Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

25. November 2017 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2017

Kiew besetzt zwei Donbass-Dörfer: Donezk wendet sich an Weltgemeinschaft

Das ukrainische Militär intensiviert wieder seine Aktivität an der Trennlinie zu den selbsterklärten Volksrepubliken im Donbass. In einer Stellungnahme bewertete der Vize-Chef des Operativkommandos der Republik Donezk, Eduard Bassurin, die Aktionen Kiews als einen Bruch der Minsker Vereinbarungen und wandte sich an internationale Organisationen. Dies berichtet die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik". Weiter lesen …

Geschäftsführende Bundesregierung will sich zurückhalten

Die Bundesregierung erlegt sich nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen politische Zurückhaltung auf. Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU), zugleich geschäftsführender Finanzminister, sagte der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.): "Wir werden keine neuen Festlegungen treffen, die der nächsten Regierung in großen politischen Fragen die Hände binden würden. Umgekehrt werden wir keine Tür schließen, die von der großen Koalition geöffnet worden ist." Diese "konstruktive Zurückhaltung" beschreibe das Verhalten "auch in allen europäischen Fragen und gegenüber Frankreich". Weiter lesen …

Nicht schlechter als Facebook: Wie Tiere ihre eigenen „sozialen Netzwerke“ erstellen

Lange Zeit wurde angenommen, dass Tiere nur über den direkten Kontakt Informationen und Wissen austauschen können. Doch nun scheinen sich zunehmend Indizien dafür zu finden, dass Tiere ebenfalls über „Datenbanken“ und öffentliche Netzwerke verfügen, die ihnen erlauben, Wissen ohne direkten Kontakt zwischen Generationen und Individuen auszutauschen, berichtet die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik". Weiter lesen …

Grünen-Parteitag attackiert FDP - Wenig Selbstkritik

Mit harten Attacken in Richtung der FDP und nur wenig Selbstkritik haben die Grünen am Samstag die gescheiterte Jamaika-Sondierung aufgearbeitet. Die FDP sei eine "rechte, bürgerliche Protestpartei" und "wohlstandschauvinistisch", sagte Grünen-Unterhändler Jürgen Trittin. Strategie der FDP sei es, rechts von der Union Stimmen einzusammeln. Weiter lesen …

Özdemir ruft Grüne zur Kompromissbereitschaft auf

Auf dem Sonderparteitag nach den geplatzten Jamaika-Verhandlungen hat Parteichef Cem Özdemir die Grünen zur Kompromissbereitschaft aufgerufen. "Das Wesen der Demokratie ist der Kompromiss", sagte Özdemir unter Bezug auf ein Zitat von Willy Brandt. Für die Grünen gelte die Parole "erst das Land und dann die Partei", was bei den Verhandlungspartnern nicht immer der Fall gewesen sei. Mit der Erhöhung des Kinderzuschlags oder Einschränkungen bei der Kohle habe das Grünen-Sondierungsteam wichtige Verhandlungserfolge erzielt. "Wir hätten nicht zugestimmt, ohne dass der Familiennachzug im Gesamtpaket ist", so Özdemir. Weiter lesen …

Zum Tode verurteilter iranischer Wissenschaftler Djalali: Wissenschaftler bitten Merkel um Unterstützung - EU übergibt Protestnote in Tehera

In den Fall des im Iran wegen Spionage für Israel zum Tode verurteilten, international renommierten Mediziners Ahmadreza Djalali (46) hat sich die EU eingeschaltet. Nach Informationen der "Heilbronner Stimme" wurde bereits Ende Oktober in Teheran eine gemeinsame Protestnote der EU-Mitgliedstaaten übergeben, die sich gegen das Todesurteil aussprach. Das Auswärtige Amt steht zu diesem Fall in enger Abstimmung auch mit EU-Partnern. Weiter lesen …

VR soll gesunde Snacks schmackhaft machen

Virtuelle und erweiterte Realität (VR und AR) könnten helfen, Konsumenten gesündere Lebensmittel schmackhaft zu machen. Denn die virtuelle Umgebung beeinflusst das Esserlebnis, wie Forscher am VTT Technical Research Centre of Finland gezeigt haben. Ein Picknick bei virtuellem Schönwetter hebt demnach die Laune und scheint damit eher geneigt, Menschen auch Roggen-Tortillachips statt Schokolade genießen zu lassen. Weiter lesen …

Aluminiumhaltige Deos nicht auf frisch rasierte Haut

Viele Deos enthalten Aluminium, um die Schweißporen zu verengen und Ausdünstungen zu stoppen. "Aluminiumverbindungen bilden mit dem Keratin der Hornzellen unlösliche Verbindungen, die sich an den Ausgängen der Schweißdrüsen ablagern", erläutert Maria Kerscher, Hautärztin und Professorin für Kosmetikwissenschaft an der Universität Hamburg, im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". Weiter lesen …

Gehirn-Stimulation verändert Musikgeschmack

Forscher des Montreal Neurological Institute and Hospital der McGill University haben den subjektiven Musikgeschmack von Menschen durch die Stimulation bestimmter Hirnareale verändert. Lediglich eine Magnetfeld-Stimulation des dorsolateralen präfrontalen Cortex (DLPFC) sei nötig. Er steuert die Funktion wichtiger neuronaler Regelkreise und wird unter anderem auch mit der Ausschüttung des "Glücksstoffs" Dopamin in Verbindung gebracht. Weiter lesen …

Blutvergiftung verliert mit Protein ihren Schrecken

Das Protein Resistin kann den Kreislauf einer Sepsis, auch Blutvergiftung genannt, stoppen, wie Forscher der University of California (UCR) bei Versuchen mit Mäusen herausgefunden haben. Deren Überlebensrate stieg auf 100 Prozent. "In der wissenschaftlichen Literatur wird Resistin oft als gefährlich eingestuft", sagt Meera G. Nair, Professorin für Biomedizin an der UCR, die das Forscherteam leitet. "Wir haben dagegen herausgefunden, dass Resistin die Sepsis verhindert." Weiter lesen …

Bei Anruf auflegen! – So schützen Sie sich vor Telefonabzocke und -werbung

Betrugsmaschen am Telefon sind nicht totzukriegen. Alleine im ersten Quartal 2017 haben sich die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. COMPUTER BILD stellt in der aktuellen Ausgabe 25/2017 (EVT: 24.11.2017) die gängigsten Telefonabzocken vor und erklärt, wie sich Betroffene schützen können. Doch Anruf ist nicht gleich Anruf: Telefonwerbung ist in der Regel zwar störend, jedoch eher als harmlos einzustufen. Handelt es sich um einen richtigen Betrugsanruf – meistens aus dem Ausland –, kann es schnell teuer werden. Dazu Dirk Kuchel, stellvertretender Chefredakteur von COMPUTER BILD: „Es ist schwer, die Kriminellen zu stoppen. Wird eine Nummer gemeldet oder gar blockiert, so nutzen sie einfach eine andere. Es ist wichtig, achtsam zu sein, insbesondere bei unbekannten Rufnummern mit fremder Ländervorwahl.“ Weiter lesen …

Kaugummi auf Klamotten: In die Tiefkühltruhe legen

Ein Kaugummi an der Lieblingsjeans oder -jacke - laut Hauswirtschaftsmeisterin Anni Zierz vom DHB-Netzwerk Haushalt in Augsburg kein Grund zur Sorge. "Das Kleidungsstück in einen Gefrierbeutel in die Tiefkühltruhe legen", rät Zierz im Apothekenmagazin "Baby und Familie". "Ist die klebrige Masse hart geworden, lässt sie sich abbrechen oder abknibbeln." Weiter lesen …

Deutsche zahlen in Europa am meisten Briefporto

Während in Deutschland mindestens 70 Cent für den Briefversand fällig werden, sind es in Dänemark bereits 3,63 Euro. In welcher Nation jährlich jedoch am meisten Geld für die Schriftstücke ausgegeben wird, hat der Digital-Post-Experte CAYA anhand des jeweiligen Briefaufkommens und der Portokosten für 20 Nationen exemplarisch berechnet. Demnach zahlt Deutschland mit 13 Mrd. Euro am meisten für Briefporto in ganz Europa. Insgesamt haben 2016 alle betrachteten Nationen über 206 Mrd. Briefe mit Portokosten in Höhe von rund 115 Mrd. Euro versendet. Weiter lesen …

Alice Weidel (AfD): Massenpanik in London: Islamismus hat Europa fest im Griff!

Wie die Medien heute berichten, gab es beim gestrigen Vorfall im Londoner Oxford Circus keinen Terrorbezug. Videoaufnahmen zeigen stattdessen: Ein Streit zwischen zwei Männern verursachte eine Massenpanik, bei der 16 Menschen verletzt wurden. Dr. Alice Weidel, Fraktionsvorsitzende der AfD im Bundestag: „Der Islamismus hat Europa im Würgegriff – ein Sicherheitsgefühl existiert nicht mehr. Aus der friedlichen Weihnachtszeit wird die der Betonblöcke und der Unsicherheit. Islamisten erreichen ihr Ziel nun ganz ohne eigenes Zutun – auch in Deutschland.“ Weiter lesen …

Vater zahlt, Tochter setzt ab: Finanzgericht entschied zu Gunsten einer Medizinstudentin

Ein Studium kann für einen jungen Menschen enorme Kosten verursachen, unter anderem deswegen, weil man dafür von zuhause ausziehen und am Studienort eine eigene Wohnung suchen muss. Manchmal übernehmen die Eltern einige der Zahlungen. Nach Auskunft des Infodienstes Recht und Steuern der LBS kann das teilweise durchaus von dem Studierenden steuerlich geltend gemacht werden. Weiter lesen …

Datenschutzgrundverordnung erwischt Firmen kalt

Nur jedes zweite Unternehmen in Deutschland holt sich bei der Umsetzung der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) Hilfe von externen Experten. Laut einer neuen Umfrage des Berliner Digitalverbands BITKOM unter 500 Betrieben haben nur 48 Prozent aller Firmen mit 20 oder mehr Beschäftigen angegeben, Spezialisten außerhalb des eigenen Hauses hinzugezogen zu haben. Weiter lesen …

Merkel will mehr Bildungsaustausch mit Afrika

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich dafür ausgesprochen, mehr jungen Leuten aus Afrika das Studium oder eine Ausbildung in Deutschland zu ermöglichen - aber auch direkt auf dem schwarzen Kontinent zu investieren. Den Bildungsaustausch mit Afrika wolle Deutschland "natürlich fördern, durch Berufsausbildungshilfe, durch Unterstützung für Universitäten, auch durch Studienmöglichkeiten", so die Kanzlerin in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. Weiter lesen …

Main als Parkplatz verwechselt

Ein 62-jähriger Pkw-Fahrer aus Offenbach verwechselte gestern Abend den Main bei Rumpenheim als Parkplatz. Gegen 18.30 Uhr hatte der Offenbacher eine Rampe für die Zufahrt für einen Parkplatz gehalten und fuhr ungebremst mit seinem Chevrolet in den Main. Weiter lesen …

KIT-Forscher drucken Metamaterial mit Dreheffekt

Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben mittels 3D-Druckern für den Mikrobereich ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen erschaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen sowie die zugrunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der renommierten Fachzeitschrift "Science" vor. Weiter lesen …

De Maizière: Siemens-Pläne zu Stellenstreichungen stärken die AfD

Der letzte DDR-Ministerpräsident und frühere CDU-Vize Lothar de Maizière wirft dem Siemens-Konzern vor, mit seiner Politik des Arbeitsplatzabbaus insbesondere in Ostdeutschland ein Programm zur Stärkung der AfD auf den Weg zu bringen. "Die Schließung des Siemenswerks in Görlitz würde die Arbeitslosenquote auf 24 Prozent ansteigen lassen. Damit wird die Region stigmatisiert", sagte de Maizière dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Dann braucht es niemanden zu wundern, dass die AfD im Osten so sehr Fuß fasst." Weiter lesen …

Röttgen für Minderheitsregierung der Union

Nach Ansicht des CDU-Spitzenpolitikers Norbert Röttgen (CDU) sollten die Unionsparteien in Betracht ziehen, künftig allein eine Minderheitsregierung zu bilden - ohne Koalitionspartner. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Röttgen: "Ich halte eine Minderheitsregierung für eine Option, die wir unbedingt bedenken sollten - sie ist nicht die schlechteste." Weiter lesen …

Schauspielerin Luise Befort fällt Abschied vom "Club der roten Bänder" schwer

Nach ihrem Durchbruch mit der Fernsehserie "Club der roten Bänder" fällt Schauspielerin Luise Befort der Abschied vom Team sehr schwer. "In den drei Jahren sind wir wie eine Familie geworden. Diese intensive Zeit und das, was wir erlebt haben, hat uns zusammengeschweißt", sagte die 21-Jährige im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung. Dass die Serie jetzt zu Ende ist, sei ein eigenartiges Gefühl. "Richtig abschließen kann ich damit aber wahrscheinlich erst, wenn wir alle gemeinsam die letzte Folge geguckt haben." Weiter lesen …

Wolfgang Clement bezeichnet Minderheitsregierung als "Traum"

Der ehemalige NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement (SPD) hat eine Minderheitsregierung im Bund als "Traum, der nicht wahr werden wird" bezeichnet. Für die großen Volksparteien sei diese Modell eigentlich eine Chance, sich zu erneuern, sagte Clement dem Deutschlandfunk. Dadurch könne ein "völlig verkrustetes, veraltetes System" aufgebrochen werden, zudem könnten "neue Gesichter und neue Themen" auf die Agenda gebracht werden. Weiter lesen …

Trittin gegen schwarz-grüne Minderheitsregierung

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin erteilt Spekulationen über eine schwarz-grüne Minderheitsregierung eine klare Absage. "Gerade wir Grüne sollten uns keinen Illusionen hingeben. Für grüne Kernanliegen wie Klimaschutz oder Familiennachzug für Geflüchtete gibt es derzeit keine Mehrheit im Bundestag – erst recht nicht mit der SPD", sagte Trittin dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Eric Schweitzer will stabile Regierung - die vier Jahre hält

Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hofft auf eine stabile Regierung. Dies sei wichtiger als "schnelle Formelkompromisse" zu finden. Schweitzer sagte der "Heilbronner Stimme": "Für Unternehmen sind verlässliche politische Rahmenbedingungen ein wichtiger Faktor. Deshalb wünscht sich die Wirtschaft einerseits schnell klare Verhältnisse." Weiter lesen …

Merkel kann laut Dreyer keine Bedingungen stellen

Die SPD wird sich nach den Worten der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) bei möglichen Gesprächen nicht von der Union unter Druck setzen lassen. Dreyer sagte der Zeitung "Trierischer Volksfreund": "Frau Merkel ist bei Lage der Dinge doch nicht in einer Position, in der sie Bedingungen stellen kann." Ihre Partei werde sich auch nicht von der CDU "erpressen" lassen. Weiter lesen …

CSU pocht auf "Werbeverbot" für Abtreibungen

Die CSU lehnt die von der SPD geplante Reform des Abtreibungsrechts mit einer Streichung des sogenannten "Werbeverbots" für Schwangerschaftsabbrüche ab. "Mit der CSU wird es kein Streichen oder Aufweichen des Werbeverbots für Schwangerschaftsabbrüche geben", sagte CSU-Innenexperte Stephan Mayer der "Passauer Neuen Presse". Weiter lesen …

Vize Stegner: Schulz bleibt SPD-Chef - Merkel wird abtreten

SPD-Vize Ralf Stegner ist fest davon überzeugt, dass Martin Schulz Parteivorsitzender bleibt - gleichzeitig hat er eine düstere Prognose für die Kanzlerin. Schulz genieße "deutlich mehr Zustimmung und Zuneigung in der SPD", als das von manchen wahrgenommen werde, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Es besteht überhaupt kein Zweifel daran, dass Martin Schulz mit einem guten Ergebnis als Parteivorsitzender wiedergewählt wird." Weiter lesen …

Maas skeptisch gegenüber Neuwahlen und Minderheitsregierung, aber für Gespräche über stabile Regierung

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat seine Sepsis gegenüber Neuwahlen im Bund bekräftigt und seine Partei zur Offenheit für die Bildung einer möglichst stabilen Regierung aufgerufen. "Nach dem Scheitern von Jamaika und dem dringenden Appell des Bundespräsidenten kann die SPD sich auch nicht hinstellen und sagen wir reden aber mit niemandem", sagte Maas der Saarbrücker Zeitung. Weiter lesen …

Hofreiter will Fraktionschef bleiben - auch nach Neuwahlen

Der Vorsitzende der grünen Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, kann sich eine erneute Kandidatur für dieses Amt gut vorstellen. "Ich war sehr gern Fraktionsvorsitzender und habe viele Themen, vor allem im ökologischen Bereich, vorangetrieben", sagte er der "Berliner Zeitung". "Gerade mit diesen Themen waren wir ja auch im Wahlkampf erfolgreich. Ich kann mir gut vorstellen, noch einmal zu kandidieren." Weiter lesen …

CDU-Wirtschaftsrat stellt erste Bedingungen für Große Koalition

Der Wirtschaftsrat der CDU bereitet sich auf Gespräche zwischen Union und SPD vor und stellt erste Bedingungen an eine mögliche Wiederauflage der Großen Koalition. In einem Gastbeitrag für das Nachrichtenmagazin Focus fordert der Präsident des Wirtschaftsrats, Werner Michael Bahlsen, eine spürbare Entlastung bei den Sozialversicherungsbeiträgen und eine Begrenzung der Sozialabgabenquote. "Nachhaltig wäre, die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung zu senken. Weiter lesen …

SPD fordert europäisches Transportflugzeug

Um längere Truppentransporte mit geschützten Maschinen durchführen zu können, fordert die SPD europäische Lösungen. SPD-Verteidigungsexperte Thomas Hitschler sagte "Bild": "Die Europäer sollten auf mittlere Sicht in der Lage sein, solche Probleme alleine zu lösen. Wir brauchen eigene Großraum-Transporter in verschiedenen Varianten." Weiter lesen …

"Behindertensportler des Jahres" Kappel begrüßt gestiegenes Interesse der Medien

Vor der Kür des "Behindertensportlers des Jahres" an diesem Samstag, freut sich Paralympics-Sieger Niko Kappel, über das gestiegene mediale Interesse am Behindertensport: "Der Leistungssport im Behindertenbereich ist aus dem Schattendasein getreten. Das ist nicht mehr als Recht", sagte der Kugelstoßer im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung zur Ankündigung der Fernsehsender ARD und ZDF, auch 2018 und 2020 die Paralympischen Spiele zu übertragen. Weiter lesen …

Sozialpsychologe Vinnai: Privateigentum lässt das soziale Wesen des Menschen verkümmern

Der Sozialpsychologe Gerhard Vinnai fordert eine neue Kritik des Privateigentums. Im Gespräch mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" sagte er: "Das Privateigentum trennt zwischen Mein und Dein. Dadurch wird die eigene Welt von der Welt des anderen abgetrennt, was soziale Solidarität und gemeinsames soziales Handeln sehr erschwert und das soziale Wesen des Menschen verkümmern lässt." Weiter lesen …

Özdemir nennt Namen für neue Grünen-Spitze

Vor dem Parteitag der Grünen bringt der Parteivorsitzende Cem Özdemir Kandidaten für seine Nachfolge ins Spiel. "Es ist kein Geheimnis, dass ich Robert Habeck für einen sehr schlauen Kopf halte", sagte Özdemir der "taz am Wochenende" auf die Frage, wer für den Parteivorsitz in Frage komme. "Aber wir haben viele gute, profilierte und sachkundige Leute bei uns. Mir fällt da unser Politischer Bundesgeschäftsführer Michael Kellner ein oder der Europaabgeordnete Sven Giegold." Weiter lesen …

Griechenland: NGOs zahlen Steuern auf Hilfe "Die Leidtragenden sind die Bürger!"

Die Lage für die Menschen in Griechenland ist immer noch hart, aber auch die Hilfsorganisationen tun sich inzwischen schwer, sie zu unterstützen. Denn die griechische Politik behindert mit ihrem Sparkurs die Arbeit der NGOs. Viele sind gezwungen, ihre Hilfe zu reduzieren - oder sich komplett zurückzuziehen. Der Grund: Die griechische Regierung erhebt Steuern auf Spenden aus dem eigenen Land. Gelder aus Deutschland sind nicht betroffen. Weiter lesen …

AfD-Landeschef rügt Tillschneider

Der Notwehr-Pfefferspray-Einsatz gegen zwei Zivilpolizisten in Halle trägt Streit in die AfD-Landtagsfraktion. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Am Montagabend waren zwei Vermummte aus dem Schulungszentrum der internationalen Identitären Bewegung (IB) gestürmt und hatten die Beamten angegriffen. Weiter lesen …

US-Börsen legen im verkürzten Handel zu - Euro stark

Im verkürzten Handel nach Thanksgiving haben die US-Börsen am Freitag zugelegt. Der Dow wurde zum Handelsschluss mit 23.557,99 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,14 Prozent im Vergleich zum Mittwochsschluss. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.600 Punkten im Plus gewesen (+0,24 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 6.405 Punkten (+0,37 Prozent). Weiter lesen …

RTL-Moderatorin Ulrike von der Groeben will erst mit Peter Kloeppel in TV-Rente gehen

Ulrike von der Groeben ist auch nach 30 Jahren bei RTL nicht des Moderierens müde. "Ich werde diesem Sender bis zur Rente - so lange ist es ja nicht mehr hin - ganz klar erhalten bleiben", sagt die 60 Jahre alte Sportmoderatorin dem "Journalistin"-Sonderheft von "medium magazin". Sie glaube, irgendwann gemeinsam mit ihrem Moderationspartner Peter Kloeppel vom Schirm zu verschwinden. Weiter lesen …