Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

14. Januar 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

CDU-Wirtschaftsrat warnt vor Scheitern der Freihandelsgespräche mit USA

Vor dem Hintergrund der Debatte um ein mögliches Scheitern des Anti-Spionage-Abkommens zwischen Deutschland und den USA hat der Präsident des CDU-Wirtschaftsrats, Kurt Lauk, vor einem Scheitern der Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen gewarnt. "Ein tiefgreifendes Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA ist bitter nötig, nicht nur Deutschland, auch die krisengeschüttelten Mitgliedsstaaten werden davon profitieren", sagte Lauk "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

VW-Entwicklungsvorstand Neußer: Reichweite von Elektroautos bis zum Ende des Jahrzehnts vervierfacht

Noch in diesem Jahrzehnt soll die Reichweite von Elektroautos bei VW vervierfacht werden. Das erklärte Dr. Heinz-Jakob Neußer, seit Juli 2013 Entwicklungsvorstand der Wolfsburger, auf der 25. North American International Auto Show (NAIS) in Detroit, dem in Bielefeld erscheinenden Westfalen-Blatt (Mittwochs-Ausgabe). In einem ersten Schritt sei schon in zwei Jahren mit einer Verdoppelung zu rechnen. Als Grund dafür nennt Neußer eine deutliche Erhöhung der Energiedichte der Batterien. Weiter lesen …

NDR: Mehrheit der Hamburger für Gefahrenzonen

Die Gefahrengebiete in Hamburg sind zwar aufgehoben, aber die Diskussion um die verschärften Polizeimaßnahmen in der Stadt hält an. Dabei zeigt eine vom NDR Politikmagazins "Panorama 3" in Auftrag gegebene Umfrage von Infratest-Dimap, dass eine Mehrheit von 58 Prozent die Einrichtung der Gefahrenzonen für angemessen hält. Innerhalb der SPD-Anhänger finden sogar 63 Prozent die Maßnahme angemessen. Nur unter CDU-Anhängern war der Zuspruch mit 76 Prozent noch größer. 40 Prozent der Hamburger finden die Einrichtung einer Gefahrenzone in Hamburgs Innenstadt übertrieben. Anhänger der Linken und der Grünen lehnen die verschärften Polizeimaßnahmen mehrheitlich ab. Weiter lesen …

US-Regierung seit 1945 von einer außerirdischen „Schattenregierung“ kontrolliert?

Wie die iranische Nachrichtenagentur "Fars" schreibt, gehen aus einem Bericht des russischen Geheimdienstes FSB (Bundesagentur für Sicherheit der Russischen Föderation) über die rund 2 Millionen streng geheimen Dokumente, die durch Edward Snowden ans Licht gekommen sind, unwiderlegbare Beweise hervor, dass eine außerirdische Macht die US-amerikanische und internationale Politik seit mindestens 1945 kontrolliert. Weiter lesen …

Ford-Chef prophezeit Aluminium große Zukunft in der Autobranche

Ford-Chef Alan Mulally prophezeit dem Werkstoff Aluminium eine große Zukunft in der Autobranche. Der zweitgrößte US-Autokonzern präsentierte auf der Automesse in Detroit den neuen Pickup F-150, der in diesem Jahr auf den Markt kommt und zu großen Teilen aus dem Leichtmetall Aluminium gebaut ist. Das soll laut Mulally erst der Anfang sein, die Aluminiumlegierung werde in Zukunft auch in anderen Fahrzeugen verwendet. Weiter lesen …

Mögliches Scheitern von No-Spy-Abkommen: Kubicki bringt Sanktionen gegen USA ins Spiel

Der stellvertretende FDP-Chef Wolfgang Kubicki hat mit Blick auf die Berichte über ein mögliches Scheitern des No-Spy-Abkommens zwischen den USA und Deutschland Sanktionen gegen die Vereinigten Staaten ins Spiel gebracht. Man könne es nur "als verschärfte Form der diplomatischen Beleidigung verstehen", dass man im Weißen Haus trotz teils heftiger Diskussionen in Europa und den USA der Auffassung sei, "mit einem der wichtigsten Verbündeten auf diese Art und Weise umgehen zu können", sagte Kubicki am Dienstag. Weiter lesen …

Sahra Wagenknecht: Höhere Löhne gegen Exportextremismus

Zur Studie des Ifo-Instituts über Deutschlands Exportstärke, nach der die Ausfuhren die Importe um rund 200 Milliarden Euro übertreffen, erklärt Sahra Wagenknecht, 1. Stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE: "Die anhaltenden Rekordexportüberschüsse beweisen, dass den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Deutschland seit Jahren ein fairer Anteil an der wirtschaftlichen Wertschöpfung vorenthalten wird." Weiter lesen …

Komet Ison: Überraschungen stehen noch an

In den nächsten Tagen, am 15. und 16. Januar, passiert die Erde einen Strom von Weltraumstaub, berichtet Boris Pawlischtschew bei Radio "Stimme Russlands". Dieser besteht aus Überresten des Schweifs des nicht mehr existierenden Kometen Ison. Die Wissenschaftler wollen versuchen, die auf die Erde niedergehenden Staubteilchen einzufangen, denn darin vermuten sie den Urstoff des Sonnensystems, möglicherweise sogar mit organischen Bausteinen. Weiter lesen …

Linken-Vize van Aken: Bundesregierung soll Norden Syriens helfen

Der stellvertretende Vorsitzende der Linkspartei, Jan van Aken, hat sich nach der Rückkehr von einer Reise aus Syrien dafür ausgesprochen, gezielt und speziell dem kurdischen Norden des Landes zu helfen. "Ich habe mit Überraschung festgestellt, dass dort die Bevölkerung - sowohl Kurden, Araber als auch Christen - eine eigene Selbstverwaltung aufgebaut haben", lobte van Aken im Gespräch mit dem "Tagesspiegel" (Mittwochausgabe) die Entwicklung in der Region. Weiter lesen …

Hans Olaf Henkel ist offizielles AfD-Mitglied

Hans-Olaf Henkel ist der Alternative für Deutschland (AfD) beigetreten. Henkel, der in seinem aktiven Berufsleben Chef der IBM Europa, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und Präsident der Leibniz-Gemeinschaft war, ist heute Honorarprofessor an der Universität Mannheim und Bestsellerautor. Weiter lesen …

Zeitung: Aldi Süd bestätigt Geschäftsbeziehungen zum Strumpfkombinat Esda Thalheim

Der Mülheimer Discounter Aldi Süd bestätigt, in den 70er- und 80er-Jahren Strumpfhosen aus der DDR bezogen zu haben. Das berichtet die WAZ in ihrer Mittwochausgabe. Eine Aldi-Sprecherin erklärte der Zeitung, dass es "Geschäftsbeziehungen" zum VEB Strumpfkombinat Esda Thalheim gegeben habe. Aber erst durch Recherchen des Bayerischen Rundfunks im vergangenen Jahr habe Aldi Süd erfahren, dass das Strumpfkombinat auch Produktionsteile an das Frauengefängnis in Hoheneck vergeben hatte. Weiter lesen …

Roland Jahn: Stasi-Akten müssen offen bleiben

Forderungen nach Auflösung der Stasi-Unterlagenbehörde stoßen die Opfer des SED-Regimes vor den Kopf, sagte der Bundesbeauftragte Roland Jahn der Ostsee-Zeitung (Mittwoch). "Eine offene Diskussion, wie die Aufarbeitung der SED-Diktatur bestmöglich erfolgt, begrüße ich. Wir dürfen dabei allerdings die Opfer nicht vor den Kopf stoßen und sollten auch die internationale Bedeutung beachten", sagte Jahn der Zeitung. Weiter lesen …

EU-Parlament fordert Verbot gefährlicher Plastikprodukte

Die Abgeordneten der EU-Parlaments fordern in einer am Dienstag angenommenen Entschließung ein Verbot der gefährlichsten Plastikprodukte und bestimmter Plastiktüten ab 2020. Dies soll Teil einer europäischen Strategie zur Verringerung von Kunststoffabfällen in der Umwelt sein. Das Parlament forderte darüber hinaus die Kommission dazu auf, vor Ende des Jahres 2014 Vorschläge vorzulegen, um die Deponierung von recyclingfähigen und verwertbaren Abfällen bis 2020 schrittweise abzuschaffen sowie geeignete Maßnahmen gegen das Verbrennen solcher Kunststoffe einzuführen. Weiter lesen …

Mehr als 400 Menschen wegen Fälschung von Papieren in Spanien verhaftet

Die spanische Polizei hat, wie Radio "Stimme Russlands" meldet, 422 Personen unter dem Vorwurf der Fälschung von Papieren verhaftet, die für den Erhalt von Arbeitslosenbescheinigungen und Aufenthaltserlaubnissen notwendig sind. Nach Auskunft der Polizei waren Mitglieder der kriminellen Organisation in den Verkauf von gefälschten Arbeitsverträgen verwickelt, durch die man Arbeitslosenbescheinigungen beantragen konnte. Weiter lesen …

Mißfelder fordert politische Verhandlungen über NSA-Arbeit in Deutschland

Der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion und designierte Beauftragte der Bundesregierung für die transatlantischen Beziehungen, Philipp MIßfelder, hat politische Verhandlungen über die nachrichtendienstliche Arbeit der NSA in Deutschland gefordert. Nach den jüngsten Berichten über einen Stillstand der Verhandlungen über ein No-Spy-Abkommen meinte MIßfelder gegenüber der "Leipziger Volkszeitung" (Mittwoch-Ausgabe): Die NSA-Arbeit in Deutschland sei "hoch politisch, also sollte auch politisch verhandelt werden". Er erinnerte daran, dass im Bundestag ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss zur NSA-Affäre anstehe. "Die Bürger wollen zu Recht wissen, wie soll das nun weitergehen. Die US-Administration hat die Möglichkeit, das gute Verhältnis wieder herzustellen." Weiter lesen …

Nadine Angerer: Preis für die ganze Mannschaft

Nadine Angerer, die am Montag mit dem Titel Weltfußballerin des Jahres 2013 ausgezeichnet wurde, sieht die Auszeichnung als einen Preis für die gesamte Frauen-Nationalelf. "Diese Mannschaft war und ist so positiv, so leidenschaftlich - und das hat mich auch motiviert", so die Torhüterin im Interview mit "DFB.de". "Das Team hat es mir sehr leicht gemacht, so gute Leistungen zu bringen." Das sei keine bloße Floskel. "Wir haben diesen Teamgeist, das Vertrauen untereinander wirklich gelebt." Weiter lesen …

Enkelmann kritisiert Pläne für Stiftungs-Strafsteuer in Israel

Die Vorstandsvorsitzende der Linkspartei-nahen Rosa-Luxemburg-Stiftung, Dagmar Enkelmann, hat einen israelischen Gesetzentwurf kritisiert, der eine hohe Strafsteuer auf Zuwendungen für kritische Nichtregierungsorganisationen vorsieht. Wenn dieses Gesetz beschlossen würde, bedeute es letztlich "einen Maulkorb für unsere Partnerorganisationen in Israel", sagte die frühere Linke-Bundestagsabgeordnete der Tageszeitung "neues deutschland". Weiter lesen …

Linke macht "Steuertourismus" zum Thema im Europawahlkampf

Nach der Wahl des Begriffs "Sozialtourismus" zum Unwort des Jahres 2013 will die Linkspartei im Europawahlkampf den "Steuertourismus" in Europa ins Zentrum der Debatte rücken: Die Unwort-Wahl sei zwar richtig, lenke aber davon ab, dass die "größten Sozialbetrüger in Europa" die Großkonzerne und die Millionäre seien. "Wir müssen und werden jetzt den Steuertourismus des großen Gelds auf die Tagesordnung setzen", sagte der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, "Handelsblatt-Online" mit Blick auf die Europawahl am 25. Mai. Weiter lesen …

Hannoveraner tanken am teuersten

In Berlin und Potsdam zahlen die Autofahrer deutschlandweit beim Tanken die niedrigsten Preise. In Hannover hingegen geht der Besuch an der Tankstelle richtig ins Geld. Das ist das Ergebnis der aktuellen monatlichen ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise an Markentankstellen in den 16 Landeshauptstädten sowie den weiteren vier größten deutschen Städten (Köln, Frankfurt am Main, Dortmund und Essen). Danach kostet in der niedersächsischen Landeshauptstadt ein Liter Super E10 am heutigen Vormittag im Schnitt 1,522 Euro, in Berlin dagegen nur 1,460 Euro und damit über sechs Cent weniger. Nur unwesentlich teurer als Berlin liegt die benachbarte brandenburgische Hauptstadt Potsdam mit einem E10-Preis von 1,462 Euro auf dem zweiten Platz. Weiter lesen …

Zeitung: Brauerei-Preisabsprachen kosten 432 Millionen Euro jährlich

Die verbotenen Preisabsprachen der deutschen Brauereien haben die Bundesbürger rund 432 Millionen Euro pro Jahr gekostet. Das berichtet die "Bild"-Zeitung (Mittwochausgabe) unter Berufung auf Berechnungen der Verbraucherzentrale Hamburg. Vor diesem Hintergrund seien die vom Bundeskartellamt verhängten Bußgelder in Höhe von insgesamt 106,5 Millionen Euro viel zu gering, so Verbraucherschützerin Silke Schwartau. Weiter lesen …

Neues Notfallsanitätergesetz: Bayerisches Rotes Kreuz kritisiert Lobbyeinfluss von Notärzten

Der Landesgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes, Dieter Deinert, kritisiert den Lobbyeinfluss von Notärzten bei der Umsetzung des neuen Notfallsanitätergesetzes. Im Interview mit dem ARD-Politikmagazin "Report Mainz" sagte er: "Es besteht eine große Gefahr, dass sich das System nicht weiterentwickelt, weil sich Lobbyistenverbände durchsetzen." Das Ziel einheitlicher Vorgaben für alle Notfallsanitäter sei gefährdet. Weiter lesen …

Bosbach fordert weiterhin No-Spy-Abkommen

Wolfgang Bosbach, Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestages, fordert weiterhin ein No-Spy-Abkommen zwischen Deutschland und den USA. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch) sagte der CDU-Politiker: "Ich kann nur hoffen, dass die bisherige, ablehnende Haltung der USA nicht das letzte Wort ist. Ich hoffe außerdem sehr, dass es der Bundesregierung doch noch gelingen wird, die Verhandlungen mit den USA zu einem guten Abschluss zu bringen." Weiter lesen …

Gauck erinnert an den Wert der Menschenrechte

Bundespräsident Joachim Gauck hat beim Neujahrsempfang für das Diplomatische Korps am Mittwoch in Schloss Bellevue an den Wert der Menschenrechte erinnert. "Die Würde des einzelnen Menschen ist unantastbar, die Menschenrechte sind unveräußerlich und gelten für jeden und jede in gleicher Weise", zitierte Gauck internationale Rechtsdokumente und Institutionen. Weiter lesen …

Angehörige aus 190 Staaten leben in Deutschland

Laut Ausländerzentralregister (AZR) lebten zum 31.12.2012 Personen aus 190 verschiedenen Staaten in Deutschland. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiterhin mitteilte, gab es mit Timor-Leste, Palau, Mikronesien und den Marshallinseln nur vier diplomatisch anerkannte Staaten, aus denen keine Staatsangehörigen im AZR registriert waren. Weiter lesen …

ADAC Preis "Gelber Engel" 2014: Smart fortwo ed ist das beste Stadtauto

Dieser Kleinwagen elektrisiert: der Smart fortwo ed aus dem Hause Daimler erhält bei der diesjährigen Verleihung des ADAC Mobilitätspreises "Gelber Engel" die Auszeichnung als bestes Fahrzeug in der Kategorie "Stadtauto". Der Stromer aus Stuttgart konnte sich im Rennen der besten City-Flitzer gegen starke Konkurrenz aus Deutschland und Japan durchsetzen und den VW e-Up! (2.), den Mitsubishi i-MIEV (3.), den Toyota Aygo (4.) und den Mitsubishi Space Star 1.0 MIVBC Clear Tec (5.) auf die Plätze verweisen. Weiter lesen …

Hessen: Mietpreisanstieg im Ballungsraum Frankfurt verlangsamt sich

Hessen ist beliebt! Dies zeigt sich auch bei den Angebotsmieten: So verlangen gerade die Landkreise rund um Frankfurt für die Miete einen tiefen Griff in die Geldbörse. Aber: Der Mietanstieg scheint sich hier mit einstelligen Wachstumsraten zu verlangsamen. Stattdessen holen nun die nördlich gelegenen Kreise und kreisfreien Städte mit Steigerungsraten von bis zu 10 Prozent merklich auf. Weiter lesen …

2014 wird M2M Jahr: eco erwartet neues smartes Maschinen-Ökosystem

eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. (www.eco.de) prognostiziert die Entstehung eines globalen Smartifizierungs-Ökosystems aus Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M), Big Data Analytics und Cloud Computing. "Die Gegenstände, Geräte und Maschinen um uns herum treten in einen permanenten Datenaustausch, der praktisch parallel zur zwischenmenschlichen Kommunikation stattfindet und unser Leben beruflich wie privat grundlegend verändern wird", erklärt Dr. Bettina Horster, Direktorin Mobile im eco - Europas größter Verband der Internetwirtschaft. Weiter lesen …

Mehr Westfirmen profitierten von DDR-Zwangsarbeit politischer Häftlinge

Sehr viel mehr westdeutsche Firmen als bisher bekannt profitierten von der Zwangsarbeit politischer Häftlinge in der DDR. Das berichtet das ARD-Politikmagazin "Report Mainz", heute, 14.1.2014, 21.45 Uhr, im Ersten, unter Berufung auf eine noch unveröffentlichte Studie der Behörde des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU). Danach ließen zahlreiche BRD-Firmen aus der Konsumbranche, aus der Möbelindustrie, Versandhäuser, Warenhäuser, aber auch Unternehmen aus der Auto- und Stahlindustrie Waren oder Warenbestandteile vor allem während der Ära Honecker in den 70er und 80er Jahren billig in DDR-Betrieben produzieren, die auch Häftlinge zur Arbeit einsetzten. Weiter lesen …

DDR verkaufte sogar Blut von Häftlingen in den Westen

In ihrem verzweifelten Versuch, Devisen zu erwirtschaften, hat die marode DDR Mitte der 1980er Jahre sogar Häftlinge zu Blutspenden gezwungen, um das Blut gewinnbringend in den Westen zu verkaufen. Das berichtet das ARD-Politikmagazin "Report Mainz" (heute, 14.1., 21.45 Uhr im Ersten) unter Berufung auf eine bislang unveröffentlichte Studie der Behörde des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU) mit dem Titel "Knastware für den Klassenfeind. Häftlingsarbeit in der DDR, der Ost-West-Handel und die Staatssicherheit (1970-1989)", die "Report Mainz" vorliegt. Das Bayerische Rote Kreuz kaufte damals das Blut über einen Schweizer Zwischenhändler ein. Weiter lesen …

Arianna: Orientierungshilfe für Blinde in Gebäuden

Die neue App "Arianna" soll sehbehinderten Menschen dabei helfen, sich in Gebäuden zurechtzufinden, in denen GPS nicht funktioniert. Entwickelt wurde die neue Smartphone-Anwendung von der Universität Palermo, unterstützt von der Andrea Bocelli Foundation. Die Software ist mit speziellen Bändern verknüpft, die am Boden des Gebäudes angebracht sind. Der Nutzer zielt mit dem Handy auf den Boden, so dass die Kamera die Linien erkennt und ihm durch Vibration den Weg weist. Weiter lesen …

Gauland: Bedürfnisse der Soldaten Ernst nehmen

Immer mehr Soldaten kehren der Bundeswehr den Rücken. Die Zahl der Anträge auf Vorruhestand ist derzeit auf Rekordniveau. Das ist nicht weiter verwunderlich angesichts der gravierenden Versäumnisse der beiden letzten Verteidigungsminister in Sachen Familienfreundlichkeit der Bundeswehr. Diese haben die familiären Bedürfnisse ihrer Soldaten schlichtweg ignoriert. Was in der freien Wirtschaft längst zu den Minimalanforderungen für Unternehmen gehört, fehlt bei der Truppe nach wie vor: Familienfreundliche Versetzungen, Kinderbetreuung, Teilzeitmodelle. Weiter lesen …

Suche nach Atomendlagerstätte als Film-Doku

"Warum sucht man den sichersten Ort der Erde und was will man dort?", fragt Filmemacher Edgar Hagen nicht nur in seiner neuesten Film-Dokumentation, die am 17. Januar in Österreich startet, sondern auch im pressetext-Interview. Er beantwortet diese Frage aber auch im nächsten Satz: "Es geht um die fieberhafte Suche nach dem Platz zur Endlagerung von mehr als 350.000 Tonnen hochradioaktiver Atomabfälle, die sich in den vergagenen 60 Jahren angesammelt haben." Weiter lesen …

Koffein verbessert Gedächtnisleistung erheblich

Koffein könnte laut einer Studie der Johns Hopkins University eines Tages für die Verbesserung des Gedächtnissees und das Aufwachen eingesetzt werden. Für die Untersuchung wurde das Gedächtnis von 160 Personen über einen Zeitraum von 24 Stunden untersucht. Teilnehmer, die die Koffeintabletten eingenommen hatten, schnitten bei den Tests deutlich besser ab, berichtet Nature Neuroscience. Weiter lesen …

Metal-Bands stürmen Album-Charts

Nachdem Neueinsteiger vor sieben Tagen noch absolute Fehlanzeige waren, erreichen die offiziellen deutschen Album-Charts nun allmählich wieder ihre gewohnte Betriebstemperatur. Mit "Plagues Of Babylon" schaut jedenfalls ein frischgebackener New Entry auf Platz fünf vorbei, der gleichzeitig einen neuen Höhepunkt in der Karriere von Iced Earth darstellt. Noch nie war Jon Schaffers Quartett, dessen Stil irgendwo zwischen Heavy-, Thrash- und Power Metal angesiedelt ist, besser in der media control GfK Hitliste vertreten. Weiter lesen …

Mehr deutsche Autos "Made in USA"

Die deutschen Automobilhersteller fahren ihre Produktion in Nordamerika deutlich hoch. Angetrieben von der dynamisch wachsenden Nachfrage jenseits des Atlantiks werden im laufenden Jahr voraussichtlich über 700.000 Pkw deutscher Marken in den USA gefertigt, rund 11,6 Prozent mehr als 2013. Dies wäre im Vergleich der weltweiten Produktionsstandorte die höchste Wachstumsrate, prognostiziert PwC Autofacts, das Automotive Research Center der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC, vor Eröffnung der Detroit Motor Show am 18. Januar. Im Jahr 2015 dürften die Produktionszahlen in den USA sogar um weitere 30 Prozent zulegen. Weiter lesen …

Droht eine neue Asienkrise? Asiens Wirtschaft muss mehr Reformen wagen

Asiens Volkswirtschaften stehen dieses Jahr vor großen Herausforderungen. Aufgrund der verhaltenen Weltwirtschaftslage sinkt die Nachfrage nach Waren aus der Region. Zudem droht vielen Ländern im Zuge der strafferen US-Geldpolitik ein Abzug von ausländischem Kapital. Die Ankündigung der restriktiven Geldpolitik hatte eine Vielzahl asiatischer Währungen 2013 auf Talfahrt geschickt. Ähnlich begann auch schon die erste Asienkrise 1997/98. Die Befürchtung besteht, dass sowohl die Wachstumsraten als auch die Wettbewerbsfähigkeit vieler Länder unter Druck geraten könnten. Weiter lesen …

Freiwilliger Warenrückruf der Gutkes GmbH: FlammEx Gasmelder FMG 3132 mit elektronischer Sensortechnik aus den Chargen C und D

Die Gutkes GmbH startet heute eine freiwillige Rückrufaktion seiner Gasmelder FMG 3132 mit der Artikelnummer 003132. Im Rahmen der kontinuierlichen Qualitätskontrolle hat eine technische Überprüfung ergeben, dass es zu Fehlfunktionen - im ungünstigsten Fall zu einem elektrischen Kurzschluss - der Geräte aus den Chargen C und D kommen kann. Weiter lesen …

Großhandelspreise im Jahr 2013: - 0,5 % gegenüber 2012

Die Großhandelsverkaufspreise lagen im Jahresdurchschnitt 2013 um 0,5 % unter dem Stand des Jahres 2012. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatten insbesondere die gesunkenen Preise im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen (- 5,0 % gegenüber 2012) einen entscheidenden Einfluss auf die negative Jahresveränderungsrate 2013. Weiter lesen …

Steuerzahlerbund: Kostspielige Pläne durch Einsparungen finanzieren

Der Bund der Steuerzahler hat die Bundesregierung aufgefordert, ihre kostspieligen Pläne durch Einsparungen im laufenden Haushalt zu finanzieren. "Die Große Koalition gibt mit vollen Händen Geld aus, das sie gar nicht hat.Ob Frau Schwesig, Frau Nahles oder Frau von der Leyen, in einigen Ressorts soll offenbar eine Wünsch-dir-was-Politik praktiziert werden", sagte Verbandspräsident Reiner Holznagel "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Medien: No-Spy-Abkommen mit USA droht zu scheitern

Das geplante No-Spy-Abkommen zwischen Deutschland und den USA droht offenbar zu scheitern. Obwohl die Verhandlungen offiziell noch liefen, habe die Bundesregierung kaum noch Hoffnung, ein Abkommen, das einen bilateralen Verzicht auf Spionage beinhalten sollte, mit den USA abschließen zu können, berichten die "Süddeutsche Zeitung" und der NDR. Weiter lesen …

DGB und CDU wollen flexiblere Arbeitsmodelle für Väter

Für Väter sollte es nach Ansicht des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) flexiblere Arbeitsmodelle geben. DGB-Vizevorsitzende Elke Hannack sagte der "Welt", dass sich die Mehrheit der Männer keine Teilzeitarbeit wünsche. "Betriebe und Verwaltungen müssen deswegen Konzepte entwickeln für Arbeitszeiten, die sich an den Lebensphasen der Beschäftigten orientieren. Und auch unterhalb der Vollzeitarbeit muss die berufliche Entwicklung weiter gehen und Führungsverantwortung möglich sein", forderte Hannack. Weiter lesen …

Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung sieht Wissenslücken über DDR

Der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, hat bei jungen Menschen Wissenslücken über die DDR beklagt und mehr Wissensvermittlung in den Schulen angemahnt. "Geschichtsvermittlung kann nicht mit dem Nationalsozialismus enden. Sie kann auch nicht nur die DDR umfassen. Wir brauchen die Vermittlung einer integrierten deutschen Nachkriegsgeschichte", sagte Krüger der "Berliner Zeitung". Denn es sei "tatsächlich so, dass die Kenntnisse bei Studenten überschaubar sind und man mehr erwartet. Weiter lesen …

Bundesamt erwartet auch für 2014 hohe Asylbewerberzahlen

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) erwartet auch in diesem Jahr mehr als 100.000 Anträge auf Asyl in Deutschland. "Insgesamt sieht es nicht so aus, als ob es weniger werden", sagte BAMF-Präsident Manfred Schmidt der "Welt". Die Situation in den Hauptherkunftsländern Syrien, Irak, Iran, Afghanistan und Pakistan werde sich nicht verbessern. "Allein mit Blick auf diese Länder kann man nicht mit einem Rückgang der Zahlen rechnen", sagte Schmidt. Weiter lesen …

Union sieht Grenzen für Renten-Zuschuss

Die Union hat Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) vor einem zu hohen Rentenzuschuss aus dem Bundeshaushalt gewarnt. Der CDU-Rentenpolitiker Peter Weiß sagte der Stuttgarter Zeitung, in der Koalition bestehe Einigkeit, dass von 2018 ein höherer Bundeszuschuss zur Rente zwingend sei. "Für die rentenpolitischen Maßnahmen sind ab 2018 zwei Milliarden Euro zusätzlich notwendig", sagte Weiß. Weiter lesen …

Thiele erwartet "reibungslose Automaten-Umstellung"

Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele erwartet, dass die Automaten-Umstellung zur Einführung der neuen Zehn-Euro-Scheine dieses Mal reibungslos läuft. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Thiele: "Das Problembewusstsein der Automatenbetreiber ist gestiegen. Ich gehe davon aus, dass sie dieses Mal besser auf die Umstellung vorbereitet sind." Eine störungsfreie Umstellung der Geräte läge zudem im "ureigenen Interesse" derjenigen Unternehmer, die ihren Kunden Automatenzahlung anbieten würden. "Wenn der Automat klemmt, entgeht ihnen Umsatz. Das kann nicht in ihrem Interesse sein", sagte Thiele. Weiter lesen …

Von billig bis teuer: Kindermode enthält gefährliche Chemie

Egal ob billig oder teuer: Kinderkleidung internationaler Modemarken von Burberry über Adidas bis Primark enthält noch immer gefährliche Chemikalien. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat im Rahmen ihrer Detox-Kampagne 82 Kleidungsstücke zwölf internationaler Modefirmen getestet. Dabei fanden die Umweltschützer bei jeder getesteten Marke Stoffe wie Weichmacher, Nonylphenolethoxylate (NPE) oder per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC). Einige dieser Stoffe sind hormonell wirksam oder krebserregend. Sie kontaminieren Flüsse und Trinkwasser in den Produktionsländern. Weiter lesen …

US-Autogewerkschaft UAW will bald in VW-Werk einziehen

Der Präsident der mächtigen US-Autogewerkschaft UAW, Bob King, ist zuversichtlich, bis Juni mit seiner Organisation im Volkswagen-Werk in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee einzuziehen. "Es gibt eine klare Mehrheit von Mitarbeitern in dem Werk, die sich von uns vertreten lassen wollen und entsprechende Absichtserklärungen unterzeichnet haben", sagte King der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Und wir arbeiten gut mit dem Unternehmen selbst zusammen." VW sei im Umgang sehr fair. Weiter lesen …

Christoph Langen kritisiert Bobweltverband wegen potenziell gefährlicher Technik

Der Bundestrainer der deutschen Bobfahrer, Christoph Langen, kritisiert den Weltverband FIBT dafür, eine neuartige Messtechnik verfrüht im Weltcup und bei den Olympischen Spielen in Sotschi einzusetzen und damit Bobfahrer und Zuschauer in Gefahr zu bringen. "Wir wollen die Technik, doch ich prangere die unprofessionelle und sehr gefährliche Umsetzung an", sagt Langen der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland". Weiter lesen …

"Can't Hold Us" ist meistgestreamter Song 2013

Macklemore & Ryan Lewis sind die Abräumer der offiziellen deutschen Streaming-Jahrescharts 2013, ermittelt von media control® GfK. Kein Song wurde hierzulande in den vergangenen zwölf Monaten häufiger über Musik-Streaming-Plattformen angehört als die gemeinsam mit Ray Dalton aufgenommene Nummer "Can't Hold Us". Der US-Rapper und sein Kollaborationspartner haben sogar gleich doppelten Grund zur Freude: Das ebenfalls auf ihrem Erfolgsalbum "The Heist" erschienene "Thrift Shop" (feat. Wanz) landet an dritter Stelle. Weiter lesen …

Koalition lobt Tarifvertrag für Fleisch-Industrie

Die Regierungskoalition aus Union und SPD hat wohlwollend auf die überraschende Tarifeinigung in der fleischverarbeitenden Industrie reagiert und der Branche eine Aufnahme in das Arbeitnehmer-Entsendegesetz in Aussicht gestellt. Damit soll der zwischen der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und der Arbeitgebervereinigung Nahrung und Genuss (ANG) ausgehandelte Mindestlohn-Tarifvertrag für alle 80.000 Beschäftigen bindend werden – insbesondere auch für osteuropäische Werkvertragsarbeiter, die in hiesigen Schlachthöfen für Subunternehmen der deutschen Fleischhersteller tätig sind. Weiter lesen …

Jesse Williams findet Vater sein "unglaublich"

US-Schauspieler Jesse Williams findet es "unglaublich", Vater zu sein. Dem Magazin "People" erzählte der Star aus der US-Fernsehserie "Grey`s Anatomy" anlässlich der Verleihung der Golden Globes am Sonntag, dass er nach nur wenigen Wochen bereits begeistert davon sei. Der 32-Jährige und seine Frau Aryn Drake-Lee waren Anfang Dezember Eltern einer Tochter geworden. Weiter lesen …

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ulster in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige
Gern gelesene Artikel
Ich habe die letzten zehn Jahre damit verbracht, Sie zu informieren, Sie auszubilden und Sie auf diesen Moment vorzubereiten.
Die Impfung ist eine freie Willensentscheidung (Inelia Benz Update bzgl. 2021 / Lockdown / Massenselbstmord)
Dr. Mike Yeadon  Bild: Arshad Ebrahim / YouTube  / UM / Eigenes Werk
Ex-Pfizer-Vizepräsident: „Die Regierungen lügen euch an und bereiten eine Massenentvölkerung vor“
Eine Gruppe von Amische (Amish)
Amisch-Gemeinschaft erreicht Corona-Herdenimmunität, ganz ohne Masken, Lockdowns und Impfungen
Eine Corona-Impfung wird unser Immunsystem zerstören.
Dr. Mercola: Covid-19-Impfung kann zur Verstärkung der Krankheit bei Widerbefall und Bildung von Mutationen führen
Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video. Bild: ExtremNews
Black Goo, das intelligente Öl und seine Wirkung auf den Menschen
Vetirinärmediziner in der Türkei mit Chlordioxid
Anzeige gegen Spahn: Türkei lässt Chlordioxid als Arzneimittel zu
Jacques Attali (2020)
Jacques Attali: „Weltregierung über eine gute, kleine Pandemie erreichen!“
Corona-Lockdowns in Mittelamerika: Meine Erfahrungen in Costa Rica
Jacques Attali · Bild: MPI / UM / Eigenes Werk
Jacques Attali kündigt jahrzehntelang regelmäßige Impfungen und Lockdowns an
An der Goldgrube 12, Mainz-Oberstadt; Hauptsitz von Biontech
Immunologe spricht Klartext: Corona-Impfung ist ein skrupelloses Menschenexperiment
Fehldeutung Virus Teil II. Anfang und Ende der Corona-Krise
Beendet Virologe Dr. Stefan Lanka das Corona Theater? Drosten angezeigt!
Bild: Corona-Transition.org / Eigenes Werk
LifeSite News: Pfizer-Impfstoff tötet laut israelischer Studie "rund 40-mal mehr ältere Menschen als die Krankheit selbst getötet hätte"
Anführerin Angela Merkel "Der Freien Welt" wird in den USA gefeiert, lediglich im kleinen Deutschland ist sie nicht ganz so beliebt (2019)
Merkel-Regime verschleiert Tatsachen: Lockdown bis Ende April 2021 ist bereits beschlossene Sache
Saskia Esken (2020)
SPD-Chefin Saskia Esken will deutsche Bürger enteignen, um Corona-Krise zu finanzieren
Bild: Impfkritik.de / Tobias Argelger - adobestock / Eigenes Werk
COMIRNATY: Bei fast allen Geimpften Reaktionen an der Injektionsstelle, Teil 4