Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Westerwelle beunruhigt über Gewalt-Ausbruch in Bangkok

Westerwelle beunruhigt über Gewalt-Ausbruch in Bangkok

Archivmeldung vom 15.05.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.05.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Dr. Guido Westerwelle  Bild: Dr. Guido Westerwelle
Dr. Guido Westerwelle Bild: Dr. Guido Westerwelle

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat seine Beunruhigung über die anhaltende Gewalt in der thailändischen Hauptstadt Bangkok geäußert. "Diese gefährliche Zuspitzung ist ein schwerer Rückschlag für die Bemühungen zu einer friedlichen Lösung der Staatskrise in Thailand", erklärte der Minister heute.

Darüber hinaus appellierte er an alle Seiten, auf Gewalt zu verzichten und den politischen Dialog schnellstmöglich wieder aufzunehmen. "Die Funktionsfähigkeit unserer Botschaft in Bangkok ist bis auf weiteres gewährleistet", so Westerwelle weiter. In der thailändischen Hauptstadt sind bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Regierungsgegnern und Sicherheitskräften seit Donnerstag bereits mehrere Menschen ums Leben gekommen. Das Auswärtige Amt rät von Reisen nach Bangkok dringend ab.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: