Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

3. Januar 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Die Angst vieler Physiker vor der Raumenergie — eine wissenschafts-soziologische Betrachtung

Fast alle Menschen reagieren interessiert und positiv auf die Raumenergie, ist sie doch eine echte saubere Energie-Alternative, ohne Umweltverschmutzung, ohne Gesundheitsrisiken, kostenlos und unerschöpflich, überall und für alle Menschen frei verfügbar. Die Leute wollen die Erforschung und die Nutzung dieser Energie [*1]. Doch weil diese Forschung von den Fachleuten der Physikergemeinde nicht vorgenommen wird, gibt es viele Menschen, die dieses Thema für so wichtig halten, daß sie sogar auf eigene Faust Untersuchungen ausprobieren – in ihrer Freizeit und auf eigenen Kosten. Weiter lesen …

Polizeigewerkschaft: Autobauer müssen Warnsystem gegen Falschfahrten anwenden

Bielefeld. Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hat die Autohersteller aufgefordert, Kraftfahrzeuge mit technischen Systemen auszustatten, um künftig Unfälle mit Geisterfahrern zu verhindern. Der in Bielefeld erscheinenden Tageszeitung Neue Westfälische (Freitagausgabe) sagte Wendt, das Navigationssystem oder das Autoradio könne zum Beispiel einen Warnton abgeben, wenn eine Straße in falscher Richtung befahren werde. Weiter lesen …

"Ziemlich beste Freunde" ist meistgesehener Kinofilm 2012

Das hätte beim Start von "Ziemlich beste Freunde" wohl kaum jemand gedacht: Mit knapp 300.000 Besuchern lief die französische Komödie Anfang Januar 2012 in Deutschland an. Erst ab der zweiten Woche kam der Streifen so richtig in Fahrt und belegte wochenlang die Spitzenposition der offiziellen deutschen Kino-Charts, ermittelt von media control. Nun stehen insgesamt 8,89 Millionen Zuschauer und Platz eins der Kino-Jahrescharts zu Buche. Weiter lesen …

Indien: Anklage gegen Vergewaltiger erhoben

In Neu-Delhi sind fünf der mutmaßlichen Vergewaltiger der jungen Studentin angeklagt worden. Wie ein Polizeibeamter am Donnerstag mitteilte, wird den Männern unter anderem Mord, Entführung und Vergewaltigung vorgeworfen. Zudem sollen die mutmaßlichen Täter nach der Vergewaltigung versucht haben Beweismittel zu vernichten. Bei einer Verurteilung droht den Angeklagten die Todesstrafe. Weiter lesen …

Chefredakteur Frey: ZDF hat noch "eine Menge Sparpotenzial"

Die Redaktionen des ZDF, das bis zu 400 Arbeitsplätze streichen muss, stehen vor einem umfangreichen Umbau. Chefredakteur Peter Frey sagte dem "medium magazin" (Ausgabe 1/2013), sein Sender habe "viele Möglichkeiten intensiver Zusammenarbeit noch gar nicht ausgeschöpft". Eine bessere Vernetzung könne "viel Doppelarbeit" verhindern, sagte Frey, der etwa in zentralen "Kompetenzteams" für einzelne Themenschwerpunkte noch "eine Menge Sparpotenzial" sieht. In einem ersten Test im Herbst habe bereits eine Einheit alle Sendungen mit Verbraucherberichten beliefert. Die Finanzberichterstattung sei laut Frey ein weiteres denkbares Thema. Weiter lesen …

Musik-Jahrescharts 2012: Die Toten Hosen und Michel Teló vorne

2012 war das Jahr der Toten Hosen. Die Düsseldorfer Band um Frontmann Campino legte mit "Ballast der Republik" nicht nur das erfolgreichste Album des Jahres hin. Ihr EM-Hit "Tage wie diese" schafft es auch auf Platz zwei der offiziellen Single-Jahrescharts von media control. Nur der smarte Brasilianer Michel Teló war noch eine Spur besser und erzielte mit seinem winterlichen Sommersong "Ai Se Eu Te Pego" den beliebtesten Hit 2012. Weiter lesen …

DIW unterstützt SPD-Forderung nach härterer Gangart gegenüber Banken

Die SPD erhält Unterstützung aus der Wissenschaft für ihre Forderung nach einer härteren Gangart gegenüber Banken: "Ja, die Banken brauchen schärfere Regeln", sagte Dorothea Schäfer, Forschungsdirektorin Finanzmärkte am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin, dem "Handelsblatt". "Vielen Großbanken muss eine andere, verantwortungsbewusstere und glaubwürdigere Kultur aufgezwungen werden und das geht nur mit einem engen Korsett aus besseren Regulierungen." Weiter lesen …

Sicherheitslücke im VLC Media Player geschlossen

Die Entwickler des VLC Media Player haben eine Sicherheitslücke in dem Programm zur Wiedergabe von Multimedia-Dateien geschlossen. Durch diese sei es Angreifern möglich gewesen, beliebigen Schadcode mit den Rechten des angemeldeten Benutzers auszuführen, wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mitteilte. Weiter lesen …

Perfekt: Marco Russ zurück zur Eintracht

Am heutigen Donnerstag, den 03. Januar, wurde das Leihgeschäft zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfL Wolfsburg bezüglich des Spielers Marco Russ perfekt gemacht. Der 27 Jahre alte Innenverteidiger absolvierte am gestrigen Mittwoch erfolgreich den Medizincheck und wird bis zum 30.06.2013 vom VfL Wolfsburg ausgeliehen, mit dem Eintracht Frankfurt auch eine anschließende Kaufoption vereinbart hat Weiter lesen …

Zeitung: Grüne attackieren Bundesregierung wegen Ausnahmen bei EEG-Umlage

Die Grünen haben die für 2013 auf rund 2000 Firmen angewachsene Zahl der Ausnahmen bei der Umlage für erneuerbare Energien(EEG-Umlage) als "nicht nachvollziehbar" kritisiert. Die Fraktionsvizevorsitzende Bärbel Höhn sagte den Lübecker Nachrichten: "Diese Befreiung dürfte in diesem Jahr rund vier Milliarden Euro kosten." Für den Braunkohletagebau, Wiesenhof-Schlachtereien oder Logistikunternehmen von McDonalds seien diese Befreiungen von der EEG-Umlage nicht vertretbar, meinte die Grünen-Politikerin. Im Vorjahr waren rund 700 Unternehmen bei der EEG-Umlage entlastet worden. Weiter lesen …

Ökonomen: 2013 wird verlorenes Reformjahr

Führende Ökonomen in Deutschland befürchten, dass die Reformpolitik hierzulande wegen der Bundestagswahl vollständig zum Erliegen kommt. "Ich fürchte nicht nur, dass 2013 ein verlorenes Reformjahr wird, sondern dass sich die Parteien mit Wahlversprechen gegenseitig überbieten, welche die sozialen Sicherungssysteme, den Bundeshaushalt, vor allem aber die deutsche Wirtschaft massiv belasten", sagte der Wirtschaftsweise Lars Feld "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Mann erschießt drei Frauen in der Schweiz

Ein Mann hat am Mittwochabend in einem Schweizer Bergdorf drei Frauen erschossen und zwei Männer verletzt. Der Schütze, der in dem Dorf Daillon im Kanton Wallis um sich schoss, soll die Opfer gekannt haben. Die getöteten Frauen wurden 32, 54 und 79 Jahre alt. Unter den Opfern befindet sich einem Bericht von "Blick.ch" zufolge ein Ehepaar: Weiter lesen …

Das Erste: Das komplette Programm ist ab sofort online und auch mobil abrufbar

Die "Tagesschau", die Sonntagskrimis sowie zahlreiche Dokumentationen und Reportagen des Ersten können bereits seit Längerem in Echtzeit über die Das Erste Mediathek abgerufen werden. Aufgrund der hohen Nachfrage und der intensiven Nutzung wurde dieser Service jetzt ausgebaut - ab sofort steht das komplette Programm des Ersten durchgängig und in optimaler Bildqualität als Livestream online zur Verfügung. Weiter lesen …

CSU-Innenexperte Uhl sieht NPD-Verfahren durch Gerichtshof für Menschrechte gefährdet

Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hans-Peter Uhl, hat vor einem neuen NPD-Verbotsverfahren gewarnt und sich dabei auf den Präsidenten des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, Dean Spielmann, berufen. "Ich fühle mich durch den Präsidenten bestätigt, weil er die Verhältnismäßigkeitsprüfung anmahnt", sagte der CSU-Politiker dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

Union und SPD reagieren ablehnend auf Vorstoß der Linkspartei gegen griechische Schwarzgelder

Der Vorstoß der Linkspartei, griechische Schwarzgelder in Deutschland einzufrieren, ist bei den anderen Parteien auf Skepsis und Ablehnung gestoßen. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD, Joachim Poß, sagte der "Saarbrücker Zeitung" (Freitagausgabe) Priorität müsse der Aufbau einer effektiven Steuerverwaltung in Griechenland selbst haben. Weiter lesen …

Viessmann Tour de Ski: Northug gewinnt in Toblach und erobert das Leader-Trikot

Petter Northug hat die Viessmann Tour de Ski-Königsetappe von Cortina nach Toblach gewonnen. Nach 35 Kilometern in der klassischen Technik setzte sich der Norweger im Zielsprint gegen Alexander Legkov (RUS) und Dario Cologna (SUI) durch. Mit dem Tagessieg übernahm Northug gleichzeitig die Führung in der Tour-Gesamtwertung. Viessmann-Athlet Tobias Angerer war als 13. bester DSV-Starter. Weiter lesen …

Hannover 96: André Hoffmann kommt vom MSV Duisburg

Hannover 96 hat heute Mittag André Hoffmann vom Zweitligisten MSV Duisburg verpflichtet. Der 19 Jahre alte Defensivspieler (geb.: 28. Februar 1993) erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016 und wird künftig das 96-Trikot mit der Rückennummer 15 tragen. Über die Modalitäten des Transfers vereinbarten die Klubs Stillschweigen. Hoffmann spielte seit 2002 beim MSV, schaffte dort den Sprung von den Junioren zur Profi-Mannschaft und kam in der 2. Bundesliga insgesamt 37 Mal zum Einsatz (1 Tor). Der gebürtige Essener ist 1,88 Meter groß und 82 Kilogramm schwer. Weiter lesen …

FDP-Finanzexperte: Lockere Geldpolitik der US-Notenbank Gefahr für Weltwirtschaft

Der Finanzexperte der FDP-Bundestagsfraktion, Frank Schäffler, sieht in der lockeren Geldpolitik der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) die größte Bedrohung für die Weltwirtschaft. Die wichtigste Frage in diesem Jahr sei, "inwieweit die USA und in der Folge alle modernen Volkswirtschaften die Marktwirtschaft zerstören, indem sie das Geldwesen und damit die Preise weiter manipulieren", sagte Schäffler "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Medien: AC Mailand an Arnautovic interessiert

Der AC Mailand ist offenbar an den Diensten von Marko Arnautovic interessiert. Der italienische Traditionsverein soll wegen des geplanten Verkaufs seines Stürmers Pato bereit sein, bis zu zehn Millionen Euro Ablöse für den Stürmer vom SV Werder Bremen zu zahlen, wie die "Sport Bild" in ihrer Online-Ausgabe berichtet. Weiter lesen …

Schalke-Trainer Keller will "viel im taktischen Bereich arbeiten"

Der neue Cheftrainer beim FC Schalke 04, Jens Keller, hat angekündigt, während der Vorbereitung auf die Rückrunde "viel im taktischen Bereich arbeiten" zu wollen. "Ich muss sehen, dass die Jungs ein schnelles Umschaltspiel in den Griff kriegen. Aber es ist nun einmal nicht sehr viel Zeit da, um extrem viele Schwerpunkte zu setzen", sagte Keller im Gespräch mit der Internetseite seines Vereins. Weiter lesen …

GEZ-Reform: Piratenpartei beklagt "Schatten-Melderegister"

Aus Sicht der Piratenpartei entsteht durch die GEZ-Reform ein regelrechtes "Schatten-Melderegister". Die Ermittlung und Erfassung ganzer Haushalte auf Basis offizieller Meldedaten sei ein "klarer Verstoß gegen das Grundrecht auf die informationelle Selbstbestimmung", hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung. Die Bundesregierung solle die zum 1. Januar in Kraft getretenen Rundfunkgebührenreform sofort zurücknehmen. Weiter lesen …

Was ändert sich für Führerscheinbesitzer?

Ab 19. Januar 2013 treten innerhalb der EU – und damit auch in Deutschland – die Regeln der neuen Führerscheinrichtlinie in Kraft: Zu den Neuheiten zählen der einheitliche EU-Führerschein sowie die Einführung einiger neuer Führerscheinklassen. Mit der Umsetzung dieser 3. Führerscheinrichtlinie soll das Nebeneinander unterschiedlicher Führerscheinmodelle in der EU beendet werden. Ziel der Regelung ist zudem die Verbesserung der Verkehrssicherheit innerhalb der Europäischen Union. Was diese Richtlinie für Fahrzeugbesitzer bedeutet, erläutert die D.A.S. Rechtsschutzversicherung. Weiter lesen …

Exklusive Forsa-Umfrage: Victoria von Schweden ist die beliebteste Prinzessin

Victoria von Schweden (35) ist weiterhin die Lieblingsprinzessin der deutschen Frauen. Das zeigt eine exklusive Forsa-Umfrage des Magazins FRAU IM SPIEGEL, in deren Rahmen 1002 Frauen in Deutschland befragt wurden: Wer ist Ihre Lieblingsprinzessin in Europa? Die schwedische Kronprinzessin nennen insgesamt 25 Prozent. Victoria, die auch im vergangenen Jahr das FRAU IM SPIEGEL-Prinzessinnen-Ranking anführte, behält damit ihre Siegerposition. Vor zehn Monaten brachte sie Tochter Estelle zur Welt und ließ die Skandalmeldungen um König Carl Gustaf (66) in den Hintergrund rücken sowie das Ansehen der Royals bei den Schweden wieder steigen. Weiter lesen …

Vincent Strauss, Geschäftsführer Comgest: "Chinas Banken und Schattenbanken machen uns Sorgen"

Der Geschäftsführer der Pariser Investmentboutique Comgest und Manager eines der erfolgreichsten Emerging Market Fonds Magellan C, Vincent Strauss, sieht in Chinas Bankenwelt erhebliche Risiken. "Vor allem die Banken und Schattenbanken machen uns Sorgen. Aktuell sind unter den zehn teuersten Banken der Welt fünf chinesische. Wenn es neun sind, wie damals in Japan, wird es kritisch", sagte Strauss im Interview mit dem Anlegermagazin 'Börse Online'. Weiter lesen …

November 2012: Beschäftigungsaufbau schwächt sich weiter ab

Im November 2012 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) insgesamt 41,9 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Im Vergleich zum November 2011 errechnete sich ein Plus von 249 000 Erwerbstätigen oder 0,6 %. Damit hat sich der Vorjahresabstand seit Jahresbeginn 2012 im Zuge der nachlassenden konjunkturellen Dynamik deutlich verringert. Im Januar 2012 hatte die Zahl der Erwerbstätigen mit Wohnsitz in Deutschland noch um 1,4 % über dem Vorjahresergebnis gelegen. Die Zahl der Erwerbslosen betrug im November 2012 rund 2,26 Millionen Personen, das waren etwa 84 000 weniger als ein Jahr zuvor. Im Januar 2012 war die Erwerbslosigkeit im Vergleich zum Vorjahresmonat um 250 000 gesunken. Weiter lesen …

SPD droht Banken mit Schließung

Die SPD geht mit drastischen Forderungen zur Regulierung des Bankensektors ins Wahljahr: "Banken und Finanzinstitute müssen in ihre Verantwortung gezwungen oder geschlossen werden - kein Risiko mehr ohne Haftung", sagte der finanzpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lothar Binding, "Handelsblatt-Online". "Deshalb wird es immer dringender, den Dreischritt europäische Aufsicht, europäisches Sanierungs- und Abwicklungsregime und europäische Einlagensicherung zu gehen - ohne die nationalen Erfolgsmodelle zu ruinieren." Weiter lesen …

Kubicki: "In den Augen der Öffentlichkeit wird Philipp Rösler nicht als Krisenmanager wahrgenommen - leider"

Die Existenz der FDP ist, nach den Worten des schleswig-holsteinischen FDP-Politikers Wolfgang Kubicki, "gefährdet". In einem Interview mit der "Leipziger Volkszeitung" sagte Kubicki unmittelbar vor dem traditionellen Dreikönigstreffen der Liberalen in Stuttgart auf die Frage nach der Schuld von Parteichef Philipp Rösler an dieser Entwicklung: "Es geht hier nicht um die Schuldfrage, die Existenz der FDP ist derzeit gefährdet." Weiter lesen …

Kammerpräsident Windhorst fordert strengere Deutsch-Prüfung für Ärzte

In drei Schritten will der westfälisch-lippische Ärztekammerpräsident Dr. Theodor Windhorst die Deutschkenntnisse von Ärzten mit Migrationshintergrund verbessern. In der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen fordert er als Grundlage für die ärztliche Berufserlaubnis ein allgemeinsprachliches Qualifikationszertifikat des Goetheinstitutes mit strengeren Anforderungen. Weiter lesen …

Studie: Mini-Jobber meist weiblich und aus der westdeutschen Provinz

Der typische Mini-Jobber hierzulande ist weiblich und lebt in der westdeutschen Provinz. Das ist das Ergebnis einer noch unveröffentlichten Untersuchung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) in der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Die Forscher haben für jede Stadt und jeden Landkreis hierzulande den Anteil der Mini-Jobs an allen Arbeitsplätzen ermittelt. Ihr Befund: Die Mini-Job-Quote ist in diesen ländlichen Gebieten in Westdeutschland besonders hoch. Weiter lesen …

Seehofer sorgt sich um Koalitionspartner FDP

CSU-Chef Horst Seehofer sorgt sich im Wahljahr 2013 um den Koalitionspartner FDP. Im Interview mit der "Bild"-Zeitung sagte er: "Die einzige politische Sorge, die ich ins Jahr 2013 mit herüber genommen habe, ist die FDP. Das Wohlergehen der FDP liegt allein in ihrer Hand. Den einzigen und wichtigsten Rat, den man der FDP geben kann, ist: Schluss mit der Selbstbeschäftigung." Weiter lesen …

CSU fordert mehr Reha-Mittel für ältere Arbeitnehmer

Nach dem Willen der CSU sollen künftig mehr Mittel für die Rehabilitation von älteren Arbeitnehmern bereitgestellt werden, damit die Menschen bis zum 67. Lebensjahr die Belastungen im Arbeitsleben körperlich und psychisch besser meistern können. "Wir müssen das Reha-Budget mit der demografischen Entwicklung atmen lassen", heißt es nach Informationen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" in einem Positionspapier der CSU-Landesgruppe für die Klausurtagung in Wildbad Kreuth in der nächsten Woche. Weiter lesen …

Institute: Deutschland schrammt an Rezession vorbei

Der hohe Beschäftigungsstand, geringere Rentenbeiträge und der Wegfall der Praxisgebühr stabilisieren nach Einschätzung führender Wirtschaftsforschungsinstitute 2013 die schwächelnde Konjunktur. "An einer Rezession schrammt Deutschland sehr wahrscheinlich vorbei", sagte Joachim Scheide, Konjunkturchef am Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW), der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Patientenschützer-Chef: 2013 die Hälfte aller Transplantations-Zentren schließen

Im neuen Skandal um Tricksereien bei der Vergabe von Spenderorganen an der Uniklinik Leipzig gibt es immer mehr Forderungen nach Reduzierung der Anzahl deutscher Transplantations-Zentren. Eugen Brysch, Chef der Deutschen Stiftung Patientenschutz, sagte der "Bild"-Zeitung: "Wir sollten noch in diesem Jahr die Hälfte der Transplantations-Zentren schließen, um schädlichen Wettbewerb zu vermeiden. Organspende braucht Offenheit und Vertrauen statt Profit und Eitelkeit." Weiter lesen …

Hartmannbund der Ärzte offen für Anti-Korruptions-Gesetz

In der Debatte über ein Anti-Korruptionsgesetz im Gesundheitswesen hat sich der Hartmannbund gesprächsbereit gezeigt. "Über ein Gesetz, das Bestechlichkeit bei niedergelassenen Ärzten unter Strafe stellt, kann man sicher nachdenken", sagte Klaus Reinhardt, Vorsitzender des Bundes, der bundesweit 60000 niedergelassene und angestellte Ärzte vertritt, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Landesdatenschützer sieht transatlantischen Kulturkampf beim Datenschutz

Der Kieler Landesdatenschutzbeauftragte Thilo Weichert hält die Auseinandersetzungen beim Datenschutz zwischen europäischen Behörden und US-amerikanischen Internetkonzernen wie Google und Facebook für einen Systemkonflikt. "Wir haben eine Art transatlantischen Kampf der Kulturen beim Datenschutz", sagte er der Tageszeitung "Die Welt". "Kampf um Datenschutz ist immer auch Kampf um eine bestimmte Marktordnung", so Weichert weiter. Weiter lesen …

Seehofer rechnet nicht mit absoluter CSU-Mehrheit

CSU-Chef Horst Seehofer rechnet nicht damit, dass seine Partei bei der Landtagswahl im September in Bayern über 50 Prozent kommt. In einem Interview mit der "Bild-Zeitung" sagte Seehofer: "Wir kämpfen um jede Stimme, aber alte Traumergebnisse sind auf längere Zeit nicht drin. An die absolute Mehrheit in Bayern glaube ich in dieser Legislatur noch nicht." Weiter lesen …

Weil (SPD) zu Gehälter-Debatte: Regierungsämter in Niedersachsen "auskömmlich bezahlt"

Die Debatte um Äußerungen des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück, politische Spitzenämter wie das des Kanzlers würden zu gering bezahlt, sorgt weiter für Unruhe in der SPD. Stephan Weil, Spitzenkandidat bei der Landtagswahl in Niedersachsen (20. Januar), erklärte gegenüber der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen, man gehe nicht in die Politik "um reich zu werden". Weiter lesen …

CDU plant Wirtschaftswahlkampf

Die CDU will die Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik ins Zentrum ihres Bundestagswahlkampfes stellen. "Wir setzen dem Steuererhöhungsprogramm der vereinten Linken eine klare Alternative entgegen", sagte CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe der "Welt". "Vollbeschäftigung ist dabei ein zentrales Ziel, dem wir in der nächsten Wahlperiode einen deutlichen Schritt näher kommen wollen." Weiter lesen …

Gwyneth Paltrow ist keine Make-Up-Expertin

Die US-Schauspielerin Gwyneth Paltrow ist nach eigener Aussage keine Expertin, wenn es um Make-Up geht. "Ich weiß nicht, wie man sich gut schminkt", sagte die Schauspielerin laut einem Bericht von "FemaleFirst". Deshalb gönne sich die 40-Jährige von Zeit zu Zeit eine Gesichts-Behandlung in einem Schönheitssalon. Weiter lesen …