Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Studie: Pandemie überfordert EU-Sozialsysteme

Studie: Pandemie überfordert EU-Sozialsysteme

Freigeschaltet am 08.04.2021 um 06:43 durch Sanjo Babić
Fehler - Oops...
Fehler - Oops...

Bild: Eigenes Werk /OTT

Die Corona-Wirtschaftskrise hat die Sozialsysteme der EU-Mitgliedstaaten überfordert. Dies ist das Ergebnis einer Studie des Brüsseler Forschungsinstituts "Etui", das an diesem Donnerstag veröffentlicht werden soll und über das die "Süddeutsche Zeitung" (Donnerstagsausgabe) vorab berichtet.

"Etui" gehört zum europäischen Gewerkschafts-Dachverband Etuc. Dem Report zufolge hat jede der 27 EU-Regierungen Sozialleistungen ausweiten oder neue Hilfsprogramme einführen müssen, um zu verhindern, dass die Coronakrise manche Gruppen von Bürgern ohne ausreichenden Schutz trifft. Demnach gestalteten 24 Mitgliedstaaten die Arbeitslosen- und Sozialhilfe großzügiger: Beträge oder Bezugsdauer wurden erhöht, die Voraussetzungen für den Erhalt herabgesetzt. In 20 Ländern weiteten demnach die Regierungen Kranken- und Elterngeld aus, indem sie etwa die vorgeschriebene Wartezeit verringerten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kniend in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige