Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

1. März 2012 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2012

Verdi-Chef Bsirske kündigt Warnstreiks im öffentlichen Dienst an

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi Warnstreiks ab kommender Woche angekündigt. Die Arbeitgeber hätten beim Gesprächsauftakt kein Angebot vorgelegt, hieß es zur Begründung von Verdi-Chef Frank Bsirske. Von den Arbeitsniederlegungen könnten alle Bundesländer betroffen sein. Der nächste Verhandlungstag ist für den 12. März anberaumt. Weiter lesen …

Audi will 700 Leiharbeiter fest einstellen

Der Audi-Konzern will in diesem Jahr mehr Leiharbeiter fest einstellen. "Wir haben vor, von unseren aktuell 2.500 Leiharbeitern bis zu 700 fest einzustellen", sagte Personalvorstand Thomas Sigi dem "Handelsblatt". Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen bereits 400 seiner Zeitarbeiter übernommen. Weiter lesen …

Finanzministerium will deutsche Finanzaufsicht stärken

Die Bundesregierung will die Unabhängigkeit der Finanzaufsicht Bafin stärken: So soll im Verwaltungsrat die Zahl der Vertreter der Unternehmen, die beaufsichtigt werden, von zehn auf sechs reduziert werden. Das geht aus einem Referentenentwurf des Bundesfinanzministeriums (BMF) hervor, der dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe) vorliegt. Ferner ist vorgesehen, Interessenverbänden kein Vorschlagsrecht mehr für die Besetzung der Verwaltungsratsposten einzuräumen. Weiter lesen …

FDP-Chef Rösler hält Aufstockung des Rettungsschirms nicht mehr für ausgeschlossen

Bundeswirtschaftsminister und FDP-Chef Philipp Rösler hält eine Aufstockung des dauerhaften Rettungsschirms ESM nicht mehr für ausgeschlossen. "Derzeit steht die Debatte zwar nicht an", sagte Rösler dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). "Selbstverständlich werden wir aber im Lichte des anstehenden Umtauschs der griechischen Staatsanleihen die Entwicklung an den Anleihemärkten sorgsam betrachten", sagte der FDP-Vorsitzende. Weiter lesen …

Rumänien gibt Weg für Serbiens EU-Kandidatur frei

Rumänien hat als letztes Land den Widerstand gegen Serbien als neuen Kandidaten der europäischen Union aufgegeben. Der rumänische Präsident Traian Basescu gab nach Angaben aus dem Präsidium der konservativen Europäischen Volkspartei EVP kurz vor dem EU-Gipfel in Brüssel grünes Licht für Serbiens Beitritt in die EU. Rumänien und Serbien hatten sich zuvor auf ein Abkommen über den Schutz von Minderheiten in Serbien geeinigt, berichteten rumänische Medien. Weiter lesen …

Ifo-Chef Sinn fordert Krisenländer zu Preissenkungen auf

Der Präsident des Münchener Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo), Hans-Werner Sinn, hat die Krisenstaaten in der Euro-Zone aufgefordert, ihre Preise zu senken. "Nur die Preissenkung schafft Leistungsbilanzüberschüsse und versetzt die Krisenländer in die Lage, Auslandsschulden zu tilgen", schreibt Sinn in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt" (Freitagausgabe). "Es ist an der Zeit für Europa, sich dieser unerbittlichen Wahrheit zu stellen." Weiter lesen …

Deutsche Biathlon-Mixed-Staffel holt Bronze

Die Deutsche Biathlon-Mixed-Staffel aus Andrea Henkel, Magdalena Neuner, Andreas Birnbacher und Arnd Peiffer hat bei der Biathlon Weltmeisterschaft in Ruhpolding den dritten Platz belegt. "Wir haben Bronze gewonnen und nichts verloren", resümierte Andreas Birnbacher nach dem Rennen. Weiter lesen …

Zivilgerichtliche Untersagung der Wortberichterstattung über Prominente – hier im Hinblick auf ihr junges Alter - verfassungswidrig

Die Beschwerdeführerin ist ein Tochterunternehmen der Verlegerin der Tageszeitung „Sächsische Zeitung“ und verbreitet Berichte auch über ihre Internetseite. Ihren beiden Verfassungsbeschwerden liegt eine Berichterstattung über einen Vorfall aus dem Jahre 2008 zugrunde, in den die beiden Söhne des Schauspielers Uwe Ochsenknecht, die Kläger des Ausgangsverfahrens, verwickelt waren. Weiter lesen …

SPD gegen reguläres Büro für Wulff

Die SPD will eine reguläre Ausstattung von Altbundespräsident Christian Wulff mit Mitarbeitern, Büro und Dienstwagen verhindern. "Herr Wulff hat seine Amtszeit nicht einmal zur Hälfte geleistet. Eine, den anderen ehemaligen Bundespräsidenten vergleichbare Amtsausstattung wäre für mich deshalb nicht nachvollziehbar", sagte Carsten Schneider, der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, der Tageszeitung "Die Welt" (Freitagausgabe). Er fügte hinzu: "Für die Amtsausstattung von ehemaligen Bundespräsidenten gibt es keine gesetzliche Grundlage und deshalb auch keinen Rechtsanspruch." Weiter lesen …

Polizei nimmt elf Personen bei überregionaler Durchsuchungsaktion fest

Nach der überregionalen Durchsuchung von 58 Objekten in Bayern und Rheinland-Pfalz mit 1.500 Beamten hat die Polizei elf Personen aus der Motorradszene verhaftet. Wie die Beamten weiter mitteilten, seien die zehn Männer sowie eine Frau in Motorradclubs der rechten Szene zu verorten. Ihnen werden Verstöße gegen das Waffen- beziehungsweise Betäubungsmittelgesetz vorgeworfen. Weiter lesen …

Richtigstellung: Ötzi war kein Sarde

Die gestrige Aussage eines am Projekt beteiligten Forschers der Universität Tübingen zu den Ergebnissen der ersten Genomanalyse der Gletschermumie Ötzi gegenüber der dpa hat zu einigen Missverständnissen in der Presse geführt. Diese möchte das Forscherteam des Instituts für Mumien und den Iceman der Europäischen Akademie Bozen (EURAC), die das Projekt unter der Leitung von Albert Zink koordiniert hat, richtig stellen. Weiter lesen …

Wirtschaftskrise: Spanien erwägt Verzicht auf Formel-1-Rennen

Vor dem Hintergrund der derzeitigen Wirtschaftskrise erwägt Spanien auf ein Formel-1-Rennen im Jahr zu verzichten. "Aus Budgetgründen wäre dies das Beste", sagte Germà Gordó, rechte Hand des katalanischen Regierungschefs Artur Mas, und ergänzte: "Die Veranstaltung von Formel-1-Rennen verursacht bedeutende Kosten." Aus diesem Grund wolle man sich künftig zwischen den beiden Austragungsorten Montmeló bei Barcelona und Valencia abwechseln. Damit würde die spanische Regierung etwa 20 Millionen Euro im Jahr einsparen. Weiter lesen …

Sarrazin fühlt sich durch Integrationsstudie des Innenministeriums bestätigt

Der ehemalige Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin fühlt sich mit seinen umstrittenen Thesen durch die jüngste Integrationsstudie des Bundesinnenministeriums bestätigt. "Sie bestätigt glänzend die Analysen meines Buches und ist eine Aufforderung an die großen Parteien, die Wirklichkeit der muslimischen Einwanderung mit mehr Realismus und weniger Wunschdenken zu sehen", sagte der SPD-Politiker der Tageszeitung "Die Welt" (Freitagausgabe). Sarrazin sagte zudem: "Ich empfehle Sigmar Gabriel diese Studie als Fortbildungslektüre." Weiter lesen …

Neues „Pendel“ für die Ytterbium-Uhr

Je schneller eine Uhr tickt, desto genauer kann sie sein. Weil Lichtwellen schneller schwingen als Mikrowellen, können optische Uhren genauer sein als die Cäsium-Atomuhren, die derzeit weltweit die Zeit bestimmen. Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) arbeitet gleich an mehreren solcher optischen Uhren. Das Modell mit einem einzelnen, in einer Ionenfalle gefangenen Ytterbium-Ion bekommt jetzt einen weiteren Genauigkeitsschub. In der PTB ist es gelungen, einen quantenmechanisch stark „verbotenen“ Übergang dieses Ions anzuregen und vor allem auch extrem genau zu messen. Die darauf basierende optische Uhr ist auf 17 Stellen hinter dem Komma genau. Die Ergebnisse sind in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Physical Review Letters veröffentlicht. Weiter lesen …

Schweinsteiger kehrt ins Lauftraining zurück

Bayerns Mittelfeldspieler Bastian Schweinsteiger ist nach seiner Bänderverletzung auf dem Weg der Besserung. Der 27-Jährige habe am Donnerstag ein erstes Lauftraining absolvieren dürfen, teilte der Verein mit. Nach einer Kontrolluntersuchung habe Vereinsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt grünes Licht gegeben. Die Intensität des Laufeinheiten werde in den kommenden Tagen nun schrittweise gesteigert, so der Mediziner. Schweinsteiger hatte wegen einer Verletzung mehrere Wochen pausieren müssen. Weiter lesen …

Tourismus-Branche erwartet für 2012 bis zu drei Prozent mehr Buchungen

Die deutsche Tourismusbranche hat sich als weitgehend krisenresistent erwiesen und erwartet nach Umsatz- und Buchungsrekorden im vergangenen Jahr für 2012 erneut ein moderates Plus. "Alle Indikatoren deuten darauf hin, dass die Branche das sehr gute Jahr 2011 noch einmal toppen kann", sagte der Präsident des Deutschen Reiseverbandes (DRV), Jürgen Büchy, dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). Weiter lesen …

Menzner: Endlagersuche muss transparent erfolgen

"Unbelehrbar, starrköpfig und verantwortungslos sind diejenigen, die weiterhin an Gorleben als Endlagerstandort festhalten. Das ist nicht nur teuer, sondern auch gefährlich. Ein neues transparentes Suchverfahren bedarf einer weißen Landkarte und keines Gorlebenfindungsgesetzes", erklärt Dorothée Menzner, energiepolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, zum heutigen Treffen der Ländervertreter mit Umweltminister Röttgen zur Endlagersuche. Weiter lesen …

Das Vegetarier-Schnitzel

Es sieht aus wie ein Schnitzel, es ist saftig und faserig wie ein Schnitzel, es kaut sich sogar wie ein richtiges Schnitzel – doch die Zutaten sind 100 Prozent pfl anzlich. Forscher nutzen ein neues Verfahren, mit dem sich Fleischersatz fertigen lässt, der nichtnur gut schmeckt, sondern auch nachhaltig ist. Weiter lesen …

Transfergerücht: HSV-Keeper Drobny geht zu den Bayern

Torwart Jaroslav Drobny soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge zur kommenden Saison vom Hamburger SV zum FC Bayern München wechseln. Wie das Fachmagazin "Kicker" und die "Hamburger Morgenpost" melden, soll der Tscheche in München die neue Nummer zwei werden und den aktuellen Bayern-Ersatzkeeper Hans-Jörg Butt ersetzen. Weiter lesen …

Erste Hilfe für Winzer

Ob ein Wein so erstklassig wird, wie die Winzer sich dies wünschen, hängt ab von der Qualität der Hefen. Sie steuern den Gärprozess und schaffen den unverwechselbaren Geschmack. Mit einem neuen Sensor können Forscher noch vor der Gärung feststellen, ob der Traubenmost die richtigen Mikroorganismen enthält. Weiter lesen …

Natürliche Hilfe für Pollenallergiker

Sobald im Frühjahr bei Haselnuss und Erle die ersten Pollen fliegen, beginnt für immer mehr Menschen eine oft monatelange Leidenszeit. Allein in Deutschland ist mittlerweile jeder fünfte Erwachsene von Heuschnupfen, einer allergischen Reaktion des Körpers auf den Blütenstaub von Bäumen, Sträuchern, Blumen, Gräsern, Kräutern oder Getreide, betroffen. Bei vielen Pollenallergikern sind die Beschwerden so massiv, dass ihre Lebensqualität deutlich eingeschränkt ist und der Griff zu chemischen Medikamenten unausweichlich scheint. Da ist es gut zu wissen, dass durch die Behandlung mit Heilpilzen eine natürliche und doch effektive Alternative zur Verfügung steht. Weiter lesen …

Michael Mittermeier findet Marihuana nicht gefährlicher als Alkohol

Der Komiker und Autor Michael Mittermeier findet Marihuana nicht gefährlicher als Alkohol. "Ich möchte das Kiffen auf keinen Fall verharmlosen, aber mich stört schon lange die Hetze, die in der deutschen Öffentlichkeit betrieben wird: Jeder Kiffer gilt als Drogensüchtiger, während auf dem Oktoberfest, beim Fasching und Karneval lustig vor sich hin gesoffen wird", sagte Mittermeier dem "Zeit"-Magazin. Weiter lesen …

Wärmeaustausch macht Hunde winterfest

Hunde können selbst bei eisigen Wintertemperaturen mit bloßen Pfoten den Boden berühren. Das gelingt ihnen dank einer raffinierten Heizung, erklären japanische Forscher in der Zeitschrift "Veterinary Dermatology". Warmes, einströmendes Blut heizt in den Pfoten das rückfließende Blut auf, wodurch der Hund warm und die Pfote konstant kühl bleibt. "Es funktioniert wie bei einer Wärmeaustausch-Anlage", berichtet Studienleiter Hiroyoshi Ninomiya von der Yamazaki Gakuen University. Weiter lesen …

Studie sieht Zusammenhang zwischen Sex-Problemen und Kopfschmerzen

Eine italienische Studie hat einen Zusammenhang zwischen Sexproblemen und Migräne-Anfällen von Frauen festgestellt. 90 Prozent der Frauen, die wegen Kopfschmerzen ärztliche Hilfe aufsuchten, klagten demnach ebenfalls über erhebliche Störungen ihrer sexuellen Funktionsfähigkeit, wie die in der Februarausgabe des "Journal of Sexual Medicine" publizierten Ergebnisse belegen. Weiter lesen …

Das VLT weist Leben auf der Erde nach - indem es den Mond beobachtet

Astronomen ist es gelungen, durch eine Beobachtung des Mondes mit dem Very Large Telescope der ESO einen belebten Planeten im Universum zu entdecken - unsere Erde. Leben auf unserem Heimatplaneten nachzuweisen klingt auf den ersten Blick trivial, aber das hier vorgestellte, von einem internationalen Wissenschaftlerteam entwickelte Verfahren könnte helfen, in Zukunft auch anderswo im Universum Leben zu entdecken. Die Studie erscheint am 1. März 2012 in der Fachzeitschrift Nature. Weiter lesen …

"Costa Allegra" erreicht Seychellen

Das havarierte Kreuzfahrtschiff "Costa Allegra" hat am Donnerstagmorgen den Hafen der Seychellen-Hauptinsel Mahé erreicht. Das teilte eine Sprecherin des Tourismusamts mit. Von den mehr als 600 Reisenden wollen rund 370 auf Kosten der verantwortlichen Reederei Costa Crociere die verbleibenden zwei Urlaubswochen auf den Seychellen verbringen. Andere Passagiere sollen nach ihrer Ankunft nach Italien, Frankreich oder Deutschland ausgeflogen werden. Weiter lesen …

Apple-Börsenwert übersteigt 500 Milliarden US-Dollar

Der Börsenwert von Apple hat am Mittwoch die Marke von 500 Milliarden US-Dollar überschritten. Das teilte das US-amerikanische Finanzdaten- und Softwareunternehmen FactSet mit. Der Hersteller von iPhones und iPads sei bereits zuvor das weltweit wertvollste Unternehmen gewesen und sein Abstand auf den auf Platz zwei liegenden Mineralölkonzern Exxon Mobil, der zurzeit einen Marktwert von etwa 411 Milliarden US-Dollar verzeichnet, wachse immer weiter, so FactSet. Weiter lesen …

Zeitung: Vorstandschef Hiesinger will ThyssenKrupp radikal umbauen

Der Industriekonzern ThyssenKrupp steht einem Medienbericht zufolge vor einem radikalen Umbau. Vorstandschef Heinrich Hiesinger werde die Struktur mit den zwei Säulen Stahl und Technologies auflösen und ThyssenKrupp stärker zentralisieren, meldet das "Handelsblatt" unter Berufung auf Konzernkreise. Einher mit der Bündelung der Macht in Essen solle eine Vereinheitlichung der IT-Infrastruktur gehen, die laut Unternehmenskreisen mehr als eine halbe Milliarde Euro kosten wird. Der Vorstand wolle sich in den kommenden Wochen abschließend mit dem Thema befassen, noch im laufenden Geschäftsjahr 2011/12 soll die neue Struktur umgesetzt werden. Weiter lesen …

Piratenpartei lehnt Guttenberg als Internet-Berater ab

Die Piratenpartei hat sich gegen die neue Funktion des des damaligen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg als Internet-Berater der EU-Kommission ausgesprochen. "Ich halte nichts von seiner Rückkehr in die europäische Politik", sagte Parteivorsitzender Sebastian Nerz der "Rheinischen Post". Es sei "eher ungeschickt", dass Guttenberg gleichzeitig für eine Unternehmensberatung und für die EU-Kommission arbeite. Weiter lesen …

Zeitung: Schlaglochmisere auf den Straßen wird noch lange andauern

Ein Ende der Schlaglochmisere auf deutschen Straßen ist offenbar nicht in Sicht. Wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtet, fehlen den Kommunen derzeit drei bis fünf Milliarden Euro zur Beseitigung von Schlaglöchern. Das Blatt beruft sich auf Zahlen des Städte- und Gemeindebundes. Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg sagte der Zeitung: "In den meisten Kommunen sind die Kassen leer und es wird noch lange dauern, bis alle Schäden beseitigt sind." Zwar hätten die Städte Glück gehabt, "der Winter war bisher mild". Aber allein aus den beiden letzten Jahren "schleppen wir immer noch Reparaturarbeiten in Milliardenhöhe mit uns". Weiter lesen …

Kehrtwende über Ausweitung des Euro-Schutzschirms zeichnet sich ab

In der Debatte über eine Ausweitung des Euro-Schutzschirms zeichnet sich eine Kehrtwende der Bundesregierung ab. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" kann sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) prinzipiell vorstellen, ihren Widerstand gegen eine vorübergehende Erhöhung der Kreditobergrenze von 500 Milliarden auf fast 750 Milliarden Euro aufzugeben. Die endgültige Entscheidung soll allerdings erst Ende März fallen. Weiter lesen …

Nach Waffenfunden: Innenminister Herrmann nimmt Rechtsextreme ins Visier

Nach den Waffenfunden in Ostbayern gerät die rechtsextreme Szene nun ins Visier der Fahnder. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" soll es sich bei dem Regensburger Waffenhändler, der mit einem Geständnis die Großrazzia vom Dienstag ausgelöst hatte, um einen den Behörden bekannten Neonazi handeln. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) zeigte sich im Gespräch mit der SZ besorgt. "Es muss nun ermittelt werden, ob es terroristische Planungen gegeben hat." Auf den ersten Blick sei dies zwar nicht erkennbar, sagte Herrmann, jedoch zeige das "unglaubliche Waffenarsenal", das die Ermittler vorgefunden hätten, dass die Täter nicht unterschätzt werden dürften. Weiter lesen …

Nokia Siemens Networks hält an Schließung von München fest

Die Netzwerkfirma Nokia Siemens Networks (NSN) hält an der geplanten Schließung des wichtigsten deutschen Standorts Münchens trotz der massiven Proteste fest. "Wir sehen dazu keine Alternative: Wir planen, auch diesen Standort bis Ende des Jahres zu schließen", sagte NSN-Chef Rajeev Suri der "Süddeutschen Zeitung". NSN kappt derzeit 20.500 seiner weltweit noch 74.000 Stellen, in Deutschland sind es knapp 3.000 Jobs. Weiter lesen …

Fondsmanager Marc Faber sieht EZB-Geldspritze skeptisch

Die erneute Geldspritze der Europäischen Zentralbank (EZB) wird die Finanzmärkte nur kurzfristig beruhigen und langfristig zu Inflation führen, glaubt der bekannte Geldverwalter und Fondsmanager Marc Faber. Dass die Banken sich am Mittwoch erneut mehr als 500 Milliarden Euro bei der EZB geliehen hätten, "verschiebt die Probleme nur in die Zukunft", sagte Faber, dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Klagen gegen Schuldensünder in Europa künftig schwerer durchsetzbar

Mögliche Klagen gegen Schuldensünder werden in Europa künftig schwer durchzusetzen sein. Nach Informationen der Tageszeitung "Die Welt" wollen die europäischen Regierungschefs beim EU-Gipfel am Donnerstag einen komplizierten Sanktionsmechanismus bei Verstößen gegen den Fiskalpakt vereinbaren. So soll das Klagerecht laut einer entsprechenden Zusatzvereinbarung zum Fiskalpakt, die der "Welt" vorliegt, nur Ländern zugestanden werden, nicht aber einer unabhängigen Institution wie der EU-Kommission. Damit drohen die Sanktionen schwer durchsetzbar zu werden. Schon heute können EU-Länder gegen andere EU-Länder klagen, nutzen diese Möglichkeit aber kaum. Weiter lesen …

Bürgerdialog: Merkel gibt sich in Erfurt volksnah

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich auf ihrem ersten Bürgerdialog in Erfurt betont volksnah gegeben. "So eine Chance kriegen sie nie wieder", fordert Merkel die Anwesenden zu Vorschlägen auf und ergänzte: "Ich bin heute hier, um auf sie zu hören." Thema war das künftige Zusammenleben in Deutschland. Allerdings sprachen die meisten Teilnehmer eher alltägliche Themen an. Und so forderten die Bürger beispielsweise mehr Anerkennung fürs Ehrenamt oder ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle sowie mehr Lohngleichheit in Ost- und Westdeutschland. Weiter lesen …

Bayern: Diskriminierender Polizeikalender sorgt für Streit

In Bayern hat ein von der Deutschen Polizeigewerkschaft herausgegebener Kalender mit Karikaturen über Ausländer, Alte oder das Thema Selbstmord für heftigen Streit gesorgt. "Es geht um Karikaturen, die missverstanden werden könnten", sagte der Sprecher des Münchner Polizeipräsidiums und ergänzte: "Sie dürfen bei uns nicht mehr aufgehängt werden, um ein unmissverständliches Zeichen zu setzen." Weiter lesen …

Tarifstreit im Berliner Nahverkehr gelöst

Im Tarifstreit bei den Berliner Verkehrsbetrieben sind die Parteien zu einer Einigung gekommen. Wie die Gewerkschaft Ver.di und der Kommunale Arbeitgeberverband nach langen Verhandlungen mitteilten, sollen die 12.600 Beschäftigten rückwirkend zum 1. Januar 2,6 Prozent mehr Geld bekommen. Zudem wird die monatliche Fahrerzulage um 25 Euro auf 100 Euro erhöht. Der neu ausgehandelte Vertrag gilt für die kommenden 18 Monate. Weiter lesen …

Beate Z. bleibt nach BGH-Beschluss in Haft

Der Bundesgerichtshof hat beschlossen, die mutmaßliche Terroristin Beate Z. weiter in Untersuchungshaft zu belassen. "Nach den Umständen kann nicht ausgeschlossen werden, dass ohne den Vollzug der Untersuchungshaft die alsbaldige Ahndung und Aufklärung der Taten gefährdet wäre", heißt es in dem Beschluss, der damit die Haftbeschwerde der 37-Jährigen verwarf. Weiter lesen …

"Costa Allegra" steuert Hafen an

Das durch einen Brand manövrierunfähig gewordene Kreuzfahrtschiff "Costa Allegra" ist auf dem Weg zur Seychellen-Hauptinsel Mahé. Dort wird das Schiff am Donnerstag erwartet. Danach wollen nach Angaben der Reederei 250 der insgesamt 600 Passagiere noch am Donnerstagabend die Heimreise antreten. Mehr als 370 Passagiere haben das Angebot angenommen, auf Kosten des Unternehmens ihren Urlaub auf den Seychellen in Hotels fortzusetzen. Unter den Passagieren sind auch 38 Deutsche. Weiter lesen …

Kreise: Bertelsmann-Tochter BMG erwirbt offenbar US-Musikrechtefirma

Europas größter Medienkonzern Bertelsmann geht im Musikgeschäft wieder auf Einkaufstour: Die Konzerntochter BMG Rights Management kauft offenbar die amerikanische Musikfirma R2M Music. Das erfuhr das "Handelsblatt" aus Verhandlungskreisen. Mit dem Kauf sichert sich BMG 12.000 Musikrechte, darunter die an fast allen Songs der Düsseldorfer Rock-Band "Tote Hosen" auf den sechs Alben, die seit 1996 erschienen. Bertelsmann wollte sich auf Anfrage nicht zu dem Zukauf äußern. Weiter lesen …

Alarm in Leipzig International School kein Amoklauf

Der Verdacht, wonach es sich bei dem Alarm an der International School in Leipzig um einen Amoklauf gehandelt haben könnte, hat sich nicht bestätigt. "Wir haben alles durchsucht und nichts gefunden", erklärte eine Polizeisprecherin. Nach Angaben der Beamten, habe ein Defekt den so genannten technischen Alarm versehentlich ausgelöst. So konnten die rund 200 Schüler und Lehrer das Schulgebäude gegen 18 Uhr verlassen. Weiter lesen …

CSU und SPD kritisieren Sterbeklinik in den Niederlanden

Die neue Sterbehilfeklinik in den Niederlanden stößt bei Gesundheitsexperten der CSU und der SPD auch in Berlin auf scharfe Kritik. Johannes Singhammer (CSU) sagte zu den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe: "Ein professionelles oder ehrenamtliches Töten auf Verlangen eröffnet einen dunklen Abgrund. Das widerspricht der Würde des Menschen. Das ist in Deutschland nicht akzeptabel. Ich bin froh, dass es in Deutschland keinen Konsens dafür gibt, das holländische Modell zu kopieren." Weiter lesen …

Hertha BSC: Lell wieder im Mannschaftstraining

Christian Lell vom Bundesligisten Hertha BSC ist wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, habe Teamarzt Dr. Uli Schleicher nach einer abschließenden Untersuchung grünes Licht für den gebürtigen Münchener gegeben, doch am Training vor dem Heimspiel gegen Werder Bremen teilzunehmen. Weiter lesen …

Vorsitzende der Liberalen Frauen soll aus dem Amt gedrängt werden

Die Vorsitzende der Liberalen Frauen, Doris Buchholz, soll aus dem Amt gedrängt werden. Das berichtet die Wochenzeitung "Die Zeit". Bei der Mitgliederversammlung der FDP-Frauenvereinigung am 25. März in Stuttgart will die Bundestagsabgeordnete Helga Daub gegen Buchholz antreten. Die 69-Jährige führt derzeit letzte Abstimmungsgespräche mit einer weiteren möglichen Kandidatin. Intern wird damit gerechnet, dass sich diese zurückzieht - und dann Daub unterstützt. Weiter lesen …