Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

18. Mai 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Merkel zu Besuch beim Papst

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am Samstag zu einer Privataudienz bei Papst Franziskus im Vatikan zu Gast gewesen. Im Gespräch erörterten sie Themen der Globalisierung, der Europäischen Union und der Rolle Europas in der Welt, teilte das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung mit. Weiter lesen …

Vesper: Umgang mit Päderasten war zu lax

Als "überfällig" hat der Grünen-Politiker Michael Vesper die Entscheidung des Bundesvorstands seiner Partei bezeichnet, den Einfluss von Pädophilen in der Gründerzeit der Grünen erforschen zu lassen. Aus "falsch verstandener Toleranz" hätten die Grünen in den achtziger Jahren gegen Päderasten "eben nicht klare Kante gezeigt, sondern einen ziemlich laxen Umgang", sagte der frühere nordrhein-westfälische Bauminister der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.). Weiter lesen …

NYT: Israel wird Syrien-Bombardements fortsetzen

Israel wird weiter Luftangriffe auf das syrische Territorium fliegen, um zu verhindern, dass das Regime von Baschar al-Assad ein Übergabeglied zwischen dem Iran und der von Teheran mit Waffen versorgten Hisbollah wird, schreibt die „New York Times“ unter Hinweis auf einen ranghohen israelischen Militär. Das berichtet die Russische Agentur für internationale Informationen RIA Novosti in einer Meldung, die im Nachrichtenblog "politaia.org" veröffentlicht wurde. Weiter lesen …

Bayern-SPD will Schlussstrich unter "Amigo-Affäre"

Die bayerische SPD ist gegen eine uneingeschränkte Aufklärung der Beschäftigung von Familienmitgliedern durch Landtagsabgeordnete. Der stellvertretende Landtagspräsident Franz Maget (SPD) sagte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (F.A.S.), es gebe keine Bemühungen, eine Liste zu erstellen, die die Namen der Verwandten zweiten oder dritten Grades aufführe, die von Landtagsabgeordneten angestellt worden seien. Weiter lesen …

Regelmäßiges Konsolenspielen hält Jugendliche fit

Computerspiele wie Xbox-Kinect und Wii, die Kinder und Jugendliche zur Bewegung animieren, wirken sich positiv aus, wie die University of Western Australia in einer aktuellen Untersuchung herausgefunden hat. "Die Kinder und Jugendlichen können durch die regelmäßige Bewegung, die ihnen durch die Computerspiele abverlangt wird, ihre Gesundheit erhalten", sagt Studienleiterin Louise Naylor. Weiter lesen …

Geplante Strafzölle gegen China: Rösler attackiert EU-Kommission

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) attackiert die EU-Kommission für ihren Vorratsbeschluss, auf ein Anti-Dumping-Verfahren gegen chinesische Netztechnik zu setzen. "Das ist ein schwerer Fehler", sagte Rösler (FDP) der "Welt am Sonntag". Die Bundesregierung habe auch immer vor den Folgen von Strafzöllen gegen die chinesische Solarwirtschaft gewarnt, so Rösler. Weiter lesen …

Stiller Mörder: Fleisch aus einem Reagenzglas

In London soll in den nächsten Wochen eine Präsentation des ersten Fleisches in der Geschichte stattfinden, das in einem Laboratorium gezüchtet worden ist. Den Worten von Experten zufolge, könnte laut dem Beitrag von Lubow Kurjanowa bei Radio "Stimme Russlands", mit dieser Entdeckung eine neue gastronomische Epoche beginnen. Wie die Schöpfer von „Fleisch aus einem Reagenzglas“ versprechen, würde die Delikatesse nicht weniger schmackhaft sein als das Naturprodukt. Weiter lesen …

Studie: Bars in der Nachbarschaft sind ungesund

Wenn jemand in einem Quartier mit vielen Bars und Restaurants wohnt, steigt das Risiko an einer alkoholbedingten Krankheit zu sterben. Das ist das Ergebnis einer Studie der Universität Bern. "Interessanterweise wirkt sich schon eine leicht größere Distanz zur nächsten Bar positiv auf das Sterberisiko aus", in dem Sinne, dass die Lebenserwartung steige, so Studienleiter Matthias Egger. Weiter lesen …

Nikolov bleibt Eintracht erhalten

In der neuen Saison 2013/14 kann die Eintracht weiterhin auf ihren Torhüter-Routinier Oka Nikolov setzen. Der 38 Jahre alte Eintracht-Profi verlängerte seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2014 und startet damit in seine 20. Bundesligasaison für die Eintracht. Weiter lesen …

Formel 1: Lotus-Chef attackiert Vettel

Im Streit um die Formel-1-Reifen hat Lotus-Mitbesitzer Gerard Lopez zum Rundumschlag gegen Red Bull und Weltmeister Sebastian Vettel ausgeholt. "Ist das noch Sport mit gleichen Mitteln", fragte der Luxemburger im Gespräch mit der "Welt am Sonntag" mit Blick auf die umstrittene Pirelli-Entscheidung, ab dem übernächsten Rennen neue Reifenmischungen zur Verfügung zu stellen. "Nein, das ist nur bescheuert, weil es die cleveren und kreativen Teams bestraft und die Verlierer belohnt." Weiter lesen …

"Unheimliche Geschäfte - Die Skandale der Deutschen Bank"

Seit Monaten wird die Deutsche Bank von Skandalen erschüttert. Mehrfach wurden Büros wichtiger Mitarbeiter von der Polizei durchsucht, zahlreiche Prozesse laufen. In der "ZDFzeit"-Dokumentation "Unheimliche Geschäfte - Die Skandale der Deutschen Bank", die am Dienstag, 21. Mai 2013, 20.15 Uhr, im ZDF zu sehen ist, geht Autor Ulrich Stein den Vorwürfen gegen Deutschlands größte Bank auf den Grund. Weiter lesen …

SPD macht Druck bei bundesweitem Volksentscheid

Die SPD macht noch vor der Bundestagswahl Druck, bundesweite Volksentscheide auf den Weg zu bringen. In einem Gesetzentwurf, der der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" vorliegt, fordert sie, Volksentscheide im Grundgesetz zu verankern. Mitte Juni soll über den Entwurf im Bundestag debattiert werden. Er sieht auch ein "volksbegehrtes Referendum" vor. Danach kann ein vom Bundestag beschlossenes Gesetz per Volksentscheid wieder aufgehoben werden, wenn eine Million Wahlberechtigte das beantragen. Weiter lesen …

Zeitung: Bundeswehr wusste seit 2004 von Zulassungsproblemen bei Euro-Hawk-Drohne

Der Bundeswehr waren die Zulassungsprobleme, an der die Aufklärungsdrohne Euro Hawk diese Woche gescheitert ist, offenbar seit mindestens neun Jahren bekannt: Recherchen der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" haben ergeben, dass seit 2004, drei Jahre vor dem Vertragsschluss, mehrfach seitens der Flugsicherung, der Industrie und der Bundeswehr-Zulassungsstelle auf den fehlenden Kollisionsschutz hingewiesen wurde, ohne den keine Zulassung im zivilen Luftraum erfolgen könne. Dagegen hatte das Verteidigungsministerium den Mitgliedern im Verteidigungsausschuss des Bundestages mitgeteilt, dass es erst Ende 2011 die Erkenntnis gegeben habe, dass eine Musterzulassung der Drohne nur mit erheblichem Mehraufwand von 500 bis 600 Millionen Euro zu erreichen sei. Weiter lesen …

Deutschland bei Autoreisezielen im Sommer 2013 vorne

Urlaub im eigenen Land steht in diesem Sommer bei deutschen Autofahrern nach wie vor an erster Stelle. Das ergab die Analyse von über 200 000 Routenplanungen beim ADAC. Hierfür wurden Mitgliederanfragen nach ihren Reisezielen für den Sommerurlaub ausgewertet. Bei der Prognose für die Lieblingsurlaubsländer der Autoreisenden liegt Deutschland unangefochten an der Spitze, bei den Urlaubsregionen dominiert mit norditalienischen, süddeutschen und kroatischen Reisezielen klar der Süden. Weiter lesen …

Alan Shearer blickt deutschem Champions-League-Finale ohne Groll entgegen

Die englische Fußball-Legende Alan Shearer blickt dem deutsch-deutschen Champions-League-Finale am kommenden Samstag im Londoner Wembleystadion ohne Groll entgegen. Natürliche hätte man auf der Insel gerne einen englischen Klub im Endspiel gesehen, aber: "Die deutschen Teams haben es verdient, dort zu sein. Ich denke, niemand kann bestreiten, dass sie die besten Mannschaften dieser Champions League waren", so der 42-jährige Rekordtorschütze der Premier League in einem Interview mit der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Zeitung: Kunden laufen Sturm gegen Kreditpraxis der Banken

Die Kunden laufen Sturm gegen die Kreditpraxis der Banken: Die Ombudsstellen der Finanzbranche verzeichnen nach einem Bericht der "Welt am Sonntag" einen deutlichen Anstieg der Beschwerden über Darlehensverträge. 33 Prozent aller im vergangenen Jahr an die Schlichter herangetragenen Streitfälle drehten sich demnach um dieses Thema. Ein Jahr zuvor seien es lediglich 20 Prozent gewesen, schreibt die Zeitung. Weiter lesen …

Lucke: AfD will nicht zurück zur D-Mark

Die eurokritische Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) will laut ihrem Vorsitzenden Bernd Lucke nicht zurück zur D-Mark. "Nicht Deutschland soll den Euro verlassen, sondern die südeuropäischen Staaten", sagte Lucke der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Das ist viel besser als ein Euro-Austritt Deutschlands." Die Südländer hätten dann die Chance, über die Abwertung ihrer Währungen wieder wettbewerbsfähig zu werden. Weiter lesen …

PC-Schädling mit Zertifikat von Antiviren-Schmiede

Wenn ein Trojaner eine Unbedenklichkeitsbescheinigung einer US-Sicherheitsfirma erhält, läuft etwas schief - COMPUTER BILD erhielt von einem Informanten eine solche Datei zugespielt (Heft 12/2013). Das Zertifikat stammte von Comodo - einem Unternehmen, das auch mit Sicherheits-Software, darunter Antiviren-Programmen, sein Geld verdient. COMPUTER BILD ließ den von Comodo signierten Trojaner bei den Virenexperten von AV-Test überprüfen. Erschreckendes Ergebnis: Zum Zeitpunkt, als das Zertifikat ausgestellt wurde und der Trojaner in Umlauf kam, erkannte kein Virenscanner den Schädling. Weiter lesen …

Magazin: Deutsche Internetverbindungen deutlich langsamer als von Konzernen versprochen

Die deutschen Internetanschlüsse sind wesentlich langsamer, als von den Kommunikationskonzernen vertraglich zugesagt. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" vorab. Nur 19,5 Prozent aller Endkunden steht demnach die vereinbarte maximale Bandbreite zur Verfügung, bei 69,2 Prozent der Kunden wird noch nicht einmal die Hälfte der versprochenen Geschwindigkeit erreicht. Diese Zahlen finden sich laut dem Magazin in einem Vermerk des Bundeswirtschaftsministeriums, der sich wiederum auf eine Untersuchung der Bundesnetzagentur stützt. Weiter lesen …

Magazin: Zypern bekämpft Geldwäsche nur unzureichend

Die bislang eingeführten Kontrollen und Schutzmaßnahmen Zyperns zur Bekämpfung der Geldwäsche reichen nicht aus. Das geht laut dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" aus einem Expertenbericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte für den Europarat hervor, der weit kritischer ausgefallen ist als bislang bekannt. Die Prüfer fordern danach Korrekturen an dem bereits verabschiedeten Rettungspaket für Zypern. Diese sollten "in einen Aktionsplan münden, der mit Zypern bei der ersten Überprüfung des Programms vereinbart werden sollte". Weiter lesen …

Homöopathie eher Frauensache

Laut einer Umfrage im Auftrag des Apothekenmagazins "Baby und Familie" greifen 41,4 Prozent der Frauen mindestens gelegentlich zu homöopathischen Kügelchen oder Tropfen. Bei den Herren trifft dies noch nicht einmal auf jeden Fünften zu (18,3 Prozent), ebenso viele (20,9 Prozent) wissen nicht mal, ob ihre Medikamente überhaupt unter die Kategorie des von Samuel Hahnemann entwickelten Naturheilverfahrens fallen. Weiter lesen …

Verwandtenaffäre: Seehofer fürchtet nachhaltige Belastung der CSU

CSU-Chef Horst Seehofer fürchtet, dass die Verwandtenaffäre seine Partei nachhaltig belastet. Es seien "Blessuren in Umfragen" zu erwarten, außerdem werde die Verwandtenbeschäftigung im bayerischen Landtag "zu einem Stück Wahlenthaltung führen", sagte der bayerische Ministerpräsident der "Welt am Sonntag". Als Ziel für die Landtagswahl, die am 15. September und damit eine Woche vor der Bundestagswahl stattfindet, nannte der CSU-Vorsitzende nicht die absolute Mehrheit, sondern eine Fortsetzung der Koalition mit der FDP. Weiter lesen …

Studie: Unfallgefahr bei jungen Männern besonders hoch

Jeder zwölfte Erwachsene in Deutschland (7.9 Prozent) wird jedes Jahr bei einem Unfall so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus behandelt werden muss. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf einen Forschungsbericht des Robert Koch-Instituts in Berlin (RKI) meldet, leben vor allem Männer und junge Menschen gefährlich. Diese suchten das Risiko oder ignorierten Risiken, so das RKI. Weiter lesen …

Israelische Regierung drängt Berlin auf Entschädigung von Ghettoarbeitern

Die israelische Regierung erhöht den Druck auf die Bundesregierung, eine Lösung für die noch immer ungeklärte Entschädigung ehemaliger jüdischer Ghettoarbeiter zu finden. Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtet, schrieb der für Senioren zuständige Minister Uri Orbach vergangene Woche an Bundessozialministerin Ursula von der Leyen, dass die hochbetagten Überlebenden "es verdienen, zu ihren Lebenszeiten zu sehen, dass `historische Verantwortung` nicht nur eine Floskel ist". Weiter lesen …

Bierhoff: Löw und ich brauchen keine Job-Garantie

Nationalteam-Manager Oliver Bierhoff (45) hat betont, dass sowohl er als auch Nationaltrainer Jogi Löw nicht zwangsläufige eine "Job-Garantie" vom DFB benötigten. "Wir sind 2010 ohne Vertrag in die WM gegangen. Ich kann da auch für Jogi sprechen: Wir brauchen keine Garantie. Wir wissen aber, dass eine ungeklärte Vertragssituation zur Unruhe führen kann", so Bierhoff gegenüber der "Bild-Zeitung". Weiter lesen …

CDU will im Kampf gegen Wohnungseinbrüche Sicherheit an Häusern besser fördern

Angesichts wachsender Furcht vor Wohnungseinbrüchen will die CDU den Kampf gegen diese Kriminalität zum Wahlkampfthema machen. Wie die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" aus einem ihr vorliegenden Entwurf des CDU-Wahlprogramms zitiert, setzt sich die Partei ""für verbesserte steuerliche Anreize zugunsten von Eigenheimbesitzern bei Investitionen in die Sicherheit ihrer Häuser" ein. Weiter lesen …

Streit um Aufsichtsratschef bei Siemens

Seit Wochen steht Gerhard Cromme als Aufsichtsratsvorsitzender bei Siemens unter Druck. Jetzt bekommt er prominente Unterstützung. Sein Stellvertreter im Aufsichtsgremium, der frühere Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann, sagte der "Süddeutschen Zeitung": "Alle Behauptungen, ich hätte Ambitionen, Aufsichtsratsvorsitzender bei Siemens zu werden, sind frei erfunden". Weiter lesen …

Deutsche Herzspezialisten nutzen neue Klappenersatz-Methode weltweit am häufigsten

Muss eine Herzklappe ersetzt werden, können Herzchirurgen dies entweder in einer großen Operation bei aufgesägtem Brustkorb tun oder weit weniger aufwendig über einen Katheter von der Leiste aus. In Deutschland entschieden sich die Ärzte im vergangenen Jahr in einem guten Drittel der Fälle für den Katheter, und natürlich ist der einfachere, weniger belastende Eingriff für betroffenen Patienten verlockend. Skeptisch macht aber, dass dies nirgendwo auf der Welt auch nur ansatzweise so häufig geschieht wie in deutschen Kliniken. Weiter lesen …

Trittin begrüßt Gabriels Kursschwenk bei der Vermögenssteuer

Äußerungen von SPD-Chef Sigmar Gabriel zu den Steuerplänen seiner Partei stoßen bei den Grünen auf Zustimmung. "Mit seiner Vermögensertragssteuer verlässt Gabriel den bisherigen Ansatz der SPD für eine Vermögenssteuer und nähert sich den Vorschlägen der Grünen für eine Vermögensabgabe an. Denn wir schließen die Substanzbesteuerung bei Unternehmen definitiv aus", sagte der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Jürgen Trittin, "Handelsblatt-Online". "Was bei ihm noch fehlt, ist die strikte Zweckbindung unserer Vermögensabgabe für den Abbau der Staatsschulden." Weiter lesen …

Tillich: Mehr Schwarzarbeit durch Mindestlohn für Friseure

Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) glaubt, dass der Mindestlohn für Friseure die Schattenwirtschaft anschwellen lassen wird. "Haareschneiden im Friseursalon wird für manch einen unerschwinglich", sagte Tillich der "Welt am Sonntag" (19. Mai). "Der lässt sich dann abends um acht die Haare beim Nachbarn schneiden. Darüber muss man sich schon im Klaren sein bei einer Branche, in der es ohnehin schon viel Schwarzarbeit gibt." Auch deshalb sei es zu begrüßen, "wenn die Tarifparteien über einen Mindestlohn befinden und die Verantwortung nicht bei der Politik liegt". Weiter lesen …

Große Nachfrage nach "Girokonto für jedermann"

Das neue Sparkassen-Girokonto für Bürger mit schlechter Kredithistorie stößt auf großes Interesse. Seit dem Start im vergangenen Oktober wurden etwa 80.000 dieser ausschließlich auf Guthaben-Basis geführten Konten eingerichtet. Das geht aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der SPD hervor, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Das Ministerium beruft sich dabei auf Schätzungen des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands. Weiter lesen …

FDP gegen Frauenquote in Talkshows

Designforscherin Gesche Joost, im Team von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück für Netzpolitik zuständig, hat mit ihrer Forderung nach einem festen Frauenplatz in Talkshows und Konferenzen harsche Kritik auf sich gezogen. "Der Vorschlag der SPD ist nichts anderes als ein Eingriff in die Freiheit der Medien", sagte der Vize-Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Volker Wissing, "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

US-Trainer Klinsmann nominiert vier Bundesliga-Spieler

Der US-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann hat vier Bundesliga-Spieler in den Kader der Vereinigten Staaten für die anstehenden fünf Länderspiele berufen. Wie Klinsmann am Donnerstag mitteilte, sind der Schalker Jermaine Jones, die Hoffenheimer Fabian Johnson und Daniel Williams sowie der Augsburger Michael Parkhurst nominiert. Weiter lesen …

Emma Watson wollte nie sexy sein

Die britische Schauspielerin Emma Watson hat es nie darauf abgesehen sexy zu sein, stattdessen wollte sie sich mit dem Erwachsenwerden Zeit lassen. "Ich wollte nie schnell erwachsen werden. Ich wollte einen Sport-BH tragen, bis ich 22 bin", scherzte sie in einem Interview mit dem Magazin "W". Momentan stellt die 23-Jährige ihren neuen Film "The Bling Ring" in Cannes vor. Weiter lesen …

Jamie Cullum machte früher Musik um Mädchen kennenzulernen

Jamie Cullum, 33, britischer Musiker und Mann von Topmodel Sophie Dahl, 35, wollte nie berühmt werden. Im Interview mit der "Welt" sagte Cullum, dessen neues Album "Momentum" am 17.5. erscheint: "Ich habe Musik gemacht, um auf Partys zu kommen und Mädchen kennenzulernen." Bei seiner Frau Sophie Dahl, mit der er seit 2010 verheiratet ist, sei es Liebe auf den ersten Blick gewesen - auch wenn er nicht genau wusste, um wen es sich handelte. Weiter lesen …

Eurovision Song Contest: Lena, Tim Bendzko, Carolin Niemczyk, Florian Silbereisen und Alina Süggeler sind die deutsche Jury 2013

Lena, Tim Bendzko, Carolin Niemczyk ("Glasperlenspiel"), Florian Silbereisen und Alina Süggeler ("Frida Gold") sind in diesem Jahr die nationale ESC-Jury. Damit bestimmen sie zu 50 Prozent, an welche Länder Deutschland beim Eurovision Song Contest wieviele Punkte vergibt. Die anderen 50 Prozent kommen vom TV-Publikum, das per Telefon, Anruf und - erstmals - per App live vor dem Bildschirm seine Favoriten wählen kann. Beide Votings werden zusammengerechnet und ergeben die Punktewertung aus Deutschland. Weiter lesen …