Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

16. Dezember 2017 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2017

Lauda: Lufthansa will Niki zerstören

Während der Verhandlungen zur Übernahme der österreichischen Airline Niki erhebt der Gründer Lauda schwere Vorwürfe gegen Lufthansa - die dementiert umgehend. Das berichtet die "Bild am Sonntag". Demnach würde die deutsche Fluggesellschaft den Verkauf von Niki an einen neuen Investor blockieren, indem sie angeblich die Herausgabe von Flugzeugen verweigere, was Lufthansa bestreitet. "Das ist ein durchschaubares Spiel", sagte Niki Lauda der Zeitung. Weiter lesen …

Entlarvt die Diätenerhöhung eine Fake-Opposition?

Wenn es nach dem neusten Newsletter des Publizisten Heiko Sachrang geht, lautet die Antwort, ganz klar Ja. Dort heißt es: "Spätestens seit der aktuellen Diätenerhöhung im Bundestag müsste jedem klarwerden, dass es sich bei der Parlamentsfüllmasse nur um gut bezahlte Claqueure handelt. Auch die Gespräche um die Regierungsbildung sind nichts weiter als eine Inszenierung, die der Bevölkerung aber als zähe Verhandlungen verkauft werden. Anders sieht es nämlich aus, wenn es um ihr eigenes Geld, in Form von Diäten geht. Dann sind sich die Parteienvertreter in Nullkommanichts einig." Weiter lesen …

Anders Fannemel gewinnt hauchdünn in Engelberg, Richard Freitag nur 0,1 Punkte dahinter Zweiter

Der Norweger Anders Fannemel rettete nach einem starken ersten Sprung auf 133 m mit 127,5 m im Finale und 253,6 Punkten einen hauchdünnen Vorsprung als Sieger des FIS Skisprung Weltcups im schweizerischen Engelberg ins Ziel. Richard Freitag, der 124,5 und 129,5 m sprang, kam mit 253,5 Punkten als Zweiplatzierter bis auf 0,1 Pünktchen an den Gewinner heran und baute seine Weltcup-Gesamtführung mit nunmehr 450 Punkten vor Andreas Wellinger (359) aus. Weiter lesen …

Weil verteidigt SPD-Pläne für Bürgerversicherung

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) verteidigt das Vorhaben seiner Partei, in einer möglichen Großen Koalition die sogenannte Bürgerversicherung einzuführen. Mit einer Abschaffung der privaten Krankenkassen rechnet er jedoch nicht. "Wir wollen die Zwei-Klassen-Medizin abschaffen", sagte Weil der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Verurteilter Mörder auf der Flucht: Justizministerium fordert JVA zu umfassenden Bericht auf

Das baden-württembergische Justizministerium glaubt, dass vom in Friedrichshafen geflohenen Häftling keine Gefahr für die Bevölkerung ausgeht. Das teilte ein Sprecher von Minister Guido Wolf (CDU) der "Heilbronner Stimme" mit. Der Sprecher sagte zu dem Fall: "Der Gefangene, dem in Friedrichshafen die Flucht gelang, befand sich nicht im offenen Vollzug. Von daher sollte eine solche Flucht, auch wenn wir davon ausgehen, dass vom Gefangenen keinerlei Gefahr für die Bevölkerung ausgeht, natürlich nicht vorkommen." Weiter lesen …

Björgen möchte erfolgreichste Athletin in der Geschichte der Olympischen Winterspiele zu werden

Marit Björgen möchte von ihren fünften Olympischen Spielen "auf jeden Fall eine Goldmedaille aus einem Einzelrennen" für ihren Sohn Marius mit nach Hause bringen. Das sagte die norwegische Langläuferin der "Heilbronner Stimme". "Da es meine letzten Spiele werden, habe ich aber zudem einen Traum: Mir fehlen ja noch drei Goldmedaillen, um den erfolgreichsten Olympioniken der Winterspiele, um Ole Einar Björndalen zu überflügeln - der allerdings vermutlich auch in Korea dabei sein wird..." Weiter lesen …

Seehofer mit 83,7 Prozent als CSU-Chef wiedergewählt

CSU-Chef Horst Seehofer ist am Samstag auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg im Amt bestätigt worden. Seehofer erhielt 83,7 Prozent der Stimmen. "Ich nehme die Wahl an. Das ist eine gute Grundlage", sagte Seehofer nach der Abstimmung am Samstag. 664 Delegierte stimmten bei der Wahl des CSU-Chefs mit Ja und 119 mit Nein. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte bereits am Freitag ein Grußwort auf dem CSU-Parteitag gehalten. Weiter lesen …

Aigner: "Viele haben Angst vor der Zukunft"

Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) hat sich beim CSU-Parteitag in Nürnberg an einer Erklärung darüber versucht, warum viele Menschen so unzufrieden mit den etablierten Parteien sind. "Es kann nicht nur an der wirtschaftlichen Lage liegen. Aber es gibt einfach viele Menschen, die haben Angst, dass sie nicht diesen Standard halten können und Angst haben vor der Zukunft", sagte Aigner dem TV-Sender Phoenix. Weiter lesen …

Chatten unterm Tannenbaum: In jeder zweiten Familie normal

Tannenduft, Kerzenlicht, gemeinsame Weihnachtslieder: Festliche Stimmung und Familientraditionen haben gegen die Verlockungen der digitalen Welt einen schweren Stand. In 51 Prozent der Haushalte beschäftigen sich die Familienmitglieder auch an besonderen Anlässen wie Weihnachten mit dem Smartphone. In jeder zehnten Familie wird dabei sogar häufiger auf das Display als in die Gesichter der Anwesenden geschaut. Dies sind Ergebnisse einer Umfrage der pronova BKK unter 1.000 Bundesbürgern ab 18 Jahren. Weiter lesen …

Ilse Aigner (CSU): "Ich werde auch in Zukunft eine herausragende Rolle in der CSU spielen."

Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) hat sich beim CSU-Parteitag in Nürnberg an einer Erklärung darüber versucht, warum viele Menschen so unzufrieden mit den etablierten Parteien sind. "Es kann nicht nur an der wirtschaftlichen Lage liegen. Aber es gibt einfach viele Menschen, die haben Angst, dass sie nicht diesen Standard halten können und Angst haben vor der Zukunft." Weiter lesen …

Transatlantische Netzwerke führen US-Besatzung fort

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass transatlantische Netzwerke in Deutschland, die nach wie vor großen Einfluss auf politische Entscheidungen haben, in direktem Zusammenhang mit der US-amerikanischen Besatzung nach dem Zweiten Weltkrieg stehen. Ein Beispiel dafür ist die Zeitung „Europa-Archiv“, welche nur ein Jahr nach Kriegsende herausgegeben wurde. Zu dieser Zeit musste jede Zeitung von der amerikanischen Aufsichtsbehörde genehmigt werden, schreibt S&G Hand-Express. Weiter lesen …

Staatssekretär Liminski: Nordrhein-Westfalen soll zum "Medien-Digital-Land Nummer 1" werden

Die neue Landesregierung in Düsseldorf will Nordrhein-Westfalen zum "Medien-Digital-Land Nummer 1" ausbauen. Das kündigte der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Nathanael Liminski, in einem Interview mit dem Hamburger Medienmagazin 'new business' an (www.new-business.de), das am Montag, 18. Dezember, erscheint. Auf dem Weg dahin sei aber "noch viel zu tun". Weiter lesen …

Autobatterie: Sauberkeit wirkt Tiefentladung entgegen

Die Batterie ist das Kraftwerk eines jeden Autos. Ist sie defekt oder leer, lässt sich unter anderem das Fahrzeug nicht mehr starten. In den kalten Monaten wird die Batterie besonders in Anspruch genommen. Licht, Scheibenwischer, Klimaanlage oder Sitz-, Scheiben- und Spiegelheizung: Sie alle werden von der Batterie mit Energie versorgt. Das kann besonders bei zahlreichen kurzen Fahrten, etwa dem Weg zum Arbeitsplatz, zum Problem werden. "Auf kurzen Strecken wird auf diese Weise viel Energie verbraucht. Die Lichtmaschine aber schafft es nicht, die Batterie wieder entsprechend zu laden. Das ist erst auf längeren Fahrten möglich, weil dann beispielsweise das Auto warm ist und die Heizung nicht mehr so stark beansprucht wird", erklärt Steffen Mißbach, Kraftfahrtexperte bei TÜV Rheinland. Deutlichstes Anzeichen für eine schwach geladene Batterie: ein schleppendes Anlassergeräusch. Mit ein wenig Pflege und einem Ladegerät können Autofahrer einer Tiefentladung jedoch entgegenwirken. Weiter lesen …

██████████: Warum die ████ von ██████ ███████ wird

Wer ███ ████ █████ ████, der wird sich ████ auch mit █████ ██████████ ███████ ███. ███████ ████ es sich ███ █ ██████, von ███ ██ sich ██ der ███ ███████ ████ █████, dass ██ ████ weiter ██ ███, als ████ ein ██ ████ zu ██████ und ███ ████ die ███ ████ von ████ ████████. Weiter lesen …

Simpler Trick ermöglicht 3D-Ultraschallbilder

Extrem detailreiche 3D-Ultraschallbilder lassen sich künftig mit einer einfachen Technik gewinnen. Entwickelt haben sie Forscher der Technischen Universität Delft (TU Delft) und des Erasmus Medical Center in Rotterdam. Die Wissenschaftler haben Ultraschallwellen, die in den Körper geschossen werden, durch eine Plastikscheibe geschickt. "Wir haben ein komplexes Lochmuster hineingebohrt", sagt Forschungsleiter Pieter Kruizinga. Die Wellen werden dadurch abgelenkt, sodass ein Muster entsteht. Ein Computer rechnet dann damit. Weiter lesen …

CDU-Bundesvize Strobl zur SPD-Sondierungsentscheidung: "SPD kommt in Trippelschritten voran"

CDU-Bundesvize Thomas Strobl kritisiert, dass sich die SPD bei der Regierungsbildung so langsam bewegt. Strobl sagte der "Heilbronner Stimme": "Immerhin, die SPD kommt voran - aber leider seit Tagen und Wochen nur in mini Trippelschrittchen, sie muss dringend am Tempo arbeiten. Die SPD ist anscheinend zu sehr mit sich selber und damit beschäftigt, die Seelen ihrer Mitglieder zu streicheln. Die Verantwortung für Deutschland, seine Menschen, für Europa stellt die SPD nach hinten. Ich kann keinem Menschen erklären, warum wir bald ein Vierteljahr nach dem Wahltag noch immer keine richtigen, echten Schritte zu einer Bundesregierung haben." Weiter lesen …

Tschüss Rückenschmerzen: Die besten Tricks für gesundes Sitzen im Büro

Rund 80 Prozent aller Deutschen leiden mindestens einmal im Leben unter Rückenschmerzen, jeder fünfte krankheitsbedingte Fehltag geht auf das Konto von Hexenschuss, Bandscheibenvorfall und Rückenschmerzen. Hauptgründe sind eine schlechte Haltung beim Sitzen und falsch eingestellte Büromöbel. Die gute Nachricht: Abhilfe ist oft ohne besondere ergonomische Büromöbel oder teure Helferlein möglich. Weiter lesen …

Beim Vereinspräsidenten des Zentralverbands des Deutschen Handwerks e.V. wächst Kritik an Lindner

Im Verein ZDH wächst die Kritik an FDP-Chef Christian Lindner und seinem Nein zu einer Regierungsbeteiligung. "Jamaika hätte einen politischen Modernisierungsschub bedeuten können", sagte Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, dem "Spiegel". "Es ist schade, dass die Gespräche nicht professioneller gelaufen sind, etwa was die Größe der Verhandlungsgruppen angeht. Weiter lesen …

SPD in Nordrhein-Westfalen warnt Parteispitze

Nordrhein-Westfalens SPD hat die Parteispitze um Martin Schulz davor gewarnt, sich zu früh auf eine Große Koalition einzustellen. "Es wird gerade viel über die staatspolitische Verantwortung der SPD schwadroniert", sagte Landeschef Michael Groschek dem "Spiegel". "Die Hauptverantwortung der SPD liegt darin, wieder so groß und stark zu werden, dass sie für die Menschen im Land eine echte Kanzler-Alternative zur Union darstellt. Wenn wir uns an die Rolle des Juniorpartners gewöhnen, enden wir als Wackeldackel." Weiter lesen …

Kasachstan überholt andere Ex-Sowjetrepubliken: 26 Jahre unabhängig nach schwerem Start

Kasachstan ist mit seinen 26 Jahren Unabhängigkeit ein junger Staat, dessen Wirtschaftsleistungen und internationale Anerkennung weit über anderen ehemaligen Sowjetrepubliken stehen. Jüngstes Beispiel dafür sind die Syrien-Gespräche, die in der kasachischen Hauptstadt Astana mit Beteiligung Russlands, der Türkei und Irans am 21. Dezember mit einer neuen Verhandlungsrunde fortgesetzt werden. Die neue Runde ist nunmehr das siebente Treffen in Astana. Weiter lesen …

Gabriel will Debatte über "Heimat" und "Leitkultur"

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat die SPD aufgerufen, eine offene Debatte über Begriffe wie "Heimat" und "Leitkultur" zu führen. In einem Gastbeitrag für den "Spiegel" über die Herausforderungen durch den Rechtspopulismus schreibt der frühere Parteivorsitzende: "Ist die Sehnsucht nach einer `Leitkultur` angesichts einer weitaus vielfältigeren Zusammensetzung unserer Gesellschaft wirklich nur ein konservatives Propagandainstrument, oder verbirgt sich dahinter auch in unserer Wählerschaft der Wunsch nach Orientierung in einer scheinbar immer unverbindlicheren Welt der Postmoderne?" Weiter lesen …

Familiennachzug aus Griechenland geht wieder schneller - Viele neue Einwanderer in Deutschland erwartet

Der lange stockende Familiennachzug von Einwanderern, die in Griechenland gestrandet sind, geht inzwischen schneller. Im November wurden 558 Angehörige von in Deutschland lebenden Einwanderern von dort geholt. Das war der höchste Monatswert in diesem Jahr, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken zur Asylstatistik hervorgeht. Das Papier liegt der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vor. Weiter lesen …

Bundesagentur für Arbeit: "Jobcentern fehlen Hunderte Millionen Euro"

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) verwahrt sich mit Blick auf umstrittene Umschichtungen im BA-Etat gegen den Eindruck, in den Jobcentern werde Geld in Millionenhöhe verschwendet. BA-Vorstand Valerie Holsboer sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", die Jobcenter seien stark unterfinanziert. Ihnen fehlten jährlich Hunderte Millionen Euro. Sie könnten aber zum Glück mit ihrem Budget flexibel umgehen und Geld zwischen Verwaltungs- und Eingliederungsbudget umschichten. Weiter lesen …

Ministerpräsident Weil: Sondierungszeitplan ist "ambitioniert, aber machbar"

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat die Terminplanung für Sondierungen seiner Partei mit der Union als "ambitioniert, aber machbar" bezeichnet. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Weil: "Es kommt darauf an, sich in konzentrierten Gesprächen über wesentliche inhaltliche Eckpunkte zu verständigen." Auf Basis derer könne dann der SPD-Parteitag, der am 14. Januar geplant ist, über das weitere Vorgehen entscheiden. Weiter lesen …

Elyas M'Barek erteilt Serien eine klare Absage

Elyas M'Barek erteilt einer Rückkehr ins Fernsehen trotz des aktuellen Serien-Booms eine klare Absage: "Auch wenn ich weiß, dass Serien gerade sehr angesagt sind: Ich habe da momentan keine Ambitionen", sagte der 35-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Im Moment finde ich es toll, dass ich mir erarbeitet habe, als Kino-Gesicht zu gelten", sagte der "Fack ju Göhte"-Star, der seine Karriere mit Serien wie "Türkisch für Anfänger" und "Doctor's Diary" begonnen hat. Weiter lesen …

Von der Leyen bestreitet Ambitionen auf Kanzleramt

Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Ursula von der Leyen hat Ambitionen auf das Kanzleramt bestritten. "Die Menschen haben ein ganz sicheres Gespür dafür, wem sie ihr Land nach wie vor anvertrauen wollen. Alle Umfragen zeigen: Das ist Angela Merkel", sagte die Verteidigungsministerin der Funke-Mediengruppe. Die Frage, ob es eine Kanzlerin von der Leyen geben werde, nannte sie absurd. "Meine Kanzlerin heißt Angela Merkel." Weiter lesen …

Bundesdatenschutzbeauftragte sperrt sich gegen mögliche bundesweite Einführung automatischer Gesichtserkennung

Die Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff sieht derzeit keine rechtliche Grundlage für den Plan von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), automatische Gesichtserkennung von Menschen auf Bahnhöfen und Flughäfen flächendeckend einzuführen. In Bezug auf ein Pilotprojekt, in dem der Abgleich von Fotos mit Polizei-Dateien getestet wird, sagte Voßhoff der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post": "Der Echtbetrieb unter Rückgriff auf polizeiliche Datenbanken wäre ohne eine neue Rechtsgrundlage eine erhebliche Verletzung datenschutzrechtlicher Vorschriften." Weiter lesen …

Strom aus NRW soll Abschaltung von Tihange beschleunigen

Stromlieferungen aus Nordrhein-Westfalen sollen die Abschaltung des umstrittenen belgischen Pannen-Reaktors Tihange beschleunigen. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat darüber nach eigenen Angaben Verhandlungen mit der belgischen Regierung aufgenommen. "Ich bin bereits mit Belgien im Gespräch und will dies fortsetzen", sagte der CDU-Politiker dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

Jusos warnen vor SPD-Sonderparteitag Mitte Januar

Der Vorsitzende der SPD-Jugendorganisation Jusos, Kevin Kühnert, hat davor gewarnt, den Sonderparteitag wie derzeit geplant am 14. Januar abzuhalten. "Sollte die Parteispitze am 14. Januar festhalten, wäre das den Delegierten gegenüber eine Hypothek", sagte Kühnert der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

CDU-Politiker Reinhart warnt SPD vor Erpressung

Im Vorfeld der Koalitionsverhandlungen von Union und SPD hat der baden-württembergische CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart die SPD vor weiteren Verzögerungen bei der Regierungsbildung gewarnt. "Wir als CDU dürfen uns von der SPD nicht erpressen lassen mit dem Hinweis, sie müsste alles bis ins Detail von der Parteibasis absegnen lassen", sagte der CDU-Politiker dem Nachrichtenmagazin Focus. Weiter lesen …

Kein Minister in Berlin - Haseloff bleibt in Magdeburg

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat Gerüchte zurück gewiesen, dass er auf Betreiben der Kanzlerin Angela Merkel (CDU) der nächsten Bundesregierung angehören könnte. Die Kanzlerin wisse, "dass ich in Sachsen-Anhalt und vor allem für Sachsen-Anhalt arbeiten möchte", sagte Haseloff der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Weiter lesen …

Kommunen sagen für 2018 stabile Gebühren voraus

Die Kommunen wollen die Gebühren und Abgaben für die Verbraucher im nächsten Jahr weitgehend stabil halten. Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, rechnet mit einem durchschnittlichen Anstieg "in einem Korridor von 0,5 bis ein Prozent im bundesweiten Mittel", berichtet das Nachrichtenmagazins Focus. Damit bliebe der Anstieg der Gebühren für Wasserversorgung, Abfallbeseitigung und anderes auch 2018 erneut unter der allgemeinen Inflationsrate, erklärte Landsberg. Weiter lesen …

Bitkom kritisiert Tatenlosigkeit der Bundesregierung

Der Branchenverband Bitkom, in dem rund 2.500 deutsche Unternehmen der Digitalindustrie vertreten sind, kritisiert die schleppende Regierungsbildung in Berlin und warnt vor ernsten Konsequenzen für die Wettbewerbsposition Deutschlands. "Es gibt ja noch eine geschäftsführende Bundesregierung, die sich auch sehr bemüht. Aber die großen Themen stehen still, sei es der Digitalpakt oder der Breitbandausbau. Das schmerzt sehr", sagte der Bitkom-Chef Achim Berg der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Lindner: Bundestag soll Millionen-Kredit für Air Berlin aufarbeiten

Der 150 Millionen-Kredit für die insolvente Airline Air Berlin bringt die Bundesregierung zunehmend in Erklärungsnot. FDP-Chef Christian Lindner warf der Regierung vor, der staatliche Eingriff habe "nichts gebracht außer Schaden für die Steuerzahler". Lindner kündigte die Aufarbeitung durch das Parlament an: "Damit sollte der Bundestag sich beschäftigen", sagte der FDP-Vorsitzende der "Bild". Weiter lesen …

Von der Leyen will Auslandseinsätze um ein Jahr verlängern

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen dringt darauf, die Auslandseinsätze der Bundeswehr unabhängig vom Stand der Regierungsbildung um ein weiteres Jahr zu verlängern. "Ich werde in einigen Wochen mit allen Fraktionen über die Verlängerung der Bundeswehreinsätze sprechen", sagte die CDU-Politikerin der Funke-Mediengruppe. "Ich würde es begrüßen, wenn wir die Einsätze im Frühjahr verlängern - und zwar nicht nur für drei Monate, sondern wieder im üblichen Rhythmus für ein Jahr." Weiter lesen …

Kauder appelliert an SPD: "Es ist jetzt keine Zeit für Experimente"

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hat an die SPD appelliert, keine Experimente in den Gesprächen mit der Union über eine mögliche Fortsetzung der großen Koalition zu machen. "Wir leben in sehr anspruchsvollen Zeiten - was die Lage in Deutschland angeht, aber vor allem international. Wir brauchen deshalb gerade in den nächsten Jahren eine Regierung auf einer absolut verlässlichen Basis. Das ist eine Koalition", sagte Kauder der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

DRK rechnet mit wachsender Spendenbereitschaft

Die neue DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt hat die Hilfsbereitschaft der Deutschen gelobt. "Im vergangenen Jahr unterstützten die Bürger die Arbeit des DRK mit Spenden in Höhe von 34 Millionen Euro - für dieses Jahr zeichnet sich sogar eine leichte Steigerung ab", sagte Hasselfeldt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Schattenwirtschaft in Deutschland wird kleiner

Die Schattenwirtschaft in Deutschland ist auf dem Rückzug. In diesem Jahr umfasst die Wirtschaftsleistung, die am Staat vorbei erbracht wird, 10,4 Prozent des offiziellen Bruttoinlandsprodukts. Dies ergibt eine noch unveröffentlichte Studie des Ökonomen Friedrich Schneider, über die die "Welt" in ihrer Samstagausgabe berichtet. Schneider, Professor emeritus an der Universität Linz, gilt als einer der führenden Experten in diesem Bereich. Weiter lesen …

Millionen für alte Schächte im Süden Sachsen-Anhalts

Ein Vierteljahrhundert nach dem Ende des Kupferschieferbergbaus im südlichen Sachsen-Anhalt sind die Sanierungsarbeiten längst nicht beendet. Verbliebene offene Schächte sollen nach dem Willen der Landesregierung in den kommenden Jahren dauerhaft und sicher abgeschlossen werden. Dafür stehen laut Umweltministerium von 2018 bis 2021 rund acht Millionen Euro zur Verfügung. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Weiter lesen …

Zentralrat der Juden appelliert an Muslimverbände

Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat die Muslimverbände hierzulande aufgerufen, verstärkt gegen antisemitische Tendenzen in Moscheegemeinden vorzugehen. "Repräsentanten der Muslime haben sich durchaus gegen Antisemitismus positioniert", sagte Zentralratspräsident Josef Schuster der "Welt". "Das Problem ist aber, dass die muslimischen Verbände meist nur einen kleinen Teil der Moscheegemeinden erreichen." Weiter lesen …

Experten kritisieren Basis-Strategie der SPD-Führung

Wissenschaftler und Verfassungsjuristen kritisieren den Beschluss der SPD, zunächst die Parteibasis zu befragen, bevor sie Koalitionsgespräche führen oder einen Koalitionsvertrag unterzeichnen. "Ich finde es bedenklich, eine Regierungsbildung oder Koalitionsentscheidung in die Hände eines Parteimitgliedschafts-Plebiszits zu legen", sagte Historiker Paul Nolte dem Nachrichtenmagazin Focus. Weiter lesen …

Justiz-Produkte immer beliebter - neuer Umsatzrekord bei "Knastladen.de"

Kalender und Schnellhefter, Möbel, Nistkästen - oder jetzt in der Vorweihnachtszeit 3-D-Krippen und Adventslichter: Das Onlineportal "Knastladen.de", auf dem die nordrhein-westfälische Justiz Produkte aus hiesigen Gefängnissen zum Verkauf anbietet, wird immer beliebter. In diesem Jahr habe man erstmals die Marke von fünf Millionen Euro Umsatz geknackt, berichtet das Justizministerium auf Anfrage der Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung. Weiter lesen …

DRK spricht sich für Arbeitsfreistellung Ehrenamtlicher aus

Die neue DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt hat sich für eine Arbeitsfreistellung ehrenamtlicher DRK-Helfer nach dem Beispiel der Regelungen für THW und Feuerwehr ausgesprochen. "Bei Großeinsätzen müssen die Hilfsorganisationen eng zusammenarbeiten, da sollten sie auch dieselben Bedingungen haben", sagte Hasselfeldt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Kryptowährung Bitcoin jetzt 18.000 Dollar wert

Der Aufstieg der digitalen Kryptowährung Bitcoin scheint nach oben keine Grenzen zu haben - am Freitagmittag notiert der Wert zwischenzeitlich bei mehr als 18.000 Dollar, was einem neuen Rekord gleichkommt. Branchenbeobachter führen den Kursgewinn vor allem auf einen weiteren, kurz vor dem Start stehenden Bitcoin-Future, BTC genannt, mit einem Wert von je fünf Bitcoin, durch die US-Derivate-Börse CME am Montag zurück. Weiter lesen …

Markus Söder: Kein Rechtsruck, aber "es reicht nicht, sich nur in der Mitte zu tummeln"

Der designierte Spitzenkandidat der bayerischen CSU für die Landtagswahl im Herbst 2018, Markus Söder, hat deutlich gemacht, dass sich seine Partei künftig verstärkt darum kümmern wolle, frühere CSU-Wähler wieder zu begeistern. "Es reicht nicht, sich nur in der Mitte zu tummeln. Es kommt darauf an, Stammwähler zurückzugewinnen: Vertriebene, Mittelständler, Patrioten und Konservative, also Menschen, die an einen starken Rechtsstaat glauben", äußerte sich Söder im Fernsehsender phoenix. Dabei werde man sich jedoch nicht an einer Partei wie der AfD orientieren. Weiter lesen …

US-Börsen im Plus - Intel-Papiere vorne

Der Dow hat am Freitag zugelegt. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 24.651,74 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,58 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.675 Punkten im Plus gewesen (+0,88 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 6.460 Punkten (+1,15 Prozent). Weiter lesen …

Häftling aus Heilbronn büxt am Bodensee aus

Ein Gefangener der Justizvollzugsanstalt Heilbronn ist in Friedrichshafen bei einem Haftausflug entflohen. Ein Sprecher des Justizministeriums bestätigte diese Information der "Heilbronner Stimme". Der 42 Jahre alte Häftling, ein verurteilter Mörder, reiste demnach in Begleitung von zwei Beamten am Freitagnachmittag in die Stadt am Bodensee, um sich dort in einem Café mit seiner Familie zu treffen. Nach einem Toilettengang rannte der Mann aus dem Lokal davon, berichtet das Blatt. Weiter lesen …

Kommentar: Bitte kein Schaulaufen auf dem Balkon mehr

Das Wort "sondieren" hat in den vergangenen Wochen einen schlechten Ruf bekommen. Daher macht es kein gutes Gefühl, wenn CDU und SPD nun darüber sprechen, ob sie nicht doch - irgendwie - eine Regierung bilden wollen. Urheber der Misere bleibt FDP-Chef Christian Lindner, der nach wochenlangem Sondieren plötzlich keine Lust auf Verantwortung mehr hatte. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Wunschzettel für 2018, ein Marktkommentar

Nach einem ausgezeichneten Jahr an den meisten Aktienmärkten sind die Auguren zuversichtlich, dass auch 2018 ein guter Jahrgang werden könnte. Als einschränkender Zusatz wird nur regelmäßig der Hinweis genannt, dies könne dann unter stärker ausgeprägten Marktschwankungen geschehen als 2017. Denn anders als in den Jahren zuvor dürften die liquiditätsspendenden Maßnahmen der fünf großen Notenbanken weltweit zurückgehen. Weiter lesen …

Rheinische Post: VWs Aufarbeitung

Die Studie zu den Verstrickungen von Volkswagen mit der Militärdiktatur in Brasilien wirft kein rühmliches Bild auf den Wolfsburger Konzern: Manager, die frohlockten, als das Regime die Gewerkschaften de facto mundtot machte, die kalt akzeptierten, dass politische Gegner gefoltert oder gar getötet wurden, "damit es vorwärts geht". Weiter lesen …

Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
Berlin Brandenburger Immobilientag 2019
14467 Potsdam
22.10.2019
The FORCE Seminar - Die Macht in dir
36318 Schwalmtal
15.11.2019 - 17.11.2019
LUBKI Basiskurs „Der Junge Krieger“
01277 Dresden
22.11.2019
LUBKI Kurs „Zulassung“
01277 Dresden
23.11.2019 - 24.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Gern gelesene Artikel
Symbolbild Bundespolizei
13 Staatsanwaltschaften suchten den Mann: Schwarzfahrer durch Bundespolizei festgenommen
Statistik 1 - Quelle: statista.de
Vor- und Nachteile des Online-Shoppings
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Gedenktafel „Im Gedenken an alle Opfer der Pädophilie“ in Charleroi
Der Kreis schließt sich: Pizzagate, Dutroux-Netzwerk und die deutsche Polit-Elite
Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video. Bild: ExtremNews
Black Goo, das intelligente Öl und seine Wirkung auf den Menschen
Bild: sparkie / pixelio.de
Vor- und Nachteile vom Autofahren
Postgeheimnis oder Spionage? (Symbolbild)
Bankgeheimnis aufgehoben: Milliardenvermögen aus Ausland gemeldet
Angriff auf Deutschland
Angriff auf Deutschland - Hintergründe der Masseneinwanderung
Bild: Screenshot Youtube Video "Bargeldverbot und RFID Chip für jeden! Was plant die Bundesregierung"
Publizist Schrang: Warum die AfD „das Letzte“ ist!
Geöffnete Cupula mit Früchten
Hildegard von Bingen schätzte die Edelkastanie
Anthoine Hubert beim Formel-2-Rennen in Spielberg 2019
Formel-2-Fahrer Anthoine Hubert stirbt bei Unfall in Spa
Bild: Matthias Preisinger / pixelio.de
Mehrwertsteuer-Rückerstattung – Für wen gilt es und wie geht es?
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de
So kann jeder Geld von Ihrem Konto abbuchen
Bild 1: ©istock.com/vadimguzhva
Ungewöhnliche Hobbys – Womit vertreiben wir unsere Zeit am liebsten?
Greta Thunberg vor dem schwedischen Parlamentsgebäude in Stockholm, August 2018
Greta und die Fridays for Future: Wenn Verschwörungstheorien wahr werden – Teil 2