Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

10. Oktober 2011 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2011

Fluglotsenstreik ist vorerst abgewendet

Der drohende Streik der Fluglotsen in Deutschland ist nach Informationen von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) vorerst abgewendet. Wie der Minister am Montagabend erklärte, seien für Mittwoch weitere Gespräche zwischen der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) und der Deutschen Flugsicherung (DFS) vereinbart worden. "Damit sind Streiks erst einmal vom Tisch und insofern keine Beeinträchtigungen des Flugbetriebs zu befürchten", so Ramsauer. Weiter lesen …

Dank "Wetten, dass..?": Verkaufserfolg für AC/DC-Songs

Ob bei "Wetten, dass..?", Vitali Klitschkos CDU-Besuch oder den Feiern zu Sebastian Vettels Formel-1-Sieg: AC/DC-Songs sorgten am vergangenen Wochenende stets für die passende musikalische Untermalung. Das Interesse an der australischen Rockband spiegelt sich auch in den Downloadzahlen von media control wider. So wurden am Samstag und Sonntag zusammengerechnet zehnmal mehr AC/DC-Tracks heruntergeladen als in den sieben Tagen zuvor. Weiter lesen …

Guter Sex beugt Kopfschmerzen vor

Guter Sex ist nicht nur ein Genuss, er beugt auch Kopfschmerzen vor. Einer Studie der "Bulletin of Experimental Biology and Medicine" zufolge hätten Teilnehmer, die Oxytocindämpfe einatmeten eine doppelt so hohe Schmerzgrenze wie normal. Oxytocin und Endorphine werden während des Orgasmus ausgeschüttet, ebenso wie Serotonin, welches stresslösend wirke. Weiter lesen …

BBU gegen neues Atomkraftwerk in Finnland

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) lehnt den geplanten Neubau eines Atomkraftwerks in Finnland nachdrücklich ab. Das gab der Umweltverband heute in Bonn bekannt. In der letzten Woche hatte die AKW-Betreibergesellschaft Fennovoima, an der der deutsche E.ON-Konzern mit 34% beteiligt ist, die Standortentscheidung für ein geplantes Atomkraftwerk in Finnland bekanntgegeben. Für den Bau des Reaktors ist noch eine Genehmigung der finnischen Regierung erforderlich. Weiter lesen …

Wirtschaftsexperte verwundert über Entscheidung zum Wirtschaftsnobelpreis

Der Londoner Wirtschaftsexperte des "Handelsblattes", Olaf Storbeck, hat sich verwundert über die Entscheidung zum Wirtschaftsnobelpreis gezeigt. "Was mich ein bisschen überrascht, ist, dass vor allen Dingen mit Thomas Sargent jemand ausgezeichnet wird, der eigentlich seine große Zeit in den 70ern hatte und da ein sehr starker Kritiker der Keynesianischen Makroökonomie war, die eigentlich jetzt im Zuge der Finanzkrise ja eine gewisse Renaissance gefeiert hat", sagte der Journalist im Deutschlandfunk. Weiter lesen …

Brandanschlag auf Berliner Hauptbahnhof verhindert

Nur kurze Zeit nachdem am Morgen Linksextremisten einen Anschlag auf die Bahnstrecke Berlin - Hamburg verübt hatten, konnte ein weiterer Brandanschlag auf den Berliner Hauptbahnhof verhindert werden. Wie die örtliche Polizei mitteilte, hatte ein aufmerksamer Bahn-Mitarbeiter mehrerer verdächtige Gegenstände gemeldet. Die Bundespolizei sperrte das Gebiet weiträumig ab und sicherte die Brandsätze. Diese waren zum Teil mit flüssigen Brandbeschleuniger gefüllt. Warum sie nicht zündeten ist bisher noch unklar. Weiter lesen …

"Johnny English" ermittelt auf Platz eins

Star-Komiker Rowan Atkinson ist als Geheimagent "Johnny English" bereit für seine zweite Mission: Er muss den chinesischen Premierminister retten. Sein mitunter tollpatschiger und naiver Einsatz wird mit Platz eins der media control Kino-Charts belohnt. Nach vorläufigen Angaben sahen rund 366.000 Zuschauer "Johnny English – Jetzt erst recht" am Startwochenende. Bereits sein erster Agenten-Fall bescherte dem "Mr. Bean"-Darsteller insgesamt 3,45 Millionen Besucher. Weiter lesen …

Erstes Öl aus havariertem Schiff erreicht Neuseelands Küste

An der Küste Neuseelands ist erstes Öl aus dem havarierten Containerschiff "Rena" angespült worden. Wie der neuseeländische Rundfunk berichtet, wurde Öl am Strand eines beliebten Badeortes entdeckt. Ursprünglich hatten Behörden erst am Mittwoch damit gerechnet. Erste Versuche, den Ölteppich, mit zersetzenden Chemikalien aus der Luft zu bekämpfen scheiterten. Währenddessen mussten auch erste Bergungsarbeiten, auf Grund von schlechtem Wetter, abgebrochen werden. Weiter lesen …

Handy statt Festnetz

Immer mehr Haushalte in der EU verzichten auf einen Festnetzanschluss. 27 Prozent der Haushalte besaßen Anfang 2011 ausschließlich einen Mobilfunkanschluss. Vier Jahre zuvor waren es noch 24 Prozent. Spitzenreiter sind Tschechien und Finnland. Dort wird in 81 bzw. 78 Prozent der Haushalte ausnahmslos das Handy genutzt. Vor vier Jahren waren es in diesen Ländern noch 64 bzw. 61 Prozent der Haushalte. Das gab der Hightech-Verband BITKOM auf Basis aktueller Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat bekannt. Weiter lesen …

Neue Technologie ermöglicht Produktion von Diesel aus organischem Müll

Eine neuartige Technologie könnte die Erzeugung von Biokraftstoffen revolutionieren: Es ermöglicht die Produktion von Diesel aus allen Arten von organischem Müll. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, können alte Autoreifen, Plastikabfälle, Papier, Altöl, Hausmüll, Essensreste, Stroh und Grünschnitt von Wiesen und Bäumen Ausgangsmaterial sein, aber auch Haus- und Gewerbemüll. Diese Stoffe werden klein gemahlen und mit einem speziellen Katalysator aus Aluminiumsilikat sowie einem Trägeröl versetzt. Ein rasch rotierender Turboreaktor bringt den so entstandenen Schlamm allein durch innere Reibung auf eine Reaktionstemperatur von 270 Grad. Weiter lesen …

London: "Big Ben" steht immer schiefer

Die Londoner sorgen sich um eines ihres bekanntesten Wahrzeichen, den gemeinhin als "Big Ben" bezeichneten Uhrturm an den Houses of Parliament. Wie der britische "Daily Telegraph" berichtet, haben Gutachter nun festgestellt, dass die Spitze des Turms bereits fast 45 Zentimeter von der Lotrechten abweicht. Weiter lesen …

Stauprognose für das Wochenende 14. bis 16. Oktober

In Bremen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen beginnen am kommenden Wochenende die Herbstferien, in Hessen und Schleswig-Holstein gehen sie in die zweite Woche. In Hamburg, Berlin, Brandenburg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland hingegen müssen die Schüler wieder ins Klassenzimmer. Vor allem vor vielen Baustellen auf den Routen von und zu den Küsten sowie den Alpen drohen unfreiwillige Wartezeiten in beiden Fahrtrichtungen. Weiter lesen …

VIER PFOTEN deckt auf: Stopfleber auf der Anuga

"Foie Gras (Fettleber) ist keine Delikatesse, sondern eine Diagnose" - unter diesem Motto protestiert die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN gegen Stopfleber auf der Lebensmittelmesse Anuga. Vom 8. bis 12. Oktober findet die weltweit führende Ernährungsmesse auf dem Kölner Messegelände statt. Noch im Juni hatten die Veranstalter angekündigt, keine Stopfleber auszustellen. VIER PFOTEN-Mitarbeiter haben das Sortiment der Aussteller heute vor Ort geprüft. Das Ergebnis: Die Anuga hat ihr Wort nicht gehalten - auch dieses Jahr stellen Händler das Tierqualprodukt aus. Weiter lesen …

Behinderungen im Luftverkehr

Nach den gescheiterten Tarifverhandlungen drohen erneute Behinderungen im Luftverkehr durch Streiks der Fluglotsen. Wie die Gewerkschaft der deutschen Flugsicherung auf ihrer Internetseite erklärt, wird am Montagnachmittag die Tarifkommission zusammenkommen, um darüber zu sprechen, wie es nach dem Abbruch der Verhandlungen weitergehen soll. Bereits am Montag könne es, durch Betriebsversammlungen des Bodenpersonals, zu Verzögerung im Luftverkehr kommen. Weiter lesen …

Innenminister Friedrich warnt vor Populismus jeder Art

Er könne "vor jeder Art von Populismus nur warnen", betont Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) in seiner Bilanz des CSU-Parteitages. In einem Interview mit der "Leipziger Volkszeitung" sagte Friedrich zur Begründung: "Die Bürger sind mündige Wähler. Populismus ist eine Zeit lang unterhaltsam." Aber wenn es darauf ankomme, wenn es um die Lösung von Problemen gehe, müsse eine Partei ernsthaft und handlungsfähig sein. "Es zählt dann Glaubwürdigkeit und nicht Populismus", so der CSU-Politiker. Weiter lesen …

Bundesregierung will geplantes Elterngeld statt 24 Monate nur noch ein Jahr ausbezahlen

Die Bundesregierung will das Betreuungsgeld für Eltern statt der geplanten 24 Monate nur noch ein Jahr lang auszahlen. Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) sagte in einem Interview mit "Bild am Sonntag": "Ich finde, wir müssen angesichts der angespannten Haushaltslage eine gewisse Bescheidenheit an den Tag legen. Daher nehme ich erst einmal nur das zweite Lebensjahr in den Blick. Wenn wir das zum Wohle der Eltern schaffen, bin ich angesichts der Finanzlage schon sehr froh." Weiter lesen …

FDP-Chef Rösler sieht seine Partei an historischem Scheideweg

Der FDP-Vorsitzende Philipp Rösler sieht die FDP kurz vor dem Mitgliederentscheid zur Euro-Politik an einem historischen Scheideweg. Rösler sagte "Bild am Sonntag": "Beim Euro-Mitgliederentscheid geht es darum, ob die FDP der Linie von Hans-Dietrich Genscher treu bleibt. Die FDP ist eine pro-europäische Partei mit wirtschaftlicher Vernunft. Für dieses Profil kämpfe ich." Weiter lesen …

Zeitung: Piratenpartei fordert Rücktritt von Bundesinnenminister Friedrich und BKA-Chef Ziercke

Der Bundesvorsitzende der Piratenpartei hat sich entsetzt über Meldungen über offensichtliche Gefahren von staatlicher Schnüffelsoftware und ihren möglicherweise gesetzwidrigen Einsatz gezeigt. "Wenn dies tatsächlich der Bundestrojaner ist, und dieser damit gegen sämtliche Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts verstößt, dann bin ich sprachlos", sagte Sebastian Nerz der Tageszeitung "Die Welt". Dann habe der Missbrauch eine Dimension wie die "Spiegel"-Affäre. Auf jeden Fall müsse ein Untersuchungsausschuss eingesetzt werden. Weiter lesen …

Zeitung: Betriebskrankenkasse "BKK für Heilberufe" steht kurz vor Schließung

Eine Schließung der Betriebskrankenkasse "BKK für Heilberufe" wird einem Medienbericht zufolge immer wahrscheinlicher. Nach Informationen des "Handelsblatts" sei der gewünschte Fusionspartner "BKK vor Ort" abgesprungen. Die Krankenkasse habe nach einem Blick in die Bücher der "BKK für Heilberufe" wesentlich höheren Finanzbedarf als bisher gedacht festgestellt. Weiter lesen …

Experten halten 4.000 Euro Kaufprämie für Elektroautos für nötig

Ohne eine staatliche Kaufprämie werden sich Elektroautos in Deutschland nicht durchsetzen. Zu diesem Schluss kommt eine gemeinsame Studie der TU München und der Anwaltskanzlei Taylor Wessing, die der Tageszeitung "Die Welt" vorliegt. "Eine Kaufprämie ist nötig", antworten 98 Prozent der Befragten. In der Studie "Future eMobility" wurden die Antworten von insgesamt 180 Experten ausgewertet. Weiter lesen …

Gauweiler kritisiert nach Scheitern der Wahl zum CSU-Vize die Machtstrukturen in der Partei

Der CSU-Bundestagsabgeordnete Peter Gauweiler ist bei der Wahl zum stellvertretenden CSU-Vorsitzenden nach eigener Einschätzung an den Machtstrukturen in seiner Partei gescheitert. "Das hat mit der Einbindung in Machtstrukturen zu tun", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung". "Ich bin seit vielen, vielen Jahren nicht mehr so in den Parteistrukturen verankert. Und mein Gegenkandidat hatte, was ja ganz normal ist, mächtige Unterstützung." Zwar wolle er "nicht nachkarten", betonte Gauweiler. "Aber mit der täglichen Parteiarbeit hat das nichts zu tun. Ich glaube, ich mache mehr Veranstaltungen als viele andere." Weiter lesen …

Sportwelt würdigt Weltmeister Vettel

Die internationale Sportwelt hat den neuen und alten Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel gewürdigt. So zeigten sich seine geschlagenen Konkurrenten, wie etwa Rekord-Weltmeister Michael Schumacher beeindruckt: "Das war schon sehr, sehr dominant. Team und Fahrer sind eine Einheit ohne Fehler." Auch Ferrari-Pilot Fernando Alonso gratulierte Vettel: "Der beste Fahrer im besten Team mit dem besten Paket. Sie verdienen den Titel." Weiter lesen …

Widerstand gegen neuen Bankenrettungsfonds in der Union

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) muss bei der Gewährung neuer Staatshilfen für Banken mit Widerstand in den eigenen Reihen rechnen. "Wir können nicht so einfach einen neuen Rettungsfonds für Banken auflegen", sagte CDU-Haushaltsexperte Norbert Brackmann dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Deutschland hat jetzt eine Schuldenbremse, die es vor drei Jahren noch nicht hatte." Brackmann lässt das Argument nicht gelten, bei zusätzlichen Schulden zur Stützung von Banken handele es sich um einen vom Grundgesetz gedeckten Ausnahmefall. Weiter lesen …

Niebel kritisiert Italiens Schuldenerlass in Millionenhöhe an Ecuador

Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel hat Italien in ungewöhnlich scharfer Form kritisiert. Ausgerechnet Italien, das seine eigenen Schulden in den Griff bekommen müsse, habe Ecuador zugesagt, 35 Millionen Euro an Schulden zu erlassen, kritisierte Niebel. "Die europäische Solidarität würde es erwarten lassen, dass Italien erst mal die eigenen Finanzen in den Griff bekommt", sagte der FDP-Politiker dem "Spiegel". "Soll Berlusconi das Geld doch aus seinem Privatvermögen bezahlen." Weiter lesen …

Atomkraftgegner kündigen massenhaften Zivilen Ungehorsam gegen Castor-Transport an

Zum Festhalten Umweltminister Röttgens am Endlagerstandort Gorleben erklärt Luise Neumann-Cosel, Pressesprecherin von X-tausendmal quer: „Die Bundesregierung entlarvt ihre eigene Endlager-Politik als pure Show. Indem Umweltminister Röttgen starrköpfig am völlig ungeeigneten Salzstock Gorleben festhält, wird deutlich, wie viel der Regierung an einer verantwortungsvollen Lösung des Atommüll-Problems gelegen ist: Nichts. Der Bevölkerung soll vorgegaukelt werden, man wolle die Endlager-Frage bestmöglich lösen, doch gleichzeitig ist die Regierung taub für sämtliche fachliche Bedenken gegen Gorleben." Weiter lesen …

Magazin: Müllgesetz steht kurz vor dem Scheitern

Eine Einigung mit den Bundesländern über das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz hält die Bundesregierung für wenig wahrscheinlich. Das berichtet der "Spiegel". Die Positionen lägen zu weit auseinander, als dass mit einer Zustimmung des Bundesrats zu rechnen sei, heißt es in der Regierung. Das neue Gesetz soll dazu dienen, noch mehr Abfälle als bisher wiederzuverwerten. Weiter lesen …

FDP-Generalsekretär Lindner: "Von den Piraten lernen"

FDP-Generalsekretär Christian Lindner sieht im Erfolg der Piratenpartei auch Anstöße für die Liberalen. "Es wächst ein Wunsch nach Privatheit und Freiheit im Internet, den wir teilen", sagte Lindner im Gespräch mit dem "Spiegel". "Viele wollen mehr Transparenz im politischen System und finden den anderen Stil, den die Piraten verkörpern, charmant. Man kann manches von den Piraten lernen, aber kopieren sollte man sie besser nicht." Weiter lesen …

Gutachter sieht keine Rückfallgefahr bei mutmaßlichem Mörder von Dennis

Der mutmaßliche Mörder des neunjährigen Dennis, Martin N., ist laut einem Gutachten des Münchner Psychiaters Norbert Nedopil voll schuldfähig. Der Mediziner hält den 40-Jährigen, der insgesamt drei Kindermorde gestanden hat und der ab dieser Woche in Stade vor Gericht steht, überraschender Weise aber für nicht rückfallgefährdet, wie das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf seine Expertise berichtet. Weiter lesen …

Bundessicherheitsrat berät erneut über Export von "Leopard 2"-Panzern nach Saudi-Arabien

Der Bundessicherheitsrat wird sich ein zweites Mal mit dem möglichen Verkauf von "Leopard 2"-Panzern an Saudi-Arabien beschäftigen. Bei der geheimen Sitzung am 27. Juni hatte die Regierung über eine Voranfrage des Rüstungskonzerns Krauss-Maffei Wegmann beraten. Nach Recherchen des "Spiegel" gibt es in der Regierung Widerstand gegen die Entscheidung, die mit der deutschen Tradition bricht, keine schweren Kriegswaffen in Krisenregionen zu exportieren. So argumentierte Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) in der Sitzung gegen das Geschäft. Weiter lesen …

Wulff sagte wegen Sicherheitsbedenken Afghanistan-Besuch ab

Wegen akuter Sicherheitsbedenken hat Bundespräsident Christian Wulff Mitte September einen Staatsbesuch in Afghanistan kurz vor dem Abflug absagen müssen. Das berichtet der "Spiegel". Das Bundespräsidialamt hatte monatelang streng geheim eine Visite Wulffs in der Hauptstadt Kabul vorbereitet; dort sollte der Präsident mit seinem afghanischen Amtskollegen Hamid Karzai zusammentreffen. Weiter lesen …

Chaos Computer Club analysiert Staatstrojaner

Der Chaos Computer Club (CCC) hat eine eingehende Analyse staatlicher Spionagesoftware vorgenommen. Die untersuchten Trojaner können nicht nur höchst intime Daten ausleiten, sondern bieten auch eine Fernsteuerungsfunktion zum Nachladen und Ausführen beliebiger weiterer Schadsoftware. Aufgrund von groben Design- und Implementierungsfehlern entstehen außerdem eklatante Sicherheitslücken in den infiltrierten Rechnern, die auch Dritte ausnutzen können. Weiter lesen …

Finanzgericht München zweifelt an Rechtmäßigkeit der Brennelementesteuer

An der Rechtmäßigkeit der sogenannten Brennelementesteuer hat das Finanzgericht München ernsthafte Zweifel geäußert. Das geht aus einem Beschluss vom vergangenen Mittwoch hervor, wie der "Spiegel" berichtet. Darin weist das Gericht einen Steuerbescheid über 74 Millionen Euro für den Austausch der Brennelemente im RWE-Atomkraftwerk Gundremmingen zurück. In seiner Begründung bezweifelt es, ob der Bund überhaupt die Gesetzgebungskompetenz für eine solche Steuer besitzt und ob es sich – wie das Bundesfinanzministerium meint – tatsächlich um eine Verbrauchsteuer handelt. Weiter lesen …

Top-Gremium kritisiert ARD wegen fehlender Jugend-Strategie

Seit Jahren müht sich die ARD, ein jüngeres Publikum zu erreichen – mit durchschlagender Erfolglosigkeit. Die Zuschauer werden älter statt jünger, aktuell ist der ARD-Kunde im Schnitt etwas über 60 Jahre alt. Harsche Kritik übt deshalb die Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK), das oberste Aufsichtsgremium des Senderverbunds: Es gebe offensichtlich "keine ARD-Gesamtstrategie", das "Flaggschiff der Familie ‚Das Erste‘" sei "nicht strukturell einbezogen", obwohl die Verjüngung eine "Daueraufgabe mit höchster Priorität" sei. Weiter lesen …

FDP will Maut für Kleinlaster

Die FDP fordert von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) Klarheit über seine Pläne für eine Pkw-Maut und sendet erstmals Kompromisssignale. "Bevor wir Autofahrer mit der Debatte über eine Pkw-Maut verrückt machen, sollten wir überlegen, wie kleine Lastwagen, wie beispielsweise der Mercedes Sprinter, in das System der Lkw-Maut integriert werden können", sagt der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Patrick Döring dem "Spiegel". Weiter lesen …

Euro-Krise: CDU-Leitantrag sieht Änderungen der EU-Verträge vor

Als Reaktion auf die Euro-Krise will die CDU die europäischen Verträge grundlegend ändern. Das Ziel sei, "möglichst schnell einen Konsens in Europa herzustellen und dann einen neuen Europakonvent einzuberufen", heißt es im Entwurf des entsprechenden Leitantrags für den CDU-Parteitag im November, wie der "Spiegel" berichtet. Dabei gehe es um "die Vollendung der Währungsunion" durch eine Verstärkung der Wirtschaftsunion. "Wir brauchen in wichtigen Politikfeldern mehr Europa", heißt es in dem Papier. Weiter lesen …

Bosbach warnt CDU vor Irrweg in der Europapolitik

Der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach, der gegen den erweiterten Rettungsschirm gestimmt hat, warnt seine Partei vor einem falschen Weg in der Europapolitik. "Ein großer Teil der Bevölkerung zweifelt stark daran, dass der eingeschlagene Weg zum Erfolg führt, und an der Parteibasis hält sich die Begeisterung auch in Grenzen. Da kann man nicht die Haltung einnehmen, weil die Bürger nicht alle Details kennen, müssen sie sich halt auf die Regierung verlassen", sagte Bosbach dem Nachrichten-Magazin "Spiegel". Weiter lesen …

Berliner Polizei ist S-Bahn-Schlägern auf der Spur

Nach einem erneuten brutalen Übergriff auf einem S-Bahnhof in Berlin ist die Polizei den Tätern nach eigenen Angaben bereits auf der Spur. Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Sonntag mitteilte, hätten weitere Zeugen der Tat neue Hinweise zu den beiden gesuchten Männern gegeben. Von dem Angriff selbst gibt es keine Videoaufnahmen, da auf dem S-Bahnhof Schöneweide keine Kameras montiert sind. Die Fahnder seien dennoch "sehr zuversichtlich", die flüchtigen Täter dingfest machen zu können, erklärte der Polizeisprecher. Weiter lesen …

Ägyptens Militärrat ändert Wahlrecht

Die in Ägypten regierende Militärführung hat die angekündigte Änderung des Wahlrechts umgesetzt. So wurde ein umstrittener Passus gestrichen, der rund ein Drittel der Parlamentssitze für unabhängige Kandidaten reservierte. Parteien hatten die Befürchtung geäußert, dass Mitglieder des alten Mubarak-Regimes die Regelung ausnutzen könnten, um bei den im November beginnenden Parlamentswahlen als Unabhängige Mandate zu erringen. Weiter lesen …

Maximilian Arnold unterschreibt Profivertrag

Ein weiterer A-Jugendspieler hat beim VfL Wolfsburg den Sprung in das Bundesliga-Team von Cheftrainer Felix Magath geschafft. Mittelfeldspieler Maximilian Arnold unterzeichnete jetzt bei den Wölfen einen Profivertrag bis 2014. Der 17-Jährige ist somit der vierte Akteur aus der A-Jugend-Meistermannschaft des VfL, der zum Bundesligakader zählt. Auch Tolga Cigerci, Robin Knoche und Kevin Scheidhauer haben einen Kontrakt als Profi. Weiter lesen …

WAZ: Der "andere" Deutsche

So jung, und schon zweimal Weltmeister der Formel 1. Dies zumindest hat Sebastian Vettel seinem berühmten Vorgänger Michael Schumacher voraus. Als der Kerpener 24 war, stand hinter seinem Namen noch die Null. 1994, zum Zeitpunkt seines ersten WM-Triumphs, war Schumacher "schon" 25. Und heftig stellt Vettel den Rekord in Frage, den Schumacher vermeintlich "für die Ewigkeit" aufgestellt hatte. Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): EU-Länder halten Verbot für Käfighaltung nicht ein

Es ist schon erstaunlich, wie sehr sich die EU-Kommission von säumigen Mitgliedern der Union auf der Nase herum tanzen lässt. Seit mehr als zehn Jahren steht fest, dass ab dem 1. Januar 2012 Eier in der EU nicht mehr in engen Legebatterien produziert werden dürfen. Länder wie Tschechien, Griechenland oder Spanien haben diese Zeit einfach verstreichen lassen, ohne sich auf die Umstellung vorzubereiten. Weiter lesen …

Neue OZ: Saft- und kraftlos

Ein Unglück kommt bekanntlich selten allein. Und so gesellen sich zur Staatsschuldenkrise neue massive Probleme bei den Banken. Damit nicht genug, geraten nun auch noch die Krisenmanager ins Kreuzfeuer der Kritik. Zu Recht, wie man leider sagen muss. Denn ein Konzept zur dauerhaften Lösung der Probleme ist auch nach dem neuen deutsch-französischen Gipfel nicht in Sicht. Von Deutschland und Frankreich als großen europäischen Volkswirtschaften darf man eine Führungsrolle erwarten. Doch zu mehr als saft- und kraftlosen Abwehraktionen reicht es in der Krise nicht. Weiter lesen …

Südwest Presse: zur CDU

Nur kurz konnte Angela Merkel aufatmen, weil die CSU weder auf offenen Konfrontationskurs zu ihrer Euro-Rettungsschirmpolitik gegangen ist noch den Rebellen Peter Gauweiler in die Parteispitze gewählt hat. Doch die Vermeidung des Eklats bedeutet keineswegs, dass nun Frieden einkehrt in der schwarz-gelben Koalition. Der Streit über den Euro geht weiter, denn die in Nürnberg zähneknirschend von der kleinen CDU-Schwester abgesegneten bisherigen Beschlüsse werden wohl nicht reichen zur Beendigung der Krise. Weiter aber will die CSU nicht mehr mitgehen - und kann sie auch nicht, will sie nicht ihr Gesicht verlieren. Weiter lesen …

Rheinische Post: Die Metro-Verlierer

Monatelang hat das Gezerre um die Zukunft von Metro-Chef Eckhard Cordes gedauert. Jetzt sieht alles so aus, als habe der Manager vor Wochen den Vertrauensbeweis der Großaktionäre Haniel und Schmidt-Ruthenbeck nur deshalb bekommen, damit er anschließend von sich aus den Rückzug erklären kann und nicht als Geschasster dasteht. Weiter lesen …

Neue OZ: Vertrauen schwer erschüttert

Es greift zu kurz, den jetzt entlarvten Datenstaubsauger als einmalige Panne abzutun. Denn es wäre nicht das erste Mal, dass Sicherheitsbehörden bei der Kontrolle verschlüsselter Internet-Kommunikation über das Ziel hinausschießen. Die Programmierer der Spionagesoftware wussten jedenfalls genau, was sie taten, immerhin hatten sie die rechtswidrigen Zusatzfunktionen ihres Programms getarnt. Der Trojaner konnte damit weit mehr, als er nach der deutschen Verfassung können durfte. Zu allem Überfluss war die Schnüffeldatei auch noch schlecht gegen Missbrauch geschützt, eine Einladung an Kriminelle. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Zum Parteitag der CSU in Nürnberg

Von der Souveränität der Freistaats-Partei CSU ist nicht mehr viel geblieben. Das zeigt sich in den Beschlüssen des Nürnberger Parteitages. Die Christsozialen bekennen sich zwar zu Europa und zum aktuellen Krisenmanagement. Schließlich sind sie Teil der Bundesregierung. Aber sie drohen den Schuldenstaaten gleichzeitig mit Ausschluss aus dem Verbund. Realpolitik im wirklichen Regierungshandeln, Verbalradikalismus auf dem Papier, so sucht man den Spagat zwischen Vox Merkel und Vox Populi zu bewältigen. Wie wohl eine Urabstimmung unter den Parteimitgliedern ausgehen würde, wie sie die FDP gerade veranstaltet? Weiter lesen …