Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

17. November 2005 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2005

Frau Merkel, mein Bauch ist kein Chemiestandort!

Schwangere Frauen protestierten heute vor der CDU-Parteizentrale in Berlin gegen die Belastung ihres Körpers mit Industriechemikalien. Auf ihren Bäuchen tragen die Schwangeren die Aufschrift "Mein Bauch ist kein Chemiestandort!". Bis zu 300 Industriechemikalien aus Alltagsprodukten wurden bereits im menschlichen Blut und in der Muttermilch nachgewiesen. Weiter lesen …

Doppelt genäht hält besser film20 begrüßt Versprechen zu einem neuen Anreizsystem für Filmproduktion im Koalitionsvertrag

Freude und Überraschung hat der Koalitionsvertrag unter deutschen Produzenten und in der deutschen Filmwirtschaft insgesamt ausgelöst. Gleich zweimal - nämlich im Kulturteil wie auch im Finanz- und Steuerteil - enthält er eine bemerkenswerte Selbstverpflichtung der Koalitionsparteien zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für die deutsche Filmwirtschaft. Weiter lesen …

Infineons Aufsichtsratschef Kley zum Fall Schumacher:

Nach Aussage von Infineons Aufsichtsratschef Max Dietrich Kley wirft die Münchner Staatsanwaltschaft dem früheren Konzernchef Ulrich Schumacher vor, "Gelder in mindestens sechsstelliger Höhe" unrechtmäßig erhalten zu haben. Gegenüber der ZEIT erklärt Kley, er sei von der Staatsanwaltschaft Anfang Oktober darüber informiert worden, dass gegen Schumacher ermittelt werde. Weiter lesen …

c't-Ratgeber: Software für Kinder

Womit sollten sich Kinder am PC beschäftigen? Welche Programme sind gewaltfrei, pädagogisch wertvoll und machen trotzdem Spaß? Die Redaktion des Computermagazins c't stellt in einem Sonderheft 125 gelungene Spiele und Lernprogramme für Drei- bis Vierzehnjährige vor. Weiter lesen …

Südwest Presse: Kommentar zur Koalition

Das fängt ja gut an. Der Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD ist noch nicht einmal unterschrieben, da brechen die künftigen Partner schon einen heftigen Streit vom Zaun, ob der Bundeshaushalt 2006 verfassungswidrig ist. Er ist so überflüssig wie ein Kropf, und die Union rennt sehenden Auges in ihre erste Niederlage. Der Wahlkampf ist vorbei, meine Herren! Weiter lesen …

Banken: Bei Privatkunden klingelt die Kasse

Im Privatkundengeschäft sind deutsche Banken mit Schwerpunkt in diesem Geschäftsfeld optimistisch für die nächsten Jahre: In der individuellen Finanzberatung werden bis zum Jahr 2007 die höchsten Wertschöpfungsbeiträge erwartet, gefolgt vom Wertpapiergeschäft sowie von Altersvorsorgeprodukten – ebenfalls eine Domäne der Privatkundenbetreuer. Weiter lesen …

Rheinische Post: Was Politiker verdienen

Die große Koalition hat eine Chance verpasst, ihr Spar-Programm mit einem hilfreichen Signal zu verbinden: Dass Politiker mit gutem Beispiel vorangehen, indem sie bei ihrer eigenen Versorgung auf weniger Ansprüche und mehr Eigenverantwortung setzen. Das brächte unter dem Strich zwar nicht viel Einsparung, wäre aber ein Symbol. Doch diese Zusage aus dem Wahlprogramm der Union sucht man im Koalitionsvertrag vergeblich. Weiter lesen …