Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

29. März 2011 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2011

Irans Verteidigungsminister: Intervention Saudi Arabiens in Bahrain gefährdet regionale Stabilität

Der iranische Verteidigungsminister Ahmad Vahidi hat Saudi Arabien für dessen militärische Intervention in Bahrain kritisiert, da dies Konsequenzen für die Stabilität der Region haben würde. "Militärische Maßnahmen wie diese, werden die Spannungen erhöhen und die Stabilität und die Sicherheit der Region unterminieren", sagte Vahidi Medienberichten zufolge am Dienstag. Weiter lesen …

Niedersachsens Ministerpräsident McAllister gegen überhasteten Atomausstieg

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) hat sich gegen einen überhastenden Ausstieg aus der Atomkraft ausgesprochen. In der Nachrichtensendung "NDR aktuell" im NDR Fernsehen sagte er am Dienstag, 29. März: "Wir brauchen einige Wochen Zeit, um konkrete Fakten zu erheben und das auch auf eine vernünftige Grundlage zu stellen. Ein Ausstieg ohne Sinn und Verstand bringt nichts." Niedersachsen werde aber jeden konstruktiven Beitrag leisten, um sich schneller aus der Kernenergie verabschieden zu können als das bisher der Fall gewesen sei. Weiter lesen …

Flachsbarth: Dialog mit Muslimen geht konstruktiv weiter

Die Deutsche Islamkonferenz ist am Dienstag ein weiteres Mal zusammengekommen. Dazu erklärt die Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Kirchen und Religionsgemeinschaften, Maria Flachsbarth: "Es ist gut, dass der Dialog zwischen Vertretern der Muslime und des Staates heute konstruktiv fortgesetzt wurde. Im Rahmen der Deutschen Islamkonferenz, die 2006 vom damaligen Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble ins Leben gerufen wurde, ist erstmals in unserem Land überlegt worden, wie die Integration der rund vier Millionen Muslime in das bestehende Religionsverfassungsrecht gelingen kann." Weiter lesen …

Grüne wollen Geld für Stuttgart 21 lieber in andere Projekte stecken

Nach dem Baustopp für den Bahnhof Stuttgart 21 fordern Verkehrspolitiker der Grünen, das ursprünglich dafür vorgesehene Geld in andere Vorhaben zu investieren. "Es gibt viele Projekte in Baden-Württemberg, die man schneller und besser bauen könnte", sagte Winfried Hermann, Vorsitzender des Bundestags-Verkehrsausschusses, dem Berliner "Tagesspiegel" (Mittwochausgabe). Weiter lesen …

Fischbach: Stufenplan schafft Voraussetzungen für mehr Frauen in Führungspositionen

Am 30. März 2011 findet auf Einladung der Regierung ein Spitzentreffen mit den Personalvorständen der 30 Dax-Unternehmen statt, um Möglichkeiten zur Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen deutscher Unternehmen auszuloten. Dazu erklärt die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ingrid Fischbach: "Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion begrüßt das Ziel der Regierung, den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu steigern. In diesem Zusammenhang stellt der von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder vorgelegte Stufenplan eine entscheidende Stellschraube dar." Weiter lesen …

Herbert Grönemeyer segelt auf Platz eins

Kein anderer Künstler sammelt in den media control Album-Charts mehr Nummer-eins-Platzierungen als Herbert Grönemeyer. Zusammengerechnet 67 Wochen stand der Sänger bislang an der Spitze. Mit "Schiffsverkehr" kommt nun die 68. Woche dazu. Grönemeyers neue Platte geht an erster Stelle vor Anker und bietet einen Vorgeschmack auf die Ende Mai startende Stadiontournee. Weiter lesen …

Holzenkamp: Scheitern der Klonfleisch-Verhandlungen bedauerlich

Der EU-Ministerrat und das Europaparlament haben sich auch in der abschließenden Verhandlungsrunde am Montag abend nicht auf einen Kompromiss im Umgang mit Nahrungsmitteln, die von geklonten Tieren stammen, einigen können. Die ungarische EU-Ratspräsidentschaft erklärte die Verhandlungen für gescheitert. Dazu erklärt der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Franz-Josef Holzenkamp: "Aus Sicht der Unionsfraktion ist es absolut bedauerlich, dass in dieser für die Verbraucher so sensiblen Frage kein Kompromiss gefunden werden konnte. Letztlich waren handelsrechtliche Bedenken gegen die Forderungen des EU-Parlaments ausschlaggebend für das Scheitern der Verhandlungen." Weiter lesen …

Bündnis von "Alternativen Nobelpreisträgern" fordert weltweiten Atomausstieg

In einer gemeinsamen Erklärung fordern 50 Träger des "Alternativen Nobelpreises" und Mitglieder des World Future Council, weltweit Atomkraftwerke abzuschaffen und sie durch alternative Energieformen zu ersetzen. "Atomkraft ist weder die Antwort auf moderne Energieprobleme, noch ein Wundermittel für die Herausforderungen des Klimawandels. Probleme können nicht gelöst werden, indem man neue Probleme schafft", heißt es in der Erklärung von Experten, Aktivisten, Politikern, Geistlichen, Unternehmern und Wissenschaftlern aus 26 Ländern. Weiter lesen …

Reiseveranstalter boykottieren Türkei-Delfinarien

Nach intensiver Intervention des Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) bestätigten die deutschen Reiseveranstalter TUI, Thomas Cook mit Öger Tours, Neckermann- und Bucher-Reisen, Rewe Touristik mit Jahn und ITS, Schauinsland-Reisen, FTI Touristik und alltours dem WDSF, dass sie zum Beginn der Reisesaison 2011 bis auf weiteres keine Delfinarientouren in der Türkei anbieten werden. Weiter lesen …

Zehn Jahre Leistungszentren: Ligaverband und DFL ziehen positive Bilanz

Zehn Jahre nach der verpflichtenden Einführung von Leistungszentren im deutschen Profi-Fußball haben Ligaverband und DFL Deutsche Fußball Liga eine positive Bilanz gezogen. Mittlerweile stammen 52,4 Prozent aller Spieler der Bundesliga aus den Nachwuchs-Einrichtungen, in die die Clubs in den vergangenen Jahren mehr als 520 Millionen Euro investiert haben. In den Leistungszentren, die im Rahmen der ersten Generalversammlung des Ligaverbandes am 28. Februar 2001 obligatorisch wurden, sind derzeit mehr als 5.400 Spieler in 282 Mannschaften aktiv. Weiter lesen …

Bahn verkündet vorläufigen Vergabestopp bei Stuttgart 21

Die Deutsche Bahn (DB) hat nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg einen vorläufigen Vergabestopp für das umstrittene Projekt Stuttgart 21 angekündigt. Wie der Konzern am Dienstag mitteilte, sollten bis zur Konstituierung der neuen Landesregierung "keine neuen Fakten" geschaffen werden. Dies gelte sowohl in "baulicher Hinsicht" als auch für die Vergabe von Aufträgen. Weiter lesen …

Täglich gehen 229 Millionen Zigaretten in Rauch auf

Pro Tag wurden im Jahr 2010 in Deutschland durchschnittlich 229 Millionen versteuerter Zigaretten geraucht. Hinzu kamen nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes täglich rund 70 Tonnen Feinschnitt, der vor allem für selbstgedrehte Zigaretten verwendet wird. Außerdem konsumierten die Raucher in Deutschland jeden Tag etwa 11 Millionen Zigarren und Zigarillos und zwei Tonnen Pfeifentabak. Weiter lesen …

Shell bietet Kunden kostenfreie E10-Versicherung

Trotz aller Informationsinitiativen ist die Verunsicherung der Kunden gegenüber E10 nach wie vor groß. Obgleich 90 Prozent aller Benziner E10 bedenkenlos tanken können, zweifeln viele Autofahrer noch immer an der Verträglichkeit. "Wir möchten unseren Kunden Sicherheit geben", sagt Jörg Wienke, Leiter des Shell Tankstellengeschäftes in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ab sofort bietet die DFV Deutsche Familienversicherung AG daher eine kostenfreie E10-Versicherung für Shell Kunden an. Weiter lesen …

Amazonas: Indianer nehmen es mit Holzfällern auf

Nachdem die Behörden ihren wiederholten Aufruf zu handeln ignorierten, haben peruanische Indigene selbst einen Wachposten eingerichtet, um ein Reservat unkontaktierter Indigener zu schützen. Das Isconahua-Reservat an der peruanisch-brasilianischen Grenze wurde mit Unterstützung der Organisation peruanischer Amazonas-Indianer (AIDESEP) eingerichtet, um die isoliert lebenden Isconahua-Indianer in den Wäldern zu schützen. Weiter lesen …

Total produziert wieder mehr Super

Die mangelnde Nachfrage nach dem neuen E10-Kraftstoff veranlasst den Total-Konzern, seine Produktion in der Raffinerie Leuna umzustellen. "Wir passen uns dem aktuellen Verbraucherverhalten an", sagte ein Total-Sprecher am Montag dem Berliner "Tagesspiegel" (Dienstagausgabe). Weiter lesen …

Rückwirkend gleiche Bezahlung für Leiharbeitnehmer

Für Leiharbeiter gilt das Equal-Pay Gebot: Sie müssen wie Mitglieder der Stammbelegschaft bezahlt werden, sofern nicht durch einen Tarifvertrag etwas anderes geregelt ist. Nach Mitteilung der D.A.S. kann ein solcher Anspruch einem BAG-Urteil zufolge noch für mehrere Jahre rückwirkend geltend gemacht werden (Az. 5 AZR 7/10). Weiter lesen …

Generalsekretär Jean-Francois Copé bedauert Enthaltung Berlins im UN-Sicherheitsrat

Frankreichs Regierungspartei UMP erwartet von Deutschland ungeachtet der Enthaltung im UN-Sicherheitsrat eine tragende Rolle beim Wiederaufbau Libyens. Trotz der Nichtbeteiligung Deutschlands am internationalen Militäreinsatz gehe er davon aus, "dass Deutschland in der - genau so wichtigen - Phase des Wiederaufbaus und der Erneuerung der Verbindungen über das Mittelmeer hinweg seiner Rolle voll und ganz gerecht werden wird", sagte der UMP-Generalsekretär Jean-Francois Copé dem "Tagesspiegel" (Dienstagausgabe). Weiter lesen …

Siemens Tochtergesellschaft Osram soll im Herbst an die Börse

Der Elektrokonzern Siemens will seine Tochtergesellschaft, die Glühbirnenfirma Osram, im Herbst diesen Jahres an die Börse bringen. Das teilte das Unternehmen am Montagabend nach einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung mit. Siemens wolle jedoch "als Ankeraktionär an der künftigen Osram AG langfristig beteiligt ... bleiben", sagte Peter Löscher, Vorsitzender des Vorstands. Weiter lesen …

Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Tepco

Wie eine Monstranz hat die japanische Regierung einen Leitsatz vor sich hergetragen: »Wir vertrauen Tepco.« Jetzt ist ihr für japanische Verhältnisse der Kragen geplatzt. Die Regierung kritisiert Tepco öffentlich. Das liegt auch daran, dass Tepco Fehler eingeräumt hat. Erst waren es abgekupferte Baupläne, dann Versäumnisse bei der Wartung, und jüngst gab das Unternehmen zu, seine Arbeiter nicht ausreichend vor dem radioaktiven Wasser geschützt zu haben. Weiter lesen …

Neue OZ: Vom Netz genommen

Guido Westerwelle riss die FDP vor elf Jahren aus dem Treibsand fortlaufender Wahlniederlagen. Er führte die FDP von Erfolg zu Erfolg. Aber in der Politik sind die Erfolge vergessen, wenn sie Vergangenheit sind. Nach dem Wahlfiasko vom Sonntag ist Westerwelle als FDP-Vorsitzender endgültig ein Mann von gestern. Aber die FDP räumt ihm eine Restlaufzeit ein, in Ermangelung anderer Energieträger. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Gefahren für die EnBW

Der Machtwechsel in Baden-Württemberg könnte speziell beim regionalen Stromversorger EnBW erhebliche Veränderungen mit sich bringen; dem Unternehmen, an dem das Land seit Dezember 2010 und einem auf Pump finanzierten Milliarden-Deal mit 45% beteiligt ist. Denn in der Energiepolitik und speziell bei der Kernkraft vertritt die künftige grün-rote Stuttgarter Landesregierung eine deutlich andere Linie als die aus dem Amt gewählte CDU-FDP-Koalition. Weiter lesen …

Neue OZ: Pflicht als Chance

Seit dem Wochenende ist klar: Wer nicht glaubwürdig einen Anti-Atom-Kurs vertritt, wird in Deutschland mittelfristig keine Wahlen mehr gewinnen. Insbesondere für die Union bedeutet das: Möchte sie über 2013 hinaus in Berlin regieren, müssen dem Atom-Moratorium nun Taten folgen, die über den bislang wie Wahlkampf anmutenden Aktionismus hinausgehen. Weiter lesen …

Wyclef Jean sieht Schussverletzung positiv

Der haitianische Musiker Wyclef Jean sieht es positiv, dass er kürzlich in die Hand geschossen worden ist. "Das hat die Aufmerksamkeit darauf gelenkt, dass an diesem Tag in Haiti Wahlen stattfanden", sagte der Künstler gegenüber dem "People"-Magazin. "Ich denke niemand von euch hat etwas von den Wahlen dort gehört, bis bekannt wurde, was mir widerfahren ist", sagte Jean weiter. Weiter lesen …

Rheinische Post: Wehrhafter Staat

In Deutschland darf Gott sei Dank jeder nach seiner Facon selig werden. Religionsfreiheit gehört zu den Grundpfeilern unseres demokratischen Staatswesens. Hinweise, dass in muslimisch geprägten Ländern die Christen nicht dieselben Rechte genießen wie Moslems bei uns, ändern nichts an dieser Grundausrichtung unserer Gesellschaft. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Verschobene Gewichte

Die Euphorie der SPD ist bizarr und hat schon etwas von Selbstbetrug und Wählerverdummung: So schlecht wie noch nie haben die Sozialdemokraten bei beiden Landtagswahlen abgeschnitten. Dennoch wird in der Berliner Zentrale jubiliert, als ob die Partei zwei Kantersiege eingefahren hätte. Ein bisschen mehr rote Demut wäre angebracht. Weiter lesen …

EU warnt Deutschland vor Scheitern der CCS-Technologie

Deutschland droht ein Vertragsverletzungsverfahren durch die EU, wenn das CCS-Gesetz zu Abspaltung, Transport und Speicherung von Kohlendioxid nicht bis zum 25. Juni dieses Jahres in Kraft tritt. Das kündigte der EU-Kommissar für Energie, Günther Oettinger, auf dem 3. CCS-Kongress des Informationszentrums für CO2-Technologie e.V. in Berlin an, wie die "Märkische Oderzeitung" meldet. Weiter lesen …

"Gnomeo & Julia" stoßen König vom Thron

Drei Wochen lang regierte er die media control Kino-Charts. Jetzt muss sich "The King's Speech" zwei animierten Wichteln geschlagen geben: "Gnomeo & Julia" sind die neuen Lieblinge der Hitliste. Nach vorläufigen Angaben unterhielten sie zwischen Donnerstag und Sonntag rund 151.000 Zuschauer. Die Shakespeare-Liebesgeschichte im Gartenzwerg-Gewand sichert sich vom Start weg den ersten Platz. Weiter lesen …

Rheinische Post: Regierung der Rücktritte

Die angebliche Schicksalswahl für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kennt viele Schicksale. Nur nicht das von Angela Merkel. Die Kanzlerin verwirrt und irritiert mit ihren atemberaubenden Schwenks die zutiefst an Glaubwürdigkeit und Geradlinigkeit interessierte konservativ-bürgerliche Basis. Doch am Ende gehen andere. Weiter lesen …