Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

2. November 2005 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2005

Arbeiten im Ausland: Was heißt das für die Rente?

In Europa gibt es zwar eine Wirtschafts- und Währungsunion, aber kein einheitliches Rentenrecht. Wer im Ausland arbeiten möchte, sollte sich also vorher rechtzeitig informieren, wie sich das auf die Rente auswirkt. Dabei sind zwei verschiedene Fälle zu unterscheiden, erklärt Ulrich Theil, stellvertretender Pressesprecher der Deutschen Rentenversicherung Bund: Weiter lesen …

Slowakisch-deutsche Kooperation soll Naturparadies zu retten helfen

Die Morava in der Slowakei ist ein bedeutender Donauzufluss. Ihre Überschwemmungsgebiete sind als Brut-, Rast- und Überwinterungsrevier für Zugvögel international bedeutend. Doch mit der Öffnung des "eisernen Vorhangs" gingen eine Intensivierung der Landwirtschaft, der Ausbau von Verkehrswegen, der vermehrte Anfall von Abwässern und eine Ausweitung des Kiesabbaus einher. Das stellt die Region zunehmend vor Umweltprobleme. Weiter lesen …

Mit fremder Karte kostenlos zum Arzt ZDF.reporter decken Milliarden-Betrug mit Versichertenkarten auf

Die Kostenexplosion im Gesundheitswesen droht die Einsparungen durch die Gesundheitsreform aufzufressen, noch ehe die Kassen die Beiträge gesenkt haben. Die gesetzlichen Krankenkassen stöhnen unter immer steigenden Kosten, vor allem für Arzneimittel. Doch es kommt noch dicker: das TV-Magazin ZDF.reporter deckt am Mittwoch Abend (2.11.2005) einen Skandal auf! Weiter lesen …

Jeder Dritte entsorgt Müll schon mal falsch

Umweltschutz hat im Alltag der Deutschen offenbar nicht den Stellenwert, den er haben müsste. Eine repräsentative Emnid-Umfrage* im Auftrag Freizeit- und Fernseh-Illustrierte auf einen Blick aus der Bauer Verlagsgruppe zeigt, dass jeder dritte Deutsche seinen Müll schon mal nicht ordnungsgemäß entsorgt hat - egal ob Ost oder West, Frau oder Mann. Weiter lesen …

Rückläufige Zahlen bei Schwarzarbeit

Die Deutschen arbeiten weniger schwarz: Während 2001 noch schätzungsweise sechs Millionen Deutsche Geld vorbei am Fiskus verdienten, sind es nach einem Bericht des Hamburger Magazins stern im laufenden Jahr nur noch fünf Millionen. Das geht laut stern aus einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln hervor. Weiter lesen …

Die Entwicklung des Arbeitsmarktes im Oktober 2005

„Wie in den Vormonaten gab es im Oktober einige positive Tendenzen am Arbeitsmarkt: Die Arbeitslosigkeit hat auch saisonbereinigt erneut abgenommen. Damit setzt sich die erfreuliche Entwicklung des Sommers fort. In den letzen fünf Monaten sank die Arbeitslosigkeit saisonbereinigt insgesamt um knapp 140.000", erklärte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-J. Weise. Weiter lesen …

Rummenigge erwartet Ende des Pay-TV-Monopols von "Premiere" für Fußball-Bundesliga

Zu Beginn des Pokers um die TV-Rechte der Fußball-Bundesliga erwartet Karl-Heinz Rummenigge, dass der Sender "Premiere" bald kein Monopol mehr für den Bereich des Pay-TV haben wird. In einem Interview mit dem Hamburger Magazin stern sagte der Vorsitzende des FC Bayern München, er rechne "fest damit", dass es "mehrere Nachfrager" für die Pay-TV-Rechte der Bundesliga-Saison 2006/07 geben werde. Weiter lesen …

Privater Weiterverkauf von WM-Tickets über Fifa-Internetbörse nur gegen Gebühren

Für den privaten Verkauf von WM-Tickets über die offizielle Internet-Börse der Fifa werden Gebühren fällig. Das bestätigte Klaus-Peter Schulenberg, Chef des Kartenhändlers CTS Eventim und Organisator der Ticket-Plattform, in einem Interview mit dem Hamburger Magazin stern. Schulenburg: "Der Verkäufer, der sein Ticket über uns anbietet, wird für diesen Service voraussichtlich eine kleine Gebühr bezahlen müssen und der Käufer die übliche Vorverkaufsgebühr von rund zehn Prozent des Ticketpreises.". Weiter lesen …

Wieder mehr deutsche Austauschschüler in die USA

Die Vereinigten Staaten sind bei deutschen Austauschschülern wieder so beliebt wie vor den Terroranschlägen im Jahr 2001. "Im kommenden Jahr werden wir wieder auf dem Niveau von vor dem 11. September liegen", sagt Sylvia Schill, Fachautorin und Verfasserin des Buches "Ein Schuljahr in den USA", der ZEIT. In den Jahren nach den Terroranschlägen war die Zahl der deutschen Gastschüler in den USA von 12.000 auf 9.000 pro Jahr gesunken. Weiter lesen …

Gerichtsurteil: Bachelor-Abschluss nicht berufsqualifizierend

Hamburger Richter halten den Bachelor-Abschluss für nicht berufsqualifizierend, berichtet die ZEIT. Einem Urteil des Verwaltungsgerichts zufolge befähige der neue Studienabschluss, der bis 2010 überall in Deutschland als Standard eingeführt werden soll, nicht zu einer "auf Dauer angelegten und auf Erzielung von Einkünften gerichteten Berufstätigkeit" (AZ 2 K 5689/04). Weiter lesen …

stern-Umfrage: Nur jeder Zweite zu Opfern für Sanierung des Staatshaushalts bereit - FDP legt in Wählergunst zu

Trotz der angespannten Haushaltslage und der enormen Staatsverschuldung ist nur jeder zweite Bundesbürger zu persönlichen Einbußen bereit. In einer Umfrage für das Hamburger Magazin stern und den Fernsehsender RTL erklärten 49 Prozent der Deutschen, sie seien nicht bereit, Kürzungen bei staatlichen Leistungen oder Steuererhöhungen in Kauf zu nehmen, um so die Finanzlage des Staates zu verbessern. Weiter lesen …

Südwest Presse Ulm, Leitartikel zu SPD

Jetzt wissen wir, wer schlimmer als die 68er in der SPD ist: ihre unerzogenen Kinder. So hat sich die Landesvorsitzende Ute Vogt vorgestern ein Armutszeugnis ausgestellt, als sie - und man glaubt es ihr sogar! - sagte, sie habe nicht damit gerechnet, welche Konsequenzen der Parteivorsitzende Franz Müntefering zu ziehen hat, wenn der Parteivorstand ihn in einer wichtigen Personalie überstimmt. Weiter lesen …

Südwest Presse Ulm, Kommentar zu Stoiber

Und - husch! - weg war er. Edmund Stoiber hat die erstbeste Gelegenheit ergriffen und sich von der Berliner Bühne verabschiedet. Die Flucht durch die Hintertüre ist kein Nachweis besonderer Zuverlässigkeit für einen, der sich selbst in den vergangenen Wochen als wichtigen Pfeiler der zu bildenden großen Koalition dargestellt hatte. Weiter lesen …

Air Berlin stellt 200 Flugbegleiter ein

Für ihre neue Airbus-Flotte - allein im nächsten Jahr werden neun A320-Jets ausgeliefert - stellt Air Berlin vom kommenden Frühjahr an bundesweit 200 Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter zusätzlich ein. Besonders hoch ist der Personalbedarf an den Standorten Düsseldorf, Dortmund, Hamburg, Hannover und Leipzig. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: zu: SPD im Umbruch - große Koalition auf der Kippe

Der Begriff von den Berliner Chaostagen erzählt nicht die ganze Wahrheit. Sicher geht es drunter und drüber in der SPD, auch in der Union – kein Wunder nach den Ereignissen der vergangenen Wochen. Doch bei näherer Betrachtung finden derzeit Reinigungsprozesse statt, die zwangsläufig sind. Zuviel ist passiert, zu sehr hat sich die politische Statik verändert, als dass eben mal geräuschlos eine große Koalition gezimmert werden könnte. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: zu: Krise der Bush-Regierung

Man kann das, was sich in Washington abspielt, mit gutem Grund als Regierungskrise bezeichnen. George W. Bush stolpert von einer negativen Schlagzeile zur nächsten und seine Beliebtheitswerte erreichen historische Tiefstände. Versierte USA-Kenner verweisen dann auch gerne darauf, dass dies sowieso zu erwarten war nach der Wiederwahl. Weiter lesen …

Mitteldeutsche Zeitung: zu SPD

Es spricht also einiges dafür, dass die Sache ganz und gar nicht zufällig eskaliert ist, wie jetzt in SPD-Kreisen versichert wird. Der Vorgang ist wieder einmal Beleg für das alte Dilemma dieser Partei: Sie hat die Urkraft ihrer linken, grundsätzlich oppositionell eingestellten Genossen unterschätzt. Weiter lesen …