Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

4. Mai 2006 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2006

Muskelverspannungen entstehen im Gehirn

Muskelverspannungen mit Verhärtungen sind Warnsignale des Körpers. Sie entstehen, indem das Gehirn entscheidet, einen Muskel zum Schutz vor Überlastung abzuschalten. Es sendet dazu so viele Nervenimpulse aus, dass es zu einer Dauerverkürzung des Muskels kommt. "Verspannungen sind tückisch. Weiter lesen …

Heimlicher Datenaustausch - wenn Software ungefragt im Internet aktiv wird

Viele Programme nehmen bei jeder Internet-Sitzung heimlich Kontakt zu ihrem Hersteller auf, ohne dass der Anwender davon etwas bemerkt. Problem dieser so genannten "Phoning home"-Verbindungen: Software-Firmen kontrollieren auf diese Weise nicht nur Programmversionen und Lizenzbestimmungen, sondern sammeln zum Teil auch persönliche Daten über den Nutzer und seinen Mac, dies berichtet die "Macwelt". Weiter lesen …

Unternehmenssteuern - Teurer Standort D

Deutschland hat in Sachen Unternehmensbesteuerung nach wie vor einen erheblichen Reformbedarf. Nur in Japan und den USA greift der Fiskus noch stärker auf die Gewinne der Kapitalgesellschaften zu als hierzulande. So belaufen sich in der Bundesrepublik die Körperschafts- und Gewerbesteuern insgesamt auf 38,7 Prozent des Bruttogewinns. Weiter lesen …

Musik kostenlos aufnehmen und brennen mit neuem MAGIX Webradio deluxe 2

die neuesten Hits aus dem Internet kostenlos und legal auf den Rechner bringen: Mit über 3.000 Internetradio-Sendern ist das neue MAGIX Webradio deluxe 2 der verbesserte Welt-Empfänger für jeden Musikgeschmack. Gewünschte Radio-Programme werden automatisch aufgenommen, noch komfortabler in einzelne Titel zerschnitten, auf Silberlinge gebrannt oder auf der Festplatte archiviert. Ab sofort ist MAGIX Webradio deluxe 2 vom Marktführer für Foto-, Video- und Audio-Software(1) für 19,99 Euro im Handel erhältlich. Weiter lesen …

Audrey Tautou: Trotz Protesten gegen "Sakrileg" keine Angst vor der Kirche

Schauspielerin Audrey Tautou bleibt auch nach den scharfen Protesten an dem Religionskrimi "Sakrileg" gelassen. Sie fürchte sich "ganz sicher nicht" davor, jetzt den Zorn der katholischen Kirche auf sich zu ziehen, sagt die die 27-Jährige im Interview mit der Zeitschrift "TV Movie". "Inzwischen haben doch alle begriffen, dass `The Da Vinci Code` nur eine Romanverfilmung ist. Auch wenn alles sehr realistisch wirkt", betont Tautou. Weiter lesen …

Sonnenzeit - über die Geschichte des Bräunens

Da liegen sie wieder: Hugh Grant in Boxershorts und Partnerin Jemima Goldsmith im schwarzen Bikini am Strand von Barbados. Dank Paparazzi-Schnappschüssen, die um die Welt gehen, mutieren VIPs ungefragt zu Urlaubsanimateuren. Ihre Fotos von Dolce Vita an den schönsten Plätzen der Welt machen rund ums Jahr Lust auf Ferien, Sommer, Sonne, Strand - und Bräune", beginnt VOGUE BEAUTY eine (Kultur)Geschichte zum Thema Bräunen. Weiter lesen …

Wir kämpften für unsere Kinderseelen und haben gesiegt!

Anfang April diesen Jahres erreichte uns ein offener Brief einer betroffenen Mutter, die uns von Mißständen in der Schulklasse (Lutherschule in Selm) ihrer Tochter berichtet hatte. Die Eltern der Schulkinder setzten sich vehement für die neue Klassenlehrerin ein, die es mit tatkräftigem Einsatz geschafft hatte einiges für die Kinder zu bewegen, die vorher leider vernachlässigt worden waren. Weiter lesen …

Pischetsrieder erhält Offenen Brief vom BUND - VW soll Fahrzeugstrategie ändern

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat vom wiedergewählten VW-Vorstandsvorsitzenden Bernd Pischetsrieder entscheidende Korrekturen der Konzernstrategie verlangt. Der VW-Chef habe sich kürzlich zur ökologischen Verantwortung seines Unternehmens bekannt. Diesen Statements müssten jetzt entsprechende Taten folgen, forderte Angelika Zahrnt, Vorsitzende des Umweltverbandes, in einem heute veröffentlichten Offenen Brief an Pischetsrieder. Weiter lesen …

Jungheinrich setzt Wachstum im 1. Quartal fort

Der Jungheinrich-Konzern ist gut in das laufende Jahr gestartet und hat im ersten Quartal 2006 seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um mehr als 5 Prozent auf 379 Mio. Euro gesteigert (Vorjahr: 359 Mio. Euro). Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte um rund 25 Prozent auf 23,2 Mio. Euro (Vorjahr: 18,5 Mio. Euro) zu. Damit knüpft das Unternehmen an die positive Entwicklung aus dem Jahr 2005 an und setzt seinen profitablen Wachstumskurs weiter fort. Weiter lesen …

Der Einsatzort für die deutschen Soldaten in Kongo steht fest

Die 500 deutschen Soldaten, die im Rahmen einer EU-Mission die UN-Friedenstruppe in der Demokratischen Republik Kongo unterstützen sollen, werden ihren Standort wohl mitten in der Hauptstadt Kinshasa haben, auf dem kleinen Stadtflughafen N'dolo. Vor zehn Jahren erlangte N'dolo traurige Berühmtheit, als eine russische Transportmaschine mitten in einen belebten Markt stürzte und mehrere hundert Menschen in den Tod riss. Weiter lesen …

BASF verdient auf Kosten der Gesundheit

Unter dem Motto "Meine Milch soll sauber bleiben!" demonstriert Greenpeace heute auf der BASF-Jahreshauptversammlung mit stillenden Müttern gegen die Belastung von Muttermilch mit gefährlichen Chemikalien. Vor dem Kongresszentrum Rosengarten haben die Aktivisten eine drei Meter hohe Nuckelflasche aufgebaut mit der Aufschrift "Kein BASF-Gift in Muttermilch". Weiter lesen …

Vom Sondermüll zum Wertstoff

Forschungszentrum Karlsruhe entwickelt neuartiges Verfahren zum Recycling von Elektronikschrott. Seit dem 24. März 2006 können Verbraucher alte Elektronikgeräte kostenlos bei kommunalen Sammelstellen abgeben. Die weitere Entsorgung der in Deutschland jährlich anfallenden 1,8 Millionen Tonnen Elektronikschrott liegt in der Verantwortung der Hersteller. Doch wie sieht die Entsorgung aus? Wie sind die von EU und deutschem Recht geforderten Recycling-Quoten zu erreichen? Weiter lesen …

Zur Diskussion um Heinrich Himmlers Tod

Zwei Jahrzehnte lang hat der Autor dieses Buches die Umstände des Todes von Heinrich Himmler erforscht. Buchstäblich in den letzten Tagen vor der Drucklegung dieses Werkes erschien in Großbritannien das Buch Himmler's Secret War des britischen Autors Martin Allen. In seinem Buch bekräftigt Allen die Theorie des Mordes an Heinrich Himmler und präsentiert drei spektakuläre Dokumente aus dem Londoner Public Record Office (PRO), die die These beeindruckend untermauern. Weiter lesen …

WAZ: Brüder zur Sonne

Aus dem Winter wird frühlingsfrei der Sommer, das Volk ist zufrieden mit der Regierung und die Deutschland AG brummt. Deutsche Depression, war da was? Nun hat das Volk wenig Anlass, mit der Regierung zufrieden zu sein. Denn die gibt fröhlich unser Geld aus, anstatt es uns zurück zu erstatten. Weiter lesen …

Leipziger Volkszeitung zu Irak-Geiseln

In solchen Momenten ringen auch Medien-Profis um geeignete Worte und stürzen sich in Floskeln: "Erschöpft, aber wohlbehalten" seien René Bräunlich und Thomas Nitzschke nach 99 Tagen irakischer Geiselhaft in ihre Heimat zurückgekehrt. So, oder so ähnlich war es in Nachrichtenagenturen zu lesen und in Radio und Fernsehen zu hören, nachdem sich die beiden mit kurzen und würdigen Worten auf einem Berliner Rollfeld in der Freiheit zurückgemeldet hatten. Weiter lesen …

IBM Forscher stellen neues Nanotechnologieverfahren zum Handhaben von Molekülen vor

IBM Forscher haben eine neue Nanotechnologiemethode demonstriert, die kleinste Mengen von Molekülen mit hoher Geschwindigkeit voneinander trennen kann und diese mit bisher nicht erreichter Präzision auf Oberflächen platziert. Die neue Technik hat das Potential, beispielsweise medizinische Labortests oder die künftige Herstellung von miniaturisierten Schaltkreisen zu erleichtern. Weiter lesen …

Rheinische Post: Sonderling Ströbele

Die Autorin Cora Stephan kritisierte jüngst in der Tageszeitung "Die Welt" unseren unterentwickelten nationalen Selbstrespekt. Sie ätzte über eine "ewig infantile Linke", die verkünde: "Liebe Ausländer, lasst uns mit den Deutschen nicht allein." Die Linke hat einen Namen sowie Sitz und Stimme im Bundestag: Hans-Christian Ströbele. Weiter lesen …

Rheinische Post: Merkels Lösungsweg

Angela Merkel schlüpft in eine schwierige politische Vermittlerrolle, die sie kaum leisten kann. Die Kanzlerin berät mit US-Präsident Bush im Weißen Haus das weitere Vorgehen gegen den Iran. Beide wollen den Atomstreit mit dem Mullah-Regime lösen, doch der Ansatz in Washington ist ein anderer als der in Berlin. Weiter lesen …