Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

22. Juni 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

Söder fordert Wende für europäische Zuwanderungspolitik

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder fordert eine grundlegende Änderung der Migrationspolitik. Der CSU-Politiker plädiert in einem Gastbeitrag für die "Welt" für eine "echte Wende in der gesamten Zuwanderungspolitik des europäischen Kontinents". Es reiche nicht, "nur oberflächliche Maßnahmen zu ergreifen", so Söder. Der Begriff "Festung Europa" sei nicht mehr "nur negativ besetzt". Europa müsse "endlich wieder in der Lage sein, sich besser vor den Veränderungen und Wirren der Welt zu schützen". Weiter lesen …

Das Sendungsbewusstsein à la Marionetta Slomkas Puppenkiste

Es soll mal Zeiten gegeben haben, in denen die Moderatoren der Nachrichtensendungen in den deutschen öffentlich-rechtlichen Medien einfach das machten, was der Zuschauer erwartet: durch die Sendung führen, aktuelle Themen ansprechen, im Interview kritische Fragen an Regierungsverantwortliche stellen und die darauf gegebenen Antworten gegebenenfalls hinterfragen. Die Nachrichtenausstrahlungen waren wertneutral gehalten. Weiter lesen …

Bisheriger Audi-Chef Stadler bleibt in Untersuchungshaft

Rupert Stadler, beurlaubter Vorstandsvorsitzender von Audi, bleibt weiterhin in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Augsburg-Gablingen. "Derzeit ist noch kein neuer Vernehmungstermin angesetzt", sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München II der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Eine erste Vernehmung von Stadler am Mittwoch habe keine neuen Erkenntnisse erbracht. Weiter lesen …

Harley Davidson erhöht trotz Strafzöllen nicht die Preise

Der US-Motorradhersteller Harley Davidson will die neuen Vergeltungszölle der Europäischen Union nicht in Form von höheren Preisen an seine Kunden weitergeben. "Wir werden zum 1. Juli keine neue Preisliste an unsere Endkunden herausgeben, sondern die Preise belassen, so lange wir liefern können", sagte Christian Arnezeder, der Geschäftsführer Zentraleuropa, der "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Weiter lesen …

EU-Parlament läuft Zeit für Brexit davon

Im Europaparlament wächst die Sorge, dass die Abgeordneten nicht mehr rechtzeitig vor der Europawahl im nächsten Jahr über den Austrittsvertrag Großbritanniens aus der EU abstimmen können. Dies berichtet der "Spiegel". Den Briten müsse klar sein, "dass wir so gut wie keine Möglichkeiten haben, die Frist für die Abstimmung zu verlängern", sagte die Chefin des Verfassungsausschusses Danuta Hübner, Politikerin der polnischen liberalkonservativen Bürgerplattform. Weiter lesen …

Gesundheitskarte: T-Systems-Geräte vor Zulassung

Nach einer jahrelangen Pannenserie gibt es bei der elektronischen Gesundheitskarte eine Vollzugsmeldung: Die Telekom-Tochter T-Systems steht unmittelbar vor der Zulassung des entscheidenden technischen Bauteils, des so genannten Konnektors. Damit stünde nach langer Verzögerung endlich ein zweiter offizieller Anbieter bereit, um Praxen und Kliniken mit dem Gerät auszurüsten, das die sichere Vernetzung von Ärzten und Kliniken ermöglichen soll, berichtet der "Spiegel". Weiter lesen …

Aurora Cannabis begrüßt königliche Zustimmung zum kanadischen Hanf-Gesetz

Aurora Cannabis Inc. ("Aurora" oder das "Unternehmen") (TSX: ACB) (OTCQB: ACBFF) (Frankfurt: 21P; WKN: A1C4WM) kommentierte heute die Erteilung der königlichen Zustimmung (Royal Assent) zum Gesetzentwurf C-45, dem sogenannten Cannabis Act. Mit dem Erhalt der königlichen Zustimmung hat die Gesetzgebung zur Legalisierung von Hanf für erwachsene Konsumenten nun ihren letzten offiziellen Schritt vollzogen. Der Vertrieb über den Einzelhandel soll ab dem 17. Oktober 2018 erlaubt sein, wie gestern von der kanadischen Bundesregierung bekanntgegeben wurde. Weiter lesen …

Bundesregierung bringt Haushalt 2019 auf den Weg

Unmittelbar nach der endgültigen Verabschiedung des Bundeshaushaltes 2018 in der ersten Juli-Woche will Bundesfinanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) bereits seinen Entwurf für den Haushalt 2019 vorlegen. Wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe aus Regierungskreisen erfuhren, wird das Bundeskabinett in einer Sondersitzung am 6. Juli den Gesetzentwurf auf den Weg bringen. Weiter lesen …

Endgültig kein Auftritt der Band Young Fathers bei der diesjährigen Ruhrtriennale

Die Band Young Fathers wird trotz Wiedereinladung nicht bei der diesjährigen Ruhrtriennale auftreten. "Vor dem Hintergrund, dass die Band aus Termingründen ihren Auftritt bei der Ruhrtriennale jetzt abgesagt hat, hoffe ich, dass sich die aufgeheizte Debatte wieder beruhigt", sagte Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbands Ruhr der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Bundesinnenministerium bezweifelt Erfolg von EU-Gipfeltreffen

Das CSU-geführte Bundesinnenministerium glaubt nicht an den Erfolg der europäischen Gipfeltreffen, mit denen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Koalitionsstreit um den Umgang mit Einwanderern entschärfen will. Natürlich sei "eine europäische Lösung in der Asyl- und Flüchtlingspolitik wünschenswert", sagte Innenstaatssekretär Stephan Mayer (CSU) dem "Handelsblatt". "Diese Lösung ist aber nicht in Sicht und mir fehlt auch, ehrlich gesagt, die Hoffnung, dass es zeitnah dazu kommen wird." Weiter lesen …

EU-Politiker Scholz rechnet mit Strafzöllen auf Autos

Der Europapolitiker Helmut Scholz rechnet mit "Strafzöllen" der USA auf Autos aus Europa. Das sagte der Koordinator der Linksfraktion im Handelsausschuss des EU-Parlaments gegenüber "nd" (Onlineausgabe). "Importzölle auf Autos und Autoteile aus der EU werden im Wahlkampf auf 25 Prozent erhöht werden, damit Trump sich als harter Mann im Konflikt profilieren kann", erklärte Scholz mit Blick auf die Kongresswahlen im November in den USA. Weiter lesen …

Hummels fällt gegen Schweden aus

Bei der Fußball-WM in Russland fällt Mats Hummels im Spiel gegen Schweden aus. Das sagte Bundestrainer Jogi Löw am Freitag in Sotschi. Hummels habe sich beim Training den Halswirbel verrenkt und könne vorerst nicht in Kopfballduelle gehen. Gegen Schweden brauche es jedoch Spieler, die "im Luftkampf" gut seien, so Löw. Weiter lesen …

Matteo Salvini: Zukunft der EU steht auf dem Spiel

Italiens Innenminister Matteo Salvini geht davon aus, dass die Zukunft der EU auf dem Spiel steht. "Innerhalb eines Jahres wird sich entscheiden, ob es das vereinte Europa noch gibt oder nicht mehr", sagte Salvini dem "Spiegel". Ob das Ganze sinnlos geworden sei, werde sich vor allem bei den bevorstehenden Haushaltsverhandlungen und im Vorfeld der Wahlen zum Europaparlament 2019 zeigen. Weiter lesen …

Von der Leyen und Günther kritisieren CSU

Im Asylstreit zwischen den Unionsparteien warnt die CDU-Vizevorsitzende Ursula von der Leyen vor einer Eskalation. "Ich mache mir über die Entwicklung große Sorgen", sagt sie im "Spiegel". Man dürfe nicht "überziehen und die gemeinsame europäische Idee ersetzen durch einen Länderklub der Egoisten", so von der Leyen. Auch wenn die CSU recht habe, dass man beim Thema illegale Migration deutlich besser werden müsse, "trifft der Abgesang auf den geordneten Multilateralismus uns in der CDU ins Mark", so von der Leyen. Weiter lesen …

HeidelbergCement-Chef fürchtet US-Strafzölle

HeidelbergCement-Chef Bernd Scheifele hält im Handelskonflikt mit den USA auch Strafzölle auf Zement für möglich. "Die USA haben Strafzölle auf Stahl und Aluminium verhängt, da ist der Baustoff Zement als Massenprodukt nicht weit", sagte er dem "Mannheimer Morgen". Eine Verschärfung des Konflikts könnte zum Einbruch der Weltwirtschaft führen, so Scheifele, dadurch würde auch die Baukonjunktur zurückgehen. Weiter lesen …

Kühnert setzt SPD im Asylstreit unter Druck

Juso-Chef Kevin Kühnert fordert von der SPD-Spitze, im Asylstreit der Union selbst rote Linien zu ziehen. Das berichtet der "Spiegel". Der Nachwuchsverband der Sozialdemokraten hat einen Katalog mit elf Forderungen zur Flüchtlingspolitik verfasst, die für die SPD "unverhandelbar" sein müssten. Die Autoren um Kühnert fordern, die SPD dürfe "keine pauschalen Zurückweisungen an der Grenze" akzeptieren. Jeder Einzelfall müsse geprüft werden. Weiter lesen …

Finanzexperte: Merkels spalterische Eurorettungspolitik entpuppt sich als fiskalisches Fiasko und Täuschungskonstrukt

Der IWF verweigert Beteiligung am dritten Hilfspaket für Griechenland. Zum Schulden-Deal der Euro-Zone und Griechenland äußert sich der Bundessprecher der Alternative für Deutschland, Prof. Dr. Jörg Meuthen, wie folgt: "Griechenland sitzt nach wie vor auf einem gigantischen Schuldenberg von rund 180 Prozent der Wirtschaftsleistung. Die Laufzeitverlängerung um zehn Jahre für die Rückzahlung von Krediten ist ein Spiel auf Zeit, das vor allem die Gläubiger trifft, da deren Kredite entwertet werden, was einer Enteignung gleichkommt." Weiter lesen …

Dobrindt schließt Ende der Fraktion aus CDU und CSU nicht aus

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt schließt nicht aus, dass die Fraktionsgemeinschaft zwischen CDU und CSU am Streit über die Flüchtlingsfrage zerbricht. "Ich habe CDU und CSU immer als Schicksalsgemeinschaft beschrieben", sagte Dobrindt dem "Spiegel". Ob man bei Haltung und Handlung jetzt eine gemeinsame Linie finden könne, sei im Moment noch offen, so Dobrindt. Weiter lesen …

Frauen fordern Führungsjobs im Wirtschaftsministerium

180 weiblichen Beschäftigte und Führungskräfte fordern in einem internen Brief, dass bei der Vergabe von Führungsjobs im Wirtschaftsministerium künftig mehr Frauen zum Zuge kommen. Der Anteil der Frauen in verantwortungsvollen und herausgehobenen Positionen habe bisher nicht zugenommen, kritisieren sie in dem Schreiben, über das "Zeit-Online" berichtet. Das Bundeswirtschaftsministerium bestätigte, dass Altmaier den Brief am Mittwoch erhalten habe. Weiter lesen …

Andreas Gabalier bleibt auf Platz eins der Album-Charts

Schlagersänger Andreas Gabalier bleibt mit "Vergiss mein nicht" weiter an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Danach kommen allerdings komplette Neueinsteiger: Auf Rang zwei Mike Shinoda mit "Post Traumatic", auf Platz drei Madsen mit "Lichtjahre". In den Single-Charts rücken Namika feat. Black M mit "Je ne parle pas français" von Rang zwei auf die Spitzenposition vor. Weiter lesen …

Brinkhaus/Rehberg: Griechenland-Einigung stellt tragbaren Kompromiss dar

Die Eurogruppe hat sich am gestrigen Donnerstag, 21. Juni 2018, auf Bedingungen für das Ende des griechischen Rettungsprogramms verständigt. Hierzu erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ralph Brinkhaus, und der haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eckhardt Rehberg: "Die Einigung in der Eurogruppe zum Abschluss des dritten Hilfsprogramms für Griechenland stellt einen Kompromiss dar, den wir mittragen können." Weiter lesen …

Kurz kündigt Grenzkontrollen bei Umsetzung von Seehofer-Plan an

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat für den Fall verschärfter Kontrollen an den deutschen Grenzen eine sofortige Reaktion Österreichs angekündigt. Kurz sagte zu "Bild": "Wir wären darauf vorbereitet und würden alles tun, was erforderlich ist, um unsere Grenzen zu schützen. Das würde die Grenzsicherung am Brenner bedeuten, aber auch an vielen anderen Orten." Weiter lesen …

"Tod in Bad Kleinen": ZDFinfo über das letzte Gefecht der RAF

Der Name eines kleinen Ortes in Mecklenburg-Vorpommern steht für die größte Panne des Staates im Kampf gegen die RAF - und zugleich für deren Ende. In der ZDFinfo-Doku "Tod in Bad Kleinen - Das letzte Gefecht der RAF" am Dienstag, 26 Juni 2018, 21.45 Uhr, rekapitulieren die Filmautoren Bernd Reufels und Julia Zipfel die Ereignisse um die Festnahme der RAF-Terroristen Birgit Hogefeld und Wolfgang Grams. Weiter lesen …

Asylkrise: Merkel rechnet selbst nicht mit Einigung

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) rechnet nun selbst nicht mehr damit, dass kurzfristig eine Lösung der Asylproblematik auf europäischer Ebene gefunden werden kann. Das Treffen am Sonntag sei lediglich ein "erster Austausch mit interessierten Mitgliedstaaten", sagte Merkel am Freitag bei einem Besuch im Libanon. Eine Abschlusserklärung werde es nicht geben. Weiter lesen …

Werder Bremen Frauen: Calò wechselt an die Weser

Abwehrspielerin Francesca Calò ist der vierte Neuzugang der Frauen-Bundesligamannschaft des SV Werder Bremen. Die 23-jährige schweizerische Nationalspielerin wechselt vom BSC Young Boys zu den Grün-Weißen. "Wir freuen uns sehr, dass sich Francesca trotz anderer Angebote aus der Allianz Frauen-Bundesliga für uns entschieden hat. Auf ihre Entwicklung sind wir sehr gespannt", sagt Birte Brüggemann, Abteilungsleiterin Frauen- und Mädchenfußball beim SV Werder. Weiter lesen …

Keine Bußgelder wegen NetzDG-Verstößen verhängt

Ein halbes Jahr nach seinem Inkrafttreten hat es offenbar keine gravierenden Verstöße gegen das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (kurz: NetzDG) gegeben, mit dem Betreiber von sozialen Netzwerken zur Löschung von strafbaren Inhalten verpflichtet werden. Das geht aus eine Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, über die das "Handelsblatt" berichtet. "Es wurden bis zum jetzigen Zeitpunkt auf der Grundlage des NetzDG keine Bußgelder durch das Bundesamt für Justiz verhängt", heißt es in dem auf den 19. Juni datierten Dokument. Weiter lesen …

Schriftsteller Akhanli: Erdogan könnte kolossal scheitern

Der deutsch-türkische Autor Dodan Akhanli hofft bei einer möglichen Wahlniederlage von Recep Tayyip Erdogan bei den türkischen Wahlen am Sonntag auf einen Demokratisierungsprozess. "Wenn Erdogan diese Wahl gewinnt und die neue Verfassung in Kraft tritt, ist sein Plan nicht mehr aufzuhalten: Er will Diktator sein. Aber ich habe die Hoffnung, dass genau das Gegenteil eintritt: Erdogan könnte kolossal scheitern", sagte er am Freitag dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Junge: Freiwilligen Feuerwehren endlich effektiv helfen!

Der rheinland-pfälzische Landtag hat in der heutigen Plenarsitzung über den Zustand der Feuerwehren gestritten. Bemängelt wurde dabei unter anderem die mangelhafte Ausstattung der Wehren und der Feuerwehrschule in Koblenz. Die CDU wurde in der Debatte ihrer Rolle als Worthülsen-Lieferant wieder einmal gerecht, während Innenminister Lewentz sich stellvertretend für die Landesregierung gänzlich der Realität verschließt und die Feuerwehren sowie das THW in Rheinland-Pfalz gut ausgestattet sieht. Weiter lesen …

Projekt ,INDIA 2.0': SKODA AUTO übernimmt für den Volkswagen Konzern die Verantwortung auf dem indischen Markt

SKODA AUTO wird künftig eine noch wichtigere Rolle für den Volkswagen Konzern bei der Erschließung des indischen Automobilmarktes einnehmen. Im Rahmen des Projekts ,INDIA 2.0' soll die Marktposition des Volkswagen Konzerns in diesem wichtigen Wachstumsmarkt nachhaltig gestärkt werden. "Der Volkswagen Konzern hat uns diese verantwortungsvolle Aufgabe übertragen und unterstreicht damit das Vertrauen der Konzernführung in die Kompetenz der SKODA Mannschaft", sagte der SKODA AUTO Vorstandsvorsitzende Bernhard Maier, nachdem Vorstand und Aufsichtsrat grünes Licht für das Projekt gegeben hatten. Weiter lesen …

FDP-Chef Lindner kritisiert Verrohung der politischen Debatte

FDP-Chef Lindner kritisiert das politische Klima in Deutschland. "Wenn in der Politik schon so hart gestritten wird, innerhalb der Unionsparteien, dann hat das eine Auswirkung bis hin zu jedem Frühstückstisch", sagte Lindner am Freitag dem Fernsehsender n-tv. Die von der CSU geforderte Zurückweisung Schutzsuchender an der Grenze vertrete man schon seit drei Jahren. "Die alten Regeln waren besser als gar keine Regeln. Diese Dublin-Regeln der Zurückweisung sind natürlich nicht mehr ganz zeitgemäß, aber immerhin ist es eine Ordnung, die seiner Zeit aufgegeben worden ist", so der FDP-Politiker. Weiter lesen …

Geschäftsbericht 2017: Erfolgsjahr für die hkk

Die hkk Krankenkasse (Handelskrankenkasse) meldet in ihrem heute veröffentlichten Geschäftsbericht für das Jahr 2017 ein Versichertenwachstum von 13,8 Prozent und einen Finanzüberschuss von 56,2 Millionen Euro (www.hkk.de/geschaeftsbericht). Der ausschlaggebende Grund für diese Entwicklung war erneut der Zusatzbeitrag von 0,59 Prozent, der die hkk seit Anfang 2015 zur günstigsten unter den deutschlandweit wählbaren Krankenkassen macht. Im Vergleich zu einer durchschnittlich teuren Kasse sparen hkk Mitglieder abhängig vom Einkommen bis zu 271 Euro pro Jahr, im Vergleich zu einer teuren Kasse bis zu 589 Euro. Weiter lesen …

Beim Rettungsgipfel sitzt Bayern nicht mit am Tisch

Der am Sonntag kurzfristig einberufene EU-Asyl-Sondergipfel ist tatsächlich ein Rettungsgipfel, nämlich ein Gipfel zur Rettung der Kanzlerschaft Merkels. In alter bundesrepublikanischer Tradition wird die Bundesregierung das Scheckbuch zücken und versuchen, sich ihre Version einer "europäischen Lösung" zu erkaufen. Am Erfolg dieser Strategie sind jedoch erhebliche Zweifel angebracht. Die vom einheimischen Steuerzahler erwirtschafteten Mittel werden zwar in jedem Fall weg sein, doch die Vorstellungen, wie "Europa" auszusehen hat, driften innerhalb der EU-Partner weiter auseinander. Weiter lesen …

Russische Unternehmen präsentierten dank Unterstützung durch das Russian Export Center bei der CEBIT neue Technologien

Russische Entwickler stellten bei einer Ausstellung in Deutschland eine Regenerationsmethode für Schlaganfallpatienten mithilfe virtueller Realität (VR) vor. Das Start-up-Unternehmen TauTracker wurde während der Messe für Informationstechnik CEBIT 2018 vorgestellt. Das System hilft Personen, die Gegenstände in der virtuellen Realität mit ihren Händen handhaben, mit der digitalen Welt zu interagieren. Man kann beispielsweise mit einer Pistole auf ein Ziel schießen oder sogar "den 'Flohwalzer' auf dem Klavier spielen", so der Erschaffer dieser Technik und CEO von NASTEC, Ilya Kotov. Weiter lesen …

70 Prozent der Deutschen sind unzufrieden mit der Bundesregierung

Die Mehrheit der Deutschen stellt der Merkel-GroKo nach nur 100 Tagen ein verheerendes Zeugnis aus – fast 70 Prozent sind unzufrieden mit der Arbeit der Bundesregierung. Eine repräsentative YouGov-Umfrage stellt der Merkel-geführten Regierung jetzt die Quittung für den Gesetzesbruch, die Untätigkeit und die internen Streitereien aus. Nur etwa 20 Prozent bewerten das Bündnis aus Union und SPD noch positiv. Weiter lesen …

Universität St. Petersburg gründet mit Bundesverband mittelständische Wirtschaft Studienprogramm zur Mittelstandsförderung in Russland

Die Staatliche Universität für Wirtschaft St. Petersburg (UNECON) gründet am 26. Juni 2018 in Kooperation mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) ein internationales Studienprogramm zur Förderung des Mittelstands. In der feierlichen Zeremonie am kommenden Dienstag in der Universität wird zugleich Mittelstandspräsident Mario Ohoven für seine großen Verdienste um den Mittelstand sowie sein unternehmerisches und politisches Wirken die Ehrendoktorwürde und Honorarprofessur der UNECON überreicht. Weiter lesen …

sportwetten.de nimmt Wettbewerb auf´s Korn

Die sportwetten.de GmbH aus Düsseldorf hat erneut ihren Humor unter Beweis gestellt und zur WM in Russland eine innovative Kampagne gestartet. Mit großflächigen Plakaten wirbt der Wettanbieter im Stil seiner Wettbewerber und weist auf ungewöhnliche Weise auf sein Gewinnspiel hin. Aus einem simplen Wortspiel, in dem der Buchstabe "W" in ein "M" umgedreht wird, entstand eine komplette Kampagne - statt "Wettbewerb" heißt es bei sportwetten.de "Mettbewerb". Weiter lesen …

Bundesregierung spricht von sinkenden Flüchtlingszahlen

Während die Flüchtlingszahlen weltweit steigen hat die Bundesregierung die sinkende Zahl von Asylanträgen in Deutschland betont. "Aufgrund vieler Nachfragen: Wie viele Asylsuchende kommen nach Deutschland? Ein Blick auf die aktuellen, weiter rückläufigen Zahlen", schrieb Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag auf Twitter und veröffentlichte eine Graphik, wonach die Ankünfte über die Seerouten an den EU-Außengrenzen jeweils im Zeitraum Januar bis Mai in 2017 um 65 und in 2018 um 54 Prozent gesunken seien. Weiter lesen …

Wasserversorgung auf Djerba: erste Meerwasserentsalzungsanlage in Tunesien offiziell eingeweiht

Heute haben Vertreter der KfW Entwicklungsbank gemeinsam mit dem Generaldirektor des tunesischen Wasserversorgers SONEDE (Société Nationale d'Exploitation et de Distribution des Eaux), Mosbah Helali, und dem Minister des tunesischen Landwirtschaftsministeriums, Samir Taieb, die erste Meerwasserentsalzungsanlage in Tunesien offiziell eingeweiht. Die KfW fördert den Bau im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit einem Kredit in Höhe von 60 Mio. EUR. Weiter lesen …

Bienengroße Fluggeräte sollen Daten künftig noch besser verarbeiten

Nur 20 Quadratmillimeter groß ist ein neuer Prozessor, den Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt haben. Gleichzeitig ist er ein Vorbild beim Sparen von Strom. 24 Milliwatt reichen schon. Das ist ein Hundertstel dessen, was die kleinste Birne mit Leuchtdioden beansprucht. Der Winzling soll Drohnen das Navigieren ermöglichen, die kaum größer sind als Bienen. Die bisher kleinsten Drohnen reichen an dieses Format noch nicht heran, können aber ebenfalls mit dem "Navion" genannten Prozessor ausgestattet werden. Als Start- und Landeplatz dient die Innenhandfläche. Weiter lesen …

In der Hälfte der Mitgliedstaaten halten nicht Gebietsansässige den größten Anteil der Staatsverschuldung

Im Hinblick auf die Sektoren der Transaktionspartner, die die Staatsschulden halten, waren erhebliche Unterschiede in der Europäischen Union (EU) zu verzeichnen. Unter den Mitgliedstaaten, für die Daten vorliegen, war der Anteil der von Gebietsfremden finanzierten öffentlichen Verschuldung 2017 in Zypern (82%) am höchsten, gefolgt von Litauen (73%), Lettland (68%), Finnland, Österreich und Slowenien (je 67%). Weiter lesen …

BDI: Das Vereinigte Königreich steuert ungebremst auf einen ungeordneten Brexit zu

"Die Gefahr ist groß, dass Brüssel und London am 29. März 2019 mit leeren Händen dastehen. Zwei Jahre nach dem Referendum steuert das Vereinigte Königreich ungebremst auf einen ungeordneten Brexit zu." Das sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Joachim Lang, am Freitag in Berlin anlässlich des zweiten Jahrestages des Brexit-Referendums am Samstag. Weiter lesen …

Landgericht Hamburg: Weiße Löwen und Tiger gewinnen gegen Tierrechtler

Das Landgericht Hamburg bestätigt eine einstweilige Verfügung gegen den selbsternannten Tierrechtler Peter Hübner. Hübner hatte sich in einem Stern-Interview sachlich falsch über die weißen Löwen- und Tigerbabys des bekannten Tierlehrers Martin Lacey jr. aus dem Circus Krone geäußert. Mit Urteil vom 15. Juni 2018 hat das Gericht das Verbot der zwei falschen Aussagen bestätigt. Weiter lesen …

Bouffier: Keine europäische Lösung in zehn Tagen

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier hat Erwartungen gedämpft, Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) könne bis zum EU-Gipfel Ende Juni eine europäische Lösung für das Migrationsproblem herbeiführen. "Wir wollen keine europäische Lösung in zehn Tagen. Das weiß doch jeder. Das kriegen wir auch nicht hin", sagte der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende am Donnerstag in der ZDF-Sendung "Maybrit Illner". Weiter lesen …

Rekord bei Verstößen gegen Nachtflugverbot in Frankfurt

Im Mai 2018 hat es am Frankfurter Flughafen so viele Verstöße gegen das Nachtflugverbot gegeben wie noch nie. Das berichtet der Hessische Rundfunk unter Berufung auf eigene Recherchen. Demnach starteten oder landeten im vergangenen Monat 298 Maschinen zwischen 23 Uhr und Mitternacht. 57 Landungen gehen laut des Berichts auf das Konto der Fluggesellschaft Ryanair. Die Analyse stützt sich auf Daten des Deutschen Fluglärmdienstes. Weiter lesen …

Forscher drucken Sensoren auf Gummibärchen

Forscher der Technischen Universität München (TUM) haben in Zusammenarbeit mit Kollegen des Forschungszentrums Jülich Mikroelektroden direkt auf verschiedene weiche Oberflächen gedruckt. Den Wissenschaftlern ist es gelungen, ein Gummibärchen entsprechend zu modifizieren. Was zunächst bestenfalls nach einer Spielerei klingt, könnte die medizinische Diagnostik verändern. Weiter lesen …

Schülerzeitungspreis "Die Raute 2018" ausgeschrieben - Preis mit 5.000 Euro dotiert

Schülerzeitungsmacher stellen ihr Können beim Schülerzeitungspreis DIE RAUTE erneut unter Beweis. Die Hanns-Seidel-Stiftung hat den mit insgesamt 5.000 Euro dotierten Preis nun zum neunten Mal ausgeschrieben. Er soll die Bedeutung der Schülerpresse für den Nachwuchsjournalismus herausstellen und das journalistische Engagement der Schülerinnen und Schüler belohnen. Bis 31. Juli können die Neuerscheinungen aus dem laufenden Schuljahr eingereicht werden. Weiter lesen …

Virtual Reality Pornos bringen die Selbstbefriedigung auf das nächste Level

Nahezu jeder Mann tut es, obwohl nur selten darüber gesprochen wird: Selbstbefriedigung und sich dabei einen Pornofilm angucken. Selbstverständlich über das Internet, wie es sich für das Informationszeitalter gehört. So richtig up to date sind die meisten Herren der Schöpfung jedoch nicht, weil sie sich die Filme auf einem flachen Bildschirm ansehen. Richtige Virtual Reality Fans sind da schon ein Stückchen weiter. Sie tauchen in die virtuelle Welt ein und heben damit die Selbstbefriedigung auf das nächst höhere Level. Weiter lesen …

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im April 2018: + 2,6 % saisonbereinigt zum Vormonat

Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im April 2018 um 2,6 % höher als im Vormonat. Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatsvergleich fiel das Volumen der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigten Auftragseingänge von Februar 2018 bis April 2018 gegenüber dem Zeitraum von November 2017 bis Januar 2018 um 5,4 %. Diese rückläufige Entwicklung ist maßgeblich durch den außergewöhnlich hohen Auftragseingang im Dezember 2017 beeinflusst. Weiter lesen …

Grünen-Experte Ebner zum Nitrat-Urteil: Wir brauchen flächengebundene Tierhaltung und bessere Haltungsbedingungen

Der Grünen-Agrarexperte Harald Ebner warnt nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes zu Nitraten im Grundwasser davor, für die Versäumnisse der Vergangenheit nun die Steuerzahler zur Kasse zu bitten. Ebner sagte der "Heilbronner Stimme": "Jetzt ist es höchstrichterlich klargestellt: Die Politik der Bundesregierung zum Schutz des Grundwassers vor Nitratbelastung durch Gülle war die letzten Jahre im Wortsinn ziemlich ,beschissen'. Es ist ein Unding, wenn für diese Versäumnisse statt den Verursachern aus Agrar- und Fleischindustrie jetzt die Steuerzahler zur Kasse gebeten werden." Weiter lesen …

Öffentlicher Dienst 2017: Mehr Personal für Polizei, Kitas und Hochschulen

Mehr Beschäftigte bei der Polizei, an Tageseinrichtungen für Kinder sowie an Hochschulen führten bis Mitte 2017 insgesamt zu einem Personalanstieg im öffentlichen Dienst. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Tages der Vereinten Nationen für den öffentlichen Dienst am 23. Juni auf Basis vorläufiger Ergebnisse der Personalstandstatistik mitteilt, waren zum Stichtag 30. Juni 2017 rund 4,74 Millionen Beschäftigte im öffentlichen Dienst tätig. Das waren 47 500 Personen oder 1,0 % mehr als ein Jahr zuvor. Weiter lesen …

Preisniveau in Deutschland 5,0 % über EU-Durchschnitt

Das Preisniveau der privaten Konsumausgaben in Deutschland lag im Jahr 2017 um 5,0 % über dem Durchschnitt der 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war jedoch das Preisniveau in den meisten direkten Nachbarstaaten weiterhin höher als in Deutschland. Lediglich in Polen und der Tschechischen Republik waren die Lebenshaltungskosten deutlich niedriger. Weiter lesen …

Deutsche Mitte NRW unterstützt Panacea-World e.V.

Unter dem Motto „Rette Afrika und du rettest die Welt“ ist Panacea-World e.V. eine in der Demokratischen Republik Kongo tätige Hilfsorganisation. Sie gibt den Menschen vor Ort Hilfe zur Selbsthilfe. Diese umfasst den Aufbau von Infrastruktur, Landwirtschaft, Viehwirtschaft, Bau von Waisenheimen, Kindergärten und Schulen. Weitere Ziele sind: den Menschen vor Ort die Chance auf eine Ausbildung zu geben, wie beispielsweise zum Schreiner, Elektriker usw. Weiter lesen …

AfD: Erstzulassungs-Stopp bei Diesel PKW – aber bitte nicht auf dem Rücken der Verbraucher!

Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag, Jens Ahnemüller, kann dem Stopp der Bundesregierung für die Zulassung neuer Dieselfahrzeuge etwas Positives abgewinnen: „Durch den Vorstoß der Rhein-Zeitung sind die Verbraucher gewarnt und wissen, bei welchen Fahrzeugen sie aktuell von einem Kauf absehen sollten. Somit werden die Automobilkonzerne unter Druck gesetzt, aktiv an einer Lösung zur Reduzierung möglicherweise geschönter Abgaswerte mitzuwirken“, kommentierte Ahnemüller einen Bericht des Mediums vom Donnerstag dieser Woche. Weiter lesen …

Qualitätsverlust zu Lasten der Patienten – Deutscher Ärztetag bringt Probleme mit ausländischen Ärzten ans Licht

In die Öffentlichkeit dringende Berichte von Bürgern über Verständigungsprobleme mit ausländischen Ärzten werden von Politik und Medien gerne als Panik- und Stimmungsmache abgetan. Doch nun meldet sich die Ärzteschaft selbst zu Wort. Entschließungen des Deutschen Ärztetages vermitteln ein Bild der gravierenden Probleme, die die Zulassung von Ärzten aus Drittstaaten für den Ärzte- und Patientenalltag in Deutschland bedeuten. Weiter lesen …

Rücklage der Rentenversicherung weiter auf Rekordniveau

Die Rücklage der gesetzlichen Rentenversicherung bewegt sich weiter auf Rekordniveau. Bis Ende Mai stieg die sogenannte Nachhaltigkeitsrücklage auf 33,6 Milliarden Euro, 600 Millionen Euro mehr als noch Ende April, berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland", dem die Zahlen bestätigt wurden. Das entspricht 1,57 Monatsausgaben. Offiziell vorgestellt werden sollen sie in der kommenden Woche bei der Bundesvertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung in Koblenz. Weiter lesen …

Bundesregierung: Wer weniger als 969 Euro im Monat hat, gilt als arm

Trotz des Rekordstands bei der Beschäftigung und acht guten Konjunkturjahren ist das Armutsrisiko für Geringverdiener in Deutschland nicht gesunken. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen hervor, die der Düsseldorfer "Rheinischen Post" vorliegt. Demnach lag die Armutsrisikoquote 2016 wie schon seit dem Jahr 2011 weiter 7,7 Prozent der Erwerbstätigen. Weiter lesen …

Sparguthaben der Bundesbürger verlieren massiv an Wert

Die Sparguthaben der Bundesbürger verlieren weiter massiv an Wert. Wie das Nachrichtenmagazin Focus schreibt, prognostiziert die Allianz für das laufende Jahr einen realen Wertverlust der Bankguthaben von 1,9 Prozent. Das entspricht rund 50 Milliarden Euro. Als Grund nennt die Allianz die steigende Inflation bei anhaltendem Nullzins. Im Mai war die Teuerungsrate in Deutschland mit 2,2 Prozent auf den höchsten Stand seit Anfang 2017 geklettert. Weiter lesen …

Sachsens Regierungschef ruft im Asylstreit zu Einigung auf

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) ruft im Asylstreit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zur Einigung auf. Über 62,5 der 63 Punkte des Masterplans gebe es mit der CDU Konsens, sagte Kretschmer dem "Focus". "Und wegen dem, was noch ungeklärt ist, fallen Schwesterparteien in einer Weise übereinander her, wie es selbst in der Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner nicht üblich ist? Das muss aufhören", so Kretschmer. Weiter lesen …

Scholz stellt sich bei Umbau von BAMF an Seite von Seehofer

Bundesfinanzminister Olaf Scholz stellt sich beim Umbau des umstrittenen Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) an die Seite von Innenminister Horst Seehofer (CSU). Scholz bewilligt im Haushalt 2018, der in Kürze vom Bundestag beschlossen wird, zusätzliche 1.650 Stellen beim BAMF, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Darüber hinaus bekommt Seehofer die nötigen Mittel, damit 4.500 weitere BAMF-Mitarbeiter, die bislang nur einen befristeten Vertrag haben, eine unbefristete Anstellung erhalten. Weiter lesen …

Wieder mehr als 1000 Wölfe in Deutschland

Der Wolf breitet sich in Deutschland offenbar schneller aus als erwartet. "Nach unseren Schätzungen hat der Wolfsbestand in diesem Jahr die Zahl 1000 überschritten", sagte der Sprecher des Deutschen Jagdverbandes (DJV), Torsten Reinwald, der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Binnen neun Jahren habe sich die Zahl der von Wölfen verletzten oder getöteten Tiere mehr als verzehnfacht. Weiter lesen …

NRW-Innenminister will Konsequenzen aus Kölner Fall ziehen

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hat angekündigt, dass die Behörden aus dem Giftfund in einem Hochhaus in Köln-Chorweiler Konsequenzen für die Ermittlungsarbeit ziehen werden. "Wir müssen Wege finden, dass auffällige Käufe rechtzeitig bekannt werden. Wir können uns nicht nur auf Hinweise der ausländischen Nachrichtendienste verlassen", sagte der Politiker dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

DIW-Chef Fratzscher lobt Euro-Budget-Idee - Vorbehalte der CSU unbegründet

Der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hat sich hinter die Idee eines Eurozonen-Budgets gestellt. "Ich halte es sogar für dringend notwendig", sagte Fratzscher der "Saarbrücker Zeitung". Die Idee für eines solche Budgets sei, Ländern, die in Schwierigkeiten kämen, schnell und unbürokratisch zu helfen, erläuterte der Ökonom. "Und zwar nicht erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, also Länder oder ihre Banken zahlungsunfähig sind". Weiter lesen …

NRW fordert Rückgabe von über 800 Millionen Euro Steuergeld an Bürger

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will einen Teil des unerwartet hohen Steueraufkommens in Bund, Ländern und Kommunen an die Steuerzahler zurückgeben. Profitieren sollen unter anderem Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren. Steuerlich besser gestellt werden sollen mit dem Paket auch Familien mit Kindern, Menschen mit Pflegebedarf und Unternehmen, die in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter investieren. Weiter lesen …

Zahl der Suizide in Haftanstalten gestiegen - 76 Tote im Jahr 2016

Die Zahl der Häftlinge in Deutschland, die Selbstmord begehen, ist in den vergangenen Jahren wieder gestiegen. 2016 starben 76 Menschen im Justizvollzug durch Suizid - das waren zehn mehr als ein Jahr zuvor. Der Trend zeigt seit drei Jahren deutlich nach oben: 2013 waren es 50 Selbstmode im Justizvollzug, 2014 waren es 60 und 2015 waren es 66. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken hervor, die der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) vorliegt. Zahlen zu 2017 sind noch nicht verfügbar. Weiter lesen …

Bericht: Vermisste Tramperin Sophia tot in Spanien gefunden - Tatverdächtiger Marokkaner festgenommen

Auf der Suche nach einer vermissten Tramperin aus Deutschland ist in Spanien eine Leiche gefunden worden. Laut eines Berichts der Zeitung "El Correo" sei die Frau am Donnerstag um 15:20 Uhr an einer Tankstelle im Ort Asparrena gefunden wurde - mit Anzeichen von Gewalteinwirkung. Die 28-Jährige mit dem Namen Sophia war zuletzt vergangenen Donnerstag in Schkeuditz bei Leipzig gesehen worden, als sie nach Bayern trampen wollte und in einen Lkw stieg. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Das dicke Ende droht noch

Über Jahre hinweg lief es bei Daimler glänzend, wirtschaftlicher Erfolg und Skandalfreiheit sind eben ein gutes Gespann. Jetzt aber trifft es den Autokonzern mit voller Wucht. Für Daimlers Gewinnwarnung gibt es gleich vier Gründe. Zwei davon seien "maßgeblich": Die chinesischen Zölle auf Pkw aus den USA, die China mit einer Mitteilung des Handelsministeriums vom 17. Juni zum 6. Juli hin einführen will, und die Umstellung auf das neue TypGenehmigungsverfahren WLTP. Hinzu kommen Kosten für den Diesel-Rückruf und die sinkende Bus-Nachfrage in Südamerika. Weiter lesen …

BERLINER MORGENPOST: Tickende Zeitbombe

Kurzform: Das Problem mit dem Nitrat ist seit Jahren bekannt. Auch die Hauptquelle ist bekannt. Laut Umweltbundesamt zeigt inzwischen die Hälfte aller Grundwasser-Messstellen in Deutschland erhöhte Konzentrationen. Es dauert Jahre, ehe das Nitrat ins Grundwasser sickert. Deswegen ist das Thema eine tickende Zeitbombe: Experten erwarten, dass die Werte großflächig steigen könnten. Umdenken müssen nun die Landwirte, die Nitratmengen verringern müssen. Weiter lesen …

Stuttgarter Nachrichten: die Auswirkungen von US-Strafzöllen auf deutsche Autobauer

Aus guten Gründen führt Daimler für seine eingetrübte Einschätzung nicht nur Trump ins Feld. Der neue raue Umgangston der Politik zeigt, wie viel Glaubwürdigkeit die Manipulationsvorwürfe, die Ermittlungsverfahren und Razzien die Branche gekostet haben - bei den Bürgern ebenso wie bei der Politik, die der Branche traditionell eher gewogen ist. Nun besteht die Gefahr, dass die Entwicklung in das andere Extrem abgleitet. Weiter lesen …