Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Neue Westfälische (Bielefeld): Gymnasium kauft Burkinis für Schülerinnen

Neue Westfälische (Bielefeld): Gymnasium kauft Burkinis für Schülerinnen

Archivmeldung vom 13.06.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.06.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott

Schwimmunterricht, Sexualkunde und Schulausflüge - ein Dreiklang an Schulveranstaltungen, der Schulleitern besonders viel Arbeit bereitet. Denn immer wieder müssen Rektoren Eltern und Schüler darauf aufmerksam machen, dass die Schulpflicht auch die Bereiche abdeckt, die nicht in das Weltbild religiöser Gruppen passen. Alle Religionen müssen sich damit arrangieren, dass ihre Überzeugungen keinen Vorrang vor Bildung haben.

Sie müssen damit leben, das ihre Kinder andere Lebensweisen kennenlernen und selbst entscheiden, auf was sie einmal verzichten wollen. Deshalb dient es vor allem dem Schutz der Kinder, wenn die Schulpflicht durchgesetzt wird. Denn nur so haben Kinder die gleichen Chancen auf Bildungserfolg und freie Entfaltung. Auch das Gymnasium in Herne legt großen Wert auf die Durchsetzung der Schulpflicht. Mit der Anschaffung von Burkinis will die Schulleitung erreichen, dass auch muslimische Schülerinnen am Schwimmunterricht teilnehmen. Die Mädchen nehmen so zwar am Schwimmunterricht teil, erfahren aber, wie ihre Mitschüler auch, dass Religion Vorrang vor Bildung hat. Außerdem ist das Verhüllen von Kindern und Jugendlichen nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Ob Kopftuch oder Burkini - Verhüllung ist nicht nur Zeichen von Religionszugehörigkeit, sondern auch ein Symbol des politischen Islam, das für die Geschlechtertrennung und die Sexualisierung von Frauen steht.

Quelle: Neue Westfälische (Bielefeld) (ots) von Carolin Nieder-Entgelmeier

Videos
Neubau auf der Ericusspitze, bezogen September 2011
Impfkritik: Spiegel TV und die alternativen Fakten
Peter I, König von Deutschland (2018), Bürgerlich: Peter Fitzek
Königreich Deutschland - Teil 4: Verwirrung in der Justiz im VAG Verfahren - Die Anhörungsrüge
Termine
KRD-Messe
06889 Lutherstadt Wittenberg
15.09.2018 - 16.09.2018
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige