Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Umfragewerte und Gesundheitszustand: Danach googeln die Deutschen vor der US-Präsidentschaftswahl

Umfragewerte und Gesundheitszustand: Danach googeln die Deutschen vor der US-Präsidentschaftswahl

Archivmeldung vom 30.10.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.10.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Donald Trump (2020)
Donald Trump (2020)

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die deutschen Internetnutzer zeigen ein deutlich gesteigertes Interesse an der diesjährigen US-Präsidentschaftswahl als noch 2016. Die monatlichen Suchanfragen zu der "US-Wahl" lagen im September 2020 bei 74.000, das sind 138 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2016. Auch nach dem Schlagwort "Trump" suchten die Deutschen im letzten Monat vermehrt: 1,8 Millionen Suchanfragen gingen bei Google ein, während es 2016 im selben Monat knapp 400.000 waren. Sein Kontrahent von den Demokraten, Joe Biden, liegt mit 110.000 Anfragen unterdessen knapp hinter den Werten für Hillary Clinton von vor vier Jahren (113.000). Das geht aus einer Analyse der Online-Visibility-Management-Plattform SEMrush hervor.

Diese Zahlen spiegeln natürlich keinerlei Gesinnung, sondern lediglich ein sehr hohes Interesse an dem Thema und der beteiligten Persönlichkeiten wieder. In jüngster Vergangenheit richtete sich dieses Interesse vor allem auf die Umfragewerte. So konnten sich die Suchanfragen für "Trump Biden Polls" von Juli (8.100) auf August (14.800) und von August auf September (28.000) jeweils fast verdoppeln.

Dass es den deutschen Internetnutzern bei ihren Recherchen nur um Politik geht, würde den SEMrush-Zahlen allerdings nicht gerecht - vor allem im Zusammenhang mit Donald Trump. So gingen 2020 durchschnittlich jeden Monat knapp 67.000 Suchanfragen für "Donald Trump Twitter" ein und rund 25.000 für "Donald Trump Ehepartnerinnen". Den höchsten Monatsdurchschnitt erreichten mit 68.854 Anfragen aber immer noch die Schlagworte "Donald Trump USA". Besonders kurios: Im August wurde 60.500 Mal nach der Frage "Ist Donald Trump tot?" gegoogelt und im September immerhin noch 30.900 Mal.

Im Zusammenhang mit Herausforderer Biden stieg im August unterdessen vor allem das Interesse an seiner Vizepräsidentschaftskandidatin Kamala Harris, für die die Suchanfragen binnen eines Monats von 70 (Juli) auf 18.100 nach oben schossen. Doch auch sein Alter beschäftigte die deutschen Internetnutzer zunehmend: Gab es in den Monaten Januar bis Juni dafür noch keinerlei Suchanfragen, stiegen sie in der Folge sprunghaft auf 4.400 (Juli), 8.100 (August) und 9.900 (September) an.

Mit ihren Analysen können die Experten von SEMrush in ganz unterschiedlichen Feldern aufzeigen, was die Menschen beschäftigt. In diesem Fall geht es um die Präsidentschaftswahl, und alles, was die Leute in diesem Zusammenhang besonders interessiert.

Die Präsidentschaftswahl in den USA findet am Dienstag, dem dritten November statt.

Methodik

SEMrush hat analysiert, wie häufig die Bundesbürger nach Begriffen rund um die US-Präsidentschaftswahl 2020 suchten. Dazu wurde die Häufigkeit der Eingabe der jeweiligen Schlagwörter von Januar bis September 2020 erhoben und teilweise mit den Zahlen von 2016 verglichen.

Information für Journalisten: Auf Anfrage per Mail an [email protected] kann SEMrush Daten zu verschiedenen Themen innerhalb von 24 Stunden erheben.

Quelle: SEMrush (ots)


Videos
Bild: Screenshot Youtube
Zweitgrößtes Teleskop der Welt begräbt sich kurz vor Abriss selbst
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte einfach in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige