Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

21. November 2005 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2005

Fußball-WM 2006: Ex- und Hopp muss draußen bleiben

Nach monatelangem Gezerre hat das Organisationskomitee zur Fußball-WM 2006 eine Richtungsentscheidung für die Umwelt getroffen: Laut dem Beschluss von diesem Wochenende werden Getränke in den Stadien nun ausschließlich in umweltfreundlichen Mehrwegbechern und Mehrwegflaschen ausgeschenkt, Ex- und Hopp-Verpackungen bleiben während der WM verboten. Weiter lesen …

Castor-Neutronenstrahlung 230-fach erhöht

Die von den Castor-Behältern in Dannenberg ausgehende Neutronenstrahlung ist in zwölf Metern Entfernung noch rund 230 mal höher als die gleichartige natürliche Hintergrundstrahlung. Der von Greenpeace beauftragte Nuklearexperte Dr. Helmut Hirsch hat heute am Verladebahnhof von Dannenberg in zwölf Metern Abstand 3,45 Mikrosievert pro Stunde gemessen. Weiter lesen …

SAT.1-Chef Roger Schawinski: "Wir wissen, dass nicht alle Formate klappen können"

Im Interview mit dem Medienmagazin DWDL spricht SAT.1-Geschäftsführer Schawinski über den gescheiterten "Talk der Woche" und die schwachen Quoten der Serie "Bis in die Spitzen"."Das hat geschmerzt. Vor allem, weil wir Qualität geliefert haben", erklärt der Senderchef und verweist im Fall der Serie auf positive Kritiken. Sein Trost:"Wenn es um Quote oder Qualität geht, dann befinden wir uns lieber auf der Seite der Qualität als irgendwelchen Trash zu senden." Weiter lesen …

DasÖrtliche von oben

www.dasoertliche.de bietet ab sofort zu fast jedem Eintrag auch eine Luftbildaufnahme an. "Das besondere an unserem Service ist die unmittelbare Verknüpfung der Teilnehmereinträge mit den Luftbildern" so Karsten Marquardsen von DasÖrtliche Service- und Marketing GmbH. Weiter lesen …

Eifrigste Online-Shopper findet man in Deutschland

Im internationalen Vergleich kaufen Deutsche, Österreicher und Briten am häufigsten im Internet ein. So haben von 100 deutschen Internetnutzern bereits 97 mindestens einmal online eingekauft. In Österreich waren es 96 von 100 und in Großbritannien 95 von 100. Dies ergab eine Studie des Marketing-Informationsunternehmens ACNielsen. Weiter lesen …

Viele Verbraucher rechnen noch in DM um

Vier Jahre nach der Währungsumstellung auf den Euro rechnen Verbraucher in Deutschland die Preise noch immer in DM um. So ergab eine nicht repräsentative Online-Umfrage des Portals onWirtschaft bei T-Online, dass insgesamt 67 Prozent der Befragten die Preise noch immer umrechnen. Nur 9 Prozent arbeiten voll und ganz mit dem Euro. 24 Prozent rechnen nur "manchmal" um. Weiter lesen …

(Nur) jede 7. Infektion auf Intensivstationen entsteht durch mangelnde Hygiene

Wenn sich Patienten auf der Intensivstation eine Infektion zuziehen, liegt das seltener als gedacht an Hygienefehlern der Ärzte und des Pflegepersonals. Zu diesem Schluss kommen Wissenschaftler um den Krankenhaushygieniker Professor Henning Rüden von der Berliner Charité nach Auswertung einer vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Studie. Weiter lesen …

Ministerpräsident Wulff bezeichnet Gesundheitsreform als mögliche Bruchstelle der großen Koalition

Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff hält es für möglich, dass die große Koalition aus CDU und SPD in Berlin am Streit über eine Gesundheitsreform zerbricht. "Das könnte eine Sollbruchstelle sein", sagte der CDU-Politiker im Gespräch mit den ZEIT-Herausgebern Josef Joffe und Michael Naumann am Sonntag in den Hamburger Kammerspielen. Weiter lesen …

Neues Deutschland: Waffenverkäufe der Bundesrepublik

Schröder muss raus, Fischer ist so gut wie raus - alles muss raus. Erst recht muss all das raus, was Geld - und Deutschlands Ansehen in der Welt auf den Hund - bringt. Der Waffenexport boomt. Gerade hat Rot-Grün ein paar Hundert Panzer nach Griechenland und in die Türkei verscheuert, nun verspricht man mit Frau Merkels Zustimmung Israel ein paar neue U-Boote, die allen vergleichbaren in der Welt überlegen sind. Weiter lesen …

Rheinische Post: Erste Machtprobe für Merkel

Wie viel Unterstützung bekommt diese Kanzlerin? 70, 80 oder 99,4 Prozent? Angela Merkel wird es wissen, wenn die 448 Bundestagsabgeordneten ihrer großen Koalition morgen in geheimer Wahl ihr Kreuzchen gemacht haben. Die Abstimmung, eigentlich eine Formsache, ist die erste Machtprobe für die erste Frau im Kanzleramt. Weiter lesen …

Rheinische Post: Skrupellos

Wenn überlagertes Fleisch aus einem Gelsenkirchener Kühlhaus keine Gesundheitsgefahr für die Bevölkerung darstellt und bereits verkaufte Ware offenbar niemandem geschadet hat, kann man nur sagen: Gott sei Dank. Ein Grund, sich entspannt zurückzulehnen und den Fall zu den Akten zu legen, ist das nicht. Weiter lesen …