Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

Lottozahlen vom Mittwoch (17.10.2018)

In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 7, 9, 20, 24, 35, 36, die Superzahl ist die 2. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 7666891. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 305592 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. Weiter lesen …

Geheimoperation von Verfassungsschutz und BKA verhindert IS-Anschlag in Deutschland

Eine über mehr als ein Jahr andauernde Geheimoperation des Bundesamtes für Verfassungsschutz und des Bundeskriminalamtes hat einen bislang unbekannten Anschlagsplan der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) in Deutschland durchkreuzt. Ende 2016 hatte der IS demnach den Auftrag erteilt, einen Großanschlag in Deutschland auszuführen. Eine zentrale Rolle in der Planung sollte ein deutsches Ehepaar spielen. Marcia M. und Oguz G. waren im Herbst 2015 nach Syrien ausgereist und hatten sich dem IS angeschlossen. Weiter lesen …

Will Merkel die AfD bestrafen?

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in ihrer Regierungserklärung am Mittwoch im Bundestag angekündigt, Desinformationskampagnen aktiv zu bekämpfen. Dafür will sie auf EU-Ebene Sanktionen gegen Parteien vorantreiben, die aktiv Fake-News zu Wahlkampfzwecken verbreiten. Das gilt als Seitenhieb in Richtung AfD, der finanzielle Konsequenzen haben könnte, schreibt das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Bär: Deutschland muss mehr aus seinen Innovationen machen

Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) sieht Nachholbedarf in Deutschland bei Umsetzung und Vermarktung von Innovationen. "Wir müssen noch besser darin werden, unsere Innovationen auch auf die Straße zu bringen und zu monetarisieren", sagte Bär dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Ich will, dass wir noch mehr die Früchte unserer Forschung ernten und unser MP3-Trauma überwinden." Weiter lesen …

Polizeigewerkschaft: Staat ignoriert Schutzauftrag

Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt hat nach dem Brandanschlag und der Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof Unverständnis darüber geäußert, dass der Täter auf freiem Fuß war, obwohl er schon wegen verschiedener Delikte wie Körperverletzung, Diebstahl, Betrug und Hausfriedensbruch polizeibekannt gewesen sein soll. "Viele Menschen können nicht verstehen, dass angeblich Schutzsuchende in unserem Land leben, die immer und immer wieder durch jede Menge Straftaten auffallen und trotzdem in Freiheit unter uns leben", sagte Wendt der "Frankfurter Allgemeinen Woche". Weiter lesen …

Gesundheit

Politik

Vermischtes

Medien

Wirtschaft

Weltgeschehen

Sport

Fernsehen

Reisen