Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

FDP-Chef Lindner kritisiert Verrohung der politischen Debatte

FDP-Chef Lindner kritisiert das politische Klima in Deutschland. "Wenn in der Politik schon so hart gestritten wird, innerhalb der Unionsparteien, dann hat das eine Auswirkung bis hin zu jedem Frühstückstisch", sagte Lindner am Freitag dem Fernsehsender n-tv. Die von der CSU geforderte Zurückweisung Schutzsuchender an der Grenze vertrete man schon seit drei Jahren. "Die alten Regeln waren besser als gar keine Regeln. Diese Dublin-Regeln der Zurückweisung sind natürlich nicht mehr ganz zeitgemäß, aber immerhin ist es eine Ordnung, die seiner Zeit aufgegeben worden ist", so der FDP-Politiker. Weiter lesen …

Geschäftsbericht 2017: Erfolgsjahr für die hkk

Die hkk Krankenkasse (Handelskrankenkasse) meldet in ihrem heute veröffentlichten Geschäftsbericht für das Jahr 2017 ein Versichertenwachstum von 13,8 Prozent und einen Finanzüberschuss von 56,2 Millionen Euro (www.hkk.de/geschaeftsbericht). Der ausschlaggebende Grund für diese Entwicklung war erneut der Zusatzbeitrag von 0,59 Prozent, der die hkk seit Anfang 2015 zur günstigsten unter den deutschlandweit wählbaren Krankenkassen macht. Im Vergleich zu einer durchschnittlich teuren Kasse sparen hkk Mitglieder abhängig vom Einkommen bis zu 271 Euro pro Jahr, im Vergleich zu einer teuren Kasse bis zu 589 Euro. Weiter lesen …

Beim Rettungsgipfel sitzt Bayern nicht mit am Tisch

Der am Sonntag kurzfristig einberufene EU-Asyl-Sondergipfel ist tatsächlich ein Rettungsgipfel, nämlich ein Gipfel zur Rettung der Kanzlerschaft Merkels. In alter bundesrepublikanischer Tradition wird die Bundesregierung das Scheckbuch zücken und versuchen, sich ihre Version einer "europäischen Lösung" zu erkaufen. Am Erfolg dieser Strategie sind jedoch erhebliche Zweifel angebracht. Die vom einheimischen Steuerzahler erwirtschafteten Mittel werden zwar in jedem Fall weg sein, doch die Vorstellungen, wie "Europa" auszusehen hat, driften innerhalb der EU-Partner weiter auseinander. Weiter lesen …

70 Prozent der Deutschen sind unzufrieden mit der Bundesregierung

Die Mehrheit der Deutschen stellt der Merkel-GroKo nach nur 100 Tagen ein verheerendes Zeugnis aus – fast 70 Prozent sind unzufrieden mit der Arbeit der Bundesregierung. Eine repräsentative YouGov-Umfrage stellt der Merkel-geführten Regierung jetzt die Quittung für den Gesetzesbruch, die Untätigkeit und die internen Streitereien aus. Nur etwa 20 Prozent bewerten das Bündnis aus Union und SPD noch positiv. Weiter lesen …

Bundesregierung spricht von sinkenden Flüchtlingszahlen

Während die Flüchtlingszahlen weltweit steigen hat die Bundesregierung die sinkende Zahl von Asylanträgen in Deutschland betont. "Aufgrund vieler Nachfragen: Wie viele Asylsuchende kommen nach Deutschland? Ein Blick auf die aktuellen, weiter rückläufigen Zahlen", schrieb Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag auf Twitter und veröffentlichte eine Graphik, wonach die Ankünfte über die Seerouten an den EU-Außengrenzen jeweils im Zeitraum Januar bis Mai in 2017 um 65 und in 2018 um 54 Prozent gesunken seien. Weiter lesen …

Bienengroße Fluggeräte sollen Daten künftig noch besser verarbeiten

Nur 20 Quadratmillimeter groß ist ein neuer Prozessor, den Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt haben. Gleichzeitig ist er ein Vorbild beim Sparen von Strom. 24 Milliwatt reichen schon. Das ist ein Hundertstel dessen, was die kleinste Birne mit Leuchtdioden beansprucht. Der Winzling soll Drohnen das Navigieren ermöglichen, die kaum größer sind als Bienen. Die bisher kleinsten Drohnen reichen an dieses Format noch nicht heran, können aber ebenfalls mit dem "Navion" genannten Prozessor ausgestattet werden. Als Start- und Landeplatz dient die Innenhandfläche. Weiter lesen …

Politik

Vermischtes

Wissenschaft

Erotik

Kurioses

Wirtschaft

Weltgeschehen

Natur/Umwelt

Sport

Meinungen/Kommentare