Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Unklare Machtverhältnisse nach Parlamentswahl in Bulgarien

Unklare Machtverhältnisse nach Parlamentswahl in Bulgarien

Archivmeldung vom 12.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Das Parlament in Sofia, Bulgarien
Das Parlament in Sofia, Bulgarien

Foto: Julian Nyča
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nach der Parlamentswahl in Bulgarien am Sonntag deutet sich eine schwierige Regierungsbildung an. Prognosen verschiedener Institute sehen die Protestpartei ITN mit leichtem Vorsprung vorne. Die Partei des TV-Moderators Slawi Trifonow liegt demnach knapp vor der GERB-Partei des langjährigen Regierungschefs Bojko Borissow.

Dieser steht wegen Korruptionsvorwürfen unter Druck. Dennoch hatte seine Partei die letzte Wahl im April für sich entschieden, konnte aber keine Regierung bilden. Gewählt wurden am Sonntag die 240 Abgeordneten der Nationalversammlung. Es galt eine Vier-Prozent-Hürde, die voraussichtlich erneut sechs Parteien überspringen konnten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wellt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige