Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

9. Juni 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Riexinger: Über Gysi-Nachfolge noch nicht entschieden

Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hat bestätigt, dass die Parteiführung mit den bisherigen stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch über die Nachfolge von Fraktionschef Gregor Gysi gesprochen hat, wollte aber eine Entscheidung nicht bestätigen. "Wir hatten heute Gespräche", sagte er der "Berliner Zeitung" (Mittwochsausgabe). Weiter lesen …

Harte Kritik an "Vertrauensstelle" der Bundespolizei

Reinhold Robbe (SPD), von 2005 bis 2010 Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages, hat im NDR die Einrichtung einer "Vertrauensstelle" bei der Bundespolizei als "Quatsch" und "Ausdruck der Hilflosigkeit" bezeichnet. Robbe kritisierte damit eine Einrichtung, die kürzlich vom Präsidenten der Bundespolizei gegründet wurde und morgen voraussichtlich auch Thema im Innenausschuss des Bundestages sein wird. Weiter lesen …

Medien: Bundeskanzleramt will Parlament NSA-Spähliste vorenthalten

Das Bundeskanzleramt will die sogenannte Selektorenliste der NSA offenbar nicht dem Deutschen Bundestag vorlegen. Laut eines Berichts von "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR soll stattdessen eine Art Ermittlungsbeauftragter Einsicht in die Unterlagen erhalten und nach der Sommerpause dem NSA-Untersuchungsausschuss und dem Parlamentarischen Kontrollgremium Bericht erstatten. Weiter lesen …

"Anne Will" ab 2016 wieder sonntags im Ersten

"Anne Will" kehrt zurück auf den Sonntagabend. Ab Jahresbeginn 2016 wird die politische Gesprächssendung wieder auf dem Sendeplatz nach dem "Tatort" im Ersten zu sehen sein. Der NDR wird für die ARD einen neuen Vertrag mit der Moderatorin abschließen. Dieser Vertrag steht unter dem Vorbehalt, dass die zuständigen Gremien ihm zustimmen. Weiter lesen …

Europäische Bürgerinitiative fordert Verzicht auf TTIP-Schiedsgerichte

Einen Tag, bevor das Europaparlament seine Position zum umstrittenen Freihandelsabkommen TTIP verabschiedet, fordern die TTIP-Gegner von den Abgeordneten, den geplanten Schiedsgerichten eine unmissverständliche Absage zu erteilen. "Alle bisher vorgeschlagenen Verbesserungen sind bestenfalls Schönheitskosmetik, die an der Idee einer Paralleljustiz zur staatlichen Rechtsprechung festhalten", kritisiert Michael Efler, Sprecher der Selbstorganisierten Europäischen Bürgerinitiative (EBI) gegenüber der Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). Über zwei Millionen Bürger haben die Bürgerinitiative gegen TTIP bislang unterzeichnet. Bis 6. Oktober sollen es mindestens 2,5. Millionen werden, kündigte das Bündnis an. Weiter lesen …

Fluggastrechte müssen erhalten bleiben

Zahlungen, die Flugreisenden heute bei Verspätungen oder Annullierungen zustehen, gehören vielleicht bald der Vergangenheit an. Der Grund: Am 11. Juni 2015 stehen im Verkehrsministerrat die Fluggastrechte auf der Tagesordnung. Wenn die Neuregelung verabschiedet wird, verlieren die Verbraucher einen Großteil der heute bestehenden Ansprüche. Deutschlands Stimme kann helfen, dies zu verhindern. Weiter lesen …

Improvisierter Radiosender erkämpft sich eine Stimme gegen fanatisches US-Christentum

Die Talkshow "The Atheist Experience" läuft jeden Sonntag im Kabelnetz von Austin/Texas: Atheisten diskutieren vor der Kamera mit Anrufern. Zuerst war die Show bloß eine lokale Kuriosität, mittlerweile ist sie - dank Internet - eine Institution, ein wichtiger Diskurs-Ort. "Dumme sind sich immer sicher, Intelligente voller Zweifel'", zitiert Matt Dillahunty, einer der Gastgeber der Talkshow, den Philosophen Bertrand Russell. Weiter lesen …

Verdi will Streik bei der Post ausweiten

Die Gewerkschaft Verdi will den am Montag angelaufenen, unbefristeten Streik bei der Deutschen Post in den kommenden Tagen noch ausweiten. Am Dienstag legten nach Angaben der Gewerkschaft rund 8.000 Beschäftigte vor allem in den bundesweit 83 Briefverteilzentren die Arbeit nieder. Nun sollen auch Beschäftigte aus der Zustellung schrittweise einbezogen werden. Weiter lesen …

TTIP: Lucke fordert freie Entscheidungen über eigene Gesetze

Als Überschreitung der vertraglichen Kompetenzen der EU hat der AfD-Sprecher und Europaabgeordnete Bernd Lucke die verpflichtende Einrichtung einer Schiedsgerichtsbarkeit im Rahmen des TTIP-Abkommens zwischen der EU und den USA kritisiert. "Nach Artikel 207 AEUV darf die EU nur die Grundsätze ausländischer Direktinvestitionen regeln. Einzelheiten zu regeln ist den Mitgliedsstaaten vorbehalten. Welches Gericht anzurufen ist, wenn Investoren Rechtsschutz gegen Diskriminierung und Eingriffe in ihr Eigentum beantragen wollen, ist keine grundsätzliche Entscheidung. Das liegt völlig in der Regelungskompetenz der Mitgliedsstaaten." Die EU habe immer die Neigung, sich ohne vertragliche Grundlage neue Kompetenzen anzueignen. Dem müsse entschieden entgegen getreten werden. Weiter lesen …

RRX soll von zwei Unternehmen betrieben werden

Der Rhein-Ruhr-Express (RRX) soll von mehreren Unternehmen betrieben werden. Nach Informationen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe) hat sich der Lenkungsausschuss der beteiligten Verkehrsverbünde am Dienstag darauf geeinigt, dass der deutsche Ableger des britischen Anbieters "National Express" nur zwei von drei Abschnitten des neuen Premium-Zugsystems übernehmen soll. Weiter lesen …

Ulusoy darf Referendariat doch mit Kopftuch antreten

Die angehende Juristin Betül Ulusoy darf ihr Rechtsreferendariat im Bezirksamt Berlin-Neukölln nun doch mit Kopftuch antreten. Das teilte die Behörde nach einer Sitzung am Dienstag mit. Allerdings soll sie dabei offenbar versteckt werden. Die Rechtsreferendarin dürfe keine "hoheitlichen Aufgaben mit Außenwirkung" übernehmen, hieß es. Weiter lesen …

Studie: Big Data wird zunehmend zum Problem für Rechenzentren

Big Data wird immer mehr zu einem Problem für Rechenzentren. Laut einer aktuellen Studie von Hostinganbieter LeaseWeb (www.leaseweb.de) gehen 77 Prozent der befragten IT-Experten davon aus, dass die wachsende globale Datenflut zu einer zunehmend großen Herausforderung für Rechenzentren wird. Tendenz steigend: Für das Jahr 2020 gehen bereits 82 Prozent der Fachleute von Problemen aus. Weiter lesen …

Künast und Sitte für straflose Sterbehilfe

Nachdem in der Sterbehilfe-Debatte zwei Verbotsentwürfe vorgestellt wurden, haben auch die Vertreter einer liberalen Position ihren Gesetzentwurf ausgearbeitet: Wie die "Welt" berichtet, sieht eine Abgeordnetengruppe um Renate Künast und Kai Gehring (beide Grüne) sowie Petra Sitte (Linke) in ihrem Gesetzentwurf vor, dass die Suizidhilfe grundsätzlich straflos bleibt, sofern sie einer erwachsenen, freiverantwortlich handelnden Person nach eingehender Beratung geleistet wird. Bestehende rechtliche Unsicherheiten für Ärzte sollen beseitigt und für die organisierte Suizidhilfe durch Sterbehilfevereine klare Verfahrensregeln festgelegt werden. Weiter lesen …

Tsipras: Grexit wäre Anfang vom Ende der Eurozone

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat vor einem Ausscheiden seines Landes aus der europäischen Gemeinschaftswährung gewarnt: "Es wäre der Anfang vom Ende der Eurozone", sagte Tsipras mit Blick auf einen Grexit im Gespräch mit der italienischen Tageszeitung "Corriere della Sera". "Wenn Griechenland ausscheidet, sehen sich die Märkte sofort nach dem nächsten Kandidaten um." Weiter lesen …

Neue Vorwürfe im Friesenhof-Skandal: Gewalt, Isolation, Schlafentzug

Im Skandal um die Mädchenheime der Jugendhilfeeinrichtung "Friesenhof" im Kreis Dithmarschen erheben ehemalige Bewohnerinnen neue, schwere Vorwürfe. Gegenüber dem Politikmagazin "Panorama 3" im NDR Fernsehen berichten die jungen Frauen von einem System der Unterdrückung und Erniedrigung, zu dem auch körperliche Gewalt der Erzieher gehört habe. Mädchen, die sich nicht an die Regeln gehalten hätten, seien demnach gepackt, "auf den Boden geklatscht" und mit dem Knie des Erziehers weiter in Schach gehalten worden. Immer wieder seien Betreute einem gezielten Schlafentzug ausgesetzt worden. Einige Mädchen seien tagelang mit Sprechverbot von jeglichem Kontakt zu anderen Menschen isoliert worden. Weiter lesen …

Fußballexperte Ruf: FIFA kaum in der Lage zu Reformen

Nach Ansicht des Fußballexperten Christoph Ruf sind die Chancen gering, dass der Weltfußballverband FIFA sich in naher Zukunft reformieren wird. "Bei der FIFA stinkt der Fisch zwar ganz erheblich vom Kopf her. Doch anderswo riecht er nicht viel besser", schreibt Ruf in einem Beitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). Weiter lesen …

ROG: DOSB muss vor Europaspielen in Aserbaidschan Freilassung aller inhaftierten Journalisten verlangen

Reporter ohne Grenzen fordert den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) dazu auf, vor den am 12. Juni beginnenden Europaspielen in Aserbaidschan die Freilassung aller dort inhaftierten Journalisten zu verlangen. Sowohl der Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für die Menschenrechtslage in Aserbaidschan, Michael Frost, als auch der Sprecher der Athletenkommission des DOSB, Christian Schreiber, forderten in den vergangenen Tagen die Freilassung der politischen Gefangenen in Aserbaidschan. (http://bit.ly/1eZIbgg) Die Führungsspitze des DOSB hat die Äußerungen bislang nur begrüßt. (http://bit.ly/1F5HhE4) Mindestens acht Medienschaffende und vier Online-Aktivisten sind in dem autoritär regierten Land derzeit in Haft. Weiter lesen …

Erneut Razzia bei der Deutschen Bank

Polizei und Staatsanwaltschaft haben am Dienstag die Räume der Deutsche-Bank-Zentrale in Frankfurt am Main durchsucht. Ein Sprecher der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft erklärte, die Razzia stehe im Zusammenhang mit einem Steuerstrafverfahren. Ein Sprecher der Deutschen Bank bestätigte die Durchsuchung. Nach seiner Auskunft geht es um Ermittlungen gegen Kunden im Zusammenhang mit Wertpapiergeschäften, wie er gegenüber hr-Info sagte. Weiter lesen …

DOSB mit 265 Athletinnen und Athleten nach Baku

Die deutsche Mannschaft für die Premiere der Europaspiele Baku 2015 steht: Der DOSB wird mit 265 Athletinnen und Athleten (124 Frauen und 141 Männer) bei den Spielen am Kaspischen Meer (12. bis 28. Juni) an den Start gehen. Die notwendigen Kaderreduzierungen sind am heutigen Dienstag in den letzten Sportarten vorgenommen worden. Damit stehen nun auch die Teilmannschaften im Bogenschießen, im Kanu und im Volleyball namentlich fest. Darüber hinaus gab es noch Änderungen in einzelnen Sportarten. Weiter lesen …

Analyse-Gadget "Lovely" reduziert Sex auf Daten

Das Sex-Toy "Lovely" sammelt zahlreiche Daten während des Geschlechtsverkehrs. Dabei wird nicht nur Geschwindigkeit, Dauer sowie Kalorienverbrauch ermittelt, sondern auch die Art der Bewegungen analysiert. Dieses "Fitness-Device" der besonderen Art wurde vom Start-up "Lovely" entwickelt und soll das Sexleben verbessern. Das Gadget wird während des Geschlechtsakts um den Penis getragen. Weiter lesen …

Wem gehört das Deutsche Gold?

Peter Boehringer, einer der profiliertesten Goldexperten Deutschlands und Mitbegründer der Initiative "Holt unser Gold heim" analysiert auf www.misesde.org exklusiv für das Ludwig von Mises Institut die Frage, wem das deutsche Gold tatsächlich gehört. Weiter lesen …

alltours senkt im Winter die Preise um 3% und baut seine exklusiven Angebote für den Winter weiter aus

Der Reiseveranstalter alltours senkt die Preise für Urlaubsreisen in der Wintersaison im Durchschnitt um 3%. Die größten Preissenkungen bietet das Unternehmen auf den Kanarischen Inseln, in Ägypten und der Türkei an. Auch auf Mallorca wird es für alltours Urlauber im Winter günstiger. Frühbucher sparen durch die Kombination mit anderen Preisvorteilen mehr als 40% gegenüber Spätbuchern. Weiter lesen …

57,3 Milliarden Euro "Umweltsteuern" im Jahr 2014

Die staatlichen Einnahmen aus "Umweltsteuern" betrugen im Jahr 2014 rund 57,3 Milliarden Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, beliefen sich die gesamten Steuereinnahmen der öffentlichen Haushalte im Vergleich dazu auf knapp 644 Milliarden Euro. Der Anteil der umweltbezogenen Steuereinnahmen an den Steuereinnahmen insgesamt lag damit bei 8,9 %. Weiter lesen …

Deutsche Umwelthilfe protestiert vor Coca-Cola Zentrale gegen Mehrweg-Ausstieg des Getränkekonzerns

Die öffentliche Kritik an der Konzernstrategie des Getränkeherstellers Coca-Cola, seine Mehrwegflaschen abzuschaffen und auf umweltschädliche Einwegflaschen und Dosen zu setzen, wird immer größer. Gemeinsam mit Vertretern der Petitionsplattform SumOfUs protestierte die Deutsche Umwelthilfe (DUH) heute vor der Unternehmenszentrale in Berlin mit einem Großplakat und dem Slogan "Coca-Cola killt Mehrweg!" gegen den umweltschädlichen Produktwechsel. Beide Organisationen übergaben anschließend eine von mehr als 180.000 Personen unterschriebene Petition, die Coca-Cola zur Rücknahme des Mehrwegausstiegs auffordert. Weiter lesen …

alltours hebt Planziel für das Geschäftsjahr von 2% auf plus 5% an und will im nächsten Jahr weiter wachsen

Der Reiseveranstalter alltours präsentiert sein Winterprogramm so früh wie noch nie und eröffnet damit schon jetzt die Buchungssaison für das Geschäftsjahr 2015/2016. Gleichzeitig hat alltours sein Planziel für das laufende Geschäftsjahr (endet 31.10.) von 2% auf plus 5% erhöht (Gäste und Umsatz) und wächst damit stärker als der Pauschalreisemarkt. Das Unternehmen wird bis zum Geschäftsjahresende rund 90.000 Gäste mehr in den Urlaub schicken als im Vorjahr und erstmals die Marke von 1,9 Mio. Ferienreisenden pro Jahr übertreffen. Weiter lesen …

Arbeiten in der Zukunft: Wie viel Flexibilität ist drin?

Die Arbeit erledigen, wo und wann immer es die Umstände zulassen - völlig unabhängig von Raum und Zeit? "Dank technologischer Entwicklungen, aber auch durch den kulturellen Wandel und das Bedürfnis nach Individualisierung, verändern sich die Ansprüche an die Organisation und Definition von Arbeit", erläutert Bernd Kraft, Vice President General Manager bei Monster. Weiter lesen …

NABU-Protestaktion gegen Glyphosat-Verkauf zeigt erste Erfolge

Mit einer Online-Protestaktion hat der NABU an die führenden Baumärkte und Gartencenter appelliert, sämtliche Produkte mit dem umstrittenen Pestizidwirkstoff Glyphosat aus dem Sortiment zu nehmen. "Innerhalb weniger Tage haben sich an der Aktion bereits fast 1.500 Personen beteiligt und dazu beigetragen, dass die ersten Unternehmen einen Ausstieg aus dem Verkauf des Pflanzengifts verbindlich zugesagt haben", sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. Weiter lesen …

BUND und DUH fordern weitreichendes Fracking-Verbot

Anlässlich der beginnenden Beratungen im Bundestag zum Fracking-Gesetz warnen der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Deutsche Umwelthilfe (DUH) vor der Gefährdung von Böden, Gewässern und Lebensräumen in Naturschutzgebieten. Sollte das Gesetz verabschiedet werden, ermöglicht es Fracking in mehr als einem Drittel der Natura 2000-Flächen im Nordwesten Deutschlands, falls sich die Erdöl- und Erdgas-Vorkommen dort im Sandstein befinden. Die Umweltverbände fordern deshalb ein weitreichendes Verbot der umstrittenen Technologie zur Gasförderung. Weiter lesen …

Flickenteppich bei Gentechnik-Gesetzgebung darf nicht entstehen

Am 2. April trat die EU-Richtlinie in Kraft, welche Mitgliedsstaaten die Möglichkeit einräumt, den Anbau von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) in ihrem Hoheitsgebiet zu beschränken (sog. Opt Out-Lösung). Damit werden einerseits den Ländern Handlungsspielräume beim GVO-Anbau eingeräumt. Andererseits sollen gentechnikkritische Mitgliedsstaaten dazu bewegt werden, ihren Widerstand gegen Anbauzulassungen innerhalb der EU aufzugeben. Auf nationaler Ebene wird derzeit darüber diskutiert, ob für den Bund eine einheitliche Lösung ermöglicht werden soll, oder ob die einzelnen Bundesländer eigene Regelungen treffen sollen. Weiter lesen …

Werden die Dicken benachteiligt?

Rund 17 Millionen Menschen in Deutschland sind stark übergewichtig. Experten kritisieren, dass sie zu wenig Hilfe bekommen. Fettleibigkeit gilt als mitverantwortlich für zahlreiche Krankheiten: Diabetes, Herz- Kreislauf-Leiden, Depressionen, Tumore und viele andere. Weiter lesen …

Ältere Männer machen ihren Frauen Druck

Ältere Männer sind offenbar mehr als Frauen auf die Unterstützung der Partnerin angewiesen, Ist die Frau aber einmal gestresst und der Mann fürchtet um den Beistand, reagiert er oft mit hohem Blutdruck, berichtet das Apothekenmagazin "Senioren-Ratgeber" unter Berufung auf Wissenschaftler der Universität von Michigan (USA). Weiter lesen …

Kontaktloses Bezahlen bei ALDI NORD

Die Unternehmensgruppe ALDI NORD akzeptiert ab sofort in allen ca. 2.400 Filialen bundesweit kontaktlose Zahlungen und treibt damit das mobile und kontaktlose Bezahlen im Lebensmitteleinzelhandel weiter voran. Als führendes, international tätiges Discountunternehmen stellt sich ALDI NORD mit der neuen Bezahltechnologie den veränderten Kundenbedürfnissen und setzt damit weiter Standards im Lebensmitteleinzelhandel. Dabei setzt das Unternehmen die Kartenterminals H5000 der Firma VeriFone ein, die mit der Nahfunk-Technologie NFC (Near Field Communication) ausgestattet sind. Weiter lesen …

Entwicklungsminister sieht Hunger als Grundlage für Terror und Krieg

Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat den G7-Beschluss für den Kampf gegen Hunger als "starkes Signal an die Weltgemeinschaft" gewertet: "Hunger, Elend, Not sind meistens Grundlage für Terror und Kriege und deshalb ist die Lösung des Hungerproblems auch die Lösung des Kriegsproblems, Stichwort Nigeria und der Terror von Boko Harram, und damit auch der Flüchtlingskrise", sagte Müller der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

NRW: Land gibt Grünes Licht für "Freundschafts-Friedhof"

In Nordrhein-Westfalen können Verstorbene ab sofort gemeinsam mit ihrem Haustier bestattet werden. NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) hat nach eingehender Prüfung des Bestattungsgesetzes grünes Licht für Beerdigungen von Menschen und Tieren in einem Grab gegeben: "Wenn ein Mensch die Asche seines verstorbenen Haustiers mit ins eigene Grab nehmen möchte, steht das Recht dem nicht entgegen", sagte Steffens der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). Weiter lesen …

US-Trainer Jürgen Klinsmann begeistert von der Entwicklung des deutschen Fußballs

Jürgen Klinsmann, Trainer der US-Fußball-Nationalmannschaft, ist begeistert von der Entwicklung des deutschen Fußballs. "Ich freue mich einfach riesig, wie sich der deutsche Fußball in den letzten zehn, 15 Jahren entwickelt hat", sagt Klinsmann im Gespräch mit der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". "Die Arbeit in der Bundesliga ist vorbildlich, alle in der Welt schauen nach Deutschland. Die Nationalmannschaft ist der Vorreiter. Sie ist verdient Weltmeister geworden. Wichtig ist aber, das Niveau konstant zu halten." Weiter lesen …

Linkspartei Forum Demokratischer Sozialismus will Wagenknecht und Bartsch als Fraktionschefs

Der Sprecher des Forums Demokratischer Sozialismus (FDS), Dominic Heilig, hat sich dafür ausgesprochen, die gegenwärtigen Stellvertreter Gregor Gysis, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch, zu Fraktionsvorsitzenden zu wählen. "Bei allen inhaltlichen Differenzen ist mein Maßstab, wie wir die Linke zu einer erfolgreichen Partei entwickeln", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Leichenwagen-Konvoi bringt Germanwings-Opfer nach Haltern

Am Mittwoch werden die sterblichen Überreste der meisten beim Germanwings-Absturz getöteten 16 Schüler eines Halterner Gymnasiums in einem Konvoi von Leichenwagen in ihre Heimatstadt gebracht. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post". Die Polizei wird den Konvoi auf der rund 80 Kilometer langen Strecke begleiten, teilte die Polizei in Recklinghausen mit. Weiter lesen …

Ältere und Kinder beziehen am längsten Hartz IV

Hartz IV wird vor allem für Ältere und Kinder zum Dauerzustand. Wie "Bild" unter Berufung auf eine neue Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) berichtet, bezogen Ende 2014 insgesamt 63,6 Prozent der über 50-jährigen erwerbsfähigen Leistungsempfänger schon seit mindestens vier Jahren Hartz IV. Bei den Kindern zwischen sieben und 15 Jahren waren es 56,4 Prozent. Weiter lesen …

Indischer Autor Pankaj Mishra: Asien will sich vom Westen nicht belehren lassen

Die asiatischen Staaten, insbesondere China, werden nach Ansicht des sozialkritischen indischen Schriftstellers Pankaj Mishra nicht länger Belehrungen europäischer und amerikanischer Politiker akzeptieren. Die Finanzkrise, die Ukraine-Krise und die zunehmende Ungleichheit zeigten in aller Deutlichkeit die Unzulänglichkeit des westlichen Politikmodells, sagte Mishra der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland". "Daher ist es für asiatische Politiker leicht zu sagen: 'Kümmert euch um eure Probleme.' Und egal, wie eigennützig sie dabei sind: Sie haben recht." Weiter lesen …

RNZ: "Zum Kopfschütteln"

Die Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg)kommentiert die Verstrickung von Südwest-Polizisten in den rassistischen Ku-Klux-Klan: "Die Mitgliedschaft im rassistischen Geheimbund eine Blödheit, sein Interesse daran auch lediglich religiös motiviert: Wie der Polizist vor dem NSU-Untersuchungsausschuss seine Ku-Klux-Klan-Beziehungen kleinzureden versuchte, kann man wohl getrost als "kreative Wahrheitsfindung" einstufen. Und es war entlarvend für seine Vorgesetzten. Führungsversagen bei Polizei und Innenminister - und die Konsequenzen? Weiter lesen …