Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

28. November 2016 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2016

Daimler will Mercedes-Lastwagen in China produzieren

Daimler plant im größten Lastwagenmarkt der Welt einen Strategiewechsel. "Ende des Jahrzehnts wollen wir in China mit der Marke Mercedes-Benz-Trucks auf den Markt", kündigte Spartenchef Wolfgang Bernhard im Gespräch mit dem "Handelsblatt" an. "Wir werden den Actros auf chinesische Anforderungen auslegen und vor Ort produzieren –mit Stückzahlen im fünfstelligen Bereich." Weiter lesen …

Silvester-Übergriffe: BKA will Flirt-Barrieren „frustrierter“ Migranten abbauen

Konsequenzen aus der Kölner Silvesternacht: Dem „Kölner Express“ soll ein Geheim-Papier darüber vorliegen, wie die Polizei künftig neue Übergriffe verhindern will. Unter anderem werde vorgeschlagen, die „sozialstrukturelle Benachteiligung“ der Flüchtlinge zu verringern und die Besucherzahl bei Großveranstaltungen zu beschränken. Dies berichtet das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Koalition gegen Verschärfung der Boni-Regelungen für Top-Manager

Die Koalitionsfraktionen sehen in der Debatte um Boni-Zahlungen für Top-Manager von angeschlagenen Unternehmen wie Volkswagen und die Deutsche Bank derzeit keinen gesetzgeberischen Handlungsbedarf. Der Vize-Chef der Unions-Fraktion im Bundestag, Michael Fuchs (CDU), mahnte die Unternehmensvorstände vielmehr, sich ihrer Vorbildfunktion bewusst zu sein. "Anstand und Moral lassen sich aber leider schwer in Gesetzestext gießen", sagte Fuchs dem "Handelsblatt". Auch die Bundesregierung gibt sich zurückhaltend. Weiter lesen …

Auswärtiges Amt bedauert Rückeroberung von Aleppo

Das Auswärtige Amt in Berlin hat sein Bedauern über die Rückeroberung von Teilen der syrischen Stadt Aleppo durch die legitime Regierung Assad`s geäußert. "Mit den jüngsten schweren Kämpfen und der Einnahme großer Teile des Ostens Aleppos durch das Regierung und seine Unterstützer stehen die Menschen dort vor dem absoluten Nichts", sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes am Montag. Weiter lesen …

"Reparatur" am Roller - Polizei nimmt Dieb fest

Glaubt man dem Dieb, so hat er den Roller nur reparieren wollen. Allerdings sprechen einige Aspekte deutlich gegen diese Version. Es war gestern Abend (27.11.) als um kurz nach 18 Uhr ein Zeuge zufällig den Tatverdächtigen dabei beobachtete, als dieser im Begriff war, einen Motorroller zu stehlen. Der 50-jähriger Dortmunder Besitzer und ein weiterer Zeuge (56) stürzten daraufhin aus dem Haus an der Bornstraße und hielten den Mann von seinem Vorhaben fest und vom Diebstahl ab. Weiter lesen …

Lufthansa wieder mit Klage gegen Streik gescheitert

Die Lufthansa ist erneut mit dem Versuch gescheitert, den Streik der Pilotengewerkschaft Cockpit auf dem Rechtsweg untersagen zu lassen. Das Arbeitsgericht München wies am Montag einen Antrag auf Einstweilige Verfügung gegen den Ausstand in erster Instanz ab, sagte ein Cockpit-Sprecher. Bereits vergangene Woche hatte die Fluggesellschaft vergeblich versucht, die Streiks vor zwei Arbeitsgerichten in Frankfurt verbieten zu lassen. Weiter lesen …

Nach Telekom-Panne: Verbraucherschützer und Autoexperte fordern mehr Sicherheit bei selbstfahrenden Autos

Nachdem 900.000 Kunden der Telekom stundenlang ihre Online-Anschlüsse nicht nutzen konnten, fordern Experten nun eine noch bessere Sicherheitstechnik für selbstfahrende Autos, die unter anderem ja durch Mobilfunksignale gesteuert werden. Klaus Müller, Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, sagte der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe): "Der Vorfall zeigt, dass die großen IT-Konzerne wohl noch mehr auf Sicherheit achten müssen. Und es bestätigt, dass auf dem Weg hin zu selbstfahrenden Autos noch große Herausforderungen vor uns liegen. Wenn sogar so banale Pannen möglich sind, dann stellt sich schon die Frage, wie gut künftig selbstfahrende Autos vor Angriffen und Pannen geschützt werden." Weiter lesen …

Grüne zu Router-Störungen: "Telekom lässt ihre Kunden mit dem Problem allein"

Mit Blick auf die massiven Störungen bei rund 900.000 Anschlüssen der Deutschen Telekom kritisiert Konstantin von Notz, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Sprecher für Netzpolitik der grünen Bundestagsfraktion, die mangelhafte Krisenkommunikation des Unternehmens. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag) sagte von Notz: "Die Telekom lässt ihre Kunden mit dem Problem allein." Die Bemühungen des Unternehmens, die Ausfälle zu beheben, schienen "bislang wenig koordiniert", kritisierte er. Auch die Empfehlung an die Kundinnen und Kunden, ihre Router einfach ein- und wieder auszuschalten, wirke "hilflos". Weiter lesen …

Kreis Viersen: Die Polizei warnt vor Anrufen falscher Polizisten

Am Wochenende erhielten viele ältere Mitmenschen im Kreis Viersen Anrufe, in denen sich ein männlicher Anrufer als Polizeibeamter ausgab. Der Anrufer gab in den meisten Fällen an, dass die Polizei bei der vermeintlichen Festnahme eines Einbrechers Unterlagen über das Haus beziehungsweise die Wohnung der Angerufenen gefunden habe. Er müsse deshalb wissen, wann der letzte Bankbesuch getätigt wurde oder welche Wertgegenstände im Haus vorhanden sind. Weiter lesen …

"Deutschlands Krieger": ZDFinfo porträtiert die Bundeswehr und ihre Minister Start mit Helmut Schmidt, Manfred Wörner und Karl-Theodor zu Guttenberg

Die sechsteilige Reihe "Deutschlands Krieger - Die Bundeswehr und ihre Minister" porträtiert sechs Verteidigungsminister und die speziellen Anforderungen ihrer Amtszeit. Los geht es am Mittwoch, 30. November 2016, 20.15 Uhr, mit den ersten drei Folgen - über Helmut Schmidt, Manfred Wörner und Karl-Theodor zu Guttenberg. Für die Dokumentationen wurden Weggefährten der jeweiligen Verteidigungsminister interviewt - Kontrahenten wie Anhänger. Mit Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg führten die Filmemacher ein exklusives Interview - es ist das erste lange TV-Interview nach seinem Rücktritt 2011. Weiter lesen …

Alexander Gauland: "Europaparlament ist überflüssig"

Nach Ansicht des Vize-Bundeschefs der AfD, Alexander Gauland, ist die europäische Volksvertretung ein überflüssiges Organ. "Ich glaube nicht, dass man ein Europaparlament braucht", sagte der Politiker in der phoenix-Sendung "Unter den Linden" (Ausstrahlung Montag, 28. November 2016, 22.15 Uhr.) Man müsse sich nur die Wahlbeteiligung bei einer Europawahl anschauen: "Die Leute gucken auf den Bundestag, die französische Nationalversammlung und das britische Unterhaus. Sie schauen gar nicht nach Europa. Das Europaparlament ist also überflüssig." Weiter lesen …

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt bis ins Jahr 2017

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) rechnet mit sinkender Arbeitslosigkeit bis ins Jahr 2017. Das IAB-Arbeitsmarktbarometer fiel im November um 0,2 Punkte, teilte das Institut am Montag mit. Damit steht der Frühindikator nun bei 103,2 Punkten, was laut IAB nach wie vor gute Aussichten für den deutschen Arbeitsmarkt signalisiert. Die Komponenten des IAB-Arbeitsmarktbarometers für die Beschäftigung und die Arbeitslosigkeit verhalten sich zurzeit jedoch gegenläufig: Während die Beschäftigungskomponente um 0,5 Punkte auf 105,5 Punkte gesunken ist, verbesserte sich die Arbeitslosigkeitskomponente um 0,1 Punkte auf 100,9 Punkte. Weiter lesen …

Zeitung: Ministerpräsidenten blockieren Reform der föderalen Finanzbeziehungen

Die Bundesländer blockieren neben der Autobahn-Privatisierung zahlreiche weitere Reformpläne von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble im Zuge der Neuordnung der Bund-Länder-Finanzen: Viele der von Schäuble vorgeschlagenen Gesetzesänderungen seien durch die Beschlüsse des Bund-Länder-Gipfels vom 14. Oktober "nicht gedeckt" und gingen "deutlich über die getroffenen Vereinbarungen hinaus", heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme aller 16 Länder, aus der das "Handelsblatt" zitiert. Weiter lesen …

Handy-Verbote in Schulen sind von gestern

Handy und Smartphone sind im Schulalltag so selbstverständlich wie Hefter, Bücher und Pausenbrot: Die große Mehrheit der Kinder und Jugendlichen greift in der Schulzeit regelmäßig zum Mobiltelefon. Fast drei Viertel der Eltern schulpflichtiger Kinder (72 Prozent) geben an, dass ihr Nachwuchs in der Schulzeit ein Handy oder Smartphone nutzt. Der Anteil ist in den weiterführenden Schulen wie Haupt- und Realschule sowie Gymnasium am größten (Sekundarstufe I: 83 Prozent; Sekundarstufe II: 91 Prozent). Aber auch 40 Prozent der Grundschuleltern berichten, dass ihre Kinder Mobiltelefone in der Schule nutzen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung unter Eltern schulpflichtiger Kinder im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Weiter lesen …

Stauprognose für das Wochenende 2. bis 4. Dezember: Adventsruhe auf den Autobahnen

Für das zweite Adventswochenende rechnet der ADAC auf den überregionalen Autobahnen mit nur wenigen Staus. Dagegen kann es auf den Zufahrtsstraßen der Innenstädte voll werden. Immer mehr Weihnachtsmärkte locken jetzt Besucher an. Da Parkplätze im Innenstadtbereich oft Mangelware sind, sollten Autofahrer ihr Fahrzeug möglichst am Stadtrand abstellen und auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Informationen über Parkhäuser und deren aktuelle Belegung gibt es beim Parkinfo-Service des ADAC unter http://ots.de/cVs9v. Weiter lesen …

Eurosport wird das exklusive Zuhause der Olympischen Spiele in Deutschland

Eurosport wird das exklusive Zuhause der Olympischen Spiele in Deutschland von 2018-2024. Dies gab der Sender heute bekannt. Der Startschuss fällt bei den Olympischen Winterspielen in PyeongChang 2018. Eurosport 1 wird in Deutschland zum Herzstück der Berichterstattung und jeden bedeutenden deutschen Olympia-Moment im Free-TV übertragen. Zugleich bietet Eurosport den Superfans uneingeschränkten Zugang zu jeder einzelnen Minute der Olympischen Spiele - auf allen Geräten, immer und überall. Weiter lesen …

GEW kritisiert Bund-Länder-Initiative für leistungsstarke Schüler

Die Lehrergewerkschaft GEW kritisiert die neue Bund-Länder-Initiative für leistungsstarke Schüler: "Eine eigene Initiative für leistungsstarke Kinder geht am Kern des Problems vorbei", sagte die GEW-Vorsitzende Marlis Tepe den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Wenn Bund und Länder zusätzliches Geld ausgeben, sollten sie die Mittel zur Förderung aller Schüler, insbesondere benachteiligter Kinder einsetzen." Das Kardinalproblem des deutschen Schulsystems sei die starke Abhängigkeit des Schulerfolges der Kinder von der sozialen Herkunft. Weiter lesen …

Umfrage: Jugendliche zweifeln an Chancengleichheit im Bildungssystem

Jugendliche und junge Erwachsene zweifeln weiterhin an der Chancengleichheit im deutschen Bildungssystem. Dagegen halten immer mehr unter ihnen das System für gut vorbereitet auf Schüler mit Migrationshintergrund: Zu diesem Ergebnis kam eine Umfrage im Auftrag von Stifterverband, SOS-Kinderdörfer weltweit und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) im Vorfeld des Tags der Bildung. Mehr als die Hälfte der befragten 14- bis 21-Jährigen glaubt demnach nicht an Chancengleichheit im deutschen Bildungssystem (52 Prozent). Weiter lesen …

Alle Jahre wieder winken günstigere Versicherungen …

Es scheint schon fast eine feste Größe geworden zu sein: Der November eines jeden Jahres ist der erklärte Wechselmonat. Versicherungen werben damit, dass die Beiträge – bei einem Wechsel – in jedem Fall günstiger werden. Und wo es etwas zu sparen gibt, sagt natürlich niemand nein. Problematisch wird der Wechselwille erst, wenn es um die Bonität nicht so gut bestellt ist. Worauf dann zu achten ist, soll dieser Beitrag aufzeigen. Weiter lesen …

Telekom: Rund 900.000 Kunden von Störungen betroffen

Von den Störungen bei der Telekom sind nach Angaben des Konzerns rund 900.000 Kunden "mit bestimmten Routern" betroffen. "Welche Router genau betroffen sind, wird derzeit noch geprüft", teilte das Unternehmen am Montagmorgen mit. "Die überwiegende Mehrheit unserer Kunden kann unsere Dienste uneingeschränkt nutzen, auch unser Netz läuft störungsfrei." Weiter lesen …

Umweltbundesamt rät zu Verzicht auf Sachgeschenke, weniger Beleutung, Essen, Wunderkerzen uvm. an Weihnachten

Das Umweltbundesamt (UBA) appelliert an die Deutschen, an Weihnachten auf Sachgeschenke zu verzichten. In einem "Verbraucherratgeber", aus dem die Zeitungen der Funke-Mediengruppe zitiert, schreibt die Behörde: "Besonders umweltfreundlich ist auch, statt `Zeug` einfach einmal `Zeit` zu verschenken." Statt Teenagern einen zweiten oder dritten Tablet-PC zu schenken, rät das Umweltbundesamt zu einem "gemeinsamen Erlebnis", etwa zu einem Kino- oder Theaterbesuch oder zu einer Einladung zum gemeinsamen Kochen. Weiter lesen …

Chef des Baseler Ausschusses erwartet Einigung im Streit um Kapitalvorschriften

Der Streit zwischen den USA und Europa um striktere Kapitalregeln für Banken dürfte nach Einschätzung des Vorsitzenden des Baseler Bankenausschusses bald beigelegt sein. Schwedens Notenbankpräsident Stefan Ingves, der gleichzeitig dem mächtigen internationalen Regulierungsgremium vorsitzt, stellte im Gespräch mit dem "Handelsblatt" einen Kompromiss bis zum Jahresende in Aussicht. "Ich bin zuversichtlich, dass es uns gelingt; und es ist meine Aufgabe dies sicherzustellen", sagte Ingves kurz vor dem Auftakt eines möglicherweise entscheidenden Treffens der Bankenaufseher. Weiter lesen …

Studie: 25 Prozent der Dschihad-Rückkehrer kooperieren mit Behörden

Ein Viertel der Islamisten, die von Reisen zu Terrorgruppen in Syrien oder den Nordirak zurückgekehrt sind, arbeitet inzwischen mit deutschen Sicherheitsbehörden zusammen. Das geht aus einer als Verschlusssache eingestuften Studie zu Radikalisierungshintergründen hervor, die von dem Hessischen Informations- und Kompetenzzentrum gegen Extremismus (HKE), dem Bundeskriminalamt (BKA) sowie dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) erstellt wurde und aus der die "Welt" zitiert. Weiter lesen …

Ökonom: Europa sollte sich langfristig auf schwaches Wachstum einstellen

Europa sollte sich nach Ansicht des tschechischen Ökonomen Tomás Sedlácek langfristig auf schwaches Wachstum einstellen: "Wir sollten uns ruhig einmal vorstellen, dass es kein Wachstum gibt in Europa für die nächsten 20 Jahre. Es steht nirgendwo geschrieben, dass permanentes Wachstum gottgegeben ist", sagte Sedlácek in einem "Handelsblatt"-Doppelinterview mit dem ifo-Präsidenten Clemens Fuest. Weiter lesen …

Die Peter Gläsel Schule in Detmold lebt schon jetzt, was Finnland plant: Schulfächer abschaffen und Kinder aktiv am Lernprozess beteiligen

Das finnische Schulsystem gilt in Deutschland oft als unerreichbares Vorbild. Anders in Detmold: Hier hat sich vor gut einem Jahr die Peter Gläsel Schule gegründet. Die Grundschule verfolgt den interdisziplinären Ansatz, den die finnische Bildungspolitik einführen will und erweitert ihn durch ein eigenes und weltweit einzigartiges Bildungsmodell, das Schule als Betriebssystem begreift und die Strukturen komplett verändert hat, um den Anforderungen des 21. Jahrhunderts gerecht zu werden. Weiter lesen …

Özdemir will konkrete Schritte zur Rettung des europäischen Projekts

Trotz der Forderung von Bundespräsident Joachim Gauck nach einer Denkpause im europäischen Einigungsprozess hat Grünen-Chef Cem Özdemir schnelle Schritte zur Rettung des europäischen Projekts verlangt: "Die Themen liegen auf der Straße. Es geht nicht um die Abkehr von den fernen Zielen, sondern um ein verantwortungsvolles Besinnen auf das, worauf es jetzt ankommt", sagte Özdemir der "Welt". Für die "Rettung dieses großartigen Projektes, dessen Bedeutung für unsere Zukunft man nicht groß genug einschätzen kann", so Özdemir, müsse die Politik "Probleme dort angehen, wo sie jeweils am besten gelöst werden können". Weiter lesen …

8,0 Millionen Empfängerinnen und Empfänger von sozialer Mindestsicherung am Jahresende 2015

Zum Jahresende 2015 erhielten in Deutschland knapp 8,0 Millionen Menschen und damit 9,7 % der Bevölkerung soziale Mindestsicherungsleistungen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stiegen wie in den beiden Vorjahren sowohl die Anzahl der Empfängerinnen und Empfänger als auch deren Anteil an der Gesamtbevölkerung gegenüber dem Vorjahr. Im Jahr 2014 hatten knapp 7,4 Millionen Menschen beziehungsweise 9,1 % der Bevölkerung in Deutschland Leistungen der sozialen Mindestsicherung erhalten. Die Zunahme im Jahr 2015 geht überwiegend auf den starken Anstieg der Bezieherinnen und Bezieher von Regelleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz von 363 000 auf rund 975 000 Leistungsberechtigte zurück. Weiter lesen …

Zeitung: Rentenausgaben steigen bis 2045 auf 784 Milliarden Euro

Die Ausgaben der gesetzlichen Rente sollen auch ohne die Reform-Vorschläge von Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) bis 2045 auf fast 784 Milliarden Euro steigen. Das berichtet die "Bild" (Montag) unter Berufung auf Berechnungen des Bundessozialministeriums. Danach belaufen sich die Ausgaben der gesetzlichen Rentenversicherung in diesem Jahr auf 282,7 Milliarden Euro. Durch Beiträge kommen aber nur 214,8 Milliarden Euro in die Kasse. Die Lücke von rund 68 Milliarden Euro stopft der Bund mit Zuschüssen. Weiter lesen …

Innenminister wollen offiziellen Presseausweis einführen

Niedersachsen Innenminister Boris Pistorius hat die Einführung eines einheitlichen offiziellen Presseausweises angekündigt. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der SPD-Politiker, "wir müssen die Arbeit der hauptberuflichen Journalisten und damit eine seriöse, faktenbasierte Informationskultur schützen". Dazu gehöre ein offizieller Presseausweis, der Behörden und insbesondere auch Polizisten verdeutliche, einen professionellen Berichterstatter vor sich zu haben. Weiter lesen …

NRW-Innenminister Jäger dringt auf Regelabfrage im Waffenrecht

Gegen den Widerstand der Bundesregierung setzt sich NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) mit Nachdruck für eine Verschärfung des Waffenrechts ein. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Jäger, es müsse "alles getan werden, damit Extremisten nicht in den Besitz von Waffen gelangen". Daher werde er auf der Innenministerkonferenz (IMK) an diesem Dienstag und Mittwoch in Saarbrücken auf eine "frühe Regelabfrage durch den Verfassungsschutz" dringen. Weiter lesen …

Abschaffung der privaten Krankenversicherung bedroht 87.000 Jobs

Eine Abschaffung der privaten Krankenversicherung (PKV) und Überführung in eine Bürgerversicherung droht 87.000 Arbeitsplätze zu vernichten. Denn bundesweit hat die PKV insgesamt 115.846 Arbeitsplätze geschaffen, davon 20.656 direkt in der PKV, die übrigen bei Zulieferern und in anderen Branchen, wie aus einer Studie des Forschungsinstitutes Wifor hervorgeht. Diese wurde im Auftrag des PKV-Verbands erstellt und liegt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vor. Weiter lesen …

Deutsche Ökonomen erwarten Konjunkturaufschwung durch Trump

Die Mehrheit der deutschen Wirtschaftsprofessoren erwartet einen Konjunktur- und Beschäftigungsaufschwung durch die angekündigten Investitionsprogramme des neuen US-Präsidenten Donald Trump. 80 Prozent der Ökonomen rechnen mit einer moderaten Stimulierung des Wachstums und 75 Prozent erwarten dies für die Beschäftigung, wenn Trump wie angekündigt ein Billionen-Programm für mehr Infrastrukturinvestitionen durchsetzt. Weiter lesen …

Leifheit-Vorstandschef: "Wir sondieren den europäischen Markt"

Der Küchen- und Reinigungsgerätehersteller Leifheit bereitet Firmenkäufe vor, um seine Produktpalette zu erweitern oder auf neue Märkte zu gehen: "Wir sondieren den europäischen Markt", sagte Vorstandschef Thomas Radke der Zeitung "Die Welt". Das börsennotierte Unternehmen verfüge auch über den dazu nötigen Finanzspielraum. Die Gefahr, selbst zum Ziel einer feindlichen Übernahme zu werden, sieht Radke angesichts des gestiegenen Kurses der Leifheit-Aktien nicht: "Unsere Aktien sind kein Schnäppchen. Das ist der beste Schutz, um selbstständig zu bleiben." Weiter lesen …

Deutsche Unternehmen lassen sich von Engagement in Türkei abschrecken

Trotz der politischen Entwicklungen in der Türkei lassen sich deutsche Unternehmen nicht von einem Engagement in dem Land abschrecken. "Auf lange Sicht bewerten wir die Fundamentaldaten der türkischen Wirtschaft positiv", sagte ein Konzernsprecher von Deutsche Post DHL Group der "Welt". Die Türkei bleibe ein attraktiver und wichtiger Markt für den Konzern. "Wir haben deshalb keine Pläne, unsere Investitionspolitik für die Türkei zu verändern", sagte der Sprecher. Weiter lesen …

Vize-Bürgermeisterin von Athen mahnt Integration von Flüchtlingen in Europa an

Athens Vize-Bürgermeisterin Maria Iliopoulou warnt angesichts des vor dem Aus stehenden EU-Türkei-Deals und der verweigerten Umverteilung der Asylsuchenden in Europa vor einer Radikalisierung unter Geflüchteten. "Das Warten und die Unsicherheit führen die Menschen in die Radikalisierung", sagt Iliopoulou im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland". Das könne sich die Staatengemeinschaft nicht leisten. "Auf diese Weise schafft man sich Feinde, viele mehr als es ohnehin schon in Europa gibt." Es gelte vielmehr den "zweiten Schritt" zu machen, die Integration. "Meine Befürchtung ist, dass er nicht kommt. Dies wäre eine europäische Aufgabe", erklärt die parteilose Psychologin, die in der griechischen Hauptstadt insbesondere für Kinder zuständig ist. Weiter lesen …

SPD lehnt Strobl-Pläne für härtere Asylpolitik ab

Die SPD hat die von Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) geforderten Maßnahmen für eine härtere Abschiebe- und Asylpraxis abgelehnt. "Wir haben genug getan, um Abschiebehindernisse zu beseitigen", sagte der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Burkhard Lischka, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Maas: Reichsbürger werden zunehmend aggressiver

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat vor einer zunehmenden Gewaltbereitschaft der Reichsbürger-Szene in Deutschland gewarnt. Es habe ein "Zunehmen des Aggressionspotential gegeben, aber das ist noch nicht so in Gewalt ausgeartet. Mittlerweile ist es häufiger der Fall", sagte Maas im "Bericht aus Berlin". Auch die verbreiteten Parolen würden immer aggressiver. Weiter lesen …

Munich-Re-Chef: Ich würde Bonuszahlungen nicht behalten

Im Streit um die Boni für Top-Manager hat sich der Chef des DAX-Konzerns Munich Re, Nikolaus von Bomhard, von seinen Managerkollegen bei Volkswagen und der Deutschen Bank distanziert: "Ich kann mir nicht vorstellen, Bonuszahlungen zu behalten, wenn das Unternehmen durch meine Entscheidungen in ernsthaft schwieriges Fahrwasser gekommen ist", sagte Bomhard dem "Tagesspiegel". Weiter lesen …

Nico Rosberg ist Formel-1-Weltmeister

Nico Rosberg ist neuer Formel-1-Weltmeister. Der Mercedes-Pilot kam beim Rennen in Abu Dhabi auf Platz zwei und sicherte sich damit erstmals den Titel. Erster beim Großen Preis am Sonntag wurde sein Teamkollege Lewis Hamilton. Dritter wurde Sebastian Vettel im Ferrari, Max Verstappen (Red Bull) kam auf Rang vier, Daniel Ricciardo (Red Bull) auf Platz fünf. Weiter lesen …

SPD-Migrationsexperte: Mehr Syrer sollen Familie nachholen dürfen

SPD-Migrationsexperte Rüdiger Veit hat sich dafür ausgesprochen, deutlich mehr Familienangehörige von syrischen Flüchtlingen nach Deutschland zu holen. Der Bundestagsabgeordnete stellte die mit der Union beschlossene Einschränkung des Familiennachzugs infrage: Bei der Verabredung im vergangenen Winter sei man davon ausgegangen, dass es sich bei den Betroffenen "nur um einen kleinen Prozentsatz derjenigen handeln wird, die als Flüchtlinge aus Syrien zu uns kommen", sagte er der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Studt hat "Bauchschmerzen" bei Abschiebungen nach Afghanistan

Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt (SPD) ist sich nicht sicher, ob die Einschätzung der Bundesregierung zur Sicherheitslage in Afghanistan korrekt ist. Mehrere Regionen in Afghanistan sind nach Angaben der Bundesregierung "konstant ausreichend sicher", Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber dorthin seien vertretbar: Er habe dabei jedoch "Bauchschmerzen", sagte Studt "Zeit Online". "Kann ich für mich verantworten, meinen Ausländerbehörden zu sagen, macht das, dort gibt es eine sichere Aufnahme?", fragt sich Studt. Weiter lesen …

Postchef Appel kündigt Drohnen-Führerschein für Briefträger an

Der Vorstandvorsitzende der Deutschen Post, Frank Appel, hat einen Drohnen-Führerschein für Briefträger angekündigt. "Wenn Briefträger Drohnen steuern, werden sie natürlich einen Führerschein dafür brauchen. Noch testen wir das aber erst für ausgewählte Anwendungsfälle, zum Beispiel für Medikamente, die an schwer erreichbare Orte geliefert werden müssen", sagte Appel der "Bild am Sonntag". Die Post werde ihre Forschungsprojekte für die Postzustellung mit Drohnen weiter ausbauen. Weiter lesen …

Zeitung: Zahl der korrupten Bundesbeamten steigt

Die Strafverfolgungsbehörden haben im vergangenen Jahr wegen Korruptionsstraftaten 28 Ermittlungsverfahren gegen Bundesbedienstete eingeleitet. Das geht aus dem neuesten Bericht der Bundesregierung zu "Korruptionsprävention in der Bundesverwaltung" hervor, berichtet die "Welt am Sonntag". Von dem Verdacht auf Korruptionsstraftaten sind demnach 33 Beamte, Angestellte und andere Beschäftigte im öffentlichen Dienst betroffen. Weiter lesen …

BMW bringt 2017 neue Version des Elektroautos i3 auf den Markt

BMW reagiert auf anhaltende Kritik und wird im kommenden Jahr das Aussehen seines Elektroautos i3 verändern. Front und Heck des i3 sollen überarbeitet werden, berichtet die "Welt am Sonntag" mit Verweis auf Konzernkreise. Zudem soll das Auto eine neue Batterie bekommen, um mit einer Ladung länger und weiter fahren zu können als bisher. Schon seit diesem Jahr bietet BMW den i3 auch mit einer um 50 Prozent höheren Reichweite von maximal 300 Kilometern an. Weiter lesen …

Gauck spricht sich gegen Volksentscheide auf Bundesebene aus

Bundespräsident Joachim Gauck hat sich gegen eine Einführung von Volksentscheiden auf Bundesebene ausgesprochen. "Was direkte Beteiligung über Volksentscheide zumindest auf Bundesebene angeht, bin ich mittlerweile sehr skeptisch", sagte Gauck der "Welt am Sonntag". In der repräsentativen Demokratie setzten "wir auf die Arbeit von Abgeordneten, die sich oft über Jahre, systematisch mit etlichen Themen beschäftigen". Der Zufall und Stimmungen spielten hier eine eher geringe Rolle. Weiter lesen …

Gauck fordert Pause im EU-Vereinigungsprozess

Bundespräsident Joachim Gauck hat sich dafür ausgesprochen, auf dem Weg des Zusammenwachsens in der Europäischen Union (EU) eine Pause einzulegen. "Wir haben mit der Europäischen Union ein großartiges Konzept entwickelt. Ein Friedensprojekt, von dem Generationen vor uns nicht mal zu träumen wagten", sagte Gauck der "Welt am Sonntag". Auf dem Weg zu einer "immer engeren Vereinigung" seien "wir manchmal so schnell, dass nicht alle Bürger mitkommen konnten oder wollten. Das bereitet mir Sorge". Weiter lesen …

Vettel weist Vorwürfe der Dünnhäutigkeit zurück

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel wehrt sich gegen Vorwürfe, er sei während seiner Zeit als Pilot bei Ferrari dünnhäutiger geworden, nachdem er zuletzt durch deftige Statements oder Anschuldigungen über Bord-Funk oder TV-Mikrofone aufgefallen war. "Ich möchte authentisch sein und mich so geben wie ich bin. Fertig aus", sagte Vettel der "Welt am Sonntag". Wenn man nach einem Grand Prix aus dem Auto steige, "ist man schon mal emotional geladen. Mal mehr oder mal weniger, je nachdem, wie das Rennen war oder gelaufen ist". Weiter lesen …

CDU in Baden-Württemberg will Abschiebepraxis drastisch verschärfen

Der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU) will die Abschiebepraxis und Ausweisung abgelehnter Asylbewerber in Deutschland drastisch verschärfen. "Im Jahr 2017 werden in Deutschland voraussichtlich eine halbe Million Ausländer ohne Bleiberecht leben", so Strobl in der "Bild am Sonntag". "Hier braucht es einen nationalen Kraftakt! Wir können nicht 500.000 Ausländer ohne Bleiberecht in unserem Land dulden", sagte er. Strobl forderte "dringend neue Instrumente für Rückführungen und Abschiebungen. Weiter lesen …

Zeitung: Ströbele soll Gauland als Alterspräsident verhindern

Die Grünen versuchen offenbar, Hans-Christian Ströbele von einer erneuter Kandidatur für den Bundestag zu überzeugen, um Alexander Gauland (AfD) als nächsten Alterspräsident zu verhindern. "Jetzt hoffen so viele wie noch nie, dass er weitermacht", sagte ein Abgeordneter laut "Bild am Sonntag". Da aller Voraussicht nach die AfD in den nächsten Bundestag einziehen wird, hat ihr 75 Jahre alter Brandenburger Spitzenkandidat Alexander Gauland beste Chancen, neuer Alterspräsident zu werden. Weiter lesen …

Agrarminister Schmidt will Förderprogramm für ländlichen Raum

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) hat aufgrund der Wahlerfolge von Rechtspopulisten ein Förderprogramm für den ländlichen Raum gefordert. "Wenn Menschen das Gefühl haben, sie seien abgehängt, dann müssen wir diese Sorge ernst nehmen und uns kümmern", sagte Schmidt der "Bild am Sonntag". "Dazu gehören erreichbare Läden, Schulen, Ärzte und Dienstleistungen sowie eine vor Ort ansprechbare Verwaltung. Weiter lesen …

Justizminister Maas will Volksentscheide auf Bundesebene

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will eine Ausweitung direkter Demokratie in Deutschland: "Ich bin der Auffassung, dass Volksentscheide auch bei bundespolitischen Fragen möglich sein sollten", sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Mehr direkte Demokratie führe zu einem besseren Dialog zwischen Politikern und Bürgern. "Das ist dringend notwendig", so Maas. "Wir brauchen wieder mehr Debatten in der ganzen Gesellschaft statt einsamer Entscheidungen von oben." Weiter lesen …

FC Bayern verlängert Vertrag mit Franck Ribéry

Der FC Bayern München hat den Vertrag mit Franck Ribéry vorzeitig um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2018 verlängert. Das teilte der Verein am Sonntag mit. "Sechs Deutsche Meisterschaften, fünf Pokalsiege, Champions League, FIFA-Klub-Weltmeisterschaft und UEFA Super Cup – die großen Erfolge des FC Bayern in den vergangenen Jahren sind eng mit dem Namen Franck Ribéry verbunden", so Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef des FC Bayern München. Weiter lesen …

CDU-Abgeordnete wollen Grundeinkommen für Eltern

Eine Gruppe von CDU-Bundestagsabgeordneten fordert ein bedingungsloses Grundeinkommen für Eltern. Der "Familienpakt" sieht laut "Bild am Sonntag" vor, dass Eltern unabhängig von ihrer finanziellen Situation einen Fixbetrag zur Verfügung gestellt bekommen, der sich an den Kosten der Kinderbetreuung orientiert und voll sozial- und rentenversicherungspflichtig ist. Weiter lesen …

Deutsche Taxi-Branche bekämpft Uber mit erstem Sharing-Angebot

Die deutsche Taxi-Branche bringt erstmals ein eigenes Sharing-Angebot auf den Markt, um den US-Konkurrenten Uber zu bekämpfen. Ab Anfang 2017 soll es Taxi-Sharing in Deutschland geben, berichtet die "Welt am Sonntag". Eine entsprechende App sei derzeit in Arbeit, sagte Thomas Grätz, Geschäftsführer des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbands (BZP). Das Angebot soll im Grunde so funktionieren wie Uber Pool oder das Start-up CleverShuttle, welches mit der Deutschen Bahn zusammenarbeitet. Weiter lesen …

Bouffier hält Schwarz-Grün im Bund für vorstellbar

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hält eine schwarz-grüne Koalition nach der Bundestagswahl im kommenden Jahr für vorstellbar. "Wir haben in Hessen gute Erfahrungen gemacht", sagte Bouffier im "Deutschlandfunk". Eine solche Koalition setze "allerdings immer voraus: Erstens, Wahlergebnis muss es hergeben und Zweitens, auch die Grünen müssen wissen, was mit der Union geht und was nicht." Weiter lesen …

Willy Bogner: Wir sind "nicht prinzipiell gegen Verkaufen"

Der Unternehmer Willy Bogner hat eine grundsätzliche Bereitschaft signalisiert, den gleichnamigen Sportartikelhersteller zu verkaufen: "Wir sind also nicht prinzipiell gegen Verkaufen. Wir waren nur schlicht nicht überzeugt von den Führungsmannschaften, die uns vorgestellt wurden", sagte Bogner der "Welt am Sonntag". Bei Bogner baue man sich nun ein Führungsteam selbst auf. "Und wenn das steht, können wir immer noch schauen, ob und an wen wir verkaufen", sagte Bogner. Weiter lesen …

Seehofer: "Erfreuliche Entwicklung" in Beziehung zwischen CSU und CDU

Im monatelangen Streit zwischen CDU und CSU gibt es offenbar eine Wende: "Es hat in der Beziehung zwischen CSU und CDU eine erfreuliche Entwicklung gegeben. Nach meinen letzten persönlichen Gesprächen mit Angela Merkel gibt es aus meiner Sicht durchaus große konkrete Schnittmengen zwischen den Unionsparteien bei der Steuer, der Rente und bei der Flüchtlingsfrage", sagte CSU-Chef Horst Seehofer der "Bild am Sonntag". "CDU und CSU streben beide eine klare Begrenzung der Zuwanderung, eine Steuersenkung in zweistelliger Milliardenhöhe und weitere Verbesserungen bei der Rente an." Weiter lesen …

Verkehrsexperten: Länder können Autobahnen nicht effizient bauen

Verkehrsexperten halten die Bundesländer für unfähig, Bundesstraßen und Autobahnen effizient zu bauen und zu verwalten. Das berichtet die "Welt am Sonntag". Allen voran die Straßenverwaltung Nordrhein-Westfalens sei wenig effizient, heißt es demnach in einer Untersuchung des CAR-Center Automotive Research der Universität Duisburg-Essen. Der Landesbetrieb "Straßen NRW" habe demnach 5.890 Mitarbeiter benötigt, um 20.000 Kilometer Landstraße und Bundesautobahn zu betreuen. Weiter lesen …

Geflügelpest: Landwirtschaftsminister streiten über Stallpflicht

Während sich die Geflügelpest in Deutschland und Europa weiter ausbreitet, streiten Landwirtschaftsminister darum, ob die Geflügelbestände insgesamt aus Sicherheitsgründen in die Ställe sollen. "Ein Tier, das einige Wochen Gefangenschaft erleben muss, ist besser dran, als eines, das tot ist", sagte der Landwirtschaftsminister von Baden-Württemberg, Peter Hauk (CDU), der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung "(F.A.S.). "Und das Risiko ist real." Weiter lesen …

Rangnick lassen Provokationen aus München und Dortmund kalt

Ralf Rangnick, Sportdirektor von Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig, lassen die Provokationen aus Dortmund und München kalt: "Ich bekomme vieles nur am Rande mit, und es interessiert uns auch nicht besonders", sagte er der "Welt am Sonntag". Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte in Richtung Leipzig gesagt: "Bei RB wird Fußball gespielt, um eine Getränkedose zu performen." Und: "Wir brauchen diesen Tabellenführer nicht." Weiter lesen …

Bundesregierung plant Gesellschaft für zentrale Autobahnplanung

Die von der Bundesregierung geplante Reform für den Bau und die Verwaltung deutscher Autobahnen und großer Bundesstraßen nimmt Gestalt an: Bisher sind diese Aufgaben noch Ländersache, aber die Regierung will in Zukunft eine GmbH gründen, die alles zentral steuert, berichtet die "Welt am Sonntag". Man habe "mit den Gesellschaften Deges, VIFG und Toll Collect bereits die Blaupausen für die neue Bundesfernstraßengesellschaft", sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann, der Zeitung. Weiter lesen …

Grüne wollen Parteienfinanzierung reformieren

Nach der Affäre um die von Lobbyisten gesponserten Gespräche bei der SPD wollen die Grünen die Parteienfinanzierung reformieren. "Für die nächste Sitzungswoche bereiten wir einen Antrag vor, Parteien-Sponsoring genauso wie Geldspenden zu behandeln", sagte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter der "Bild am Sonntag". Weiter lesen …

Lufthansa-Personalchefin macht Piloten neues Gesprächsangebot

Lufthansa-Personalchefin Bettina Volkens hat die Pilotenvereinigung Cockpit aufgefordert, neue Gespräche mit der Fluglinie aufzunehmen. "Wir müssen reden", sagte Volkens der "Bild am Sonntag". Sie wünsche sich "sehr, dass die Vereinigung Cockpit von ihrer unnachgiebigen Haltung endlich abrückt". Man müsse eine Kompromissformel finden, mit der beide Tarifpartner leben könnten. "Das kann nicht durch Streik erzwungen werden." Weiter lesen …

Bayern: Vier Jugendliche sterben bei Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall in der Nähe der bayerischen Stadt Memmingen sind vier Jugendliche ums Leben gekommen. Ein weiterer wurde nach Angaben der Polizei schwer verletzt. Demnach war der 18 Jahre alte Fahrer mit seinem Pkw am Samstagabend gegen 23:00 Uhr auf nasser Fahrbahn und mit hoher Geschwindigkeit in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Weiter lesen …

Emnid: Union steigt nach Merkel-Ankündigung in der Wählergunst

Die Union steigt laut einer Emnid-Umfrage nach der Ankündigung Angela Merkels, erneut als Kanzlerkandidatin antreten zu wollen, in der Wählergunst. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut wöchentlich für die "Bild am Sonntag" erhebt, gewinnen CDU/CDU zwei Zähler gegenüber der Vorwoche und erreichen 35 Prozent. Es ist der beste Wert für die Unionsparteien seit Juli. Weiter lesen …

Lucasfilm-Chefin: "Auch Mädchen finden Laserschwerter cool"

Kathleen Kennedy, langjährige Produzentin von Steven Spielberg und seit 2012 Chefin der Star-Wars-Produktionsfirma Lucasfilm sieht die weiblichen Hauptrollen in den neuen "Krieg der Sterne"-Filmen durchaus als eine Art feministisches Projekt. "Bis zu einem gewissen Grad nehme ich gerne Lorbeeren dafür entgegen, dass ich bei Star Wars eine Art von Feminismus einbringe. Ich würde allerdings eher von einer Balance zwischen männlichen und weiblichen Rollen sprechen", sagte Kennedy der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung: Joe Kaeser sucht Siemens

Von der Waschmaschine bis zum Hochgeschwindigkeitszug, vom Windrad bis zur Dampfturbine für die Ölindustrie - Siemens zeichnet für eine unüberschaubare Menge an Produkten und Dienstleistungen verantwortlich. Doch der einstige Riese startete wie eine heutige Garagenfirma aus Kalifornien vor knapp 170 Jahren in einem Berliner Hinterhof. Werner Siemens, später zu "von Siemens" geadelt, war Tüftler und Geschäftsmann. Mit seinem Zeigertelegrafen reagierte er auf die Nachfrage des preußischen Militärs nach schneller und sicherer Nachrichtenübertragung. Erfindergeist und Unternehmertum - gerne feiert Siemens in diesen Tagen den 200. Geburtstag seines Gründers. Weiter lesen …

Rheinische Post: Kommentar CDU-Populismus

Der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl will sich zum Hardliner der Union in Flüchtlingsfragen emporschwingen. Nur das erklärt seinen Antrag zur schnelleren Abschiebung von ausreisepflichtigen Asylbewebern, der allerdings bei seinen Kollegen in anderen Bundesländern wohl kaum eine Chance hat. Der Christdemokrat verkennt, dass nicht laxe Gesetze, sondern rechtsstaatliche Bedenken oft eine Abschiebung verhindern. Wenn den Flüchtlingen Gefahr für ihr Leben droht, dann wird jede behördlich verfügte Ausweisung von den Gerichten kassiert. Weiter lesen …

Weser-Kurier über den Wahlkampf in Frankreich

François Fillons Vorteil war es, während eines langen Wahlkampfs unter Frankreichs Republikanern unterschätzt zu werden als Dritter hinter Alain Juppé und Nicolas Sarkozy. Die beiden Hauptrivalen konzentrierten sich aufeinander, während Fillons radikales Reformprogramm und seine stramm wertkonservativen Positionen kaum näher betrachtet wurden. Doch die Wähler zog er an durch seine lässige Selbstsicherheit und das unmissverständliche Eintreten für einen Kurswechsel. Weiter lesen …

Videos
Frank Willy Ludwig
Frank Willy Ludwig bietet Lösungen an
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte getto in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige
Gern gelesene Artikel
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Eine Corona-Impfung wird unser Immunsystem zerstören.
Dr. Mercola: Covid-19-Impfung kann zur Verstärkung der Krankheit bei Widerbefall und Bildung von Mutationen führen
Vetirinärmediziner in der Türkei mit Chlordioxid
Anzeige gegen Spahn: Türkei lässt Chlordioxid als Arzneimittel zu
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de
Nichtexistenz des Masern-Virus: Dr. Stefan Lanka gewinnt auch vor dem BGH
Bild: Screenshots /WB/Eigenes Werk
Schock: Mikroskop-Analyse zeigt völlig verklumptes Blut bei Geimpften
Clemens Arvay (2021)
mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen
An der Goldgrube 12, Mainz-Oberstadt; Hauptsitz von Biontech
Immunologe spricht Klartext: Corona-Impfung ist ein skrupelloses Menschenexperiment
Arzt Büro Doktor
Schwere Impfschäden: Arzt prangert diktatorische Corona-Politik an
Elsa Mittmannsgruber und Dr. Wolfgang Wodarg (2021)
Dr. Wodarg warnt Geimpfte: „Nehmen Sie auf keinen Fall noch eine Spritze!“ „Hier werden wir gentechnisch verändert!“
Dr. Mike Yeadon  Bild: Arshad Ebrahim / YouTube  / UM / Eigenes Werk
Ex-Pfizer-Vizepräsident: „Die Regierungen lügen euch an und bereiten eine Massenentvölkerung vor“
Dr. Ryan Cole erklärt die Wirkung der mRNA-Injektionen auf das Immunsystem: Die Killer-T-Zellen werden reduziert. Bild: Screenshot Twitter; Bildzitat/WB/Eigenes Werk
Schock: Pathologe stellt 20-fachen Anstieg von Krebs bei Geimpften fest
Bild: Shutterstock (Symbolbild) /Reitschuster / Eigenes Werk
Corona-Impfung 43-mal tödlicher als Grippeimpfung? Schwere Nebenwirkungen waren bekannt
Bild: Screenshots, Bildzitate; Collage: Wochenblick/Eigenes Werk
Studie: Bis zu 91% Fehlgeburten bei Impfung vor 20. Woche
Bild: SS Video: "„Ungeimpft Gesund“ – Teilnahmemöglichkeit an Studie mit wertvollem Nebeneffekt" (www.kla.tv/19775) / Eigenes Werk
„Ungeimpft Gesund“ – Teilnahmemöglichkeit an Studie mit wertvollem Nebeneffekt
Saskia Esken (2020)
SPD-Chefin Saskia Esken will deutsche Bürger enteignen, um Corona-Krise zu finanzieren