Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

21. Juli 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Zeitung: Tchibo verkauft seine Stromgeschäft an Lichtblick

Der Hamburger Kaffeeröster Tchibo verabschiedet sich offenbar nach fünf Jahren wieder aus dem Energiegeschäft. Nach Recherchen der "Welt" wird der Kundenstamm der Tochterfirma Tchibo Energie auf den nach eigenen Angaben größten deutschen Öko-Stromanbieter Lichtblick SE übertragen. Für die Tchibo-Energiekunden ergäben sich daraus keine Änderungen, erklärten Sprecher beider Firmen auf Anfrage. Weiter lesen …

Schnellere Asylverfahren - aber große Unterschiede innerhalb Deutschlands

Die Dauer von Asylverfahren in Deutschland hängt stark vom jeweiligen Bundesland ab. Nach Informationen des NDR Fernsehens wurden im ersten Halbjahr 2015 die Anträge in Mecklenburg-Vorpommern am schnellsten entschieden. Die Entscheidung fiel durchschnittlich nach nur 3,3 Monaten. Mit 7,9 Monaten am längsten mussten Asylbewerber in Schleswig-Holstein auf eine Entscheidung warten. Im Bundesdurchschnitt wurden die Anträge laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nach 5,3 Monaten entschieden (1. Halbjahr). Im vergangenen Jahr dauerte dies noch 7,1 Monate. Weiter lesen …

Kritik an Gabriels Iran-Reise

Die Iran-Reise von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sorgt für Unmut - unter anderem auch in der Union. "Ich störe mich an der Aussage, dass Iran einer unserer Freunde ist", sagte der Unions-Obmann im Auswärtigen Ausschuss, Roderich Kiesewetter (CDU), dem "Handelsblatt". "Er kann unser Freund und ein Stabilitätsfaktor in der Region dann werden, wenn er besagtes Existenzrecht Israels tatsächlich anerkennt." Weiter lesen …

Ohoven: Deutschland braucht Familienförderung aus einem Guss

Zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts über das Betreuungsgeld erklärt Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW): "Das Bundesverfassungsgericht hat den Weg freigemacht für eine bessere Vereinbarung von Beruf und Familie. Das Betreuungsgeld war und ist hierfür der falsche Weg. Der unternehmerische Mittelstand hat seit langem dessen Abschaffung gefordert und dafür plädiert, dass die freiwerdenden Mittel in Höhe von jährlich bis zu 900 Millionen Euro in bessere Betreuung vor Ort investiert werden." Weiter lesen …

Betreuungsgeld: Schwesig sichert Familien Übergangslösung zu

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hat nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Betreuungsgeld betroffenen Familien eine Übergangslösung zugesichert. Sie werde nach einer Möglichkeit suchen, damit Familien, die die Leistung bereits erhielten, es bis zum Ende bekämen, erklärte Schwesig am Dienstag. "Über die weitere Umsetzung werde ich mich mit den Regierungsfraktionen am 13. August beraten." Weiter lesen …

Insa-Chef sieht Chancen für AfD durch neue Lucke-Partei weiter sinken

Der Chef des Meinungsforschungsinstituts Insa, Herman Binkert, sieht die Wahlchancen für die AfD nach der Gründung der "Allianz für Fortschritt und Aufbruch" (Alfa) des früheren AfD-Chefs Bernd Lucke weiter sinken. "Es gibt eine ausreichende Wählerschaft für eine liberal-konservative Partei rechts von der Union", sagte Binkert dem "Handelsblatt". "Ich halte es aber für sehr unwahrscheinlich, dass beide Parteien - AfD und Alfa - jeweils über fünf Prozent kommen." Weiter lesen …

Die Tragik Griechenlands - es verlieren beide, Retter und Gerettete

Zwei Denkrichtungen stehen sich in der Frage, ob angesichts der Krise staatliche Sparmaßnahmen der richtige Weg sind, unversöhnlich gegenüber, stellt Philipp Bagus in seinem jüngsten Beitrag auf www.misesde.org fest. Auf der einen Seite die Bundesregierung, die glaubt, aus dem "Deal" Unterstützung gegen Strukturreformen und Sparsamkeit erwachse eine Win-Win-Situation. Auf der anderen Seite die Regierung Griechenlands, die keynesianisch argumentiert und glaubt, die Sparanstrengungen hätten die Krise erst verschärft und verlängert. Nur eine Erhöhung der Staatsausgaben werde eine Lösung herbeiführen. Weiter lesen …

Sozialwissenschaftler Becher: Rote Linie von Pegida zu rassistischen Brandanschlägen

Der Sozialwissenschaftler Phillip Becher sieht eine rote Linie von Pegida zu den rassistischen Attacken der jüngsten Vergangheit. "Die Saat, die die 'Patriotischen Europäer' mit ihren Großaufmärschen seit der Jahreswende in Deutschland gesät haben, trägt bereits jetzt ihre bitteren Früchte", schreibt Becher in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). Weiter lesen …

Sommerschlussverkauf 2015: Männer prüfen SSV-Angebote - Frauen kaufen oft ohne Preisvergleich

Den Sommerschlussverkauf gibt es zwar seit 2004 offiziell nicht mehr, dennoch sind auch dieses Jahr wieder die Schaufenster der Filialen mit Hinweisen wie "Sale" oder großen Rabattzeichen plakatiert. Jeder zweite Deutsche hat vor, in diesem Jahr etwas im Sommerschlussverkauf zu kaufen, oder kann es sich vorstellen. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag des Einkaufsratgeberportals Sparwelt.de. Demnach kauft die Mehrheit der Befragten (81 %) im SSV am häufigsten in Geschäften vor Ort ein. Nur jeder Siebte (14 %) bevorzugt den Kauf in Onlineshops. Weiter lesen …

Betreuungsgeld: Union setzt sich weiterhin für Wahlfreiheit ein

Das Bundesverfassungsgericht hat am heutigen Dienstag das vom Bund finanzierte Betreuungsgeld für verfassungswidrig erklärt. Dazu erklären die Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Nadine Schön: "Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion bedauert die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts. Das Urteil nimmt Familien, die ihre kleinen Kinder nicht in einer staatlich subventionierten Kita betreuen lassen, eine wichtige familienpolitische Unterstützungsleistung. Immer mehr Mütter und Väter haben das Betreuungsgeld bezogen. Im 1. Quartal 2015 waren es mehr als 450.000. Und viele dieser Eltern sind dringend auf die 150 Euro im Monat angewiesen." Weiter lesen …

Sky Experten Matthäus und Effenberg schwärmen von Vidal

Anlässlich des sich abzeichnenden Transfers Arturo Vidals von Juventus Turin zum FC Bayern München äußerten sich die Sky Experten Lothar Matthäus und Stefan Effenberg zum möglichen Wechsel. Die beiden ehemaligen Mittelfeld-Motoren sind überzeugt davon, dass die Verpflichtung des chilenischen Nationalspielers einen großen Gewinn für das Spiel des deutschen Rekordmeisters bedeuten würde. Weiter lesen …

20 % der zugewanderten Pflegekräfte stammen aus Polen

Im Jahr 2013 arbeiteten 76 000 zugewanderte Personen mit polnischen Wurzeln in Pflegeberufen in Deutschland, davon waren 93 % Frauen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Grundlage des Mikrozensus 2013 weiter mitteilt, war Polen mit einem Anteil von 20 % das häufigste Herkunftsland von zugewanderten Pflegekräften in Deutschland. Auf Platz 2 und 3 folgten Bosnien und Herzegowina mit 47 000 und Kasachstan mit 31 000 Pflegekräften. Weiter lesen …

Chemiealtlasten: Waldböden vergessen nur sehr langsam

Wälder bedecken rund 30 Prozent der Fläche Deutschlands und erfüllen wichtige Funktionen: Wälder sind Lebensraum für Pflanzen und Tiere, produzieren Sauerstoff und ihre Böden reinigen das Regenwasser. Waldböden speichern aber auch Schadstoffe – und sind daher ein guter Gradmesser für die Umweltbelastung. In einer neuen, interaktiven Karte des Umweltbundesamtes (UBA) lässt sich nun recherchieren, wie hoch die Waldböden mit persistenten, organischen Schadstoffen belastet sind. Weiter lesen …

Pesarini rechnet bis Ende 2016 mit US-Leitzins-Anstieg auf 0,75 Prozent

Für den Fondsmanager und Chef der Fondsboutique Ethenea, Luca Pesarini, haben die Griechenland-Krise oder Chinas Börsenturbulenzen keinen wirklichen Einfluss auf die weltweiten Finanzmärkte. "Dreh- und Angelpunkt für uns ist, was in den USA passiert - wirtschaftlich und in Sachen Zinsen", sagte der Fondsmanager in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 8/2015, EVT 23. Juli). Weiter lesen …

Seitensprung-Portal AshleyMadison.com gehackt

Der 2001 gegründete Online-Dating-Anbieter AshleyMadison.com (ALM) muss sich mit den Folgen eines Hacker-Angriffs herumschlagen, von dem 37 Mio. User betroffen sind. Wie der IT-Journalist Brian Krebs in seinem Blog berichtet, wurden nicht nur sämtliche Nutzerdatenbanken, sondern auch sensible Interna des Seitensprung-Portals ashleymadison.com entwendet. Das Brisante: Teilweise wurden die Informationen im Internet öffentlich zugänglich gemacht. Weiter lesen …

Bundesverfassungsgericht kippt Betreuungsgeld

Das Bundesverfassungsgericht hat das umstrittene Betreuungsgeld für verfassungswidrig erklärt. Nicht der Bund, sonder die Länder seien für die Durchsetzung der Familienleistung zuständig, urteilten die Richter. Die Leistung in Höhe von 150 Euro monatlich wird an Eltern gezahlt, die ihr Kleinkind zu Hause betreuen. Mehr als 455.000 Eltern erhalten derzeit das Betreuungsgeld. Geklagt hatte das Land Hamburg. Weiter lesen …

Landgericht Münster erlässt einstweilige Verfügung gegen Landwirtschaftsverlag (topagrar.com)

Das Landgericht in Münster hat eine einstweilige Verfügung gegen die Landwirtschaftsverlag GmbH erlassen (AZ 012 O 187/15). Es ist nicht die erste, schon das Landgericht Köln hatte gegen den Verlag, der unter anderem die Internetseite www.topagrar.com betreibt, eine Verfügung erlassen. "Anscheinend geht es bei diesem Verlag nicht um objektiven Journalismus, viel mehr ist er ein Sprachrohr der industriellen Massentierhaltung", so Jan Peifer, Gründer des Deutschen Tierschutzbüros. Weiter lesen …

Neue Materialkombi ergibt Leucht-Kristall

Forschern der kanadischen Universität Toronto ist es gelungen, aus zwei vielversprechenden Solarzellen-Materialien etwas Neues zu schaffen: einen hocheffizienten lichtemittierenden Kristall. Das Team hat eine Technik entwickelt, um stark leuchtende Nanopartikel - sogenannte kolloidale Quantenpunkte - in das oxidische Mineral Perowskit einzukapseln. Der Ansatz liefert hocheffiziente LEDs, die neue Anwendungsmöglichkeiten versprechen. Weiter lesen …

Japans Regierung will Tausende in verstrahlte Gebiete um Fukushima zurück zwingen

Die japanische Regierung plant Tausende Menschen in die Umgebung von Fukushima zurück zu zwingen, obwohl diese noch immer stark verstrahlt ist. Die Radioaktivität im etwa 30 Kilometer von Fukushima entfernten Distrikt Iitate ist auch vier Jahre nach der Reaktorkatastrophe teilweise noch so hoch, dass eine Rückkehr der Menschen in ihre Häuser nicht zu verantworten ist. Dies ergaben Messungen der unabhängigen Umweltschutzorganisation Greenpeace. Zuvor hatte die Regierung beschlossen, Kompensationszahlungen für die Opfer des Atomunfalls bis 2018 auslaufenzulassen, wodurch viele gezwungen wären, in ihre alten Häuser zurückzukehren. "Die Regierung verurteilt Tausende von Menschen zu einem Leben auf gefährlich verstrahltem Gebiet", so Greenpeace-Atomexperte Heinz Smital. Weiter lesen …

Nächtliche Überfälle auf Camper

Laut ADAC kommt es derzeit in Europa vermehrt zu nächtlichen Überfällen auf Camper. Betroffen sind nach Informationen der dänischen Polizei vor allem Urlauber, die mit der Fähre von Puttgarden nach Rodby und weiter in Richtung Norden fahren. Mitunter betäuben die Täter ihre schlafenden Opfer durch Sprühen von Gas. Gehäuft haben sich Überfälle auch entlang der schwedischen E 6 Malmö - Göteborg. Aber auch in anderen europäischen Ländern kommt es immer wieder zu Zwischenfällen. ADAC-Mitglieder berichten beispielsweise von Übergriffen auf Autobahnen und Raststätten in Deutschland, Südfrankreich und im Großraum Prag. Weiter lesen …

Zeitung: Zweiter NSU-Untersuchungsausschuss wahrscheinlich

Die Einrichtung eines zweiten NSU-Untersuchungsausschusses des Bundestages wird immer wahrscheinlicher. "Wir entscheiden nach der Sommerpause; und wir entscheiden nur fraktionsübergreifend", sagte die einstige SPD-Obfrau in dem ersten Untersuchungsausschuss, Eva Högl, der "Frankfurter Rundschau". "Aber wir haben eine große Übereinstimmung. Und die Wahrscheinlichkeit ist durchaus groß, dass es einen zweiten Untersuchungsausschuss geben wird. Denn wir sehen genug Themen über das hinaus, was die Untersuchungsausschüsse in den Ländern machen." Weiter lesen …

Maas fordert von Union Ende des Widerstands gegen Einwanderungsgesetz

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat den Koalitionspartner CDU/CSU appelliert, den Widerstand gegen ein Einwanderungsgesetz aufzugeben. "Ich will der Union keine Ratschläge erteilen, aber wir stehen alle in der Verantwortung, eine belastbare und dauerhafte Antwort auf die Fragen von Zuzug und Integration zu geben", sagte der Justizminister in einem Interview mit der "Bild". Weiter lesen …

ALFA-Chef Lucke sieht Klage wegen Namensverletzung gelassen

Der Vorsitzende der neuen ALFA-Partei, Bernd Lucke, sieht der angekündigten Klage des Vereins ALfA (Aktion Lebensrecht für Alle) "gelassen entgegen". Das sagte Lucke in einem Interview mit "Bild". "Unsere Partei heißt schließlich `Allianz für Fortschritt und Aufbruch`", argumentierte er. "Nur die Abkürzung" sei also dieselbe. Lucke bekräftigte: "Ich glaube kaum, dass sich hieraus ein Namensstreit ergibt." Weiter lesen …

Deutsche geben im Urlaub durchschnittlich 1.066 Euro pro Person aus

In den ersten Bundesländern haben die Sommerferien bereits begonnen. Viele Deutsche brechen in den nächsten Wochen in den wohlverdienten Familienurlaub auf. Und dieser ist den Bundesbürgern einiges Wert: Diejenigen, die verreisen, investieren für ihren Jahresurlaub im Schnitt 1.066 Euro pro Person. Das ergibt eine aktuelle, bevölkerungsrepräsentative Umfrage der norisbank mit rund 1.000 Teilnehmern. Weiter lesen …

INSA: AfD sackt auf Zwei-Jahres-Tief

Angesichts immer neuer Querelen verliert die AfD in der Wählergunst weiter an Zustimmung. Das berichtet "Bild" (Dienstag) unter Berufung auf den neuen INSA-Meinungstrend. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, käme die AfD demnach nur noch auf drei Prozent. Das sind 0,5 Punkte weniger als in der Vorwoche und der tiefste Wert seit zwei Jahren. Weiter lesen …

Bittere Erdbeeren: "ZDFzoom" schildert, wie Erntehelfer leiden müssen

Die Erdbeersaison ist in vollem Gange: 150 000 Tonnen werden alleine in Deutschland gepflückt - unter welchen Voraussetzungen ist vielen unbekannt. "ZDFzoom" hat auf Erdbeerhöfen recherchiert und zum Teil menschenunwürdige Arbeitsbedingungen vorgefunden: in der Hitze zusammengebrochene Erntehelfer, Arbeitszeiten von 16 Stunden am Tag, von denen nur zehn bezahlt werden. "Bittere Erdbeeren - Wie Erntehelfer leiden müssen" heißt der "ZDFzoom"-Film von Detlef Schwarzer, den das ZDF am Mittwoch, 22. Juli 2015, 22.45 Uhr, sendet. Weiter lesen …

Forsa veröffentlicht Wortlaut von kritisierter Griechenland-Umfrage

Nach teils heftiger Kritik am Meinungsforschungsinstitut Forsa ist der genaue Wortlaut der betreffenden Umfrage zur Griechenland-Politik bekannt worden. Zunächst hatte Lorenz Wolf-Doettinchem, Ressortleiter Politik und Wirtschaft beim "Stern", Details nicht herausrücken wollen und per Twitter mitgeteilt, die Ergebnisse der in Auftrag gegebenen Forsa-Umfrage würden "in redaktioneller Form" veröffentlicht. Weiter lesen …

Blüm sieht 80. Geburtstag mit Gelassenheit

Der ehemalige Bundesarbeitsminister Norbert Blüm (CDU) will seinen 80. Geburtstag an diesem Dienstag in Ruhe begehen. Er sehe dem Ereignis "mit großer Gelassenheit" entgegen, sagte er der "Berliner Zeitung". "Das ist ein Tag wie 364 andere Tage im Jahr. Ansonsten kann ich beim Blick auf die Zahl 80 nur sagen: Glück gehabt!" Weiter lesen …

Auch Steinmeier systematisch vom US-Geheimdienst belauscht

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ist offenbar systematisch vom US-amerikanischen Nachrichtendienst NSA abgehört worden. Das geht aus neuen Dokumenten der Enthüllungsplattform Wikileaks hervor. Danach stand sogar das Handy, das die NSA Steinmeier als ranghohem SPD-Politiker zuordnete, auf der Ausspähliste. Wikileaks veröffentlichte dazu am Montagabend Dokumente, die zuvor der "Süddeutschen Zeitung" sowie dem NDR und dem WDR zugänglich gemacht worden waren. Die neuen Unterlagen deuten hin auf einen jahrelangen Lauschangriff der NSA auf das Auswärtige Amt. Weiter lesen …

Zwei Tote bei Unfall in der Oberpfalz

Bei einem Verkehrsunfall im Oberpfälzer Landkreis Schwandorf sind am Montag zwei Menschen ums Leben gekommen. Eine 44-jährige Autofahrerin hatte auf der Staatsstraße 2398 zwischen Neunburg vorm Wald und Dieterskirchen auf der Fahrtbahn gewendet, woraufhin ein 23-jähriger Motorradfahrer mit ihr kollidierte. Weiter lesen …

Lily Allen: "Das Geheimnis einer Beziehung ist: Verliebt bleiben!"

Sie ist der Inbegriff einer Powerfrau: Lily Allen - erfolgreiche Musikerin, Fashion-Ikone und Mutter. Mit Cosmopolitan sprach die hübsche Britin über ihre Töchter, wie sie die Liebe zu ihrem Mann frisch hält und was sie beruflich plant. Gerade erobert sie nämlich die Fashion-Welt: Mit ihrer Schwester eröffnete sie einen Mode-Shop, sie war Gesicht von Chanel, unterschrieb im Juni einen Vertrag mit der großen Modelagentur IMG und ist jetzt außerdem noch Markenbotschafterin für Vero Moda. Weiter lesen …

Schauspieler Christian Ulmen: "Vater sein ist der härteste Job, den ich je gemacht habe"

"Tatort"-Kommissar, Filmheld, Moderator - seit seinem Durchbruch als schrulliger "Herr Lehmann" (2003) gehört Christian Ulmen (39) zu Deutschlands bekanntesten Fernseh- und Kinogesichtern. Am 23. Juli startet sein neuer Film "Becks letzter Sommer". Eine Romanverfilmung, in der er sich mit einem jungen Musikgenie und seinem Freund auf einen abenteuerlichen Trip nach Istanbul begibt. Privat lebt Christian Ulmen mit seiner Frau Collien Fernandez und seiner dreijährigen Tochter in Berlin. Weiter lesen …

Sabia Boulahrouz im zweiten Monat schwanger

Diese Nachricht ändert alles: "Sabia ist im zweiten Monat schwanger", erklärt eine Freundin gegenüber dem People-Magazin Closer. Tatsächlich haben Closer-Reporter Sabia Boulahrouz (37) unmittelbar vor der Praxis eines Hamburger Gynäkologen getroffen. Wie exklusive Fotos belegen, wurde ihr gerade Blut für eine Untersuchung abgenommen und ein Mutterpass ragt aus ihrer Handtasche. Die Deutsch-Türkin wollte sich jedoch noch nicht direkt äußern. Weiter lesen …

Antifa fordert Vergewaltigung von Deutschen Frauen . . .

Es soll Menschen geben, die es noch nicht mitbekommen haben, das sich hinter dem Namen „Antifa e.V.“ eine Terrororganisation, die selbst bei wohlwollender Betrachtung fatal an die Kampforganisationen der Nationalsozialisten erinnert. Dass gerade diese Organisation von Politikern und Medien unkritisch hofiert wird , ist nur ein weiteres Indiz dafür, wie abartig und verkommen unser gesamtes System sich darstellt. Die Antifa , die hunderte friedliche Demonstranten und auch Polizisten zum Teil schwer verletzt hat, wird trotz dessen in Stellungnahmen von politischen „Würdenträgern“ und der „Deutschen Lügenpresse“ als Hort der Demokratie bejubelt. Weiter lesen …