Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen AKW Saporischschja wird komplett heruntergefahren

AKW Saporischschja wird komplett heruntergefahren

Archivmeldung vom 12.09.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.09.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Kernkraftwerk Saporischschja
Kernkraftwerk Saporischschja

Foto: Ralf1969
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Das von russischen Truppen besetzte ukrainische Atomkraftwerk Saporischschja wird komplett heruntergefahren. Das teilte die ukrainische Atombehörde Energoatom am Sonntag mit. Demnach wurde die Entscheidung getroffen, nachdem die Anlage wieder teilweise ans Stromnetz angeschlossen werden konnte.

Zuvor war das Kernkraftwerk vom Netz getrennt - laut Energoatom war es mehrere Tage im "Inselbetrieb". Dabei wurde nur noch Strom zur Eigenversorgung produziert. Nach der Wiederherstellung der Stromversorgung sei die Entscheidung getroffen worden, den einzigen noch in Betrieb befindlichen Reaktor in den "Kaltzustand" zu versetzen, so die ukrainische Behörde.

Das Kraftwerk war Anfang März von russischen Truppen besetzt worden. Es wird jedoch weiterhin von ukrainischem Personal betrieben. Zuletzt war ein Team von Spezialisten der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) zu dem AKW gereist. Die IAEO fordert unter anderem eine demilitarisierte Zone um das AKW. Aufgrund von wiederholtem Beschuss der Anlage fürchten die Experten eine Katastrophe.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte juni in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige