Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

Polizeigewerkschaft: "Was Seehofer will, tun wir bereits"

Bereits jetzt werden an den deutschen Grenzen Personen zurückgewiesen, die mit Aufenthalts- oder Wiedereinreiseverbot belegt sind. "Was Seehofer umsetzen will, tun wir bereits jetzt", sagt Jörg Radek, Vize-Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Dienstagausgaben). Radek kritisierte die Unschärfe des Begriffs "Zurückweisung" in der Debatte. "Mit dem Begriff `Zurückweisung` wird politisch hantiert und derzeit werden damit sämtliche aufenthaltsbeendenden Maßnahmen verbunden. Zurückgewiesen werden können aber nur Personen, die tatsächlich noch nicht eingereist sind." Weiter lesen …

Grüne: Italien wird keine Fingerabdrücke mehr nehmen

Die Grünen warnen eindringlich vor den Plänen von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zur Zurückweisung von Flüchtlingen an Deutschlands Grenzen. "Eine einfache Rückweisung an der Grenze, wie von Herrn Seehofer vorgeschlagen, würde nur dazu führen, dass Italien wieder aufhört, überhaupt Fingerabdrücke zu nehmen", sagte Franziska Brantner, europapolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Berti Vogts: "Werden jetzt das wahre Gesicht dieser Mannschaft kennenlernen"

Der frühere Bundestrainer Berti Vogts hat die beiden kommenden Gruppenspiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Russland zur Charakterfrage erklärt. "Jetzt wird sich zeigen, aus welchem Holz die Spieler wirklich geschnitzt sind. Es darf keine Schuldzuweisungen geben, man muss zusammenrücken. Das ist nicht als Plattitüde gemeint, sondern elementar. Wir werden jetzt das wahre Gesicht dieser Mannschaft kennenlernen, ich bin gespannt darauf", schrieb Vogts in einem Gastbeitrag für die Düsseldorfer "Rheinische Post". Weiter lesen …

Trump kommentiert deutschen Asylstreit

US-Präsident Donald Trump hat den in Deutschland schwelenden Asylstreit kommentiert. "The people of Germany are turning against their leadership as migration is rocking the already tenuous Berlin coalition", so Trump am Montag auf Twitter. "Tenuous" kann sowohl als "dünn" als auch als "prekär" ins Deutsche übersetzt werden. Weiter schrieb der US-Präsident: "Crime in Germany is way up. Big mistake made all over Europe in allowing millions of people in who have so strongly and violently changed their culture". Weiter lesen …

FDP-Generalsekretärin: Flüchtlingsthema benötigt Regierungshandeln

FDP-Generalsekretärin Nicola Beer fordert eine entschlossene Lösung der Flüchtlingsthematik von der Regierung. Man habe gesehen, dass man 2015 durch die Entscheidung der Bundeskanzlerin nicht nur einen Kontrollverlust erlitten habe, sondern dass dieser auch offensichtlich in Kauf genommen worden sei, sagte die Oppositionspolitikerin am Montag dem Fernsehsender n-tv. Das Flüchtlingsthema sei seit Jahren vernachlässigt worden. Weiter lesen …

Politik

Wirtschaft

Weltgeschehen

Natur/Umwelt

Vermischtes

Recht

Reisen