Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

8. Juni 2019 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2019

Sportökonom: Gleiche Gehälter im Frauenfußball nicht berechtigt

Der Sportökonom an der Universität Jena, Frank Daumann, hat sich skeptisch gegenüber Forderungen nach einer Angleichung der Gehälter im Fußball gezeigt. "Aus ökonomischer Sicht ist die Forderung nach gleichen Gehältern nicht berechtigt, denn die Arbeitsmärkte für weibliche und männliche Spieler existieren völlig getrennt voneinander", sagte Daumann der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Stegner nennt Bedingungen für Linksbündnis im Bund

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner hat erstmals Bedingungen für ein Linksbündnis im Bund genannt. "Die Grünen müssen entscheiden, ob sie Jamaika-Koalitionen oder soziale und progressive Bündnisse präferieren, und die Linkspartei muss sich von linksnationalen Positionen trennen und Regierungsverantwortung auch wollen", sagte Stegner dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Sex für Hausarbeit spaltet Instagram-Nutzer

Hilfe bei der Hausarbeit als "Choreplay" statt Vorspiel, dann bekommt Mann, was er will. Das jedenfalls scheint ein Instagram-Posting der kalifornischen Blogger Bri Dietz zu suggerieren, was ihre Follower spaltet. Während manche das irgendwie witzig finden, kritisieren andere, dass Hausarbeit zur Frauensache erklärt wird. Für manche Kommentatoren spiegelt das Posting freilich einfach nur wider, was für viele nach wie vor Alltagsrealität ist - es wäre also vielleicht eher als Denkanstoß denn als Stein des Anstoßes zu sehen. Weiter lesen …

Neue Trenneinheit entsorgt massiv Atommüll

Ein neues Trennverfahren verspricht die Reduktion des geologischen Endlagers auf 20 Prozent des ursprünglichen Volumens. Das Ende des strahlenden Abfalls? Ist die Trenneinheit Teil des geplanten Dual-Fluid-Reaktors (DFR), würde sich bei laufendem Betrieb der Atommüll sogar in Luft auflösen. Sputnik hat die Trenneinheit des DFR näher beleuchtet. Weiter lesen …

Russischer Wachmann veröffentlicht Tagebuch zum mysteriöser Tod von Rudolf Heß

Im Kriegsverbrechergefängnis Berlin-Spandau hat Rudolf Heß als „Gefangener Nr.7“ bis zu seinem Tod 1987 eingesessen. Um die Umstände ranken sich noch immer Geschichten, die Beata Arnold in ihrem Beitrag auf der deutschen Webseite des russischen online Magazin "Sputnik", nach einem Gespräch mit Andrej Plotnikow, näher beleuchtet. Plotnikow hat Heß mit bewacht und hatte so direktem Kontakt mit ihm. Er hat seine Beobachtungen und Gedanken zum Ableben von Hitlers Stellvertreter in einem Buch veröffentlicht. Weiter lesen …

Greta und die Fridays for Future: Wenn Verschwörungstheorien wahr werden – Teil 1

Die Umweltbewegung “Fridays for Future” versteht sich als so genannte Graswurzelbewegung. Das bedeutet, keine Strukturen, wie man sie von Parteien und Organisationen üblicher Weise kennt. Nun werden Zweifel geäußert, ob die nach außen semi-anarchische Bewegung nicht doch gesteuert ist. Die Informationspolitik der Bewegung ist dabei wenig hilfreich, schreibt das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

ESPGHAN-Forscher warnen: Junk-Food könnte für die Lebensmittelallergie-Epidemie verantwortlich sein

Experten auf der 52. Jahrestagung der European Society for Pediatric Gastroenterology, Hepatology and Nutrition (ESPGHAN) präsentieren heute Forschungsergebnisse, die zeigen, dass höhere Konzentrationen von sogenannten "fortgeschrittenen Glykierungsendprodukten" (Advanced Glycation End Products, AGEs), die in Junk Foods im Überfluss vorkommen, mit Lebensmittelallergien bei Kindern in Verbindung gebracht werden. Weiter lesen …

Kleine Fluchten in die Natur geben neue Kraft

Kleine Auszeiten vom Alltag helfen, zu entspannen, Stress abzubauen und den eigenen Akku wieder aufzuladen. "Wer es schafft, dem Alltag öfter mal in die Natur zu entfliehen, schöpft neue Kraft", betont Umweltpsychologe Professor Gerhard Reese von der Universität Koblenz-Landau im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Weiter lesen …

Gesamtmetall-Präsident sieht große Koalition am Ende

Der Präsident des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall hält die große Koalition für gescheitert. Der Düsseldorfer "Rheinischen Post" sagte er: "Der Koalitionsvertrag passt hinten und vorne nicht mehr. Wenn SPD und Union es ernst meinen mit Erneuerung, hätten sie den alten Koalitionsvertrag schon vorgestern in die Tonne getreten und einen neuen gemacht." Weiter lesen …

Dulig: SPD soll Titel "Volkspartei" hinter sich lassen

Sachsens stellvertretender Ministerpräsident und Ostbeauftragter des SPD-Parteivorstandes, Martin Dulig, fordert die SPD auf, den Titel "Volkspartei" hinter sich zu lassen. "Der Begriff `Volkspartei` hängt uns mittlerweile wie ein Mühlstein um den Hals, der uns hinunter in die Vergangenheit zieht", schreibt Dulig in einem Zehn-Punktepapier zur Parteierneuerung, über das die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" berichten. Weiter lesen …

Auch Wagenknecht sendet Signale in Richtung SPD

Auch Sahra Wagenknecht, Fraktionschefin der Linken im Bundestag, sendet Koalitionssignale in Richtung der SPD. Wagenknecht sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Nach Jahren wachsender Ungleichheit und hemmungsloser Bereicherung der oberen Zehntausend braucht Deutschland dringend eine Regierung, die sich um mehr sozialen Ausgleich bemüht. An einer solchen Regierung würde sich die Linke auch im Bund beteiligen." Weiter lesen …

Union will bis September Modell zur CO2-Bepreisung vorlegen

Die Unionsparteien wollen bis September ein Modell zur CO2-Bepreisung vorlegen. Der Termin im September sei notwendig, damit das Konzept in die Beratungen der Bundesregierung zum Klimaschutzgesetz einfließen könne, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Andreas Jung (CDU), der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Weiter lesen …

EU-Kommission: Mehrere Manipulationsversuche vor Europawahl

Im Vorfeld der Europawahl hat es laut der EU-Kommission in mehreren Mitgliedsländern ernsthafte Versuche gegeben, den Ausgang der Abstimmung zu manipulieren. "Wir können sagen, dass es keine großen Hackerangriffe oder Enthüllungen gab, aber zahlreiche Berichte über Desinformationskampagnen vor allem durch Bots und Fake-Profile", sagte der zuständige EU-Sicherheitskommissar Julian King der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Umfrage: Große Mehrheit gegen Merz als Kanzler

Müsste die CDU jetzt ihren Kanzlerkandidaten bestimmen, hätte sie mit Friedrich Merz bei den Bundesbürgern eine deutlich größere Chance auf einen Wahlerfolg als mit der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid für das Nachrichtenmagazin Focus. Weiter lesen …

Entscheidung über neue SPD-Spitze womöglich erst im Dezember

Die SPD könnte ihre neue Führung womöglich erst im Dezember bestimmen. "Wenn die Basis vorher eine neue Parteispitze auswählen soll, bräuchten die Kandidatinnen und Kandidaten aber auch Zeit, um sich zu präsentieren", sagte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Das spricht gegen ein Vorziehen des Bundesparteitages." Weiter lesen …

Lieferengpässe bei Medikamenten häufen sich

Immer öfter kommt es in Deutschland zu Lieferengpässen bei Medikamenten. "Derzeit liegen 226 Meldungen vor, bei denen eine eingeschränkte Verfügbarkeit oder ein Lieferengpass mitgeteilt wurde", sagte eine Sprecherin des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Josef Zellmeier: Sudetendeutsche sind Brückenbauer über die Geschichte hinweg

"Die Sudetendeutschen verbinden Tschechien mit Bayern - sie sind ein gutes Beispiel für ein starkes Europa, dessen gemeinschaftliche Geschichte nicht trennt, sondern eint!", unterstreicht Josef Zellmeier, Vorsitzender der Arbeitsgruppe Vertriebene, Aussiedler und Partnerschaftsbeziehungen der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, die Bedeutung des Sudetendeutschen Tages 2019 in Regensburg. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Immobilienaktien im Tief

So etwas sind die Halter deutscher Wohnimmobilienaktien nicht gewohnt. Geschockt mussten sie in der abgelaufenen Woche verfolgen, wie die Werte des Sektors, seit Jahren die Highflyer des deutschen Aktienmarkts, gnadenlos gerupft wurden. Unter den größeren der Branche geriet vor allem die auf Berlin fokussierte Deutsche Wohnen unter die Räder. Weiter lesen …