Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

22. Dezember 2017 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2017

Bericht: Geheimes GroKo-Spitzentreffen am 3. Januar

Union und SPD haben für Anfang des Jahres ein vertrauliches Spitzentreffen vereinbart, um über eine mögliche Koalition zu reden. Das berichtet der "Spiegel". Die Begegnung zwischen den Partei- und Fraktionschefs soll am 3. Januar stattfinden. Öffentlich hatten beide Seiten erklärt, man werde erstmals am 7. Januar die Chancen für eine Zusammenarbeit ausloten. Weiter lesen …

Bericht: Gerichtsurteil ermöglicht Familiennachzug für Härtefall

Ein richtungsweisendes Urteil zum Familiennachzug von minderjährigen Einwanderern ist am Freitag überraschend rechtskräftig geworden, weil das Auswärtige Amt eine bereits eingereichte Berufung zurückgezogen hat. Das berichtet das ARD-Hauptstadtstudio. Das Berliner Verwaltungsgericht verurteilt in seiner Entscheidung das Auswärtige Amt, einem inzwischen 16-jährigen Einwanderer aus Syrien umgehend den Nachzug seiner Eltern und Geschwister zu ermöglichen, obwohl ihm nur der subsidiäre, also eingeschränkte Schutz zuerkannt worden war. Weiter lesen …

Nahles kritisiert Zustand der SPD

SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles warnt ihre Partei davor, die eigene Misere schönzureden und in Oppositionssehnsucht zu verfallen. "Ich habe auf unserem letzten Parteitag gesessen und gedacht: Die SPD muss schwer aufpassen, dass sie ihre eigene Identität noch durchbuchstabieren kann", sagte Nahles dem "Spiegel". Es helfe nicht, nur Maximalpositionen zu besetzen. "Zu den Genen unserer Partei gehört neben der Solidarität auch, dass wir uns an Arbeit und Leistung orientieren und nicht nur an staatlicher Umverteilung wie die Linkspartei." Weiter lesen …

Buffon leidet unter WM-Aus für Italien

Torwartlegende Gianluigi Buffon leidet noch immer unter dem Ausscheiden Italiens in der Qualifikation zur Fußball-WM, die im kommenden Jahr in Russland stattfindet. "Das werde ich bis zum Lebensende bereuen", sagte der Nationalspieler dem "Spiegel". "Wir haben den Kindern die Möglichkeit genommen, bei so einem Ereignis wie der Weltmeisterschaft richtig mitzufiebern." Besonders die Duelle mit Deutschland werde er vermissen. Weiter lesen …

Berlins Bürgermeister will inhaltlichen Neuanfang der SPD

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) fordert mit Blick auf das schlechte Abschneiden der SPD bei der Bundestagswahl einen inhaltlichen Neuanfang in der Partei. "Wir müssen uns damit auseinandersetzen, für welche Themen wir eigentlich in der Bevölkerung stehen und mit welchen Themen wir glaubwürdig Politik machen können", sagte Müller dem Nachrichtenportal T-Online. Weiter lesen …

EU debattiert über schlagkräftigeres Bestrafen von Rechtsverbrechern

Die Bundesregierung setzt sich in Brüssel dafür ein, dass Rechtsbrecher in der EU künftig mit dem Entzug von Regionalfördermitteln bestraft werden können. Das berichtet der "Spiegel". So brachte Deutschland in einem Ministerrat Mitte November ins Gespräch, Regionalbeihilfen künftig nur noch in Ländern auszuzahlen, in denen rechtsstaatliche Grundprinzipien eingehalten werden. Die Kommission möge die Idee "ernsthaft prüfen", forderte der deutsche Vertreter. Weiter lesen …

Dachser-Chef hält flächendeckende E-Mobilität für ein Märchen

Der Vorstandschef des Logistikkonzerns Dachser, Bernhard Simon, warnt davor, die Elektromobilität zu überschätzen. "Es ist eines der allerschönsten Märchen im Moment, dass es in ein paar Jahren nur noch von Elektromotoren angetriebene Lkw geben wird", sagte Simon der "Welt". Genauso sei das angebliche Ende des Dieselmotors nur eine träumerische These. "Im Gegenteil, wir werden auf Jahrzehnte hinaus Diesel-Lkw fahren", sagte der Manager. Weiter lesen …

Griechenland: Öko-Anarchos greifen zur Giftspritze

Was tut man nicht alles der Umwelt zuliebe, zumal kurz vor Weihnachten. Die „Schwarzgrünen Kommandos“ etwa – eine radikale Öko-Gruppe aus Griechenland – haben sich vorgenommen, beliebte Lebensmittel zu vergiften und sie wieder dort abzustellen, wo sie sie herhaben: in den Supermarktregalen nämlich. Die russische Zeitung „Kommersant“ berichtet. Weiter lesen …

Rajoy will sich nicht mit Puigdemont treffen

Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy will sich nicht mit dem abgesetzten katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont zusammensetzen. Damit lehnte der Regierungschef ein Angebot von Puigdemont ab, sich mit ihm außerhalb von Spanien zu treffen. Wenn er sich mit jemanden zusammensetzen müsste, sei es derjenige, der die Wahlen gewonnen habe, nämlich Frau Arrimadas, sagte Rajoy am Freitag in Madrid. Weiter lesen …

Türkische Gemeinde: Erdogan gibt Druck nach

Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Gökay Sofuoglu, hält die jüngsten Freilassungen von deutschen Gefangenen in der Türkei unter anderem für eine Folge des wirtschaftlichen und politischen Drucks auf das Regime des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. "Sie können den wirtschaftlichen und politischen Druck und den Konflikt mit Deutschland und der Europäischen Union auf Dauer nicht aushalten", sagte Sofuoglu dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

Mehr Netto für Alle im neuen Jahr

Mit dem Start des neuen Jahres wird er wieder einmal spannend: der Blick auf den Gehaltszettel. Zum 1.1.2018 greifen gesetzliche Änderungen bei der Einkommensteuer und der Sozialversicherung: Der steuerliche Grund- und Kinderfreibetrag wird angehoben, der Beitrag zur Rentenversicherung sinkt um 0,1 Prozentpunkte. Unter dem Strich bleibt dabei für alle Arbeitnehmer mehr Netto vom Brutto als im Vorjahr. Weiter lesen …

Keine "Schließung", sondern Neu-Ausrichtung des ARD-Infocenters

Das Infocenter im Hauptstadtstudio der ARD steht, anders als vom Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe beschrieben, nicht vor der Schließung. "Wir wollen diese "Offene Tür" zum Senderverbund nicht schließen, sondern das Angebot zeitgemäß modernisieren", sagte Justus Demmer, Sprecher des für das Hauptstadtstudio in der ARD federführenden Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) am Freitag. Anders als der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe und per Vorab-Meldung nahelegt, soll das Hauptstadtstudio nicht in erster Linie sparen, sondern seine Mittel für Programm aufwenden, sagte Demmer. Für die öffentliche Darstellung übernehme der rbb künftig die Kosten. Weiter lesen …

Dutzende Millionen Euro Mehrkosten beim Unterhaltsvorschuss

Beim staatlichen Unterhaltsvorschuss entstehen im zu Ende gehenden Jahr deutliche Mehrausgaben. Das Bundesfinanzministerium hat daher zusätzliche Mittel von bis zu 75 Millionen Euro freigegeben. Das geht aus einem Brief von Finanzstaatssekretär Jens Spahn an Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (beide CDU) hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Samstagausgaben) berichten. Weiter lesen …

Stiebel Eltron 2017 mit Rekordumsatz

Den höchsten Umsatz seiner 93jährigen Firmengeschichte vermeldet der Heiz- und Wärmetechnikhersteller Stiebel Eltron für das Jahr 2017: Die international tätige deutsche Unternehmensgruppe mit Sitz im niedersächsischen Holzminden durchbrach jetzt erstmals die 500-Millionen-Euro-Marke. Weiter lesen …

Alexander Gauland (AfD): Die FDP ist überflüssig

Zur Ankündigung Christian Lindners, er sei bereit für neue Jamaika-Verhandlungen, erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland: „Die neuerliche Volte des FDP-Chefs Lindner offenbart nun endgültig, dass die FDP keinen inhaltlichen, inneren Kompass außer dem des Opportunismus hat. Erst die Jamaika-Sondierungen für gescheitert erklären und jetzt auf einmal wieder damit kokettieren. " Weiter lesen …

Britische Flotte außer Betrieb

Erstmals in der jüngsten Geschichte fehlen der britischen Kriegsflotte kampffähige Schiffe: Alle sechs Zerstörer der Royal Navy im Wert von einer Milliarde Pfund liegen im Trockendock – ein laut der Zeitung „The Mirror“ demütigendes Ende des sogenannten „Jahres der Kriegsflotte“ 2017. Weiter lesen …

Habeck gegen "Vereinigte Staaten von Europa"

Der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck und Kandidat für den Grünen-Parteivorsitz lehnt die Weiterentwicklung der EU nach den Vorstellungen des SPD-Vorsitzenden Martin Schulz ab. "Ich bin nicht der Meinung, dass wir Europa so bauen können wie die Vereinigten Staaten von Amerika", sagte Habeck der "Welt". Weiter lesen …

14 Mio. Attacken pro Stunde auf WordPress-Seiten

Experten des US-amerikanischen IT-Security-Spezialisten Wordfence warnen vor der enormen Bedrohungslage von Seiten, die auf Basis der frei beziehbaren Webanwendung WordPress erstellt worden sind. So haben die IT-Forscher pro Stunde weltweit rund 14 Mio. Angriffe dokumentiert. Ziel der unbekannten Hacker ist es in den meisten Fällen, sich schnell direkten Zugang zu verschaffen. Pro Stunde würden 190.000 Seiten via Brute Force offensiv angegriffen. Weiter lesen …

Knobloch hofft auf Wandel in deutscher Gesellschaft

In der Antisemitismus-Debatte hofft die ehemalige Präsidentin des Zentralrates der Juden, Charlotte Knobloch, auf einen Wandel in der deutschen Gesellschaft. Knobloch sagte der "Heilbronner Stimme" zu den in einem Video dokumentierten antisemitischen Ausfällen eines 60-Jährigen in Berlin: "Vielleicht hilft das Video dabei, für den alltäglichen Antisemitismus und die Sorgen in der jüdischen Gemeinschaft zu sensibilisieren und den Kampf gegen Antisemitismus in der gesamten Gesellschaft zu intensivieren." Weiter lesen …

Roboter-Katze bekommt KI-Features verpasst

Der US-Spielzeughersteller Hasbro will mit Forschern der Brown University seine Roboter-Katze "Joy for All" mit vielen neuen Funktionen ausstatten. So soll das mechanische Haustier künftig über eine eigene Künstliche Intelligenz (KI) verfügen, die es ihm erlaubt, als hilfreicher Begleiter im Alltag älterer Menschen zu fungieren und diese zum Beispiel an wichtige Termine zu erinnern oder bei der Suche nach verlorenen Gegenständen zu unterstützen. Die National Science Foundation lässt für das "ARIES" getaufte Projekt eine Mio. Dollar (rund 845.000 Euro) springen. Weiter lesen …

Kulmbacher Unternehmer rettet Hummel-Figuren

Der Kulmbacher Unternehmer Bernd Förtsch übernimmt die traditionsreiche Hummel Manufaktur in Rödental. Das Unternehmen musste im November zum wiederholten Mal Insolvenz anmelden und soll nun von Grund auf neu aufgestellt werden. Rödental wird als Produktionsstandort beibehalten, ein Großteil der Belegschaft wird übernommen. Kernpunkt der Sanierung wird ein völlig überarbeitetes Vertriebskonzept. "Das Problem der vergangenen Jahre lag weder in der Produktion noch bei den Figuren selbst.", so Bernd Förtsch. Weiter lesen …

Armreif im Sklaven-Look: Eklat um American Eagle

Die US-Modekette American Eagle Outfitters hat nach Rassismus-Vorwürfen auf Twitter angekündigt, einen Armreif im Sklaven-Look aus der Produktpalette zu entfernen. Nutzer "Ronald E. Frazier II" hatte das metallische Schmuckstück kürzlich in einer Filiale des Unternehmens entdeckt und fühlte sich durch dessen Design an Handschellen für Sklaven erinnert. In seinem Tweet mit dem Hashtag "#SlavesNoMore" erklärte er den Armreif wegen der Verbindung zur Sklaverei für untragbar. Ferner forderte er den Konzern auf, die Armringe online und offline aus den Stores zu entfernen und sein Anliegen via Twitter zu unterstützen. Weiter lesen …

Fast alle Ryanair-Maschinen trotz Streikaufruf planmäßig

Vom für Freitagmorgen geplanten Streik von Ryanair-Piloten haben die Passagiere kaum etwas mitbekommen. Sowohl an den Berliner Flughäfen als auch am Flughafen Frankfurt starteten fast alle Maschinen pünktlich. Lediglich ein für 6:40 Uhr geplanter Flug von Berlin-Schönefeld nach Mailand wurde auf 12:35 Uhr verschoben. Ob dies mit dem Streik in Zusammenhang stand, war unklar. Weiter lesen …

Aggressionen in Kindheit durch Umwelt beeinflusst

Aggressives Verhalten verringert sich bei den meisten Kindern, wenn sie älter werden. Eine Zunahme oder Abnahme der Aggression zwischen dem sechsten und zwölften Lebensjahr ist dabei durch verschiedene Umweltfaktoren beeinflusst und nicht ausschließlich genetisch vorbestimmt. Zu diesem Schluss kommt Stéphane Paquin von der Université de Montréal. Er und sein Team haben bei 555 Zwillingspaaren proaktives und reaktives aggressives Verhalten untersucht. Ergebnis: Im Alter von sechs Jahren verfügen beide Arten der Aggression großteils über die gleichen genetischen Faktoren. Weiter lesen …

Drohnen: U.S. Army testet 3D-Druck nach Bedarf

Die US-Streitkräfte setzen zunehmend auf Drohnen zur Unterstützung ihrer Einheiten. Dabei will die U.S. Army nun noch einen Schritt weiter gehen und ihren Truppen durch größere Flexibilität einen zusätzlichen Vorteil verschaffen. Sie arbeitet mit den Marines an einem System, dass Soldaten dank 3D-Druck innerhalb von nur 24 Stunden genau das Fluggerät liefert, das sie für einen Einsatz brauchen. Weiter lesen …

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Oktober 2017: + 0,2 % saisonbereinigt zum Vormonat

Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Oktober 2017 um 0,2 % höher als im Vormonat. Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatsvergleich sank das Volumen der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigten Auftragseingänge von August bis Oktober 2017 gegenüber dem Zeitraum von Mai bis Juli 2017 um 1,7 %. Weiter lesen …

Reallöhne im 3. Quartal 2017 weiterhin im Plus

Der Reallohnindex in Deutschland ist im dritten Quartal 2017 nach vorläufigen Ergebnissen der Vierteljährlichen Verdiensterhebung um 0,7 % gegenüber dem dritten Quartal 2016 gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, betrug der nominale (nicht preisbereinigte) Verdienstanstieg 2,5 %. Der Verbraucherpreisindex legte im selben Zeitraum um 1,8 % zu. Damit liegen die Reallöhne seit dem ersten Quartal 2014 ununterbrochen über dem jeweiligen Vorjahresniveau. Weiter lesen …

Chef von Frankreichs Konservativen will härtere Migrationspolitik

Der neue Parteichef der französischen Konservativen, Laurent Wauquiez, hat sich für einen deutlich härteren Kurs in der Migrationspolitik der EU ausgesprochen. "Die Kapazitäten Europas zur Integration sind seit langem erschöpft. Wir gehen zu weit. Es funktioniert nicht", sagte Wauquiez der "Welt". Er warb faktisch für einen Aufnahmestopp von Migranten ohne Perspektive auf dem Arbeitsmarkt. Weiter lesen …

Weidel begrüßt Debatte um Anerkennung Jerusalems

Die Fraktionsvorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel, verteidigt den Vorstoß aus ihrer Fraktion, über die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels zu diskutieren. Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte Weidel: "Ich halte das grundsätzlich für einen guten Vorstoß, über den man diskutieren kann." Allerdings müsse man mit diesem Thema sehr vorsichtig umgehen, um den Konflikt nicht weiter anzuheizen. Weiter lesen …

Mechanische Aufrautechnik zum Sterilisieren von Edelstahl geglückt

Arbeitsflächen aus Edelstahl lassen sich ohne Desinfektionsmittel keimfrei halten. Speziell behandelte Oberflächen töten Bakterien, sind für Säugetiere, einschließlich Menschen, aber ungefährlich. Julie Champion, Professorin für Chemie- und Biomolekular-Ingenieurswesen am Georgia Institute of Technology, gibt Oberflächen durch elektrochemisches Ätzen eine Struktur, die unsichtbar ist, weil sich die Maße im Nanometer-Bereich bewegen. Weiter lesen …

SPD setzt auf automatisierte Bremssysteme gegen Fahrzeuganschläge

Angesichts der wachsenden Zahl von Angriffen mit Pkw und Lkw setzt die SPD auf das Vorhaben der EU, in den nächsten Jahren schrittweise automatisierte Bremssysteme bei Neuwagen einzuführen. "Dies bietet die Chance, nicht nur die Gefahr von Terrorakten mit Kraftfahrzeugen zu minimieren, sondern auch die Zahl von Verkehrstoten zu senken", sagte SPD-Innenexperte Burkhard Lischka der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Gröhe: Tariferhöhungen für Pflegekräfte im Krankenhaus müssen künftig vollständig von den Krankenkassen getragen werden

Tariferhöhungen für Pflegekräfte im Krankenhaus müssen nach Ansicht von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) künftig vollständig von den Krankenkassen bezahlt werden. Es müsse überall in Deutschland faire Löhne für diejenigen geben, die in der Pflege täglich Enormes leisteten, sagte Gröhe der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". "Und das muss künftig auch für den Krankenhausbereich gelten." Weiter lesen …

Unionspolitiker befürworten Truppen-Aufstockung in Afghanistan

Unionspolitiker sprechen sich für eine Aufstockung des Bundeswehrkontingents in Afghanistan aus. "Die Hauptaufgabe liegt in der Ausbildung von afghanischen Sicherheitskräften. Die deutschen Ausbildungsteams könnten noch mehr ausbilden, wenn wir die Anzahl der Schutzkontingente für die deutschen Ausbilder erhöhen würden", sagte der verteidigungspolitische Sprecher der Union im Bundestag, Henning Otte, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Das waren die teuersten und längsten Internetadressen in 2017

Kaffee.de ist mit einem Verkaufspreis in Höhe von 200.000 EUR die teuerste veröffentlichte Internetadresse unter der deutschen Endung .de. Im Vergleich dazu belegen wmp.com und spend.com für jeweils 275.000 US-Dollar den ersten Platz im internationalen Ranking. Basis der Betrachtung sind die Verkaufszahlen der weltweit führenden Domainhandelsplattform Sedo. Vertrauliche Verkäufe werden hierbei nicht berücksichtigt. Weiter lesen …

Paketboom wirkt auch als Jobmotor

Der Paketboom in Deutschland wirkt für die Branche auch als Jobmotor. Wie die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" unter Berufung auf Regierungsberechnungen berichtet, stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten bei Post-, Kurier- und Expressdiensten zwischen 2012 und 2016 von 215.00 auf über 263.000. Weiter lesen …

Fachkräftemangel: Zwei von drei offenen Stellen werden in Berufen mit Fachpersonal nur schwer, verspätet oder gar nicht besetzt

Der Fachkräftemangel setzt Unternehmen in Deutschland immer heftiger zu. Inzwischen würden zwei Drittel aller offenen Stellen in Berufen ausgeschrieben, die Probleme haben, Fachpersonal zu finden, heißt es in einer Studie des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vorliegt. Weiter lesen …

"No-name"-Musiker profitieren von Streaming

Während freie oder niedrigschwellige Musik-Streaming-Quellen wie Spotify teureren Plattformen wie iTunes mehr und mehr Nutzer wegschnappen, sorgen sie zugleich für eine stärkere Verbreitung weniger populärer Künstler jenseits der "Top 100". Zu diesem Fazit kommen Marketing-Forscher der Tilburg University in Zusammenarbeit mit Kollegen der Stanford University. Weiter lesen …

Gabriel warnt vor Minderheitsregierung

Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) hat vor der Bildung einer Minderheitsregierung gewarnt. Er sei da "eher skeptisch, weil eine wackelige Regierung in Deutschland vermutlich in Europa zum Beben führen könnte", sagte der Außenminister und frühere Parteivorsitzende der Funke-Mediengruppe. Allerdings müsse auch über eine Minderheitsregierung geredet werden. Es gebe in der SPD "wichtige Stimmen, die das für eine denkbare Alternative hielten". Weiter lesen …

Thierse beklagt Vertrauensverlust von Parteien und Politikern

Der frühere Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) zeigt sich alarmiert angesichts der zunehmenden Verachtung des Parlamentsbetriebs und seiner Akteure. "Die Menschen stehen dem Parlamentarismus kritischer als früher gegenüber. Wir erleben einen Vertrauensverlust in Bezug auf Parteien und Politiker. Die Verachtung nimmt zu, teilweise sogar der Hass", sagte Thierse dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Islamismus-Experte will Einschränkung der Demonstrationsfreiheit

Islamismus-Experte Ahmad Mansour fordert im Kampf gegen muslimischen Antisemitismus auch Demonstrationsverbote. "Bei den Demonstrationen zum Al-Kuds-Tag etwa kommt es seit Jahren zu antisemitischen Äußerungen", sagte Mansour der "Welt". "Irgendwann ist es genug." Al-Kuds-Demos auf dem Berliner Kurfürstendamm, "der geschichtlich viel mit dem Holocaust zu tun hat", sollte man daher "komplett verbieten". Weiter lesen …

Deutschland liefert Ägypten so viele Waffen wie noch nie

Deutschland liefert mehr Waffen denn je nach Ägypten. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Rüstungsexpertin Sevim Dagdelen hervor, über die das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagsausgaben) berichtet. Danach erteilte die Bundesregierung in diesem Jahr 37 Ausfuhrgenehmigungen für Rüstungsexporte nach Ägypten im Gesamtwert von 428 Millionen Euro. Weiter lesen …

Gröhe für Deckelung des Zusatzbeitrags für Krankenversicherte

Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat die SPD-Forderung nach Wiedereinführung der paritätischen Finanzierung des Krankenkassenbeitrags von Arbeitgebern und Arbeitnehmern abgelehnt, aber den Versicherten staatlichen Schutz vor finanzieller Überforderung versprochen. "Deshalb kann ich mir vorstellen, dass wir uns auf eine Deckelung des Zusatzbeitrags verständigen", sagte Gröhe der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" mit Blick auf den Zusatzbeitrag von Versicherten zu ihrem Krankenkassenbeitrag, ohne dass sich die Arbeitgeber daran beteiligen. Weiter lesen …

SAP will alle Jobs in Deutschland als Teilzeitstellen ausschreiben

Der Softwareanbieter SAP will im kommenden Jahr die Teilzeitmöglichkeiten für Mitarbeiter hierzulande massiv ausweiten. Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte der Deutschlandchef von SAP, Daniel Holz, man werde alle Stellen als Teilzeitstellen anbieten. Davon betroffen sind nach eigenen Angaben rund 15.000 Mitarbeiter in Deutschland. "Wir sind überzeugt, dass eine Lösung, die seit 2017 für Vertrieb und SAP-Beratung funktioniert, sich auch in anderen Bereichen bewähren wird", sagte Holz. Weiter lesen …

Kuka-Chef verteidigt Stellenabbau zur Gewinnmaximierung

Kuka-Chef Till Reuter sieht keinen Zusammenhang zwischen dem geplanten Stellenabbau und dem Einstieg eines chinesischen Investors in sein Unternehmen. "Der Stellenabbau hat mit unserer Zusammenarbeit mit Midea nichts zu tun", sagte der Chef des Augsburger Robotik-Konzerns dem "Handelsblatt". Kuka hatte kürzlich angekündigt, 250 Stellen im Bereich Anlagenbau abbauen zu wollen. "Es gab zu Beginn des Jahres Probleme mit Zulieferern, es kamen hausgemachte Schwierigkeiten hinzu. Daraus müssen wir nun die Konsequenzen ziehen", sagte der Kuka-Chef. Weiter lesen …

Kanzleramtsminister lobt Seehofer

Angela Merkels Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) hat Horst Seehofer gelobt. Der CSU-Chef habe "bei den Sondierungen für Jamaika eine entscheidende Rolle gespielt, weil er aufgrund seines politischen Weges für viele Themen, nicht nur in der Sozialpolitik, aufgeschlossen ist", sagte Altmaier der "Süddeutschen Zeitung" (Freitagsausgabe). Weiter lesen …

Dow-Jones-Index legt zu - Euro kaum verändert

Der Dow hat am Donnerstag zugelegt. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 24.782,29 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,23 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.680 Punkten im Plus gewesen (+0,19 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 6.465 Punkten (-0,06 Prozent). Weiter lesen …

Unabhängigkeitsbefürworter bei Wahl in Katalonien vorn

Bei der Parlamentswahl in Katalonien könnten die Unabhängigkeitsbefürworter am Donnerstag die absolute Mehrheit errungen haben. Das geht aus einer Nachwahlbefragung für die Zeitung "La Vanguardia" hervor. Zwar soll die Partei Ciudadanos, die als Gegenbewegung zum katalanischen Nationalismus gegründet wurde, mit 34-37 Sitzen stärkste Kraft im 135 Sitze umfassenden Regionalparlament werden; aber drei andere Parteien und Wahlbündnisse, die für die Unabhängigkeit sind, ERC, JxCat und CUP, kommen laut Nachwahlbefragung zusammen auf 67 bis 71 Sitze und könnten damit die Schwelle zur absoluten Mehrheit überschreiten, die bei 68 Sitzen liegt. Weiter lesen …

Ryanair will trotz Streiks am Freitag nach Plan fliegen

Ryanair will den Streik der Piloten am Freitagmorgen ins Leere laufen lassen. "Wir fliegen nach Flugplan", sagte Peter Bellew, im Ryanair-Vorstand für das operative Geschäft zuständig, der Funke-Mediengruppe. "Wir bitten alle Fluggäste, normal zu ihren Flügen an den Flughafen zu kommen." Sollte es Verzögerungen geben, werde man sie über den Tag aufholen. Am stärksten betroffen seien die Flughäfen Berlin und Frankfurt/Main. Weiter lesen …

Schriftsteller Nadolny: Lauf der Dinge hat sich beschleunigt

Der Schriftsteller Sten Nadolny denkt, dass sich der Lauf der Dinge seit seinem Bestseller "Die Entdeckung der Langsamkeit" aus dem Jahr 1983 eher noch beschleunigt hat. "Die Langsamkeit ist immer mehr zu einem Ort der Sehnsucht geworden, die Menschen haben keine große Aussicht darauf, dort jemals anzukommen", sagte Nadolny dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND). Weiter lesen …

Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum schwedischen Sexualstrafrecht

Schweden will gesetzlich festlegen, dass beide Partner ausdrücklich und erkennbar mit Geschlechtsverkehr einverstanden sein müssen. Alles andere würde als Vergewaltigung gewertet. Nach bisherigem schwedischem Recht deckt der Begriff »Vergewaltigung« eine Vielzahl von Sexualstraftaten ab, die unter bedrohlichen oder gewaltsamen Umständen entstanden sein können oder auch nicht. Weiter lesen …

Rheinische Post: G 9 brachial

In NRW wird ab 2019 das neunjährige Gymnasium wieder die Regel sein. Nun gut - dann können sich alle Beteiligten ja endlich darauf konzentrieren, die gymnasiale Bildung in Qualität und Tiefe zukunftsfest zu machen. Jetzt aber fordern Lehrer-, Eltern- und Kommunalverbände, das ganze Paket wieder aufzuschnüren: G 9 für alle, allenfalls mit Überholspur für die Besten. So wolle es die Basis. Basta. Klingt einfach. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Bewährte Formeln, Kommentar zur BASF

In der BASF wird Tradition groß geschrieben. Es hat in der Geschichte des vor mehr als 150 Jahren gegründeten Chemiekonzerns noch kein externer Manager an die Vorstandsspitze geschafft. Die Mitglieder der obersten Führungsriege haben in der Regel ihre gesamte Laufbahn im Unternehmen verbracht. So bringen die acht amtierenden Vorstände gemeinsam 200 BASF-Berufsjahre zusammen, was in einem Unternehmensumfeld mit oft abrupten Revirements Seltenheitswert hat. Weiter lesen …

Bericht: Wagenknecht häufigster Talkshowgast 2017

Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht war laut eines Berichts 2017 der häufigste Talkshowgast. Insgesamt elf Mal war sie im Wahljahr bei vier der bekanntesten politischen Talkshows des Landes zu Gast: "Maischberger", "Hart aber fair", "Maybrit Illner" und "Anne Will". Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Kein anderer Politiker, Journalist oder Wissenschaftler war häufiger vertreten. Mitgezählt wurden bei der Auswertung, die das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" selbst durchgeführt hat, auch Sondersendungen wie zum Beispiel "Illner intensiv". Weiter lesen …