Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Wissenschaft

Wie Handygrößen, Zahlungsmethoden und Wissen unsere Besitzgefühle beeinflussen

Bereits im Kleinkindalter entwickeln wir Besitzgefühle. Dabei geht es nicht um rechtlichen Besitz, sondern um psychologischen Besitz, der sich hinter dem Wörtchen „meins“ verbirgt. WU-Professorin Bernadette Kamleitner untersucht, wodurch und wofür wir Besitzgefühle entwickeln und zeigt dabei, wie sich Produkte besser entwickeln, Daten besser sichern und Umweltschutzmaßnahmen besser durchsetzen lassen. Weiter lesen …

Forscher verschicken Botschaften an Aliens

Zuhören ist wichtig, doch ab und zu muss man selbst was sagen. Diesen Ansatz verfolgt das Forschernetzwerk „METI International“ auf der Suche nach außerirdischen Zivilisationen. Von nahen Sternen erhoffen sie sich Antworten auf ihre Radio- und bald Lasersignale. Sputnik hat mit dem METI-Präsidenten gesprochen. Weiter lesen …

Energie rund um die Uhr aus nichtsichtbarer Strahlung

Auch die Photovoltaik entwickelte sich anfangs langsam. Erstmals 1958 in der Raumfahrt genutzt, folgten in den 70er Jahren kleine Anwendungen in Taschenrechnern. Bis zur autarken Versorgung ganzer Haushalte vergingen nochmals fast 20 Jahre. Der Siegeszug der Photovoltaik setzte zu Beginn der 90er Jahre ein. Mittlerweile ist der Solarstrom aus dem sichtbaren Spektrum der Strahlung für jedermann allgegenwärtig. Weiter lesen …

Wenn Geräte absichtlich kaputt gehen– ein Verein kämpft gegen Sollbruchstellen

Hersteller gestalten Geräte oftmals so, dass diese kurz nach Ablauf der Garantie kaputtgehen. Gegen diesen Mechanismus, der sich geplante Obsoleszenz nennt, geht der Verein „Murks? Nein danke!“ seit Jahren vehement vor. Das Bewusstsein für das Problem hat der Verein bereits geschaffen, aber es fehlen noch einige wichtige Player, berichtet das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Solaranlage mit Speicher 2019

Haushalte die mit einer Photovoltaik - Anlage ausgestattet sind können bis zu 40 % des PV-Stromes auch eigenständig konsumieren. Der übrige Strom kann in den meisten Fällen als Überschussstrom in das Stromnetz eingespeist werden und das meistens zu einem eher kleinen Preis. Mittels einer durchdachten Optimierung des Eigenverbrauchs kann dieser auf bis zu 45 % gehoben werden. Weiter lesen …

Forscher glauben das Rätsel um den Yeti gelöst zu haben

Was haben Hobby-Forscher uns nicht alles präsentiert zum Beweis, dass es den Yeti oder Bigfoot angeblich gibt: Knochen und Zähne, Haut und Haar, Tatzen-Abdrücke natürlich, schlechte Bilder sowieso, ja sogar alten Kot. Letztlich haben Wissenschaftler durch DNA-Proben das Rätsel gelöst. Es gab ihn wirklich. Und hier kommt das „Aber“, berichtet das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Berichte