Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

6. August 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

EnBW sieht Vorteile in Deal von Eon und RWE - Vorstandschef Mastiaux hält an Konzern-Aufstellung fest

Deutschlands drittgrößter Energiekonzern EnBW demonstriert angesichts des Bündnisses der beiden größten deutschen Versorger Eon und RWE Gelassenheit. "Wir sehen es momentan als Wettbewerbsvorteil, dass wir uns auf unser Geschäft und unsere Kunden konzentrieren können, anstatt intern über Strategien und Strukturen zu diskutieren", sagte EnBW-Vorstandschef Frank Mastiaux der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Weiter lesen …

Weiterbildungsmöglichkeiten in und um Hamburg

In der Freien Stadt Hamburg sind aktuell 1,8 Millionen Menschen beheimatet. Und jedes Jahr strömen zahlreiche Touristen in die Stadt an der Elbe, um einen Blick auf die Wahrzeichen der Metropole zu werfen. Um in den Genuss der vielfältigen Kulturangebote Hamburgs kommen und die vielen kulinarischen Besonderheiten genießen zu können, ist ein regelmäßiges Einkommen wichtig. Weiter lesen …

Kartellamt will Amazon unter die Lupe nehmen

Nach dem Verfahren gegen Facebook will sich das Bundeskartellamt den Internet-Giganten Amazon vornehmen. Das sagte Kartellamtschef Andreas Mundt der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Amazon tritt gegenüber den Endkunden nicht nur selbst als Händler auf, sondern betreibe auch "eine bedeutsame elektronische Plattform für dritte Einzelhändler. Wir sprechen hier von Hybridplattformen. Bei solchen Plattformen besteht immer auch ein gewisses Potential für eine Wettbewerbsbehinderung der anderen Händler auf der Plattform. Uns liegen hierzu auch Beschwerden vor. Wir wollen uns daher diesen Teil des E-Commerce genauer anschauen", sagte Mundt der FAZ. Weiter lesen …

Kartellamt für vierte Kraft auf dem Mobilfunkmarkt

Das Bundeskartellamt will die anstehenden Mobilfunk-Auktion nutzen, um einem vierten Netzbetreiber den Weg auf den deutschen Markt zu ebnen. "Der Markt muss für Newcomer offenbleiben. Eine vierte Kraft wäre wünschenswert", sagte Präsident Andreas Mundt der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Er unterstützt deshalb Forderungen der Konkurrenz nach einem National Roaming, bei dem Gespräche und Daten auch innerhalb Deutschlands über fremde Netze weitergeleitet würden. Weiter lesen …

Bundesjustizministerium hat Bedenken gegen Kinderporno-Material für Ermittler

Das Bundesjustizministerium findet den Vorstoß des Freiburger Kripo-Chefs, Ermittlern das Hochladen computergenerierter Kinderpornos zu erlauben, problematisch. Es gebe "grundsätzliche Bedenken gegen die Legalisierung strafbarer Handlungen für verdeckte Ermittler", sagte ein Sprecher des Ministeriums der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Die Grenze zwischen legalem polizeilichen und kriminellen Handeln dürfe nicht verwischt werden. Weiter lesen …

VfL Wolfsburg: Jerome Roussillon kommt

Der VfL Wolfsburg vermeldet einen weiteren Zugang für die neue Saison: Vom französischen Erstligisten Montpellier HSC kommt Linksverteidiger Jerome Roussillon, der am Montag den Medizincheck absolvierte und anschließend bei den Wölfen einen Vier-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterzeichnete. Der 25 Jahre alte Abwehrspieler trainierte bereits am Nachmittag erstmals mit der Mannschaft und trägt beim VfL künftig das Trikot mit der Nummer 15. Roussillon ist nach Felix Klaus, Daniel Ginczek, Pavao Pervan und Wout Weghorst der fünfte neue Spieler bei den Grün-Weißen. Weiter lesen …

Woldeit: Keine Ausländer für den Polizeidienst rekrutieren - So schafft sich Deutschland wirklich ab

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Karsten Woldeit, hat sich gegen die Anwerbung von Ausländern für die Polizei ausgesprochen: „Es ist absurd, zunächst die Grenzen zu öffnen und Terroristen oder Vergewaltigen freien Eintritt zu gewähren, um dann im Nachgang die eigene ausgezehrte Polizei ebenfalls mit Ausländern aufzufüllen. Weiter lesen …

BER-Aufsichtsratchef rechnet mit weiteren Kosten für Steuerzahler

Der Aufsichtsratchef der BER-Flughafengesellschaft, Rainer Bretschneider, fürchtet weitere Kosten für Steuerzahler wegen der Verzögerungen während des Flughafenbaus. "Das kann nicht ausgeschlossen werden", sagte Bretschneider dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Die durch die Verschiebung des Eröffnungstermins entstandene Gesamtsumme für zusätzliche Mittel ließe sich auf rund 500 Millionen Euro senken, wenn das neue große Terminal T3 über ein "Mietkauf-Modell" finanziert würde." Weiter lesen …

Urteil im Freiburger Missbrauchsprozess: 10 Jahre Haft für Spanier

Im Freiburger Missbrauchsprozess hat das Landgericht am Montagnachmittag das Urteil gegen einen angeklagten 33-jährigen Spanier verkündet. Er wurde zu zehn Jahren Haft verurteilt. Außerdem muss er 18.000 Euro Schmerzensgeld an sein Opfer zahlen. Staatsanwaltschaft und Nebenklage hatten zwölf Jahre Gefängnis und Sicherungsverwahrung gefordert. Die Verteidigerin hatte auf eine konkrete Strafforderung verzichtet. Der Spanier hatte zugegeben, einen Jungen aus der Nähe von Freiburg mehrfach vergewaltigt zu haben. Weiter lesen …

Küstenbeben vor Lombok: TUI Gäste werden in Sicherheit gebracht

Gestern kam es zu einem Küstenbeben vor der indonesischen Urlaubsinsel Lombok. Besonders betroffen sind auch die vorgelagerten Gili Inseln. Hier ist es zu Schäden an Gebäuden gekommen. Nach jetzigem Kenntnisstand gab es auch auf Lombok nur an wenigen Hotels vereinzelte Schäden. TUI steht über die Reiseleitung in engem Kontakt mit Gästen und Behörden. Derzeit befinden sich insgesamt 51 deutsche TUI Urlauber auf Lombok sowie den Inseln Gili Trawangan und Gili Meno. Diese Gäste werden zur Sicherheit evakuiert. Weiter lesen …

NRW: 67-Jähriger stirbt nach Arbeitsunfall bei Kartoffelernte

In Rhede im nordrhein-westfälischen Kreis Borken ist am Montagmorgen ein 67-jähriger Mann bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Der 49-jährige Fahrer eines Traktors hatte mit angehängtem Erntegerät einen Kartoffelacker befahren, als der Anhänger aus noch ungeklärter Ursache in eine Böschung geriet, sich vom Traktor löste und in einen Fluss stürzte, teilte die Polizei mit. Weiter lesen …

GroKo plant Gesetz zur sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen

Union und SPD maximieren Bürokratie und Rechtsunsicherheit – Gesetzentwurf der AfD entlastet und schafft Jobs. Die GroKo plant ein neues Gesetz zur sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen. Juristen schlagen Alarm und befürchten Klagewellen. René Springer: „Union und SPD maximieren lediglich Bürokratie und Rechtsunsicherheit. Das geht viel einfacher: Gesetzentwurf der AfD entlastet und schafft Jobs!“ Weiter lesen …

Bayernpartei: Dienstpflicht - Schulabgänger sollen das Gepfusche der Regierung ausbaden

Die Union beginnt gerade, die allgemeine Wehrpflicht wieder für sich zu entdecken. Nachdem diese von einem CSU-Verteidigungsminister - übrigens entgegen der zuvor gemachten Wahlkampfversprechen - 2011 de facto abgeschafft wurde. Nun soll es also eine Renaissance geben, sogar von einer allgemeinen Dienstpflicht für alle Schulabgänger ist die Rede, die dann entweder beim Militär oder in einer sozialen Einrichtung abgeleistet werden kann. Weiter lesen …

"Grüner Populismus"

Zu den heute in der "Schwäbischen Zeitung" veröffentlichten Einwanderungsvorschlägen des baden-württembergischen Sozialministers Manfred Lucha (Bündnis 90/Die Grünen) nimmt der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, Emil Sänze MdL, wie folgt Stellung: "Zunächst verwundert es, dass ein grüner Politiker plötzlich ein zumindest ansatzweise restriktives 'Einwanderungsgesetz' aufs Tapet bringt, das den Forderungen seiner Parteigenossen nach offenen Grenzen für alle einschließlich selbsternannter 'Klimaflüchtlinge' sowie seinen eigenen euphorischen 'Soziallabor-Experimenten' in Pforzheim zur Integration kulturferner Zuwanderer diametral entgegensteht." Weiter lesen …

Franz Wiese zu BER: "Ich fordere dazu auf, dem Münchner Beispiel zu folgen und aus den ungenutzten Flughafenbauten eine Abschiebehaftanstalt zu machen."

Nach einem Bericht des "Spiegel" will Bayern ein Abschiebegefängnis am Münchner Flughafen bauen. Franz Wiese: "Eine sehr gute Idee! Ich werde dem BER-Aufsichtsrat vorschlagen, die ungenutzten Gebäude am BER bis zur Eröffnung für eine ebensolche Aufgabe zur Verfügung zu stellen. Damit würden die leeren Hallen bei Schönefeld endlich einmal für einen guten Zweck genutzt!" Weiter lesen …

Hardt kritisiert Wiedereinführung der US-Iran-Sanktionen

Der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jürgen Hardt (CDU), hat die erneute Einführung von Sanktionen gegen den Iran durch die USA kritisiert. "Ungeachtet der problematischen Rolle, die der Iran in der Region spielt, ist die Wiedereinführung der Iran-Sanktionen durch die USA das falsche Zeichen", sagte Hardt am Montag. Die Sanktionen lösten keines der Probleme in der Region. Vielmehr trügen sie zur Verhärtung der Positionen bei, so Hardt. Weiter lesen …

Tierversuche an Rotkehlchen in Oldenburg

In Oldenburg werden frei lebende Rotkehlchen gefangen, um sie grausamen Experimenten auszusetzen, und dies seit mindestens 14 Jahren. In einem einzelnen Versuch mussten 92 Rotkehlchen leiden. In einem anderen Versuchsprojekt wurden 40 Rotkehlchen geköpft. Als „reine Neugierforschung“ kritisiert dies der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche in einer Stellungnahme und fordert mit einer Online-Petition den Stop der Experimente. Weiter lesen …

Die Marine auf der Hanse Sail 2018

Die Deutsche Marine präsentiert sich zur 28. Hanse Sail vom 9.-11. August 2018 im Marinestützpunkt Warnemünde, im Stadthafen Rostock und am Passagierkai in Warnemünde mit zahlreichen Veranstaltungen. Am Passagierkai in Warnemünde wird von Donnerstag bis Sonntag die Fregatte "Schleswig-Holstein", das Flaggschiff der diesjährigen Hanse Sail, festmachen. Des Weiteren werden ein Schnellboot aus Litauen und zwei Heimwehrkutter aus Dänemark im Marinestützpunkt erwartet. Weiter lesen …

Sachverständigenrats-Chef weist IWF-Kritik zurück

Der Chef des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung hält die an Deutschland gerichteten Forderungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) für verfehlt. "Deutschland hat nun wirklich keine persistente Nachfrageschwäche", schreibt Christoph Schmidt, der Vorsitzende der fünf Wirtschaftsweisen, in einem Gastbeitrag für die "Welt". Weiter lesen …

Star-Koch Joël Robuchon gestorben

Der französische Spitzenkoch Joël Robuchon ist tot. Er starb am Montag im Alter von 73 Jahren, berichten mehrere französische Medien übereinstimmend unter Berufung auf einen Sprecher. Regierungssprecher Benjamin Griveaux würdigte Robuchon auf Twitter als Visionär. Weiter lesen …

UNO-Flüchtlingshilfe besorgt über Rückkehr syrischer Menschen

Die libanesische Regierung drängt auf die Rückkehr syrischer Einwohner - eine Folge von großer Überlastung. Der Libanon beherbergt knapp 1,5 Millionen syrischer Flüchtlinge, was mehr als einem Viertel der Bevölkerung entspricht. So wurden hunderte syrische Flüchtlinge in einem von der syrischen und libanesischen Regierung organisiertem Buskonvoi auf den Weg geschickt. Dieser Schritt ist Teil der Bemühungen Beiruts, die Rückkehr in Gebiete zu beschleunigen. Weiter lesen …

Wird Potsdam das nächste Cottbus? – 15-jähriger Syrer greift Polizisten mit Messer und Glasflasche an

Auf der Freundschaftsinsel liefern sich Gruppen von sog. „Flüchtlingen“ blutige Schlägereien mit Flaschen und Fäusten. 40 Mann gehen aufeinander los. Und in der Nacht zu Donnerstag hätten Polizisten um ein Haar schießen müssen, um sich am Hauptbahnhof gegen Syrer zu verteidigen. Nachdem ein 20-Jähriger in Haft genommen wurde, ging sein 15-jähriger Komplize erst mit einem Messer dann mit einer Glasflasche auf den Kopf eines Beamten los. Der war gezwungen, sich erst mit Pfefferspray und später durch Androhung des Einsatzes der Schusswaffe zu schützen. Weiter lesen …

Vierter Sieg in Folge für den Ford GT in der nordamerikanischen IMSA-Serie

Im Kampf um beide Titel in der nordamerikanischen IMSA-Sportwagen-Meisterschaft ist Ford am vergangenen Sonntag ein weiterer wichtiger Schritt nach vorne gelungen: Richard Westbrook (GB) und Ryan Briscoe (AUS) haben in Elkhart Lake den vierten Sieg in Folge für den Werksrennstall Ford Chip Ganassi Racing (CGR) eingefahren. Das Ford GT-Duo mit der Startnummer 67 verdrängte damit seine Teamkollegen Dirk Müller (Burbach) und Joey Hand (USA) von der Spitze der Fahrertabelle. Weiter lesen …

Merkel kondoliert indonesischem Präsidenten nach Erdbeben

Nach dem jüngsten Erbeben in Indonesien mit zahlreichen Toten hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dem indonesischen Präsidenten Joko Widodo kondoliert. "Mit großer Bestürzung habe ich von den beiden Erdbeben erfahren, die die Insel Lombok erschüttert haben und bei denen viele Menschen den Tod fanden und Hunderte verletzt wurden", schrieb Merkel am Montag. "Ihnen und Ihrem Land möchte ich mein tief empfundenes Beileid aussprechen." Weiter lesen …

Werber von Matt hält nicht viel von "Work-Life-Balance"

Der Werber Jean-Remy von Matt hält nicht viel von "Work-Life-Balance". Bewerber, die auf einen pünktlichen Feierabend bestehen, sollten zu einer Agentur gehen, "die nicht unbedingt zu den Besten zählen will und wo eine freizeitorientierte Schonhaltung nicht groß auffällt", sagte von Matt dem Magazin "Zeit Campus". Wenn ein junger Fußballer den Trainer des FC Bayern im ersten Gespräch nach der "Work-Life-Balance" fragen würde, "würde der ihm höchstwahrscheinlich etwas Ähnliches antworten", sagte der Mitbegründer der Hamburger Werbeagentur Jung von Matt. Weiter lesen …

Oppermann fordert mehr Zivilcourage im Kampf gegen Rechtspopulismus

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) hat zu mehr Zivilcourage im Kampf gegen Rechtspopulismus aufgefordert. Die schweigende Mehrheit dürfe nicht zusehen, wenn im Alltag Rassismus, Sexismus oder Antisemitismus praktiziert würden, sagte der SPD-Politiker am Montag im Inforadio vom RBB. "Dann muss man dagegen aufstehen, dann muss man widersprechen und da ist jeder einzelne gefragt. Eine offene Gesellschaft, die gibt es nur wenn alle sie praktizieren und ihre Regeln verteidigen." Weiter lesen …

Stauprognose für 10. bis 12. August: Urlaubsheimkehr besonders beschwerlich

Auch an diesem Wochenende endet für viele Autoreisende die Fahrt in und aus dem Urlaub im Dauerstau. Besonders schwer haben es Urlauber auf dem Heimweg: Das Ferien-Ende steht in Kürze unter anderem in Hamburg, Sachsen, Thüringen, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sowie im Süden der Niederlande bevor. Da aber etliche Autofahrer, etwa aus Bayern und Baden-Württemberg, erst jetzt in den Urlaub starten, bleiben auch die Fahrspuren in Richtung Süden weiterhin sehr voll. Weiter lesen …

Neue internationale Großstudie bestätigt: Senföle aus Kapuzinerkresse und Meerrettich wirken natürlich gegen Krankheitserreger

Der Mangel an neuen antibiotisch wirksamen Mitteln im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen erfordert innovative Therapielösungen. Zahlreiche Untersuchungen aus jüngerer Zeit belegen, dass Senföle aufgrund ihrer ausgeprägten antiinfektiven Wirkung gegen zahlreiche, teils multiresistente Bakterien eine vielversprechende natürliche Substanzgruppe darstellen[1-8]. Eine umfangreiche internationale Großstudie fasst neueste Erkenntnisse zu den antibakteriellen Eigenschaften der Pflanzenstoffe zusammen[9]. Weiter lesen …

Not auf dem Acker Deutsche Wildtier Stiftung startet bundesweites Projekt zum Schutz des Feldhamsters

Die Spitzen der Getreideähren sind weiß und stehen steil nach oben. Jeder Landwirt weiß: In den Grannen sind kaum Körner. Das Getreide ist notreif. Der Hitzesommer 2018 mit anhaltenden Dürreperioden hat für die Landwirtschaft dramatische Folgen. In einigen Regionen konnte nur ein Drittel der üblichen Ernte eingefahren werden. "Auf und unter dem Acker finden zurzeit zwei ganz unterschiedliche Existenzkämpfe statt", sagt Hilmar Freiherr von Münchhausen, Geschäftsführer der Deutschen Wildtier Stiftung. Weiter lesen …

AfD: Im Bericht über Moscheebesuch-Verweigerung eines Schülers verlassen die Kieler Nachrichten den seriösen Journalismus

Der Streit um den verweigerten Moscheebesuch eines Rendsburger Schülers [1] beschäftigt weiter die Gerichte. Die „Kieler Nachrichten“ möchten hier nicht abstehen, eignet sich der Fall doch vortrefflich für Hetze: In einem am 1. August veröffentlichten Beitrag „Moschee-Streit geht weiter“ [2] berichtet Hans-Jürgen Jensen, daß das Meldorfer Amtsgericht den ursprünglichen Bußgeldbescheid zwar gemildert habe; aus grundsätzlichen Erwägungen hätten die Eltern jedoch Rechtsmittel hiergegen eingelegt, weil in der Moschee „Islamunterricht stattgefunden“ habe, so der Anwalt der Eltern. Weiter lesen …

Forsa-Umfrage: CSU bundesweit nur noch bei 4 Prozent

Wer ist Deutschlands beliebtester Ministerpräsident? forsa hat für das RTL/n-tv-Trendbarometer über 7.000 Wahlberechtigten die Frage gestellt: "Sind Sie mit der Arbeit Ihres Ministerpräsidenten zufrieden oder nicht zufrieden?" Der Grüne Winfried Kretschmann liegt nach wie vor mit großem Abstand auf Platz 1 - 74 Prozent der Baden-Württemberger sind mit seiner Arbeit zufrieden, lediglich 22 Prozent sind nicht zufrieden. Daniel Günther, erst seit einem Jahr Regierungschef in Schleswig-Holstein, erobert Platz 2. Zwei Drittel der Befragten im nördlichsten Bundesland (66%) sind mit ihm zufrieden, 26 Prozent sind nicht zufrieden. Platz 3 für den Niedersachsen Stephan Weil (60% zufrieden, 33% nicht zufrieden). Platz 4 für Malu Dreyer, Rheinland-Pfalz (58% zufrieden, 36% nicht zufrieden). Platz 5 für Manuela Schwesig, Mecklenburg-Vorpommern (53% zufrieden, 39% nicht zufrieden). Platz 6 für den Linken Bodo Ramelow in Thüringen (53% zufrieden, 43% nicht zufrieden). Platz 7 für den Sachsen Michael Kretschmer, seit sieben Monaten im Amt (45% zufrie-den, 39% nicht zufrieden). Weiter lesen …

Verarbeitendes Gewerbe im Juni 2018: Auftragseingang -4,0 % saisonbereinigt zum Vormonat

Der preisbereinigte Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe war nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Juni 2018 saison- und kalenderbereinigt um 4,0 % niedriger als im Vormonat. Für Mai 2018 ergab sich ein Anstieg von 2,6 % gegenüber April 2018. Das im Vormonat veröffentlichte vorläufige Ergebnis wurde damit bestätigt. Der preisbereinigte Auftragseingang ohne Großaufträge im Verarbeitenden Gewerbe lag im Juni 2018 saison- und kalenderbereinigt um 3,2 % niedriger als im Vormonat. Weiter lesen …

Erneuter Angriff auf Beamte in Justizvollzugsanstalt in Rheinland-Pfalz

Am 3. August 2018 berichtete der Trierische Volksfreund von einem brutalen Angriff eines Häftlings auf Vollzugsbeamte im Wittlicher Gefängnis. Der aggressive Häftling verletzte vier Beamte, die allesamt vorübergehend arbeitsunfähig sind. Der Leiter der Justizvollzugsanstalt Jörn Patzak wollte im Hinblick auf die Persönlichkeitsrechte der Beamten keine näheren Ausführungen zu den konkreten Verletzungen machen. Weiter lesen …

IWF gibt Deutschland Mitschuld an Handelskonflikten

Der Chefvolkswirt des Internationalen Währungsfonds (IWF), Maurice Obstfeld, weist Deutschland eine Mitverantwortung zu für die Spannungen in der internationalen Handelspolitik. Zudem trage Deutschland dazu bei, dass das Risiko einer neuerlichen Finanzkrise steige. "Alle Länder, auch Deutschland, stehen in der Verantwortung, die globale Finanzstabilität zu schützen", schreibt Obstfeld in einem Gastbeitrag für die "Welt". Unter dem Titel "Globale Ungleichgewichte schaden dem Freihandel" verweist der renommierte Ökonomieprofessor auf Deutschlands "unverhältnismäßigen" Leistungsbilanzüberschuss. Weiter lesen …

Laumann will Freiwilliges Soziales Jahr stärken

NRW-Sozialminister Karl-Josef Laumann bringt sich mit einem neuen Vorschlag in die Diskussion um ein allgemeines Dienstjahr ein: "Wir müssen das Freiwillige Soziale Jahr stärken, indem wir die Arbeit der Freiwilligen stärker bei der Berufsausbildung etwa in Gesundheits- und Sozialberufen anrechnen", sagte Laumann der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Iran-Wirtschaftsdelegierte fordert Hilfe von Altmaier

Die Delegierte der Deutschen Wirtschaft im Iran, Dagmar von Bohnstein, hat angesichts der an diesem Montag ausgeweiteten US-Sanktionen Unterstützung für deutsche Unternehmen gefordert. "Wir als Vertreter der deutschen Wirtschaft im Iran appellieren an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, die gesamte Bundesregierung und die EU-Kommission, Wege für eine gesicherte Zahlungsabwicklung im Iran zu finden", sagte von Bohnstein der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Munich Re steigt aus der Kohle aus

Die Sorge vor den Auswirkungen des Klimawandels hat den Rückversicherer Munich Re zu einer Kehrtwende in seiner Geschäfts- und Kapitalanlagestrategie getrieben. Künftig will der Münchner Konzern die eigene Klimastrategie an das Zwei-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens knüpfen. Das kündigte der Vorstandsvorsitzende Joachim Wenning in einem Gastbeitrag in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" an. Weiter lesen …

Staeck lehnt Wagenknechts "Sammlungsbewegung" scharf ab

Der Heidelberger Künstler und langjährige Präsident der Akademie der Künste, Klaus Staeck (80), hat die am Sonnabend gestartete so genannte Sammlungsbewegung "Aufstehen" der Links-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht scharf kritisiert. Der "Saarbrücker Zeitung" sagte Staeck, die Aktion ziele auf unzufriedene SPD-Mitglieder und sei ein "Frontalangriff vor allem gegen die Sozialdemokratie". Weiter lesen …

Spahn: Krankenkassen müssen über elektronische Patientenakten informieren

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die gesetzlichen Krankenkassen gesetzlich verpflichten, ihre Versicherten über die Funktionsweise der für 2021 geplanten elektronischen Patientenakte umfassend zu informieren. Das geht aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervor, die der Düsseldorfer "Rheinischen Post" vorliegt. Weiter lesen …

Kieler Regierungschef Günther mahnt die Union: Nicht bloß um Flüchtlingspolitik kümmern

Der Regierungschef von Schleswig-Holstein, Daniel Günther (CDU), hat die Union davor gewarnt, im Dauerstreit um die Flüchtlingspolitik andere Themenfelder zu vernachlässigen. Es habe "wenig Sinn, sich politisch auf wenige Themen zu verengen und diese den Menschen quasi aufzudrücken", sagte Günther dem Berliner "Tagesspiegel". "Wir müssen uns den Alltagsthemen, die den Bürgern Nägeln brennen, jedenfalls sehr viel stärker zuwenden als bisher - ob Pflegekräftemangel oder Ärzteversorgung auf dem Land." Weiter lesen …

Lindner: "Sozialstaat gerät außer Kontrolle"

FDP-Chef Christian Lindner hat vor ausufernden Sozialausgaben in Deutschland gewarnt. "Der deutsche Sozialstaat gerät außer Kontrolle", sagte Lindner dem "Handelsblatt". "Seine Ausgaben steigen, ohne dass seine Ergebnisse sozialer oder die Zufriedenheit besser würden." Wenn die Politik nicht bald eingreife, werde der Sozialstaat "durch Migration und Alterung aus der Kurve geworfen". Der FDP-Chef forderte eine "Debatte über die Treffsicherheit sozialer Ausgaben". Weiter lesen …

Ukraine hat weiter massives Korruptionsproblem

Auch mehr als vier Jahre nach der Revolution auf dem Maidan verliert die finanzschwache Ukraine durch Korruption Milliardensummen. Recherchen der "Süddeutschen Zeitung" in Kiew und Odessa zufolge gehen der Staatskasse allein beim Zoll jährlich bis zu 4,8 Milliarden Dollar verloren. Das entspricht weit mehr als einem Zehntel der Staatseinnahmen und ist doppelt so viel Geld, wie sich die Ukraine 2018 von Internationalem Währungsfonds, EU und Weltbank leihen will. Weiter lesen …

Ausbildung von Imamen wird Thema auf der Deutschen Islamkonferenz

Die Bundesregierung will das Thema Aus- und Weiterbildung von Imamen auf die Tagesordnung der Deutschen Islamkonferenz setzen. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion im Bundestag hervor, die der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vorliegt. Darin heißt es: "Die Bundesregierung misst einer in Deutschland verorteten universitären Imamausbildung große Bedeutung bei. Weiter lesen …

Paritätischer Wohlfahrtsverband lehnt allgemeine Dienstpflicht ab

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbands, Ulrich Schneider, hat einer Rückkehr zur Wehrpflicht oder der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht eine Absage erteilt. "Ein solcher Schritt wäre mit enormen Verfassungshürden verbunden und würde auch internationales Recht bis hin zu den Menschenrechten berühren", sagte Schneider der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Stegner: Kein Zwangsdienst für die junge Generation

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner lehnt die Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht ab. Dem Berliner "Tagesspiegel" (Montagausgabe) sagte Stegner: "Ich finde es gut, wenn junge Leute sich für das Gemeinwohl einsetzen, viele machen jetzt schon einen klasse Job. Wir sollten keinen Zwangsdienst einführen, sondern ihr freiwilliges Engagement stärker fördern." Weiter lesen …

Linke gegen Unionsvorschlag zu neuem Pflichtdienst

Die Linkspartei lehnt das von CDU-Politikern ins Gespräch gebrachte Pflichtjahr für junge Menschen ab. "Einen Pflichtdienst oder ein Pflichtjahr lehne ich ab, insbesondere wenn es darum geht, personelle Notstände in der Bundeswehr, in der Pflege oder in sozialen Bereichen zu verringern", sagte der Linke-Fraktionsvorsitzende Dietmar Bartsch der "Welt". Weiter lesen …

Lufthansa gibt Flughäfen die Schuld am Flugchaos

Die Hauptursache für das Flugchaos der letzten Wochen liegt nach Ansicht der Lufthansa statt bei den Airlines vor allem bei überforderten deutschen Flughäfen. Gegenüber "Bild" kritisierte Lufthansa-Chef Carsten Spohr, dass einigen Airports die hohe Zahl der Flüge offenbar über den Kopf gewachsen sei - zulasten der Qualität: "Eine Möglichkeit könnte es sein, die Anzahl der Starts und Landungen an überlasteten Flughäfen zu verringern oder zumindest nicht weiter zu steigern", so Spohr. Weiter lesen …

Dutzende Tote bei Erdbeben in Indonesien

Bei dem neuerlichen Erdbeben in Indonesien sind am Sonntag dutzende Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden sprachen in der Nacht zu Montag (Ortszeit) von mindestens 91 Todesopfern. Die Zahl kann allerdings noch steigen. Zahlreiche Gebäude wurden beschädigt, darunter zwei Einkaufszentren in Denpasar und Kuta. Weiter lesen …

Rom und Athen wollen Flüchtlinge nur im Austausch zurücknehmen

Italien und Griechenland wollen Flüchtlinge offenbar nur im Austausch gegen die Abgabe einer gleichen Personenzahl zurücknehmen. "Es geht im Grunde immer darum, dass wir, wenn wir Flüchtlinge von unserer Grenze zurückführen nach Athen oder Rom, dass umgekehrt dann sowohl die Italiener als auch die Griechen wollen, dass wir andere Flüchtlinge von ihnen nach Deutschland übernehmen", sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) der ARD im sogenannten "Sommerinterview". Weiter lesen …

Bericht: VW verkauft vorerst keine Elektroautos und Hybridfahrzeuge

Der Autobauer Volkswagen hat laut eines Zeitungsberichts bis Ende dieses Jahres Schwierigkeiten mit der Auslieferung von Hybrid-, Erdgas- und Elektrofahrzeugen. Grund seien Probleme bei der Zertifizierung nach dem neuen Abgasprüfzyklus WLTP - eine Spätfolge des Abgasskandals. "Für Fahrzeuge mit Hybrid- und Erdgas-Antrieb nehmen wir zurzeit keine Bestellungen mehr an", sagte ein VW-Sprecher der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Feuerwehren fehlt Personal

Angesichts der hohen Waldbrandgefahr in Deutschland offenbaren sich personelle Engpässe bei den Feuerwehren. Eine Sprecherin des Deutschen Feuerwehrverbandes sagte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS): "Oben gehen die geburtenstarken Jahrgänge weg. Aber unten sind nicht so viele, die nachkommen." Weiter lesen …

Lindner kritisiert "MeTwo"-Debatte als einseitig

FDP-Chef Christian Lindner hat die "MeTwo"-Debatte über Rassismus im Alltag als einseitig kritisiert. Es gebe in Deutschland "seit langem eine Alltagsdiskriminierung von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, vor allem aus der Türkei", sagte Lindner den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). "Zu dieser Debatte gehört aber ein zweiter Aspekt. In der türkeistämmigen Gemeinschaft gibt es eine Geringschätzung freiheitlicher Werte. Weiter lesen …

Tunesien will Sami A. ausreisen lassen

Im Fall des abgeschobenen Sami A. hat der zuständige tunesische Ermittlungsrichter einer Anwältin des Mannes telefonisch mitgeteilt, "dass er kein Ausreiseverbot gegenüber ihrem Mandanten verhängt und keine Bedenken habe, wenn dieser nach Deutschland ausreise". Das geht laut eines Berichts der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS) aus dem Beschluss des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen von Freitag hervor, mit dem es ein Zwangsgeld von 10.000 Euro gegen die Stadt Bochum verhängte. Weiter lesen …

Solarbranche fordert bessere Förderung von Stromspeichern

Die Solarwirtschaft fordert von der Bundesregierung eine bessere Förderung von Speichertechnologien für Privathaushalte. "Damit die für die Energiewende wichtigen Solarstromspeicher eine noch größere Verbreitung finden und sich vollständig aus eigener Kraft am Markt behaupten können, sollten von der Politik eine Reihe von Marktbarrieren beseitigt werden", sagte Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW), der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Apotheken und Pharmabranche kritisieren Einsparungen

Nach den Skandalen um verunreinigte und mangelhafte Medikamente wehrt sich eine breite Front aus Apothekern, Unternehmen und Verbänden gegen einen immer stärkeren Zwang zur Kostenersparnis im Gesundheitssystem. Auslöser sind die jüngsten Skandale um den Blutdrucksenker Valsartan und um minderwertige Krebs-Medikamente. Beide Fälle legten offen, dass viele Medikamente aus Kostengründen in Billiglohnländern produziert werden, wo die Kontrollen oft nicht genau genug sind. Weiter lesen …

Rufe aus der Union nach "Gesellschaftsjahr" werden lauter

Nach CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer haben sich weitere prominente Unions-Politiker für die Idee eines Pflichtjahres für alle jungen Deutschen stark gemacht. In einer gemeinsamen Initiative sprechen sich laut eines Berichts der "Bild am Sonntag" die Junge Union (JU) und die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der Union (MIT) für die Einführung eines "verpflichtenden Gesellschaftsjahres" für alle Schulabgänger aus. Weiter lesen …

Steigende Flüchtlingszahlen in Spanien sorgen Bundesregierung

Die gestiegene Zuwanderung von Nordafrika nach Spanien bereitet deutschen Sicherheitsbehörden große Sorgen. Helmut Teichmann, für Migration zuständiger Staatssekretär im Bundesinnenministerium, sagte der "Bild am Sonntag": "Wir befürchten, dass sich viele Migranten auf den Weg nach Frankreich, den Beneluxländern und Deutschland machen könnten. Sollten wir dies feststellen, werden wir die Schleierfahndung und Kontrollen an der deutsch-schweizerischen und der deutsch-französischen Grenze verstärken." Weiter lesen …

Kalbitz: AfD bereit für Regierung in Brandenburg

Gut vier Jahre nach dem Einzug in den brandenburgischen Landtag hält der AfD-Fraktionsvorsitzende Andreas Kalbitz seine Partei für regierungsfähig. "Ich glaube, dass wir durchaus in der Lage sind, uns der Verantwortung zu stellen, wenn sie denn kommt," sagte er im Sommerinterview mit dem rbb-Nachrichtenmagazin "Brandenburg aktuell". Offen hielt Kalbitz, mit wem er sich eine Koalition vorstellen könnte. Vor zwei Jahren hatte sein Vorgänger Alexander Gauland, heute Bundessprecher, seine Partei noch davor gewarnt, sich an einer Regierung zu beteiligen. Weiter lesen …

Linde sieht neue Probleme bei Fusion mit Praxair

Der Anlagenbauer Linde sieht neue Probleme vor einer möglichen Fusion mit dem bisherigen Konkurrenten Praxair. In Gesprächen mit verschiedenen Wettbewerbsbehörden hätten sich Hinweise darauf ergeben, dass eine fusionskontrollrechtliche Freigabe des Zusammenschlusses mit höheren Anforderungen verbunden sein könnte als bisher erwartet, hieß es in einer Mitteilung in der Nacht auf Sonntag. Weiter lesen …

NRW-Ministerpräsident will Thyssenkrupp-Spaltung verhindern

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will den angeschlagenen Industrie-Konzern Thyssenkrupp komplett erhalten. "Ich habe erhebliche Zweifel, dass es eine gute Lösung wäre, Unternehmenssparten mit zeitweiligen Problemen aufzugeben und andere lukrative Bereiche aus dem Konzern herauszulösen, nur um kurzfristige Börsenerlöse zu erzielen", sagte Laschet der "Bild am Sonntag". "Thyssenkrupp ist nicht irgendein Unternehmen. Es steht geradezu exemplarisch für die industrielle Leistungsfähigkeit Deutschlands. Dort arbeiten 39.000 Menschen allein in unserem Land." Weiter lesen …

Mehrheit für Milliardenhilfe wegen Hitzeschäden

Eine Mehrheit der Deutschen findet die Forderung des Bauernverbandes nach einer Hilfezahlung in Höhe von einer Milliarde Euro für die Landwirte wegen Ernteausfällen berechtigt. 60 Prozent denken, dass Bund und Länder den Landwirten mit Steuergeldern helfen sollten. 32 Prozent lehnen das ab, so eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für "Bild am Sonntag". Während aus Ostdeutschland 74 Prozent der Befragten der Hilfe für betroffene Landwirte zustimmen, sind es im Westen 54 Prozent Weiter lesen …

Drohnen-Attentat auf Venezuelas Präsident Maduro

In Venezuela haben sich bei einer Ansprache von Staatspräsident Nicolás Maduro am Samstag chaotische Szenen abgespielt. Das Fernsehen zeigte, wie Maduro bei einer Militärparade eine Ansprache hält. Dann sieht man, wie Maduro und weitere Personen auf der Bühne irritiert nach oben schauen und sich teilweise ducken, anschließend schaltete das Fernsehbild um und man sah Soldaten aus der Militärparade in Panik weglaufen. Weiter lesen …

Grüne in Emnid-Umfrage auf 5-Jahres-Hoch

Die Grünen steigen in der von Emnid gemessenen Wählergunst auf ein 5-Jahres-Hoch. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, legt die Partei gegenüber der Vorwoche einen Zähler zu und liegt erstmals seit Mai 2013 bei 15 Prozent. Damit sind die Grünen der SPD, die erneut 18 Prozent erreicht, so dicht auf den Fersen wie noch nie. Weiter lesen …

Lottozahlen vom Samstag (04.08.2018)

In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 6, 25, 29, 30, 31, 36, die Superzahl ist die 3. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 3835661. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 759124 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. Weiter lesen …

Elmar Wepper will kein "Berufsbayer" sein

In Filmen gibt er oft den Paradebayern, privat kann Schauspieler Elmar Wepper ("Zwei Münchner in Hamburg", "Kirschblüten - Hanami") dieser Rolle jedoch wenig abgewinnen. "Ich habe zwar eine Tracht zu Hause, aber ich mag dieses Berufsbayertum, dieses 'Mir san mir' nicht", sagte der 74-Jährige dem Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Weiter lesen …

Mitteldeutsche Zeitung: zur Dienstpflicht

An der Bundeswehr wird seit der deutschen Einheit 1990 herumreformiert auf Teufel komm raus. Das Ergebnis ist desaströs. Die Streitkräfte sind bloß bedingt einsatzbereit. Allein die technischen Mängel und Unzulänglichkeiten sprechen Bände. Ja, die Bundeswehr ist in gewisser Weise zugrunde reformiert worden. Die Wiedereinführung der Wehrpflicht wäre eine weitere Reform ohne Sinn und Verstand. Weiter lesen …

Mitteldeutsche Zeitung: zu US-Strafzöllen

Sollten die USA tatsächlich weitere chinesische Importe über 200 Milliarden Dollar mit einem 25-Prozent-Zoll belegen und würde dies vollständig auf die Preise geschlagen, so stiege die Inflationsrate in Amerika nächstes Jahr auf 2,4 Prozent. Trumps Handelskrieg bezahlten also die amerikanischen Verbraucher. Weiter lesen …

Straubinger Tagblatt: Neue Sammlungsbewegung - Linke Realitätsverweigerung

Es waren auch Wagenknecht und Lafontaine, die dafür gesorgt haben, dass die Linke, die in der vergangenen Legislaturperiode eine Mehrheit gehabt hätte, ihre Chance, Deutschland in ihrem Sinne zu verändern und gerechter zu machen, nicht genutzt hat. Mit der Linken und ihren Mondforderungen wie einem illusorisch hohen Mindestlohn, dem Rückzug der Bundeswehr aus allen Auslandsmissionen oder der kritiklosen Haltung zu linken Diktatoren war einfach kein Staat zu machen. Weiter lesen …