Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Iran stellt Öllieferungen an sechs europäische Länder ein

Iran stellt Öllieferungen an sechs europäische Länder ein

Archivmeldung vom 15.02.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.02.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flagge Islamischen Republik Iran
Flagge Islamischen Republik Iran

Der Iran hat einem Fernsehbericht zufolge die Öllieferungen an sechs europäische Länder eingestellt. Wie der staatliche iranische Sender Press TV meldet, seien die Niederlande, Griechenland, Portugal, Italien, Frankreich und Spanien betroffen. Der Lieferungsstopp ist eine Reaktion Teherans auf das kürzlich von der EU verhängte Öl-Embargo, dass am 1. Juli in Kraft treten soll.

Zuletzt hatte bereits der iranische Ölminister Rostam Kassemi angekündigt, dass Öllieferungen an vermeintlich "feindselige" europäische Länder eingestellt werden könnten. Die EU-Kommission reagierte gelassen auf die Androhung. "Man kann Öl auf dem internationalen Markt kaufen", erklärte die Sprecherin von EU-Energiekommissar Günther Oettinger. Der Iran liefert nach eigenen Angaben 18 Prozent seiner Ölexporte an EU-Länder, etwa 600.000 Barrel am Tag. Die EU hatte das Öl-Embargo gegen den Iran verhängt, um die Führung in Teheran zu einem Einlenken im Streit um das Atomprogramm zu bewegen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Sendung "ThorsHammer"
ExtremNews startet investigatives Sendeformat
Raumenergieprodukt, das im Video am Ende des Textbeitrages zu sehen ist.
Durchbruch der Freien Energie?
Termine
Ursächliches Regenerations-System
36318 Schwalmtal
09.03.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: