Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

10. Februar 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Slowenischer Notenbankchef weist Kritik an EZB zurück

Die Kritik an der Europäischen Zentralbank (EZB) wegen ihrer harten Haltung gegenüber der griechischen Regierung weist EZB-Ratsmitglied Bostjan Jazbec zurück: "Die EZB kann nicht alle Probleme lösen", sagte der slowenische Notenbank-Chef in einem Interview mit dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). "Manchmal werden wir zu Unrecht zum Sündenbock gemacht." Weiter lesen …

Bundesregierung ebnet Weg für mobilen Breitbandausbau

Spätestens 2018 sollen in Deutschland alle Nutzer schnell im Internet surfen können: Deshalb schafft die Bundesregierung jetzt die rechtlichen Voraussetzungen für den mobilen Breitbandausbau. An diesem Mittwoch will das Kabinett die Änderung der Frequenzverordnung von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) beschließen, berichtet die F.A.Z. (Mittwochsausgabe). Weiter lesen …

Zeitung: Bund erwägt Gründung einer Autobahngesellschaft

Innerhalb der Bundesregierung gibt es offenbar Pläne, die Bundesfernstraßen in eine neue Gesellschaft auszulagern und künftig über Nutzergebühren und Investitionen von Privaten zu finanzieren. "Die drei Parteichefs der Großen Koalition müssten nur grünes Licht geben", heißt es dazu in Regierungskreisen, wie das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe) berichtet. Weiter lesen …

Den richtigen Bodenbelag finden

Bodenbeläge gibt es wie Sand am Meer. Es gibt unterschiedliche Materialien, Farben und Muster. Bevor man sich jedoch Gedanken über einen bestimmten Bodenbelag macht, sollte man den Verlegeraum im Auge haben. Außerdem muss der Raum auf seine Rechtwinkligkeit geprüft werden. Die Raumgröße spielt zudem eine große Rolle, nur so kann der exakte Materialverschnitt ausgerechnet werden. Weiter lesen …

Verdi kündigt Tarifregelungen zur Arbeitszeit bei der Post

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat am Dienstag die Tarifregelungen zur Arbeitszeit bei der Deutschen Post gekündigt. Mit der Gründung von 49 Regionalgesellschaften für die Paketzustellung habe die Post gegen den mit Verdi abgeschlossenen Vertrag zum Schutz vor Fremdvergabe von Zustellaufträgen an konzerninterne oder externe Unternehmen verstoßen, teilte die Gewerkschaft mit. Weiter lesen …

LED – sparsam und praktisch

LED-Leuchten galten vor Jahren noch als kaltes und angenehmes Licht. Mittlerweile hat sich das Image der modernen Leuchten jedoch geändert. Sie gelten als das Licht der Gegenwart und es gibt sie mittlerweile in warmweißen Farben. Eine warme und angenehme Wohlfühlatmosphäre ist somit garantiert. Weiter lesen …

Ökonomen warnen vor Staatsbankrott Griechenlands

Ohne Einigung mit seinen Geldgebern droht Griechenland nach Einschätzung führender Ökonomen in Deutschland der Bankrott: "Die Politik in Griechenland und Europa muss dringend eine Einigung finden und wieder Vertrauen schaffen", sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, dem "Handelsblatt" (Onlineausgabe). "Der gegenwärtige Konflikt ist der sichere Weg in die Zahlungsunfähigkeit Griechenlands und damit zu hohen Verlusten auch für den deutschen Steuerzahler." Weiter lesen …

Deutsche Autofahrer noch nicht bereit für Automatisiertes Fahren

Während Automobilkonzerne gegenwärtig mit Hochdruck selbstfahrende Fahrzeuge testen, stößt das Thema in der Bevölkerung noch auf recht geringes Interesse: Automatisiertes Fahren, also Autofahrten, bei denen das Auto teilweise oder ganz die Fahraufgaben vom Fahrer übernimmt, ist für deutsche Autofahrer noch ein Zukunftsthema. Die Bedenken gegenüber diesen neuen Technologien überwiegen derzeit den potenziellen individuellen Nutzen. Allerdings gibt es Signale, dass sich dies künftig ändern kann. Insgesamt ist das derzeitige Wissen der Konsumenten über das Thema noch diffus. Weiter lesen …

Mißfelder: Lösung der Ukraine-Krise nur am Verhandlungstisch

Der außenpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Philipp Mißfelder (CDU), hat betont, dass eine Lösung der Ukraine-Krise seiner Ansicht nach nur am Verhandlungstisch gefunden werden kann. "Es ist richtig, keine Waffen in die Ukraine zu liefern. Dies würde den Konflikt eher verstärken und nicht zu einer Verbesserung der Lage führen", erklärte Mißfelder am Dienstag. Weiter lesen …

Linke-Vorsitzender Riexinger zum Streit um Griechenland-Reparationen: "Historische Schuld kennt kein Verfallsdatum"

Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hat die Forderung der neuen griechischen Regierung nach Rückzahlung der durch die Nazis abgepressten Zwangskredite als »berechtigt« verteidigt. Die Forderung sollte »in der Höhe von deutscher Seite mindestens geprüft werden«, sagte Riexinger der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« (Mittwochausgabe). Die SYRIZA-geführte Regierung in Athen hatte zuvor erneut angekündigt, von der Bundesrepublik Wiedergutmachung für Zerstörungen während des Zweiten Weltkrieges sowie die Rückzahlung eines Zwangskredits aus dem Jahre 1942 zu fordern. Die Bundesregierung lehnt das jedoch ab. Weiter lesen …

EU-Expertin Tanja Börzel sieht in Tsipras' Programm Chance für Griechenland und Europa

Aus Sicht der Politikwissenschaftlerin Tanja Börzel sind die Vorhaben der griechischen Regierung unter Alexis Tspiras eine Chance, die Krise in Griechenland zu überwinden. "Das schafft man nicht nur mit Deregulierung und Privatisierung", sagt die Professorin an der Freien Universität Berlin im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). Wenn Tsipras sich jetzt die Besteuerung der Besserverdienenden und die Korruptionsbekämpfung auf die Fahnen schreibe, sei dies auch "ganz im Sinne der europäischen Geldgeber", so Börzel. Sie glaubt daher, dass bei den am Mittwoch und Donnerstag anstehenden Treffen der Euro-Finanzminister sowie der EU-Staats- und Regierungschefs ein Kompromiss gefunden werde. "Der muss auch so gestaltet werden, dass Herr Tsipras mit vorzeigbaren Erfolgen nach Hause gehen kann", meint Börzel. Weiter lesen …

Pflegende in Bremen werden von Bürokratie entlastet

In den nächsten zwei Jahren sollen Pflegende in Bremen von vielen unnützen Dokumentationspflichten befreit werden, damit sie zukünftig mehr Zeit für die direkte Betreuung von Klienten und Bewohnern haben. Pflegeheime und ambulante Dienste haben die Chance, eine vereinfachte Dokumentation einzuführen, die alle fachlichen und rechtlichen Anforderungen mit deutlich weniger Aufwand erfüllt. Weiter lesen …

122,5 Millionen Rosen im Februar 2014 importiert

Zum Valentinstag werden traditionell Blumen verschenkt. Besonders Rosen sind hoch im Kurs. Allein 122,5 Millionen Stück importierte Deutschland im Februar 2014. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, wurden in einem Februar noch nie so viele Rosen eingeführt. Zum Vergleich: Im Jahr 2010 beliefen sich die Importe von Rosen noch auf 97,3 Millionen Stück. Weiter lesen …

PIP-Brustimplantate: Deutsches Gericht weist weitere Klage gegen TÜV Rheinland ab

Gestern hat das Landgericht Essen die Klage einer Frau aus Unna gegen mehrere Beklagte, darunter das Universitätsklinikum Essen, die Brenntag GmbH, die Société Allianz, sowie die TÜV Rheinland LGA Products GmbH ("TÜV Rheinland"), abgewiesen. Damit hat das Landgericht Essen eine weitere Klage gegen TÜV Rheinland im Zusammenhang mit Brustimplantaten von Poly Implant Prothèse ("PIP") für unbegründet gehalten - wie alle deutschen Gerichte, die in dieser Sache bislang entschieden haben. Weiter lesen …

DIW: Berlin kann sich Olympische Spiele nicht leisten

Berlin kann sich nach Meinung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) Olympische Spiele nicht leisten. "Die Stadt lebt von der Substanz - und die mittelfristige Finanzplanung sieht ein weiteres reales Abschmelzen der ohnehin schon geringen Investitionen sowie deren Umlenkung in den Wohnungsbau vor", schreibt der DIW-Forscher Karl Brenke für die Online-Ausgabe des "Tagesspiegel" (Dienstag). "Geld, das für Sportveranstaltungen verwendet wird, fehlt an anderer Stelle." Weiter lesen …

IKEA setzt mit vier neuen Häusern auf das Ruhrgebiet

IKEA sieht im Ruhrgebiet ein großes Potenzial für weitere Einrichtungshäuser. Aus diesem Grund möchte IKEA nicht nur den Standort Essen mit einem Neubau auf einem benachbarten Gelände aufwerten. Darüber hinaus plant IKEA drei neue Standorte im Ruhrgebiet: und zwar konkret in Bottrop, mittelfristig in der Region Bochum/Herne und langfristig in Castrop-Rauxel. "Damit möchten wir in den nächsten Jahren insgesamt mindestens 250 Millionen Euro im Ruhrgebiet investieren und rund 500 neue Arbeitsplätze schaffen", sagt Expansionschef Johannes Ferber. Weiter lesen …

Straßenverkehr: Sondervorschriften im Einsatzfall

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste haben im Einsatz freie Fahrt und sind von den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO) weitgehend befreit - so steht es in der Straßenverkehrsordnung. Alle anderen Verkehrsteilnehmer - also auch Fußgänger und Radfahrer - haben den Weg für die Einsatzfahrzeuge unverzüglich frei zu machen. Allerdings: Blaulicht allein genügt nicht, zusätzlich müssen die Einsatzfahrzeuge auch mit Martinshorn, also mit akustischen Signalen unterwegs sein. Weiter lesen …

Klebeetiketten – bunt, praktisch, unverzichtbar

Eigentlich sollte es nicht allzu schwer sein, Ordnung zu halten, aber wie bei vielen anderen Dingen, so steckt auch bei der Ordnung der Teufel im Detail. Forscher haben herausgefunden, dass wir rund ein halbes Jahr unseres Lebens damit verbringen, irgendetwas zu suchen, und da Lebenszeit bekanntlich kostbar ist, sollte man sich die ewige Sucherei ersparen und gleich mit effektiven Mitteln für Ordnung sorgen. Weiter lesen …

Martin Walser: Dresdner Frauenkirche als Vorbild für Berliner Schloss

Der Schriftsteller Martin Walser rät den Berlinern, sich beim Wiederaufbau ihres Stadtschlosses die Dresdner Frauenkirche zum Vorbild zu nehmen. "Wenn es den Berlinern gelingt, dass Schloss so herzustellen wie den Dresdnern die Frauenkirche, sage ich ja. Wenn sie diese Kraft haben, sage ich ja", erklärte Walser am Montagabend bei einer "Zeit Magazin"-Veranstaltung im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden. Weiter lesen …

Porsche übergibt im Januar 16.000 Fahrzeuge in Kundenhand

Die Porsche AG knüpft mit 16.000 Auslieferungen an Kunden im Januar 2015 erfolgreich an das vergangene Jahr an. Der Stuttgarter Sportwagenhersteller erzielte damit ein Plus von 31 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Besonders der 911 ist international weiterhin gefragt: Mehr als 2.400 Kunden freuten sich im Januar über die Auslieferung ihrer Sportwagen-Ikone. Weiter lesen …

Widersprüche setzen französische Grafik-Firma NSL Studio unter Druck

Das in Paris beheimatete Grafik-Design-Unternehmen NSL Studio hat mit seiner aktuellsten Stellenanzeige für Wirbel und Empörung im World Wide Web gesorgt. In der nur weniger als eine Stunde online stehenden Annonce suchte der Betrieb nach einem neuen Mitarbeiter, der neben dynamischen Eigenschaften wie Stressresistenz und Selbstorganisation auch "möglichst nicht jüdisch" sein sollte. Weiter lesen …

Deichkind erstmals auf Platz eins der Charts

Gutes Niveau setzt sich durch: Zum ersten Mal in ihrer Karriere besteigen Deichkind den Thron der offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. „Niveau Weshalb Warum“ heißt die neue Platte der Hamburger Spaßkombo, die mit ihren abgedrehten Bühnenauftritten schon längst Kultstatus erreicht hat. Philipp Grütering und seine Truppe legen auch bei den Singles eine Schippe drauf: „Denken Sie groß“ klettert von 53 auf 36, „So’ne Musik“ von 73 auf 44. Weiter lesen …

BMW startet mit Absatz-Rekord ins neue Jahr

Die BMW Group hat nach dem Absatzrekord von über zwei Millionen verkauften Fahrzeugen im vergangenen Jahr auch im Januar 2015 eine neue Bestmarke bei den Auslieferungen erzielt. Im ersten Monat des Jahres wurden 142.154 Fahrzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce an die Kunden ausgeliefert, wie BMW am Dienstag mitteilte. Das sind sieben Prozent mehr als noch im Januar 2014. Weiter lesen …

Zeitung: Viele Bundeswehr-Kasernen marode

Lediglich die Hälfte der 3.000 Bundeswehr-Unterkünfte sind in "einem guten bis mittleren Allgemeinzustand". Das hat ein Gutachten des Verteidigungsministeriums ergeben, berichtet die "Bild-Zeitung". Danach weisen 38 Prozent der Unterkünfte "größere Mängel" auf, neun Prozent (269 Gebäude) sind "nicht nutzbar". Weiter lesen …

DiagnosDiagnose Alkoholmissbrauch: 13 % weniger Kinder und Jugendliche im Jahr 2013 stationär behandelt

Im Jahr 2013 wurden 23 267 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 19 Jahren aufgrund akuten Alkoholmissbrauchs stationär in einem Krankenhaus behandelt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 12,8 % weniger als 2012. Bezogen auf 100 000 Einwohner dieser Altersklasse sank ihre Anzahl gegenüber 2012 von 336 auf 296 (- 12,1 %). Dabei ging der entsprechende Wert bei Mädchen und jungen Frauen um 6,7 % zurück (auf 253 Fälle je 100 000 Einwohner), bei Jungen und jungen Männern verringerte er sich sogar um 15,6 % (auf 336 Fälle je 100 000 Einwohner). 71 % der Kinder und Jugendlichen, die wegen akuten Alkoholmissbrauchs stationär behandelt werden mussten, waren noch keine 18 Jahre alt. Weiter lesen …

Inlandstourismus 2014: 3 % mehr Gästeübernachtungen

Im Jahr 2014 gab es in den Beherbergungsbetrieben in Deutschland 424,0 Millionen Übernachtungen von in- und ausländischen Gästen. Damit wurde ein neuer Rekordwert erreicht. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, war dies ein Plus von 3 % gegenüber dem Jahr 2013. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 5 % auf 75,5 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stieg um 3 % auf 348,5 Millionen. Weiter lesen …

Lästern über Sexismus hebt die Laune von Frauen

Nach sexistischen Erlebnissen seinem Ärger auf Twitter öffentlich Luft zu machen, erhöht das Wohlbefinden von Frauen. Zu diesem Schluss kommt die Forscherin Mindi Foster von der Wilfrid Laurier University in einer aktuellen Studie. Frauen durften im Experiment nach der Lektüre eines sexistischen Textes entweder öffentlich oder privat darüber twittern oder bekamen keine Möglichkeit, sich abzureagieren. Nur wer öffentlich twitterte, fühlte sich danach besser. Weiter lesen …

Ökonom warnt EU vor Kritik an deutschem Handelsüberschuss

Der Chef des Prognosezentrums am Institut für Weltwirtschaft, Stefan Kooths, warnt die EU-Kommission nach dem Rekord beim deutschen Exportüberschuss vor erneuter Kritik an Deutschland. "Handelsströme werden niemandem aufgezwungen", sagte er zu "Bild". "Freier Außenhandel nutzt allen Beteiligten, es sind stets Geschäfte zum gegenseitigen Vorteil", betonte Kooths weiter. "Exportüberschüsse sind per se weder gut noch schlecht." Weiter lesen …

Ramelow beklagt sich bei Merkel über Seehofers Energiepolitik

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat einen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geschrieben, in dem er sich über den Kurs des bayerischen Regierungschefs Horst Seehofer bei der Energiewende beklagt. In dem Schreiben, über das die "Welt" berichtet, kündigte Ramelow "klaren Widerstand" an, sollte Seehofer bei seiner Weigerung bleiben, den Bau einer Stromtrasse von Sachsen-Anhalt über Thüringen nach Bayern ("Südwestkuppelleitung") zuzustimmen. Weiter lesen …

Grünen-Obmann von Notz fordert von der Union, mehr zur Aufklärung des NSA-Skandals beizutragen

Der Obmann der grünen Bundestagsfraktion im NSA-Untersuchungs-ausschuss, Konstantin von Notz, hat die Union aufgefordert, mehr zur Aufklärung des NSA-Skandals beizutragen. "Wenn der Obmann Kiesewetter zurücktritt, dann ist das schon eine Zäsur", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" und fügte hinzu: "Wir erwarten von der Union, dass sie aufklärt und sich nicht nur als Anwalt des BND versteht. Vom BND erwarten wir, dass er nicht nur mauert, sondern den Bundestag in seiner Kontrollfunktion unterstützt." Weiter lesen …

Grünen-Politikerin Beck ruft zu mehr Mitgefühl für Ukraine auf

Mitten hinein in die immer heftiger werdende Debatte um mögliche Waffenlieferungen an die Ukraine hat die Grünen-Politikerin Marieluise Beck mehr Mitgefühl für das Land und eine klare Benennung des Aggressors eingefordert. Es gebe nicht zwei gleichermaßen schuldige Kriegsparteien in der Ukraine: "Es gibt Angreifer und Verteidiger", sagte Beck der "Süddeutschen Zeitung". "Aus meiner Sicht darf man das nicht länger leugnen." Weiter lesen …

Wirtschaftsforscher warnt vor Ende der Eurozone

Der Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans-Böckler-Stiftung, Gustav Horn, hat vor einem Ende der Eurozone in ihrer bisherigen Form am Ende gewarnt. "Der Euroraum läuft auf einen Konflikt mit ungeheurer Sprengkraft zu", sagte Horn dem "Handelsblatt" (Onlineausgabe). Mache Griechenland seine Drohung wahr, beende den Sparkurs und stelle die Bedienung seiner Schulden ein, müsse der Rest des Euroraums Farbe bekennen. Weiter lesen …

Sicherungsverwahrte auf der Flucht: Land will Regeln für Freigänge erlassen

Nach den Fluchten zweier Sicherungsverwahrter während ihrer Freigänge im Jahr 2014 zieht das Land Niedersachsen Konsequenzen: Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" will das Justizministerium eine Allgemeinverfügung aus Anlass der Vorfälle im vergangenen Jahr erlassen, in der landesweit verbindliche Vorgaben für Freigänge gemacht werden sollen. Ein Ministeriumssprecher sagte der NOZ, die Verfügung werde voraussichtlich im Mai in Kraft treten und neun Seiten umfassen. Weiter lesen …

Deutlich mehr Angriffe auf Flüchtlingsheime

Die Zahl der Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte hat sich nach Informationen des "Tagesspiegel" im vergangenen Jahr verdreifacht. Für 2014 zählte die Polizei in Deutschland 150 solcher Attacken - Brand- und Sprengstoffanschläge auf Gebäude ebenso wie tätliche Angriffe auf die Menschen darin und volksverhetzende Parolen gegen sie. Schon 2013 hatte sich die Zahl mehr als verdoppelt: 2012 waren noch 24 Angriffe gezählt worden, im Jahr darauf 58. Weiter lesen …

UN-Bericht: Zahl der Angriffe auf Schülerinnen wächst

Die Zahl der Angriffe auf Schulen und vor allem auf Schülerinnen weltweit wächst: In den vergangenen fünf Jahren habe es in mindestens 70 Ländern Übergriffe gegeben, teilte das UN-Menschenrechtsbüro am Montag mit. Diese hätten sich vielfach gezielt gegen Mädchen gerichtet. Auch Eltern und Lehrer, die sich für Geschlechtergleichheit einsetzten, seien vermehrt angegriffen worden. Weiter lesen …

Polizeigewerkschaften fordern Diplomaten zur Einhaltung von Verkehrsregeln auf

Die Chefs der beiden großen Polizeigewerkschaften rufen die ausländischen Diplomaten in Deutschland dazu auf, sich an die Verkehrsregeln zu halten. Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, sagte der "Welt": "Immunität heißt nicht, dass Diplomaten machen können, was sie wollen. Wir bitten also auch Diplomaten, die Immunität genießen, sich an das deutsche Verkehrsrecht zu halten." Weiter lesen …

Pegida-Teilnehmerzahl deutlich geschrumpft

Bei der Pegida-Demo am Montagabend in Dresden ist die Teilnehmerzahl nach Polizeiangaben deutlich zurückgegangen. Demnach nahmen nur rund 2.000 Menschen an der mittlerweile 14. Kundgebung des islamkritischen Bewegung in der sächsischen Landeshauptstadt teil, sagte ein Polizeisprecher der dts Nachrichtenagentur. Etwa 400 Menschen hätten an Gegendemonstrationen teilgenommen. Weiter lesen …

Friedrich Liechtenstein: "Für eine gute Party braucht man Schwule und Drogen."

Friedrich Liechtenstein, 58, bekannt durch den YouTube-Hit Supergeil, erzählt in der aktuellen Ausgabe von NEON, was er vom Leben gelernt hat. Zum Beispiel, welche Dinge auf einer gelungene Feier nicht fehlen dürfen: "Für eine gute Party braucht man Schwule und Drogen. Man muss nicht unbedingt selbst etwas nehmen, aber es sollten schon auch Leute da sein, die bereit sind, am Rad zu drehen und herumzufunkeln." Generell findet er, man solle nicht in dieselben Clubs wie die eigenen Kinder gehen. Weiter lesen …

Videos
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte diktat in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige
Gern gelesene Artikel
Elsa Mittmannsgruber und Dr. Wolfgang Wodarg (2021)
Dr. Wodarg warnt Geimpfte: „Nehmen Sie auf keinen Fall noch eine Spritze!“ „Hier werden wir gentechnisch verändert!“
Bild: Fotomontage Wochenblick; Elemente: Freepik / Eigenes Werk
Nach Impftod: Versicherung zahlt nicht – wegen Teilnahme an Experiment
Bild: Shutterstock (Symbolbild) /Reitschuster / Eigenes Werk
Ausufernde Gesundheitskosten: Enteignung mit Ansage: Lastenausgleichsgesetz wie nach dem Zweiten Weltkrieg
Clemens Arvay (2021)
mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Stiko-Chef lehnt Impfpflicht ab: „Das spaltet die Gesellschaft!“
Nebenwirkungen bei Impfungen? Kein Problem für Institute (Symbolbild)
Liste des Leidens: Die vielen schweren Nebenwirkungen der Corona-Impfungen
Arzt Büro Doktor
Schwere Impfschäden: Arzt prangert diktatorische Corona-Politik an
Eine Corona-Impfung wird unser Immunsystem zerstören.
Dr. Mercola: Covid-19-Impfung kann zur Verstärkung der Krankheit bei Widerbefall und Bildung von Mutationen führen
Bild: Screenshot, Bildzitat /WB/Eigenes Werk
Anwälte gehen mit Bürgern gegen Impf-Zwang-Wahnsinn vor: Druck auf Abgeordnete soll NEIN zum Impfzwang im Nationalrat bringen
Bild: Freepik / WB / Eigenes Werk
Impfung mit "Johnson & Johnson" gilt nicht mehr als "vollständig"
Vetirinärmediziner in der Türkei mit Chlordioxid
Anzeige gegen Spahn: Türkei lässt Chlordioxid als Arzneimittel zu
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de
Nichtexistenz des Masern-Virus: Dr. Stefan Lanka gewinnt auch vor dem BGH
Vom richtigen Umgang mit Impfunfähigkeitsbescheinigungen
Vom richtigen Umgang mit Impfunfähigkeitsbescheinigungen
Dr. Mike Yeadon  Bild: Arshad Ebrahim / YouTube  / UM / Eigenes Werk
Ex-Pfizer-Vizepräsident: „Die Regierungen lügen euch an und bereiten eine Massenentvölkerung vor“