Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Vorfall in Ägäis: Moskau bestellt türkischen Militärattaché ein

Vorfall in Ägäis: Moskau bestellt türkischen Militärattaché ein

Archivmeldung vom 14.12.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.12.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Dennis Witte
Das Weiße Haus in Moskau, heute das Hauptgebäude der Russischen Regierung. Bild: Jürg Vollmer / Maiakinfo - wikipedia.org
Das Weiße Haus in Moskau, heute das Hauptgebäude der Russischen Regierung. Bild: Jürg Vollmer / Maiakinfo - wikipedia.org

Nach einem bewaffneten Vorfall in der Ägäis hat das russische Verteidigungsministerium den türkischen Militärattaché einbestellt. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau hatte die Besatzung eines russischen Kriegsschiffs Warnschüsse auf ein türkisches Fischerboot abgeben müssen, um eine Kollision zu verhindern.

Zuvor sei mehrfach vergeblich versucht worden, Funkkontakt zu dem Boot aufzunehmen. Erst nachdem die Crew des Küstenschutzschiffs "Smetliwy" Warnschüsse aus Handfeuerwaffen abgegeben habe, habe das türkische Boot schließlich den Kurs geändert.

Ende November hatte die Türkei einen russischen Kampfjet im russisch-syrischen Grenzgebiet abgeschossen. Das hatte zu erheblichen Spannungen zwischen Moskau und Ankara geführt, Russland verhängte eine Reihe von Sanktionen gegen die Türkei.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": VEEZEE mehr als nur eine YouTube Alternative
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bonbon in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige