Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

12. April 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

BBC spielt Anti-Thatcher Song nicht in voller Länge

Die BBC wird den Anti-Thachter-Song "Ding, Dong The Witch Is Dead" bei der Chartshow am Wochenende nicht in voller Länge spielen. Das teilte der Sender am Freitag mit. Das Lied aus dem Film "Der Zauber von Oz" aus dem 1939 ist nach dem Tod der "Eisernen Lady" von Thatcher-Gegnern als postumer Protestsong ausgewählt worden und stürmte in Großbritannien auf Platz zwei der Charts. Weiter lesen …

US-Medien: Twitter will Musikdienst starten

Der Blogging-Dienst Twitter plant US-Medienberichten zufolge einen eigenen Musikdienst. Wie der Technikblog "All Things D" meldet, soll die Anwendung bereits am Wochenende an den Start gehen. Die App soll den Nutzern auf Grundlage von persönlichen Daten wie gefolgten Twitterkonten dann Künstler und Titel vorschlagen. Weiter lesen …

Zeitung: Kretschmann warnt vor Substanzbesteuerung

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und sein Stellvertreter, der SPD-Landesvorsitzende Nils Schmid, haben ihre Parteivorsitzenden aufgefordert, die steuerpolitischen Vorschläge in ihren Wahlprogrammen zu korrigieren. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" in ihrer Samstagsausgabe. "Eine Besteuerung von Betriebsvermögen kann, je nach konkreter Ausgestaltung, das Eigenkapital aufzehren und die Investitionsmöglichkeiten des Unternehmens schmälern", zitiert die F.A.Z. aus dem Brief. Weiter lesen …

Zeitung: Frühere Finanzchefin des Hamburger Flughafens soll beim BER arbeiten

Die Führungsmannschaft von BER-Vorstandschef Hartmut Mehdorn am künftigen Hauptstadt-Airport wird einem Medienbericht zufolge um die frühere Finanzchefin des Hamburger Flughafens verstärkt. Nach Informationen des "Tagesspiegels"(Samstagausgabe) soll Heike Fölster den neu geschaffenen Posten der Finanzgeschäftsführung der Berliner Flughafengesellschaft übernehmen. Weiter lesen …

Ukraine bekommt niedrigere Zinsen bei der Platzierung neuer Eurobonds

Niedrigere Zinsen für ukrainische Eurobonds deuten darauf hin, dass die Ukraine unter internationalen Anlegern als verlässlicher Kreditnehmer gilt. Diese Meinung äusserten im Land ansässige Experten in Bezug auf den Zinssatz von 7,5 Prozent für die kürzlich platzierten Eurobonds im Wert von 1,25 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu den 7,8 Prozent bei der Platzierung von Eurobonds im November 2012, meldet die Nachrichtenagentur UNIAN auf unian.net. Weiter lesen …

Gladbach ohne Stranzl gegen VfB Stuttgart

Borussia Mönchengladbach muss am Sonntag im Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart ohne Innenverteidiger Martin Stranzl auskommen. Wie die "Fohlen" am Freitag auf ihrer Internetseite mitteilten, leidet der Österreicher an einem grippalen Infekt. Auch der Einsatz von Mittelfeldspieler Lukas Rupp ist wegen eines grippalen Infekts fraglich. Weiter lesen …

Margarita Broich wird neue Tatort-Kommissarin in Frankfurt

Die Film- und Theaterschauspielerin Margarita Broich wird neue Tatort-Kommissarin in Frankfurt. Das teilte der Hessische Rundfunk (HR) am Freitag mit. Die 1960 in Neuwied geborene Schauspielerin ist von November an der weibliche Gegenpart zu Joachim Król. Sie folgt Nina Kunzendorf, die im vergangenen Jahr auf eigenen Wunsch das hessische Tatort-Team verlassen hatte. Weiter lesen …

Agrarministerkonferenz zur GAP: Bioland fordert Gestaltungsspielraum für Länder

Bioland kritisiert die Beschlüsse der Agrarministerkonferenz zur Umsetzung der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik (GAP) in Deutschland, wonach die nationalen Spielräume zur Ökologisierung der Landwirtschaft weiter ungenutzt bleiben. "Den Bundesländern geht jeglicher Gestaltungsspielraum verloren, wenn die mögliche Umschichtung von 15 Prozent der Mittel aus der 1. in die 2. Säule nicht angewendet wird", sagt Jan Plagge, Präsident von Bioland. Weiter lesen …

Euro-Finanzminister billigen Hilfe für Zypern

Die Euro-Finanzminister haben das Rettungspaket für das finanziell angeschlagene Zypern gebilligt. Das sagte der Chef der Euro-Gruppe, Jeroen Dijsselbloem, am Freitag in Dublin. Das Rettungspaket für die Insel-Republik umfasst zehn Milliarden Euro. Neun Milliarden Euro kommen von den Euro-Partnern, die restliche Summe stellt der Internationale Währungsfonds bereit. Der Bundestag muss dem Rettungspaket noch zustimmen. Weiter lesen …

FDP: Gabriel-Forderung nach europäischer Lebensmittelpolizei populistisch

Die agrarpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Christel Happach-Kasan, hat die Forderung von SPD-Chef Sigmar Gabriel nach einer europäischen Lebensmittelpolizei scharf kritisiert und als "reinen Populismus" bezeichnet. "Die aktuellen Funde von falsch etikettiertem Fleisch zeigen, dass die Aufsichtsbehörden funktioniert haben", sagte die FDP-Politikerin am Freitag in Berlin. Weiter lesen …

US-Außenminister Kerry warnt Nordkorea vor Raketentest

US-Außenminister John Kerry hat das nordkoreanische Regime eindringlich vor einem Raketentest gewarnt. Dieser wäre "ein Riesenfehler", sagte Kerry am Freitag in Seoul. Ein etwaiger Raketentest würde Pjöngjang nur weiter in die Isolation treiben, so der Außenminister der Vereinigten Staaten weiter. Das kommunistische Land müsse endlich begreifen, "was die Folgen einer militärischen Auseinandersetzung wären". Weiter lesen …

Streit um ein Atommüllager: LINKE-Politikerin Menzner gegen Gorleben, Grünen-Abgeordnete Kotting-Uhl für Prüfung

Im Streit um ein Atommüllager in Deutschland hat sich Dorothée Menzner von der Linkfraktion im Bundestag dagegen ausgesprochen, den Salzstock Gorleben in dem Auswahlverfahren zu berücksichtigen. "Es ist ein Akt der Vernunft, Gorleben aus dem Verfahren zu nehmen, um die Voraussetzung für einen neuen Aufbau von Vertrauen zu schaffen", schreibt die stellvertretende parlamentarische Geschäftsführerin in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheindende Tageszeitung "neues deutschland" (Samstagausgabe). Weiter lesen …

„Sonnenflugzeug“: Triumph der Ökologie, aber…

Das einsitzige Flugzeug Solar Impulse, das ausschließlich mit der Energie von Sonnenbatterien betrieben wird, wird sich Anfang Mai zu einem weiteren Versuchsflug begeben. Ohne Hast wird es in zwei Monaten die USA vom Westen nach dem Osten, aus dem Raum San Francisco bis Virginia, überqueren. Es stehen mehrere Zwischenlandungen, darunter in New York, bevor. Es kommt darauf an, die Möglichkeiten des Sonnenkonzeptes vor der Verwirklichung des dreisten Ansinnens, dem Umfliegen des Erdballs im Jahre 2015, zu prüfen. Weiter lesen …

Europa League: FC Basel trifft auf Chelsea

Der FC Basel trifft im Halbfinale der Europa League auf den FC Chelsea. Dies hat die Auslosung der Halbfinal-Partien am Freitagmittag in Nyon ergeben. Basel spielt zunächst vor heimischem Publikum. Im zweiten Halbfinale bekommt es Benfica Lissabon mit Fenerbahce Istanbul zu tun. Weiter lesen …

Ausmaß des Pferdefleisch-Betrugs: Behörden in EU-Staaten kennen 58 grenzüberschreitende Fälle seit Februar

Das Ausmaß des Betrugs mit nicht deklariertem Pferdefleisch ist größer als bisher öffentlich diskutiert. Das ergab eine Auswertung der Meldungen im europäischen Behörden-Informationssystem RASFF durch die Verbraucherorganisation foodwatch. Demnach haben die Behörden zwischen dem 1. Februar und dem 10. April 2013 Kenntnis von 58 Fällen erhalten, in denen Pferdefleisch nicht deklariert wurde. Erfasst sind hierbei lediglich Produkte, die grenzüberschreitend vermarktet wurden - weitere Betrugsfälle, in denen die Lebensmittel nur national in den Handel gelangten, kommen noch hinzu. Weiter lesen …

Formel 1: Mercedes-Chef Wolff greift Red Bull im Stallorder-Streit an

Mercedes` Motorsport-Vorstand Toto Wolff hat den Formel-1-Konkurrenten Red Bull vor dem Großen Preis von China in Shanghai der Irreführung bezichtigt. "Ich halte so etwas für Augenwischerei", sagte der 41-Jährige der "Welt" (Samstag-Ausgabe) mit Blick auf die Entscheidung des Rennstalls von Weltmeister Sebastian Vettel, in dieser Saison nicht mehr auf die umstrittene Stallorder zurückzugreifen: "Hier den Sportler zu mimen, das ist Schunkeln für die Medien. Irgendwann kommt die Situation, in der einer der beiden Fahrer die Chance auf den WM-Titel hat und der andere nicht mehr. Und dann freue ich mich auf die Fernsehbilder." Weiter lesen …

Trittin warnt SPD vor großer Koalition und wirbt um Gewerkschafter-Stimmen für Grüne

Vor dem Bundesparteitag der SPD warnt Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin die Sozialdemokraten vor Gedankenspielen über eine große Koalition mit der Union: "Es könnte in der SPD zu einem Liebäugeln mit der großen Koalition kommen. Die sollten sich erinnern: Aus der letzten sind sie mit 23 Prozent rausgekommen", sagte Trittin im Interview mit der "Welt". Weiter lesen …

Berliner SPD-Landeschef Jan Stöß fordert Vermögensabgabe im Wahlprogramm

Der Berliner SPD-Landeschef Jan Stöß unterstützt die Initiative des linken Parteiflügels, im SPD-Wahlprogramm die Forderung nach einer einmaligen Vermögensabgabe in Europa zu verankern. Das sagte er der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Samstagausgabe) im Vorfeld des SPD-Parteitags am Sonntag in Augsburg, wo die Sozialdemokraten über ihr Wahlprogramm entscheiden werden. "Die Diskussion um das verschuldete Zypern hat gezeigt, dass die Abgabe notwendig ist, damit es eine gerechte Lastenaufteilung gibt", so Stöß. Weiter lesen …

Gestern begannen die Dreharbeiten zur Verfilmung eines der Aufsehen erregendsten politischen Skandale der Bundesrepublik

1962: Vor dem Hintergrund der Wiederbewaffnung Deutschlands auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges entbrannte in der jungen Bundesrepublik ein erbitterter Kampf zwischen zwei außergewöhnlichen Persönlichkeiten, dem damaligen Verteidigungsminister Franz-Josef Strauß und dem "Spiegel"-Herausgeber Rudolf Augstein. Ein Kampf, bei dem sich die Macht des Staates und die Freiheit der Presse unversöhnlich gegenüberstanden. Johannes W. Betz ("Der Tunnel", "Hindenburg") hat aus diesem Stoff unter Mitarbeit von Gabriela Sperl ("Operation Zucker", "Mogadischu") und Stefan Aust, dem ehemaligen Chefredakteur von "Der Spiegel", ein spannendes Drehbuch entwickelt. Weiter lesen …

Frankreich: Parlament billigt Homo-Ehe

In Frankreich hat nach der Nationalversammlung am Freitag auch der Senat ein umstrittenes Gesetz der sozialistischen Regierung zur Gleichstellung homosexueller Paare gebilligt. Durch die Zustimmung zu dem Gesetz dürfen homosexuelle Menschen in Frankreich künftig heiraten und Kinder adoptieren. Weiter lesen …

FlexStrom meldet Insolvenz an: "Profitabel, aber nicht mehr liquide"

Der unabhängige Stromanbieter FlexStrom hat heute Insolvenz angemeldet. Gleiches ist auch bei den Tochtergesellschaften OptimalGrün und Löwenzahn Energie geschehen. Das Geschäft von FlexGas wird hingegen durch einen Investor weitergeführt, so dass sich für deren Kunden nichts ändern wird. Ursächlich für die Insolvenz seien vor allem die schlechte Zahlungsmoral zahlreicher Stromkunden und weiterhin bestehende Oligopolstrukturen im deutschen Versorgungsmarkt. Weiter lesen …

Bayern, Hessen und Niedersachsen verweigern Auskunft über Wälder

Greenpeace veröffentlicht heute eine Auswertung über Anfragen zum Zustand der Landeswälder in den 13 Flächen-Bundesländern. Bayern, Hessen und Niedersachsen verweigern entscheidende Informationen, während andere Bundesländer umfangreich Auskunft auf Grundlage des Umweltinformationsgesetz (UIG) geben. Im Rahmen der Agrarministerkonferenz in Berchtesgaden protestierten Aktivisten für die Transparenz von Daten und fordern die zuständigen Minister zur Veröffentlichung der Informationen auf. Ein Fluggleiter der Umweltschutzorganisation kreiste mit einem Banner um das Tagungshotel. Auf dem Banner stand: Geheimakte Wald öffnen! Weiter lesen …

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Wulff

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat Anklage gegen Alt-Bundespräsident Christian Wulff erhoben. Dies bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover gegenüber "Spiegel Online". Der frühere Ministerpräsident von Niedersachsen hatte zuvor eine Einstellung der Ermittlungen gegen Zahlung einer Geldstrafe abgelehnt. Weiter lesen …

Meditation erhöht Körpertemperatur

Durch Meditation kann sich der eigene Körper erwärmen. Zu diesem Schluss kommt eine Erhebung der National University of Singapore. Die Kerntemperatur kann vom Gehirn aus gesteuert werden und durch bestimmte Meditations-Techniken erhöht werden. Laut den Forschern kann diese Erkenntnis Menschen in kalten Regionen helfen. Während einer religiösen Zeremonie in Tibet wurden Daten von Nonnen gesammelt, die mithilfe der sogenannten G-Tummo-Meditation ihre Körpertemperatur erhöht haben. Dabei haben sie eiskalte Tücher, die um ihren Körper gewickelt waren in einem minus 25 Grad Celsius kalten Raum getrocknet. Durch EEGs wurde die Temperatur gemessen, wobei sie auf 38,3 Grad Celsius anstieg. Weiter lesen …

ZDF-Politbarometer April I 2013

Politbarometer-Projektion: Kurz vor ihrem Parteitag rutscht die SPD weiter ab. Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, käme die CDU/CSU auf 42 Prozent (plus 2) und die SPD nur noch auf 27 Prozent (minus 2). Die Grünen blieben konstant bei 14 Prozent, die Linke bei 6 Prozent (minus 1) und die FDP bliebe unverändert bei 4 Prozent. Die sonstigen Parteien kämen zusammen auf 7 Prozent. Neben einer großen Koalition hätte damit nur eine Koalition aus CDU/CSU und Grünen oder aus SPD, Grünen und Linke eine Mehrheit. Weiter lesen …

Umweltverbände fordern stärkeres Engagement der Bundesregierung für saubere Luft

Am heutigen Freitag überreichten Vertreter der vier Umweltverbände Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Deutsche Umwelthilfe (DUH), Naturschutzbund (NABU) sowie des ökologischen Verkehrsclubs Deutschland (VCD) Forderungen zur Verbesserung der Luftqualität an Bundesumweltminister Peter Altmaier. Die Verbände kritisierten die bislang unzureichenden Maßnahmen auf nationaler und europäischer Ebene, Luftschadstoffemissionen auf ein für Gesundheit, Ökosysteme und Klima unbedenkliches Maß zu senken. Sie forderten den Minister auf, sich beim informellen Treffen der europäischen Umweltminister am 22. April in Dublin für eine ambitionierte europäische Luftreinhaltepolitik einzusetzen. Weiter lesen …

Computerspiel steuert echte Mikroorganismen

Die Entwicklung von Computer- und Videospielen schreitet rasant voran. Während sich die Branchenfirmen zumeist vor allem um eine möglichst realitätsnahe grafische Darstellung der Spielumgebung oder um innovative alternative Steuerungskonzepte bemühen, haben einige Forscher auch abseits breitgetretener Pfade interessante Ansätze zu bieten. Bestes Beispiel hierfür ist ein aktuelles Projekt an der Stanford University, das sich eine völlig neuartige Vermischung von virtueller und natürlicher Welt zum Ziel gesetzt hat. Herausgekommen ist ein "Pac-Man"-artiges Arcade-Game, bei dem der User mithilfe eines schwachen elektrischen Feldes echte Mikroorganismen steuern kann. Weiter lesen …

Trotz Umfragetief: Nahles (SPD) schließt Koalition mit Linken "wie sie jetzt aufgestellt sind" aus

SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles sieht, trotz schwacher Umfrageergebnisse für Rot-Grün, keine Koalition ihrer Partei mit der Linken auf Bundesebene. Sie halte es für "hochproblematisch, eine Partei in Regierungsverantwortung zu bringen, die im Zentrum der Europakrise eine völlige Blockadepolitik verfolgt", so Nahles im PHOENIX-Interview. Weiter lesen …

Hunderttausende Internetseiten "down"

Mehrere hunderttausend deutsche Internetseiten sind am Freitagmorgen für knapp zwei Stunden offline gewesen. Grund war ein Serverausfall beim Provider "All Inkl". Dieser verwaltet nach eigenen Angaben rund 700.000 Kundenwebseiten in Deutschland. Über 4.500 Server mit Anschlüssen an mehrere Hochleistungsnetze befinden sich in den zwei Rechenzentren in Dresden. Der genaue Grund für den Ausfall war zunächst nicht bekannt. Weiter lesen …

Iran-Experten Dustin Dehéz: ,,Man kann Wissen nicht bombardieren"

Unmittelbar nach dem Scheitern der jüngsten Atomgespräche in Kasachstan hat der Iran die Förderung in zwei Uran-Bergwerken aufgenommen. Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad sagte, der Westen könne Iran nicht mehr von der Atomkraft fernhalten. Der Westen wirft dem Iran vor, unter dem Deckmantel eines zivilen Nuklearprogramms an Atombomben zu arbeiten. Die Islamische Republik weist dies zurück und pocht seit Jahren auf ihr Recht zur friedlichen Nutzung der Atomenergie. Wie soll der Westen mit Irans Atomprogramm umgehen? Iran-Experte Dustin Dehéz kritisiert, dass die Sanktionspolitik nicht durchdacht wurde und dass eine schiitische Atombombe eine sunnitische nach sich ziehen würde. Weiter lesen …

Sicherer Start in die Motorradsaison

Mit den ersten Sonnenstrahlen holen viele Motorradfahrer ihre Maschinen aus dem Winterschlaf und mischen sich wieder ins Straßenbild. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) weist darauf hin, dass sich Autofahrer daran erst wieder gewöhnen müssen: Sie müssen ihre Wahrnehmung wieder verstärkt auf die zweirädrigen Verkehrsteilnehmer richten, die im Winter eher selten auf unseren Straßen zu sehen waren. Vor allem beim Abbiegen und bei Wendemanövern ist Vorsicht geboten, damit kein Zweiradfahrer übersehen wird. Weiter lesen …

Elektronikshop im Internet oder Fachhändler um die Ecke: Wo man am besten einkaufen soll

Beim Elektronikkauf achten die Kunden vor allem auf zwei Dinger: Zum einem ist das der Preis, der möglichst niedrig sein soll, und zum anderen wollen sie ein qualitativ gutes Produkt bekommen. Diese optimale Kombination aus einem fairen Preis und guter Qualität ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich, man muss sich schon ein wenig Mühe geben, um so ein Produkt zu erwerben. Weiter lesen …

Greenpeace: 80 Prozent der Deutschen wollen Kohleausstieg

Eine große Mehrheit der Deutschen (80 Prozent) wünscht sich einen raschen Ausstieg aus der Kohleverstromung bis spätestens zum Jahr 2040. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der unabhängigen Umweltschutzorganisation Greenpeace. Obwohl die SPD traditionell besonders eng mit dem Kohlebergbau verbunden ist, stimmten auch 80 Prozent der SPD-Anhänger für einen Ausstieg aus dem besonders klima- und gesundheitsschädlichen Energieträger. "Ohne Kohleausstieg ist die Energiewende nur eine halbe Wende", sagt Gerald Neubauer, Energie-Experte von Greenpeace. "Wir können auf die Kohle verzichten." Greenpeace fordert dafür den zügigen Ausbau der Erneuerbaren Energien, mehr Anstrengungen zur Energie-Effizienz und flexible Gaskraftwerke als Brückentechnologie. Weiter lesen …

Hund, Katze, Maus - Haustiere bringen keine Pluspunkte bei der Partnersuche

26 Prozent aller Singles wünschen sich einen Partner ohne Haustier. Dies ergab eine aktuelle Umfrage von PARSHIP, Europas führender Online-Partneragentur, unter rund 2.500 Mitgliedern. Ein Trost für alle Partnersuchenden mit tierischem Anhang: Für die Mehrheit der Singles (41 Prozent) kommt es ganz auf das Haustier an, ob dieses ein K.O.-Kriterium für eine Beziehung darstellt. Und für rund jeden dritten Befragten (29 Prozent) spielt es grundsätzlich überhaupt keine Rolle, ob der Traumpartner einen Vierbeiner hat oder nicht. Weiter lesen …

Mehr Hausärzte für Niedersachsen

Seltene Neugründung: Die Universität Oldenburg bildet nun auch Mediziner aus. Das besondere an der neuen Fakultät: "Unser Studiengang hat im Oktober 2012 begonnen, und im Dezember haben alle 40 Studenten das erste Mal eine Woche Praktikum in einer Hausarztpraxis absolviert", berichtet Professor Hans-Rudolf Raab, einer der Initiatoren der neuen Fakultät, im Patientenmagazin "HausArzt". Weiter lesen …

De Maizière: Neues Konzept für Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan noch vor der Wahl

Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) will noch vor der Bundestagswahl ein neues Konzept für den Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr ab 2015 beschließen. "Es wird eine Willenserklärung der Bundesregierung über Auftrag und Größenordnung unseres künftigen Engagements in Afghanistan geben", kündigte der CDU-Politiker im Gespräch mit der "Rheinischen Post" an. Weiter lesen …

Peter Strutynski spricht im Interview über die EU-Militärausbildung in Mali

Die Europäische Union entsendet Soldaten nach Mali für eine Ausbildungsmission. Ziel dieser Mission ist es, militärisches Wissen an die malische Armee weiterzugeben. Damit springen die europäischen Staaten Frankreich zur Seite. Denn schon seit Mitte Januar kämpfen französische Soldaten in Mali. Nachdem diese Kämpfe ausgefochten worden und der Norden Malis von den Rebellen “befreit”, wollen die EU-Staaten nun die Sicherheit und Ordnung in Mali wieder herstellen. Auch Deutschland beteiligt sich an der EU-Ausbildungsinitiative. Weiter lesen …

US-Regierung dementiert angeblichen Geheimdienstbericht

Die US-Regierung hat einen angeblichen Geheimdienstbericht dementiert, wonach Nordkorea möglicherweise doch schon in der Lage sein könnte, eine Rakete mit einem atomaren Sprengkopf zu bestücken. Das sagte ein Regierungssprecher dem US-Nachrichtensender CNN. Der Sender hatte zuvor ebenso wie die "New York Times" unter Berufung auf den Kongressabgeordneten Doug Lamborn berichtet, der US-Verteidigungsnachrichtendienstes DIA habe entsprechende Informationen. Weiter lesen …

Nordkorea: Atom-Bluff mit Déjà-vu?

In einem gestrigen Bericht von Radio "Stimme Russlands" wird spekuliert inwieweit Nordkorea überhaupt nukleare Gefechtsköpfe besitzt, um seine Raketen damit zu bestücken. Im Beitrag zu dem Thema heißt es: "Selbst wenn Nordkorea genug Plutonium für mehrere Sprengsätze hat, verfügt seine Armee offenbar über keine erforderlichen Trägersysteme, sagen russische Experten im Hinblick auf die Kriegsrhetorik der Regierung in Pjöngjang." Weiter lesen …

"Alternative für Deutschland" will Rechtsextreme aussortieren

Die vor der Gründung stehende Partei "Alternative für Deutschland" will keine Mitglieder mit rechtsextremem Hintergrund aufnehmen. Im Interview mit der Stuttgarter Zeitung sagte der Mitgründer Bernd Lucke, die eurokritische Partei erlebe ein rasantes Wachstum. Dieser starke Zulauf berge die Gefahr, dass Personen aus unerwünschten Richtungen dazu stießen. Vereinzelt bekomme die Partei Mitgliedsanträge von Menschen, die früher "Republikaner" oder bei der NPD waren. Ehemalige NPD-Mitglieder würden nicht aufgenommen, mit Ex-Republikanern würden zuerst Gespräche geführt. Weiter lesen …

Der Kunde will König sein

Qualität, Transparenz und Serviceorientierung werden immer wichtiger, um das Vertrauen der Verbraucher zu erringen und auch zu halten. Das ist ein zentrales Ergebnis der aktuellen Reader's Digest Studie zum Verbrauchervertrauen in Europa. Weiter lesen …

Steinmeier beklagt unfairen Umgang mit Steinbrück

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier hat den Umgang mit dem sozialdemokratischen Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück beklagt. Zwar hätte der Wahlkampfstart "glatter verlaufen können und sollen", sagte Steinmeier der "Welt am Sonntag". "Manche gehen aber auch unfair mit ihm um." Nicht Steinbrück habe sich verändert, sondern der Blick auf ihn. Bemerkungen wie zur Höhe des Kanzlergehalts würden "zum Aufreger hochstilisiert". Weiter lesen …

NDR Info: Steinbrück fordert Verbot anonymer Offshore-Firmen

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat seine Forderung nach einem härteren Vorgehen gegen Steueroasen bekräftigt. Steinbrück sagte im Radioprogramm NDR Info, anonyme Briefkastenfirmen müssten verboten werden. "Es gibt in der Karibik so viele Briefkastenfirmen, die würden nicht einmal ins Empire State Building in New York passen", sagte Steinbrück. Alle Staaten müssten auf einen automatischen Informationsaustausch verpflichtet werden, um wirksamer gegen Steuerflucht vorzugehen. Weiter lesen …

Rot-Grün streitet über künftiges Energieministerium

SPD und Grüne streiten sich nach Informationen der "Welt" über ein künftiges Energieministerium. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft soll parteiintern gewarnt haben, die Zuständigkeit für Energie einem Koalitionspartner zu überlassen. "In einer großen Koalition wäre die Schaffung eines Energieministeriums einfacher", sagt ein Sozialdemokrat. Die SPD will die Verantwortlichkeit für die Energiewende einem neu zu schaffenden Energieminister übertragen. "Die Umsetzung der Energiewende leidet unter den schwarz-gelben Ressortblockaden zwischen Wirtschafts- und Umweltministerium", sagt Hubertus Heil (SPD) der "Welt". Weiter lesen …

Finanzexperten für Abschaffung des 500-Euro-Scheins

Angesichts immer neuer Enthüllungen über Schwarzgeld und Steuerbetrug machen sich Finanzexperten in Deutschland für die Abschaffung des 500-Euro-Geldscheins stark. In der "Bild-Zeitung" erklärte der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel: "Mit der Abschaffung wird es schwerer, Schwarzgeld ins Ausland zu bringen." Unter diesem Gesichtspunkt sei das Aus für die Banknote "sinnvoll". Weiter lesen …

Gestohlener Laptop sendet geheimnisvolle Bilder aus Teheran

Ein in London gestohlener Laptop sendet seit Tagen seltsame Bilder seines neuen Besitzers aus Teheran und hat damit für Aufsehen in diversen sozialen Netzwerken gesorgt. Dem in der britischen Hauptstadt wohnenden Animateur Dom D. war sein Macbook Pro Anfang Februar aus der Wohnung gestohlen worden, ein zuvor installiertes Spezialprogramm mit dem Namen "Hidden App" meldete sich nun Ende März, und sendet seit dem fortlaufend Bilder aus der Computerkamera, die nach Angaben des Programms in Teheran aufgenommen werden. Weiter lesen …

Bundestagswahlkampf: Pieper erwartet keine Unterstützung durch die CDU

Die sachsen-anhaltische Spitzenkandidatin der FDP, Cornelia Pieper, geht davon aus, dass ihre Partei bei der Bundestagswahl keine Unterstützung der Union erwarten kann. "Wir werden nicht auf die Hilfe der CDU setzen können. Es wird nicht mehr lange dauern und dann gibt es Plakate mit dem Slogan: Zweitstimme ist Kanzlerinnenstimme", sagte sie der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Weiter lesen …

Zypern soll laut FDP neue Lasten selbst tragen

Das pleitebedrohte Zypern soll die neue Finanzierungslücke von knapp sechs Milliarden Euro nach dem Willen der FDP aus eigener Kraft schließen. In der "Bild-Zeitung" sagte der Bundestagsabgeordnete und Obmann der Liberalen im Finanzausschuss, Daniel Volk: "Es muss klar sein, dass Zypern den zusätzlichen Bedarf alleine stemmt." Weiter lesen …

Zeitung: Mappus laut seinen Anwälten an weiterer Aussage interessiert

Baden-Württembergs Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus wird möglicherweise doch erneut vor dem Untersuchungsausschuss des Landtags zum EnBW-Deal aussagen. Seine Anwälte erklärten gegenüber der "Stuttgarter Zeitung": "Herr Mappus ist weiterhin sehr daran interessiert, seine Sicht der Dinge darzulegen". Er werde darüber entscheiden, sobald die Ladung des Ausschusses vorliege. Weiter lesen …

Linksparteichef Riexinger: SPD soll wegen Aussichtslosigkeit der Mission Steinbrück rasch einen Vizekanzlerkandidaten wählen

Wegen anhaltend niederschmetternder Umfragewerte hat die Linkspartei die SPD aufgefordert, auf ihrem Parteitag an diesem Wochenende einen Ersatzkandidaten für den aussichtslos arbeitenden Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück zu küren. Der Chef der Linkspartei, Bernd Riexinger, sagte der "Leipziger Volkszeitung": "Die SPD sollte die Chance nutzen und am Wochenende einen Vizekanzlerkandidaten nominieren. Die brauchen einen Auswechselspieler für Steinbrück." Weiter lesen …

Neuer Vorstoß für Kreationismus an evangelischen Bekenntnisschulen

Das nordrhein-westfälische Schulministerium und die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) zeigen sich alarmiert wegen Bestrebungen, an evangelischen Bekenntnisschulen, den Unterricht in naturwissenschaftlichen Fächern für biblische Schöpfungslehren zu öffnen. Anlass ist eine Stellungnahme zum Thema "Evolution und Schöpfungslehre", die seit einiger Zeit auf der Homepage des Verbands Evangelischer Bekenntnisschulen (VEBS) steht und von dem Geschäftsführer der bibeltreuen "Studiengemeinschaft Wort und Wissen", Reinhard Junker, verfasst wurde. Weiter lesen …

BVB-Manager Watzke: Reiche Scheich-Clubs torpedieren das Fairplay

Der Vorsitzende der Geschäftsführung von Borussia Dortmund, Hans-Joachim Watzke, hat vor der Geschäftspolitik arabischer Investoren im Profifußball gewarnt. Vereine wie Paris St. Germain torpedierten die enorme Management-Leistung, die in anderen Clubs ohne milliardenschwere Mäzene erbracht worden sei, sagte Watzke im Interview mit dem "Handelsblatt". "Das ist nicht sportlich und nicht fair. Und unser Kerngeschäft ist immer noch der Sport. Wir brauchen nicht mit Respekt und Fairplay zu kommen, wenn wir das nicht auch auf allen Gebieten abbilden", sagte der Fußballmanager. Weiter lesen …

EU fordert von Portugal Bekenntnis zum Sparkurs als Gegenleistung für weitere Hilfe

Kurz vor dem Treffen der Finanzminister der Euro-Zone hat EU-Währungskommissar Olli Rehn Portugal Bedingungen dafür gestellt, dass das Land weiter Finanzhilfen erhalten könne. Im Gespräch mit der Tageszeitung "Die Welt" forderte Rehn, die Regierung müsse beim Finanzministertreffen in Dublin an diesem Freitag ein Bekenntnis zum Sparkurs ablegen, nachdem das Verfassungsgericht jüngst Teile des Sparpakets kassiert hatte. Weiter lesen …

Lady Gaga ist ihren Rollstuhl los

US-Popstar Lady Gaga ist nicht mehr an den Rollstuhl gebunden: Am Dienstag wurde die 27-Jährige US-Medienberichten zufolge bei einem Date mit ihrem Freund Taylor Kinney wieder zu Fuß gesehen. Die Sängerin war in den letzten Wochen mit zwei maßgeschneiderten Designer-Rollstühlen unterwegs gewesen, nachdem sie letzten Monat eine Hüftoperation hatte. Weiter lesen …

RTL und Mario Barth bauen die erfolgreiche Zusammenarbeit aus!

Mario Barth ist der absolute Super-Star unter den Comedians. Seit Jahren füllt er die größten Stadien und Hallen dieser Republik und begeistert mit seiner legendären Geschlechter-Analyse die Massen. Doch auch das TV-Publikum kann von dem siebenfachen Gewinner des Deutschen Comedypreises nicht genug bekommen. So erzielte am letzten Samstag die erste von vier neuen Folgen seiner Erfolgsshow "Willkommen bei Mario Barth" mit 19,8 Prozent bei den 14 bis 59-jährigen Zuschauern (2,95 Mio.) einen starken Staffelstart. Weiter lesen …