Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Eisenbahngesellschaft baut durch ukrainischen Beschuss zerstörte Häuser im russischen Waluiki wieder auf

Eisenbahngesellschaft baut durch ukrainischen Beschuss zerstörte Häuser im russischen Waluiki wieder auf

Archivmeldung vom 19.09.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.09.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: lichtkunst.73 / pixelio.de
Bild: lichtkunst.73 / pixelio.de

Die Gesellschaft Südost-Eisenbahnen wird aus eigenen Mitteln 15 Häuser in Waluiki, Gebiet Belgorod, wieder aufbauen, die am Freitagabend durch den Beschuss der ukrainischen Streitkräfte zerstört wurden. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Dies teilte Alexei Dybow, Leiter der Bezirksverwaltung der Stadt Waluiki, am Samstag auf seiner VK.com-Seite mit.

Nach Angaben von Dybow wird derzeit eine unabhängige Untersuchung der beschädigten Häuser und Autos durchgeführt, und die Bewohner sammeln persönliche Gegenstände zusammen, die ganz oder teilweise unversehrt geblieben sind.

Die ukrainischen Streitkräfte haben Waluiki am Freitagabend beschossen. Nach Angaben des Gouverneurs des Gebietes Belgorod, Wjatscheslaw Gladkow, wurde auch ein Umspannwerk in der Ortschaft beschädigt, was zu einer Unterbrechung der Stromversorgung führte. Bei dem Beschuss wurden ein Anwohner getötet und zwei weitere verletzt."

Quelle: RT DE

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte pendel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige