Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

6. April 2016 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2016

Grüne fordern: Hendricks muss Dobrindt ablösen

Die Grünen im Bundestag fordern, CSU-Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die Federführung bei der Aufklärung des VW-Abgasskandals zu entziehen. "Obwohl der Abgasskandal schon vor mehr als einem halben Jahr öffentlich wurde, ist der Verkehrsminister nicht in der Lage, Prüfergebnisse und Konsequenzen zu benennen", sagte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter den Tageszeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND). Weiter lesen …

Angriff der Windenergie-Lobby auf Artenschutz - NABU entlarvt Lobby-Studie zu Rotmilan und Mäusebussard

"Der NABU ist enttäuscht von der mangelnden Bereitschaft von Teilen der Windenergie-Branche, ein real existierendes Artenschutzproblem anzuerkennen und gemeinsam an sinnvollen, von geltendem Recht gedeckten Lösungen für eine naturverträgliche Energiewende zu arbeiten. Stattdessen hofft man, mit dieser Vogel-Strauß-Taktik einfach weitermachen zu können wie bisher. Verstöße gegen das Artenschutzrecht werden durch Wegdiskutieren des Problems aber nicht geheilt und haben vor Gericht keine Chance", sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. Weiter lesen …

DAX dreht gegen Ende deutlich in Plus

Am Mittwoch hat der DAX die meiste Zeit auf Vortagesniveau verharrt, in den letzten Handelsminuten dann aber doch deutlich nach oben gedreht. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 9.624,51 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,64 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Weiter lesen …

DIHK-Hauptgeschäftsführer Wansleben: "Wir müssen an den Schengen-Regeln festhalten"

In der Debatte um ein mögliches Ende der Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze hat der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, auf die Bedeutung des EU-Binnenmarktes für deutsche Unternehmen hingewiesen. "Wir müssen an den Schengen-Regeln festhalten und den Binnenmarkt fortentwickeln", sagte Wansleben dem "Tagesspiegel" (Donnerstagsausgabe). Weiter lesen …

Parteien nahmen 2014 rund 62 Millionen Euro Spenden ein

Die Parteien im Bundestag haben 2014 rund 61,7 Millionen Euro an Spenden eingenommen. Das geht aus den Rechenschaftsberichten hervor, die der Bundestag an diesem Mittwoch veröffentlicht und die die "Welt" ausgewertet hat. Die Spendensumme lag neun Prozent niedriger als im Bundestagswahljahr 2013, als Union, SPD, Grüne und Linkspartei 68 Millionen Euro Spenden erhalten hatten. Weiter lesen …

LINKE-Politikerin Zimmermann: Mindestlohn ist zu niedrig

»Die Einführung des Mindestlohns war wichtig, aber er ist zu niedrig.« Diese Fazit zog die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Sabine Zimmermann, gegenüber der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagausgabe) zu den am Mittwoch vorgestellten Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Die Behörde hatte berechnet, dass seit der Einführung der Lohnuntergrenze im Januar 2015 rund vier Millionen zuvor geringbezahlte Beschäftigte den Mindestlohn erhalten. In Ostdeutschland profitierten demnach rund 1,1 Million Arbeitnehmer, davon 0,4 Millionen Vollzeitbeschäftigte. Weiter lesen …

Hollande will Ankaras Zusagen in Flüchtlingskrise "wachsam beobachten"

Frankreichs Präsident François Hollande will die Einhaltung des Abkommens der Türkei mit der EU in der Flüchtlingskrise "wachsam beobachten". In einem Interview mit der "Bild" (Mittwoch) erklärte Hollande, die der Türkei zugesagten drei Milliarden Euro "werden nur dann fließen, wenn es auch konkrete Projekte zugunsten der Flüchtlinge gibt - und das werden wir überprüfen. Ebenfalls werden wir wachsam beobachten, ob und wie die Türkei gegen die Schlepper und den illegalen Handel kämpft." Weiter lesen …

Diesel billiger, Benzin teurer

Um rund zwei Dollar ist Rohöl der Sorte Brent billiger als in der Vorwoche, doch beim Tanken profitieren davon derzeit nur die Dieselfahrer. Wie die aktuelle ADAC-Auswertung der Kraftstoffpreise in Deutschland zeigt, sank der Preis für einen Liter Diesel binnen Wochenfrist um 2,3 Cent auf durchschnittlich 1,016 Euro je Liter. Damit ist der seit sechs Wochen dauernde Anstieg des Dieselpreises fürs Erste gebremst. Weiter lesen …

Bankexperte: Banken kann man wegen Briefkastenfirmen rechtlich nichts an Zeug flicken

Die Banken müssen nach Meinung des Bankexperten Hans-Peter Burghof in der Panama-Affäre nur in Einzelfällen mit Strafen rechnen. "Man kann fragen, ob das moralisch richtig ist, aber rechtlich kann man den Banken deshalb nichts an Zeug flicken", sagte Burghof dem Tagesspiegel (Donnerstagausgabe) zur massenhaften Vermittlung von Briefkastenfirmen an Bankkunden. Weiter lesen …

Clement: Bleibeberechtigte Flüchtlinge brauchen Arbeitsplätze statt 1-Euro-Jobs

Die Integration der bleibeberechtigten Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt ist die derzeit größte Aufgabe - nicht nur in Deutschland. Bei einer Dialogveranstaltung der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) in Berlin betonte Wolfgang Clement (Kuratoriumsvorsitzender der INSM) heute, dass Integration nur mit mehr und besserer Bildung zu erreichen ist: "Die Hauptaufgabe ist jetzt, die bestmöglichen Bildungs- und Qualifikationsbedingungen für einheimische wie zuwandernde junge Menschen zu schaffen. Dann haben alle gute Chancen auf gute Arbeit - und zwar auf dem ersten Arbeitsmarkt und nicht einem künstlich geschaffenen. Bleibeberechtigte Flüchtlinge brauchen Arbeitsplätze und nicht 1-Euro-Jobs, die keine langfristigen Perspektiven schaffen." Weiter lesen …

Affen mit Schweinherzen: „Schlimmste Auswüchse der tierexperimentellen Forschung“

Als „schlimmste Auswüchse der tierexperimentellen Forschung“ und „ein Verbrechen an Mensch und Tier“ bezeichnet die bundesweite Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche die in den Medien als Riesenerfolg dargestellte Meldung, dass in Amerika ein Affe zweieinhalb Jahre mit einem Schweineherzen überlebt hat. Tierversuche mit dem Ziel, Tierorgane auf Menschen zu verpflanzen, sind mit ungeheurem Leid für die Tiere und einem unkalkulierbaren Risiko sowie falschen Hoffnungen für die Patienten verbunden. Weiter lesen …

Ein Europäischer PATRIOT Act

Nach den Terrorattacken in Brüssel dauerte es nicht lange und zahlreiche Sicherheitsexperten forderten den weiteren Abbau von Freiheits- und Bürgerechten, um die Sicherheit der Bürger besser gewährleisten zu können, stellt der ehemalige Kongressabgeordnete und mehrfache Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur in den USA, Ron Paul, auf www.misesde.org fest. Weiter lesen …

Bosbach sieht kaum Chancen für einheitliches Asylverfahren in Europa

Der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach räumt dem Vorstoß der EU-Kommission für ein einheitliches Asylrecht keine großen Chancen ein. "Wir haben eine riesige Diskrepanz zwischen europäischer Rhetorik und Realität", sagte Bosbach den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Auch habe er nicht den Eindruck, dass sich die 28 EU-Mitglieder zu einem Verteilungsschlüssel verpflichten lassen würden. Weiter lesen …

Drehstart mit Starbesetzung: Kieler NDR-"Tatort" mit Axel Milberg, Sibel Kekilli, Jürgen Prochnow und Mala Emde

Axel Milberg und Sibel Kekilli stehen für den nächsten Kieler "Tatort" gemeinsam mit dem internationalen Star Jürgen Prochnow ("Das Boot", "Die dunkle Seite des Mondes"), vor der Kamera. Eine Hauptrolle spielt zudem die mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnete Nachwuchs-Schauspielerin Marla Emde ("Meine Tochter Anne Frank"). Den NDR-Krimi inszeniert Raymond Ley bis zum 4. Mai in und um Kiel. Ley erhielt für Doku-Dramen wie "Die Nacht der großen Flut", "Eichmanns Ende - Liebe, Verrat, Tod", "Eine mörderische Entscheidung" oder "Meine Tochter Anne Frank" zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen. Der "Tatort: Borowski und das verlorene Mädchen" ist sein erster Film für die Sonntagabend-Reihe im Ersten. Auch für Autorin Charlotte I. Pehlivani ist es eine Premiere: Die Vorlage für den neuen Fall von Borowski und Brandt ist ihr erstes Drehbuch für einen Langfilm. Weiter lesen …

Nahles: Mindestlohn hat Kritiker widerlegt

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles sieht sich nach Bekanntwerden neuer Zahlen des Statistischen Bundesamtes zum Mindestlohn in ihrem Kurs bestätigt. Dem Berliner "Tagesspiegel" (Online-Ausgabe) sagte die SPD-Politikerin, der Mindestlohn habe seine Kritiker widerlegt: "Er hat keine Jobs vernichtet, er hat viele Jobs besser gemacht." Aus vielen geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen seien reguläre sozialversicherungspflichtige Jobs geworden." Es gibt mehr Beschäftigte und mehr Lohn." Weiter lesen …

Dr. Dieter Zetsche: "Wir sind und bleiben Pioniere der Mobilität!"

Eine bessere Botschaft kann ein Vorstandsvorsitzender nicht seinen Aktionären überbringen: Mit dem Satz "Hinter uns liegt das erfolgreichste Jahr in der Geschichte Ihres Unternehmens" hat vor wenigen Minuten Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche die rund 6.000 Aktionärinnen und Aktionäre zur Hauptversammlung im CityCube in Berlin begrüßt. Der Konzern hat mit insgesamt 284.015 Beschäftigten weltweit mehr als 2,9 Millionen Fahrzeuge abgesetzt, einen Umsatz von 149,5 Milliarden Euro erzielt und ein EBIT von 13,2 Milliarden Euro erwirtschaftet. Es sind also jede Menge positiver Botschaften, die der Daimler-Chef heute (Mittwoch, 06.04.2016) auf der Hauptversammlung in Berlin verkünden kann. Weiter lesen …

Georgien und Deutschland: Gemeinsam gegen Kriminalität

Eine Intensivierung der polizeilichen Zusammenarbeit auf allen Ebenen und in allen Bereichen hat der georgische Innenminister Giorgi Mgebrishvili im Rahmen eines mehrtägigen Besuchs mit seinen Amtskollegen in Deutschland beschlossen. Auf der Tagesordnung der Gespräche mit den Innenministern von Bayern, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen sowie, zum Abschluss in Berlin mit Bundesinnenminister Thomas de Maiziere, stand auch der gemeinsame Kampf gegen eingeschleuste und mutmaßlich durch die russische Mafia gesteuerte Einbrecherbanden. Der georgische Minister wurde begleitet von hochrangigen Vertretern der georgischen Polizei, die mit ihren deutschen Kollegen von Ländern und Bund Möglichkeiten zur Verbesserung bei der grenzüberschreitenden Verbrechensbekämpfung sowie Fragen der Aus- und Fortbildung besprachen. Weiter lesen …

70 Prozent der Deutschen wünschen sich mehr Zeit für Familie, Reisen und Hobbys

Ob für Familie und Freunde, Reisen oder Entspannung - knapp 70 Prozent der Befragten wünschen sich mehr Zeit im Alltag. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie des Meinungsforschungsinstituts Ipsos im Auftrag der Deutschen Bahn (DB). Dabei sagt mehr als jeder zweite Befragte, dass sein Tag nur teilweise strukturiert ist. Das heißt, wichtige Termine sind zwar im Kalender vermerkt, die Zeit dazwischen bleibt aber für spontane Aktivitäten. Weiter lesen …

Idole zum Anfassen

In Ruhpolding war der Kellner auch der Koordinator. Der gute Mann, eigentlich zuständig für Speisen und Getränke im Teamhotel der französischen Biathleten, organisierte neben seinen eigentlichen Aufgaben die öffentlichen Fotoauftritte von Martin Fourcade im Haus gleich mit. Und so konnte es vorkommen, dass neben Schäufele und Haxen auch der Tipp mitgeliefert wurde, den Fotoapparat oder das Smartphone bereit zu halten, denn Frankreichs Biathlon-Superstar habe gerade fertig gespeist und werde in wenigen Augenblicken am Tisch vorbeischweben. Weiter lesen …

Fitness-PR-Gag: "Aliens nehmen Dicke zuerst mit"

Werbeposter der britischen Fitnessstudio-Kette Fit4less erzürnen derzeit zahlreiche Einwohner der englischen Grafschaft Derbyshire. Der Grund: Auf den Postern und Flyern des Unternehmens ist ein außerirdisches grünes Männchen samt Raumschiff und Transportstrahl zu sehen - daneben der provokante Satz "Sie kommen... und wenn sie da sind, werden sie die Fetten als erstes mitnehmen". Weiter lesen …

Facebook startet Bildbeschreibung für Blinde

Facebook hat ein neues Feature gestartet, mit dem Fotos zugänglicher für blinde Nutzer werden. Denn dank automatischer Objekterkennung fügt das System Alternativtext hinzu, der den Inhalt von Bildern beschreibt. Zunächst gibt es diese Accessibility-Verbesserung nur auf Englisch und für den Bildschirmleser von iOS-Geräten. Weiter lesen …

Verschwundene Skyline

Grundsätzlich kann der Käufer eines Hauses oder einer Wohnung nicht erwarten, dass ihm dauerhaft ein bestimmtes Panorama zur Verfügung steht. Denn oft hat es der Verkäufer gar nicht in der Hand, ob später auf anderen Grundstücken gebaut und damit die Aussicht versperrt wird. Anders sieht es nach Auskunft des Infodienstes Recht und Steuern der LBS aus, wenn der betroffene Bauträger selbst der Verursacher der Sichtbehinderung ist. Weiter lesen …

4 Millionen Jobs vom Mindestlohn betroffen

Im April 2014, relativ kurz vor Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes, gab es in Deutschland 5,5 Millionen Jobs, die geringer bezahlt wurden als der neue Mindestlohn von brutto 8,50 Euro je Arbeitsstunde. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, kamen davon 4,0 Millionen Jobs, das sind 10,7 % aller Jobs, zum 1. Januar 2015 unter den Schutz des Mindestlohngesetzes. Für die restlichen 1,5 Millionen sieht das Gesetz Ausnahmen vor (vor allem Auszubildende, Praktikanten und Personen jünger als 18 Jahre). Weiter lesen …

Wahltrend: SPD legt etwas zu, Union verliert

Obwohl die SPD im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt gewinnt und nun bei 21 Prozent liegt, würden ihr aktuell nur etwa 9,5 Millionen Wahlberechtigte ihre Stimmen geben - eine halbe Million weniger als 2009, als die Partei ihr schlechtestes Nachkriegsergebnis einfuhr. Im stern-RTL-Wahltrend kommen CDU/CSU auf 35 Prozent, ein Punkt weniger als in der Vorwoche. Die Werte für die anderen Parteien bleiben unverändert: Die Grünen behaupten ihre 13 Prozent, die AfD verharrt weiterhin bei 10 Prozent, die Linke bei 8 und die FDP bei 7 Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 6 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 27 Prozent und liegt damit knapp unter dem der vergangenen Bundestagswahl 2013. Weiter lesen …

Zahl der BAMF-Mitarbeiter auf 4780 gestiegen

Die Zahl der Mitarbeiter im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ist auf derzeit 4780 gestiegen. Das teilte die Behörde auf Anfrage der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" mit. "Bis Mitte des Jahres werden alle neuen Einstellungen abgeschlossen sein", sagte eine Sprecherin. Weiter lesen …

CDU-Vize Strobl soll Super-Minister in Stuttgart werden

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl soll in einer möglichen grün-schwarzen Koalition in Baden-Württemberg Vize-Ministerpräsident und Minister mit den Zuständigkeiten für Inneres, Integration und Infrastruktur werden. Dazu habe sich Strobl in Gesprächen mit der Berliner Parteiführung bereit erklärt, berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" unter Berufung auf CDU-Kreise. Weiter lesen …

Gewalt gegen Einsatzkräfte: Koalition streitet über härtere Strafen

Die SPD hält die von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) vorgeschlagenen Gesetzesverschärfungrn zum Schutz von Einsatzkräften für falsch. SPD-Fraktionsvize Eva Högl lehnte in der "Welt" ausdrücklich "ein Sonderstrafrecht für Gewalt gegen Polizisten und Einsatzkräfte" ab. "Viel wirksamer ist es, Gewalt gegen Einsatzkräfte konsequent als Körperverletzung hart zu bestrafen." Weiter lesen …

Schattenwirtschaftsexperte: Pläne der Bundesregierung gegen Geldwäsche reichen nicht

Der international renommierte Schattenwirtschaftsexperte Friedrich Schneider, Professor an der Universität Linz, hält das von Justizminister Heiko Maas (SPD) geplante Transparenzregister im Kampf gegen Briefkastenfirmen für unzureichend. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" forderte der Wirtschaftswissenschaftler: "Deutschland und die EU müssen Briefkastenfirmen viel strenger an die Kandare nehmen und gewisse Zahlungen von Offshore-Konten einfach ablehnen." Weiter lesen …

NRW macht Weg frei für WDR-Kunstverkauf

Die rot-grüne Landesregierung in NRW winkt den geplanten Verkauf von 48 Werken aus der Kunstsammlung des WDR durch. "Die Landesregierung erhebt nach der fachlichen Prüfung der vom WDR für den Verkauf vorgesehenen Werke keine Einwände gegen die Verkaufspläne des WDR", sagte Hayke Lanwert, Sprecherin des NRW-Kulturministeriums, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Spitzenökonomen stützen Merkels Griechenland-Kurs

Führende deutsche Ökonomen haben den strikten Griechenland-Kurs der Bundesregierung in der Euro-Krise unterstützt. "Die Bundesregierung tut gut daran, sich nicht auf Schuldenerleichterungen einzulassen, bevor nicht die zugesagten Reformen umgesetzt sind", sagte der Wirtschaftsweise Lars Feld der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Handwerk: Von Lebensleistungsrente profitiert die Arztfrau

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks hat die von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) geplante Lebensleistungsrente als "vergiftete Medizin" bezeichnet. Ohne Prüfung der Bedürftigkeit und ohne entsprechende Beitragsleistung werde eine Gruppe von Arbeitnehmern begünstigt, kritisierte Generalsekretär Holger Schwannecke in der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Solidarität sieht anders aus", sagte er. Weiter lesen …

Pro Asyl hält Asylentscheidungen auf EU-Ebene für unpraktikabel

Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl hält die Pläne der EU-Kommission für Asylentscheidungen auf europäischer Ebene für völlig unpraktikabel. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt: "Wir sind da sehr skeptisch." So müsse es die Möglichkeit geben, dass Flüchtlinge gegen abgelehnte Asylentscheide klagen könnten. "Aber wie soll das gehen?", sagte Burkhardt. "Man müsste den Europäischen Gerichtshof (EuGH) zu einem Ersatz für Verwaltungsgerichte ausbauen. Das würde den Gerichtshof aber überfordern." Weiter lesen …

Plan für EU-Reform der Mehrwertsteuer stößt auf Skepsis

Der Vorschlag der EU-Kommission, den nationalen Staaten wieder mehr Freiheit bei der Festlegung der Mehrwertsteuersätze zu geben, stößt in Berlin auf Widerstand: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sehe das Vorhaben skeptisch, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf Regierungskreise. Man setze sich seit Jahren für eine stärkere Harmonisierung der Steuern in der EU ein. Der Plan der Kommission laufe bei der Mehrwertsteuer aber in die gegenteilige Richtung, heißt es demnach in Berlin. Weiter lesen …

Gerda Hassefeldt will nicht wieder für Bundestag kandidieren

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt hat für 2017 ihren Rückzug aus der Bundespolitik angekündigt. "Das ist meine letzte Wahlperiode im Deutschen Bundestag. Nach 30 Jahren Parlamentsarbeit und verschiedenen interessanten und einflussreichen Positionen werde ich im Herbst 2017 nicht mehr kandidieren", sagte Hasselfeldt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Nicolette Krebitz: "Ich habe viel Spaß mit kreativen Alpha-Männern"

Verliebt zu sein, war nie die Hauptbeschäftigung in meinem Leben. Ich habe viel Spaß mit kreativen Alpha-Männern. Aber die sind keine guten Partner, wenn man Unterstützung braucht", sagt Nicolette Krebitz im EMOTION-Interview (Ausgabe 05/16) - anlässlich ihres neuen Films, in dem sich eine Frau in einen Wolf verliebt. Seit ein paar Jahren ist die Schauspielerin Single: "Das ist nicht das Nonplusultra - es ist gerade nur so. Ich finde alle Modelle in Ordnung, auch Tilda Swintons Modell mit zwei Männern." Weiter lesen …

Daniela Katzenberger: "Ich bin nun mal ein 'Reality- Star' und habe immer schon mein Leben gezeigt"

Seit sieben Monaten ist Daniela Katzenberger nun stolze Mutter ihrer Tochter Sophia. Seitdem steht ihr Nachwuchs im Rampenlicht und ist auch in der neuen Doku-Soap "Daniela Katzenberger - Mit Lucas im Hochzeitsfieber" (montags, 21.15 Uhr, RTL II) zu sehen. Viele Kritiker sind der Meinung, dass dies zu viel sei. In der neuen CLOSER (15/2016) spricht die 29-Jährige nun über die Vorwürfe. Weiter lesen …

Iris Berben: "Ruhe macht mich unruhig."

Sie ist die berühmteste deutsche Schauspielerin, Präsidentin der Filmakademie und das neue Werbegesicht von L'Oréal Paris. In der neuen Meins (5/2016) spricht Iris Berben über Freiheit und das Alleinsein, Schönheit und ihren Lebensabend. "Ruhestand ist Stillstand für mich. Ich kann Menschen verstehen, die ein Leben lang darauf hingearbeitet haben. Die sagen: Ich habe so viel körperlich gearbeitet und möchte jetzt alles in Ruhe machen. Aber ich habe so ein privilegiertes Leben, dass ich noch ganz viel ausprobieren kann. Insofern macht mich das Wort Ruhe eher unruhig." Weiter lesen …

Marion Kracht: "Man wird daran gemessen, ob man dick ist oder dünn, wie jung oder wie alt"

Seit einem halben Jahrhundert steht sie vor der Kamera, hat in unzähligen Filmen mitgespielt und steht in diesen Tagen als Catherine in der Komödie "Auf ein Neues" auf der Bühne. In der neuen MYWAY (5/2016) spricht Marion Kracht über ihr größtes Glück, die Herausforderungen der Schauspielerei und was sie mit ihren Rollen verbindet. "In jeder meiner Rollen steckt sicher ein Teil meines Selbst. Das stets Korrekte und Emotionslose dieser Figur ist mir völlig fremd. Aber die Disziplin und das Zielstrebige der Catherine entdecke ich auch an mir. Ohne Durchhaltevermögen und Toughsein wäre ich sicher nicht da, wo ich heute bin." Weiter lesen …