Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

1. Dezember 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

Kreml über die Bezeichnung „Kriegsgefangene" für die ukrainische Seeleute verblüfft

Der Kreml hält den Begriff „Kriegsgefangene“ in Bezug auf die verhafteten ukrainischen Matrosen infolge des Kertsch-Vorfalls für ungeeignet: Laut dem russischen Präsidentensprecher Dmitri Peskow geht es um etwas ganze Anderes. „Wie können sie Kriegsgefangene sein? Sie sind Grenzverletzer“, sagte Peskow am Samstag am Rande des G20-Gipfels. Dies schreibt das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Silicon-Valley-Geldgeber investiert in Kölner KI-Unternehmen

Einer der erfolgreichsten US-Investoren im Silicon-Valley hat ein Auge auf ein deutsches Start-up für Künstliche Intelligenz geworfen. Der Risikokapitalgeber Benchmark habe 13,6 Prozent des Kölner Unternehmens DeepL erworben, das mit seinen Übersetzungssystemen schon seit einiger Zeit international Furore macht, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" unter Berufung auf eigene Informationen. Weiter lesen …

Gabriel warnt: Dürfen uns nicht in einen Krieg gegen Russland hineinziehen lassen

Der frühere Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) macht sich für Entspannung im Ukraine-Konflikt stark. Deutschland dürfe sich "nicht in einen Krieg gegen Russland hineinziehen lassen", sagte er dem Berliner "Tagesspiegel". Gabriel kritisierte Forderungen der Ukraine nach deutschen Kriegsschiffen gegen Russland sowie den Vorschlag nach einer Schließung von internationalen Häfen für russische Schiffe aus der Krim-Region. Gabriel nannte dies "eine Neuauflage der Kanonenboot-Politik". Poroschenko hatte den Westen um militärische Hilfe gebeten und dabei explizit Deutschland angesprochen. Merkel lehnte die Bitte jedoch ab. Weiter lesen …

Erster norwegischer Weltcup-Sieg in dieser Saison von Forfang

Stephan Leyhe hat beim ersten Weltcupsieg eines Norwegers in diesem noch jungen Winter durch Johann Andre Forfang (264,4/135,5+129 m), Sieger in Willingen 2018, vor Polens Piotr Zyla (264,2/133+131) und dem japanischen Überflieger Ryoyu Kobayashi (262,0/134+130) eine tolle Aufholjagd gestartet. Nach einem kleinen Fehler im ersten Wertungsdurchgang und 129,5 m setzte der Willinger Upland-Adler mit 134 m im entscheidenden Durchgang die Bestmarke und verbesserte sich mit 252,9 Punkten als bester DSV-Adler vom elften noch auf den vierten Rang. „Ich komme meinem Ziel langsam näher“, freute sich der Olympiazweite mit dem Team riesig und hat am Sonntag eine neue Chance auf seinen zweiten Podestplatz im Weltcup. Weiter lesen …

Schellnhuber will Staatsfonds für Energiewende

Zum Auftakt der Klimakonferenz in Kattowitz verlangt der langjährige Klimaberater der Bundesregierung und Chef des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), Hans Joachim Schellnhuber, die Gründung eines Staatsfonds für den Klimaschutz mit einem Volumen von bis zu 0,6 Billionen Euro, "Mit dem Zukunftsfonds schlagen wir ein marktwirtschaftliches Instrument vor, das ein eindeutiges Zeichen in Richtung einer Nachhaltigkeitstransformation setzt", heißt es in einem Papier, über das die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet. Weiter lesen …

JA Solar unterzeichnete Vertrag über die Lieferung von Modulen für ein 257-Megawatt-Projekt in Vietnam

JA Solar Holdings Co., Ltd., ein weltweit führender Hersteller von Hochleistungs-Solarstromprodukten, gab bekannt, dass es mit Shanxi Electric Power Engineering Co. Ltd (SEPEC) - einer Tochtergesellschaft der China Energy Engineering Group - eine Vereinbarung getroffen hat, für ein 257-Megawatt-Projekt in Phu Yen, Vietnam, hocheffiziente monokristalline PERC-Module zu liefern. Weiter lesen …

Halbinsel reagiert auf Merkels Kritik an der Krim-Brücke

Auf der Krim hat man auf die Kritik von Angela Merkel bezüglich der Krim-Brücke reagiert. Die Kanzlerin hatte zuvor beklagt, dass der Bau der Brücke die Schifffahrtsbedingungen verschlechtert hat. Das Informationszentrum der Krim-Brücke weist den Vorwurf zurück: Die Durchfahrt aller Arten von Schiffen sei nicht beeinträchtigt, schreibt das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

FDP will Anwerbe-Agentur für wissenschaftliche Spitzenkräfte

Die Bundestagsfraktion der FDP fordert angesichts des Bedarfs an Spitzenforschern etwa für Künstliche Intelligenz (KI) eine professionalisierte Anwerbung solcher Kräfte im Ausland. Eine "Nationale Agentur für Wissenschaftliches Talent" solle weltweit Ausnahmeakademiker ansprechen und nach Deutschland locken, berichtet der "Spiegel" unter Berufung auf einen Antrag der Fraktion. Weiter lesen …

Luftfahrtbranche gegen mehr Passagierrechte bei Flugverspätungen

Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), Matthias von Randow, hat die Bestrebungen in der CDU, die Stellung von Flugpassagieren gegenüber den Fluggesellschaften zu stärken, scharf kritisiert. "Die vorgeschlagenen Maßnahmen konterkarieren völlig die Maßnahmen, die wir vor wenigen Wochen mit Bund und Ländern beim Luftfahrtgipfel zur Verbesserung der Pünktlichkeit vereinbart haben", sagte von Randow dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Großer Unmut über Altmaier in Kohlekommission

In der Regierungskommission "Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" (Kohlekommission) gibt es großen Unmut über Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). Die ostdeutschen Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD) und Reiner Haseloff (CDU), in deren Ländern die ostdeutschen Braunkohleregionen liegen, warfen dem Minister am vergangenen Montag vor, nur schwammige Aussagen über die geplanten Maßnahmen für den Strukturwandel gemacht, konkrete Vorbereitungen aber unterlassen zu haben, berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Weiter lesen …

Brexit: Innenministerium will Sicherheitsfragen selbst verhandeln

Das Bundesinnenministerium drängt darauf, bei den Gesprächen mit Großbritannien über die künftigen Beziehungen mit der EU sicherheitsrelevante Fragen in eigener Zuständigkeit zu verhandeln. "Wenn es um die Sicherheit der Bürger geht, ist das keine Sache, die man gemeinsam mit den Fangquoten für Heringe besprechen sollte", sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium Stephan Mayer (CSU) dem "Spiegel". Weiter lesen …

Diesel-Fahrverbote: FDP ruft Kelber zum Handeln auf

Im Streit um die automatische Erfassung von Autokennzeichen für die Kontrolle von Diesel-Fahrverboten hat die FDP den neuen Bundesdatenschutzbeauftragten Ulrich Kelber zum Handeln aufgefordert. "Anstatt ihre Hausaufgaben bei fehlerhaften Messstellen zu machen, plant die Große Koalition hier direkt die massenhafte Überwachung aller Autofahrer", schreiben die FDP-Bundestagsabgeordneten Jimmy Schulz und Konstantin Kuhle in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt". Weiter lesen …

Mecklenburg-Vorpommern: 23-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall

In der mecklenburg-vorpommerischen Ortschaft Lietzow bei Stralsund ist am Samstagmorgen ein 23-jähriger Mann bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 96 ums Leben gekommen. Gegen 03:15 Uhr war der 23-jährige Pkw-Fahrer die B 96 aus Bergen auf Rügen kommend in Richtung Lietzow gefahren, als er kurz vor der Ortsschaft Lietzow eine Rechtskurve durchfuhr und dabei mit seinem Pkw aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam, teilte die Polizei am Samstag mit. Weiter lesen …

Mit Frau Antje zum Ball der Streitkräftebasis

Bereits zum sechsten Mal feierten Angehörige der Bundeswehr am 30. November 2018 den Ball der Streitkräftebasis. Diesmal sogar mit einem neuen Besucherrekord: So freute sich der Inspekteur der Streitkräftebasis Generalleutnant Martin Schelleis über die Teilnahme von 1.435 Gästen aus Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben an diesem gesellschaftlichen Großereignis. Wie im Vorjahr fand die rauschende Ballnacht im Maritim Hotel in Bonn statt. Partnernation waren in diesem Jahr die Niederlande. Weiter lesen …

Schwesig nimmt Nahles in Schutz

Die stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD, Manuela Schwesig, hat die Parteivorsitzende Andrea Nahles gegen pauschale Kritik in der eigenen Partei in Schutz genommen, aber auch eingestanden, dass es Probleme gebe. "Andrea Nahles hat zweifelsohne einen verdammt harten Job", sagte Schwesig der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Weiter lesen …

IG Metall stellt sich hinter Siemens

Siemens-Chef Joe Kaeser bekommt beim geplanten Zusammenschluss der Bahnsparte mit dem Zuggeschäft des französischen Wettbewerbers Alstom unerwarteten Beistand: von der IG Metall, die ihn sonst häufig kritisiert. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, hatten beide Unternehmen bereits vor gut einem Jahr angekündigt, ihre Verkehrsableger zu fusionieren, um sich auf dem europäischen Markt gegen die zunehmende chinesische Konkurrenz zu wappnen. Weiter lesen …

Umweltministerin will CO2-Steuervorschlag prüfen

Bundesumweltministerin Svenja Schulze begrüßt den Vorschlag der beiden Regierungsberater Christoph Schmidt und Ottmar Edenhofer zur Einführung einer CO2-Steuer. In der aktuellen Ausgabe des "Spiegel" kündigt sie eine genaue Prüfung des Plans an. "Wir brauchen die richtigen Preissignale, damit Verbrauch und Investitionen in eine klimaverträgliche Richtung gelenkt werden", sagt sie im "Spiegel". "Ich bin davon überzeugt, dass Klimapolitik gegen den Markt nicht erfolgreich sein wird." Weiter lesen …

Merz legt im Streit um AfD-Strategie nach

Der Kandidat für das Amt des CDU-Vorsitzenden, Friedrich Merz, hat die Strategie seiner Partei im Umgang mit der AfD erneut kritisiert. "Teile der CDU unterschätzen die politische Gefahr, die von der AfD ausgeht", sagte Merz dem "Spiegel". "Wir dürfen es nicht hinnehmen, dass die AfD in 16 Landtagen sitzt und mit 12,6 Prozent im Bundestag. Ich jedenfalls nehme das nicht hin. Und ich trau mir zu, das zu ändern." Weiter lesen …

Pakistan will junge Leute nach Deutschland schicken

Pakistan will seine Jugend für die legale Einwanderung nach Deutschland qualifizieren. In einem als geheim eingestuften Schreiben vom 26. Oktober empfiehlt eine hochrangige Mitarbeiterin des pakistanischen Außenministeriums, eine Strategie zu entwickeln, um den deutschen Bedarf an Fachkräften zu decken. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, richtet sich der Brief an die mit Personalentwicklung und Ausbildung befassten Minister in der Hauptstadt Islamabad. Weiter lesen …

SPD dringt auf neue Rechte für Flugreisende

Angesichts zunehmender Verspätungen und Ausfälle von Flügen dringt die SPD auf stärkere Fluggastrechte. "Wer online ein Ticket bucht, sollte auch per Klick seine Entschädigung bekommen können. Das wollen wir für alle Branchen und nicht nur für Fluggäste", sagte der rechtspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Johannes Fechner, dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Schwesig fordert "Durchgreifen" gegen Konzerne

Die stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD, Manuela Schwesig, hat die Bundesregierung aufgefordert, sich stärker gegenüber Konzernen zu behaupten. Was die Bürger generell vermissten, sagte sie der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", sei, "dass der Staat da, wo er klassisch verantwortlich ist, auch wirklich durchgreift". Weiter lesen …

Von der Leyen verteidigt Flugbereitschaft

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat die Flugbereitschaft des Bundesverteidigungsministeriums nach dem Vorfall mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gegen Kritik verteidigt. "Mit nur zwei Prozent Ausfallquote bei Regierungsflügen in den letzten beiden Jahren und einer durchschnittlichen Einsatzbereitschaft von 89 Prozent ist die Flugbereitschaft statistisch sehr zuverlässig", sagte von der Leyen zu "Bild". Weiter lesen …

Gesetz zur Vermeidung von Diesel-Fahrverboten droht zu scheitern

Die Bundesländer melden ein Mitsprachrecht beim vom Bund geplanten Gesetz zur Vermeidung von Diesel-Fahrverboten an. Das berichtet die "Welt". Der Verkehrs- und der Umweltausschuss des Bundesrats haben sich mehrheitlich dafür ausgesprochen, dass die Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) und damit eine Vermeidung von Fahrverboten auch in der Länderkammer mitentschieden werden müsse. Weiter lesen …

CDU plant Stärkung von Fluggastrechten

In der CDU gibt es Bestrebungen, die Stellung von Flugpassagieren gegenüber den Fluggesellschaften zu stärken. Einen entsprechenden Antrag des Kreisverbands Rhein-Neckar für den CDU-Bundesparteitag am 7./8. Dezember in Hamburg hat die Antragskommission zur Annahme empfohlen. Das geht aus dem Antragsbuch für das Delegiertentreffen hervor, berichtet das "Handelsblatt". Weiter lesen …

Grüne fordern von Bundeswehr Tempo bei Aufklärung des Meppener Moorbrands

Die Grünen im Bundestag fordern eine schnelle Aufklärung des Meppener Moorbrandes und eine Schadensregulierung durch die Bundeswehr. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf einen ihr vorliegenden Bericht des Bundesverteidigungsministeriums, den die Partei angefordert hatte. Laut Bericht geht die Bundesregierung davon aus, dass das Feuer etwa 1000 Hektar Fläche zerstört hat. Die Schäden soll demnach der Bund bezahlen. Weiter lesen …

Comedy-Star Ilka Bessin wünscht sich Jella Haase für Verfilmung ihrer Lebensgeschichte

Comedy-Star Ilka Bessin macht Besetzungsvorschläge für eine Verfilmung ihrer Memoiren: "Jella Haase wäre cool; mit der habe ich mal gedreht", erklärte die 47-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Ich mag aber auch Schauspielerinnen, die noch nicht so bekannt sind", sagte Bessin auf die Frage, wer in ihrer Lebensgeschichte die junge Ilka spielen könnte. Weiter lesen …

Mittelstand begrüßt Ausbleiben neuer Russlandsanktionen

Deutschlands mittelständische Unternehmen begrüßen die Tatsache, dass es auch angesichts der jüngsten Konfrontationen zwischen Russland und der Ukraine vorerst keine neuen Sanktionen geben wird. "Wie die Vergangenheit gezeigt hat, bewirken Sanktionen gegen Russland eher das Gegenteil von dem beabsichtigten Ziel", sagte Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschland (BVMW), der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Maas vor Klimakonferenz in Kattowitz: Deutschland muss Vorbild bleiben

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat angekündigt, dass Deutschland seine Mitgliedschaft im UN-Sicherheitsrat in den kommenden beiden Jahren "sehr intensiv" für den Kampf gegen die Erderwärmung nutzen werde. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte er vor dem Beginn der Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz an diesem Montag, "wenn es uns nicht gelingt, die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius und möglichst auf 1,5 Grad zu begrenzen, werden die Klimawandelfolgen viele Staaten überfordern". Weiter lesen …

Deutschland will UN-Mandat für die Ostukraine erreichen - Maas: Wir lassen nicht locker

Außenminister Heiko Maas hat angekündigt, die deutsche Mitgliedschaft im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in den Jahren 2019 und 2020 dafür zu nutzen, auf eine UN-Mission für den Osten der Ukraine zu dringen. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der SPD-Politiker, "der Minsker Friedensprozess ist so festgefahren, dass neue Impulse dringend nötig sind. Eine UN-Mission wäre dafür ein wichtiger Bestandteil." Weiter lesen …

Bundesregierung will "weiße Flecken" bei 5G-Netz schnell beseitigen

Die Bundesregierung prüft derzeit, wie sie die flächendeckende Versorgung mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G ermöglichen kann. Dem Nachrichtenmagazin Focus erklärte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU): "Mit der kommenden Auktion werden Netzbetreiber verpflichtet, insbesondere entlang der Autobahnen für schnelles Internet zu sorgen. Auch die Versorgung entlang der übrigen Verkehrswege wird sich verbessern. Da im laufenden Verfahren aufgrund rechtlicher Restriktionen aber noch nicht alle Probleme gelöst werden konnten, prüfen wir jetzt, wie die `weißen Flecken` rasch geschlossen werden können." Weiter lesen …

Schwesig gegen neue Russland-Sanktionen

Die stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD, Manuela Schwesig, hat sich mit Blick auf die sich zuspitzende Krise in der Ukraine gegen neue Sanktionen ausgesprochen. "Ich sehe die Lage mit großer Sorge und setzte darauf, dass die Bundesregierung weiter den Dialog sucht, und auf diplomatischem Wege an einer Lösung des Konflikts mitwirkt", sagte Schwesig, die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern ist, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Weiter lesen …

Nato-Generalsekretär ruft Russland und Ukraine zur Mäßigung auf

Im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine erteilt Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg der Forderung Kiews nach der Entsendung von Kriegsschiffen zur Halbinsel Krim indirekt eine Absage. Beide Seiten ruft er zur Mäßigung auf. "Was jetzt wichtig ist, ist, dass alle Parteien mit Zurückhaltung agieren und daran arbeiten, die Situation zu entschärfen", sagte Stoltenberg der "Welt am Sonntag" vor dem Treffen der Nato-Außenminister Mitte der kommenden Woche in Brüssel. Weiter lesen …

Laschet: Kohleausstieg kostet mehr als geplant

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat angekündigt, dass der Kohleausstieg teurer als bislang geplant wird. "Wer politisch entscheidet, gegen bisherige Planungen früher auszusteigen, muss rechtlich verbindliche Entschädigungen zahlen, die Mitarbeiter absichern und beim Strukturwandel helfen. Das kostet mehr als geplant", sagte Laschet der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Erzbistum Köln erwägt Ende der Priesterausbildung an der Universität Bonn

Das Erzbistum Köln erwägt, die Universität Bonn als Ausbildungsstätte seiner Priesterkandidaten aufzugeben. Dies berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" unter Berufung auf Aussagen des päpstlichen Nuntius in Deutschland, Nikola Eterovic. Das Erzbistum verwies für die Praxis, seine Priesteramtskandidaten theologisch an der Universität Bonn ausbilden zu lassen, auf das Preußenkonkordat zwischen Kirche und Staat. Weiter lesen …

Ungarns Außenminister warnt vor UN-Migrationspakt

Ungarns Außenminister Peter Szijjarto hat vor einer Legalisierung von Flüchtlingsbewegungen durch den umstrittenen UN-Migrationspakt gewarnt. "Das Hauptproblem ist nach meiner Einschätzung, dass die Vereinten Nationen Zuwanderung grundsätzlich als Menschenrecht festschreiben wollen. Es wird nicht mehr differenziert zwischen legaler und illegaler Migration. Was wirklich passiert, ist die Legalisierung der illegalen Migration, was für uns unakzeptabel ist", sagte Szijjarto der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Weiter lesen …

Frauen stellen auf CDU-Parteitag ein Drittel

Auf dem Bundesparteitag der CDU im Dezember werden voraussichtlich ein Drittel der Delegierten Frauen sein. Das ergab eine Umfrage der Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben) in den 15 deutschen CDU-Landesverbänden und dem Brüsseler Auslandsverband. Demnach sind rund 34 Prozent der 1.001 Vertreter weiblich. Weiter lesen …

DOSB-Vize Schneeloch: "Verbände sollten erstmal Hausaufgaben machen"

Der Vizepräsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Walter Schneeloch, ist verwundert, dass viele Sportverbände in Deutschland noch immer nicht zur Verfügung stehende Fördermittel des Bundes abgerufen haben. In diesem Jahr sind bislang nur für knapp ein Drittel Anträge gestellt worden. Geht es der Sportbranche also zu gut? "Den Eindruck kann man sicher gewinnen. Und das ist fatal. Die Verbände müssen natürlich auch die Anträge stellen", sagte Schneeloch im Interview mit der Düsseldorfer "Rheinischen Post". "Da muss man schon mit dem Kopf schütteln. Statt immer nur herumzumäkeln, sollten einige erstmal selbst ihre Hausaufgaben machen." Weiter lesen …

Grüne fordern von Merkel klare Worte gegen Russland

Omid Nouripour, außenpolitischer Sprecher der Grünen, fordert Bundeskanzlerin Angela Merkel zu klaren Worten gegenüber Russlands Präsidenten Wladimir Putin bei ihrem Treffen an diesem Samstag in Buenos Aires auf. Nouripour sagte der "Heilbronner Stimme": "Es gibt keine Gleichmäßigkeit der militärischen Mittel, also gibt es auch keine Gleichmäßigkeit der Verantwortung zwischen Russland und der Ukraine. Weiter lesen …

Laschet ruft im Kampf um Parteivorsitz zum Zusammenhalt der CDU auf: "Alle drei werden in der Politik gebraucht"

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat zum Zusammenhalt der CDU aufgerufen und die drei aussichtsreichen Kandidaten für den CDU-Vorsitz, Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn, gebeten, auch im Fall einer Niederlage in der Politik zu bleiben. "Es wird einen Gewinner geben und zwei Nicht-Gewinner. Aber alle drei werden in der Politik gebraucht.", sagte Laschet der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Günther widerspricht Merz: AfD "zu viel Aufmerksamkeit geschenkt"

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat der Einschätzung von CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz scharf widersprochen, die Christdemokraten hätten den Aufstieg der AfD mit "Achselzucken" hingenommen. "Diese These verkennt zum einen, dass viele Mitglieder der Union hart daran arbeiten, die AfD kleinzuhalten. Das sollte man respektieren", sagte Günther der "Welt". Weiter lesen …

Gitte Haenning ist Fan der dänischen Königin Margrethe II.

Die dänische Entertainerin Gitte Haenning hat sich als Fan von Dänemarks Königin Margrethe II.. geoutet. Wie sie in der rbb-ABENDSHOW am Donnerstag sagte, schätze sie ihre Haltung und Bildung. Sie sei großartig. "Die steht mit einem Glas Wein in der einen Hand und der Zigarette in der anderen; die ist belesen und weiß, was sie kann." Sie sei schon eine wunderbare Darstellerin für die Boulevard-Presse, so Haenning. Weiter lesen …

Axel Bosse: Coolsein? "Da bin ich lieber ,knuddelnett'"

Axel Bosse ist Deutschlands sympathischster und freundlichster Popstar. Dabei kann der 38-Jährige (aktuelles Album: "Alles ist jetzt") auch anders. Im Interview mit dem Familienmagazin NIDO (Ausgabe 07/2018) spricht der Musiker Klartext - über Nazis, Shitstorms, seine Familie und dass heutzutage jeder besonders cool erscheinen wolle. "Das Hauptproblem an der Menschheit sind die Menschen, die denken, dass sie geiler und cooler sind als andere." Da gelte er lieber als "knuddelnett". Weiter lesen …

NDR Rundfunkrat sieht Unterhaltung als wichtigen Bestandteil des Programmangebots

"Unterhaltung ist ein wichtiger Bestandteil des öffentlich-rechtlichen Programmangebots, und das soll so bleiben! Denn wie sollten Information, Bildung oder Kultur ohne einen Unterhaltungswert Wirkung entfalten? Die Grenzen zwischen den unterschiedlichen Genres der Angebote sind also durchaus fließend." Mit diesen Worten fasste Dr. Cornelia Nenz, die Vorsitzende des NDR Rundfunkrats, die Diskussion des Gremiums am Freitag, 30. November, zum Thema Unterhaltung im Ersten und im NDR Fernsehen zusammen. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Qualität gefragt

Wird die US-Notenbank ihre Zinsschritte verlangsamen, wie der Markt nach der Rede von Fed-Präsident Jerome Powell vermutet? Wäre es so, müssten sich Investoren Sorgen machen, dass sich das weltweite Wachstum doch stärker abkühlt als gedacht - und die USA weniger stark wachsen. Andererseits würden weniger stark steigende Zinsen eine Entlastung für die Kapitalkosten von Unternehmen bedeuten. So oder so - beides birgt erhebliche Risiken. Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Brutale Gewalt in Partnerschaften

23 tote Frauen, hunderte Vergewaltigungsopfer, Zehntausende Verletzte - die Bilanz der Partnerschaftsgewalt in Nordrhein-Westfalen ist - vor allem für Frauen - niederschmetternd. Frauenrechte und Gleichberechtigung mögen in unserer liberalen, modernen Gesellschaft noch so viele Fortschritte machen, die Statistik, die das Landeskriminalamt gerade vorgelegt hat, zeigt die andere, die dunkle Seite der Medaille. Wir ahnen, dass uns die nächste Hiobsbotschaft zu diesem Thema bereits bevorsteht. Wenn nämlich die angekündigte Dunkelfeld-Studie der Landesregierung auf dem Tisch liegt, wird deutlich werden, dass das wahre Ausmaß der sexualisierten Gewalt noch viel größer ist. Weiter lesen …

Rheinische Post: Peinliche Panne für die Kanzlerin

Für die Regierung ist dieser Zwischenfall sehr peinlich: Die viertgrößte Volkswirtschaft verfügt über kein intaktes Flugzeug, um die Kanzlerin zum G20-Gipfel nach Argentinien zu bringen. Dabei war Merkel dort dringend erwartet worden - als Gesprächspartnerin der Präsidenten der USA, Russlands und Chinas sowie als zentrale Vermittlerin im gerade wieder eskalierten Ukraine-Konflikt. Für das Gipfeltreffen ist Merkels so große Verspätung ein Rückschlag. Für ihre eigene Außendarstellung ist die Notlandung ein Fiasko. Weiter lesen …

AnonymousNews Kommentar: „Deutsche müssen schutzlos sein!“

Seit einigen Jahren, genauer seit Merkel Deutschland den Invasoren übergeben hat, ist Bautzen immer wieder unrühmlich in aller Munde. Die Stadt wird seit Jahren von den Gästen der Kanzlerin, u. a. vom multikriminellen Libyer Mohamed Youssef T. alias „King Abode“, terrorisiert. Immerhin gibt es aber doch noch einen Weihnachtsmarkt in Bautzen. Der heißt dort zwar „Wenzelsmarkt“, aber sei es drum, etwas weihnachtlich sollte es dennoch sein. Auch dieser Markt sollte mit sogenannten Überfahrsperren ausgestattet werden, um den Menschen Sicherheit vorzugaukeln. Weiter lesen …