Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

31. Januar 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Wir sind nur dann gesund, wenn alle vier Prinzipien im Gleichgewicht sind.

In unserem Körper wirken vier Lebensprinzipien, um uns zu bilden und aufrechtzuerhalten: Verdauung, Schutz, Bewegung und Kontakt. Sie dienen der Aufrechterhaltung der Energieflüsse. Diese Prinzipien findet man auf allen Ebenen des Lebens. 1. Bei den Bakterien 2. Unseren Zellen, die aus Bakterien bestehen 3. Unserem Gewebe, aus dem die Organe bestehen und 4. Unserem Verhalten. Ist auch nur ein Prinzip durch etwas Unvorhergesehenes bedroht, ein Ereignis oder eine Information, so dass das Leben des Menschen in Gefahr scheint oder es tatsächlich ist, werden wir "krank": Weiter lesen …

Werder Bremen: Florian Trinks wechselt zu Greuther Fürth

Mittelfeldspieler Florian Trinks verlässt den SV Werder Bremen und wechselt mit sofortiger Wirkung zum Ligakonkurrenten SpVgg Greuther Fürth. Darauf einigten sich beide Vereine am Donnerstagnachmittag. Der 20-Jährige unterzeichnet bei den "Kleeblättlern" einen Vertrag bis 2016. Über die Modalitäten des Wechsels wurde Stillschweigen vereinbart. Weiter lesen …

Paris Saint-Germain verpflichtet Beckham

Paris Saint-Germain hat Fußball-Superstar David Beckham verpflichtet. Der 37-jährige Brite werde seine Fußballschuhe bis zum Sommer für den Klub aus der französischen Hauptstadt schnüren, wie der Verein am Donnerstag mitteilte. "Ich habe sehr viele Angebote bekommen, mehr als jemals zuvor. Aber ich habe Paris gewählt, weil es mich beeindruckt, was hier derzeit entsteht", sagte Beckham auf einer Pressekonferenz in Paris. Weiter lesen …

FDP: Iran soll inhaftierte Journalisten unverzüglich freilassen

Der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Außenpolitik der FDP-Bundestagsfraktion, Bijan Djir-Sarai, hat den Iran aufgefordert, elf festgenommene Journalisten unverzüglich freizulassen. "Ihnen wurde zum Verhängnis, dass sie über die Probleme der iranischen Wirtschaft berichteten, die aufgrund der westlichen Sanktionen immer schärfer zu Tage traten", sagte Djir-Sarai am Donnerstag in Berlin. Weiter lesen …

Maschmeyer plädiert für Luxussteuer

Der Unternehmer Carsten Maschmeyer fordert im Interview mit dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe) eine Luxussteuer als Aufschlag auf die Mehrwertsteuer beim Kauf von Luxusartikeln wie Yachten oder Kaviar. "Auf Luxusgüter sollte man eine hohe Sondersteuer einführen, denn das wäre eine faire Umverteilung und träfe die Richtigen", sagte Maschmeyer. Weiter lesen …

Ischinger warnt vor möglicher Überforderung Frankreichs in Mali

Vor dem Beginn der Münchner Sicherheitskonferenz an diesem Freitag hat ihr Vorsitzender, Wolfgang Ischinger, Kritik an der Mali-Politik der Bundesregierung geübt und gleichzeitig vor einer möglichen Überforderung Frankreichs gewarnt. Es sei "unklug" gewesen, "Handlungsoptionen und damit militärische Optionen kategorisch zu verwerfen, bevor man sie hundertprozentig ausschließen kann", sagte Ischinger im Gespräch mit der Online-Ausgabe der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Weiter lesen …

Zeitung: Hirndoping boomt an deutschen Universitäten

Hirndoping ist an deutschen Universitäten offenbar viel weiter verbreitet als gedacht. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" unter Berufung auf die bisher umfangreichste und aussagekräftigste Hochschulstudie zu dem Thema. Mainzer Wissenschaftler haben darin herausgefunden, dass im Schnitt jeder fünfte Student zumindest phasenweise Pillen nimmt, die dafür sorgen sollen, dass er sich besser konzentrieren kann oder beim Lernen nachts länger durchhält. Weiter lesen …

Peter Ramsauer: Lkw-Maut dürfte teurer werden

Auf die Logistikbranche könnten höhere Kosten zukommen. Nachdem das Bundesverkehrsministerium im Vorjahr trotz der im August erfolgten Erweiterung der Lkw-Maut auf vier- und mehrspurige Bundesstraßen weniger Geld eingenommen hat als geplant, wird eine Erhöhung der Mautgebühr immer wahrscheinlicher. Dies schreibt die Lebensmittel Zeitung (Deutscher Fachverlag) in ihrer aktuellen Ausgabe. Weiter lesen …

App "Bang Your Friends" sorgt für Aufregung bei Facebook

Im sozialen Netzwerk Facebook sorgt derzeit eine neue App namens "Bang Your Friends" für Aufregung. Nutzer können mit der kostenlosen Anwendung auf ihrer Freundesliste diejenigen Personen markieren, mit denen sie gerne Sex hätten. Sollte einer der Facebook-Freunde den Nutzer ebenfalls markieren, werden beide per Email über das gegenseitige Interesse am Schäferstündchen informiert. Weiter lesen …

Bundeswehr-Mandat für Afghanistan verlängert

Der Bundestag hat den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan mit breiter Mehrheit um weitere 13 Monate bis Februar 2014 verlängert. Für das neue Mandat, das zudem eine Absenkung der Truppenstärke von 4.500 auf 3.300 Mann vorsieht, stimmten am Donnerstag 435 Abgeordnete. 111 Parlamentarier votierten dagegen, 39 enthielten sich. Weiter lesen …

Linkspartei sieht Wahlkampfteam als Absage an Personenkult

Die Vorsitzenden der Linkspartei, Katja Kipping und Bernd Riexinger, haben in einem Brief an ihre rund 64.000 Mitglieder die Ernennung eines achtköpfigen Spitzenteams für den Wahlkampf gerechtfertigt - und damit auch ihre Absage an Gregor Gysi als Solo-Spitzenkandidaten. "Ist nicht der zunehmend inhaltsleere Personenkult auch Teil des Problems?", heißt es in dem Brief, aus dem der "Tagesspiegel" (Freitagausgabe) zitiert. Weiter lesen …

Der Verlierer hat Glück bei den Frauen

Weibchen des Atlantik-Kärpflings (Poecilia mexicana) bevorzugen eigentlich große, starke Männchen. Wenn sie diese aber bei einem siegreichen Kampf beobachtet haben, entscheiden sie sich eher für das Verlierermännchen. Das haben Frankfurter Biologen von der Goethe-Universität herausgefunden. Sie erklären dieses Verhalten damit, dass Männchen nach einem gerade gewonnen Kampf die Weibchen stärker sexuell bedrängen. Weiter lesen …

Streit um Studiengebühren: Bayern-FDP warnt CSU vor Koalitionsbruch

Die Generalsekretärin der Bayern-FDP, Miriam Gruß, hat die CSU davor gewarnt, die Studiengebühren im Freistaat auch gegen den Willen der Liberalen abzuschaffen. "Wir haben in Bayern einen Koalitionsvertrag. Den gilt es einzuhalten und das erwarte ich von allen Beteiligten der Koalition", sagte Gruß "Handelsblatt-Online". "So wie es auch umgekehrt von uns erwartet wurde und auch werden konnte." Weiter lesen …

Schwingungssensoren knacken Handy-Codes

Gesammelte Daten von Smartphones können mit Hilfe von Schwingungssensoren das Knacken von PIN-Codes und Touchscreen-Mustern erleichtern, belegen Forscher des Swarthmore College. Die Sensoren sammeln diese Daten demnach einfacher als heruntergeladene Apps, wofür Nutzer grundsätzlich keine Genehmigung erteilen müssen. Für die Untersuchung wurde ein Sensor verwendet, der Bewegungen am Handy auf drei Arten - Seite zur Seite, vorwärts und rückwärts sowie hinauf und hinunter - erfasst. Weiter lesen …

US-Militär testet Laserwaffen für Kampfjets

Das US-Militär könnte schon 2014 mit ersten Tests von Laserwaffen beginnen, die klein genug sind, um sie an Bord von Kampfjets unterzubringen. Wie die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), der Forschungsarm des Pentagons, wissen lässt, sollen die speziell entwickelten 150-Kilowatt-Laser, die dabei zum Einsatz kommen, eine völlig neue Art von Waffenkategorie darstellen. Diese soll dann zehnmal kleiner und leichter als bisher gängige Lasermodelle derselben Leistungsklasse sein. Als Einsatzgebiet für die neue Waffengattung wird vor allem die Boden-Luft-Abwehr genannt, aber auch ein offensiver Angriff auf Bodenziele soll damit möglich sein. Weiter lesen …

Sichert Ziegenmilch bäuerliche Existenzen im Schwarzwald?

Baden-Württembergs Landwirtschafts- und Verbraucherminister Alexander Bonde wollte sich selbst ein Bild davon machen. Zusammen mit Udo Fischer von Holle babyfood und Johannes Ell-Schnur, Geschäftsführer Demeter Baden-Württemberg, diskutierten sie in der Demeter-Käserei Monte Ziego in Teningen die Ziegenmilch-Offensive im Schwarzwald, die Käserei-Inhaber Martin Buhl mit den genannten Partnern vor wenigen Monaten gestartet hatte. Weiter lesen …

Steuerzahlerbund sieht großes Einsparpotenzial bei Projektförderungen

Der Bund der Steuerzahler sieht im Bundeshaushalt 2013 ein erhebliches Einsparpotenzial bei sogenannten Projektförderungen. Das geht aus einer Analyse des Verbands für "Handelsblatt-Online" hervor. "Bei näherer Betrachtung vieler Zuwendungen ist ernsthaft zu hinterfragen, ob hier tatsächlich ein – gemäß der strikten Vorgabe der Bundeshaushaltsordnung – `erhebliches Interesse` des Bundes vorliegt oder diese der Unterstützung von Partikularinteressen dienen", urteilen die Experten. Weiter lesen …

Deutschlandwetter im Januar 2013: Milde und kalte Witterungsperioden wechselten sich ab

Der Januar 2013 beeindruckte durch eine lange Kältewelle, die für eine negative Temperaturbilanz allerdings nicht ausreichte. Ursache hierfür waren frühlingshafte Phasen in der ersten Dekade und gegen Monatsende. Insgesamt verlief der Januar vergleichsweise mild aber sehr sonnenscheinarm. Die Niederschlagsmenge erreichte das Soll. Das meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner rund 2000 Messstationen. Weiter lesen …

Deutsche Bank verzeichnet Milliardenverlust

Die Deutsche Bank hat im vierten Quartal 2012 einen Verlust nach Steuern von rund 2,2 Milliarden Euro verzeichnet. Das teilte das Finanzinstitut am Donnerstag in Frankfurt am Main mit. Im Vorjahresquartal stand bei Deutschlands größtem Geldhaus noch ein Gewinn nach Steuern von 200 Millionen Euro zu Buche. Weiter lesen …

Die Jagd nach dem niedrigsten Preis

Jede Zeit hat Ihre Eigenheiten. So gehört der Drang zum Schnäppchenkauf heute zu einem regelrechten Volkssport. Diese Entwicklung ist wohl auch die insgesamt schlechtere gesamtwirtschaftliche Lage zurückzuführen, welche die Verbraucher in einen regelrechten Sparrausch versetzte. Darüber hinaus bombardieren sogenannte Discounter die Märkte mit Billigangeboten zu Kampfpreisen. Dies alleine bringt den Konsumenten dann schon mal zu spontanen Kaufentscheidungen, natürlich nur des Sparens willen. Doch der Kunde wird auch hier allmählich wieder kritischer und zurückhaltender, auch bei sogenannten Schnäppchenangeboten. Weiter lesen …

Dena-Chef rechnet mit Blockade für Strompreis-Bremse im Bundesrat

Stephan Kohler, Chef der halbstaatlichen Dena (Deutsche Energie-Agentur), ist überzeugt, dass sich die Bundesländer im Bundesrat gegen die Strompreis-Bremse von Umweltbundesminister Peter Altmaier (CDU) quer stellen werden. "Die Bundesländer haben schon in der Vergangenheit parteiübergreifend große Einigkeit gezeigt, wenn es darum ging, Kürzungen der Einspeisevergütung zu verhindern", sagte Kohler der "Neuen Westfälischen". Weiter lesen …

Laschet will NRW-CDU alleine führen

Mehr als ein halbes Jahr nach dem Wahldebakel der nordrhein-westfälischen CDU erreicht der Machtkampf in der Partei eine neue Qualität. Guido Hitze, neuer Leiter der Abteilung "Politik und Kommunikation" in der Landesgeschäftsstelle, soll die NRW-CDU auf die Landtagswahl 2017 vorbereiten und Landeschef Armin Laschet auch den Fraktionsvorsitz verschaffen. Weiter lesen …

Präsidentin der Welthungerhilfe attackiert Deutsche Bank

Die Welthungerhilfe hat die Ankündigung der Deutschen Bank, sich wieder an Geschäften mit Lebensmitteln zu beteiligen, scharf kritisiert. Damit stelle sich die Bank - gemeinsam mit der Allianz-Versicherung - "gegen Nichtregierungsorganisationen, Wissenschaftler, internationale Organisationen und Politiker, die sich seit mehreren Jahren für eine bessere Kontrolle der Agrarspekulation einsetzen, um gravierende Folgen für arme Menschen zu verhindern," schreibt die Welthungerhilfe-Präsidentin Bärbel Dieckmann in einem Gastbeitrag für den "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

30 Prozent der deutschen Luftfahrtzulieferer werden bis 2020 vom Markt verschwinden

Deutschlands Luftfahrtzulieferindustrie steht vor einer weiteren Konsolidierungswelle: Die Zahl der Unternehmen wird sich bis 2020 um 30 Prozent verringern. Wichtigster Grund: Immer mehr Zulieferer kommen bei Tempo und Komplexität der Aufgaben nicht mehr mit. Das "Dreamliner-Debakel" bei Boeing beschleunigt den Konzentrationsprozess noch. Dies zeigen Marktanalysen der Staufen AG. Weiter lesen …

Mode-Droge Crystal Ermittler: Konsum ist außer Kontrolle geraten

Die Mode-Droge Crystal ist in Sachsen-Anhalt auf dem Vormarsch. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Das Rauschgift, das aus Erkältungsmitteln hergestellt wird und extrem schnell abhängig macht, verbreitet sich vor allem unter Konsumenten im Süden des Landes rasend schnell. Ermittler räumen ein, dass die Situation derzeit nicht beherrschbar sei. "Crystal ist im vergangenen Jahr wie eine Tsunami-Welle über uns herreingebrochen. Wir hatten zwar mit einem Anstieg gerechnet. Nicht aber in diesem Maß", sagte Ralf Karlstedt, Sprecher der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd. Weiter lesen …

Merkel droht Verlust eigener Mehrheit bei Zypern-Entscheidung

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) droht in einer wichtigen politischen Frage der Verlust einer eigenen Mehrheit im Bundestag. Nach Informationen des "Handelsblatts" aus der SPD-Partei- und Fraktionsführung ist bei den Sozialdemokraten die Entscheidung gefallen, die Bundesregierung bei der Rettung der in Schieflage geratenen Inselrepublik Zypern nicht mehr zu unterstützen. Weiter lesen …

Thomas Bach: Nationale Antidopingagentur funktioniert

Thomas Bach hat die Arbeit der Nationalen Antidopingagentur (Nada) gegen Kritik in Schutz genommen und meint, dass ein erfolgreich enttarnter Dopingfall wie Lance Armstrong auch in Deutschland möglich wäre. "Wir haben Vertrauen in unsere Nada, sie ist und bleibt unser Kompetenzzentrum. Wir als DOSB müssen ihre Rahmenbedingungen sichern helfen und gegebenenfalls an Stellschrauben drehen", sagte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in einem Interview mit der "Welt". Weiter lesen …

Nokia-Chef sieht Hoffnungszeichen

Nokia-Vorstandschef Stephen Elop sieht Hoffnungszeichen für den angeschlagenen finnischen Handyhersteller, warnte aber vor Euphorie. "Im Februar 2011 haben wir unsere Strategie maßgeblich geändert und uns völlig neu organisiert, um den Konsumenten wieder mehr Wow-Erlebnisse zu verschaffen", sagte Elop der Wochenzeitung "Die Zeit". Weiter lesen …

EU will Atommeiler sicherer machen

Die EU dringt auf einheitliche und strengere Sicherheitsstandards für Atomkraftwerke. In einer Entschließung, die der "Welt" vorliegt, fordert das Europaparlament die Einrichtung einer EU-Atomaufsichtsbehörde. Die Abgeordneten wollen "auf EU-Ebene einen Atomsicherheits-Mechanismus einrichten und ihm die Verantwortung dafür übertragen, die Sicherheit der Kernkraft sicherzustellen", heißt es in dem Entwurf der Entschließung, die am Mittwoch kommender Woche auf der Tagesordnung des Plenums steht. Weiter lesen …

Griechischer Notenbankchef verspricht Rückzahlung aller Hilfsgelder

Der griechische Notenbankchef George Provopoulos hat die Rückzahlung aller Hilfsgelder, die sein Land bislang erhalten hat und die sich auf rund 230 Milliarden Euro belaufen, versprochen. "Ich verstehe die Sorgen der europäischen Steuerzahler", sagte er der "Süddeutschen Zeitung". "Aber ich kann ihnen sagen: Dieses Mal will die Regierung liefern. Das Land ändert sich. Die Europäer bekommen ihr Geld zurück." Weiter lesen …

Steuereinnahmen steigen weiter

Die Steuereinnahmen sind im Dezember um 2,7 Prozent gestiegen. Dies berichtet das "Handelsblatt" unter Verweis auf das Bundesfinanzministerium. Damit zählte der Schlussmonat zwar zu einem der schwächeren Monate im abgelaufenen Jahr 2012. Doch ein angesichts des Konjunkturdelle befürchtete Einbruch der Steuervorauszahlungen auf breiter Front blieb aus. Weiter lesen …

Immer mehr Deutsche gehen vorzeitig in Rente

In Deutschland gehen immer mehr Menschen vorzeitig in Rente, obwohl sie deshalb Einbußen bei ihren Altersbezügen verkraften müssen. Nach den neuesten Zahlen der Rentenversicherung bezogen 2011 knapp 700.000 Menschen erstmalig ihre Altersrente. Knapp die Hälfte von ihnen, fast 337.000, bekamen nicht ihr volles Ruhegeld ausgezahlt, weil sie nicht bis zur Regelaltersgrenze von damals 65 Jahren gearbeitet hatten. Noch nie mussten so viele Frührentner Einbußen hinnehmen. Ihr Anteil an allen neu hinzugekommenen Altersrentnern entspricht damit 48,2 Prozent. 2010 waren es 47,5 Prozent, 17.000 weniger. 2005 waren es noch 41,2 Prozent. Weiter lesen …

Bahr kündigt neue Regeln gegen korrupte Ärzte an

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) will Korruption von Ärzten künftig effektiver bekämpfen: Er werde entsprechende Regelungen "sorgfältig prüfen", kündigte der Minister in einem Bericht an den Gesundheitsausschuss an, aus dem die Onlineausgabe der "Bild-Zeitung" zitiert. "Dabei kommen strafrechtliche sowie berufs- und sozialrechtliche Sanktionsregelungen in Betracht", schreibt Bahr. Weiter lesen …

"Bild": Ehemaliger Chef des Frankfurter Flughafens soll BER-Chef werden

Wilhelm Bender, der von 1993 bis 2009 Chef des Frankfurter Flughafens war, könnte neuer Chef des Berliner Großflughafens BER werden. Das berichtet die Onlineausgabe der "Bild-Zeitung". Demnach solle Bender, in dessen Amtszeit am Frankfurter Flughafen eine neue Landebahn sowie das Terminal 2 entstand, den entlassenen BER-Chef Rainer Schwarz ersetzen. Der Aufsichtsrat unterbreitete ihm laut dem Bericht ein entsprechendes Angebot. Weiter lesen …

Niedersachsens künftiger Ministerpräsident verteidigt kirchliches Arbeitsrecht

Der designierte niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat das umstrittene kirchliche Arbeitsrecht verteidigt. Weil respektiere "die verfassungsrechtliche Position der Kirchen", erklärte er in einem Interview mit der "Zeit"-Beilage "Christ & Welt". Er hoffe, dass es "auf dieser Grundlage" möglich sei, die Lage der Beschäftigten in kirchlichen und weltlichen Betrieben deutlich anzunähern. Weiter lesen …

Jennifer Lopez: "Das Beste kommt bei mir noch"

In ihren Musikvideos zeigt sie Sex-Appeal, in ihrem neuen Film "Parker" (Kinostart: 7. Februar) dagegen gibt Jennifer Lopez das graue Mäuschen. "Komischerweise werden mir nur Rollen als Mauerblümchen angeboten", lacht die Schauspielerin und Sängerin im exklusiven Gespräch mit TV Movie (Heft 4/2013) aus der Bauer Media Group. "Und das ist ja auch wieder nett. Die Regisseure schauen eben tiefer - und erkennen mehr in mir als die Pop-Diva." Weiter lesen …

Josefine Preuss hat kein Problem damit Männer anzusprechen

Schauspielerin Josefine Preuss, bekannt durch die Serie "Türkisch für Anfänger", hat kein Problem damit Männer anzusprechen. "Es traut sich ja kaum einer, mich anzusprechen", sagte die 27-Jährige dem Magazin "Grazia". "Wir Frauen können das mit dem Ansprechen doch eh besser als die Männer, oder? Man sollte nur immer ein Stück weit Lady bleiben. Und sich anbiedern geht auf jeden Fall schief", so die Schauspielerin weiter. Weiter lesen …

Katy Perry steht auf Fastfood

US-Sängerin Katy Perry hält sich zwar mit Wandern und Training fit, kann jedoch gelegentlich dem Fastfood nicht widerstehen. "Die einzige Sache, die ich mir noch gönne sind In-N-Out-Burger", sagte die 28-Jährige dem US-Magazin "People". Weiter lesen …

Brigitte Hobmeier: Bloß nicht umsonst den Hintern aufreißen

Regisseure nennen sie eine "Naturgewalt". Die Schauspielerin Brigitte Hobmeier, 36, hat kein Problem damit, auf der Bühne nackte Haut zu zeigen und sich in Ekstase zu spielen. Für solche Rollen arbeitet sie gern hart: "Ich bin sehr fleißig", sagt sie in der neuen Ausgabe des Magazins BRIGITTE (Heft 4/13). "Aber dann will ich natürlich, dass es sich am Ende auch auszahlt. Ich hasse das Gefühl, dass ich mir umsonst den Hintern aufgerissen habe." Weiter lesen …

Jenny Elvers-Elbertzhagen: "Ich wollte mich zu Tode trinken"

Zum ersten Mal nach ihrem Totalabsturz und dem Entzug spricht Jenny Elvers-Elbertzhagen (40) über ihre Alkoholsucht, ihre Ängste und die Therapie. "Ich wollte mich zu Tode trinken", sagt sie im Exklusiv-Interview mit dem People-Magazin GALA (Ausgabe 6/13). Im September war die Schauspielerin in einer NDR-Livesendung offensichtlich verwirrt aufgetreten. Kurz danach begab sie sich in eine private Suchtklinik im bayerischen Bad Brückenau. Jenny Elvers-Elbertzhagen zu GALA: "Der Arzt hat bei der Einlieferung gesagt: Sie haben noch sechs bis acht Wochen zu leben. Wenn ich in der Dosis weitergemacht hätte, wäre es dazu gekommen." Weiter lesen …

Westfalen-Blatt: zur neuen Rundfunkgebühr

Der Berg kreißte und gebar ein Monster: Der Wechsel von der GEZ-Gebühr zur Haushaltsabgabe erfordert einen bürokratischen Aufwand, vor dem die Städte kapitulieren. Nicht mal die zentrale »Servicestelle« in Köln blickt mehr durch - sie hat bereits falsche Bescheide verschickt, auch nach OWL. Weiter lesen …

neues deutschland: Opus Dei und Jungenschule: Sack und Esel

Tja, so kann es gehen mit dem Sack und dem Esel. Allerdings war die juristische Konstruktion, mit der Brandenburg im Rechtsstreit um ein Gymnasium vor das Bundesverwaltungsgericht zog, von Anfang an nicht Erfolg versprechend. Von einem Staat, der die Interessen religiöser Gruppen sogar über die körperliche Unversehrtheit von Kindern stellt, war kaum zu erwarten, dass er einer rechtskonservativen katholischen Organisation einzig wegen der »monoedukativen« Ausrichtung ihrer geplanten Lehranstalt Steine in den Weg legt. Eine reine Jungenschule? Weiter lesen …