Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Gauck gratuliert neuem tunesischen Präsidenten

Gauck gratuliert neuem tunesischen Präsidenten

Archivmeldung vom 23.12.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.12.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Joachim Gauck (2014)
Joachim Gauck (2014)

Foto: Kleinschmidt / MSC
Lizenz: CC-BY-3.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Bundespräsident Joachim Gauck hat dem neuen Präsidenten Tunesiens, Beji Caid Essebsi, zu dessen Wahl gratuliert. "Die Menschen in Tunesien haben Ihnen mit Ihrer Wahl einen großen Vertrauensbeweis erbracht. Ich bin zuversichtlich, dass Sie all Ihre Kraft für den weiteren Weg des neuen demokratischen Tunesiens und zum Wohle aller Tunesierinnen und Tunesier einsetzen werden", heißt es in einem Schreiben Gaucks an den neuen tunesischen Präsidenten, wie das Bundespräsidialamt am Dienstag mitteilte.

Die verantwortlichen politischen Kräfte Tunesiens hätten in den vergangenen Jahren des Übergangsprozesses große politische Reife gezeigt und das Wohl des Landes und seiner Menschen über parteipolitische Partikularinteressen und ideologische Lager gestellt, so Gauck weiter. "Wir vertrauen darauf, dass Sie sich weiterhin dafür einsetzen, dass dies Leitfaden der tunesischen Politik bleibt. Deutschland wird Ihr Land auf seinem Weg auch in Zukunft nach Kräften unterstützen und begleiten."

Essebsi hatte zuvor die erste freie Präsidentenwahl in Tunesien mit 55,7 Prozent der Stimmen für sich entscheiden und sich damit gegen seinen Konkurrenten Moncef Marzouki durchsetzen können, der laut amtlichen Ergebnis auf 44,3 Prozent der Stimmen kam.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte nerv in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige