Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

30. August 2008 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2008

Von Opfern und Tätern

Die Adresse, die Kontonummer, die Vorliebe für Luxusgüter oder die Suche nach einem Partner: In Deutschland werden Millionen von Daten illegal gehandelt. stern.de hat versucht, die Kette der Daten zu verfolgen - vom ausgespähten Bürger bis zu den Tätern. Weiter lesen …

Länger gesund leben

"Zehn gesunde Jahre mehr sind machbar", ist Prof. Dr. Christoph M. Bamberger, Deutschlands erster und einziger Professor für Anti-Aging, überzeugt. Unsere Gene machten nur einen 30-prozentigen Anteil an unserer Gesundheit aus, der Rest sei eine Frage des Lebensstils, erklärt der Experte. Besonders entscheidend sei Bewegung. Weiter lesen …

Jeder Zehnte von Nachbar-Sex gestört

Techno, Schreihälse, Rasenmäher - anhaltender Lärm aus der Nachbarschaft nervt. Jeder Zehnte fühlt sich vom lautstarken Sex in seiner direkten Umgebung gestört, jeder Vierte von dröhnender Musik, rund 30 Prozent vom Streitgeplärre in der Nachbarschaft. Dies ergab eine Umfrage von Immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale. Weiter lesen …

"Jagdfrei" für den Rothirsch

Wie kaum ein anderes Wildtier leidet Rotwild unter den Störungen, die die Jagd verursacht. Beim 4. Rotwildsymposium der Deutschen Wildtier Stiftung am 29. und 30. August 2008 in der Schorfheide bei Berlin geht es deshalb um drei Kernforderungen: Die Jagdzeit auf Rotwild verkürzen, das Nachtjagdverbot einhalten und Wildruhezonen einrichten. Weiter lesen …

Westdeutsche Zeitung: LEG

Das Verhältnis zwischen Vermietern und Mietern sollte von Vertrauen gekennzeichnet sein. Das ist ist die Vorstellung aus der guten alten Zeit, als der Hausbesitzer die Mieter noch persönlich kannte und sein Hauptinteresse an einem langjährigen Vertragsverhältnis lag. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Neues Spiel, neues Glück?

Tun sie's, oder tun sie's nicht? Sie tun es. Allianz, Commerzbank und Dresdner Bank haben monatelang ein Fusionstheaterstück ohnegleichen inszeniert und öffentlich zum Besten gegeben - bis hin zum vorläufigen Höhepunkt vor dem Wochenende: der gezielt nach draußen lancierten Einigung über die Grundzüge des Deals bei einem nächtlichen Gipfeltreffen. Weiter lesen …

Hansen: Ärzte im Westen bluten aus

Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNo) ist mit der Verteilung der zusätzlichen Ärztehonorare von 2,5 Milliarden Euro in höchstem Maße unzufrieden. Während bundesweit die Honorare um durchschnittlich zehn Prozent steigen, seien in in Nordrhein nur 4,2 Prozent, in Westfalen-Lippe 7,8 Prozent. Weiter lesen …