Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

19. August 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Porsche will Händlernetz ausbauen

Porsche schwimmt weiter auf der Welle des Erfolgs. Auch der Juli sei positiv verlaufen. Der Verkauf der Neufahrzeuge habe bis zum Ende des Monats auf 95 300 Einheiten weltweit gesteigert werden können, sagte Vorstands-Chef Matthias Müller dem Bielefelder "Westfalen-Blatt" (Dienstagsausgabe). Das mache ein Plus von 17 Prozent gegenüber den sieben Vorjahresmonaten aus. "Und das nach dem bisher erfolgreichsten Geschäftsjahr unserer Unternehmensgeschichte", sagte Müller auf der Teststrecke am Bilster Berg in Bad Driburg (Kreis Höxter) anlässlich der Vorstellung des neuen 911 Turbo, der im September auf den Markt kommt. Weiter lesen …

Geiselnahme in Ingolstadt beendet

Die Geiselnahme in Ingolstadt ist beendet. Kurz nach 17:30 Uhr waren im Alten Rathaus Knallgeräusche zu hören. Kurz danach teilte die Polizei mit, die beiden letzten verbliebenen Geiseln seien unverletzt, auch der 24-jährige Geiselnehmer sei am leben, aber verletzt. Weiter lesen …

Polizeigewerkschaft fordert Ende der "Verschwörungstheorien" in NSA-Debatte

Angesichts neuer Berichte über angebliche Anschlagspläne des Terrornetzwerkes Al Kaida hat der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, die Opposition im Bundestag aufgefordert, nicht länger die Aktivitäten des US-Geheimdienstes NSA infrage zu stellen. "Man kann nur hoffen, dass die NSA-Kritiker jetzt nicht wieder mit neuen Verschwörungstheorien antworten, sondern die Sicherheitsbehörden ohne ständige neue Verdächtigungen und Gerüchte ihre Arbeit machen lassen", sagte Wendt "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Bundestagswahl Brüderle schließt Ampel aus und kritisiert Seehofer

Der FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle hat ein Bündnis mit SPD und Grünen nach der Wahl ausgeschlossen, obwohl Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Neuauflage der Großen Koalition grundsätzlich für möglich hält. Der Mitteldeutschen Zeitung sagte Brüderle (Dienstagausgabe): "Ich habe in Rheinland-Pfalz 15 Jahre mit der SPD koaliert. Auf Landesebene hat das gut funktioniert. Auf Bundesebene sehe ich das mit der derzeitigen SPD nicht. Es ist ja nicht nur eine Frage der Numerik. Es muss auch inhaltlich passen. SPD und Grüne wetteifern ja förmlich darum, wer die Steuern stärker erhöht. Die Grünen wollen die Menschen zudem ständig zwangsbeglücken - ich erinnere nur an den vegetarischen Tag. Mit solchen Parteien können wir nicht zusammenarbeiten. Wer verhindern will, dass es Steuererhöhungen gibt, hat nur eine Wahl: Schwarz-Gelb. Deswegen sagen wir klar, was wir nicht machen wollen." Weiter lesen …

Bundesnetzagentur droht Bahn auch im Fall Bebra Zwangsgeld an

Nach Mainz trifft die Personalnot der Deutschen Bahn nun auch das nordhessische Bebra. Wie das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) berichtet, untersucht die Bundesnetzagentur als Aufsichtsbehörde des Wettbewerbs auf der Schiene die Schwachstellen der Bahn und verschickt Zwangsgeldandrohungen an die Bahn-Tochter DB Netz AG für den Fall, dass der Konzern seine Probleme nicht rasch in den Griff bekommt. Weiter lesen …

AfD kritisiert Irrführung der Bürger und kreative Buchführung scharf

"Angesichts von 35 Milliarden Euro Mindereinnahmen, die den deutsche Sparern aus den Niedrigzinsen erwachsen, ist es ein starkes Stück, von einem Gewinn für Deutschland zu sprechen", kommentiert der Sprecher der Alternative für Deutschland, Prof. Bernd Lucke, die Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage eines SPD-Parlamentariers. Laut dem Nachrichtenmagazins DER SPIEGEL besagt diese, dass Deutschland im Zeitraum 2010 - 2014 rund 41 Milliarden Euro an Mehreinnahmen dank der niedrigen Zinssätze auf seine Anleihen verzeichne. Die Kosten der Griechenlandrettung lägen in diesem Jahr bei 599 Millionen Euro, so das Bundesfinanzministeriums. Weiter lesen …

Gregor Gysi: Energie in Bürgerhand statt Energiewende auf Kosten der Bürger

"Wer die Energiewende scheitern lassen will, muss sie so gestalten wie Schwarz-Gelb: Niedrigverdiener und Hartz IV-Haushalte tragen die vollen Kosten, während Großkonzerne und Golfplätze großzügige Rabatte erhalten. Damit die Energiewende gelingt, müssen wir die soziale Frage als integralen Bestandteil des ökologischen Umbaus der Energieversorgung begreifen. Die Kosten der Energiewende müssen fair verteilt werden, Energie für alle bezahlbar bleiben", kommentiert Gregor Gysi, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE, die aktuellen Zahlen der Bundesregierung zu Industrie-Befreiungen von den Netzentgelten sowie seine heutige Unterzeichnung der Charta "Die Energiewende in Bürgerhand". Weiter lesen …

SAS im Todesfall Diana verwickelt?

Ermittler von Scotland Yard prüfen die Stichhaltigkeit einer Information, laut der ein Soldat der Spezialkräfte der britischen Armee in den Tod von Prinzessin Diana von Wales verwickelt gewesen sein könnte, schreibt die Zeitung „Daily Telegraph“ am Montag. Das meldet RIA Novosti in einem Beitrag, der auch im Nachrichtenblog politaia.org erschienen ist. Weiter lesen …

Ramelow empfiehlt Lieberknecht nach Antrag auf Aufhebung der Immunität den freiwilligen Gang zur Staatsanwaltschaft

Erfurt. Der Fraktionschef der Linkspartei im Thüringer Landtag, Bodo Ramelow, hat Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht empfohlen, alle Akten im Fall Zimmermann freiwillig der Staatsanwaltschaft zu übergeben. Sie solle nicht das ordentliche Verfahren, das gestern mit dem Antrag auf Aufhebung der Immunität eingeleitet wurde, abwarten, sondern selbst aktiv werden. Sie müsse die innere Kraft finden, diesen Schritt zu unternehmen, sagte Ramelow in einem Interview mit der Thüringischen Landeszeitung (Dienstagausgabe). Weiter lesen …

Patientenbeauftragter Zöller kritisiert Informationspolitik der Krankenkassen

Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Wolfgang Zöller (CSU), wirft den Krankenkassen mangelnde Informationspolitik vor. "Grundsätzlich habe ich aber auch nicht den Eindruck, dass die Krankenkassen ihre Versicherten über die neuen Instrumente des Patientenrechtegesetzes ausreichend informieren", sagte Zöller der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Dienstagsausgabe). Weiter lesen …

Augsburg-Kapitän Verhaegh: Wir müssen uns für den Aufwand belohnen

Der Kapitän des FC Augsburg, Paul Verhaegh, hat mit Blick auf die beiden Auftaktniederlagen in der Bundesliga erklärt, dass sich seine Mannschaft für den Aufwand, den sie betreibt, auch mal belohnen müsse. "Wir haben gegen Werder den Ball gut laufen lassen, waren die klar überlegene Mannschaft. Dazu hatten wir viele Standards - da musst du irgendwann eben auch mal ein Tor machen", sagte Verhaegh im Gespräch mit dem Sportportal "Spox". Weiter lesen …

Freie Ärzteschaft kritisiert mangelnde Kontrolle der Krankenkassen

Wer hat, der kann: Die gesetzlichen Krankenkassen jonglieren mit dem Geld der Versicherten als wäre es ihr eigenes. Hier fast 10 Milliarden Euro jährlich für die eigene Verwaltung, dort mindestens 70 Millionen Euro für die geplante Luxusresidenz ihres Spitzenverbandes, mehr als 700 Millionen Euro sind schon weg für eine nutzlose elektronische Gesundheitskarte (eGK). "Es ist völlig unverständlich, warum niemand die Kassen an der Verschwendung von Versichertenbeiträgen hindert und dafür sorgt, dass mehr Geld in die massiv unterfinanzierte ambulante Patientenversorgung fließt", kritisiert Wieland Dietrich, Vorsitzender der Freien Ärzteschaft (FÄ). Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) sei von den Aufsichtsbehörden unzureichend kontrolliert, ihr Spitzenverband habe sich zu einem zentralistischen Machtapparat entwickelt. Weiter lesen …

Umweltverbände fordern mehr Bedenkzeit im Endlager-Suchprozess

Die Umweltverbände brauchen eine längere Bedenkzeit für die Entscheidung, an der "Kommission Lagerung hochradioaktiver Abfallstoffe" teilzunehmen oder nicht. Dies meldete der Deutsche Naturschutzring (DNR) am Freitag an den Bundestag zurück. In der schriftlichen Begründung heißt es, dass die Verbände ihren Beschluss erst mit möglichst vielen Betroffenen wie den Anti-Atom-Initiativen an den Atommüll-Standorten besprechen wollen. Weiter lesen …

Döring: Grüne Politik steht für Gängelung der Menschen

FDP-Generalsekretär Patrick Döring hat den Grünen vorgeworfen, dass ihre Politik für die Gängelung der Menschen stehe. "Das haben sie uns zuletzt bewiesen mit ihrer Forderung nach einem Veggie-Day, als sie uns sogar vorschreiben wollten, wann wir Fleisch essen dürfen und wann nicht", sagte Döring am Montag in Berlin. "Die Grünen sollten ihre Politik besser an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger ausrichten und nicht dauernd versuchen, uns ein bestimmtes Weltbild aufzudrücken." Weiter lesen …

ROG verurteilt Schikanen gegen Netzwerk investigativer Journalisten

Reporter ohne Grenzen ist zutiefst besorgt über das Vorgehen der britischen Behörden gegen David Miranda, den Lebenspartner des Guardian-Journalisten Glenn Greenwald. "Die USA und Großbritannien versuchen offenbar, das Netzwerk zu zerstören, das hinter den journalistischen Veröffentlichungen über die staatlichen Überwachungsprogramme beider Länder steht", kritisierte der Vorstandssprecher von Reporter ohne Grenzen, Michael Rediske. Dass Miranda unter Berufung auf Anti-Terror-Gesetze über die Arbeit Greenwalds befragt wurde, bewertete er als klaren Missbrauch. "Das bestätigt unsere immer wieder geäußerte Befürchtung, dass die seit 2001 in vielen Ländern beschlossenen Anti-Terror-Gesetze für ganz andere, oft beliebige Zwecke der Staatsräson benutzt werden", sagte Rediske. Weiter lesen …

eco: Unternehmen lernen von Gamern

Der Verband der deutschen Internetwirtschaft eco warnt Unternehmen und Agenturen im Vorfeld der Gamescom 2013 davor, den wachsenden Gamification-Trend als reinen Marketing-Hype abzutun. Der gezielte Einsatz spielerischer Maßnahmen sorgt laut eco für eine innovative und interaktive Unternehmenskommunikation, mit der sich Kunden binden und neue Zielgruppen erschließen lassen. "Das Potenzial ist enorm: Mehr als 25 Millionen Deutsche nutzen regelmäßig Computerspiele, für sie gehören Spieleprozesse und Belohnungssysteme zum Alltag", erklärt Roland Broch, Leiter Mitgliederentwicklung im eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft. Weiter lesen …

Leben auf Pump - seit 30 Jahren

Ab Dienstag leben wir für den Rest von 2013 "auf Pump", denn dann haben wir die gesamten Ressourcen ausgenutzt, die unser Planet innerhalb eines Jahres regenerieren und damit nachhaltig zur Verfügung stellen kann. Die Menschheit zehrt für die kommenden vier Monate von den stillen Reserven der Erde. Das teilte die Umweltschutzorganisation WWF in Berlin mit. Damit ist der "Welterschöpfungstag" (Englisch: Overshoot Day), der sich aus Berechnungen des Global Footprint Networks ergibt, um zwei Tage im Kalender nach vorne gerutscht. Im vergangenen Jahr reichten die Ressourcen noch bis zum 22. August. Prekär sei die Lage, da die Menschheit seit 30 Jahren mehr Ressourcen verbraucht, als nachhaltig vorhanden. Weiter lesen …

Immer mehr junge Menschen kaufen Biolebensmittel

Immer mehr junge Menschen achten beim Einkauf von Lebensmitteln gezielt auf Bio-Produkte. In der Gruppe der unter 30-jährigen Verbraucher ist der Anteil derer, die häufig Bioprodukte kaufen, im Vergleich zum Vorjahr um neun Prozentpunkte gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle "Ökobarometer", eine repräsentative Studie, die regelmäßig im Auftrag des Bundesverbraucherministeriums durchgeführt wird. Insgesamt sind Biolebensmittel bei den deutschen Verbrauchern nach wie vor sehr beliebt: 22 Prozent der Befragten kaufen häufig oder ausschließlich Biolebensmittel, 52 Prozent gelegentlich. Weiter lesen …

Jan Korte: Geheimdienstüberwachung immer maßloser

"Die stundenlange Vernehmung des Lebensgefährten von Glenn Greenwald, der die Enthüllungen von Edward Snowden öffentlich gemacht hat, durch den britischen Geheimdienst ist ein Alarmsignal für Bürgerrechte und Datenschutz. Ein derartiges Vorgehen ist nicht hinnehmbar. Bundesinnenminister Friedrich muss seinem britischen Amtskollegen umgehend die Missbilligung der Bundesregierung übermitteln", fordert Jan Korte, Mitglied im Vorstand der Fraktion DIE LINKE und im Innenausschuss des Bundestages. Weiter lesen …

Kino-Charts: Matt Damon besiegt "Percy Jackson"

Matt Damon ist für seine vielfältigen Rollen bekannt. Auch für "Elysium" arbeitete er wieder sehr hart. Im aktuellen SciFi-Film von Neill Blomkamp spielt er den Arbeiter Max de Costa, der als Kampfmaschine im Jahr 2154 eine Revolution gegen die Reichen anzettelt. Rund 262.000 Zuschauer gingen dem Streifen zwischen Donnerstag und Sonntag nach vorläufigen Angaben ins Netz. Matt Damon und Jodie Foster steigen damit direkt auf Platz eins der offiziellen deutschen Kino-Charts, ermittelt von media control GfK, ein. Weiter lesen …

Tierschutzpreis abgelehnt: PETA schreibt offenen Brief an Circus FlicFlac

Circus FlicFlac nahm PETAs Progress Award nicht an: Ende Juli hatte die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. den Circus FlicFlac für seine besonders tierfreundliche Unternehmenspolitik ausgezeichnet. Doch das Zirkusunternehmen – welches gänzlich ohne Tierdressuren arbeitet – lehnte den Preis nicht nur postwendend ab, sondern schlug gleichzeitig vor, den Award als tierfreundlichster Zirkus stattdessen Circus Krone zu verleihen. Diesbezüglich hat PETA nun einen offenen Brief an den FlicFlac-Manager Benno Kastein geschrieben, um den Zirkuschef über die miserablen Tierhaltungsbedingungen bei Circus Krone aufzuklären: Behörden und Staatsanwaltschaft haben bei dem Zirkusunternehmen in den vergangenen Jahren zahlreiche Tierquälereien und Missstände aufgedeckt. Weiter lesen …

"Report Mainz" meldet: Top-Islamist Reda Seyam im syrischen Bürgerkrieg aktiv

Der bekannte Top-Islamist Reda Seyam ist im syrischen Bürgerkrieg aktiv. Das berichtet das ARD-Politikmagazin REPORT MAINZ auf seiner Website (www.reportmainz.de). Auf einem Internet-Video ist zu sehen, wie Reda Seyam als Kameramann für den Nachrichtensender Al-Jazeera in der Nähe der syrischen Hafenstadt Latakia arbeitet. Sicherheitskreise bestätigten REPORT MAINZ, dass sie das Video für authentisch halten. Weiter lesen …

Estlands verbotene Nachnamen

Estlands Regierung hat die Liste der am meisten verbreiteten Namen aktualisiert, die nur mit Sondergenehmigung angenommen werden dürfen. Dort finden sich erneut Iwanow, Petrow und Sidorow, berichtet Wladimir Barsegjan bei Radio "Stimme Russlands". Auch wer den Wunsch hat, den Namen Viira zu tragen, muss sich das genehmigen lassen. Eine solche Praxis herrscht im Land schon mehrere Jahre. Die Liste mit den Namen wird regelmäßig erneuert, und jedes Mal trifft das bei der Bevölkerung und Menschenrechtlern auf Unverständnis. Sie sind der Meinung, das sei nichts anderes als Einmischung in die Privatsphäre des Bürgers. Weiter lesen …

Das Smartphone als Quadcopter-Pilot

Ein Quadcopter, der sich völlig autonom im Raum zurechtfinden kann wurde an der TU Wien entwickelt. Er kommt während des Fluges ohne menschliche Steuerungs-Eingriffe aus und muss im Gegensatz zu anderen Modellen auch nicht auf die Rechenpower eines am Boden stehenden Computers zurückgreifen. Die gesamte notwendige Rechenleistung ist mit an Bord – in Form eines handelsüblichen Smartphones. Weiter lesen …

Viele Tote nach Zugunglück in Indien

Bei einem Zugunglück im nordindischen Bundesstaat Bihar sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Wie örtliche Medien am Montag berichten, war die Gruppe an einem Bahnhof aus einem Regionalzug gestiegen und wollte die Gleise überqueren, um einen nahe gelegenen Tempel zu besuchen. In diesem Moment habe ein Schnellzug das betreffende Gleis befahren und die Menschenmenge überrollt. Weiter lesen …

Stauprognose für den 23. bis 25. August 2013: Schleichfahrt in Richtung Heimat

Urlauber auf dem Heimweg werden am Wochenende nur sehr langsam voran kommen: In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie im Norden der Niederlande enden die Ferien, in Nordrhein-Westfalen ist es ebenfalls in Kürze soweit. Auf den Routen in die Richtung der Urlaubsgebiete ist der größte Ansturm zwar vorüber, dennoch sind auch hier Verzögerungen einzuplanen. Immer noch sind viele Reisende aus Baden-Württemberg und Bayern unterwegs, ebenso wie Urlauber, die nicht an Ferientermine gebunden sind. Weiter lesen …

Immer mehr Flächen im Ausland für Erzeugung deutscher Ernährungsgüter genutzt

Für die Herstellung von nach Deutschland importierten Ernährungsgütern (Rohstoffe und Fertigerzeugnisse) werden immer mehr landwirtschaftliche Flächen im Ausland belegt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in einem Forschungsprojekt ermittelt hat, sind diese Flächen von 2000 bis 2010 um 38 % auf 18,2 Millionen Hektar gestiegen. Im Inland ist die landwirtschaftlich genutzte Fläche für Ernährungszwecke im selben Zeitraum um 5 % auf 14,7 Millionen zurückgegangen. Weiter lesen …

Immer mehr Unternehmen von Netzentgelten befreit

Die Zahl der Unternehmen, die bei ihren Stromkosten von Netzentgelten befreit werden, steigt kontinuierlich an. Dies geht aus einer Anfrage der Grünen-Fraktion an die Bundesregierung hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vorliegt. Die Bundesnetzagentur habe bislang für 30 Standorte der RWE, 35 Standorte von Aldi, 15 Standorte von C&A und elf Standorte von H&M Vereinbarungen individueller Netzentgelte genehmigt, heißt es in der Antwort der Bundesregierung. Weiter lesen …

Debatte um Schuldenschnitt für Griechenland geht weiter

In der Debatte um einen möglichen Schuldenschnitt für Griechenland nach der Bundestagswahl gehen Koalitionspolitiker auf Gegenkurs zu Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). In der "Bild-Zeitung" erklärten mehrere Bundestagsabgeordnete von Union und FDP, Schäuble werde trotz anderslautender Beteuerungen um weitere Finanzhilfen für Griechenland nicht herumkommen. "Die ganze Grie­chen­land-Ret­tung ist von Be­ginn an Lug und Trug", sagte der FDP-Finanzexperte Frank Schäffler der Zeitung. "Im Früh­jahr 2014 wird es ein neues Hilfs­pro­gramm geben müs­sen - wenn man Grie­chen­land wei­ter ret­ten will. Die Zah­len sind ein­deu­tig." Weiter lesen …

Geheimdienste: Terroristen planen Anschläge auf Züge in Europa

Die deutschen Sicherheitsbehörden sind in Alarmbereitschaft versetzt worden: Nach Informationen der "Bild-Zeitung" aus Sicherheitskreisen plant die Terror-Organisation al-Qaida Anschläge auf Schnellzüge in ganz Europa. Denkbar sind dabei nach Auskunft von Sicherheits-Experten sowohl Sabotage-Akte an Schienen und Oberleitungen als auch Anschläge mit Sprengsätzen auf Schnellzug-Trassen oder "Tunnels, sowie Bombenanschläge in den Schnellzügen selbst". Weiter lesen …

Gabriel beklagt "Ängstlichkeit" in der SPD

Sigmar Gabriel fordert seine Partei zu "Kampfesmut" auf und warnt vor Defätismus: "Ja, ich kenne die Ängstlichkeit mancher Funktions- und Mandatsträger vor dem 22. September auch." Auch mit Blick auf die jüngsten Umfragen wird bezweifelt, ob SPD und Grüne den Abstand zu Union und FDP in den nächsten fünf Wochen noch aufholen können. "Dazu müsste eigentlich ein Wunder geschehen", sagte ein führender SPD-Politiker, der seinen Namen nicht genannt haben wollte. Ein zweiter formulierte die Stimmungslage so: "Ich gebe die Wahl noch nicht ganz verloren. Aber es wird sehr schwierig." Weiter lesen …

Rösler will Neuen Markt wiederbeleben

Vor zehn Jahren musste die Deutsche Börse nach einer Serie von Skandalen und dramatischen Kursverlusten ihr Wachstumssegment Neuer Markt schließen - jetzt will Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) nach Informationen des "Handelsblatts" den umstrittenen Wachstumsmarkt wiederbeleben. Weiter lesen …

Weniger Organspender und weniger Anmeldungen für Warteliste

Die Neuanmeldungen zur Warteliste für Spenderorgane sind nach Angaben von Eurotransplant in diesem Jahr um 24 Prozent gesunken. Das berichtet der "Spiegel" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe. Grund soll eine genauere Prüfung durch die Ärzte sein. Es werde in den Kliniken "in den vorgeschriebenen interdisziplinären Konferenzen intensiver über jeden Patienten diskutiert", sagte der Präsident der zentralen Organvergabestelle, Meisner. Weiter lesen …

Merkel beim Länderfinanzausgleich gesprächsbereit

Bundeskanzlerin Merkel hat sich offen für die Forderung von CSU-Chef Horst Seehofer gezeigt, über eine Neuordnung des Länderfinanzausgleichs nachzudenken. Dies sei eine Frage, die letztlich zwischen den Bundesländern zu klären sei, in der kommenden Legislaturperiode müsse aber auch über die Konsequenzen aus dem Ende des Solidarpakts II entschieden werden, sagte Merkel dem ZDF. Weiter lesen …

Medien: Bundesregierung blockiert Aktionsplan der OECD gegen Steuervermeidung

Die Bundesregierung blockiert einem Medienbericht zufolge den Aktionsplan der OECD gegen Steuervermeidung, mit dem für mehr Transparenz bei den Unternehmensbilanzen gesorgt werden soll. Dies gehe aus geheimen Weisungen des Bundeswirtschaftsministeriums von 2012 hervor, die dem WDR jetzt vorliegen. Darin heiße es wörtlich: "Deutschland kann eine Erweiterung der länderbezogenen Berichtspflicht auf weitere Branchen wie Banken, Telekommunikation und Bau in keinem Fall mittragen." Weiter lesen …

Grüne gehen auf Abstand zu Vermögenssteuer der SPD

Die Grünen distanzieren sich von den Vermögenssteuer-Plänen der SPD. "Für die Vermögenssteuer wird die SPD erst einmal ein schlüssiges Modell vorlegen müssen", sagte Spitzenkandidat Jürgen Trittin in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Unsere Vermögensabgabe vermeidet unnötige Bürokratie, die in keinem Verhältnis zum Ertrag stehen würde." Weiter lesen …

Steuersenkungsdebatte: Steinbrück rückt Position zurecht

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat in der neu aufgeflammten Steuersenkungsdebatte die eigene Position zurecht gerückt: Steuersenkungen könne es nur geben, wenn die Finanzbehörden bei der Bekämpfung von Steuerbetrug erfolgreich seien. Zunächst sollte der Spitzensteuersatz für diejenigen steigen, die als Verheiratete ein zu versteuerndes Einkommen von über 200.000 Euro haben, sagte Steinbrück in einer Sendung von RTL. Weiter lesen …

Kieler Landesregierung plant Abschaffung der Kurtaxe

Die Kieler Landesregierung will die Kurtaxe abschaffen. Das berichten die "Lübecker Nachrichten". Schleswig-Holstein wäre damit das erste Bundesland, das die ungeliebte Abgabe bei seinen Urlaubern nicht mehr kassiert - derzeit bis zu 3,10 Euro pro Person und Übernachtung. Als erster Schritt der Reform soll noch in diesem Herbst vom Landtag eine neue Tourismusabgabe beschlossen werden. Weiter lesen …

"Rainman" Robert Wickens feiert Premieren-Sieg

Robert Wickens hat auf dem Nürburgring den ersten Sieg in seiner DTM-Karriere gefeiert. Bei typischem Eifel-Wetter mit starken Regenschauern zu Beginn des Rennens kämpfte sich der Mercedes-Benz-Pilot mit gekonnten Überholmanövern vom siebten Startplatz an die Spitze vor und sah nach der maximalen Renndauer von 75 Minuten schon nach 47 der ursprünglich vorgesehenen 49 Runden als Erster die Zielflagge. "Es war ein unglaubliches und verrücktes Rennen. Unsere Boxenstopps und die Reifenwahl waren perfekt, mein Team hat tolle Arbeit geleistet. Ich bin überglücklich über meinen ersten Sieg in der DTM", sagte Wickens nach seinem Triumph. Weiter lesen …

Steinbrück wirft Merkel in Euro-Krise Unehrlichkeit vor

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat seine persönlichen Angriffe auf Bundeskanzlerin Angela Merkel nochmals verschärft: Steinbrück warf Merkel in "Bild am Sonntag" vor, den Deutschen in der Euro-Krise nicht die Wahrheit zu sagen und bekräftigte seinen Vorwurf, dass sie in der NSA-Affäre ihren Amtseid verletze. "Angela Merkel führt uns beim Thema Euro hinter die Fichte", sagte Steinbrück. Weiter lesen …

Polizeigewerkschaft sieht massive Mängel bei Nationalem Waffenregister

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) warnt vor massiven Mängeln des neuen Nationalen Waffenregisters. Es gebe "teils haarsträubende Daten-Fehler", sagte GdP-Chef Oliver Malchow dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Die berechtigte Hoffnung meiner Kolleginnen und Kollegen - vor allem zum eigenen Schutz bei einem Einsatz -, schneller an gesicherte Informationen über privaten Waffenbesitz zu bekommen, wird sich sehr schnell zerschlagen." Weiter lesen …

Top-Bankerin für gesetzliche Frauenquote

Die Top-Bankerin Katharina Herrmann glaubt, dass Deutschland eine feste gesetzliche Frauenquote braucht, um den Anteil weiblicher Manager in den Führungsetagen der Wirtschaft wirksam zu erhöhen. "Je höher die Hierarchiestufe, desto geringer ist noch immer der Anteil der Frauen. Das gilt vor allem in den Vorständen und in den Aufsichtsräten der Unternehmen", sagte Herrmann, Marketing-Vorstand der ING-Diba-Bank, dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Magazin: Zahl "ungewollter Schussabgaben" bei der Bundeswehr stark angestiegen

Die Zahl ungewollter Schussabgaben bei der Bundeswehr hat sich seit 2008 fast verdoppelt und bei den Auslandseinsätzen sogar verdreifacht - von 19 im Jahr 2008 auf 61 im Jahr 2012. Insgesamt lösten sich von 2008 bis 2013 474 Schüsse ungewollt aus Bundeswehrwaffen. Dies geht laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Focus" aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des Grünen-Bundestagsabgeordneten Omid Nouripour hervor. Weiter lesen …

Lehrerverband: 150.000 neue Stellen für Ganztagsschulen notwendig

Der Deutsche Philologenverband erwartet, dass für die Einhaltung des Ganztagsschul-Versprechens fast ein Drittel mehr Lehrer eingestellt werden müssen. "Um eine Ganztagsschule aufzubauen, hat man einen Personalmehrbedarf von rund 30 Prozent. Wenn man von einer Gesamtzahl an Lehrern in Deutschland an Regelschulen ohne Berufsschulen von 500.000 ausgeht, müssten wohl 150.000 Lehrer zusätzlich eingestellt werden", sagte der Verbandsvorsitzende Heinz-Peter Meidinger der "Welt". Weiter lesen …

Zeitung: Eon verkauft deutsches Braunkohlenrevier

Der deutsche Energiemarktführer Eon macht mit seinem Rückzug aus dem inländischen Kraftwerksgeschäft rasche Fortschritte: Nach Informationen der "Welt" verkauft der Düsseldorfer Energieriese in Kürze das Braunkohlenrevier Helmstedt samt dem Kraftwerk Buschhaus im südöstlichen Niedersachsen an die tschechische EP-Holding (EPH). Weiter lesen …

NSA-Affäre: CDU-General Hermann Gröhe fordert von SPD-Führung Entschuldigung

Im Zusammenhang mit der NSA-Abhöraffäre fordert CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe von der SPD-Spitze eine Entschuldigung. "Ich fordere die führenden Sozialdemokraten, namentlich Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, Parteichef Sigmar Gabriel und den Fraktionsvorsitzenden Frank-Walter Steinmeier, auf, sich bei Bundeskanzlerin Angela Merkel zu entschuldigen", sagte Gröhe der "Welt": "Insbesondere Peer Steinbrücks Behauptung, Bundeskanzlerin Angela Merkel verletzte ihren Amtseid, war eine ungeheuerliche Entgleisung." Weiter lesen …

Bahnchef Grube räumt grundsätzliche Defizite bei Führungskultur ein

Bahnchef Rüdiger Grube räumt nach dem Mainzer Schienenchaos gegenüber der "Welt am Sonntag" grundsätzliche und ernstzunehmende Defizite bei der Führungskultur im DB-Konzern ein. "Wir haben bundesweit etwa 12.500 Fahrdienstleiter. Die haben im Durchschnitt 80 Überstunden pro Person. Die halbwegs abzubauen, dauert seine Zeit. Aber dass sie sich überhaupt aufbauen konnten, obwohl die betroffenen Mitarbeiter gewarnt hatten, das zeigt, dass Informationen nicht schnell genug im Vorstand ankommen", sagte der Vorstandsvorsitzende. Weiter lesen …

"Welt": Steinbrück war im Visier der Stasi

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück soll laut eines Zeitungsberichtes im Visier der DDR-Stasi gewesen sein. Das berichtet die "Welt am Sonntag" in ihrer aktuellen Ausgabe. Demnach taucht Steinbrück in Dokumenten auf, in denen potentielle Kandidaten für einen Job als "Inoffizieller Mitarbeiter" aufgelistet werden - vermutlich ohne deren Wissen. Weiter lesen …

Zeitung: Huber will Aufsichtsratsvize bei Siemens und Volkswagen bleiben

Der scheidende Erste Vorsitzende der IG Metall, Berthold Huber, will seine einflussreichen Posten bei Siemens und Volkswagen auch nach dem Abtritt von der Gewerkschaftsspitze behalten. Nach Informationen der "Welt am Sonntag" hat der 63-Jährige den wesentlichen Entscheidungsträgern signalisiert, seine Arbeit als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der beiden Dax-Konzerne jeweils bis zum Ende seiner Amtsperiode fortsetzen zu wollen. Weiter lesen …

Deutscher Familienvater stirbt bei Gondelunfall in Venedig

In Venedig ist ein deutscher Familienvater (50, Jura-Professor und Richter) bei einem Unfall mit einer Gondel tödlich verletzt worden. Wie die Lokalzeitung "Il Gazzetino" berichtet, war das kleine Boot, auf dem sich der 50-Jährige mit seiner Familie befand, von einer "Vaporetto"-Fähre erfasst worden. Das Unglück ereignete sich am Samstag in der Nähe der Rialto-Brücke. Weiter lesen …

Emnid: Schwarz-Gelb wieder mit Mehrheit

Fünf Wochen vor der Bundestagswahl haben CDU/CSU und FDP wieder eine Mehrheit und bauen ihren Vorsprung vor SPD und Grünen weiter aus. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich im Auftrag von "Bild am Sonntag" erhebt, kommt die Union auf 40 Prozent (minus 1) und die FDP auf 6 Prozent (plus 1). Weiter lesen …

Umfrage: Mädchen wollen keine Jobs in der Industrie

Deutschlands Industrie schafft es trotz eklatanten Fachkräftemangels nicht, genügend Frauen für sich zu gewinnen. Die allermeisten Mädchen denken gar nicht daran, sich zum technischen Nachwuchs zu qualifizieren, so das Ergebnis einer Umfrage des Markforschungsunternehmens Trendence unter mehr als 10.000 Schülern, die der "Welt am Sonntag" exklusiv vorliegt. Weiter lesen …

Familie Mross: Schwangerschaft kam "unerwartet schnell"

Die letzte Woche publik gewordene Schwangerschaft von Stefan Mross` Ehefrau Susanne war nicht geplant. Das verriet das Paar der "Bild am Sonntag". "Es ging unerwartet schnell", so Susanne Mross. "Als wir die Hochzeit planten, wusste ich noch nicht, dass ich schwanger bin, sonst hätte ich kein so enges Brautkleid schneidern lassen. Es hat gerade noch so gepasst." Weiter lesen …

Neue OZ: Erst denken, dann posten

Fotos vom Nachwuchs in peinlich-niedlichen Posen wurden auch früher schon stolz weitergereicht und führten nicht selten zu Gekicher an Omas Kaffeetafel. Doch dann verstaubten die Bilder glücklicherweise in Fotoalben. Heute jedoch besteht die Gefahr, dass mobbende Schulkameraden sich der irgendwann einmal in Umlauf gebrachten Babyfotos bedienen, um ihre Mitschüler zu verspotten. Weiter lesen …