Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Südsudan: Mindestens zwei Mitarbeiter der UN-Friedenstruppen getötet

Südsudan: Mindestens zwei Mitarbeiter der UN-Friedenstruppen getötet

Archivmeldung vom 20.12.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.12.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Flagge der Republik Südsudan
Flagge der Republik Südsudan

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Im Südsudan sind mindestens zwei Mitarbeiter der UN-Friedenstruppen getötet worden, mindestens ein weiterer wurde verletzt. Wie die Vereinten Nationen am Freitag mitteilten, wurde ihre Basis in der Stadt Akobo am Donnerstag angegriffen. "Wir rufen alle Beteiligten dazu auf, auf weitere Gewalt zu verzichten und eine friedliche Lösung zu suchen", so ein Sprecher der UN-Mission im Südsudan.

Die Vereinten Nationen haben damit begonnen, Mitarbeiter aus dem Land auszufliegen. Auch die Bundeswehr hat damit begonnen, deutsche Staatsbürger aus dem Südsudan zu bringen. Auf dem ersten Evakuierungsflug wurden 55 Personen ausgeflogen. "Die Zustände im Südsudan sind so, dass wir sofortige Hilfsmaßnahmen ergreifen mussten, um dort lebende deutsche Staatsangehörige zu evakuieren und auszufliegen", so Außenminister Frank-Walter Steinmeier. "Ich denke, das ist eine glückliche Nachricht für diejenigen, die dort auf Hilfe warten."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte koror in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen