Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Berlusconi laut Hochrechnung im Senat vorn

Berlusconi laut Hochrechnung im Senat vorn

Archivmeldung vom 25.02.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.02.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Palazzo Montecitorio in Rom, Sitz der Abgeordnetenkammer
Palazzo Montecitorio in Rom, Sitz der Abgeordnetenkammer

Foto: Manfred Heyde
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nachdem Silvio Berlusconi die Wahlen um das italienische Abgeordnetenhaus voraussichtlich verloren hat, zeichnet sich einer Hochrechnung zufolge im Senat ein gegenteiliges Ergebnis ab. Wie der italienische Staatssender RAI unter Berufung auf erste Berechnungen berichtet, komme Berlusconis Mitte-rechts-Block dort auf 31 Prozent. Die Allianz um Pier Luigi Bersani erreiche mit 29,5 Prozent das zweitstärkste Ergebnis und die Protestbewegung um den Komiker Beppe Grillo könne mit 25,1 Prozent rechnen. Der Zentrumsblock um Mario Monti liegt der Hochrechnungen zufolge bei 9,6 Prozent. Aufgrund der engen Verbindung zwischen Abgeordnetenhaus und Senat in Italien droht damit eine Blockade.

Bersanis Bündnis kommt ersten Angaben zufolge im Abgeordnetenhaus auf 34-38 Prozent, die Koalition um Silvio Berlusconi auf 28-32 Prozent, das Bündnis um Beppe Grillo auf 19-21 Prozent. Das Bündnis um den bisherigen Ministerpräsidenten Mario Monti kommt nur auf 7,5-10,5 Prozent der Stimmen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte student in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige