Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

13. Juni 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

Lottozahlen vom Mittwoch (13.06.2018)

In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 3, 4, 6, 10, 46, 48, die Superzahl ist die 3. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 9193099. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 719071 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. Weiter lesen …

Wirtschaftsminister kündigt Bürokratieabbau bei Mindestlohn an

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat seine Reformpläne konkretisiert und einen Bürokratieabbau bei den Regelungen zum Mindestlohn angekündigt. Der Mindestlohn sei richtig gewesen, sei in seiner Umsetzung aber noch zu bürokratisch, sagte Altmaier dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Ich werde eine Reform vorschlagen, die Unternehmen von bürokratischen Pflichten entlastet", so der CDU-Minister. Bei weiteren Reformvorschlägen diagnostiziert Altmaier eine Gegnerschaft von Markt und Staat. Weiter lesen …

7:1-WM-Tor von 2014 heute in Frankfurt gelandet

Heute um 13:53 Uhr ist das 7:1-Tor aus dem spektakulären WM-Halbfinale Deutschland-Brasilien von 2014 mit einer Frachtmaschine der Lufthansa Cargo am Flughafen Frankfurt am Main gelandet. Burkard Kömm, Geschäftsführer der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e. V., und Manuel Neukirchner, Direktor des Deutschen Fußballmuseums, nahmen es persönlich in Empfang. Weiter lesen …

Statistiker: Deutschlands Chance auf WM-Gewinn bei 15,8 Prozent

Der Statistik-Professor Achim Zeileis sagt für das deutsche Team eine Wahrscheinlichkeit von 15,8 Prozent auf den Weltmeistertitel voraus. Damit ist Deutschland hinter den Brasilianern, die auf 16,6 Prozent kommen, zweiter Top-Favorit, sagte Zeileis am Mittwoch dem Deutschlandfunk. Spanien und Frankreich seien ebenso noch mit guten Gewinnwahrscheinlichkeiten von knapp über 12 Prozent dabei. Weiter lesen …

Juso-Chef gegen linke Sammlungsbewegung

Der Bundesvorsitzende der Jugendorganisation der SPD, Kevin Kühnert, erteilt einer linken Sammlungsbewegung, wie sie von Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht und dem ehemaligen Parteivorsitzendem beider Parteien, Oskar Lafontaine, erdacht wurde, eine Absage. Die Sammlungsbewegung werde die Probleme der politischen Linken nicht lösen, schreibt der Bundesvorsitzende der Jusos, Kevin Kühnert, im "Handelsblatt". Weiter lesen …

CSU sieht im Asylstreit keinen Spielraum für Merkel

Die CSU gibt nach Ansicht von Peter Ramsauer (CSU) im Asylstreit keinen Verhandlungsspielraum für Kanzlerin Angela Merkel (CDU). "Wenn es bis Freitag keine Lösung gibt, wird die Unionsfraktion eine erzwingen", sagte der frühere Bundesverkehrsminister der Funke-Mediengruppe. Im Raum steht eine Sondersitzung der Bundestagsabgeordneten von CDU und CSU. Weiter lesen …

Volker Beck fordert mehr Respekt für Säkulare

Der Grünen Politiker Volker Beck hat mehr Respekt für Säkulare gefordert. "Säkulare wollen wahrgenommen werden und ihre Weltdeutung respektiert sehen", sagte Beck der Wochenzeitung "Die Zeit". Zugleich zeige sich in Deutschland, dass Religionen, die neu seien, nach Anerkennung verlangen. Die aktuelle Migration beende in Westeuropa den stetigen Bedeutungsverlust der Religionen. Beck forderte "neue Formate zur Lösung religiöser Konflikte". Weiter lesen …

Justizministerin will Gesetz gegen Abmahnmissbrauch zügig vorlegen

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) hat angekündigt, ein im Koalitionsvertrag vorgesehenes Gesetz gegen missbräuchliche Abmahnungen zügig umzusetzen. Man werde professionellen Abmahnern das Wasser abgraben, sagte Barley dem "Handelsblatt". Dafür brauche es eine umfassende Lösung, so die Justizministerin. "Gerade kleine Unternehmen und Selbständige, aber auch Vereine und Privatpersonen brauchen einen wirksamen Schutz vor dem Treiben von professionellen Abmahnern", sagte die SPD-Politikerin. Weiter lesen …

DFB-Präsident kritisiert Berater von Özil und Gündogan

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat die Berater von Özil und Gündogan wegen der Debatte um das Treffen mit dem türkischen Präsidenten Erdoğan scharf kritisiert. "Auch ich war etwas ratlos, wie man überhaupt eine solche Situation herbeiführen kann", sagte Grindel der "Zeit". Er sieht die Schuld bei den Beratern der beiden Fußballer. "Es war unverantwortlich, die Spieler in diesen schwer erträglichen Interessenkonflikt zu bringen." Weiter lesen …

AfD will Gesetzlosigkeit der parteinahen Stiftungen beenden

Die AfD-Bundestagsfraktion will am Freitag den Entwurf eines Gesetzes in den Bundestag einbringen, welches die Rechtstellung der parteinahen Stiftungen regeln soll. Dazu erklärt Dr. Götz Frömming, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion: „Es wird endlich Zeit, dass es ein solches Gesetz gibt. Im Jahr 2017 zum Beispiel flossen den sogenannten parteinahen Stiftungen über eine halbe Milliarde Euro an Steuergeldern zu, ohne dass die Bürger wussten, warum diese Mittel in den vergangen Jahren immer wieder erhöht wurden, ohne dass klar war, wofür diese Mittel verwendet wurden, ohne dass es dafür überhaupt eine ausreichende rechtliche Grundlage gab." Weiter lesen …

Bericht: Warnungen über Missstände im BAMF schon früher bekannt

Der ehemalige Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Manfred Schmidt, hat das Bundesinnenministerium (BMI) offenbar bereits am 31. Januar 2013 in einem 23-seitigen Bericht über den Personalnotstand in seiner Behörde gewarnt. Das berichtet die Wochenzeitung "Die Zeit" in ihrer aktuellen Ausgabe. In dem Bericht prognostizierte Schmidt demnach dramatische Steigerungen der Flüchtlingszahlen und forderte mehr Personal. Weiter lesen …

Umfrage: Respekt vor dem Alter in Deutschland nicht besonders hoch

In der deutschen Gesellschaft ist der Respekt gegenüber älteren Menschen offenbar nicht sonderlich hoch. Das geht aus einer gemeinsamen Studie von Orb Media, der Wochenzeitung "Die Zeit" und "Zeit-Online" hervor. Mit 3,86 von fünf möglichen Respektpunkten liegen die Deutschen demnach im internationalen Ländervergleich im hinteren Mittelfeld. Laut Umfrage geht es den Senioren umso besser, je mehr eine Gesellschaft das Alter respektiert. Weiter lesen …

Griechenland will Ende der Einflussnahme durch Geldgeber

Griechenland verlangt nach drei milliardenschweren Rettungsprogrammen ein Ende der Einflussnahme durch seine Geldgeber. "Europa sollte nicht über Kontrolle funktionieren", sagte Griechenlands Finanzminister Efklidis Tsakalotos "Zeit-Online". Man könne die Dinge in einer Krise kontrollieren, aber "irgendwann muss man sagen: Die Krise ist vorbei und jetzt ist es Zeit, von Kontrolle zu Partnerschaft überzugehen". Weiter lesen …

Auswärtiges Amt besorgt über Lage im Jemen

Das Auswärtige Amt hat sich besorgt über aktuelle Entwicklungen in der jemenitischen Hafenstadt Hodeidah geäußert. "In einem dicht besiedelten urbanen Umfeld besteht das Risiko schwerwiegender humanitärer Konsequenzen der Militäroperation", sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amts am Mittwoch zum angelaufenen militärischen Vorgehen der jemenitischen Regierung und der sie unterstützenden Koalition zur Rückeroberung der Stadt. Weiter lesen …

Blair besorgt über Zustand westlicher Demokratie

Der frühere britische Premierminister Tony Blair ist besorgt über den Zustand der westlichen Demokratien in Zeiten von Brexit und wachsendem Populismus. Die Vorherrschaft des Westens sei bedroht, sagte Blair dem Magazin "Stern". Es werde drei Riesen geben: China, Indien und die USA. "Wenn du von diesen Riesen nicht zerquetscht werden willst, helfen nur Allianzen." Weiter lesen …

Weidel: Außenpolitik ist Staatenpolitik

Die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag Alice Weidel begrüßt die Unterzeichnung einer Vereinbarung zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-Un über die nukleare Abrüstung Nordkoreas: „Mit dieser Vereinbarung ist US-Präsident Donald Trump zweifellos ein historischer Schritt gelungen. Wenn das Abrüstungsabkommen, dessen Details noch nicht bekannt sind, sich als dauerhaft erweisen sollte, rückt die Entschärfung eines der längsten und gefährlichsten Konfliktherde der Welt in greifbare Nähe." Weiter lesen …

Bundeskabinett beschließt Brückenteilzeit

Die Bundesregierung hat die Einführung eines Rückkehrrechts von Teilzeit- in Vollzeitbeschäftigung beschlossen. Das Bundeskabinett verabschiedete am Mittwoch einen entsprechenden Gesetzentwurf von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD). Die Regelung soll für Betriebe mit mehr als 45 Arbeitnehmern gelten. Die Einführung der sogenannten Brückenteilzeit würde bedeuten, dass Arbeitnehmer einen allgemeinen gesetzlichen Anspruch auf zeitlich begrenzte Teilzeitarbeit haben werden. Weiter lesen …

Polen will polnischstämmigen Obdachlosen in Berlin helfen

Polen will polnischstämmigen Obdachlosen in Berlin (Deutschland) helfen. Ab Juli sollen sich Sozialarbeiter der polnischen Stiftung "Barka" in der deutschen Hauptstadt um Obdachlose kümmern und sie möglichst zur Rückkehr nach Polen bewegen, berichtet das RBB-Inforadio. Der polnische Senat habe die Gelder für die Betreuung polnischer Obdachloser in Berlin freigegeben, bestätigte Botschaftssprecher Dariusz Pawlos dem RBB. Ab Juli dieses Jahres werden die ersten polnischen Sozialarbeiter der Stiftung "Barka" auf den Berliner Straßen unterwegs sein und den Kontakt zu polnischstämmigen Obdachlosen suchen. Weiter lesen …

WM 2018: Fakten für Fußballfans

Am 14. Juni startet in Russland die Fußballweltmeisterschaft der Männer. 32 Mannschaften spielen in den kommenden vier Wochen um den Titel. Kleinstes Teilnehmerland der WM ist den Daten der Vereinten Nationen (UN) zufolge Island mit gut 330 000 Einwohnerinnen und Einwohnern, das größte Brasilien mit rund 208 Millionen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, hat Brasilien von allen Teilnehmerstaaten die günstigsten Voraussetzungen für ein starkes Team: Rund 35 Millionen junge Männer zwischen 15 und 34 Jahren lebten dort im Jahr 2017. Weiter lesen …

Bundestrainer Löw: „Die EM 2016 war unser bestes Turnier“

Bundestrainer Joachim Löw spricht in SPORT BILD über seine Turnier-Taktiken und verrät, dass er die Mannschaft von 2016 stärker sah als die Weltmeister 2014. „Auch wenn man es vielleicht nicht glauben mag – beim Blick auf alle Werte, auf alle Statistiken und uns vorliegenden Analysen und relevanten Daten war die EM 2016 unser bestes Turnier“, sagt Löw: „Es war alles besser als 2014: die meisten Chancen herausgespielt. Die wenigsten Chancen in allen unseren Turnieren zugelassen. Die Spielanlage war bis zum Frankreich-Spiel überzeugend.“ Weiter lesen …

Österreichs Außenministerin weist Erdogan-Kritik zurück

Österreichs Außenministerin Karin Kneissl hat die Schließung von Moscheen in Österreich verteidigt. "Religionsfreiheit ist in Österreich ein hohes Gut. Politisierung oder Radikalisierung haben dabei jedoch keinen Platz. Bei Verstößen gegen das Islamgesetz muss und wird Österreich reagieren, so wie wir das letzten Freitag getan haben", sagte Kneissl dem "Handelsblatt". Zuletzt hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Österreich wegen der Schließung von Moscheen scharf kritisiert. Weiter lesen …

Berg: Altersüberprüfungen bei UMA ganz einfach – doch einfach nicht gewollt!

Wie Lars Patrick Berg, der Innenpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion in Stuttgart mitteilt, gibt es entgegen früheren Aussagen der Landesregierung durchaus Möglichkeiten, das Alter minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge exakt festzustellen. Dies geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine seiner parlamentarischen Anfragen hervor. Sie bestätigt, dass mittels eines sogenannte „Personenfeststellungsverfahrens“ anhand eines einfachen Fingerabdrucks Dateien in mehreren potentiellen Herkunftsländern gleichzeitig abgefragt werden können, also selbst dann, wenn der UMA seine Herkunft geheim hält. Weiter lesen …

Rund 1 Million Denkmäler in Deutschland

In Deutschland gibt es rund 1 Million Denkmäler. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand von Angaben der Landesämter für Denkmalpflege weiter mitteilt, handelt es sich in 63 % der Fälle um Baudenkmäler, welche sich aus Einzelbau- und Gartendenkmälern sowie Denkmalbereichen (Ensembles) zusammensetzen. Bodendenkmäler machen einen Anteil von 37 % aus. Weiter lesen …

Umsatz und Beschäftigung im Dienstleistungsbereich erreichen im 1. Quartal 2018 Höchststand

Die Umsätze in ausgewählten Dienstleistungsbereichen lagen im ersten Quartal 2018 kalender- und saisonbereinigt um 5,2 % höher als im ersten Quartal 2017. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach ersten Berechnungen weiter mitteilt, wurde damit der höchste Stand seit Beginn der Erfassung im ersten Quartal 2003 erreicht. Im Vergleich zum Vorquartal stieg der Umsatz im ersten Quartal 2018 um 1,0 %. Weiter lesen …

IFO-Studie bestätigt AfD-Position

Der stellvertretende AfD-Bundessprecher Georg Pazderski sieht die kritische Position seiner Partei zur Integration durch die jüngste Studie des Münchner IFO-Institutes bestätigt. Darin heißt es, räumliche Ballung behindere die Integration von Migrantenkindern: „Laut IFO führt ‚eine höhere regionale Konzentration von Migranten aus demselben Heimatland dazu (…), dass die Kinder der Gastarbeiter schlechter Deutsch lernen und eher die Schule abbrechen‘. Diese These hatte die AfD schon vor Jahren unter massiven Angriffen der Altparteien vertreten." Weiter lesen …

Rückrufe bei Daimler: Politik einseitig zu Lasten der deutschen Schlüsselindustrie

Daimler steht derzeit wegen angeblicher Manipulation von Motoren in der Kritik. Rund 700.000 Dieselfahrzeuge werden zurückgerufen, ordnete CSU-Verkehrsminister Scheuer an. Doch wie sieht es mit Herstellern außerhalb Deutschlands aus? „In der Öffentlichkeit entsteht der Eindruck, nur deutsche Autohersteller sind böse Buben, der Rest hätte eine weiße Weste“, sagt Dirk Spaniel, verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion. Weiter lesen …

Zahl der Hausbesuche von Hausärzten geht deutlich zurück

Die Zahl der Hausbesuche von Ärzten bei gesetzlich Versicherten ist in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei hervor, über die das ARD-Hauptstadtstudio berichtet. Gab es 2009 bundesweit noch 30,3 Millionen Hausarztbesuche, waren es einer Hochrechnung zufolge im vergangenen Jahr nur noch 24,6 Millionen Hausarztbesuche. Weiter lesen …

Röttgen kritisiert Trumps Nordkorea-Strategie

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Norbert Röttgen (CDU), kritisiert Donald Trumps Verhandlungsposition mit Nordkorea und warnt vor falschen Schlüssen nach dem Gipfel zwischen dem US-Präsidenten und Nordkoreas Diktator Kim Jong-un. Kim sei von der USA und ihrem Präsidenten hofiert und aus der diplomatischen Isolierung herausgeführt worden, ohne irgendeine Leistung erbracht zu haben, sagte Röttgen dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Gauland: „Wir treiben Seehofer erfolgreich vor uns her“.

Zur Debatte um Seehofers „Masterplan Migration“ erklärt der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland: „Dass es die Debatte um Masterpläne in der Migrationspolitik überhaupt gibt, ist der AfD zu verdanken. Seehofer würde niemals den Konflikt mit der Kanzlerin in dieser Art und Weise suchen, säßen wir ihm nicht im Nacken. Er hätte selbst nie Grenzsicherung und Ankerzentren für sich entdeckt, wenn die AfD nicht so dramatisch erstarkt wäre." Weiter lesen …

Hessen lässt Preisträger vor Ehrung vom Geheimdienst prüfen

Die hessische Landesregierung hat zwei Hochschulpräsidenten und 18 weitere Persönlichkeiten mit Migrationshintergrund vor einer Ehrung vom Verfassungsschutz und dem Landeskriminalamt überprüfen lassen. Das berichtet die "Frankfurter Rundschau" in ihrer Mittwochsausgabe. Eine Sprecherin von Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) bestätigte der Zeitung die Überprüfung. Grüttner hatte in der vergangenen Woche 20 Persönlichkeiten mit Migrationshintergrund für "herausragende Leistungen" geehrt. Weiter lesen …

Scheermesser: „Für Schwimmunterricht wären Spaßbäder aber kaum geeignet“

Der sportpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Frank Scheermesser, hat zwei Tage vor den Beratungen im Sportausschuß die rotrotgrüne Bäderpolitik als realitätsblind kritisiert: „So wird beispielsweise gefordert, dass schwimmschwache Schüler nachgeschult werden müssen. In der Realität fehlen aber die Wasserflächen dafür. Seit die Bäderbetriebe die Stadtbäder 1996 übernommen haben, wurden 19 von ihnen geschlossen." Weiter lesen …

Marie-Luise Wolff für zügigen Kohleausstieg

Die Präsidentin des Energieverbands BDEW, Marie-Luise Wolff, fordert einen zügigen Ausstieg aus der Kohlenutzung. Grund hierfür seien die strengeren Vorgaben der großen Koalition zur Minderung der Kohlendioxidemissionen, sagte Wolff der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Man würde nun über 61 Prozent Emissionsminderung bis 2030 und einen Anteil von 65 Prozent Erneuerbaren am Stromverbrauchreden. Weiter lesen …

Bundesregierung will Integrationshilfen besser koordinieren

Mit einem neuen Nationalen Aktionsplan Integration will die Bundesregierung die Integrationsangebote der Ministerien auf den Prüfstand stellen und besser koordinieren. Jetzt sei der richtige Zeitpunkt, neue Impulse für die Integrationspolitik zu geben und den Zusammenhalt in Deutschland zu stärken, sagte Annette Widmann-Mauz, Migrationsbeauftragte der Bundesregierung, der Funke-Mediengruppe. Weiter lesen …

Immer mehr niedersächsische Kinder gehen aufs Gymnasium

Immer mehr Schüler in Niedersachsen wechseln von der Grundschule aufs Gymnasium. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf das Kultusministerium. Im laufenden Schuljahr besuchen demnach etwa 31.000 Schüler die fünfte Klasse des Gymnasiums. Das sind etwa 43,4 Prozent des Jahrgangs oder 0,1 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Bereits in den beiden Vorjahren verzeichnete das Ministerium einen Anstieg der Schülerzahlen am Gymnasium. Auch die Schulform der Integrierten Gesamtschule (IGS) wird demnach beliebter. Weiter lesen …

Einwanderer: Anerkennungsquote für Jesiden 2017 gesunken

Die Anerkennungsquote für jesidische Einwanderer ist im vergangenen Jahr gesunken. Lag sie 2015 bei 97,4 Prozent und 2016 noch bei 95 Prozent, waren es im vergangenen Jahr nur noch 83 Prozent. Rund 23.059 Jesiden erhielten Schutz in Deutschland. Diese Zahlen ergeben sich aus der Antwort des Auswärtigen Amtes auf eine Kleine Anfrage der Linken. Das Papier liegt der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vor. Weiter lesen …

Bundesregierung schwächt Gesetzespläne zur Brückenteilzeit ab

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat seine Gesetzespläne für ein Rückkehrrecht von Teilzeit- in Vollzeitbeschäftigung abgeschwächt. Das geht aus der Kabinettsvorlage zur so genannten "Brückenteilzeit" hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Mittwochausgaben berichten und die am Mittwoch grünes Licht im Bundeskabinett erhalten soll. Ergänzt wurde ein Passus zur Frage, wann von einem freien Arbeitsplatz auszugehen ist. Weiter lesen …

Griechenland und Mazedonien beenden Namensstreit

Griechenland und Mazedonien haben nach über 25 Jahren ihren Namensstreit beendet. Mazedonien werde sich in Nord-Mazedonien umbenennen, sagte Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras am Dienstag. Als Gegenleistung für die Namensänderung will sich Athen künftig nicht mehr gegen den Beitritt des Landes in die Nato oder gegen die Aufnahme von EU-Beitrittsverhandlungen sperren. Weiter lesen …

Star ohne Allüren: Sopranistin Asmik Grigorian im Interview

Die litauische Sopranistin Asmik Grigorian wuchs als Tochter einer Opernsängerin und eines Opernsängers ganz selbstverständlich ins Musikerleben hinein - und gehört mittlerweile selbst zu den Stars der Szene. Bei den Salzburger Festspielen singt sie in diesem Jahr die Titelrolle der Salome in Richard Strauss' gleichnamiger Oper. 3sat überträgt die Inszenierung im Rahmen seines Festspielsommers am Samstag, 11. August 2018, 20.15 Uhr. Lesen Sie im neuen "3sat TV- & Kulturmagazin" (Ausgabe 3/2018) das Porträt der Sängerin, die sich vom Glanz der Opernwelt nicht blenden lässt. Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Gymnasium kauft Burkinis für Schülerinnen

Schwimmunterricht, Sexualkunde und Schulausflüge - ein Dreiklang an Schulveranstaltungen, der Schulleitern besonders viel Arbeit bereitet. Denn immer wieder müssen Rektoren Eltern und Schüler darauf aufmerksam machen, dass die Schulpflicht auch die Bereiche abdeckt, die nicht in das Weltbild religiöser Gruppen passen. Alle Religionen müssen sich damit arrangieren, dass ihre Überzeugungen keinen Vorrang vor Bildung haben. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Mangel an Controlling

Die Deutsche Post hat ein ernstes Controlling-Defizit. Dass Vorstandsmitglied Jürgen Gerdes jetzt den Dax-Konzern verlassen muss, nachdem er erst Anfang April nach vielen Jahren als Chef der Kernsparte PeP (Post, E-Commerce, Pakete) überraschend auf den neuen Posten für die Entwicklung von Angeboten (Incubations) versetzt wurde, offenbart, dass das wahre Ausmaß der Probleme erst jetzt erkannt wurde. Weiter lesen …