Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

2. Januar 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Verbraucherschützer kritisieren Rentenversicherungen

Verbraucherschützer haben Kritik an privaten Rentenversicherungen geübt. Laut eines Berichts der F.A.Z. hält der Bund der Versicherten diese für ungeeignet zur Altersvorsorge. Viele Versicherer legten zu hohe Lebenserwartungen zugrunde, so, dass Kunden zu hohe Versicherungsprämien zahlen müssten, kritisierte Axel Kleinlein, Vorstandssprecher der größten deutschen privaten Verbraucherschutzorganisation mit mehr als 50000 Mitgliedern. Weiter lesen …

Von Notz kritisiert Pofallas möglichen Wechsel zur Deutschen Bahn

Der Vize-Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, hat sich kritisch zu einem möglichen Wechsel des ehemaligen Kanzleramtschefs Ronald Pofalla (CDU) in den Vorstand der Deutschen Bahn geäußert. Es sei "zwingend erforderlich, dass für solche Wechsel Karenzfristen existieren, die einen unmittelbaren Wechsel aus Regierungsverantwortung in eine Führungsposition in der Wirtschaft verhindern", sagte von Notz "Handelsblatt-Online". "Es entsteht sonst einfach unausweichlich der Anschein elitärer Verfilzung und Vetternwirtschaft." Das sei schlecht für die Politik und für die Wirtschaft. Weiter lesen …

Steuergewerkschaft sagt weiteren Andrang auf Selbstanzeigen voraus

Die Deutsche Steuergewerkschaft sagt einen weiteren Anstieg von Selbstanzeigen voraus, sobald die große Koalition wie geplant den Druck auf Steuerhinterzieher verschärft. Wenn der Zeitraum, für den die Steuersünder Angaben über hinterzogene Beiträge machen müssen, von fünf auf zehn Jahre ausgedehnt werde, "wird dies einen nochmaligen Run auf die Selbstanzeige befördern", sagte der Vorsitzende Thomas Eigenthaler im Interview der "Stuttgarter Zeitung" (Freitagausgabe). Viele zögen das Fünf-Jahres-Modell vor, um sich mit dem Zehn-Jahres-Modell nicht neue Probleme einzuhandeln. Denn dann könne die Sache richtig teuer werden. Weiter lesen …

Ballwieser verteidigt sein EnBW-Gutachten

Der Münchner Finanzexperte Wolfgang Ballwieser wehrt sich gegen den Vorwurf, er habe sich in seinem Gutachten zum Wert der EnBW verrechnet und den Unternehmenswert um eine Milliarde Euro zu niedrig angesetzt. "Ich bin davon überzeugt, dass die Vorwürfe unzutreffend sind", sagte er der Stuttgarter Zeitung (Freitagausgabe). Details werde er zum jetzigen Zeitpunkt aber nur gegenüber der Staatsanwaltschaft, der er verpflichtet sei, darlegen - und nicht der Öffentlichkeit. Weiter lesen …

Prag: Palästinensischer Botschafter stirbt nach Explosion

Der Botschafter der Palästinensischen Befreiungsorganisation in der Tschechischen Republik ist nach einer Explosion in seiner Wohnung am Mittwoch gestorben. Wie der Online-Dienst der in Prag erscheinenden Zeitung "Mladá fronta Dnes" berichtet, ist der Botschafter im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Die Ursachen der Explosion seien nicht bekannt. Man habe Ermittlungen aufgenommen. Weiter lesen …

Italiens Bankenverband verteidigt Aufwertung der Zentralbank-Anteile

Der Präsident des italienischen Bankenverbands Abi (Associazione Bancaria Italiana) hat die Pläne, die Beteiligungen der Banken an der Banca d`Italia aufzuwerten, verteidigt. "Tatsache ist, dass die Italiener die letzten sind, die diese Anpassung der Bewertung ihrer Zentralbank durchführen. Die anderen haben das bereits getan", sagte Antonio Pazuelli dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). Weiter lesen …

Tote bei Autobombenanschlag in Beirut

In der libanesischen Hauptstadt Beirut sind bei einem Autobombenanschlag am Donnerstag offenbar mehrere Menschen ums Leben gekommen. Wie die libanesische Zeitung "The Daily Star" berichtet, detonierte die Bombe in einem südlichen Vorstadtbezirk, der als Hisbollah-Hochburg gilt. Die Hintergründe des Anschlags seien noch nicht bekannt. Weiter lesen …

Fußball: Jones offenbar vor Abschied von Schalke

Der Fußballer Jermaine Jones steht offenbar kurz vor seinem Abschied vom FC Schalke 04. Der Mittelfeldspieler, dessen Vertrag im Sommer 2014 ausläuft, habe Schalke-Manager Horst Heldt darum gebeten, sich zur Rückrunde noch einmal verändern zu können, wie der Verein am Donnerstag mitteilte. Der 32-Jährige sei deshalb nicht mit in das Trainingslager der "Königsblauen" nach Katar gereist, um Angebote sondieren zu können. Weiter lesen …

Spritpreise 2013 deutlich unter Vorjahresniveau

Erstmals seit 2009 lagen die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen im abgelaufenen Jahr wieder unter denen des Vorjahres. Trotz der für die Autofahrer erfreulichen Entwicklung war 2013 das zweitteuerste Tankjahr aller Zeiten, wie die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise an Markentankstellen und freien Stationen zeigt. Weiter lesen …

ARD startet Multimediaprojekt über Afghanistan

Unter dem Titel "Afghanisches Tagebuch" startet die ARD im neuen Jahr ein Multimedia-Projekt zur Frage, wie der Rückzug der internationalen Kampftruppen aus Afghanistan das Land verändert. Im Fokus stehen Afghaninnen und Afghanen, deren Ängste und Hoffnungen für die Zukunft eng mit dem Einsatz der ISAF verbunden waren und sind. Weiter lesen …

Buch-Jahrescharts: "Der Hundertjährige" ist erneut strahlender Sieger

Mach's noch einmal, Allan! "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" ist Deutschlands beliebtester Romanheld und führte bereits 2012 die offiziellen Buch-Jahrescharts, ermittelt von media control GfK, an. Jetzt ist die Sensation perfekt: Auch 2013 steckte Jonas Jonassons Schelmengeschichte die Konkurrenz locker in die Tasche. Kein Titel im Bereich Hardcover-Belletristik ging zwischen Januar und Dezember häufiger über den Ladentisch. Weiter lesen …

2013 war das Jahr der Naturgewalten

Die Versicherer haben 2013 für die Folgen von Naturgewalten nach bisherigen Schätzungen knapp sieben Milliarden Euro an ihre Kunden gezahlt. "Die Häufung verschiedener Wetterextreme innerhalb weniger Monate machten das Jahr 2013 zu einem außergewöhnlichen Jahr", sagt Alexander Erdland, Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) bei der Vorstellung der Zahlen heute in Berlin. Weiter lesen …

Vattenfalls Braunkohletagebau profitiert immer stärker von EEG-Umlagebefreiung

Dass auch solche Industrieunternehmen von ausufernden Befreiungen von der Ökostrom-Umlage (EEG-Umlage) profitieren, die keineswegs im internationalen Wettbewerb stehen, hat sich inzwischen herumgesprochen. Den vielleicht aberwitzigsten Fall einer solchen Fehlsteuerung hat jetzt die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) recherchiert. Massiv entlastet wird ausgerechnet die Bergbautochter des Vattenfall-Konzerns, dessen Braunkohlekraftwerke jährlich etwa 63 Millionen Tonnen CO2 ausstoßen und damit allein für ein Fünftel der strombedingten Treibhausgasemissionen in Deutschland verantwortlich sind.Entlastung der Bergbausparte des Energiekonzerns lag 2013 bei knapp 68 Millionen Euro - etwa 1,3 Terawattstunden begünstigt Weiter lesen …

Neues Jahr startet mit günstigen Immobilienkrediten

Das Immobilienjahr 2014 startet in mehreren Bundesländern zwar mit höheren Grunderwerbsteuern und in vielen Städten mit weiter steigenden Preisen für Häuser und Wohnungen. Die Zinsen für Immobilienkredite mit zehnjähriger Zinsbindung liegen nach Angaben des Baugeldvermittlers Interhyp in den ersten Tagen des Jahres jedoch noch bei unter drei Prozent. Der durchschnittliche Zins über die vergangenen zwanzig Jahre lag für zehnjährige Darlehen bei etwa fünf Prozent. Weiter lesen …

Schwarzes Dreieck im Beipackzettel soll Arzneimittelsicherheit weiter erhöhen

Wer im Beipackzettel seines Medikaments ein auf der Spitze stehendes schwarzes Dreieck entdeckt, sollte besonders auf Nebenwirkungen achten. Das rät die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK). Das schwarze Dreieck bedeutet aber nicht, dass das Arzneimittel unsicher ist, sondern einer besonderen Überwachung unterliegt. Patienten sollten jeden Verdacht auf eine Nebenwirkung am besten mit ihrem Arzt oder Apotheker besprechen. Seit Jahresbeginn ist die Kennzeichnung nach dem Ende einer Übergangsfrist für Medikamente, die besonders überwacht werden, verpflichtend. Weiter lesen …

Österreich: Arbeitslosigkeit im Dezember gestiegen

In Österreich ist die Zahl der Arbeitslosen im Dezember 2013 gestiegen. Inklusive der an Schulungsmaßnahmen teilnehmenden Personen waren im Dezember 428.143 Menschen in Österreich arbeitslos gemeldet, wie das österreichische Arbeitsministerium am Donnerstag mitteilte. Demnach bedeutet dies eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr um 42.705 Personen oder 11,1 Prozent. Weiter lesen …

Damit punkten Männer und Frauen beim Online-Dating

Im Januar beginnt die Jagdsaison der Singles: Millionen Alleinstehende suchen jetzt den richtigen Partner. Zwischen Weihnachten und Valentinstag steigen die Anmeldungen bei Online-Partnervermittlungen rasant an. Pünktlich zum Beginn des heißen Januars hat ElitePartner in einer Umfrage unter 2.030 Singles herausgefunden, womit Männer und Frauen beim Online-Dating punkten und wo Fettnäpfchen lauern. Weiter lesen …

Experten sehen DAX im Jahr 2014 bei über 10.000 Punkten

Der Rekordkurs des Deutschen Aktien-Index (DAX), der im vergangenen Jahr rund 25 Prozent hinzugewonnen hat und auf 9.552 Punkte gestiegen ist, wird sich auch im Jahr 2014 fortsetzen. Das erwarten jedenfalls 32 Kapitalmarktexperten internationaler Banken, die das "Handelsblatt" für seine traditionelle Kapitalmarktanalyse befragt hat: Im Schnitt gehen die Analysten davon aus, dass der DAX im Jahr 2014 auf 10.123 Zähler klettern wird. Das wäre ein Gewinn von 5,98 Prozent gegenüber dem Jahresendstand 2013. Weiter lesen …

Anstieg der Erwerbstätigkeit im Jahr 2013 verlangsamt

Im Jahr 2013 waren durchschnittlich 41,78 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig, 232 000 Personen oder 0,6 % mehr als ein Jahr zuvor. Damit fiel nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) der Anstieg der Erwerbstätigkeit im Jahr 2013 nur noch etwa halb so hoch aus wie im Durchschnitt der Jahre 2011 und 2012, als die Zahl der Erwerbstätigen noch um 554 000 Personen (+ 1,4 %) beziehungsweise um 444 000 Personen (+ 1,1 %) zugenommen hatte. Gleichwohl erreichte die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland auch im Jahr 2013 - im siebten Jahr in Folge - einen neuen Höchststand. Weiter lesen …

Verbraucherschützer: Energiewende kostet Durchschnittshaushalt bald zusätzlich 120 Euro pro Jahr

Die Energiewende droht die jährlichen Stromkosten der Privathaushalte nach Einschätzung der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) weiter spürbar zu erhöhen: "Bis 2020 wird die Energiewende einen Durchschnittshaushalt zusätzlich etwa 120 Euro pro Jahr kosten", sagte der kommissarische Leiter der Organisation, Holger Krawinkel, der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Steuerzahler haften trotz Bankenunion weiterhin für marode Kreditinstitute

Die deutschen Steuerzahler haften trotz der geplanten europäischen Bankenunion in bestimmten Fällen weiter für marode Kreditinstitute. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Anfrage der Linkspartei hervor, die der "Bild-Zeitung" vorliegt. Darin heißt es unter unter anderem, eine "außerordentliche finanzielle Unterstützung aus öffentlichen Mitteln" sei in Ausnahmen auch künftig möglich. Weiter lesen …

DIW-Chef Fratzscher warnt vor Rückkehr der Euro-Krise

Laut dem Präsidenten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, könnte die Euro-Krise im neuen Jahr schnell wieder ausbrechen. Die Staatsverschuldung in vielen Euro-Ländern sei weiterhin hoch. "Das kann Europa ganz leicht wieder vor die Füße fallen, wenn kleinere Dinge schief laufen", sagte Fratzscher in einem Interview der "Welt". Weiter lesen …

Steuerrecht: Regeln für die Selbstanzeige sollen verschärft werden

Bund und Länder wollen den Druck auf Steuerhinterzieher weiter erhöhen. Der Weg dafür soll bereits in den ersten Wochen des neuen Jahres bei einem Treffen der Finanzminister geebnet werden, schreibt die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer Donnerstagsausgabe. Ein zentrales Thema werde dabei die Selbstanzeige sein. Sie soll, so die Überlegung, nur noch dann vor Strafe schützen, wenn der Betroffene für einen deutlich längeren Zeitraum als bisher alle Falschaussagen korrigiert und die Steuern nachzahlt. Im Gespräch sind bis zu zehn Jahre, schreibt die SZ. Weiter lesen …

Steinmeier lobt ostafrikanische Staaten

Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat die ostafrikanischen Staaten dafür gelobt, wie konsequent sie in den vergangenen Tagen Druck auf Südsudan ausgeübt hätten. "Wir stehen hinter den Bemühungen der Afrikaner, das Morden im Südsudan zu beenden. Ich begrüße, dass sich die afrikanische Regionalorganisationen so engagiert für eine friedliche Lösung einsetzen", sagte Steinmeier am Neujahrstag der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Berlin will gestohlene Luxus-Limousinen zurück

Berlins Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) erhöht den Druck auf die tadschikische Regierung und fordert gestohlene deutsche Luxus-Limousinen zurück. "Die Berliner Justizbehörde wird in Kürze ein neues Rechtshilfeersuchen auf Sicherstellung und Beschlagnahme der Fahrzeuge stellen", sagte Heilmann dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Wahltrend: FDP erholt sich - AfD fällt zurück

Kurz vor ihrem Dreikönigstreffen am kommenden Montag kommt die FDP in der Wählergunst etwas aus dem Tief. Im wöchentlichen stern-RTL-Wahltrend gewinnt sie zum zweiten Mal in Folge 1 Punkt hinzu und erreicht erstmals seit der Bundestagswahl wieder 5 Prozent. Die AfD dagegen büßt an Attraktivität ein: Sie fällt um 1 Punkt auf 4 Prozent und liegt zum ersten Mal seit der Wahl unter der Fünf-Prozent-Marke. Die Grünen verbessern sich um 1 Punkt auf 10 Prozent. Keine Veränderung gab es für die Union mit 42 Prozent, die SPD mit 24 Prozent und die Linke mit 10 Prozent. Auf sonstige kleinere Parteien entfallen 5 Prozent (minus 1). Weiter lesen …

Hannes Dotzler läuft in Lenzerheide auf das Podest

Beim Massenstart über 15 Kilometer im klassischen Stil in Lenzerheide (CH) setzten die deutschen Langlaufherren ein Ausrufezeichen. Allen voran Hannes Dotzler: Der 23-Jährige vom SC Sonthofen ging mit Startnummer 64 an den Start und schob sich kontinuierlich nach vorne. Im Zielsprint lief er hinter Alexei Poltoranin aus Kasachstan als Zweiter über die Linie und feierte damit sein erstes Weltcuppodest sowie die Olympiaqualifikation. Thomas Bing verpasste das Podest als Vierter um nur sechs Hundertstelsekunden - das Ticket nach Sotschi löste er dennoch. Weiter lesen …

Bayern will härter gegen Kriminelle aus Osteuropa vorgehen

Bayern will künftig härter gegen grenzüberschreitende Kriminalität aus Osteuropa vorgehen. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) kündigte in der "Welt" für 2014 im Grenzgebiet zu Tschechien deutlich mehr verdachtsunabhängige Personenkontrollen an. "Gerade international agierende Banden und reisende Tätergruppierungen nutzen auch in Bayern die Freiheit des zusammenwachsenden Europas zunehmend für ihre kriminellen Machenschaften", begründete Herrmann das Vorgehen. Weiter lesen …

Ex-UBS-Chef Peter Kurer warnt vor US-Justiz

Peter Kurer, ehemaliger Präsident des Verwaltungsrates der Schweizer Großbank UBS, warnt vor dem US-Rechtssystem: "Gefährdet sind alle superprofitablen Unternehmen wie etwa Ölgesellschaften und Pharmariesen. Allein im vergangenen Oktober, in einem einzigen Monat, haben die USA 24 Milliarden Dollar Bußen an Großunternehmen verteilt", sagte Kurer im Gespräch mit der Wochenzeitung "Die Zeit". Weiter lesen …

Gewerkschaft der Lokomotivführer droht im Januar mit Streiks

Die Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) droht in der Auseinandersetzung um den so genannten Demografie-Tarifvertrag mit Streiks im Januar bei der Bahn. Der Vorsitzende der 34.000 Beschäftigte zählenden Organisation, Claus Weselsky, sagte der Saarbrücker Zeitung: "Wir sind bereit für einen Arbeitskampf". Am 15. Januar laufe die Friedensfrist ab. Er rechne nicht mit einem neuen Angebot der Arbeitgeberseite. "Danach werden wir nicht mehr nur trommeln für unsere Forderungen, sondern auch pfeifen." Weiter lesen …

Chef der Wirtschaftsjunioren kritisiert Koalitionsvertrag

Der Bundesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren, Sándor Mohácsi, hat den Koalitionsvertag der großen Koalition scharf kritisiert. "Ich sehe keine Impulse, die die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes stärken würden. Im Gegenteil sogar: Die Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns kostet Jobs", sagte der 33-Jährige in einem Interview der Zeitschrift "Superillu". Weiter lesen …

Schumachers Gesundheitszustand weitestgehend unverändert

Der Gesundheitszustand von Ex-Formel-1-Weltmeister ist auch am Neujahrsmorgen weitestgehend unverändert. Seine Situation sei "stabil", sagte Schumachers Managerin am Mittwochvormittag vor Journalisten unter Berufung auf die behandelnden Ärzte in Grenoble. Dies sei für den Moment eine "gute Nachricht". Er liege aber "selbstverständlich weiterhin im künstlichen Koma", so Kehm. Weiter lesen …

96 verleiht Franca nach Brasilien

Die Ausleihe von Franca nach Brasilien ist perfekt. Der Mittelfeldspieler, der im vergangenen Jahr nach einer Tuberkulose-Erkrankung ohne Pflichtspiel-Einsatz bei Hannover 96 blieb, wechselt zum Erstliga-Aufsteiger Palmeiras Sao Paolo. Das Leihgeschäft gilt bis zum 31. Dezember 2014. Franca hat bei 96 einen Anschlussvertrag bis zum 30. Juni 2016. Weiter lesen …

Heinz Rudolf Kunze sorgt sich um Europa

Der Musiker Heinz Rudolf Kunze macht sich Sorgen um das Projekt Europa. Er fürchte, "dass diese Idee zerredet werden könnte", so Kunze im Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit". "In dieser Situation wollte ich ein klares, plakatives Bekenntnis zu Europa abgeben", erklärt der Musiker den Titel des Eröffnungssongs seines jüngsten Albums `Europas Sohn`. Weiter lesen …

Medien: "Prinz von Bel Air"-Star James Avery gestorben

Der als Philip Banks in der Sitcom "Der Prinz von Bel Air" bekannt gewordene US-Schauspieler James Avery ist offenbar in der Nacht zum Mittwoch in einem Krankenhaus in Los Angeles gestorben. Wie das US-Promiportal TMZ berichtet, war der Schauspieler erst vor kurzem operiert worden. Am Dienstag habe sich sein Gesundheitszustand dann verschlechtert. Weiter lesen …