Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

3. September 2005 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2005

Bundesregierung beschließt Entsendung von Fact-Finding Team des THW in die USA

Am Freitagabend fand unter Leitung des Chefs des Bundeskanzleramtes, Staatssekretär Dr. Frank-Walter Steinmeier, ein Gespräch mit den Staatssekretären des Auswärtigen Amtes, des Bundesministeriums des Innern, des Bundesministeriums der Verteidigung und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit zur Koordinierung der deutschen Hilfe für die vom Hurrikan Katrina verwüsteten Gebiete in den USA statt. Weiter lesen …

WDR-Rundfunkrat traf mit Stasi-Beauftragte Birthler zusammen

Zu den Aufgaben des Rundfunkrates gehört es, auf die Einhaltung des Funktionsauftrages des Westdeutschen Rundfunks und damit auf eine interessenunabhängige Berichterstattung zu achten. In Ausübung dieser Aufgabe und vor dem Hintergrund mehrerer Studien hat sich der Rundfunkrat auf seiner Sitzung in Berlin mit der Bundesbeauftragten über die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, Marianne Birthler, getroffen und sich über die gegen den WDR gerichtete Arbeit des früheren DDR-Geheimdienstes informieren lassen. Weiter lesen …

Fischer: Ölkonzerne müssen zur Preisvernunft zurückkehren

Bundesaußenminister Joschka Fischer (Bündnis 90/Die Grünen) macht die Ölkonzerne für den starken Benzinpreisanstieg der vergangenen Wochen mit verantwortlich. In der PHOENIX-Sendung "Unter den Linden" (Ausstrahlung Freitag, 21 Uhr, Aufzeichnung Freitagmittag) sagte er: "Ich kann diese Preissteigerungen nicht nachvollziehen, beim besten Willen nicht". Die Mineralölunternehmen seien "aufgerufen, zur Preisvernunft zurückzukehren." Weiter lesen …

Neues Deutschland zur Katastrophe in den USA

Bringt sie zum Teufel hier runter!«, fluchte Bürgermeister Nagin öffentlich übers Radio Richtung Washington und meinte angesichts von Chaos, Elend, unzähligen Toten und endlosen Flüchtlingsströmen in New Orleans und Umgebung die ausbleibende Hilfe. Wer gestern mit neuen Versprechen kam, war Präsident Bush, der zuvor vor allem Nationalgardisten geschickte hatte, um Eigentum zu schützen, während es die Behörden nicht schaffen, ausreichend Wasser, Nahrung, Medikamente oder Busse bereitzustellen, um Menschenleben zu retten. Weiter lesen …

Südwest Presse: Kommentar zum Öl

Professionell war das nicht, was Kanzler Gerhard Schröder und sein Pressesprecher Bela Anda gestern in Sachen nationale Ölreserve vorführten: Kommt nicht in Frage, beschied das Sprachrohr des Regierungschefs, um sich dann doch von Schröder eines besseren belehren lassen zu müssen. Dies hätte sich Anda mit einem Verweis auf die Rechtslage sparen können - und zwar unbeschadet seiner Kritik an der politischen Konkurrenz. Weiter lesen …

Handball-Bundestrainer Brand kritisiert hohen Ausländeranteil in der Bundesliga

Handball-Bundestrainer Heiner Brand kritisiert den hohen Ausländeranteil in der Bundesliga. "Das ist ein Riesenproblem. Beim Supercup zwischen Kiel und Flensburg waren ja teilweise nur zwei Deutsche auf dem Parkett", sagte Brand im Interview mit dem "Tagesspiegel" (Samstag-Ausgabe). "Ich kann da wenig ausrichten, das geht nur durch freiwillige Selbstbeschränkung. Die Vereine müssen begreifen, dass ihre Fans auch deutsche Stars sehen wollen." Weiter lesen …

Die NRZ zum Thema Flut-Katastrophe

Die Anarchie will so gar nicht zur mächtigsten und reichsten Nation der Erde passen. Die sich lange für unverwundbar hielt und doch so verletzlich ist. Die auf das Selbstvertrauen und das Glück des Einzelnen setzt. Die kaum öffentliche Gelder für soziale und wohltätige Zwecke vorhält. Deren staatliche Verwaltung nicht professionell genug ist, um die Folgen der Naturkatastrophe in den Griff zu bekommen. Weiter lesen …