Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

14. September 2017 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2017

Putins Sprecher kritisiert US-Vorgehen und sichert Kaspersky Lab Beistand zu

Der Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, Dmitri Peskow, hat den Bann der Software-Produkte der russischen Computersicherheitsfirma Kaspersky Lab in US-Behörden als gewissenlose Konkurrenz bezeichnet. „Das wirft bedenkliches Licht auf das Image unserer amerikanischen Kollegen als zuverlässige Partner, weil diese Handlungen eine gewissenlose Konkurrenz darstellen sowie alle internationalen Handelsregeln verletzen“, so Peskow. Dies schreibt die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik". Weiter lesen …

Ermittlern in NRW gelingt Schlag gegen Terrorfinanzierer

Im Kampf gegen die Finanzierung islamistischer Terrorgruppen ist Sonderermittlern des Landeskriminalamts in Nordrhein-Westfalen und der Steuerfahndung ein erfolgreicher Schlag gelungen. Geldspürhunde der Polizei entdeckten bei einer Razzia gegen eine international operierende Bande von Umsatzsteuerbetrügern Barbeträge von rund zwei Millionen Euro, wie das Finanzministerium des Landes laut "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitagsausgabe) bestätigte. Weiter lesen …

Infratest-Umfrage: Union stabil - SPD auf Tiefstwert

Eineinhalb Wochen vor der Bundestagswahl kommt die Union einer Umfrage von Infratest dimap zufolge im Vergleich zur Vorwoche unverändert auf 37 Prozent (Wahlergebnis 2013: 41,5 Prozent). Die SPD verliert in der Befragung für die "Tagesthemen" einen Punkt und kommt nun auf 20 Prozent (Wahlergebnis 2013: 25,7 Prozent) - diesen Tiefstwert hatte die SPD im ARD-"Deutschlandtrend" zuletzt im Januar 2017 und im Mai 2016 erreicht. Weiter lesen …

Nordkorea droht USA und Japan mit Atomschlag

Nachdem der UN-Sicherheitsrat gegen Pjöngjang die härtesten Sanktionen in der Geschichte des 21. Jahrhunderts beschlossen hat, droht das nordkoreanische Friedenskomitee für Asien und den Pazifik den USA und Japan mit atomarer Vernichtung. Eine entsprechende Erklärung verbreitete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Donnerstag. Weiter lesen …

Italiens Finanzminister will Arbeitslosenversicherung für Eurozone

Die Staaten der Eurozone sollten nach Ansicht des italienischen Finanzministers Pier Carlo Padoan eine gemeinsame Institution zur Zahlung von Arbeitslosengeld und zur Schaffung von Arbeitsplätzen gründen, um dem wachsenden Einfluss antieuropäischer Rechtspopulisten zu begegnen. Andernfalls drohe eine Anti-Euro-Mehrheit in Italien, sagte er laut "Tagesspiegel" dem Journalistenteam "Investigate Europe". Weiter lesen …

SPD-Linke planen Spitzentreffen am 27. September

Führende linke Sozialdemokraten wollen unmittelbar vor der konstituierenden Sitzung der künftigen SPD-Bundestagsfraktion ihre künftige Strategie verabreden: SPD-Vize Ralf Stegner, der Sprecher der Parlamentarischen Linken in der Fraktion, Matthias Miersch, sowie Juso-Chefin Johanna Uekermann haben dafür zu einem Spitzentreffen am Morgen des 27. September ins Berliner Paul-Löbe-Haus eingeladen, berichtet die "Welt" unter Berufung auf Parteikreise. Weiter lesen …

Tarnkappe 2.0 durch Bestrahlung mit Wellenmuster

Forscher der Technischen Universität Wien (TU Wien) haben eine revolutionäre Tarnkappen-Technologie entwickelt: Ein vollständig undurchsichtiges Material wird von oben oder unten mit einem ganz bestimmten Wellenmuster bestrahlt, was dazu führt, dass Lichtwellen von links nach rechts ungehindert durch das Material dringen können. Das eröffnet völlig neue Möglichkeiten für aktive Camouflage. Weiter lesen …

CSU übt massive Kritik an Junckers EU-Plänen - Scheuer: Brauchen nicht mehr Europa

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat massive Kritik an den Vorschlägen von EU-Kommissionspräsident Jena-Claude Juncker zur Reform der Europäischen Union geübt. "Wir brauchen nicht mehr Europa, sondern ein besseres Europa. Die Juncker-EU muss endlich ihre Hausaufgaben machen, statt Träume zu formulieren", sagte Scheuer der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Wie Sonneneruptionen die Erde beeinflussen

Anfang September haben Astronomen starke Sonneneruptionen verzeichnet. Eine wird als die stärkste seit den letzten zwölf Jahren bezeichnet. Die Eruption vom 10. September ordnen die Wissenschaftler in die höchste der bestehenden fünf Klassen (A, B, C, M und X) ein. Die ISS-Besatzung hat daraufhin Schutzmaßnahmen ergriffen. Dies berichtet die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik". Weiter lesen …

Die Hälfte der Deutschen haben nichts gegen Gleichbehandlung der AfD mit anderen Parteien - Mehrheit gegen Merkel

Eine Mehrheit der Deutschen hätte nichts dagegen, daß die AfD im Bundestag wie jede andere Partei behandelt werden sollte. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA im Auftrag der Wochenzeitung "Junge Freiheit" (JF) sind 33 Prozent der Befragten der Ansicht, die AfD sollte im Bundestag wie jede andere Fraktion behandelt und nicht ausgegrenzt werden. Sechszehn Prozent hätten nichts dagegen und enthielten sich. Die andere Hälfte ist für Antidemokratisches Verhalten und somit für Ungleiche Rechte für die Partei. Weiter lesen …

Erste Volkswagen-Marke verkündet Diesel-Rückzug bei Kleinwagen

Erstmals verkündet eine Marke aus dem Volkswagen-Konzern für ein kleineres Fahrzeug den Rückzug beim Diesel. Die tschechische VW-Tochter Skoda hat das Ende des Motors im Kleinwagen Fabia bekanntgegeben. "Vom kommenden Jahr an werden wir den Diesel im Fabia nicht mehr anbieten", sagte Skoda-Vorstandschef Bernhard Maier dem "Handelsblatt". Der Rückzug gelte für die komplette Modellreihe und nicht nur für einzelne nationale Märkte. Weiter lesen …

Automobilindustrie trägt 4,5 % zur Bruttowertschöpfung in Deutschland bei

Die Automobilindustrie hat ihren Anteil an der Bruttowertschöpfung in Deutschland in den Jahren 2005 bis 2015 gesteigert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der vom 14. bis 24. September 2017 stattfindenden 67. Internationalen Automobil-Ausstellung weiter mitteilt, lag der Wertschöpfungsanteil des Wirtschaftsbereichs "Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen" an der Wertschöpfung insgesamt im Jahr 2015 bei 4,5 %. Im Jahr 2005 hatte er bei 3,4 % gelegen, also 1,1 Prozentpunkte niedriger. Weiter lesen …

2 % mehr Hochschulabsolventen im Jahr 2016

Im Prüfungsjahr 2016 (Wintersemester 2015/2016 und Sommersemester 2016) erwarben rund 492 000 Absolventinnen und Absolventen einen Hochschulabschluss an deutschen Hochschulen. Damit ist deren Zahl seit 2001 kontinuierlich angestiegen, im Vergleich zum Vorjahr um 2 %. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, bestanden 442 600 deutsche Absolventinnen und Absolventen ihre Abschlussprüfung, 49 100 (10 %) hatten eine ausländische Staatsbürgerschaft. Weiter lesen …

Arbeitsmarkt-Experte Sell kritisiert offizielle Arbeitslosenstatistik: "Es geht ganz klar darum, die Zahlen zu drücken"

Zwei Wochen vor der Bundestagswahl brüstet sich die Große Koalition unter Angela Merkel mit ihren Erfolgen auf dem Arbeitsmarkt - nach Auffassung des Arbeitsmarkt-Experten Prof. Dr. Stefan Sell jedoch nicht immer zu Recht: "Wir haben tatsächlich in den letzten vier Jahren eine gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt gehabt - allerdings nur für einen Teil der Arbeitnehmer. 40 Prozent der Arbeitnehmer haben heute real weniger Geld als noch Mitte der Neunziger Jahre, weil deren Lohnentwicklung zurückgeblieben ist", sagte der Professor der Hochschule Konstanz am Mittwoch live bei stern TV. Insbesondere für Menschen, die schon länger ohne Arbeit sind, habe sich die Situation nicht verbessert: "Von der guten Arbeitsmarktentwicklung der vergangenen Jahre haben die Langzeitarbeitslosen am wenigsten profitiert." Weiter lesen …

Trittin glaubt nicht an Jamaika-Koalition

Der frühere Grünen-Chef Jürgen Trittin glaubt nicht an eine Jamaika-Koalition mit Union und FDP. "In den letzten Monaten haben sich FDP und Grüne immer weiter voneinander entfernt", sagte Trittin der "Welt". "Sie sind in vielen Fragen inzwischen das diametrale Gegenteil zueinander." Weiter lesen …

Bundesnetzagentur: 11.000 Beschwerden wegen Ausfällen nach Anbieterwechsel

Der Wechsel des Telefonanbieters verläuft auch fast 20 Jahre nach der Liberalisierung des Marktes immer noch nicht störungsfrei: Allein in diesem Jahr sind in den ersten sieben Monaten rund 11.000 Beschwerden bei der Bundesnetzagentur eingegangen, weil Kunden beim Anbieterwechsel mehr als einen Tag lang ohne Telefon- oder Internetverbindung blieben, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf aktuelle Zahlen der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion. Weiter lesen …

Bundeszentrale für politische Bildung kritisiert Wahlkampf und kämpft offen gegen AfD

Der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, hat den bisherigen Verlauf des Bundestagswahlkampfes kritisiert. "Es scheint sich zu bewahrheiten, dass große Koalitionen der öffentlichen politischen Auseinandersetzung nicht unbedingt gut tun und den Wahlkampf in Teilen ad absurdum führen", sagte er der "Frankfurter Rundschau". Weiter lesen …

Dow-Jones-Index legt leicht zu - Euro schwächer

Der Dow hat am Mittwoch leicht zugelegt. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 22.158,18 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,18 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.495 Punkten im Plus gewesen (+0,05 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 6.000 Punkten (+0,10 Prozent). Weiter lesen …

Sara Nuru: "Über Jahre hatte ich Albträume"

Model und Moderatorin Sara Nuru ist nach eigenen Angaben über Jahre von Albträumen geplagt worden. "Über Jahre hatte ich Albträume, in denen ich meine Zähne verloren habe. Zum Beispiel musste ich husten und habe dabei blutige Zähne in meine Hand gespuckt. Den Geschmack von Blut hatte ich noch nach dem Aufwachen im Mund", sagte Nuru dem "Zeitmagazin München". Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Indexspekulanten, Kommentar zu Covestro

Bayer lässt der Ankündigung Taten folgen und setzt den schrittweisen Rückzug aus dem Kapital von Covestro fort. Dabei kann sich der Platzierungspreis von 63,25 Euro, den die Leverkusener beim inzwischen dritten Paketverkauf erzielten, durchaus sehen lassen - insbesondere, wenn man noch die Schwierigkeiten beim Börsengang der Kunststofftochter im Herbst 2015 vor Augen hat. Weiter lesen …