Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

30. Dezember 2017 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2017

Lottozahlen vom Samstag (30.12.2017)

In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 11, 12, 14, 27, 37, 48, die Superzahl ist die 0. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 8079232. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 467625 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. Weiter lesen …

Kamil Stoch siegt beim Tournee-Start in Oberstdorf

Der Auftakt in die Vierschanzentournee sah auf der Schattenbergschanze in Oberstdorf wechselnde Windbedingungen und jede Menge Regen. Der Tournee-Sieger 2016/17, Kamil Stoch aus Polen, gewann das spannende Springen vor 25.000 begeisterten Zuschauern. Der Doppel-Olympiasieger sprang 126 m und die Tagesbestweite von 137 m im Finale und erhielt mit 279,7 Punkten die meisten Zähler. Der im Gesamt-Weltcup führende Richard Freitag kam auf 128,5 und 127 m, was mit 275,5 Punkten Rang zwei in Schlagdistanz zu Stoch bedeutet. Weiter lesen …

Studie: Kunden fühlen sich von Versicherungen schlecht behandelt

Aus Sicht vieler Kunden zeigen Versicherungen im Schadensfall zu wenig Mitgefühl. Das geht aus einer Studie des Marktforschungsinstituts Forsa hervor, über die die "Welt am Sonntag" berichtet. 80 Prozent der befragten Versicherungskunden berichteten der Studie zufolge, dass sie im Schadensfall nicht nach ihrem persönlichen Befinden gefragt wurden. Stattdessen hätten sie sich gefühlt, als würden sie wie eine Vorgangsnummer mechanisch abgearbeitet. Weiter lesen …

Schäuble wirbt erneut für Wahlrechtsreform

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat erneut für eine Wahlrechtsreform geworben. "Vor jeder Wahl im Unklaren zu sein, wie viele Abgeordnete am Ende im Parlament sind, ist ja nicht optimal. Deswegen habe ich mich schon vor Weihnachten mit den Fraktionsvorsitzenden zusammengesetzt und dafür geworben, die Reform nun zu Beginn der Wahlperiode anzugehen", sagte Schäuble dem "Tagesspiegel". "Auch wenn die Wahlrechtsreform der Aufgabe der Quadratur des Kreises relativ nahekommt, muss sich der Bundestag mit aller Kraft und so früh wie möglich darum bemühen." Weiter lesen …

Lafontaine will neue linke Volkspartei

Oskar Lafontaine will die Linke nach dem schlechten Abschneiden der SPD bei der Bundestagswahl zu einer neuen Volkspartei formen. "Wir brauchen eine linke Sammlungsbewegung, eine Art linke Volkspartei, in der sich Linke, Teile der Grünen und der SPD zusammentun", sagte der ehemalige Parteichef der Linken dem "Spiegel". Weiter lesen …

Bundesagentur für Arbeit erwartet Milliarden-Überschuss

Die Bundesagentur für Arbeit hat 2017 viel mehr ein genommen als ausgegeben – und viel mehr als bislang erwartet. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, hält sie nach eigenen Angaben für das abgelaufene Jahr einen Überschuss von 5,5 Milliarden Euro für realistisch. Dies bedeutet ein Plus von rund 800 Millionen Euro gegenüber den bisherigen Berechnungen. Weiter lesen …

Berliner Autonome erhalten brisante Drohbriefe

In Treffpunkten der Berliner Linksradikalen gingen in der Woche vor Weihnachten brisante anonyme Briefe ein: Die Absender kündigen an, 42 angebliche Aktivisten der autonomen Szene an die Polizei oder rechtsextreme Gruppen zu verpfeifen. In den Schreiben wird gedroht: "Eure Gesichter, Namen, Adressen, Fahrzeuge, Eltern, Geschwister sind sehr lange schon bekannt." Die Aktion hat den Geruch eines Racheakts, schreibt der "Spiegel". Weiter lesen …

Heide Keller hofft nach dem "Traumschiff" auf neue Rollen

Schauspielerin Heide Keller (78), die am Neujahrstag zum letzten Mal als Chef-Hostess Beatrice auf dem ZDF-"Traumschiff" zu sehen ist, hat sich zwar nach 36 Jahren von dieser Rolle getrennt, nicht aber von ihrer Schauspielkarriere: "Ich bin nicht vom Traumschiff gegangen, weil ich meinen Beruf an den Nagel hänge, sondern nur die Uniform", sagte die 78-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Im Gegenteil - ich hoffe, dass ich für das Publikum wiederkommen darf und dann jemand den Mut hat, mir eine Rolle zu geben, in der ich so alt aussehen darf, wie ich bin." Weiter lesen …

Lafontaine sieht FDP auf dem Weg zu rechtspopulistischer Partei

Der ehemalige Linken-Vorsitzende Oskar Lafontaine sieht die FDP unter ihrem Vorsitzenden Christian Lindner auf dem Weg zu einer rechtspopulistischen Partei. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Lafontaine: "Die FDP versucht, die erfolgreiche rechtspopulistische österreichische FPÖ zu kopieren, die bei der letzten Wahl rund 26 Prozent erreicht hat." Weiter lesen …

CSU will sofortigen Abbruch von Türkei-Beitrittsverhandlungen

Die Bundestagsabgeordneten der CSU wollen sich auf ihrer Klausurtagung Anfang Januar für den sofortigen Abbruch der Beitrittsverhandlungen zwischen der EU und der Türkei starkmachen. "Die repressive Politik Präsident Erdogans disqualifiziert das Land für einen EU-Beitrittsprozess", heißt es im Entwurf für das Tagungspapier, über das die Funke-Mediengruppe in ihren Samstagausgaben berichtet. Die CSU plädiert für "neue, realistische Kooperationsformen mit der Türkei als Sicherheits- und Wirtschaftspartner". Weiter lesen …

NRW kündigt für 2018 umfassendes Sicherheitspaket an

Die schwarz-gelbe Landesregierung in Nordrhein-Westfalen will im kommenden Jahr ein umfassendes Paket zur Stärkung der Inneren Sicherheit vorlegen. "Innenmnister Herbert Reul arbeitet mit Hochdruck an umfassenden Verbesserungen für die Arbeit der Sicherheitsbehörden", sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) der "Rheinischen Post". Teil des Paketes soll die Einführung der elektronischen Fußfessel für Gefährder sein. Weiter lesen …

CSU will Offensive auf dem Land starten

Aufgerüttelt durch den Vormarsch der AfD startet die CSU eine Offensive für die ländlichen Regionen: Mit deutlich mehr Geld vom Bund und Sonderfördergebieten für Unternehmen sollen regionale Projekte ausgebaut und Jobs geschaffen werden. Netzanbieter will die CSU zwingen, Funklöcher zu schließen, und lästige Amtstermine sollen durch ein digitales Bürgerportal überflüssig gemacht werden. Weiter lesen …

Kölner sorgen sich um ihre Stadt

Die Kölner lieben ihre Stadt, sehen sie aber auf dem absteigenden Ast. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa für den "Kölner Stadt-Anzeiger". Von 1003 Kölnern über 18 Jahre sagten 86 Prozent, sie wohnten gerne in Köln. Nur 14 Prozent hingegen würden lieber woanders wohnen. Überdurchschnittlich stark ist die Identifikation mit ihrer Stadt bei Schülern und Studenten (92 Prozent) sowie den gebürtigen Kölnern (90 Prozent), am schwächsten fällt sie mit 81 Prozent bei den "Neu-Kölnern" aus, worunter die Studie jene Bewohner versteht, die in den vergangenen 20 Jahren zugezogen sind. Forsa-Chef Manfred Güllner bezeichnete die über die Jahrzehnte hinweg konstant große Sympathie der Kölner als außergewöhnlich. "Viele andere Städte erreichen einen ähnlich hohen Wert nicht." Weiter lesen …

AOK meldet Anstieg bei Teilnahme Älterer an Gesundheitsvorsorge

Immer mehr ältere Versicherte nehmen die von den Krankenkassen angebotene Vorsorgeuntersuchung CheckUp 35 in Anspruch. Frauen jeden Alters nutzen die Untersuchungen auf Herz-Kreislauferkrankungen häufiger als Männer. Dies geht aus noch unveröffentlichten Daten des Wissenschaftlichen Instituts des AOK-Bundesverbandes Wido hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vorliegen. Weiter lesen …

Italiens Fünf-Sterne-Bewegung nun doch an die Macht

Die lange als reine Protestpartei angetretene Fünf-Sterne-Bewegung will nach Angaben ihres Spitzenkandidaten Luigi Di Maio bei Italiens Parlamentswahl im März nun doch nach der Macht greifen. "Wir werden Italien nicht dem Chaos überlassen und noch am Wahlabend einen Appell an alle politischen Kräfte richten und Konsultationen einleiten", sagte der 31-jährige Vizepräsident des italienischen Abgeordnetenhauses, der neuer Premier werden könnte, der "Welt". Weiter lesen …

Zahl der Asylbewerber geht EU-weit um 50 Prozent zurück

Die Zahl der Asylbewerber in der EU ist 2017 erstmals wieder deutlich gesunken: Von Januar bis September registrierten die EU-Staaten insgesamt 479.650 erstmalige Asylanträge, das sind 50 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2016. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe in ihren Samstagausgaben unter Berufung auf neue Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat. Im gesamten Jahr 2016 hatten in der EU noch 1,2 Millionen Flüchtlinge einen Asylantrag gestellt, 2015 lag die Zahl bei etwa 1,25 Millionen. Weiter lesen …

Uniper denkt über neue Kraftwerke in Deutschland nach

Der Energiekonzern Uniper denkt über den Neubau von Kraftwerken nach. "Spätestens, wenn 2022 das letzte deutsche Kernkraftwerk vom Netz ist, wird sich das Thema Versorgungssicherheit neu stellen. Wir werden bestehende und vielleicht auch neue Gaskraftwerke in Deutschland brauchen, um die Schwankungen der Erneuerbaren auszugleichen", sagte Uniper-Chef Klaus Schäfer der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Münchens Oberbürgermeister fordert "Kommunalminister" in Berlin

Die deutschen Großstädte sollten in der Bundespolitik künftig deutlich mehr zu sagen haben. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) fordert deshalb verbindliche Kompetenzen der Kommunen auch auf der nationalen Ebene sowie ein Vetorecht bei Gesetzen, die die Städte und deren Bürger unmittelbar betreffen. Denkbar sei auch ein Kommunalminister in Berlin, der die Interessen der Großstädte in die oftmals recht abgehobene Bundespolitik einbringen könne, sagt der SPD-Politiker der "Süddeutschen Zeitung" (Wochenendausgabe). Weiter lesen …

Dow legt 2017 um 25,1 Prozent zu

Der Dow-Jones-Index hat das Jahr 2017 mit einem satten Plus von 25,1 Prozent abgeschlossen. Dabei verpasste der Index nur knapp das Kunststück, den letzten Handelstag des Jahres auch mit dem höchsten Schlussstand zu beenden. Zwar wurde gleich zu Handelsbeginn am Freitag bei 24.871 Punkten ein neues Rekordhoch gemessen, bei Handelsende in New York blieben aber "nur" noch 24.719,22 Punkte übrig, 0,48 Prozent weniger als beim Rekord-Schlussstand am Vortag. Weiter lesen …

PKW fährt in geschlossene Garage - zwei leicht verletzte Personen

Gestern am 29.12.2017, gegen 14:15 Uhr wurde der Leitstelle über den Notruf ein Unfall mit einem PKW auf dem Scharpenberg in Mülheim an der Ruhr gemeldet. Daraufhin wurden Einheiten des Rettungsdienstes und der Feuerwehr zur Einsatzstelle entsandt. Vor Ort stellte sich die Lage schwieriger als angenommen dar. Ein mit zwei Personen besetzter PKW war aus ungeklärter Ursache auf abschüssiger Straße frontal in eine verschlossene Garage geprallt. Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Korruption in NRW

Korruption ist nicht nur in Russland oder auf dem Balkan ein großes Thema, sondern auch in einem gefestigten Rechtsstaat wie Deutschland. Das zeigen die Zahlen aus dem neuesten Lagebericht des Landeskriminalamtes. Die nun wieder ansteigende Zahl von Ermittlungsverfahren wegen Korruption sprechen eine deutliche Sprache. Dass die Zahl der Korruptionsverfahren in den öffentlichen Verwaltungen zurückgeht, vermag dabei wenig zu beruhigen. Weiter lesen …