Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

17. April 2012 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2012

Anti-Piraten-Kampf: Opposition attackiert Bundesregierung

Die Pläne der Bundesregierung für eine Ausweitung des Kampfes gegen Piraten am Horn von Afrika stoßen auf massive Kritik bei der Opposition. "Die Bundesregierung gefährdet mit ihrem Vorgehen ein bis dahin durch den Bundestag breit getragenes Mandat", sagte der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rolf Mützenich, gegenüber "Handelsblatt-Online". "Eine Ausdehnung der Atalanta-Mission auf Überland-Operationen kommt für uns nicht in Frage. Ich kann mir deshalb nicht vorstellen, dass wir einer solchen Erweiterung des Mandats zustimmen werden", sagte auch der Vize-Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Frithjof Schmidt, "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Prozess in Oslo: Breivik zeigt keine Reue und verherrlicht Al Kaida

Der geständige norwegische Attentäter Anders Behring Breivik hat auch am zweiten Prozesstag vor Gericht in Oslo keine Reue gezeigt. Stattdessen verherrlichte der 33-Jährige die Terrororganisation Al Kaida und erklärte, dass er seine Taten wiederholen würde. "Ja, ich würde das wieder machen", sagte er in seiner Verteidigungsrede am Dienstag. Von Al Kaida habe er viel gelernt: Das Terrornetzwerk sei "die erfolgreichste militante Organisation der Welt". Auch habe er damit gerechnet, dass er nach seinen Taten nicht mehr leben würde. Weiter lesen …

Küchenhersteller Alno findet Partner in China

Der deutsche Küchenhersteller Alno schließt ein Joint Venture in China. An der Firma werden die Deutschen 45 Prozent halten, den Rest ein chinesischer Partner, das sagte der Vorstandschef Max Müller dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). Vorzeigeauftrag ist die Ausstattung eines Appartment-Komplexes mit 500 Küchen in Peking. Weiter lesen …

Diouf unterzieht sich Operation

Mame Diouf wird am kommenden Donnerstag am linken Sprunggelenk operiert. Der Eingriff wird von Prof. Dr. Dr. Victor Valderrabano am Universitätsspital in Basel vorgenommen, der den 96-Stürmer bereits am Montag eingehend untersucht hat. Nach der OP und der Rückreise nach Deutschland wird Mame Diouf sein Reha-Programm in Hannover absolvieren. Weiter lesen …

Quantenchip in Sicht

Dem Fernziel, quantenoptische Experimente und Funktionen auf Halbleiterchips zu integrieren, sind österreichische und kanadische Wissenschaftler um Prof. Gregor Weihs einen entscheidenden Schritt näher gerückt. Sie haben im Labor erstmals eine praktikable Quelle für Photonenpaare in einem Halbleiter realisiert. Weiter lesen …

MDR-Rundfunkratsmitglied: Notwendigkeit der ARD-Talkshows soll geprüft werden

In der Debatte über die ARD-Talkshows hat der sachsen-anhaltische FDP-Politiker Guido Kosmehl Bedenken angemeldet, ob soviel Talk notwendig sei. Kosmehl, der Mitglied im MDR-Rundfunkrat ist, sagte der "Mitteldeutschen Zeitung" (Mittwochausgabe), er sei von Anfang an skeptisch gewesen, ob das neue Konzept, das mit der Verpflichtung von Günther Jauch für den Sonntagabend-Talk im Ersten eingeführt worden ist, funktionieren würde. Weiter lesen …

Termin für OB-Wahl in Halle muss verschoben werden

Die Oberbürgermeister-Wahl in Halle kann nicht wie geplant am 17. Juni stattfinden. Das sagte Sachsen-Anhalts Landeswahlleiter, Innenstaatssekretär Ulf Gundlach, am Dienstag der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Mittwochausgabe). "Aus meiner Sicht muss die Stadt den Wahltermin verschieben", so Gundlach. Würde die Stadt dies nicht tun, könnte sich das Ministerium als oberste Kommunalaufsicht gezwungen sehen, eine Wahlverschiebung anzuordnen. Weiter lesen …

Greenpeace-Studie: Zuwachs im Cloud Computing auf Kosten des Klimas

Das explosionsartige Wachstum im "Cloud Computing", dem Speichern von digitalen Daten und Programmen im Netz, führt zu einer rasant steigenden Nachfrage nach Kohle- und Atomstrom. Diese geht einer neuen Greenpeace-Studie zufolge vor allem auf das Konto von Apple, Amazon und Microsoft. "Rund um den Globus teilen Menschen ihre Fotos und Musik in der Cloud. Wir erwarten, dass die dafür nötige Rechenleistung mit sauberer Energie betrieben wird", sagt Gerald Neubauer, Energie-Experte bei Greenpeace. "Innovative und profitable Unternehmen wie Apple, Amazon und Microsoft setzen auf dreckigen Kohle- und Atomstrom - als ob das ihren Kunden egal wäre. Da irren sie sich." Weiter lesen …

Spitzentreffen von Leutheusser-Schnarrenberger und Friedrich zur Vorratsdatenspeicherung

Im Streit um die Vorratsdatenspeicherung treffen sich, nach einem Bericht der "Leipziger Volkszeitung" (Mittwoch-Ausgabe), die im Clinch liegenden Fachminister Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) und Hans-Peter Friedrich (CSU) an diesem Mittwoch zu einem Klärungsgespräch. Bei dem Treffen im Haus der Justizministerin würden auch die jeweiligen Staatssekretäre der beiden Häuser teilnehmen. Weiter lesen …

Zeitung: NRW-Landesregierung verbietet Passagier-Nachtflüge in Köln/Bonn

Landesverkehrsminister Harry K. Voigtsberger hat das Verbot von Passagierflügen am Köln/Bonner Flughafen zwischen Mitternacht und fünf Uhr morgens auf den Weg gebracht. Nach einem Bericht des "Kölner Stadt-Anzeiger" billigte das Landeskabinett am Dienstag in Düsseldorf eine entsprechende Tischvorlage. Danach sind verspätete Landungen noch bis 0.30 Uhr möglich. Der Beschlussvorschlag kann aber erst in Kraft treten, wenn auch Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer grünes Licht gibt. Dies gilt allerdings als nicht sehr wahrscheinlich. Weiter lesen …

SPD fordert Rücktritt von Familienministerin Schröder

Die Vize-Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Dagmar Ziegler, hat Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) Versagen vorgeworfen und sie aufgefordert Konsequenzen zu ziehen. "Ihr Buch "Danke, emanzipiert sind wir schon" ist nichts anderes als eine Absage an Politik. Denn Frauen sind in der Schröderschen Lesart eben selbst schuld an ihrer Misere", sagte Ziegler "Handelsblatt-Online". "Nähme Frau Schröder ihre dümmlichen Thesen ernst, müsste sie selbst zurücktreten. Vermissen würde sie sicherlich niemand." Weiter lesen …

"DSDS": Zuschauerverlust bei Frauen doppelt so hoch

Auch in der neunten Staffel ist "Deutschland sucht den Superstar" eine der erfolgreichsten Sendungen im deutschen Fernsehen. Allerdings sind die Einschaltquoten der RTL-Show mittlerweile deutlich gesunken. Wie eine media control Sonderauswertung zeigt, zappen besonders Frauen ab 14 Jahren weg. Im Vergleich zu 2011 schalten aktuell rund 720.000 weniger ein; der Marktanteil fällt um 5,6 Prozentpunkte auf 16,8 Prozent. Bei den Männern ist der Zuschauerverlust dagegen nur halb so hoch (minus 340.000); der Marktanteil rutscht um 3,7 Prozentpunkte auf 11,1 Prozent ab. Weiter lesen …

Altmaier räumt Fehler bei Neuregelung des Rederechts ein

Peter Altmaier, Parlamentarischer Geschäftsführer der Unions-Fraktionen im Bundestag, hat Fehler im Umgang mit der Neuregelung des Rederechts im Bundestag eingeräumt. "Wir hätten von uns aus stärker die öffentliche Debatte suchen müssen zu diesem Thema, um klar zu machen, was war eigentlich intendiert", sagte der CDU-Politiker im Interview mit dem Deutschlandfunk. Deshalb dürfe man sich jetzt nicht über die öffentliche Debatte wundern. Weiter lesen …

Schläfriger Co-Pilot: 16 Verletzte bei irrtümlichem Sturzflug über Atlantik

Ein Co-Pilot der Fluggesellschaft Air Canada hat eine Maschine auf einem Flug von Toronto nach Zürich mitten über dem Atlantik versehentlich in einen Sturzflug gelenkt, wobei 16 Personen verletzt wurden. Laut einem Bericht der kanadischen Flugsicherheitsbehörde habe er nach einer längeren Ruhepause in noch schläfrigem Zustand den Planeten Venus mit einem nahenden Militärflugzeug verwechselt und deshalb schlagartig den Kurs in Richtung Boden geändert. Weiter lesen …

US-Konzern First Solar will deutsche Werke schließen

Der Photovoltaik-Konzern First Solar wird am Ende des Jahres sein Werk in Frankfurt (Oder) schließen. Das teilte der US-Konzern am Dienstag am Firmensitz in Tempe im US-Bundesstaat Arizona mit und bestätigte damit einen entsprechenden Medienbericht. Für das Werk und die 1.200 Beschäftigten soll im letzten Quartal des Jahres Schluss sein. Wegen der schlechten Branchensituation befinden sich die Mitarbeiter bereits seit März in Kurzarbeit. Weiter lesen …

Wie ein junger Amerikaner und Rostocker Forscher den afrikanischen Kolabaum schützen wollen

Die sternförmigen Früchte des Kolabaumes, von dem über 100 Arten in den tropischen Regenwäldern Afrikas wachsen, geben den Wissenschaftlern immer noch Rätsel auf. Forscher der Universität Rostock wollen jetzt gemeinsam mit ihren afrikanischen Kollegen herausfinden, welche Geheimnisse sich noch in den Samen der Früchte, den so genannten Kolanüssen, verbergen. Weiter lesen …

Studie: Salzgehalt in Fastfood vom Standort abhängig

Der Salzgehalt im Fast Food bestimmter Restaurantketten unterscheidet sich von Land zu Land erheblich. Generell sei in den USA und Kanada ein viel höherer Anteil verarbeitet als beispielsweise in Großbritannien oder Frankreich, wie eine Studie an der University of Calgary im kanadischen Alberta ergab. Die höchste Menge weisen vor allem Produkte mit Huhn auf. Weiter lesen …

ADAC: Benzinpreis flächendeckend nur knapp unter 1,70 Euro

Die Autofahrer in Deutschland müssen derzeit beim Tanken extrem hohe und durch die aktuellen Rohölnotierungen nicht mehr zu rechtfertigende Preise bezahlen. Wie die aktuelle ADAC Untersuchung der Kraftstoffpreise an Markentankstellen in 20 deutschen Städten ergeben hat, wird am heutigen Dienstagmorgen für einen Liter Super E 10 in nicht weniger als zwölf der untersuchten 20 Städte der Höchstpreis von 1,699 Euro je Liter verlangt. Weiter lesen …

Gauck fordert uneingeschränktes Ja zu Europa

Bundespräsident Joachim Gauck ist am Dienstag in Brüssel mit EU-Kommissionspräsident José Manuel Baroso zusammengekommen und hat ein uneingeschränktes Ja zu Europa gefordert. Die Deutschen dürften sich in der Schuldenkrise nicht von Ängsten leiten lassen, die mache kleine Augen und ein enges Herz, sagte er nach dem Treffen. Die aktuellen Probleme seien nicht nur eine Krise der Finanzen, sondern auch eine Vertrauenskrise. Deshalb müsse man populistischen Europa-Skeptikern widersprechen, so Gauck. Weiter lesen …

Ex-Bankier Ludwig Poullain: "Banker sind die Feudalherren unserer Zeit"

Ludwig Poullain, einst Vorstandsvorsitzender der WestLB und Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, traut der Politik kein weitsichtiges Management der Finanzkrise zu. "Ich glaube nicht, dass uns die Regierenden durch kluges Handeln und radikale Sparprogramme aus der Krise führen", sagte Poullain im Interview mit dem Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 05/2012, EVT 19. April). "Ihr Ausweg heißt Inflation. Die Schulden werden weginflationiert - und die Menschen gewöhnen sich daran." Weiter lesen …

Bezahlsender Sky erhält Zuschlag für Bundesliga-Übertragung

Der Bezahlsender Sky hat erneut die Live-Rechte für die Übertragung der Bundesliga-Spiele erhalten. Das entschied die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Dienstag. Dabei gehe es um 19 Pakete und sechs Paketbündel für die kommenden fünf Jahre. Der Entscheidung zufolge werden die Zusammenfassungen der Bundesliga-Spiele bis 2017 auch weiterhin in der "Sportschau" der ARD gezeigt. Auch das "aktuelle sportstudio" des ZDF bleibe erhalten. Weiter lesen …

Philipp Rösler bekräftigt: "Mitte 40 ist für mich Schluss"

Der Bundeswirtschaftsminister und FDP-Vorsitzende Philipp Rösler hat bekräftigt, dass er sich mit Mitte 40 aus der aktiven Politik zurückziehen will. "Das war immer meine Zielsetzung, und davon bin ich auch nicht abgewichen", sagte Rösler beim "Baumwallgespräch" des Verlags Gruner+Jahr auf eine entsprechende Frage von Moderator Hans-Ulrich Jörges, Mitglied der stern-Chefredaktion. Weiter lesen …

Rettungsdienste beklagen Anstieg von Einsätzen wegen Lappalien

Rettungsdienste in ganz Deutschland beklagen immer mehr Einsätze wegen Lappalien. Sie führen dies unter anderem auf Defizite beim kassenärztlichen Bereitschafts- und Notdienst zurück. Ein Sprecher des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) bestätigte dem ARD-Politikmagazin "Report Mainz": "Tatsächlich ist es so, dass wir im DRK-Bundesverband zunehmend Berichte erhalten, dass Menschen lieber die 112 wählen statt zum Arzt zu gehen oder den Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung anzurufen (...)." Weiter lesen …

Rund 75 Millionen Fluggäste zahlten in 2011 Flugticketsteuer

Im Jahr 2011 zahlten laut Steueranmeldungen rund 75 Millionen Fluggäste für ihren Flug von deutschem Boden aus Luftverkehrsteuer - auch bekannt als Flugticketsteuer. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der am 18. April 2012 in Friedrichshafen beginnenden internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt mit. Je nach Flugentfernung werden unterschiedliche Steuersätze erhoben. Der überwiegende Teil der Fluggäste (85 %) musste den niedrigsten Satz von 8 Euro entrichten. Der mittlere Satz von 25 Euro betraf 4 % der Passagiere und der höchste Satz (45 Euro) 12 %. Weiter lesen …

Dioxineier: Neben Futter und Wasser ist auch der Boden des Biohofes in Stemwede (NRW) unbelastet

Die Ursache für die Belastung der Eier von einem Biohof in Stemwede (Kreis Minden-Lübbecke) mit dem dioxinähnlichen PCD (Polychlorierte Biphenyle) ist weiterhin unklar. Das berichtet das Bielefelder Westfalen-Blatt (Online-Ausgabe). Die Bodenproben, die auf dem Hof vom NRW-Landesamt für Natur, Umwelt und Naturschutz genommen wurden, sind unauffällig. Acht Proben sind vollkommen unbelastet. Bei zwei Proben gab es eine geringfügige Erhöhung, die aber nicht die Überschreitung der Höchstwerte in den Eiern ausgelöst haben können. Drei Bodenproben stehen noch aus. Sie waren zur Vorsicht im konventionellen Bereich des Betriebes genommen worden. Weiter lesen …

Jeder vierte Erstsemester ist ein „Couchpotato“

Wie ist es heute wirklich um das Gesundheitsbewusstsein von Studenten bestellt? Dies haben Wissenschaftler der Deutschen Sporthochschule Köln und der Universität Bonn im Zuge des Projekts Projekts „Healthy Campus“ erstmals durch eine Online-Befragung von Kölner und Bonner Erstsemestern erhoben. Erste Ergebnisse liegen nun vor, und sie sind alarmierend: Die Mehrheit der Studentinnen leidet unter gesundheitlichen Problemen an Gelenken, Muskulatur und Knochen, aber auch an regelmäßigen Kopf- und Magenschmerzen, während ihre männlichen Kommilitonen häufiger mit Übergewicht zu kämpfen haben. Jeder vierte Erstsemester treibt überhaupt keinen Sport. Weiter lesen …

Gene spielen bei Ehekrach mit

Wie Ehepartner miteinander streiten und auf Gefühle des anderen reagieren, wird in gewissem Ausmaß von den Genen mitbestimmt. Das berichten Psychologen der Universtiät Freiburg, der University of California und der Ohio State University in der Fachzeitschrift "Emotion". "Stabile, genetische Grundlagen steuern die Bedürfnisse und Präferenzen mit, die Menschen in einer Partnerschaft haben", erklärt Studienautor Dominik Schöbi im pressetext-Interview. Weiter lesen …

Wissenswertes rund um den Reifenwechsel

"Sommerreifen von Ostern bis Oktober" so lautet die Faustregel für den Reifenwechsel. Ostern haben wir bereits hinter uns gebracht, aber ist das Wetter wirklich schon sommerreifentauglich? Schließlich heißt es im Volksmund "April, April, der macht was er will!", eine Bauernregel besagt: "Vor Nachtfrost du nie sicher bist, bis die Kalte Sophie vorüber ist". Ob diese alten Weisheiten nun immer stimmen oder nicht, eins ist sicher: Bis zu den Eisheiligen Mitte Mai kann es in Deutschland noch Frost geben. Bedeutet das nun, dass man bis in den Mai mit Winterreifen fahren sollte? Weiter lesen …

iOptik-Linse: Pentagon macht Soldaten zu Cyborgs

Das Pentagon hat Prototypen einer Kontaktlinse namens "iOptik" bestellt, die dem Träger zusätzliche Informationen über seine Umgebung direkt ins Auge projiziert, ohne dass dieser dadurch von seiner Umwelt abgelenkt wird. Wie die BBC berichtet basiert die Funktionsweise auf der sogenannten Multi-Fokus-Technologie. Sowohl Umgebung als auch Infos bleiben scharf. Künftig sollen Soldaten damit ausgestattet werden. Weiter lesen …

Prognose: Fahrerlose Autos bis 2020 alltagstauglich

Der ehemalige Entwicklungschef von General Motors, Larry Burns, hat bei einem Vortrag an der University of Michigan einen Blick in die Zukunft des Individualverkehrs gewagt. Demnach werden autonom fahrende Autos bis 2020 reif für den Straßen-Alltag sein und dabei einige der großen Probleme motorisierter Fortbewegung ausmerzen. Alberto Broggi, Leiter des Artificial Vision and Intelligent Systems Laboratory der Universität Parma (VisLab) hält die Prognose für realistisch und sieht im pressetext-Interview menschliche Verkehrsteilnehmer als größte Herausforderung für selbstfahrende Systeme. Weiter lesen …

Geheime Akten aufgetaucht! Muss Heidi für Seal zahlen?

Heidi hat die Scheidung eingereicht und stellt klare Forderungen. Seal protestiert, auch weil er finanzielle Sorgen hat. Das belegt eine gerichtliche Einigung, die Closer exklusiv vorliegt. In dieser verpflichtet ein Vermittlungsrichter Seal, einen seiner Ex-Manager zu entlohnen. Es geht um 240.000 Euro, die er sich unter anderem für Reisen und Restaurantbesuche lieh, aber nie zurückzahlte. Seal steht angeblich das Wasser bis zum Hals. Weiter lesen …

Accept stürmen in Album-Top-Ten

Paris, Berlin, Warschau, Moskau: Trotz ihres propevollen Terminkalenders finden Accept noch genug Zeit, den media control Album-Charts einen Besuch abzustatten. Ihr neuer Longplayer "Stalingrad", der nur so überquillt vor hämmernden Riffs, schnellen Soli und wuchtigen Refrains, schmettert direkt von null auf sechs. Weiter lesen …

Forsa-Studie: Zwei Drittel glauben an deutsche Olympiamannschaft

Morgen sind es nur noch 100 Tage bis zur Entzündung des Olympischen Feuers im Londoner Olympiastadion. Bei den vergangenen Spielen im Sommer 2008 lag Deutschland mit 41 Medaillen auf Platz fünf des Medaillenspiegels. Rund zwei Drittel der Bundesbürger trauen den deutschen Sportlern zu, dass sie diesen Platz auch 2012 halten oder sogar verbessern werden. Nur 21 Prozent glauben, dass sie bei den Olympischen Spielen 2012 im Medaillenspiegel schlechter abschneiden werden. Weiter lesen …

Japanische Regierung stockt IWF-Mittel auf

Die japanische Regierung hat im Kampf gegen die Schuldenkrise in Europa die Mittel des Internationalen Währungsfonds (IWF) kräftig aufgestockt. Wie Finanzminister Jun Azumi am Dienstag in Tokio mitteilte, beschloss das Land einen Zuschuss von 60 Milliarden Dollar (gut 46 Milliarden Euro). Mit dieser Maßnahme wolle man verhindern, dass die Krise in Europa die Weltwirtschaft in Mitleidenschaft ziehe. "Wir hoffen, dass der Schritt unseres Landes dazu führt, dass die finanzielle Aufstockung des IWF beschleunigt wird", sagte Azumi. Nach seinen Angaben sei es der größte Beitrag, den ein außereuropäisches Land geleistet habe. Weiter lesen …

FDP-Nachwuchs erwartet von Schäuble mutigere Entschuldungspolitik

Die FDP-Nachwuchsorganisation Junge Liberale hat vor dem Bundesparteitag der Mutterpartei am kommenden Wochenende in Karlsruhe den CDU-Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble zu einem engagierteren Sparverhalten und einer mutigeren Entschuldungspolitik aufgefordert. JuLi-Chef Lasse Becker sagte der "Leipziger Volkszeitung": "Wenn schon die JuLis ein eigenes Sparkonzept im Umfang von fünf bis sechs Milliarden an zusätzlichen Einsparungen pro Jahr vorlegen, dann können wir vom Bundesfinanzminister ganz bestimmt mindestens das und noch mehr erwarten." Weiter lesen …

Mietwohnungen: SPD-Haushaltspolitiker Schneider kritisiert Genossenschaftsplan der Linken

Der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, hat das Vorhaben der Linksfraktion, mit Hilfe einer selbst gegründeten Genossenschaft 11.500 Wohnungen der Treuhandliegenschaftsgesellschaft (TLG) zu übernehmen, kritisiert. "Das ist ein Witz, um das Thema zu transportieren", sagte er der "Mitteldeutschen Zeitung" (Online-Ausgabe). Die Genossenschaft werde das nötige Kapital nicht aufbringen. Weiter lesen …

Trittin: Treffen zur Endlagersuche wird keine endgültige Einigung bringen

Vor dem für nächste Woche Dienstag geplanten Spitzentreffen zur Endlagersuche hat sich Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin zurückhaltend geäußert. Zwar sei es gut, dass die Verhandlungen nach langem Stillstand in erweiterter Runde fortgesetzt würden. Doch nach wie vor blieben erhebliche Dissenspunkte. "Ich gehe nicht davon aus, dass am 24. April eine endgültige Einigung erzielt werden wird", sagte Trittin der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Verdi zieht Streikaufruf für Mitarbeiter der Telekom AG zurück

Die Gewerkschaft Verdi hat ihren Streikaufruf für die Beschäftigten der Telekom AG zurückgezogen. Nach ersten Streikmaßnahmen am Montag, an denen sich laut Verdi gut 6.000 Telekom-Mitarbeiter beteiligt hatten, werden die für Dienstag angekündigten Arbeitsniederlegungen nun ausfallen. Damit sollen mögliche Sanktionen für Streikende vermieden werden, so die Gewerkschaft. Die Telekom AG hatte die Tarifverhandlungen am Montag für gescheitert erklärt und die Schlichtung angerufen. Da während einer Schlichtung Friedenspflicht gilt, müssen Streiks ausgesetzt werden. Diese Vorgabe gilt momentan für die rund 7.500 Beschäftigten und 9.000 Auszubildenden der Deutsche Telekom AG. Weiter lesen …

Afghanistan: Karsai gibt Nato Mitschuld an Taliban-Angriffen

Nach den zahlreichen Taliban-Angriffen hat der afghanische Präsident Hamid Karsai der Nato eine Mitschuld zugewiesen. Die Angriffe seien durch Geheimdienstversagen der afghanischen Seite "und besonders der Nato" möglich gemacht worden, so Karsai am Montag. Dazu werde es Ermittlungen geben. Zugleich lobte der Präsident die afghanischen Sicherheitskräfte für die Abwehr der Angriffe. Weiter lesen …

Islamkonferenz: Niedersachsens Innenminister will "Pakt gegen Salafismus"

Die kostenlose Koran-Verteilaktion durch radikalislamische Salafisten soll in dieser Woche auch Thema der Deutschen Islamkonferenz werden. "Wir brauchen einen Pakt gegen den Salafismus in Deutschland", sagte der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann (CDU) der "Rheinischen Post". Deshalb habe er Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich gebeten, die Koran-Aktion auf die Tagesordnung der Islamkonferenz zu setzen. Weiter lesen …

FDP-Vize Zastrow gegen Ampel-Koalition im Bund

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Holger Zastrow ist gegen ein Bündnis der Liberalen mit SPD und Grünen auf Bundesebene. "Eine Ampel-Koalition im Bund halte ich für ausgeschlossen. Es gibt für die FDP nur einen natürlichen Verbündeten, und das ist die Union, auch wenn sie sich in irritierender Art und Weise immer stärker sozialdemokratisiert", sagte Zastrow der "Rheinischen Post". Die FDP sei die einzige Partei, die noch "ohne Wenn und Aber die Werte der Marktwirtschaft hochhält", sagte der FDP-Politiker. Weiter lesen …

2. Bundesliga: Dresden schlägt Düsseldorf mit 2:1

Im letzten Spiel des 31. Spieltages der 2. Fußball-Bundesliga hat am Montagabend Dynamo Dresden Fortuna Düsseldorf mit 2:1 (1:1) geschlagen. Durch die Niederlage verpasst Düsseldorf die Rückkehr auf den Relegationsplatz, wofür bereits ein Unentschieden gereicht hätte, und liegt einen Punkt hinter dem Drittplatzierten SC Paderborn auf Platz vier. An der Tabellenspitze steht Greuther Fürth gefolgt von Eintracht Frankfurt. Die Dresdner bleiben weiterhin konstant auf dem 9. Tabellenplatz. Die Schlussgruppe bilden der Karlsruher SC, Hansa Rostock und auf dem letzten Tabellenplatz Alemannia Aachen. Weiter lesen …

DIHK kritisiert Westerwelles Einlassungen zum Urheberrecht

Äußerungen von Außenminister Guido Westerwelle (FDP) in der Debatte um eine Reform des Urheberrechts stoßen auf scharfe Kritik in der deutschen Wirtschaft. "Man darf das geistige Eigentum nicht undifferenziert behandeln", sagte der Chefjustiziar des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Stefan Wernicke, "Handelsblatt-Online". "Während ein verstärkter Schutz gegen Produkt- und Markenpiraterie unabdingbar ist, muss ebenso dringend eine Debatte über ein zeitgemäßes Urheberrecht geführt werden." Notwendig sei ein fairer Interessenausgleich zwischen den Rechteinhabern und den Nutzern, der auch der digitalen Welt gerecht werde. "Wir warnen davor, dass der Respekt vor dem geistigen Eigentum insgesamt leidet, wenn hier nicht differenziert wird", sagte Wernicke. Weiter lesen …

WWF: Spanischer König soll WWF-Ehrenamt abgegeben

Der WWF Spanien legt dem spanischen König Juan Carlos in einem offenen Brief nahe, sein Amt als WWF-Ehrenpräsident niederzulegen. Nach dem umstrittenen Ausflug des Monarchen in ein Safari Camp in Botswana hat der spanische WWF in dem offenen Brief an das Königshaus außerdem um einen schnellstmöglichen Gesprächstermin gebeten. Man wolle, so Juan Carlos del Olmo, Generalsekretär des WWF Spanien, nicht nur mit dem König über den Vorfall sprechen und ein Erklärung erhalten, sondern auch eine Petition mit tausenden Unterschriften überreichen, in der Juan Carlos aufgefordert wird, das WWF-Ehrenamt niederzulegen. Weiter lesen …

Niederlande stoppt Cannabisverkauf an Ausländer

Die Niederlande will gegen den Drogentourismus vorgehen und stoppt deshalb in einigen Provinzen den Verkauf von Cannabis an Ausländer. Ab dem 1. Mai dürfen in Zeeland, Nord-Brabant und Limburg nur noch Niederländer Cannabis kaufen. Grundlage ist ein Beschluss der niederländischen Regierung, wonach die Coffeeshops in Vereine umgewandelt werden. Weiter lesen …

Zeitung: Bankenabgabe bleibt deutlich unter den Erwartungen

Die Bankenabgabe wird wohl auch 2012 nur spärlich fließen und sogar unter Vorjahresniveau bleiben: Mit Einnahmen von rund 500 Millionen Euro rechnet das Haus von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) - nach rund 590 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Das geht laut dem "Handelsblatt" aus einem Schreiben an Abgeordnete des Bundestags-Finanzausschusses hervor. "Hintergrund für diese Annahme einer geringeren Einnahme sind die Abschwächung der Wirtschaft auf Grund der Schuldenkrise und die Abschreibungen der Banken auf ihr Griechenland-Exposure", schreibt der Parlamentarische Staatssekretär Steffen Kampeter. Weiter lesen …

Zeitung: Henkel will allen Mitarbeitern Sonderprämie zahlen

Der Düsseldorfer Dax-Konzern Henkel will allen seinen 47.000 Mitarbeitern weltweit eine Prämie zahlen, wenn dieses Jahr die angepeilte operative Gewinnmarge von 14 Prozent erreicht wird. Dies berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf Firmenkreise. Die Höhe der Prämie werde intern noch diskutiert, doch werde es eine Rückstellung dafür geben, so die Zeitung. Weiter lesen …

WWF: Hafenentwicklungsplan stellt keine Weichen für eine gesunde Unterelbe

Am Hamburger Hafenentwicklungsplan begrüßt der WWF die festgeschriebene Zielvorgabe einer ökologisch und ökonomisch ausgeglichenen Tideelbe. Allerdings bestehe die Gefahr, dass dies ein „reines Lippenbekenntnis“ bleibt, da der Hafenentwicklungsplan Umweltziele und im Gegensatz zu wirtschaftsfördernden Maßnahmen nicht konkret benennt. „Wer Balance herstellen will, muss beide Waagschalen befüllen – im Hafenentwicklungsplan bekommen Umweltschutzmaßnahmen jedoch kein Gewicht“, kritisiert Beatrice Claus, Naturschutzexpertin der WWF. „Die genannten Ansätze sind zu unverbindlich, unterfinanziert oder an eine weitere Verschlechterung der Situation durch zukünftige Eingriffe gebunden.“ Weiter lesen …

Verwirrung um angebliche Verlobung von Marilyn Manson

In den US-Medien herrscht derzeit Verwirrung um eine angebliche Verlobung von US-Rockstar Marilyn Manson mit der 27-jährigen Schauspielerin und Filmemacherin Seraphim Ward. Während ein Sprecher Wards dem Magazin "E! News" sagte, dass die beiden den Bund der Ehe schließen wollen, dementierte ein Sprecher Mansons diese Meldung. "Das ist alles nicht wahr", so der Sprecher. Weiter lesen …

Zeitung: RWE-Aufsichtsrat will Uwe Tigges als neuen Personalchef bestellen

Der Essener RWE-Konzern bekommt im April 2013 einen neuen Personalchef, wie üblich bei dem Energieversorger aus dem Arbeitnehmerlager: Nach Informationen der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" will der Aufsichtsrat auf seiner turnusgemäßen Sitzung am Donnerstag Uwe Tigges, den Konzernbetriebsratschef der RWE AG, zum Nachfolger von Personalvorstand Alwin Fitting bestellen. Ein RWE-Sprecher wollte das nicht kommentieren. Weiter lesen …

OV: Gelassen bleiben

Wenn wir etwas nicht brauchen, dann sind es höhere Strafen für Radfahrer. Jüngst hatte Verkehrsminister Peter Ramsauer kritisiert, Radfahrer würden sich immer rücksichtsloser verhalten. Der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft, Bernhard Witthaut, sprach gar von einer Verrohung der Sitten. Dies gelte besonders für E-Bikes, deren Fahrer schon mal mit Tempo 40 oder 50 durch die Stadt sausen. Und er forderte eine Kennzeichnungspflicht. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Auf Kilometerstand null

Spanien bläst derzeit der härteste Wind seit November 2011 entgegen. Die Zweifel am krisengeschüttelten Land ließen am Montag die Renditen für zehnjährige Staatsanleihen auf 6,16% steigen. Dies ist ein Niveau, das als untragbar gilt und eine "Rettung" oder gar einen Ausstieg aus dem Euro nahelegt. Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung: Aussichtslos

Die Pläne einer Reihe von Europa-Politikern für ein "Gegengewicht zum amerikanischen Rating-Oligopol" sind zunächst einmal vom Tisch. Was viele Finanz-Experten von vornherein als aussichtslos sahen, wurde nun erstmals zur Gewissheit: Das Konzept einer "EU-Ratingagentur" scheiterte bereits an der ersten Hürde jedes Finanzgeschäfts - an der Nachfrage. Denn abgesehen von den Rufen meist aus klammen Euro-Ländern ist die Frage nach dem Bedarf für eine solche Institution tatsächlich berechtigt. Weiter lesen …

Mitteldeutsche Zeitung: zu Afghanistan

Bewusst verschweigen die Westerwelles, Hagues und Clintons dieser Welt, dass spätestens mit dem koordinierten Angriff auf das Diplomatenviertel und den Präsidentenpalast alle Pläne der internationalen Gemeinschaft zur "Übergabe der Verantwortung", wie es hochtrabend heißt, Makulatur sind. Weiter lesen …

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte endlos in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige
Gern gelesene Artikel
Bild: Symbolbild: Felton Davis, Flickr, CC BY 2.0 / WB / Eigenes Werk
Pfizer-Dokumente: Was Konzern und Behörden über Risiken der mRNA-Präparate wussten
Heiko Schrang (2022)
NEO: Endlich!!! Jetzt ist es raus!
Logo von RT, ehemals Russia Today.
In eigener Sache: RT DE weiterhin über Alternativen zu erreichen
Bild: WB /Logo zVg
Lebensrettendes Projekt: Gesundes Blut – Blutspender ohne Genspritze
Bild: Kind & Twitter: Freepik (2); Musk: Courtesy Photo, Wikimedia Commons, US gov work/public domain; Collage: Wochenblick / Eigenes Werk
Musk sperrt Pädophilen-Accounts auf Twitter – Linke schäumen
Oskar Lafontaine, Archivbild
Oskar Lafontaine: Baerbock "vermutlich wirklich so einfältig" – Habeck "komplett überfordert"
Bild: Screenshot/Twitter/Reitschuster/Eigenes Werk
Unglaublich: "Zu dumm zum Festkleben": Peinlicher Bauchklatscher der Klima-Kleber in Elbphilharmonie
Bild: ARD Mediathek/Screenshot (https://www.ardmediathek.de/video/umschau/hirnschaedigung-nach-impfung-wie-hinterbliebene-um-aufklaerung-kaempfen/mdr-fernsehen/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy9hYTIxMzA4Yy0wOTY0LTRmNWMtYmU0ZC1kMzhlYjE4YzdlYjI) / Reitschuster / Eigenes Werk
Unfassbar: MDR berichtet über Hirnschädigung nach Impfung
Deutsche Soldaten starben für einen Krieg, der nie zu gewinnen war. (Symbolbild)
Infanterieschule in Hammelburg: Bundeswehr-Offizier kollabiert und stirbt
Eine Corona-Impfung wird unser Immunsystem zerstören.
Dr. Mercola: Covid-19-Impfung kann zur Verstärkung der Krankheit bei Widerbefall und Bildung von Mutationen führen
Bild: ZDF und Forschungsgruppe Wahlen Fotograf: Forschungsgruppe Wahlen
ZDF-Politbarometer November II 2022: Bürgergeld: Mehrheit begrüßt Einigung auf strengere Sanktionen
Russische Armee (2015), Archivbild
Oberst Reisner bekennt im ZDF: "Wir haben Russland unterschätzt"
Sam Brinton, erster nichtbinärer Beamter im Amt für Kernenergie des US-amerikanischen Energieministeriums der Regierung Biden
Schnelles Karriereende: Nichtbinärer Biden-Atombeamter wegen Kofferdiebstahls angeklagt
Tumorzelle mit Versorgungs-Blutgefäßen.
„Verschwörungstheorie“? – Nein, Fakt: mRNA-Impfung fördert Krebs
Bild: Wochenblick / Eigenes Werk
Mut-Arzt Dr. Pötsch stellt das Wohl seiner Patienten über die Politik