Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

8. September 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

SPD unterstellt Maaßen "freundschaftliche Beratung" der AfD

Nach den Äußerungen von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen über die Ausschreitungen in Chemnitz verstärkt die SPD ihre Kritik am Chef des Inlandsgeheimdienstes. Dabei rücken nun auch Maaßens Kontakte zur AfD in den Fokus. Der Verfassungsschutz-Chef soll sich mehrfach mit der damaligen AfD-Vorsitzenden Frauke Petry getroffen haben. Es steht der Vorwurf im Raum, Maaßen habe ihr dabei Ratschläge gegeben, wie sie eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz vermeiden könne. Weiter lesen …

Wirtschaftsminister will restliche Telekom-Anteile behalten

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) rückt vom eigentlich geplanten Verkauf der Bundesanteile an der Deutschen Telekom ab. "Die Deutsche Telekom AG gehört zu den Betreibern kritischer Infrastrukturen in Deutschland", teilte sein Haus jetzt auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion mit. "Hier ist insbesondere der Themenkreis `Sicherheit der Netze` von besonderer Bedeutung." Deshalb sei vor weiteren Privatisierungsschritten "das wichtige Interesse des Bundes an der Beteiligung zu prüfen". Weiter lesen …

Nahles bezweifelt Eignung von Seehofer und Maaßen für ihre Ämter

SPD-Chefin Andrea Nahles hat die Eignung des Bundesinnenministers Horst Seehofer (CSU) und des Präsidenten des Bundesverfassungsschutzes, Georg Maaßen, für ihre Ämter in Zweifel gezogen. "Die Äußerungen Seehofers, aber auch des Präsidenten des Verfassungsschutzes Maaßen aus der vergangenen Woche lassen zweifeln, ob die beiden geeignet sind, unsere Verfassung und damit unsere Demokratie zu schützen", sagte Nahles im in Berlin erscheinenden Tagesspiegel. Weiter lesen …

Dieselforum empfiehlt Hardware-Nachrüstung

Die zuständige Expertenrunde des "Nationalen Forums Diesel" hat sich für die Hardware-Nachrüstung älterer Dieselfahrzeuge ausgesprochen, um die Schadstoffbelastung in deutschen Ballungsräumen zu verringern und Fahrverbote zu vermeiden. Die Nachrüstung mit der SCR-Methode ("selektive katalytische Reduktion") werde "als wirksame Hardwaremaßnahme zur NOx-Emissionsreduzierung empfohlen", heißt es im Abschlussbericht, über den die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet. Eine solche Nachrüstung sei "grundsätzlich möglich". Weiter lesen …

Merkel setzt Mazedonier unter Druck: "Historische Chance"

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Mazedonier vor dem für den 30. September geplanten Referendum über den Staatsnamen unter Druck gesetzt. Der 30. September sei eine "historische Chance, die nur einmal in jeder Generation kommt", sagte Merkel bei einem Besuch am Samstag in Skopje. Die Hoffnung sei "zum Greifen nah, dass wir entscheidende Schritte für eine Aufnahme in die Familie von NATO und EU vorankommen". Weiter lesen …

Genfer Friedensgespräche für den Jemen geplatzt

Die Friedensgespräche für den Jemen sind geplatzt. Die Huthi-Rebellen erschienen nicht wie erhofft in Genf, sagte der UN-Sondergesandte Martin Griffiths am Samstag. "We didn`t manage to get... the delegation from Sanaa to come here... We just didn`t make it", sagte er. Es sei nun noch zu früh, zu sagen, wann es einen neuen Anlauf für Verhandlungen geben könnte. Vertreter der jemenitischen Regierung kündigten an, noch am Samstag Genf wieder zu verlassen. Weiter lesen …

Parkettindustrie leidet unter Handwerkermangel

Deutschlands Parkettindustrie hat trotz des anhaltenden Baubooms hierzulande Absatzprobleme. "Die Neubauten sind heute durch hohe Grundstücks-, Baustoff- und Dienstleisterkosten oft schon so teuer, dass am Ende kaum noch Geld für hochwertige Bodenbeläge übrig bleibt", sagte Peter M. Hamberger, der Geschäftsführende Gesellschafter der Hamberger Industriewerke, der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Polizei entdeckt Tunnelsysteme im Hambacher Forst

Die Polizei ist im Hambacher Forst auf ausgeklügelte Tunnelsysteme gestoßen, die die Aktivisten angelegt haben. Das geht aus internen Polizeiakten und Protokollen hervor, in die die Düsseldorfer "Rheinische Post" Einblick gehabt hat. Demnach liegen die Tunnel zum Teil in vier Metern Tiefe und sind über gut ausgebaute Einstiegslöcher zu erreichen. "Sie dienen den Aktivisten als Rückzugsort, als Schlafstätte, Versteck und vermutlich auch Schmuggelroute, um Waffen und Krawallmacher in den Forst zu bringen", sagte ein leitender Polizist. Weiter lesen …

Grüne fordern Neugründung des Verfassungsschutzes

Die Grünen fordern angesichts der Debatte um den Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Hans-Georg Maaßen, eine Neugründung der Behörde. Die innenpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagfraktion, Irene Mihalic, sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe: "Die Vorgänge im Fall Amri und die spekulativen Äußerungen von Hans-Georg Maaßen zu Chemnitz zeigen einmal mehr: Es braucht beim Verfassungsschutz eine klare Zäsur und einen Neustart." Weiter lesen …

Innenministerium listet NSU-Morde nicht unter "politisch motiviert"

In einer Aufstellung der Bundesregierung über politisch motivierte Gewaltstraftaten fehlen die Morde der Terrorgruppe NSU. Auch Sprengstoffanschläge und Bankraube der Gruppe sind nicht aufgeführt, berichtet das Nachrichtenportal T-Online.de unter Berufung auf das Bundesinnenministerium. Die Aufstellung über politisch motivierte Gewalt war in einer Antwort der Bundesregierung von Juni auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion im Bundestag enthalten. Weiter lesen …

Boden-Laser laden fliegende Drohnen auf

Der Forschungsarm der U.S. Army, die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), will Akkus von Drohnen künftig während des Fluges laden. Die Unterseite des Fluggerätes wird dazu mit Hochleistungs-Solarzellen ausgestattet. Am Boden steht ein leistungsstarker Laser, der sichtbares Licht auf diese Zellen schießt. Diese wandeln das Licht in Strom um, sodass die Batterien aufgeladen werden. Der Laser ist so ausgelegt, dass er den Flugbewegungen der Drohne folgt. Weiter lesen …

Beschichtungen ohne lästige Ringe möglich

Mit einem Trick ist es Forschern um Nicolas Plumeré und Thomas Happe von der Ruhr-Universität Bochum (RUB) gelungen, gleichmäßige Beschichtungen herzustellen - und zwar ohne, dass sich beim Trocknen von Tropfen ein Ring bildet. Die Wissenschaftler haben die im Wasser gelösten Moleküle mit einer kleinen Schwefelgruppe versehen, die beim Kontakt mit Sauerstoff die Moleküle dazu zwingt, sich miteinander zu vernetzen. So bilden sie nach dem Trocknen eine gleichmäßige Schicht. Weiter lesen …

Begegnungen von Alt und Jung nutzen beiden Seiten

Vom Austausch zwischen Alt und Jung profitieren Experten zufolge beide Seiten. "Senioren, die häufig mit jungen Menschen zu tun haben, sind mit ihrem Leben zufriedener, gesünder, oft geistig fitter und haben vermutlich sogar eine höhere Lebenserwartung", schildert Professorin Daniela Jopp von der Uni Lausanne im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Die Psychologin führte mehrere Studien mit Menschen um die 100 durch. "Diejenigen, die besser beieinander waren, waren oft auch die, die gezielt Kontakt zu Jüngeren suchten." Weiter lesen …

Worauf es beim Schlafen ankommt

Richtig schlafen lässt sich Experten zufolge (wieder) lernen. Wichtig sei, den Schlaf auf die Nacht zu beschränken, um seine verschiedenen Phasen auszukosten, sagt Dr. Hans-Günter Weeß, Leiter des Schlafzentrums am Pfalzklinikum Klingenmünster, im Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber". "Tiefschlafphasen wechseln mit Phasen leichteren Schlafs ab. Beide brauchen wir." Dass man im Laufe der Nacht immer wieder mal wach werde, sei dabei ganz normal. Weiter lesen …

Wanderer statt Waisenkinder: Lassen Sie den Igelnachwuchs ziehen er erobert nur ihren Garten

Im September werden Gärten und Stadtparks zur Kinderstube für Wildtiere. Die Igeljungen sind jetzt geboren. Ihre Stacheln sind noch weich, aber ihr Geruchssinn ist bereits gut ausgeprägt. Nach Ende einer sechswöchigen Säugezeit gehen die jungen Braunbrustigel ohne ihre Mutter auf Entdeckungsreise. Igel lieben die Großstadt: Hier können sie nach Herzenslust in Kompost- und Laubhaufen nach Regenwürmern, Maden, Käfern und Kellerasseln wühlen und weggeworfene Nahrungsreste neben Mülleimern verspeisen. Weiter lesen …

Pegging – der Sextrend 2018

In den letzten Jahren noch tabuisiert, mittlerweile eine gängige und trendige Sexpraktik: Pegging. Wenn die Frau mithilfe eines Umschnalldildos ihren Schatz anal befriedigt, kann das für beide Seiten sehr erfüllend sein. Sexpertin SuesseLuna vom Erotikportal amateurcommunity.de hat die wichtigsten Fragen zum Sextrend Pegging beantwortet. Weiter lesen …

Umfrage für Hessischen Rundfunk: Deutschtürken werden überbewertet

Die Deutschen halten die Deutschtürken laut einer Umfrage für den Hessischen Rundfunk (HR) für wirtschaftlich erfolgreicher, als sie es sind. Laut der Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Infratest im Auftrag des Senders sind 67 Prozent der Befragten der Meinung, Personen mit türkischen Wurzeln, die in Deutschland leben, seien beruflich und wirtschaftlich genauso erfolgreich wie andere Menschen in Deutschland. 58 Prozent sagen, Deutschtürken würden ihre Bildungschancen "sehr gut" oder "eher gut" nutzen. Dem stünden aber Zahlen des Statistischen Bundesamtes entgegen, berichtet der Hessische Rundfunk. Weiter lesen …

Lauf dich glücklich im Ausseerland-Salzkammergut

Laufen ist zur Lebensphilosophie geworden. Ob im leichten bis schnellen Trab oder in zügiger Gehbewegung mit Nordic Walking Stöcken ausgerüstet - kaum andere Sportarten machen so fit und gleichzeitig dermaßen glücklich. Am Schönsten läuft es sich rund um das Narzissen Vital Resort Bad Aussee am Lerchenreither Plateau mit seiner abwechslungsreichen Landschaft. Hier kann man vor oder nach einer Wellnesseinheit im Solebad auf den drei ausgewiesenen Lauf- und Nordic Walking Strecken gehörig Gas geben. Weiter lesen …

"Die Bier-Pioniere": Wie deutsche Braukunst in Amerika reüssierte

Mitte des 19. Jahrhunderts wanderte Eberhard Anheuser aus Bad Kreuznach nach Amerika aus und gründete dort eine Brauerei. Gemeinsam mit seinem aus dem heutigen Mainz-Kastel stammenden Schwiegersohn Adolphus Busch braute er ein Bier, das zu einem der erfolgreichsten Amerikas wurde: das Budweiser. Auch andere Brauer aus dem Südwesten Deutschlands brachten deutsche Bierkultur in die USA, und wurden dort trotz Bürgerkrieg, Prohibition und vieler anderer Hindernisse zu reichen und angesehenen Bürgern. Weiter lesen …

Neujahr: Am 11. September beginnt in Äthiopien das neue Jahr

Am Dienstag (11. September) beginnt in Äthiopien das neue Jahr. Der Grund dafür ist, dass das ostafrikanische Land eine eigene Zeitrechnung hat. Sie beruht auf einer Variante des koptischen Kalenders. Der äthiopische Kalender liegt deshalb etwa sieben Jahre und 8 Monate hinter dem in der westlichen Welt genutzten gregorianischen Kalender zurück. Aus diesem Grund beginnt in Äthiopien am kommenden Dienstag erst das Jahr 2011. Das Land am Horn von Afrika ist eines der Länder mit der ältesten christlichen (koptischen) Tradition der Welt. Weiter lesen …

Keuter: Schafft die Abgaben auf ausgezahlte Betriebsrenten ab!

Was per Betriebsrente für die Altersvorsorge eingezahlt wurde, sollte dem Rentner ohne Abzüge ausgezahlt werden. Nach den neusten Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts (1 BvR 100/15; 1 BvL 2/18) sind Rentner weiterhin verpflichtet, auf die Auszahlungen ihrer betrieblichen Altersvorsorge, die vollen Sozialabgaben zu leisten. Nur diejenigen Senioren, die ihre Beiträge in eine betriebliche Altersvorsorge ohne Zahlungen ihres Arbeitgebers geleistet bzw. nach Aufgabe des Arbeitsplatzes ohne ihren Arbeitgeber weitergeführt haben, sind von der Abgabe von Sozialleistungen auf die Auszahlungen befreit und haben einen Anspruch auf Rückzahlung. Weiter lesen …

Tag der Ersten Hilfe: Als Verkehrsteilnehmer Leben retten

Jeder einzelne Verkehrsteilnehmer kann als Ersthelfer nach einem Unfall zum Lebensretter werden. Daran erinnert der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, zum Tag der Ersten Hilfe am 8. September. Welche lebenserhaltenden Sofortmaßnahmen an einer Unfallstelle zu ergreifen sind und welches Erste-Hilfe-Equipment immer griffbereit sein sollte, erklärt der ACE. Weiter lesen …

Debatte um Hetzjagd in Chemnitz: Polizeigewerkschaften fordern Politik zur Mäßigung auf

In der Debatte um eine angebliche Hetzjagd in Chemnitz haben die Polizeigewerkschaften von der Politik mehr Zurückhaltung verlangt und vor falschen Interpretationen gewarnt. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt: "Mit dem Begriff Hetzjagd ist Schindluder getrieben worden. Es wäre gut, wenn sich alle Politiker mal eine Woche zurückhalten würden und sich einen zurückhaltenden Sprachgebrauch auferlegen." Weiter lesen …

Best-Ager-Model Anna von Rüden trägt privat gern Gebrauchtes

Best-Ager-Model Anna von Rüden (67) steht zwar regelmäßig für große Modemarken in neuen Kreationen vor der Kamera, privat bevorzugt sie aber Kleidung aus zweiter Hand. "Ich gebe nicht viel Geld für Kleidung aus. Alle Jubeljahre gönne ich mir ein teures Kleid, aber das trage ich dann auch jahrelang", sagte sie im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die "große Bandbreite unterschiedlichster Macharten" in einem Secondhand-Laden findet die Wahlberlinerin spannend. Neue Stile anzuziehen und zu präsentieren, sei auch der Reiz am Modeln für sie. Weiter lesen …

NRW-Arbeitgeber für Hartz-IV-Korrekturen

Der Präsident des Arbeitgeberverbandes Unternehmer NRW, Arndt Kirchhoff, hat Korrekturen am Sozialsystem gefordert. "Der beste Schutz vor Armut ist Arbeit. Deshalb sollten wir unsere sozialen Sicherungssysteme hinterfragen", sagte er der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Ein Hartz-IV-Empfänger mit zwei Kindern bekomme netto nicht viel weniger als ein Beamter auf der untersten Stufe, sagte Kirchhoff. Weiter lesen …

Grüne verlegen Parteitag mit 200 Delegierten in den Hambacher Forst - Vorsitzende Neubaur: Signal für einen Rodungsstopp

Köln. Die Grünen in NRW verlegen ihren Landesparteirat am 7. Oktober in den Hambacher Forst. "Wir werden mit diesem Parteitag direkt am Hambacher Wald ein deutliches Signal an RWE, Landes- und Bundesregierung für einen Rodungsstopp senden", sagte die Landesvorsitzende der NRW-Grünen, Mona Neubaur, dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

FDP-Chef Lindner: "Mir wird zu schnell von Rechtsruck gesprochen"

FDP-Chef Lindner hat in der Debatte um die Migrationspolitik ein überreiztes Klima beklagt. "Wenn man Probleme und Chancen der Einwanderungspolitik anspricht, löst man oft öffentliche Empörung aus", sagte Lindner der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Das sei überreizt. "Mir wird zu schnell von Rechtsruck gesprochen, wenn es in Wahrheit um Rechtsstaat geht, weil dann wirklicher Rassismus verharmlost wird", sagte Lindner. Weiter lesen …

Union der Mitte: Seehofer stärkt mit "unsäglichen Worten" politische Extremisten

Der Sprecher der "Union der Mitte", Stephan Bloch, hat CSU-Chef Horst Seehofer eine Stärkung politischer Extremisten durch den von ihm neu entfachten Streit um die Migrationspolitik vorgeworfen. "Migration in undifferenzierter Weise als Problem herabzuwürdigen, steht mit christsozialer Politik in keinem Konsens. Mit unserer demografischen Entwicklung profitieren wir mehrheitlich von ihr, dabei gibt es Chancen, Gefahren, Risiken und Potenziale", sagte der Münchner CSU-Politiker der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

IG Metall will Mitarbeiter-Austausch im Ruhrgebiet testen

Die rund 400 tarifgebundenen Betriebe der Metall- und Elektroindustrie im Ruhrgebiet sollen nach dem Willen der IG Metall künftig die Möglichkeit erhalten, ihre Mitarbeiter untereinander auszutauschen. Das berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) in ihrer Samstagsausgabe. NRW-Bezirksleiter Knut Giesler sieht in dem von ihm angestoßenen Modell zum einen die Chance, dem Fachkräftemangel zu begegnen. Zum anderen sollen Unternehmen nicht gleich zum Arbeitsplatzabbau greifen müssen, wenn sie für längere Zeit unter Auftragsflauten leiden. Weiter lesen …

KMK-Chef will einheitliche Abschlüsse für alle Schulformen

Angesichts der Debatte über Lehrermangel und unterschiedliche Bildungsniveaus in den Bundesländern verlangt der Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK), Helmut Holter (Linke), bundesweite Vergleichstest und zentrale Abschlussprüfungen an allen Schultypen. Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte Holter: "Ab 2021 werden wir verpflichtende gemeinsame Abitur-Aufgaben haben. Das ist ein guter Anfang. Aber wir müssen auch Vergleichbarkeit für die Haupt- und Mittelschulen, sogar für die Grundschulen herstellen." Weiter lesen …

SPD will "Mietpreisstopp" anstatt "Mietpreisbremse"

Die SPD will mit neuen, erheblichen Eingriffen in den Immobilienmarkt gegen drastisch steigende Mieten vorgehen. Parteichefin Andrea Nahles und der Vize-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel wollen mit einem zwölf Punkte umfassenden Plan, der weit über die bisher in der Koalition gefassten Beschlüsse hinausgeht, eine "Mieten-Wende" herbeiführen. "Der Druck auf dem Mietmarkt ist heute so dramatisch, dass wir zusätzliche Maßnahmen ergreifen müssen", heißt es in dem vierseitigen Forderungspapier, über das die "Süddeutsche Zeitung" berichtet. Weiter lesen …

Weil: Verfassungsschutzchef wird zur Belastung

Niedersachsens Regierungschef Stephan Weil hat erhebliche Zweifel, ob Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen seinem Amt noch gewachsen ist. "Bei mir mehren sich die Fragezeichen", sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Dass Maaßen an "Hetzjagden" auf Ausländer in Chemnitz zweifele und gezielte Falschinformationen vermute, ohne unverzüglich Beweise vorzulegen, sei irritierend. Weiter lesen …

Foodwatch: Wie groß ist der Einfluss der Nahrungsindustrie-Lobbyisten tatsächlich?

Baben Sie sich schon einmal gefragt, WARUM eigentlich so viele umstrittene Pestizide in der Landwirtschaft eingesetzt werden dürfen, obwohl die meisten Menschen das ablehnen? WARUM die wichtigsten Angaben auf Lebensmittelpackungen in winzig kleiner Schrift versteckt auf der Rückseite stehen? Oder WARUM die Tierschutzstandards nicht endlich besser kontrolliert werden? Weiter lesen …

Weil kritisiert Kretschmer

Angesichts der Ereignisse in Chemnitz hat der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) Kritik an seinem sächsischen Amtskollegen Michael Kretschmer (CDU) geübt. Kretschmer habe dem Kampf gegen Rechtsextremismus mit seinen Äußerungen "keinen Dienst erwiesen", sagte Weil den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Ihn habe die Regierungserklärung Kretschmers "schon sehr überrascht und auch befremdet". Weiter lesen …

Schwesig will 9. November mit Volksfesten feiern

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin und Manuela Schwesig will in Zukunft den Tag des Mauerfalls, 9. November, mit Feierlichkeiten im ehemaligen Grenzgebiet würdigen. "Wir sollten einmal im Jahr den neunten November als Volks fest der Einheit an der ehemaligen Grenze feiern. Gerade jetzt ist es so wichtig zu betonen, was wir in den Jahren nach dem Mauerfall alles erreicht haben", sagte Schwesig dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Weiter lesen …

Gutverdiener müssen 2019 höhere Sozialabgaben zahlen

Gutverdiener in Deutschland müssen sich im kommenden Jahr auf Mehrbelastungen bei den Sozialabgaben einstellen. Das geht aus dem Entwurf der "Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2019" des Bundesarbeitsministeriums hervor, über den das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" berichtet. Demnach sollen die Beitragsbemessungsgrenzen für die Sozialversicherungen angehoben werden. Die Beitragsbemessungsgrenzen in der gesetzlichen Rentenversicherung und in der Arbeitslosenversicherung sollen auf monatlich 6.700 Euro (West) beziehungsweise 6.150 Euro (Ost) steigen. Weiter lesen …

Sanierung von neuem Abgeordnetenhaus verteuert sich

Die Sanierung des dringend für die Unterbringung von Bundestagsabgeordneten benötigten Erweiterungsbaus des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses im Berliner Regierungsviertel verteuert sich weiter auf knapp eine Viertelmilliarde Euro. "Ursprünglich wurde für die Baumaßnahme ein Budget von rund 190 Millionen Euro bewilligt", sagte eine Sprecherin des zuständigen Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung (BBR) dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" auf Anfrage. Weiter lesen …

Generalstaatsanwaltschaft Dresden hält Video für echt

In der Diskussion um ein Video aus Chemnitz, das Übergriffe auf Menschen aus einer rechten Demonstration heraus zeigt, hat die Generalstaatsanwaltschaft Dresden dem Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen widersprochen. Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein sagte "Zeit-Online": "Wir haben keine Anhaltspunkte dafür, dass das Video ein Fake sein könnte." Daher werde es für die Ermittlungen genutzt. Man habe keinen Kontakt zu Maaßen und wisse daher auch nicht, aufgrund welcher Informationen er zu seinen Schlussfolgerungen gekommen sein könnte. Weiter lesen …

Til Schweiger: "Für meine Freunde würde ich alles tun - aber ich erwarte maximale Aufrichtigkeit"

"Für meine Freunde würde ich alles tun", sagt Til Schweiger im EMOTION-Interview mit Bärbel Schäfer (Ausgabe 10/18 jetzt im Handel, www.emotion.de). Eins erwartet er allerdings von einer guten Freundschaft: "Maximale Aufrichtigkeit. Nur die wenigstens Glücklichen können ja ihre Partnerin oder ihren Partner als gleichberechtigten Freund bezeichnen", sagt der Schauspieler, der alte Freundschaften pflegt und seine Freunde vom Kickboxen und aus der Disco kennt. Weiter lesen …

Festspiel-Intendant Oberender bei DAU-Projekt kompromissbereit

Das Kunst-Projekt "DAU-Freiheit" soll kleiner werden als geplant. Die Berliner Festspiele reagieren als Veranstalter damit auf bauliche und bürokratische Schwierigkeiten. Im Gespräch mit dem rbb-Kulturradio sagte Festspiel-Intendant Thomas Oberender am Freitag, man habe den enormen Aufwand für dieses Projekt mitbekommen. Die Verkleinerung des Geländes ohne die Staatsoper sei ein Versuch, "der Situation der Beamten Rechnung zu tragen, die wirklich schwere Arbeit leisten". Oberender betonte, wichtig sei es, sich aufeinander zuzubewegen. Weiter lesen …

Mitteldeutsche Zeitung: zum Brexit

Wenn am Tag eins nach dem Brexit der Warenverkehr tatsächlich zum Erliegen käme, weil alle bisherigen Lizenzen und Importbestimmungen nicht mehr gelten, lässt sich das nicht allein dem Vereinigten Königreich in die Schuhe schieben. Sollte dieser Fall eintreten, hätte auch die Europäische Kommission als Verhandlungsführer versagt. Wenn Barnier wirklich ein Freihandelsabkommen wie mit Kanada vorschwebt, dann sollte er die Verhandlungen nicht nur offen darauf ausrichten, sondern sie auch mit dem gleichen Engagement wie mit Ottawa führen. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Vorboten einer Rezession

Steuert die Weltwirtschaft womöglich auf die nächste Rezession zu? Diese Frage beschäftigt derzeit die Akteure an den internationalen Bondmärkten. Grund für einen konjunkturellen Einbruch könnte ein eskalierender US-Handelsstreit mit China und anderen Ländern sein. Hinzu kommt die Gefahr, die in den Schwellenländern schlummert. Ausgehend von der Türkei, deren Währung in diesem Jahr heftig unter die Räder gekommen ist, könnten Anleger ihre Gelder eben nicht nur aus der Türkei, sondern auch aus anderen Schwellenländern abziehen. Weiter lesen …