Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

24. Dezember 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

US-Finanzminister verunsichert die Börse

Die US-Börsen sind am ersten Tag nach der ungewöhnlichen Erklärung des US-Finanzministers kräftig ins Minus gegangen. Steven Mnuchin hatte am Sonntag mitgeteilt, er habe mit den Chefs der sechs größten US-Banken telefoniert. Diese hätten erklärt, über ausreichend Liquidität für die Kreditvergabe zu verfügen. Weiter lesen …

Neuer Akku aus Schweden hält unendlich

Nickel-Metallhydrid-Akkus haben eine relativ hohe Speicherkapazität, lassen sich aber nicht allzu häufig aufladen. Diesen Mangel haben Forscher der Stockholm University nun behoben. Deren Akku kommt an die extrem lange Lebensdauer von Nickel-Wasserstoff-Akkus heran. Letztere werden bei vielen Raumfahrtmissionen genutzt, weil sie nahezu unverwüstlich sind. Sie haben jedoch einen entscheidenden Nachteil: Weil der Wasserstoff in Druckflaschen gelagert wird, ist die Batterie äußerst sperrig und ungeeignet für den Alltagsgebrauch. Weiter lesen …

Wann platzt der Euro?

Der Euro wird immer mehr zur Gefahr – Jörg Meuthen, Richard Sulik und Max Otte diskutieren über die Probleme und Lösungen. In der 3. Folge von „Meuthen – Der EFDD-Europa-Talk aus Straßburg“ drehte sich alles um die Frage: ❝Wann platzt der Euro?❞ Weiter lesen …

c't Fotografie in Schnee und Eis Winter fotografieren

Der Winter stellt Landschaftsfotografen und ihre Ausrüstung vor extreme Herausforderungen. Die neue c't Fotografie 01/2019 erklärt, wie man ihnen begegnet - zum Beispiel indem man mit einer Mülltüte und Trockengranulat die Ausrüstung vor Schäden durch Temperaturschwankungen schützt, wie man den richtigen Zeitpunkt für das Fotoshooting auswählt, die Akkuladung schont und noch einige Tipps mehr. Weiter lesen …

Stauprognose für 28. Dezember bis 6. Januar: Ruhiger Jahreswechsel, lebhaftes Ferienende

Am letzten Wochenende im Jahr erwartet Autofahrer auf Deutschlands Fernstraßen verhältnismäßig wenig Verkehr und kaum Staus. Dies trifft auch noch auf Silvester zu. Auf den alpennahen Fernreiserouten könnte es am Samstag, 29. Dezember, lebhafter sein. Die Staugefahr auf den Rückreiserouten nimmt ab Dienstag, 1. Januar, stetig zu, unter anderem deswegen, weil in Brandenburg, Hamburg, im Saarland, in Sachsen und Thüringen am Donnerstag, 3. Januar, die Ferien enden. Weiter lesen …

Vom Ödland zum Regenwald

Es ist die bewegende Geschichte eines Paares, das sich mit ganzem Herzen seinem einzigen Baby widmet: Einem Stück Regenwald, das noch vor zwei Jahrzehnten Brachland war. Eigentlich begann alles mit einem traurigen Ereignis: Im Jahr 1986 starb der Vater des indischen Arztes Anil Malhotra. Weiter lesen …

Transparente Solarzellen machen aus jedem Fenster eine Energiequelle

Wer sich mit Solarenergie in seinem Heim beschäftigt, denkt sofort an Solarpaneele auf seinem Hausdach. Aber die Michigan State University (MUS) hat andere Ideen. Die Forscher dort möchten, dass jedes Haus eine Menge Solarenergie erzeugen kann, aber ohne die Paneele auf dem Dach. Doch, wie soll man Energie erzeugen, ohne die Dächer mit Solarzellen voll zu pflastern? Ganz einfach, sagen die Wissenschaftler, in dem man durchsichtige Solarpaneele an jedem Fenster anbringt! Weiter lesen …

Sonderheft c't PC-Selbstbau Den optimalen PC selbst zusammenstellen

Vom aktuellen Wettbewerb zwischen den CPU-Herstellern AMD und Intel profitieren vor allem Selbstbauer eines Desktop PCs: Es gibt derzeit viel Leistung fürs Geld. Das neue Sonderheft c't PC-Selbstbau stellt nicht nur die unterschiedlichen Prozessoren vor, sondern auch Grafikkarten, Mainboards, SSDs und Festplatten. So findet jeder die passenden Hardware-Komponenten für die persönlichen Anforderungen. Weiter lesen …

Immer mehr BKA-Beamte haben einen Nebenjob

Immer mehr Beamte des Bundeskriminalamts (BKA) haben einen Zweitjob. Das geht aus Zahlen des Bundesinnenministeriums und des BKA hervor, über die das "Handelsblatt" berichtet. Die Angaben unterscheiden sich allerdings erheblich voneinander. Laut Ministerium wurde von Januar bis Ende September 279 Beamten eine Nebentätigkeit genehmigt. Weiter lesen …

OSZE warnt vor nationalistischen Tendenzen, die Europa von innen schwächen

Der Chef der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) sieht mit Sorge auf den sich ausbreitenden Nationalismus. "Der Trend zu sich verstärkenden Nationalismen in Europa läuft der Idee der kooperativen Problemlösung zuwider und schwächt so Europa von innen heraus", sagte OSZE-Generalsekretär Thomas Greminger im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

BGH-Urteil lässt PKV-Versicherer jubeln - Fachanwalt zu den Folgen

Des einen Freud ist des anderen Leid. Was Verbraucher fürchteten, ist nun durch das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) bittere Realität geworden: Bei der Überprüfung der Beitragsanpassungen in der Privaten Krankenversicherung (PKV) wird nicht die Treuhänder-Unabhängigkeit untersucht. Müssen Verbraucher von nun an jede Beitragserhöhung schlucken? Antworten und Tipps gibt die Krankenkassen-Zentrale im Interview mit dem Fachanwalt Dr. Pilz und auf ihrem Portal unter https://www.krankenkassenzentrale.de/wiki/beitragsanpassung. Weiter lesen …

Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft: Zahl der Kirchgänger nimmt weiter ab

Die Zahl der Kirchgänger in Deutschland geht weiter zurück. Laut einer Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten, geht weniger als ein Viertel der Christen regelmäßig in die Kirche. Gaben 1990 noch rund 30 Prozent derjenigen, die einer christlichen Konfession angehörten, an, regelmäßig (jede Woche oder jeden Monat) einen Gottesdienst zu besuchen, waren es 2015 nur noch 22 Prozent. Weiter lesen …

Margot Käßmann kritisiert Macho-Gehabe in der Politik von AfD, Trump, Putin, Erdogan und Orban

Die Theologin Margot Käßmann hat die Debattenkultur in Deutschland im Jahr 2018 kritisiert. "Tabus wurden gebrochen, etwa wie Menschen übereinander reden", sagte die ehemalige EKD-Ratsvorsitzende der in Bielefeld erscheinenden Zeitung Neue Westfälische (Montagausgabe). Im Internet würden Schranken überschritten, fügte Käßmann hinzu. Weiter lesen …

Fortuna-Vorstandsboss Schäfer attackiert Hannover-Präsident Martin Kind

Fortuna Düsseldorfs Vorstandschef Robert Schäfer hat sich deutlich zur 50+1-Klage von Martin Kind, Präsident von Hannover 96, geäußert. "Klar ist: Der Rechtsrahmen, den wir uns in der Solidargemeinschaft im Fußball gegeben haben, der gilt. Auch wenn einem vielleicht nicht jede Entscheidung oder Konsequenz passt. Das geht uns auch manchmal so, aber das haben wir dann auch zu akzeptieren. Das gilt natürlich auch für Herrn Kind", sagte Schäfer der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

SPD lehnt vollständige Soli-Abschaffung ab

Der Chefhaushälter der SPD-Bundestagsfraktion, Johannes Kahrs, hat die Forderung von CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak nach einer vollständigen Abschaffung des Solidaritätszuschlags zurückgewiesen. "Warum die SPD die Besserverdienenden entlasten sollte, erschließt sich mir nicht", sagte Kahrs dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Bericht: Kranke Arbeitnehmer werden zu oft in Frührente geschickt

Arbeitnehmer mit gesundheitlichen Problemen werden in Deutschland zu oft in die Frührente geschickt, anstatt sie mit einer medizinischen Reha erwerbsfähig zu halten. Von den 165.638 neuen Erwerbsminderungsrentnern im Jahr 2017 haben nur rund die Hälfte in den fünf Jahren vor Antragsstellung eine Rehabilitationsleistung erhalten, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf Angaben der Deutschen Rentenversicherung. Weiter lesen …

Chef der Wirtschaftsweisen warnt vor 12 Euro Mindestlohn

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt, warnt vor einer Anhebung des Mindestlohns auf 12 Euro, wie es die Bundesminister Olaf Scholz und Hubertus Heil fordern. "Es kann doch nun wirklich nicht ratsam sein, den Mindestlohn auf ein Niveau zu heben, das in einem Abschwung die dann zwangsläufig zunehmenden Probleme auf dem Arbeitsmarkt drastisch verschärfen würde", sagte Schmidt der Düsseldorfer "Rheinischen Post". "Denn den Mindestlohn wegen einer Konjunkturflaute zurückzunehmen, würde ja niemals gelingen. Darauf, dass der Aufschwung irgendwann enden könnte, sollte eine verantwortungsbewusste Wirtschaftspolitik vorbereitet sein." Weiter lesen …

Wirtschaftsweiser verteidigt Thyssenkrupp-Pläne

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt, verteidigt die Zustimmung der Krupp-Stiftung zur Aufspaltung von Thyssenkrupp. "Natürlich ist die Stiftung sich ihrer hohen Verantwortung gegenüber ihrem Auftrag und der Region bewusst. Die Vorsitzende des Kuratoriums hat die Linie der Stiftung in ihren Äußerungen klar und überzeugend dargelegt, in dem zurückgenommenen Ton, der sich für die Stiftung ziemt", sagte Schmidt der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Chef der Wirtschaftsweisen fordert rasches Soli-Aus

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt, fordert eine rasche Abschaffung des Solis. "Die Bundesregierung sollte dem internationalen Steuerwettbewerb nicht weiter mit Nichtbeachtung begegnen, sondern ihn annehmen. Schon jetzt ist Deutschland als Investitionsstandort weniger attraktiv, als es der Fall sein könnte. Um die Unternehmenssteuern investitionsfreundlicher zu gestalten, sollte der Solidaritätszuschlag vollständig abgeschafft werden", sagte Schmidt der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Zahl der Wohnungslosen und der Kältetoten steigt

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe ist alarmiert über eine hohe Zahl mutmaßlicher Kältetoter und befürchtet einen Anstieg von Menschen ohne eigenen Wohnraum erstmals auf mehr als eine Million. "Wir wissen von neun Menschen, die nachts ohne Fremdverschulden gestorben sind. In einigen Fällen laufen noch gerichtsmedizinische Untersuchungen, aber wir gehen davon aus, dass sie keine Wohnung hatten und bei den niedrigen Temperaturen erfroren sind", sagte die Geschäftsführerin des Bundesverbandes, Werena Rosenke, der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Gesetz gegen Hass im Netz: IT-Verband zieht negative Zwischenbilanz

Der Hauptgeschäftsführer des IT-Verbands Bitkom, Bernhard Rohleder, hat eine negative Zwischenbilanz des umstrittenen Gesetzes gegen Hass im Internet gezogen. Viele der vom Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) betroffenen Plattformen betrieben einen "immensen Aufwand", um die Vorgaben zu erfüllen: "Ein hoher Aufwand ist aber kein Indiz für den Erfolg des Gesetzes", sagte Rohleder dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

CDU-Politikerin Güler ruft nach Pflegeabkommen mit der Türkei

Integrations-Staatssekretärin Serap Güler (CDU) fordert ein bilaterales Pflegeabkommen zwischen der Türkei und Deutschland, damit sich die Türkei-Zuwanderer der ersten Generation in der Türkei pflegen lassen können. "Viele Migranten, die in Deutschland in die Pflegekasse eingezahlt haben, möchten in ihrem Herkunftsland betreut werden", sagte Güler der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Weiter lesen …

Juso-Chef Kühnert fordert 30-Stunden-Woche

Der Bundesvorsitzende der SPD-Jugendorganisation (Jusos), Kevin Kühnert, hat die Einführung der 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich gefordert. Seinen Vorstoß begründete er in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt" damit, dass Beschäftigte in Deutschland auch dieses Jahr wieder gut zwei Milliarden Überstunden anhäuften, während 15 Millionen Menschen Teilzeit arbeiteten, viele davon unfreiwillig. Weiter lesen …

Röttgen: USA werden im neuen Jahr noch unberechenbarer

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hat vor zunehmend irrational handelnden Vereinigten Staaten von Amerika gewarnt. "Es ist damit zu rechnen, dass wir im nächsten Jahr noch mehr kurzfristige Schwenks und Unberechenbarkeit in der amerikanischen Außenpolitik erleben werden", sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Weiter lesen …

Schweinefleisch: Deutscher Selbstversorgungsgrad steigt auf 120 Prozent

In Deutschland wird deutlich mehr Schweinefleisch produziert als gegessen. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, ist der Selbstversorgungsgrad im vergangenen Jahr nach vorläufigen Berechnungen erstmals auf 120 Prozent gestiegen. Das zeigt eine Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Grünen. Noch vor zehn Jahren lag der Wert demnach unter 100 Prozent. Im gleichen Zeitraum stieg der Export von Schweinefleisch um etwa 63 Prozent auf zuletzt 1,8 Millionen Tonnen. Weiter lesen …

Bundesminister äußern Weihnachtswünsche

Bundesminister und führende Wirtschaftsforscher haben kurz vor Heiligabend zahlreiche Weihnachtswünsche für das kommende Jahr geäußert. Auf die Frage, was sein dringendster Wunsch ist, sagte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) der FAZ, zentral sei "ein richtiger bundesweiter Vertrauensaufschlag durch die deutschen Automobilhersteller mit einem groß angelegten Umtauschprogramm für ihre Kunden am Heimatmarkt". Weiter lesen …

Grüne fürchten nach Bär-Äußerung um Datenschutz von Patienten

Die Grünen haben mit scharfer Kritik auf die Forderung der Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) reagiert, den Datenschutz im Gesundheitswesen zu lockern. "Die Staatsministerin für Digitalisierung sollte nicht einseitig Industrieinteressen bedienen, sondern sich konkret für Lösungen einsetzen", sagte der Obmann der Grünen im Digitalausschuss des Bundestags, Dieter Janecek, dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Hilfsorganisation: 250.000 Jemeniten "akut vom Tode bedroht"

Der Generalsekretär der Hilfsorganisation Care Deutschland, Karl-Otto Zentel, hat die von den UN vermittelte und beobachtete Waffenruhe rund um die jemenitische Hafenstadt Hudaida begrüßt. "Der Waffenstillstand ist eine tolle Sache - aber er kann nur der erste Schritt sein. Denn selbst wenn nicht gekämpft wird, kommt kein Gramm Nahrungsmittel mehr ins Land, dann verhungern immer noch Menschen", sagte er der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten". Weiter lesen …

Organspenden: Baerbock bringt Initiative auf den Weg

Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock hat eine fraktionsübergreifende Initiative zur Transplantationsgesetzgebung auf den Weg gebracht, laut der alle volljährigen Deutschen bei der Beantragung oder Verlängerung eines Ausweises nach ihrer Organspendenbereitschaft befragt werden sollen. Über ein Eckpunktepapier zu der Novelle, die außer von Grünen-Politikern auch von Abgeordneten aus Union, SPD, FDP und Linke unterstützt wird, berichtet die "Welt". Weiter lesen …

Millionen Verbraucher müssen mehr für Strom bezahlen

Für Millionen Verbraucher in Deutschland steigen die Strompreise zum Jahreswechsel. 444 Stromversorger haben für Januar und Februar eine Erhöhung des Grundtarifs angekündigt – und damit mehr als die Hälfte der 820 Grundversorger. Das geht aus einer aktuellen Analyse des Verbraucherportals Verivox hervor, über die das "Handelsblatt" berichtet. Weiter lesen …

Zwei bis drei Prozent mehr Umsatz im Weihnachtsgeschäft (HBB)

Der Einzelhandel in Berlin und Brandenburg zieht ein positives vorläufiges Fazit des diesjährigen Weihnachtsgeschäfts. Wie der stellvertretende Geschäftsführer des Handelsverbands Berlin-Brandenburg (HBB), Günter Päts, dem Fernsehnachrichtenmagazin "Brandenburg aktuell" vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) am Sonntag sagte, liegt der Vorweihnachts-Umsatz wahrscheinlich zwei bis drei Prozent über dem des Vorjahres. Weiter lesen …

Justizministerium will Gesetze künftig digital verkünden

Das Bundesjustizministerium will Gesetze künftig digital verkünden. "Gesetze und Verordnungen verkünden wir künftig uneingeschränkt digital", sagte Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", "das elektronische Bundesgesetzblatt wird dann die einzig verbindliche Fassung von Gesetzen und Verordnungen beinhalten". Weiter lesen …

Datenschützer warnen vor weniger Datenschutz für Patienten

Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) stößt mit ihrer Forderung nach einer Lockerung des Datenschutzes, um die Digitalisierung im Gesundheitswesen voranzutreiben, auf deutliche Kritik bei Datenschützern. "Die Patientinnen und Patienten wollen sichere Lösungen, dazu gehört immer auch der Datenschutz", sagte der neue Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI), Ulrich Kelber, dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Audi-Chef Schot fordert Umdenken im Konzern

Der neue Audi-Chef Bram Schot fordert als Konsequenz aus dem Dieselskandal ein Umdenken im Konzern. "Ich will Leute mit hundert Prozent Transparenz", sagte Schot der "Süddeutschen Zeitung". "Da reicht es mir nicht, dass wahr ist, was mir die Leute sagen. Ich will, dass mir die Leute alles sagen, was wahr ist." Weiter lesen …

Erzbischof Becker zum Missbrauch: Ich schäme mich, dass solche Verbrechen bagatellisiert und Opfer nicht ernst genommen worden sind

Hans-Josef Becker, Erzbischof des Erzbistums Paderborn, mahnt im Interview mit dem Bielefelder "Westfalen-Blatt" (Montagsausgabe): »Wir dürfen unseren Glauben nicht billig machen. Ich denke, dass es einen hohen Anspruch an uns Christen gibt, Theologie zur Sprache zu bringen. Nicht abgehoben akademisch, sondern eindeutig, ehrlich und einladend.« Weiter lesen …

Trump wechselt Verteidigungsminister früher aus

US-Präsident Donald Trump wechselt seinen Verteidigungsminister früher als bisher geplant aus. Der stellvertretende US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan werde das Amt zum 1. Januar kommissarisch übernehmen, teilte Trump am Sonntagmittag (Ortszeit) über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. "Patrick has a long list of accomplishments while serving as Deputy, & previously Boeing. He will be great!", so Trump. Weiter lesen …

SPD und Verbraucherschützer kritisieren Bärs Datenschutz-Vorstoß

Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) stößt mit ihrer Forderung nach Abstrichen beim Datenschutz, um die Digitalisierung im Gesundheitswesen voranzutreiben, auf scharfe Kritik bei der SPD und Verbraucherschützern. Bär ziele mit ihrer Forderung in die falsche Richtung, sagte der digitalpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Jens Zimmermann, dem "Handelsblatt". "Eine Lösung, die mit Abstrichen beim Datenschutz daherkäme, würde bei Versicherten sicher auf große Akzeptanzprobleme stoßen." Weiter lesen …

Emnid: Höhenflug der Union gestoppt

Der Aufwärtstrend der Union in der Wählergunst seit der Wahl Annegret Kramp-Karrenbauers zur neuen CDU-Vorsitzenden ist gestoppt. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, fallen CDU/CSU um einen Prozentpunkt auf 29 Prozent. Auch die Grünen verlieren einen Prozentpunkt und kommen zum Jahresende auf 19 Prozent. Weiter lesen …

Wagenknecht würde gelbe Weste tragen

Sahra Wagenknecht, Vorsitzende der Linksfraktion, kann sich vorstellen, als Zeichen des Protests eine gelbe Weste zu tragen. "Die Gelbwesten sind jetzt das Symbol einer starken Protestbewegung gegen den Präsidenten der Reichen", sagte Wagenknecht den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Deshalb hätte ich kein Problem damit, eine gelbe Weste zu tragen." Weiter lesen …

Schröder: "Grüne sind keine linke Volkspartei"

Der ehemalige Bundeskanzler und SPD-Vorsitzende Gerhard Schröder hält es für unwahrscheinlich, dass die Grünen der SPD den Rang als Volkspartei abspenstig machen können. Der "Welt am Sonntag" sagte Schröder: "Über kurz oder lang wird es wieder eine wirtschaftliche Situation geben, in der es um eine zentrale Frage geht: Wie erwirtschaftet man, was dann verteilt werden soll? Da sehe ich die SPD im Vorteil." Weiter lesen …

Emnid-Umfrage: Jeder Dritte geht an Weihnachten in die Kirche

37 Prozent der Deutschen planen laut einer Emnid-Umfrage, an Weihnachten einen Gottesdienst zu besuchen. 63 Prozent haben das nicht vor. Bei den Katholiken will eine Mehrheit von 63 Prozent in die Kirche gehen, bei den Protestanten sind es 47 Prozent, bei den Konfessionslosen immerhin noch elf Prozent. Laut Umfrage des Meinungsforschungsinstituts für "Bild am Sonntag" wollen die meisten Deutschen von politischen Predigten verschont bleiben. Weiter lesen …

Deichmann will neue Auslandsmärkte erschließen

Der Schuhhändler Deichmann will neue Auslandsmärkte erschließen. "Wir wollen und wir werden weiter in den Ausbau unseres Filialnetzes investieren", kündigte Verwaltungsratschef Heinrich Deichmann in der "Welt am Sonntag" an. "Weniger in Deutschland - hier dürften wir die Wachstumsgrenze mittlerweile erreicht haben." Potenzial sehe er vielmehr in Spanien, Frankreich und England sowie in Russland. Weiter lesen …

Neue Zahlen zu Grenzübertritten

Die Sicherheitsbehörden haben von Januar bis November an den deutschen Grenzen insgesamt 38.580 Personen erfasst, die unerlaubt nach Deutschland einreisen wollten. Rund 25.000 von ihnen stellten einen Asylantrag. 13.000 wurde die Einreise verweigert. Das geht aus Zahlen des Bundesinnenministeriums hervor, über die die "Bild am Sonntag" in ihrer nächsten Ausgabe berichtet. Weiter lesen …

Kardinal Marx trat BVB auf Bierdeckel bei

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, ist dem Fußballverein Borussia Dortmund auf einem Bierdeckel beigetreten. Marx, der von 1981 bis 1996 in Dortmund tätig war, ist nach eigenen Angaben bei einem Empfang der Industrie- und Handelskammer dem damaligen Kassierer des Klubs begegnet. Weiter lesen …

Polnische Arbeitgeber fürchten deutsches Einwanderungsgesetz

Der polnische Arbeitgeberverband ZPP hat vor negativen Folgen des deutschen Einwanderungsgesetzes für die heimische Wirtschaft gewarnt. "Nach unserem moderaten Szenario, das wir für realistisch halten, werden 500.000 Ukrainer den polnischen Arbeitsmarkt verlassen. Nach unserem Negativszenario wären es doppelt so viele", sagte ZPP-Sprecher Jakub Binkowski der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Druck auf Bahn-Chef Lutz steigt

Der Druck auf Bahn-Chef Richard Lutz, ein Konzept zur Verbesserung des Schienenverkehrs und der dafür nötigen Finanzierung vorzulegen, steigt. "Ich erwarte vom Vorstand, dass er nachvollziehbar erklärt, wie der finanzielle Mehrbedarf gedeckt werden soll", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Bahn (DB), Michael Odenwald, der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Deutsches Mandat in Afghanistan gefährdet

Sollten die Vereinigten Staaten ihre Präsenz in Afghanistan reduzieren, hätte das auch erhebliche Auswirkungen auf den deutschen Einsatz. Führende Berliner Sicherheitspolitiker schließen nicht aus, dass auch die Bundeswehr abziehen müsste, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (FAS). Weiter lesen …

Lottozahlen vom Samstag (22.12.2018)

In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 8, 20, 21, 25, 43, 44, die Superzahl ist die 5. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 1622195. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 962097 gezogen. Weiter lesen …

Was ist dran an weiße Weihnachten?

Eigentlich ist nichts davon wahr! Das Geschichte mit der „Weißen Weihnacht“ stammt von einer Geschäftsidee aus dem mittleren 19. Jahrhundert. Allerdings hat diese in Deutschland im Gegensatz zu England und Nord Amerika nicht den gleichen Boom ausgelöst. Es geht dabei um die „Weihnachtsgrußkarten“. Weiter lesen …