Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Mit Frau Antje zum Ball der Streitkräftebasis

Mit Frau Antje zum Ball der Streitkräftebasis

Freigeschaltet am 01.12.2018 um 10:12 durch Andre Ott
Der Inspekteur der Streitkräftebasis rief seine Gäste zum Tanz auf.
Der Inspekteur der Streitkräftebasis rief seine Gäste zum Tanz auf.

Bereits zum sechsten Mal feierten Angehörige der Bundeswehr am 30. November 2018 den Ball der Streitkräftebasis. Diesmal sogar mit einem neuen Besucherrekord: So freute sich der Inspekteur der Streitkräftebasis Generalleutnant Martin Schelleis über die Teilnahme von 1.435 Gästen aus Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben an diesem gesellschaftlichen Großereignis. Wie im Vorjahr fand die rauschende Ballnacht im Maritim Hotel in Bonn statt. Partnernation waren in diesem Jahr die Niederlande.

In seiner Ansprache zur Eröffnung des Balls betonte Generalleutnant Schelleis die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Niederländern und Deutschen. So habe sich eine "partnerschaftliche, vertrauensvolle und für beide Seiten gewinnbringende militärische Zusammenarbeit entwickelt." Und auch die Partnerschaft für den diesjährigen Ball der Streitkräftebasis sei "ein Signal für diese gegenseitige Wertschätzung." Zum Abschluss seiner Begrüßung wünschte der Inspekteur seinen Gästen viel Vergnügen mit den Worten: "Also lassen Sie unsere Körper sprechen und das Parkett ordentlich polieren."

Als ranghöchster niederländischer Gast ließ es sich Brigadegeneral Hans Damen nicht nehmen, eine kurze Ansprache zu halten. Er betonte: "Es ist für uns eine Ehre, heute Abend in diesem wunderschönen Saal in Bonn unter Ihnen zu sein." Auch er lobte die intensive militärische Zusammenarbeit zwischen den niederländischen und den deutschen Streitkräften. Das zeige sich zum Beispiel im Deutsch-Niederländischen Korps und bei der Zusammenarbeit in den Einsätzen. Zum Ende seiner Ansprache freute sich General Damen mit den Worten: "Und dann ist es schön, dass wir diese Zusammenarbeit nach harter Arbeit heute Abend auf dem Ball der Streitkräftebasis echt fett feiern können."

Ein ganz besonderer Programmpunkt beim diesjährigen Ball der Streitkräftebasis war die erstmalige Ehrung der Sportsoldaten des Jahres 2018. Über 5.000 Bundeswehrsoldaten nahmen an der Wahl teil. Gewählt wurden die Eiskunstläuferin Stabsgefreiter Aljona Savchenko und der Zehnkämpfer Stabsunteroffizier Arthur Abele. In seiner Laudatio betonte der Inspekteur der Streitkräftebasis die "unglaubliche Mentalität" der ausgezeichneten Sportler, die mit der Wahl zum Sportsoldat des Jahres 2018 ihre Anerkennung finden.

Das ausgelassene Publikum feierte und tanze bis weit nach Mitternacht in zwei Sälen. Im Hauptsaal sorgte die BigBand der Bundeswehr für Stimmung und musikalische Untermalung des Programms. Im kleineren Nachbarsaal spielte die Combo des Musikkorps der Bundeswehr aus Siegburg. "Wir sind zum ersten Mal auf einem Ball und sind so begeistert, dass wir den Termin im nächsten Jahr schon geblockt haben," sind sich die Gäste Katharina und Tobias Kaluza einig. Die beiden wurden von ihrem Onkel eingeladen, der als Offizier regelmäßig den Ball der Streitkräftebasis besucht. Regelmäßig besucht auch General Eberhard Zorn diesen Ball und das auch schon lange, bevor er Generalinspekteur der Bundeswehr wurde. "Ich kann das natürlich beweisen," sagt er stolz. "Wir haben die Sektgläser von jedem einzelnen Ball der Streitkräftebasis zuhause. Ich hoffe, in diesem Jahr gibt´s auch wieder eins."

Während der gesamten Veranstaltung konnten die Gäste des Balls Lose der abendlichen Tombola kaufen. Die Erlöse gingen wieder einem guten Zweck zu. Das Bundeswehr-Sozialwerk e.V. und der Förderverein zur Unterstützung der Arbeit mit Versehrten am Zentrum für Sportmedizin der Bundeswehr e.V. freuten sich über den Erlös der Spendensumme von 18.660 Euro. Die Hauptgewinner wurden kurz nach Mitternacht von der Glücksfee Frau Antje gezogen. Dafür musste die niederländische Dame im historischen Trachtenkostüm ihren eigentlichen Auftrag unterbrechen: Sie war dafür zuständig, den Gästen des Balls niederländische Köstlichkeiten anzubieten.

Weiter ging es mit dem traditionellen Eisbüffet á la Traumschiff. Die Arrangements aus Eiskreationen wurden mit Musik und Wunderkerzen auf Tischen in den Hauptsaal geschoben. Schließlich ging es weiter mit Musik und Tanz, bis kurz vor zwei Uhr morgens die Schlussphase des Balls eingeläutet wurde. Zum Abschluss zelebrierten die Musiker mit den Ballgästen wie in den Vorjahren den "Hängemattswalzer". Dabei kamen alle Gäste auf die Tanzfläche und bildeten einen Kreis um eine Laterne. Dann stimmten sie das Lied "Guten Abend, gute Nacht" an, zuerst gesungen, dann leise gepfiffen und schließlich gesummt. Für die Unermüdlichen ging es noch eine Stunde im zweiten Saal weiter, bis auch dort die Musik verstummte und die Ballgäste das Fest verließen - schon jetzt in freudiger Erwartung des nächsten Balls der Streitkräftebasis am 29. November 2019.

Quelle: Presse- und Informationszentrum der Streitkräftebasis (ots)

Anzeige:
Videos
Raumenergieprodukt, das im Video am Ende des Textbeitrages zu sehen ist.
Durchbruch der Freien Energie?
Bild: ExtremNews
Tyrannosaurus Pharmazeutikus R.I.P.
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige