Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

22. Januar 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Energieagentur hält Gabriels Reformvorschläge für nicht ausreichend

Die halbstaatliche Deutsche Energieagentur hält die von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) vorgelegten Reformvorschläge zur Ökostromfinanzierung für nicht ausreichend. Ihr Vorsitzender Stephan Kohler verlangt eine deutlich Kürzung des Förderzeitraums für Anlagen zur Erzeugung regenerativen Stroms von heute 20 Jahren, berichtet die F.A.Z. (Donnerstagsausgabe). Weiter lesen …

ZDF nimmt Petition gegen Markus Lanz "ernst"

Das ZDF nimmt die Petition gegen den Moderator Markus Lanz ernst. "Kritik unserer Zuschauer nehmen wir grundsätzlich ernst, ganz gleich, wo sich die Menschen äußern", sagte ein ZDF-Sprecher am Mittwochnachmittag in Mainz der dts Nachrichtenagentur auf Anfrage. "Und natürlich haben wir auch intern darüber diskutiert". Einen weiteren Kommentar wollte er nicht abgeben. Weiter lesen …

Ukraine: Gewalt geht weiter

In der ukrainischen Hauptstadt setzt sich die Gewalt bei den Protesten der Regierungsgegner fort. Inzwischen sind offenbar fünf Menschen ums Leben gekommen, mehr als 300 Menschen wurden bei Zusammenstößen zwischen Regierungsgegnern und Polizei verletzt, wie verschiedene Medien unter Berufung auf Ärzte in Kiew berichten. Weiter lesen …

Paritätischer Wohlfahrtsverband: Nahles sollte ihre Reform überdenken

Der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbands, Ulrich Schneider, hat Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) angesichts der aufgetauchten Daten-Probleme bei der Umsetzung der abschlagfreien Rente mit 63 aufgefordert, ihre Reform grundsätzlich zu überdenken. "Das vorgelegte Gesetzespaket lässt kein rentenpolitisches Gesamtkonzept erkennen", sagte Schneider "Handelsblatt-Online". "Frau Nahles wäre gut beraten, einen völlig neuen Anlauf zu unternehmen." Weiter lesen …

Skispringerin Gräßler will bei Olympia auch von der Großschanze springen

Skispringerin Ulrike Gräßler sieht den Kampf um die Gleichberechtigung mit den Männern in ihrem Sport mit der erstmaligen Teilnahme an Olympischen Spielen noch nicht als vollendet an. "Es wäre schön gewesen, wenn wir noch das Mixed-Team als zweite Chance in Sotschi hätten. So gibt es nur drei Medaillen", sagte die 26-Jährige der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagausgabe). Weiter lesen …

Umfrage: Europäische Sozialisten legen in der Wählergunst zu

Die Europäischen Sozialisten haben in der Wählergunst deutlich zugelegt, sodass es bei der Europawahl am 25. Mai es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen ihnen und der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP) kommen könnte. Das belegen auf Umfragen in den großen EU-Staaten basierende interne Berechnungen der beiden großen Fraktionen des Europaparlaments, deren Ergebnisse dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe) vorliegen. Weiter lesen …

Europaabgeordnete Michels kritisiert Doppelzüngigkeit in Zuwanderungsdebatte

In der Debatte um vermeintliche Armutszuwanderung weist die Europaabgeordnete Martina Michels (LINKE) darauf hin, dass jene Politiker, die derzeit "Fremdenfeindlichkeit, Europaskepsis und Sozialneid" schüren, auch die sind, die für Kürzungen von Fördermitteln im EU-Budget verantwortlich sind. "Es war unter anderem die Bundesregierung, die darauf bestand, den Haushalt der EU für die kommenden sieben Jahre zu kürzen - zum ersten Mal in der Geschichte der EU, trotz erweiterter Aufgaben und mehr Mitgliedsstaaten", schreibt Michels in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagausgabe). Dabei seien die Struktur- und Kohäsionsfonds die wichtigsten Instrumente zur Förderung des sozialen und wirtschaftlichen Ausgleichs zwischen den EU-Staaten und -Regionen. Weiter lesen …

Kipping: Brauchen keine Belehrungen aus der SPD

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat verärgert auf Äußerungen des SPD-Politikers Ralf Stegner reagiert. Gegenüber der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« (Donnerstagausgabe) sagte Kipping, »wenn das Stegners Einstieg als Vermittler war, dann ist er missglückt«. Es habe »schon charmantere Gesprächsangebote« gegeben. »Wir erfüllen keine Vorbedingungen und stellen keine Vorbedingungen« für Verständigungen mit der SPD über eine mögliche Zusammenarbeit, so Kipping weiter. »Und von der Partei, die Rassisten und Rechtspopulisten wie Sarrazin und Buschkowsky in ihren Reihen duldet, brauchen wir auch keine Belehrungen über unser Programm.« Weiter lesen …

EU-Kommission vernachlässigt beim Beschluss zur Klima- und Energiepolitik bis 2030 den Straßenverkehr

Der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) weist darauf hin, dass der am 22. Januar 2014 von der EU-Kommission verabschiedete Vorschlag für das EU-Klima- und Energiepaket 2030 nicht wirksam gegen die hohen Treibhausgasemissionen des Verkehrs in Europa vorgeht. Damit wird das Verursacherprinzip zu Lasten aller Verbraucher ignoriert. Zusätzlich zu den eigenen Treibhausgasemissionen werden ihnen auch die des Verkehrs angelastet. Weiter lesen …

Lufthansa-Chef Franz: Deutsche Wirtschaft wird von der Lockerung der Iran-Sanktionen profitieren

Die deutsche Wirtschaft wird von der Lockerung der Sanktionen gegen den Iran profitieren. Davon ist Lufthansa-Chef Christoph Franz überzeugt: "Deutsche Industriegüter sind im Iran besonders begehrt. Davon wird auch die Lufthansa-Gruppe, sowohl im Passagier- als auch im Cargobereich, dann gegebenenfalls profitieren, wenn die Sanktionen hier schrittweise abgesenkt werden", sagte er im phoenix-Interview am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos. Weiter lesen …

EU-Kommissionspräsident besorgt über Entwicklungen in der Ukraine

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat sich am Mittwoch besorgt über die jüngsten Entwicklungen in der Ukraine gezeigt. Er sei "geschockt" über den Tod von Demonstranten. Barroso erklärte: "Wir verurteilen den Gebrauch von Gewalt auf das Schärfste. Wir rufen alle Seiten dazu auf, davon Abstand zu nehmen und damit zu beginnen, Maßnahmen zu einer Deeskalation der Situation zu ergreifen." Weiter lesen …

Verschärfung der Hochwassergefahr ist zu einem großen Teil vom Menschen gemacht

Nach Ansicht der Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), Prof. Beate Jessel, ist das Ausmaß der in der letzten Zeit eingetretenen Hochwasserkatastrophen zu einem beträchtlichen Teil auch die Folge menschlichen Handelns. Neben dem Klimawandel tragen Gewässerbegradigungen und der Verlust ursprünglich durchströmter Auen wesentlich zur Verschärfung der Hochwassergefahr bei. Weiter lesen …

"Handelsblatt": Anbieter Naturstrom nimmt Solarenergie ins Portfolio

Der Stromanbieter Naturstrom nimmt erstmals Sonnenenergie in sein Ökostrom-Portfolio auf. Wie "Handelsblatt-Online" berichtet, war dem Düsseldorfer Unternehmen Solarstrom bisher zu teuer, Naturstrom kaufte ausschließlich Strom aus Wind- und Wasserkraftanlagen. Doch die Kosten für die Energie aus Photovoltaikanlagen sind in den vergangenen Jahren drastisch gesunken und mit ihnen die garantierten Vergütungssätze nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Weiter lesen …

Domscheit-Berg: Merkel orientiert sich zu stark an Männern

Die Internet-Aktivistin und Feministin Anke Domscheit-Berg hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dafür kritisiert, sich in ihrem Auftreten zu stark an Männern zu orientieren. Merkel versuche, "Männern ähnlich zu sein", so Domscheit-Berg in einem Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit". "Sie kopiert die Verhaltensweisen der Männer, kleidet sich so, redet so und nutzt dies für ihren eigenen Vorteil." Weiter lesen …

RWE erhält mindestens drei Gebote für Dea

Der Energiekonzern RWE hat offenbar mindestens drei Erstrundengebote für seine Öl- und Gasfördertochter Dea erhalten. Die Offerten bewerten das Geschäft in der Spitze mit rund 5 Milliarden Euro inklusive Schulden, wie mit dem Verkauf vertraute Personen sagten. Unter dem Strich werde die Veräußerung allerdings sehr viel weniger in die RWE-Kasse spülen, denn eine solche Bewertung schließe auch Pensionsverpflichtungen und Schulden in Höhe von mehr als 700 Millionen Euro ein. Weiter lesen …

BER droht offenbar neuer Zeitverzug

Für den BER wird es schwierig, Firmen für den Weiterbau zu mobilisieren. In einem internen Bericht der Flughafengesellschaft aus dem vierten Quartal 2013, der dem RBB vorliegt, wurde das Thema Firmenmobilisierung als Top-Risiko höchsten Ranges bewertet. Es sei "sehr wahrscheinlich", dass Probleme mit den Firmen zu einer Verzögerung von mehr als 6 Monaten führen, heißt es da. Das Thema rangiert in dieser Risikobewertung noch vor den technischen Problemen mit Entrauchung und Verkabelung. Weiter lesen …

Politologe: Defizite der Union verantwortlich für Wahrnehmung der SPD als treibende Kraft

Der Passauer Politikwissenschaftler Heinrich Oberreuter macht Defizite in der programmatischen Ausrichtung der Union dafür verantwortlich, dass die SPD derzeit als treibende Kraft in der Bundesregierung wahrgenommen wird. "Die Union hat im Wahlkampf im Wesentlichen auf Stabilität und Kontinuität gesetzt - möglichst keine Veränderungen, weil die ja nur das Wohlbefinden weiter Wählerkreise stören", sagte Oberreuter "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Die Vermessung der Wale: Mit Schall-Detektoren den Schweinswalen auf der Spur

Forscher des Deutschen Meeresmuseums haben mit Hilfe von Unterwasser-Mikrofonen über zehn Jahre hinweg den Bestand der vom Aussterben bedrohten Schweinswale in der deutschen Ostsee ermittelt. Ihre Daten lassen darauf schließen, dass hier zwei Schweinswal-Untergruppen leben, die sich je nach Jahreszeit abwechselnd in der Pommerschen Bucht aufhalten und insgesamt kritische Bestandszahlen aufweisen. Im Hinblick darauf werden dringend konkrete Schutzmaßnahmen für die Tiere gefordert. Ihre Forschungsergebnisse haben die Wissenschaftler nun im Fachmagazin „Marine Ecology Progress Series“ veröffentlicht. Weiter lesen …

Dött: Nur ein wirtschaftlich starkes Europa kann klimapolitisch erfolgreich sein

Der Ansatz der Europäischen Kommission, Klimaschutz und industrielle Wertschöpfung stärker miteinander zu verknüpfen, ist uneingeschränkt zu unterstützen. Europa muss weiter Vorreiter im internationalen Klimaschutz bleiben. Aber Europa braucht auch eine starke und stabile industrielle Wertschöpfung. Nur so können ambitionierter Klimaschutz, Arbeitsplätze, Wachstum und Wohlstand auf Dauer gesichert werden und nur so können die Mitgliedstaaten die aktuellen wirtschaftlichen Probleme bewältigen. Weiter lesen …

EU will nur unverbindliche Mindestanforderungen beim Fracking

Die Europäische Kommission hat heute auf klare Regeln für den Umwelt- und Gesundheitsschutz bei der Nutzung der "Fracking"-Technik zur Förderung von Schiefergas verzichtet und stattdessen lediglich unverbindliche Mindestanforderungen formuliert. "Wir sind enttäuscht. Für uns bedeutet das einen Rückschlag für den europäischen Gewässerschutz", sagt Michael Beckereit, Vizepräsident des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), dessen Mitglieder rund 80 Prozent aller Deutschen mit Trinkwasser versorgen. "Die Europäische Kommission hat eine große Chance verpasst, für einen besseren Schutz der Trinkwasserressourcen zu sorgen", so Beckereit weiter. Weiter lesen …

Protest gegen "Gabriel-Bremse" für Erneuerbare Energien

Zu Beginn der Kabinettsklausur im Schloss Meseberg protestierten heute der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und das Kampagnennetzwerk Campact gegen die Pläne von Energieminister Gabriel (SPD) für eine Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG). Eine Person mit Gabriel-Maske sägte an einem drei Meter hohen Windrad, während Bürger für einen zügigen und dezentralen Ausbau der Erneuerbaren demonstrierten. Weiter lesen …

Anke Domscheit-Berg: Mauerfall ist meine endlose Energiequelle

Die Internet-Aktivistin Anke Domscheit-Berg schöpft bis heute ihre Kraft aus dem Untergang der DDR: "Der Mauerfall ist die endlose Energiequelle, die mich immer antreiben wird", sagte sie in einem Gespräch mit der Wochenzeitung "Die Zeit". "Wenn diese Mauer fallen konnte, kann im Prinzip alles gelingen", ergänzte sie, "mir kann nie wieder einer erzählen, dass irgendetwas nicht gehe." Weiter lesen …

Ukraine: Reporter ohne Grenzen verurteilt Gewalt gegen Journalisten bei Protesten

Reporter ohne Grenzen (ROG) verurteilt die Welle der Gewalt gegen Journalisten bei den jüngsten Protesten in der Ukraine. Seit dem vergangenen Sonntag sind bei den Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften in Kiew mindestens 37 Journalisten und Medienmitarbeiter verletzt worden. Viele von ihnen berichteten, Polizisten hätten sie gezielt angegriffen. Die Proteste wurden zuletzt durch ein hastig verabschiedetes Gesetzespaket angefacht, das die Demonstrations-, Versammlungs- und Pressefreiheit einschränkt und das am Dienstag in Kraft getreten ist. Weiter lesen …

Ronaldos Bekenntnis: "Ich leide unter Angstattacken"

Der dreifache Weltfußballer Ronaldo fürchtet sich in dunklen Räumen. "Ich habe Angst vor der Dunkelheit. Wenn ich alleine schlafen muss, dann lasse ich die ganze Nacht den Fernseher laufen. Das war schon immer so, mein ganzes Leben lang", so der Brasilianer, der 2012 seine Profikarriere beendete, in der Wochenzeitung DIE ZEIT. Weiter lesen …

Mayer: Datensicherheit und Datenschutz weiter vorantreiben

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat den millionenfachen Diebstahl personenbezogener Daten bekanntgemacht. Dazu erklärt der innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Stephan Mayer: "Einen Datendiebstahl in dieser Dimension hat es, soweit bekannt, in Deutschland noch nicht gegeben. Die Zahl der Betroffenen geht in die Millionen. Weiter lesen …

Immer mehr Unternehmen sichern sich gegen Stromausfälle ab

Aus Angst vor den Folgen der Energiewende sichern sich immer mehr Unternehmen mit einer eigenen aufwändigen Notstromversorgung ab. Wie das Wirtschaftsmagazin 'Capital' in seiner aktuellen Ausgabe (2/2014, EVT 23. Januar) berichtet, verzeichnen die Anbieter von Netzersatzlösungen eine wachsende Nachfrage nach Anlagen, die Firmen im Ernstfall eine Unabhängigkeit vom Stromnetz ermöglichen - bis hin zu einer Dauer von mehreren Tagen. Hintergrund ist die Zunahme kurzer Stromausfälle und massiver Spannungsschwankungen im Netz, die auf den rasanten Ausbau der schwankungsanfälligen Erneuerbaren Energien zurückgehen. Weiter lesen …

Konservative und Liberale in der AfD bilden gemeinsame Plattform

Die konservativen und die liberalen Kräfte innerhalb der Alternative für Deutschland haben unter http://www.kolibri-afd.de/ eine neue gemeinsame Plattform geschaffen. Diese Plattform entstand aus dem Wunsch heraus, den liberalen und konservativen Strömungen der AfD ein Forum zu bieten, in dem politische Ideen, Vorschläge und Überlegungen in offenem und freiem Diskurs zur Disposition gestellt werden und zeitgleich jeder Art von extremer Ideologie eine Absage erteilt wird. Die argumentative Auseinandersetzung soll dabei zum einen das Denken weiter schärfen und zum anderen den Fokus wieder auf die tatsächlich drängenden Fragen und Herausforderungen der Zeit richten. Weiter lesen …

Sprit so günstig wie zuletzt 2011

Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind weiter gesunken. Laut aktueller ADAC Auswertung ging der Preis für einen Liter Super E10 gegenüber der Vorwoche um 0,7 Cent zurück und liegt derzeit im bundesweiten Mittel bei 1,475 Euro. Der Dieselpreis ging um 0,6 Cent runter: Im Schnitt müssen die Autofahrer 1,365 Euro für einen Liter hinlegen. Weiter lesen …

BITKOM gibt Sicherheits- und Umwelt-Tipps zur Rückgabe ungenutzter Mobiltelefone

Die Verkaufszahlen von Handys und Smartphones steigen von Jahr zu Jahr, die ungenutzten alten Geräte werden dann häufig zu Hause aufbewahrt und nicht zurückgegeben. Derzeit liegen in deutschen Schubladen, in Kellern oder auf Speichern rund 106 Millionen Alt-Geräte. Das sind rund ein Viertel (24 Prozent) mehr als noch vor einem Jahr, als 85,5 Millionen ausgediente Handys errechnet wurden. Gegenüber dem Jahr 2010 mit 72 Millionen Alt-Geräten beträgt das Plus sogar 47 Prozent. Das hat der Hightech-Verband BITKOM auf Basis einer repräsentativen Umfrage ermittelt. „Durch die zahlreichen technischen Innovationen bei Smartphones und den rasant steigenden Absatz werden auch mehr Geräte ausgemustert“, sagt BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Handys enthalten aber viele wertvolle Rohstoffe, die in die Wertstoffkreisläufe zurückgeführt werden sollten.“ Weiter lesen …

Spam in 2013: Jede zehnte schädliche Spam-Nachricht landet in Deutschland

Kaspersky Lab veröffentlicht seinen Spam-Report für das Jahr 2013 [1]. Insgesamt ist das Spam-Aufkommen im E-Mailverkehr mit 69,6 Prozent um 2,5 Prozentpunkte niedriger als im Jahr 2012. 3,2 Prozent der E-Mails enthielten schädliche Anhänge. Mehr als jeder zehnte Spam-Schädlings-Alarm (11,04 Prozent) von Kaspersky Anti-Virus erfolgte im vergangenen Jahr in Deutschland. Das bedeutet: Hier wurden Schadprogramme an die deutschen Kaspersky-Kunden via Spam verbreitet und erfolgreich erkannt. Die Top-Drei-Länder, in die weltweit die meisten Schadprogramme gesendet wurden, sind: USA (12,02 Prozent), Deutschland (11,04 Prozent) und Großbritannien (8,0 Prozent). Weiter lesen …

TK-Studie: Telefon-Coaching hilft Schwerkranken und spart Kosten

Im Sport und im Arbeitsleben sind professionelle Trainer heutzutage selbstverständlich. Dass ein Coaching auch schwerkranke Menschen gesünder machen kann, zeigt eine aktuelle Studie im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK). Mehr als 35.000 Diabetiker, Herzkranke und Bluthochdruckpatienten hat die TK über mehrere Monate telefonisch begleitet. Jetzt steht fest: "Das Gesundheitscoaching lohnt sich. Die Patienten nehmen ihre Medikamente regelmäßiger ein, bewältigen ihre Krankheit erfolgreicher und fühlen sich deutlich besser", sagte Dr. Jens Baas, Vorstandvorsitzender der TK, bei der Präsentation der Studienergebnisse in Berlin. Weiter lesen …

Untervermietung an Touristen – erlaubt?

Hat ein Wohnungseigentümer seinem Mieter die Erlaubnis zur Untervermietung erteilt, bedeutet das noch nicht, dass dieser die Wohnung auch als Ferienwohnung an ständig wechselnde Gäste vermieten darf. Dies entschied nach D.A.S. Angaben der Bundesgerichtshof. Auch ein Verzicht des Vermieters auf ein Kennenlernen der einzelnen Untermieter berechtigt nicht zur Vermietung an Touristen. Weiter lesen …

Magazin: Neue BND-Zentrale bekommt Wäldchen für bis zu eine Million Euro

Der Bund stattet die neue Berliner Zentrale des Bundesnachrichtendienstes (BND) großzügig mit einem eigenen Wäldchen aus, das bis zu eine Million Euro kosten könnte. Am nördlichen Ende des Riesenbauwerks in Berlin-­Mitte sollen nach Recherchen des Magazins "Cicero" (Februarausgabe) bis zu 60 Kiefern angepflanzt werden. 20 der Bäume, die 15 bis 20 Meter messen, sind demnach bereits dort. Weiter lesen …

CES 2014: Die Zukunft der Medienwelt in Las Vegas

In der Welt der Technik gibt es immer wieder Neues zu entdecken. So auch auf der CES, der Technikmesse in der Stadt der Unterhaltung, Las Vegas. Den Besuchern wurde auf der viertägigen Messe zu Beginn des Jahres allerlei geboten. Von riesigen TV-Bildschirmen über intelligente Kochtöpfe bis hin zu Gadgets, die den Schlaf verbessern sollen, war alles vertreten. Weiter lesen …

Umfrage: Mehrheit traut offizieller Inflationsrate nicht

Die Mehrheit der Bundesbürger traut der vom Statistischen Bundesamt errechneten Inflationsrate für das zurückliegende Jahr nicht. Das Amt hatte einen Preisanstieg von 1,5 Prozent für 2013 errechnet. Laut der Forsa-Umfrage im Auftrag des Magazins "Stern" haben 58 Prozent das Gefühl, dass die Preise um mehr als 1,5 Prozent gestiegen sind. 35 Prozent gaben hingegen an, dass sich ihr persönlicher Eindruck mit der offiziellen Teuerungsrate deckt. Weiter lesen …

NRW: Grüne fordern von Kraft Widerstand gegen Gabriels Energiepläne

Die Grünen in NRW fordern Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) auf, sich gegen die Energiewende-Pläne von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) zu stellen. Gabriels Eckpunkte-Papier entspreche nicht dem, was Kraft in den Koalitionsverhandlungen mitbeschlossen habe, sagte der Grünen-Fraktionschef im NRW-Landtag, Reiner Priggen, im Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger". "Ich gehe daher davon aus, dass sie in Berlin noch Änderungen durchsetzen wird, damit in NRW auch weiterhin Windräder gebaut werden können", so der Grünen-Politiker. Weiter lesen …

Wissenschaftliche Untersuchungen zur Teleportation

Das Konzept der Teleportation war bisher eher in der Science-Fiction Literatur zu Hause, aber die Zeiten ändern sich. Wir haben 2014 und die Entwicklungen in der Quantentheorie und der allgemeinen Relativitätstheorie haben seit einiger Zeit erfolgreich zur Erforschung der Teleportation beigetragen, schreibt Arjun Walia in seinem Beitrag bei Collective Evolution. Weiter lesen …

26.733 Unternehmen meldeten 2013 Insolvenz an

Im Gesamtjahr 2013 wurden 26.733 Unternehmen in Deutschland zahlungsunfähig - 9,7 Prozent weniger als im Vorjahr. "Wir beobachten bei den Firmeninsolvenzen den vierten Rückgang in Folge", kommentiert Bürgel Geschäftsführer Dr. Norbert Sellin die aktuellen Zahlen. Da das Wirtschaftswachstum in Deutschland 2013 0,4 Prozent betrug und im laufenden Jahr laut Experten auf rund 1,5 bis 1,7 Prozent steigen soll, rechnet Bürgel auch im aktuellen Berichtsjahr mit weniger Unternehmensinsolvenzen: "Insolvenzstatistiken bilden die Vergangenheit ab - daher werden aufgrund der wirtschaftlichen Lage auch 2014 weniger Firmen Insolvenz anmelden müssen", so Dr. Sellin. Bürgel rechnet für das Jahr 2014 mit einem Rückgang auf 26.200 Insolvenzen. Weiter lesen …

Linke und Grüne wollen Gesetz zur Stärkung der Oppositionsrechte einbringen

Die Parlamentarische Geschäftsführerin der Linksfraktion im Bundestag, Petra Sitte, hat angekündigt, dass die Linke Mitte Februar und voraussichtlich gemeinsam mit den Grünen einen Antrag zur Änderung der Geschäftsordnung und den Entwurf eines Artikelgesetzes in den Bundestag einbringen wird mit dem Ziel, die Rechte der Opposition zu stärken. "Die Präsidenten-Initiative geht in die richtige Richtung", sagte Sitte der "Mitteldeutschen Zeitung" mit Blick auf einen Vorstoß von Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) am vorigen Donnerstag, der angekündigt hatte, das Problem durch einen einfachen Beschluss des Bundestags zu lösen. "Sie geht aber nicht weit genug. Wir wollen rechtsverbindliche Regelungen." Weiter lesen …

Kommunen fordern Reform der Grundsteuer

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, hat den Bund und die Länder aufgefordert, endlich zu einer Neuregelung der Grundsteuer zu kommen. "Die jetzigen Regelungen sind nicht verfassungsgemäß und führen zu erheblichen Verzerrungen, die sich aus den überholten Wertfeststellungen ergeben", sagte Landsberg "Handelsblatt-Online". Bisher habe das Bundesverfassungsgericht diese Ungleichbehandlungen noch akzeptiert. "Es ist jedoch davon auszugehen, dass demnächst die Anknüpfung an die veralteten Einheitswerte als Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz gewertet werden." Weiter lesen …

Zahl der Verkehrstoten im November um 5,8 Prozent gesunken

Die Zahl der auf deutschen Straßen ums Leben gekommenen Menschen ist im November des zurückliegenden Jahres um 5,8 Prozent gegenüber November 2012 gesunken. Nach vorläufigen Ergebnissen verloren im November 259 Menschen auf deutschen Straßen ihr Leben, 16 Personen weniger als im Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Allerdings stieg die Zahl der Verletzten um 3,8 Prozent auf rund 30.800 Personen. Weiter lesen …

App für Google Glass soll Sexleben revolutionieren

"Sex with Glass" nennt sich die App, die neue An- und Aussichten ins Schlafzimmer bringen soll. "Sex wird nie mehr sein wie zuvor. Sieh alles, von jeder Perspektive", lautet das Versprechen auf der Webseite der Entwickler. Die einzige Voraussetzung für diese neue erotische Erfahrung: Beide Liebespartner müssen beim Sex die Google-Brille tragen. Weiter lesen …

Wenn man den Kick braucht

Wir allen kennen den Reiz des Adrenalinschubs – bei Dingen wie einer schnellen Fahrt in der Achterbahn, dem Einsatz bei einer Wette oder dem spielen eines teuflischen Spiels auf der Konsole. Für manche muss es eine Herausforderung wie Bungee springen oder die Fahrt in einem schnellen Auto sein. Die wahrgenommene Gefahr – real oder imaginär – ruft eine Erfahrung hervor, wie sie nichts anderem gleich kommt - und es kann süchtig machen. Weiter lesen …

IfW: Sozialversicherung macht 2014 Defizit

Die Sozialversicherung wird in diesem Jahr ein Defizit in Höhe von rund 900 Millionen Euro erwirtschaften. Dies geht aus Berechnungen des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) hervor, die der "Welt" vorliegen. 2012 hatte die Sozialversicherung noch ein kräftiges Plus von über 16 Milliarden Euro eingefahren. Im Vorjahr hat der Überschuss laut IfW-Berechnung 3,8 Milliarden Euro betragen. Die Rentenversicherung wird der Prognose zufolge ein Defizit von 200 Millionen Euro machen. Grund dafür sind höhere Renten von deutlich über zwei Prozent und Mehrausgaben durch die schwarz-roten Rentenreformen, die ab Jahresmitte greifen sollen. Weiter lesen …

Offshore-Leaks-Daten belegen: Chinas Elite hortet Vermögen in der Karibik

Chinas Machtelite wickelt offenbar seit etlichen Jahren heimlich und in großem Stil lukrative Geschäfte über Steueroasen ab. Auch nahe Verwandte wichtiger chinesischer Politiker steuern Transaktionen über anonyme Briefkastenfirmen in der Karibik. Das geht aus bislang vertraulichen Unterlagen hervor, den sogenannten Offshore-Leaks-Daten, die in Deutschland exklusiv dem Norddeutschen Rundfunk und der Süddeutschen Zeitung vorliegen. Weiter lesen …

stern-RTL-Wahltrend: Union verbessert sich, Zustimmung für Ursula von der Leyen

Vier Monate nach der Bundestagswahl würden sich knapp zwei Drittel der Wähler erneut für die Parteien der Großen Koalition entscheiden. Im stern-RTL-Wahltrend wollen 41 Prozent der Wähler der Union ihre Stimmen geben, die damit im Vergleich zur Vorwoche 1 Punkt hinzu gewinnt. Wie in den zwei Wochen zuvor würden 23 Prozent bei der SPD ihr Kreuz machen. Zusammen können Union und SPD so 64 Prozent auf sich vereinigen. Weiter lesen …

Zeitung: VW plant neues Werk in Polen

Der Volkswagen-Konzern will laut eines Zeitungsberichts angeblich ein neues Werk in Polen bauen. Im Großraum Posen soll demnach für mehr als eine halbe Milliarde Euro eine Fabrik für den Bau des Transporters Crafter errichtet werden. Das neue Werk soll auf eine jährliche Produktionskapazität von rund 70.000 Fahrzeugen ausgelegt werden, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) in ihrer Ausgabe vom Mittwoch. Weiter lesen …

Stellungnahme: Rente mit 63 kaum umsetzbar

Die Deutsche Rentenversicherung hält die Rentenpläne von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) in wesentlichen Teilen für nicht umsetzbar. Dies ergibt sich aus einer vertraulichen Stellungnahme der Deutschen Rentenversicherung zum Gesetzentwurf, die dem "Handelsblatt" vorliegt. Demnach fehlen entscheidende Daten, um das Vorliegen der Voraussetzungen für die neue abschlagfreie Rente mit 63 überhaupt prüfen zu können. Weiter lesen …

BBU fordert: EU-Kommission muss geplante Pro-Fracking-Dokumente zurückziehen

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) fordert die Europäische Kommission auf, ihre geplante Mitteilung an den Rat und das Europäische Parlament zum Hydraulic Fracturing (Fracking) sowie die Empfehlungen für die Erkundung und Anwendung der umweltgefährdenden Methode der Gasgewinnung zurückzuziehen. Nach Informationen des BBU sollen beide Dokumente am 22.1.2014 von der Kommission vorgestellt werden. Damit würde der Startschuss für eine Anwendung von Fracking in ganz Europa fallen. Weiter lesen …

BBU fordert das Aus für militärische Flugübungen

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU)fordert das Ende aller militärischen Flugübungen. Nach dem Absturz eines Tornados am Donnerstag (16. Januar) beim Atomwaffenlager Büchel in Rheinland-Pfalz sieht der BBU erneut bestätigt, dass bei militärischen Flugübungen immer Absturzrisiken mit verherenden Auswirkungen gegeben sind. Weiter lesen …

Papst: Wirtschaft hat Verantwortung gegenüber den Schwächsten

Papst Franziskus hat daran erinnert, dass Wirtschaft und Politik seiner Ansicht nach eine "klare Verantwortung" gegenüber den Schwächsten haben. In einem am Dienstag vorgestellten Brief an den Präsidenten des Weltwirtschaftsforums (WEF), Klaus Schwab, schrieb Franziskus: "Es ist nicht hinnehmbar, dass Tausende von Menschen weiterhin jeden Tag an Hunger sterben, obwohl erhebliche Mengen an Nahrung verfügbar sind und oft einfach verschwendet werden." Weiter lesen …

Osten der USA vor neuem Schneesturm

Der Osten der USA erwartet einen neuen Schneesturm. Wie der Nachrichtensender CNN berichtet, werden bis zu 25 Zentimeter Neuschnee und erneut sinkende Temperaturen erwartet. Die Kälte soll mindestens bis zum Wochenende anhalten. Mehrere Flughäfen haben den Verkehr stark eingeschränkt, über 2.500 Flüge wurden gestrichen. Weiter lesen …